Kate Alcott

 3.7 Sterne bei 44 Bewertungen
Autor von Ein Koffer voller Träume, Zurück nach Tara und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kate Alcott

Sortieren:
Buchformat:
Ein Koffer voller Träume

Ein Koffer voller Träume

 (28)
Erschienen am 06.02.2017
Zurück nach Tara

Zurück nach Tara

 (16)
Erschienen am 06.12.2015
A Touch of Stardust

A Touch of Stardust

 (0)
Erschienen am 17.02.2015
The Dressmaker

The Dressmaker

 (0)
Erschienen am 21.02.2012
Bir Bavul Hayal

Bir Bavul Hayal

 (0)
Erschienen am 01.10.2014
The Daring Ladies of Lowell

The Daring Ladies of Lowell

 (0)
Erschienen am 28.10.2014
La ricamatrice di segreti

La ricamatrice di segreti

 (0)
Erschienen am 01.08.2014
The Daring Ladies of Lowell

The Daring Ladies of Lowell

 (0)
Erschienen am 25.02.2014

Neue Rezensionen zu Kate Alcott

Neu
MarySophies avatar

Rezension zu "Zurück nach Tara" von Kate Alcott

Zurück nach Tara
MarySophievor 16 Tagen

Handlung:
Hollywood 1938

Julie hat es geschafft. Sie ist aus der Idylle und der Ruhe ihres Elternhauses entflohen und versucht ihr Glück nun in Hollywood. Ihr größter Wunsch ist es, Drehbücher zu schreiben und vielleicht später einen Roman herauszubringen. Doch die Realität sieht anders aus. Erst einmal ist die unsicher und schüchterne Julie eine kleine Schreibkraft in der Produktionsfirma von David O. Selznick, der gerade dabei ist, „Vom Winde verweht“ zu drehen. Julie kommt nicht nur in Kontakt mit diversen Schauspielern und Schauspielerinnen, sondern ist bei vielen Ereignissen am Set live mit dabei und lernt Andy kennen. Allerhand los im Leben der jungen Frau, dabei vergisst sie fast ihren Wunsch, ein Drehbuch zu schreiben und ihre Wünsche zu verfolgen...


Meinung:
Leider fiel mir der Start in den Roman schwer. Ich hatte das Gefühl, einfach ins Wassser geworfen zu werden, ohne Vorwarnung und ohne Details. Mir fiel es schwer, mich in der Handlung zurechtzufinden und besonders, die Protagonisten auseinanderzuhalten und mir ihre Namen zu merken. Ich muss auch sagen, dass hier die Schreibweise nicht sonderlich hilfreich war, sondern ich mich auch daran erst einmal gewöhnen musste. Nach kurzer Zeit war ich ziemlich enttäuscht und hatte so meine Bedenken, dass mich der Roman an irgendeiner Stelle fesseln könnte.


Glücklicherweise fand ich nach vielleicht 50-60 Seiten in die Handlung und hatte Freude beim Lesen. Auch an die Schreibweise hatte ich mich zu diesem Zeitpunkt gewöhnt und kann nach dem Beenden der Lektüre sagen, dass ich mit der Zeit gefallen daran gefunden habe. Es wurde eine einfache Ausdrucksweise genutzt, der besondere Twist hierbei war, dass viele Gespräche durch die Blume stattgefunden haben und man als Leser nicht alles auf dem Silbertablett serviert bekommen hat, sondern seinen Verstand einsetzen musste, um alles aufnehmen zu können.


Das Setting wurde gut beschrieben, trotzdem fiel es mir bei dem Lesen schwer, mir die Dimensionen vorzustellen, sei es von dem gesamten Filmset oder den Kulissen. Es erschien alles gigantisch und fast schon zu riesig, hier wären eventuell Bilder hilfreich gewesen, die am Ende des Buches hätten stehen können, um dem Leser einen besseren Eindruck zu vermitteln.


Mir hat die Vermischung von fiktiven und realen Persönlichkeiten gut gefallen, die Autorin hat es perfekt geschafft, allen gleich viel Lebendigkeit zu geben. Leider hatte ich das Problem, dass ich mit Julie ein bisschen unzufrieden war. Sie war an sich ein liebenswerter Charakter, der sich angenehm weiterentwickelt hat und auch vielfältig beschrieben wurde. Trotzdem fand ich sie schwierig und konnte zu ihr keine richtige Sympathie aufbauen, auch wenn ich mich für sie an einigen Stellen mitgefreut habe. Am Besten hat Julie mir tatsächlich im letzten Kapitel gefallen, hier wirkte sie angekommen und entschlossen und nicht mehr so unsicher wie noch am Anfang. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie der perfekte Prototyp eines Mädchens in den 1930er Jahren war. Ehrgeizig zieht sie in die Großstadt, mit einer rosa Brille auf der Nase und großen Ambitionen.

Schade fand ich es außerdem, dass manche Personen, die am Anfang eine wichtige Rolle in Julies Leben spielen, mit der Zeit immer weniger erwähnt werden und in Vergessenheit geraten oder nur noch einmal kurz erwähnt werden. Diese Erwähnung ist dann immer unwichtig und wirkt krampfhaft eingebunden.


Bei dem Nachwort hätte ich mir gewünscht, dass es noch etwas ausführlicher Informationen über andere historische Personen beinhaltet hätte, z.B.: zu dem Filmproduzenten Selznick. Es hat lediglich zu den wichtigsten Personen Informationen gegeben, was fein so war, jedoch gerne noch ausführlicher hätte sein können.


An einigen Stellen erschien mir die Entwicklung zwischen dem einfachen Mädchen Julie, die eine unbedeutende Rolle an dem gesamten Filmset spielt, mit den Schauspielern zu unglaubwürdig. Innerhalb kürzester Zeit ist sie mir scheinbar allen per du und erfährt bei Problemen immer sofort mit als erstes davon. Dies waren nur zwei Beispiele dafür, ich könnte noch einige mehr geben, will jedoch nicht zu viel von der Handlung vorwegnehmen.

Fazit:
Eine unglaublich tolle Grundidee, die mir zu weiten Teile gut gefallen hat und sich nach Anfangsschwierigkeiten leicht lesen lassen hat. Leider gibt es ein paar Punkte, die mir nicht so gut gefallen haben, weshalb ich dafür in meiner Bewertung einen Punkt wegnehme.

Kommentieren0
1
Teilen
alifewithbookss avatar

Rezension zu "Ein Koffer voller Träume" von Kate Alcott

Ein Koffer voller Träume
alifewithbooksvor 2 Monaten

Ein Koffer voller Träume nimmt einen mit in eine längst vergangene Zeit. Man begleitet Tess, die von einer besseren Zukunft in der Neuen Welt träumt, auf die Titanic. Sie arbeitet dort als Dienstmädchen für eine reiche Modedesignerin und wünscht sich nichts sehnlicher, als ebenso erfolgreich zu sein wie diese. Sie gerät in eine emotionale und finanzielle Abhängigkeit, noch bevor das Unglück in der Nacht vom 14. April geschieht. Sie geht in New York mit ihrer neuen Herrin von Bord und ihr öffnen sich völlig neue und ungeahnte Möglichkeiten. 

Tess träumt davon ein neues Leben zu beginnen, wird aber durch den Prozess um den Untergang der Titanic immer wieder in die Vergangenheit versetzt.
Ein Koffer voller Träume beschreibt einfühlsam die Katastrophe der Titanic und wie die Überlebenden ihr neues Leben in Amerika starten wollten, während so viele nie wieder an Land gehen konnten. Auch Tess Neuanfang wird durch den Prozess und das Handeln ihrer Chefin überschatte. Dennoch aber wird hier die Geschichte einer starken und emanzipierten Frau erzählt, die wieder aller Erwarten keinen Mann braucht, um etwas aus ihrem Leben zu machen.

Kommentieren0
0
Teilen
Janinezachariaes avatar

Rezension zu "Ein Koffer voller Träume" von Kate Alcott

Tess ist mutig und riskiert sehr viel
Janinezachariaevor 8 Monaten

Inhalt (in meinen eigenen Worten):

Für Tess steht fest: nur in New York wird sie ihrem Traum näher kommen und als Designerin arbeiten können.

Als das Schiff, die RMS Titanic, ihre Jungfernfahrt aufnimmt, möchte sie daher unbedingt die Gelegenheit ergreifen, um darauf zu kommen und sie fragt viele, ob sie jemanden benötigen, die eine Hilfskraft brauchen. Schließlich sieht sie ihre Lieblingsdesignerin, Lucile Duff Gordon und bittet sie um eine Chance. Lucile stellt sie ein und Tess darf mit auf der Titanic reisen.

Infos über das Unglück:

https://de.wikipedia.org/wiki/RMS_Titanic

 

Wir alle kennen die Geschichte über die Titanic, die am 14. April 1912 einen Eisberg gerammt hatte und schließlich untergegangen ist. Wir kennen den Film mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet und dem Drama rund um das Schiff.

Was wir aber nicht auf dem Schirm hatten, war das, was tatsächlich nach der Katastrophe geschehen ist.

Stil:

Ich hab mich gut in die Geschichte gefunden und hab trotzdessen, dass ich wusste, was geschehen wird, noch mitgefiebert. Das Buch ist so aufgebaut, dass die Zeit vor/ während/ nach dem Unglück sehr gut gegliedert ist und man definitiv nicht den Überblick verlieren kann.

Ich mag Tess, aber manchmal war sie mir auch etwas unsympathisch. Der Schock, als die Menschen erfahren haben, dass die Titanic wirklich sinkt, muss schier endlich gewesen sein. Es ist kein Wunder, das manche zu Mitteln gegriffen haben, die wir heute vielleicht als unmenschlich erachtet hätten.

Fazit:

Dieses Buch behandelt nicht nur die Ereignisse auf der Titanic, sondern auch das, was im Nachhinein passiert und genau das war es, was mich sehr gefesselt hat. Es war toll, was alles ans Licht gekommen ist.

Doch auch hier war es mir manchmal etwas zu viel des Guten mit den ganzen Hin un Her und wer hat Schuld und wer redet sich nun jetzt wieder raus.

Tess mittendrin und sie bangt um ihre Zukunft in einem fremden Land und steht vielen Entscheidungen bevor. Beruflich, privat und vor allem: kann sie ehrlich genug für die Wahrheit sein?

Gesamtbewertung:

Cover: 4/5 es ist schön, zeigt aber nichts von der Titanic, was eventuell sogar irritierend sein könnte.

Titel: ‘Ein Koffer voller Träume’ klingt schöner als das Original ‘The Dressmaker’, denn da würde man nie auf die Idee kommen, es handelt sich um ein Titanic Buch. 4/5

Inhalt: 4/5 Es ist schön, aber ab und zu eben doch etwas zu viel. Tess mochte ich manchmal nicht, was schade ist, denn sie hätte eine großartige Protagonistin werden können.

Kommentieren0
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Insel_Verlags avatar

»Eine großartige Hommage an die Pioniere von Hollywood.« Booklist

Für alle Film- und LiteraturliebhaberInnen kommt hier die perfekte Chance auf ein fesselnes Leseerlebnis: Wir verlosen 15 Exemplare von Kate Alcotts neuem Roman Zurück nach Tara, einer abenteuerlichen Geschichte vor dem Hintergrund der erfolgreichsten Filmproduktion aller Zeiten.

Zum Inhalt

Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude gehen in Flammen auf, Menschen eilen aufgeregt durcheinander. Eine junge Frau bahnt sich einen Weg durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet: Vom Winde verweht.

Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch ist sie nur eine kleine Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und nicht nur das: Auch die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard wird mit einem Mal Julies ganz persönliche Angelegenheit …

Zur Autorin
Kate Alcott studierte an der University of Oregon und arbeitet als Journalistin. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und vier Töchtern in Chicago. Ihr letzter Roman Ein Koffer voller Träume (OT: The Dressmaker) kam 2012 in den USA heraus und wurde ein Bestseller. Hier findet Ihr das Facebook-Profil von Kate Alcott.

Ihr möchtet mit Zurück nach Tara die Türen zum alten Hollywood öffnen und mit der abenteuerlustigen Julie einen Blick hinter die nostalgischen Kulissen werfen? Dann bewerbt Euch bis zum 03.12. und beantwortet die folgende Frage über den „Jetzt bewerben“-Button:

Welches Drehbuch müsste unbedingt geschrieben werden? Ganz gleich ob die Verfilmung eines Buches, eine reale Geschichte oder Eure ganz persönliche Idee – welchem Stoff würdet Ihr den großen Durchbruch wünschen?
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 106 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks