Katarina von Bredow Ludvig meine Liebe

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(13)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ludvig meine Liebe“ von Katarina von Bredow

§"Darf einem so warm und schwach im ganzen Körper werden, wenn man seinen eigenen Bruder ansieht? Darf das passieren, auch wenn er der hübscheste und netteste Junge im ganzen Universum ist? Ich kann nichts dagegen tun!"Trotz dieser Zweifel kann Amanda ihre Gefühle nicht verbergen, und auch Ludvig ist in Amanda verliebt. Die Spannung zwischen den Geschwistern wird immer stärker - bis sie ihren Gefühlen und ihrem Verlangen nachgeben. Eine leidenschaftliche, heimliche Liebe beginnt.

Katarina von Bredow versteht es über Gefühle zu schreiben und das ist ihr in diesem Buch besonders gut gelungen. Ich habe es vor vielen Jahren gelesen und es ist immer noch eines meiner Lieblingsbücher.

— Amy-Maus87
Amy-Maus87

Stöbern in Jugendbücher

Der Mitreiser und die Überfliegerin

Das Buch zeichnet sich durch den Kampf zur Lebensfreude und den Einblick in eine Welt des Zirkus und Ihrem Zauber.

Buch_Versum

Die Perfekten

Ich bin abolut begeistert. Tolle Unterhaltung & Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Für Fans von "Hunger Games" + "Die Bestimmung

Lagoona

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Toll erdachte Welt, mit interessanter Geschichte und leider nicht so tollen Charakteren.

Wolly

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Gelungener Abschluss mit ein bisschen zu viel Zuckerwatte

Tasmetu

Zerrissen zwischen den Welten

Grandioses Ende

sunshineladytestet

New York zu verschenken

Top

sunshineladytestet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ludvig meine Liebe" von Katarina von Bredow

    Ludvig meine Liebe
    Lilly_McLeod

    Lilly_McLeod

    05. March 2012 um 11:52

    Ludvig meine Liebe von Katarina von Bredow Inhaltsangabe: Ein schwerer Fall von Liebe. Willst du mich auch lesen? "Darf einem so warm und schwach im ganzen Körper werden, wenn man seinen eigenen Bruder ansieht? Darf das passieren, auch wenn er der hübscheste und netteste Junge im ganzen Universum ist? Ich kann nichts dagegen tun!" Trotz dieser Zweifel kann Amanda ihre Gefühle nicht verbergen, und auch Ludvig ist in Amanda verliebt. Die Spannung zwischen den Geschwistern wird immer stärker - bis sie ihren Gefühlen und ihrem Verlangen nachgeben. Eine leidenschaftliche, heimliche Liebe beginnt. Cover: Gut, das Cover ist nichts Besonderes. Es zeigt die beiden Geschwister, um die es geht. Bevor man weiß, worum es in dem Buch gehen soll, könnte man die beiden für ein durchschnittliches, normales Liebespärchen in Teeniealter halten. Das macht das Buch ja aus, dass sich die Liebe der beiden für Ludvig und Amanda so normal anfühlt, wie zu jedem fremden Menschen. Dass macht es ja so schwierig, ihr zu widerstehen, zu akzeptieren, dass die Liebe, die sie füreinander empfinden, verboten ist. Insofern passt dieses durchschnittlich, völlig normal wirkende Cover auch irgendwie zur Story und dem Buch. Für mich erweckt es dennoch sofort den Eindruck: Schulliteratur, auch wenn ich nicht sagen kann warum. Ich vergebe für das Cover folgende Wertung: 2 von 5 Sterne Leseeindruck: Der Schreibstil der Autorin, um gleich mal vorne anzufangen, ist flüssig, sehr leichtgängig und das Buch liest sich gut zwischendurch. Die Autorin erzählt in der Ich-Perspektive und zwar aus der Sicht einer erwachsenen Amanda, die auf die Liebe zu ihrem Bruder und jener Zeit, als dies anfing, zurückblickt. Aufgepeppt wird die, teilweise distanziert erzälte Geschichte, durch Amandas Tagebucheinträge von damals. Durch diese Abwechslung entsteht eine schöne Mischung zwischen Teenie-emotionalen Ausbrüchen und einer etwas distanzierteren Erzählung, die die Amanda, der Gegenwart einnimt. Zunächst habe ich mich mit diesem Wechsel etwas schwer getan. Ebenso ging es mir mit dem Stil. Das Emotionale wirkte für mich übertrieben und da wo ich es gerne emotionaler gehabt hätte, war es das nicht. Es hat ein ganzes Stück gedauert bis ich mich an die jugendliche Schreibweise und die Ich-Perspektive gewöhnt hatte. Im Endeffekt war ich erst nach 50 Seiten richtig drin in der Geschichte. Diese liest sich locker leicht weg und die Charakte besitzen genug Tiefgang, um sie zu mögen, sind jedoch nicht all zu komplex ausgearbeitet. Wie die beiden Geschwister gegen ihre Liebe ankämpfen, wie sie versuchen in einer 'normalen' Welt ganz allein mit diesen Gefühlen zurechtzukommen und wie sie immer wieder zueinander zurückfinden, ist wirklich nachvollziehbar dargestellt. Es gibt keine Stelle im Buch, bei der man an der Glaubhaftigkeit der Gefühle dieser beiden Menschen zweifelt und die Autorin geht wirklich gut mit dem problematischen Thema der Geschwisterliebe um. Was mir das Buch jedoch kaputt gemacht hat, war das übereilte Ende. Genau das, was mich an der Geschichte interessiert hätte, wird nicht mehr erzählt. Wie haben die beiden in Zukunft gelebt. (Ich möchte hier nicht zu viel verraten) Wie reagierte ihr Umfeld darauf, dass nichts von dieser Geschwisterliebe wusste? All die Probleme, die diese Liebe mit sich bringt, wenn man ein Leben lang davon verfolgt wird und nicht loslassen kann, die fehlen und sind weggelassen. Wie reagiert ein Mensch, der einen liebt, wenn man ihm erzählt, das man ihn liebt, aber auch immer seinen Bruder geliebt hat, mehr als man dürfte? Ist es möglich 2 Menschen zu lieben? Das wären alles Dinge gewesen, die ich gerne erfahren hätte und die mir die distanzierte Amanda aus der Gegenwart schuldete, weil es so für mich gar keinen Sinn machte, dass sie die Geschichte aus der Vergangenheit heraus erzählt, dann hätte es auch die Gegenwart getan. Das Ende war schlichtweg einfach gemacht und für mich zu einfach. Es hat mich unbefriedigt und mit zu vielen Fragen zurückgelassen. FAZIT: Ludvig meine Liebe ist ein Buch, dessen Thema: Geschwisterliebe, wirklich sehr gut von der Autorin dargestellt wird. Das faszinierende ist die Ehrlichkeit, mit der das Thema beleuchtet wird und das die Gefühle der beiden Figuren so nachvollziehbar gemacht wurden, dass man sich beinah wünscht, sie würden sich bekommen und haben dürfen. Leider enttäuschte mich das Ende so sehr, dass es für mich nicht mehr als ein Buch für zwischendurch gewesen ist und bleiben wird. Empfehlenswerd für Teenager und am Thema Interessierte, die was Schönes, Lockeres für Zwischendurch suchen. Das Buch bekommt bei mir folgende Wertung: 3 von 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Ludvig meine Liebe" von Katarina von Bredow

    Ludvig meine Liebe
    Rocio

    Rocio

    04. November 2011 um 18:08

    Inhalt: Darf einem so warm und schwach im ganzen Körper werden, wenn man seinen eigenen Bruder ansieht? Darf das passieren, auch wenn er der hübscheste und netteste Junge im ganzen Universum ist? Amanda und Ludvig sind Geschwister. Und sie sind ineinander verliebt. Das das nicht gut enden kann, ist von Anfang an klar... Meine Meinung: Tja, was soll ich zu diesem Buch sagen? Ich habe es in nicht einmal 3 Stunden verschlungen, so gefesselt hat mich die Geschichte. Obwohl ich mir mit Katarina von Bredows Schreibstil an manchen Stellen etwas schwer getan habe, ist ihre Art zu erzählen einfach wunderbar. Und die Liebesgeschichte zwischen Amanda und Ludvig fesselt einen ungemein und reißt einen so mit, dass man sich wirklich wünscht, dass es ein Happy End für die beiden gibt. Und das hofft man bis zum Schluss, obwohl man natürlich von Anfang an weiß, das es keines geben kann. Katarina von Bredow beschönigt diese verbotene Liebe nicht, aber sie urteilt auch nicht darüber und bringt einen so dazu, die ganze Einstellung, die man zu dem heiklen Thema Inzest bisher hatte, zu überdenken. Alle Charaktere in diesem Buch haben irgendwie das "gewisse Etwas" und wirkten so echt, als wären sie direkt aus dem Leben gegriffen. Besonders Amanda war mir sehr sympahtisch. Und in Ludvig habe ich mich mit ihr zusammen auch ein kleines bisschen verliebt. Bis zum Schluss habe ich mit den beiden mitgefiebert und gelitten und am Ende musste ich wirklich Rotz und Wasser heulen. Ich persönlich muss das Buch erstmal verdauen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ludvig meine Liebe" von Katarina von Bredow

    Ludvig meine Liebe
    katrin

    katrin

    30. April 2010 um 20:35

    Das ist eins meiner Lieblingsbücher. Zwei Geschwister, die die gesammte Kindheit miteinander verbracht haben, stellen eines Tages fest, dass sie sich ineinander verliebt haben und wissen nicht so recht, wie sie diese Tatsache verarbeiten sollen. Dieses Buch ist wirklich klasse geschrieben, das Thema ist sehr gut umgesetzt und man fühlt mit den Protagonisten mit, was nicht jeder Autor vermag

  • Rezension zu "Ludvig meine Liebe" von Katarina von Bredow

    Ludvig meine Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. April 2009 um 15:53

    "Ludvig meine Liebe" ist eines meiner Lieblingsbücher. Und eines der besten Bücher, das ich meinem Geschmack nach, gelesen hab. Katarina von Bredow beschreibt wundervoll die Gefühle von Amanda, die sich in ihren Bruder verliebt bzw. irgendwie schon immer geliebt hat. Sie erzählt die Geschichte einer großen, wunderbaren, wenn auch verbotenen Liebe. Und irgendwie versteht man dann auch, warum so etwas geschehen kann. Ich hab das Buch mehrmals gelesen und ich kann es wirklich jedem nur empfehlen, auch wenn er sich überhaupt nicht für dieses Thema interessiert.

    Mehr