Katarzyna Zychla Das Mädchen, das mit dem Wind tanzt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen, das mit dem Wind tanzt“ von Katarzyna Zychla

„Werde ich nicht mehr gehen können?“ So lautet die schwierige Frage, die Alexandra ihren Eltern im Krankenhaus stellt, als sie nach einem übermütigen Sprung ins Wasser ihre Beine nicht mehr bewegen kann. Gerade einmal 13 Jahre ist sie alt, als das Schicksal so grausam zuschlägt. Wütend und ängstlich fühlt sie sich nun, vollkommen allein und verlassen, ein Krüppel, zu nichts nütze. Doch dann erhält sie einen besonderen Besucher. Es ist ihr Freund, der Wind, der sie mit vergessenen Düften beschenkt und jeden Gedanken schon zu kennen scheint, bevor sie ihn ausspricht. Und nun kehrt auch das Leben zu Alexandra zurück. Mit einfühlsamen und wunderbar bildgeladenen Worten erzählt die polnische Autorin Katarzyna Zychla diese berührende Geschichte von einem Mädchen, das inmitten eines Verlustes großen Gewinn macht und das Leben neu zu lieben lernt. Und plötzlich spürt auch der Leser das Rauschen des Windes in seinem Herzen, entdeckt längst vergessene Träume und den Mut sie zu wagen.

Stöbern in Biografie

Ein deutsches Mädchen

Ein informativer Erfahrungsbericht, der unter die Haut geht und mehr als nachdenklich stimmt.

seschat

Dichterhäuser

Ein farbenprächtiger Bildband, der Appetit macht, sich mit der Lebens- und Arbeitsumgebung deutschsprahiger Dichter zu beschäftigen

Bellis-Perennis

Nachtlichter

"Nature writing" in Perfektion

Frau_J_von_T

Heute hat die Welt Geburtstag

Ein durchaus gelungenes und unterhaltsames Buch mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer deutschen Band

Buchraettin

Der Lukas Rieger Code

Lukas Rieger über seinen Aufstieg leider weniger über sein Leben - keine Biografie

blaues-herzblatt

Gegen alle Regeln

Bewegend - eine Geschichte von Liebe und Verlust!

SophLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Alles ist schwer, bevor es leicht wird“

    Das Mädchen, das mit dem Wind tanzt

    LEXI

    17. January 2015 um 21:11

    Die polnische Autorin Katarzyna Zychla erzählt ihn sehr poetischen, einfühlsamen Worten die Geschichte der dreizehnjährigen Alexandra, die nach einem Badeunfall im Krankenhaus aufwacht und feststellt, dass sie ihre Beine nicht mehr bewegen kann. Die Diagnose Querschnittlähmung und die Tatsache, ab sofort körperbehindert das Leben meistern zu müssen, treffen das Mädchen hart. In „Das Mädchen, das mit dem Wind tanzt“ beschreibt die Autorin all die Angst, die Wut, die Verzweiflung, die Hilf- und Hoffnungslosigkeit und die beginnende Resignation eines jungen Menschen, dessen ganzes Leben eigentlich noch vor ihr lag, und das durch einen tragischen und folgenschweren Unfall abrupt eine einschneidende Wende genommen hatte. Die Autorin verwendet als Stilmittel Tagebucheinträge und Gespräche mit dem Wind, um ihrer Protagonistin eine Stimme zu verleihen, um auf diese Art und Weise dem Leser deren Emotionen und den verzweifelten inneren Kampf zu beschreiben. Wie soll sie mit solch einer Diagnose fertig werden? Wie einen geregelten Alltag leben, wenn ihre gewohnte Welt in Scherben liegt? Wie die Tatsache ihrer Behinderung akzeptieren lernen? Wie weiter leben? Einerseits möchte sie ihre Zuflucht – die gewohnten vier Wände - nicht in einem Rollstuhl sitzend verlassen, andererseits sehnt Alexandra sich in ihrem Innersten, der Einsamkeit zu entfliehen, die sie bedrückt und schwermütig zu machen droht. Und plötzlich tritt der Wind in ihr Leben, in ihr Zimmer ein und möchte ihr das Geheimnis verraten, das Leben trotz allem zu mögen. Der Wind führt sie behutsam auf den Weg ins Leben zurück, lässt ihre seelischen Wunden heilen und macht ihr Mut, hilft ihr behutsam, sich Schritt für Schritt ihrer veränderten Welt zu stellen. Katarzyna Zychla hat mir in diesem Buch den schwierigen Weg der Bewältigung eines tragischen Schicksalsschlages nahe gebracht, in dem sie die Gefühls- und Gedankenwelt des verunglückten Mädchens beschrieb. Sie weist auf die Veränderungen im Alltag hin, auf die emotionale Wunde des Makels „Behinderung“, mit dem ein Teenager zurechtkommen muss. Sie erzählt vom Umgang der Mitmenschen mit Behinderten und von den inneren Kämpfen, die Alexandra auskämpfen muss. Sie schreibt aber auch von Menschen, die für das Mädchen da sind, die es auffangen und auf ihrem Weg zurück ins Leben begleiten. An dieser Stelle möchte ich auch anmerken, dass ich nicht alleine wegen des Klappentextes, sondern auch aufgrund der Gestaltung des Buchcovers auf diesen Roman aufmerksam wurde. Das in Schwarz-Weiß gehaltene Bild zeigt ein Mädchen im Rollstuhl, dessen Gesicht dem Betrachter nur halb zugewandt ist, und das sich mit geheimnisvoll angedeutetem Lächeln inmitten einer Landschaft befindet, während der Wind sanft in ihrem Haar spielt. Rote Lettern rechts oben lenken sofort das Augenmerk auf den Buchtitel, das Foto strahlt Harmonie und eine innere Ausgeglichenheit aus. Eine wunderschöne Optik, die unweigerlich dazu verleitet, das Buch zur Hand zu nehmen und es aufzuschlagen, sich darin zu vertiefen, und mehr über dieses geheimnisvolle Mädchen zu erfahren. Ich kann diesen eindrucksvollen Roman von Katarzyna Zychla uneingeschränkt weiter empfehlen und möchte hierbei auch den poetischen Schreibstil der Autorin hervorheben, der die Lektüre zu einem besonders intensiven Leseerlebnis machte.

    Mehr
  • ihr Freund der Wind

    Das Mädchen, das mit dem Wind tanzt

    kira35

    06. June 2014 um 16:12

    Nach einem Badeunfall wacht die dreizehnjährige Alexandra im Krankenhaus auf, sie ist querschnittsgelähmt. Sie lag im Koma und kann sich nicht an den Vorfall erinnern. In ihren Träumen schon begegnete ihr der Wind, er bringt ihr Düfte mit, spricht mit ihr und wird ein zuverlässiger Freund. Zuerst vergräbt Alexandra sich in Selbstmitleid, schottet sich von allen ab. Doch langsam kommt sie durch ihren Freund, den Wind, wieder auf den richtigen Weg, nimmt wieder Anteil am Leben und erfährt, auch ein Leben im Rollstuhl kann lebenswert sein. Meinung / Fazit: Sehr beeindruckend und einfühlsam erzählt die Autorin die Geschichte der Alexandra.  Behutsam führt sie sie ins Leben zurück. Ihr Freund der Wind - ein Bote Gottes? bringt ihr vergessene Düfte zurück und läßt Alexandra erkennen, dass es noch andere Menschen gibt, die auch ein schweres Los tragen und an ihrem Schicksal nicht verzweifeln, sondern das Leben bejahen.  Ein kleines, aber wundervolles Buch, welches den Leser berührt, Mut macht und zum Nachdenken anregt.  Eine Leseempfehlung von mir. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks