Kate Alcott Zurück nach Tara

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(1)
(5)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zurück nach Tara“ von Kate Alcott

Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude stehen in Flammen, Menschen laufen wild durcheinander. Eine junge Frau eilt durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet: Vom Winde verweht. Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch arbeitet sie als Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und schon gar nicht, dass die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard zu ihrer ganz persönlichen Angelegenheit wird ...

faszinierend, absolut lesenswert

— Ann-Mary

Entstehungsgeschichte zum Film "Vom Winde verweht"...versprüht Glamour, aber leider nicht so sehr wie ich es erwartet hätte.

— Miamou

Interessante Geschichte um den Dreh von "Vom Winde verweht" und das damalige glamouröse Hollywood

— Ein LovelyBooks-Nutzer

~ Auch für mich leider zuviel ungenutztes Potential ~

— JuliB

Interessante Geschichte über die Filmbranche Hollywoods am Ende der 30er Jahren. Leider nicht ganz so dynamisch wie erwartet.

— maji

Glamourös und faszinierend, aber nicht so außergewöhnlich wie erwartet.

— Svenjas_BookChallenges

Der Charme des alten Hollywood liefert die Kulisse für diese Story um den beruflichen Aufstieg der jungen Julie. Entspanntes Lesevergnügen.

— Caillean79

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

Die Widerspenstige

Ein wirklich lesenswerter historischer Roman, der sich locker und flüssig lesen lässt und kurzweilig spannende Unterhaltung bietet.

HEIDIZ

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg.Spion ohne Überzeugung zwischen den Fronten. Ein klug komponiertes Buch über Leben&Sterben,Täuschen&Trauen.

franzzi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Zurück nach Tara"

    Zurück nach Tara

    ElkeK

    08. October 2017 um 07:26

    Inhaltsangabe: Culver City, Hollywood, 1938: Produzent Selznick beginnt mit den Dreharbeiten zu „Vom Winde verweht“, ohne ein vollständiges Drehbuch vorliegen zu haben. Auch die Hauptdarstellerin ist noch längst nicht gefunden. Die junge Julie Crawford hat gerade erst ihren Job im Pressebüro der Produktionsfirma angetreten, als vor ihren Augen das brennende Inferno von Tara gedreht wird. Sie ist noch unerfahren in der Branche, doch sie hat den Traum, eine anerkannte Drehbuchautorin zu werden. Dafür hat sie ihre Eltern und ihren Verlobten in Fort Wayne, Indiana, zurückgelassen. Nur durch Zufall nimmt die Schauspielerin Carole Lombard sie unter ihre Fittiche. Auch Andy Weinstein, der ebenfalls an der Produktion zu „Vom Winde verweht“ arbeitet, nimmt sich ihrer an, aber er hat bereits seine Erfahrung mit den Illusionen von Hollywood gemacht. Auch sein Status als Jude macht ihm zu schaffen, wo er ahnt, was gerade in Europa mit den Juden geschieht. Julie erlebt eine aufregende Zeit rund um den Dreh zu dem monumentalen Film und kann tatsächlich einige wichtige Menschen von ihrem Können überzeugen. Sie erlebt die heimliche Hochzeit von Clark Gable und Carole Lombard und beginnt mit Andy eine Liebesbeziehung. Aber ihre Unerfahrenheit macht ihr sehr zu schaffen und sie weiß nicht, wie sie mit allem umgehen soll. Als eines Tages ihre Eltern auftauchen, um sie nach Hause zu holen, muss sie eine Entscheidung treffen. Mein Fazit: Von dem Buch hatte ich mir so viel versprochen. Das Cover finde ich sehr anziehend und der Klappentext versprach eine interessante Geschichte: Die Welt hinter den Filmen! Die Autorin, der das Filmgeschäft durch ihre Familie nicht so ganz unbekannt ist, hat wirklich einen ganz besonderen Plot geschaffen. Hier werden Fiktion und Geschichte geschickt miteinander verknüpft. Man muss schon sehr aufpassen, nicht alles wörtlich zu nehmen, denn einiges hat die Autorin sicherlich kreativ eingebracht. Das Grundgerüst jedoch, der Dreh zu dem Film und die wahren Personen ist wohl stimmig widergegeben. Obwohl die Erzählungen zu den Dreharbeiten sehr interessant waren, konnte mich der übrige Teil nicht richtig überzeugen. Es plätschert einfach vor sich hin, nur wenige Höhepunkte waren eingebaut und die Atmosphäre kam ebenfalls nicht immer auf. Julie Crawford, die Protagonistin dieser Geschichte, blieb mir die ganze Zeit über etwas fremd, ebenso Andy Weinstein. Carole Lombard hingegen war erfrischend offen, leicht durchgeknallt, aber mit einem starken Charakter. Sie hat um ihre Liebe zu Clark Gable gekämpft und in Wahrheit war es wohl auch eine tiefe Liebe. Leider verstarb Carole ja sehr früh durch einen Flugzeug-Absturz und Clark hat tief um sie getrauert. Aber ob die Hochzeit wirklich so stattfand, weiß ich leider nicht und konnte es auch nirgends nachlesen! Überhaupt musste ich Carole Lombard durch einige Suchanfragen (wieder) kennenlernen. Der Name sagte mit etwas, aber ich hatte kein Gesicht dazu! Die Freundschaft zwischen Carole und Julie konnte mich manchmal mitreißen, das hat die Autorin wirklich gut transportiert. Carole war für mich eigentlich der ganze Anker in der Geschichte. Lange Sätze und einige langweilige Passagen habe mein Lese-Vergnügen zusätzlich betrübt, so dass ich diesem Buch nur drei Sterne geben kann. Da war meine Erwartungshaltung wohl einfach zu hoch. Schade!

    Mehr
  • Eine Reise ins Hollywood längst vergangener Tage...

    Zurück nach Tara

    Ann-Mary

    06. November 2016 um 20:00

    Julie hat einen Traum, sie möchte Drehbuchautorin werden. Um diesen zu verwirklichen entschließt sie sich in Hollywood ihr Glück zu suchen. Dort angekommen ergattert sie einen Job bei der bekannten Schauspielerin Carole Lombard. Diese nimmt sie unter ihre Fittiche und führt sie in die Welt des Showbuisseneses ein. An der Seite von Carole verfolgt Julie gespannt die Entstehung des aufsehenerregensten Film aller Zeiten...Ihre eigene Karriere verliert Julie dabei nicht aus den Augen, nachdem sie ihr erstes Schriftstück eingereicht hat erhält sie eine Chance die sie unbedingt nutzen möchte... Wird es ihr als Frau gelingen in einer männerdominierten Branche erfolg zu haben?Fazit:Cover:Ein traumhaftes Cover, das sehr schlicht gehalten ist, in meinen Augen aber so viel aussagt, mir gefällt es sehr gutSchreibstil:toller, mitreisender SchreibstilInhalt:Kate Alcott hat es mit diesem Buch geschafft dass auch ich teilhaben durfte an der Entstehung dieses einzigartigen Films. Der Glamour und Charme des damaligen Hollywoods war für mich als Leser greifbar nahe. Oftmals hatte ich das Gefühl selbst gemeinsam mit Julie am Set, in den Hollywoodhills oder im Trailer Carole Lombards zu sein. Die Umgebung wurde so detailliert und bunt beschrieben, dass ich zu allem direkt ein Bild vor Augen hatte. Ich muss gestehen, dass ich mich im Verlauf des Buches selbst ein bisschen in diese Welt des Films verliebt habe.Die Protagonisten waren perfekt ausgearbeitet. Vor allem an Julies Gefühlswelt, ihrem hoffen und bangen, ihrer Freude und vor allem ihrem Ergeiz durfte ich teilhaben.Als etwas ganz besonderes empfand ich die historischen Daten und Fakten die die Autorin immer wieder mit eingebaut hat. So wurde ich als Leser in dieser Welt des schönen Scheins immer wieder auf den harten Boden der Realität zurück geholt.So werden u. a. Themen wie der Rassismus in Amerika oder auch der Beginn des zweiten Weltkriegs behandelt. Dabei hat es die Autorin aber immer geschafft dass diese Themen nicht zu dominant wurden.Mich hat dieses Buch absolut überzeugt, daher vergebe ich hierfür auch volle 5 Sterne!

    Mehr
  • Schöner Hollywood-Glamour, der leider zu seicht bleibt

    Zurück nach Tara

    raven1711

    30. May 2016 um 21:42

    Inhalt aus dem Klappentext:Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude gehen in Flammen auf, Menschen eilen aufgeregt durcheinander. Eine junge Frau bahnt sich einen Weg durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet: Vom Winde verweht.Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch ist sie nur eine kleine Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und nicht nur das: Auch die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard wird mit einem Mal Julies ganz persönliche Angelegenheit …Meinung:Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich Vom Winde verweht zum ersten Mal sah. Eher durch Zufall schaltete ich abends den Film ein und blieb gebannt daran hängen. Auch heute noch finde ich diesen Film wundervoll und schwelge gerne in Erinnerungen daran.In diesem Buch greift Kate Alcott auf die Dreharbeiten des Meisterwerks zurück. Als Leser begleiten wir die junge Julie Crawford, die sich in Hollywood als Drehbuchautorin etablieren möchte. Am Set von Vom Winde verweht kommt sie unter die Fittiche der berühmten Schauspielerin Carole Lambert und erfährt die Höhen und Tiefen des Showbusiness.Julie ist eine Tochter aus gutem Hause des mittleren Westens. Ihre Eltern sind mir ihrer Berufswahl nicht wirklich einverstanden, wollen Julie aber anscheinend eine Chance einräumen, sich die Flausen aus dem Kopf zu vertreiben, denn man hat den Eindruck, dass ihre Eltern Julies Zukunftspläne eher für Träumereien halten. Doch Julie ist ehrgeizig und ergreift die Gelegenheiten, die sich ihr bieten. In dem Assistenten Andy scheint sie einen soliden Partner gefunden zu haben, doch dieser steht der Beziehung skeptisch gegenüber, ahnt er doch, dass er keine gute Partie für sie darstellen wird, wenn er auf ihre Eltern trifft.So wundervoll plastisch die Begebenheiten rund um die Hollywood-Produktionen ist, so flach bleibt leider Julies eigene Geschichte. Kate Alcott schwelgt in den glanzvollen Zeiten des Filmbusiness, lässt den Leser hautnah an den Dreharbeiten und den berühmten Szenen des Films teilhaben, nimmt die vielen Schwierigkeiten und das weltpolitische Geschehen mit auf, kann aber Julies Geschichte nicht ebenso plastisch darstellen, wie den Rest. So gerät diese eher in den Hintergrund und wirkt wie eine Nebenhandlung, die den Rahmen um die Schlangengrube Hollywood setzt, was ich ein wenig schade fand. Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht, Einblicke in die Handlungsweise und Machart eines Hollywoodfilms zu bekommen und war wieder einmal erstaunt, wie viele Menschen doch hinter so einen Film stecken. Die vielen berühmten Persönlichkeiten sorgen für einen extra Bonus in diesem Buch und der insgesamt einnehmende Schreibstil der Autorin für angenehme und unterhaltsame Lesestunden. Die Kapitel sind nicht zu lang geraten und in der dritten Person erzählt, lässt und Julie an ihren Erlebnissen teilhaben.Fazit:Zurück nach Tara punktet definitiv mit seinem Hollywood-Glamour der 1930er Jahre und seinen Schauspielern, leider blieb mir die Geschichte der Hauptfigur Julie insgesamt zu schwammig und nebensächlich, um das Buch perfekt zu machen.Von mir gibt es 3,5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Eintauchen in die Glitzerwelt Hollywoods ...

    Zurück nach Tara

    engineerwife

    25. April 2016 um 10:10

    Der Roman vermittelt dem Leser einen wunderbaren Einblick in die Glitzerwelt Hollywoods, das noch bis in die 40er Jahre als „Hollywoodland“ mit großen Buchstaben am Mount Lee in den Hollywood Hills verewigt wurde. Später wurde aus dem berühmten Schriftzug, der die junge Schauspielerin Peg Entwistle zum Selbstmord bewegte,  schlichtweg „Hollywood“. Julies Geschichte in Hollywood beginnt in der Tat mit der im Klappentext beschriebenen berühmten Feuerszene aus dem Film „Vom Winde verweht“. Das junge Mädchen aus Fort Wayne, Indiana, ist begeistert. Hier geht es so ganz anders zu als in ihrem konservativen Elternhaus, sie scheint es geschafft zu haben. Zusammen mit ihrer neuen Freundin Rose aus Texas schlägt sie sich tapfer, wenn sie auch einen herben Rückschlag einstecken muss, der sich im Nachhinein jedoch als Glücksfall entpuppen soll. Die Autorin hat das Leben einiger berühmter Schauspieler klasse recherchiert und spickt ihren Roman mit dem ein oder anderen prekären Detail. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass diese Details im Epilog noch vertieft werden. Einen Stern Abzug vergebe ich, da ich mir mehr Einzelheiten zum Dreh des berühmten Films an sich gewünscht hätte, der sympathischen Geschichte als solcher tut das jedoch keinen Abbruch. Bin gespannt, wie das Buch der nächsten Leserin gefällt.  

    Mehr
  • Robert O. Selznick über die Schulter geschaut...

    Zurück nach Tara

    Miamou

    Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude stehen in Flammen, Menschen laufen wild durcheinander. Eine junge Frau eilt durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet: Vom Winde verweht. Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch arbeitet sie als Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und schon gar nicht, dass die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard zu ihrer ganz persönlichen Angelegenheit wird… ******************************************************************** „Vom Winde verweht“ aus einer anderen Sichtweise…hört sich spannend an! Und seit ich „Im Hause Longbourn“ gelesen habe, ein Buch, das „Stolz und Vorurteil“ aus der Sicht der Bediensteten zeigt, muss ich sagen, dass mir diese Art von Büchern sehr gut gefällt. „Vom Winde verweht“ habe ich weder gelesen, noch den gesamten Film gesehen (was ich jetzt aber dringend nachholen will :-)), trotzdem weiß man grob umrissen, worum es in Margret Mitchells Roman geht und über die schauspielerischen Leistungen von Vivian Leigh und Clark Gable (auch, wenn er für diesen Film keinen Oscar abstauben konnte). Mit „Zurück nach Tara“ wirft man als Leser einen Blick hinter die Kulissen und welche Schwierigkeiten es mit sich brachte, diesen berühmten Film in Szene zu setzen. Dies begann schon bei der Besetzung der Scarlett O’Hara, für deren Rolle schon fast jedes zweite Mädchen in Amerika zwischen 20 und 25 Jahren vorgesprochen hat. Und auch wie schwierig es war Clark Gable für dieses Projekt zu gewinnen. In dem Buch wird aber auch sehr schön aufgezeigt, welche immensen Aufwand es kostete ein Szenenbild in der damaligen Zeit, wo die Technik noch weit hinter dem heutigen Stand war, aufzubauen. Die Autorin beschreibt im Nachwort, dass sie einige Anekdoten, die sie in den Roman eingebaut hat, tatsächlich so passiert sind und ich muss sagen, dass genau diese das Buch und die Handlung für mich sehr gerettet haben. Grundsätzlich begleitet der Leser Julie, die sich von ihrer Familie loslösen und ihr Glück als Drehbuchautorin in Hollywood versuchen will. Am Set von „Vom Winde verweht“ lernt sie Andy kennen, die rechte Hand von David O. Selznick und…wie könnte es auch anders kommen…sie verliebt sich in ihn. Diese Liebesgeschichte erlebt ein ständiges Auf und Ab, wobei auch Andys jüdische Herkunft und die Begebenheiten im Nazi – Europa dieser Zeit einen entscheidenden Einfluss auf diese Beziehung haben. Diese beiden Charaktere waren fiktive Personen in Kate Alcotts Roman und ich finde, dass sie die beiden nicht ausreichend in Szene setzen konnte. Die Autorin hatte es in diesem Fall nicht wirklich leicht, denn fiktive Figuren, neben Schauspielgrößen des damaligen Hollywoods, wie etwa Carole Lombard, Vivian Leigh und Clark Gable zu setzen ist äußerst mutig, heißt aber gleichzeitig auch, dass sie viel, viel Farbe brauchen, um den Leser in Erinnerung zu bleiben. Für mich, ist ihr das leider zu wenig gelungen. Viel interessanter war zu lesen, wie die Schauspieler untereinander agierten (in diese Zeit fällt beispielweise die Hochzeit von Lombard und Gable) und welche Starallüren sie an den Tag legten. Julie und Andy liefen eben nur so nebenbei her, obwohl sie in dem Ganzen die Hauptpersonen waren. Das Hollywood der damaligen Zeit hat die Autorin gut eingefangen und man merkt richtig, dass es immer schon ein Ort der großen Stars und Sternchen war. Immer wieder wurde betont, wie die Filmproduktionsfirmen arbeiten und dass nur die Besten dort eine Chance haben können, da die Auswahl an Schauspielern und Drehbuchautoren so groß war, sodass man immer wieder auf Neue zurückgreifen konnte. Auch die Reichenviertel, wie Bel Air, die schicken Partys und glamourösen Filmpremieren hat die Autorin äußerst detailreich ausgeführt, sodass man einen guten Einblick bekommt. Der Schreibstil war im Großen und Ganzen flüssig, an manchen Stellen aber dann gleich wieder extrem langatmig, sodass ich mich öfter dabei ertappt habe, dass meine Gedanken abschweiften. In so einem Fall habe ich mir aber nicht die Mühe gemacht, den Abschnitt nochmals zu lesen, da ich das Gefühl hatte, dabei nichts verpasst zu haben. Ich muss zugeben, dass es sich dabei oft um Stellen handelte, in denen Julie und Andy im Vordergrund waren. Alles in Allem also ein Buch, dass durch seine Anekdoten zum Dreh von "Vom Winde verweht“ punkten kann, jedoch sehr blasse Hauptcharaktere hat, die für mich einfach zu wenig in Szene gesetzt wurden.

    Mehr
    • 3
  • Zurück nach Tara

    Zurück nach Tara

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude stehen in Flammen, Menschen laufen wild durcheinander. Eine junge Frau eilt durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet: Vom Winde verweht. Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch arbeitet sie als Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und schon gar nicht, dass die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard zu ihrer ganz persönlichen Angelegenheit wird ... Julie ist selbstbewusst und ehrgeizig und möchte Drehbuchautorin werden, doch vorher bekommt dann bekommt sie einen Job als Assistentin von keiner anderen als Carole Lombard. Dadurch hat sie die Möglichkeit, die Dreharbeiten zu dem Megafilm „Vom Winde verweht“ mitzuerleben. Außerdem verliebt sie sich in Andy, den Regieassistenten. Dadurch bekommt sie Einblick in die glitzernde Welt von Hollywood. Kate Alcott berichtet überwiegend vom Dreh dieses erfolgreichen Films sowie Geschichten hinter den Kulissen und vom nicht immer einfachen Dasein der Elite in Hollywood. Glamouröse und historische Einblicke in das damalige Amerika waren sehr interessant. Die Charaktere sind gut dargestellt, Julie, Carole und Andy haben mir sehr gut gefallen. Auch der Schreibstil gefiel mir sehr gut, manchmal etwas langatmig, aber besonders der Anfang und das Ende haben mir gut gefallen. Eine interessante Geschichte mit vielen tollen detaillierten Informationen rund um den Dreh von „Vom Winde verweht“ sowie über das damalige glamouröse Hollywood.

    Mehr
    • 5
  • Buchverlosung zu "Zurück nach Tara" von Kate Alcott

    Zurück nach Tara

    Insel_Verlag

    »Eine großartige Hommage an die Pioniere von Hollywood.« Booklist Für alle Film- und LiteraturliebhaberInnen kommt hier die perfekte Chance auf ein fesselnes Leseerlebnis: Wir verlosen 15 Exemplare von Kate Alcotts neuem Roman Zurück nach Tara, einer abenteuerlichen Geschichte vor dem Hintergrund der erfolgreichsten Filmproduktion aller Zeiten. Zum Inhalt Hollywood, 1938. Der Himmel leuchtet grell orangerot, Gebäude gehen in Flammen auf, Menschen eilen aufgeregt durcheinander. Eine junge Frau bahnt sich einen Weg durch die Menge, auf der Suche nach keinem Geringeren als David O. Selznick. Gerade jetzt, als der in Culver City ein Flammeninferno inszeniert – und damit die Dreharbeiten zum aufsehenerregendsten Filmprojekt aller Zeiten einläutet: Vom Winde verweht. Julie ist noch nicht lange hier, in der sagenumwobenen Stadt voll Glitzer und Glamour, umjubelter Filmstars und skandalöser Partys. Sie will Drehbücher schreiben, doch noch ist sie nur eine kleine Schreibkraft in Selznicks Produktionsfirma. Nie hätte sie sich träumen lassen, dass sie mitten hineingerät in die dramatische Liebesgeschichte von Scarlett und Rhett, die ganz Amerika aufseufzen ließ. Und nicht nur das: Auch die Affäre von Selznicks Star Clark Gable mit der Femme fatale Carole Lombard wird mit einem Mal Julies ganz persönliche Angelegenheit … Zur Autorin Kate Alcott studierte an der University of Oregon und arbeitet als Journalistin. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und vier Töchtern in Chicago. Ihr letzter Roman Ein Koffer voller Träume (OT: The Dressmaker) kam 2012 in den USA heraus und wurde ein Bestseller. Hier findet Ihr das Facebook-Profil von Kate Alcott. Ihr möchtet mit Zurück nach Tara die Türen zum alten Hollywood öffnen und mit der abenteuerlustigen Julie einen Blick hinter die nostalgischen Kulissen werfen? Dann bewerbt Euch bis zum 03.12. und beantwortet die folgende Frage über den „Jetzt bewerben“-Button: Welches Drehbuch müsste unbedingt geschrieben werden? Ganz gleich ob die Verfilmung eines Buches, eine reale Geschichte oder Eure ganz persönliche Idee – welchem Stoff würdet Ihr den großen Durchbruch wünschen?

    Mehr
    • 191
  • Hinter den Kulissen von "Vom Winde verweht"

    Zurück nach Tara

    selda

    23. January 2016 um 12:02

    Hollywood 1938: die junge Julie Crawford hat einen großen Traum. Sie möchte Drehbuchautorin werden in dieser von Männern dominierten Welt. Mit ihrem selbstbewussten Auftreten fällt sie auf und ergattert einen Job als Assistentin der erfolgreichen Carole Lombard. Julie erlebt den Dreh vom Megaprojekt:„Vom Winde verweht“ hautnah. Durch ihre Arbeit und beginnende Freundschaft mit Lombard taucht sie schneller und tiefer in die Hollywoodwelt ein, als sie sich je hätte vorstellen können. Die Geschichte dreht sich vorwiegend um den Dreh von „ Vom Winde verweht“. Kate Alcott erzählt kleine Anekdoten und Klatsch und Tratsch vom Leben und Arbeiten in der Glanzzeit Hollywoods. Ein bisschen vom Glamour der damaligen Zeit lässt sich erahnen, ebenso wie die Vielzahl zerplatzter Träume. Auch wenn es Spaß macht, hinter die Kulissen zu schauen und hier und da einen Blick auf die Dekadenz des Lebens in Hollywood zu werfen, bleibt die Geschichte leider etwas seicht. Hier hätte viel mehr erzählt werden können.  Während Carole Lombard glitzernd, lebendig und voller Lebensfreude mit ihrer Schlagfertigkeit auffällt, bleibt Julies Charakter seltsam blass. Ich hätte gern mehr über sie bzw ihre inneren Prozesse erfahren. 

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Auch für mich zuviel ungenutztes Potential

    Zurück nach Tara

    JuliB

    20. January 2016 um 00:24

    Hollywood 1938 In den berühmten Selznick-Studios in L.A. beginnt der nervenaufreibende Dreh zu einem der größten Filme aller Zeiten. Vom Winde verweht. In Kate Alcotts neuem Roman darf die junge Julie Crawford live dabei sein. Als Assistentin von Carole Lombard, die nur wenige Monate nach Drehbeginn endlich ihre große Liebe Clark Gable heiratet und die kleine Julie, deren Wurzeln im selben Ort liegen wie die der amtierenden Königin Hollywoods, mit viel Herz und Mut zur Wahrheit unter ihre Fittiche nimmt. Julie sucht nach Liebe und Anerkennung, welche sie schnell in dem Jahre älteren Assistenten Selznicks findet, doch irgendwann muss sie sich entscheiden, welchen Preis sie für ihre eigenen Träume und Wünsche zu zahlen bereit ist. Und über all dem Glamour Hollywoods liegt der dunkle Schatten des "weit entfernten" Nazi-Deutschlands... <><><> Was mir an diesem Roman gut gefallen hat, sind die vielen Szenen vom Dreh eines meiner absoluten Lieblingsspielfilme. Auch wenn Kate Alcott sich die Freiheit genommen hat, vieles nur nachzuempfinden wie es gewesen sein könnte, beruft sie sich doch auf ordentlich Recherche und glaubwürdiger Darstellung. Ihre Version von "Ma" und "Pa" alias Carole Lombard und Clark Gable rief mir tatsächlich ein Stück Hollywood vor Augen, genau wie alle Szenen, die "Vom Winde verweht" betreffen, jedoch blieben ihre Schilderungen für mich weitgehend sachlich wie ein Dokumentationsfeature, auf das man zufällig stößt. Ihre eigenen Figuren "Julie" und "Andy" blieben dagegen merkwürdig blass. Die Autorin wollte zuviel, für alle Beteiligten und konnte die Story vom größten Film aller Zeiten, einem der größten Schauspielerpaare aller Zeiten und ihren eigenen Figuren für mich nicht zur vollsten Zufriedenheit stemmen. Ich hätte mir gern mehr über Julie zu lesen gewünscht. Ihren Kampf um einen Platz unter Hollywoods Drehbuchschreibern, mehr über Andy, gejagt von den inneren Dämonen und den Schatten, die aus Deutschland aufgrund seiner Herkunft und seiner dort lebenden Familie auf ihn fallen. Vielleicht ging in der Übersetzung auch ein Stück weit verloren, für mich sah es eher nach falschen Kürzungen zugunsten Hollywood/Gossip im Skript aus, die Kate Alcotts eigene Geschichte schwer leiden lassen. Vielleicht waren Carole und Clarke auch einfach zu faszinierend. Ich habe selber während der Lektüre ganz viele Fotos im Internet angeschaut und in alten Zeiten geschwelgt. 3 Sterne mit beiden Augen zugedrückt. Der deutsche Titel ist im Nachhinein auch eher irreführend als passend (kehrt ja keiner nach Tara zurück, nicht mal am Ende des Buches. Die gute Julie ist halt nicht "Scarlett"). Man hätte vielleicht eher "A Touch of Stardust" übersetzen sollen, statt marketingtechnisch "nur" auf die Fans von Margaret Mitchell zu setzen.

    Mehr
  • Historisch, interessant aber leider nicht dynamisch

    Zurück nach Tara

    maji

    07. January 2016 um 15:47

    Rezension zu „Zurück nach Tara“ von Kate Alcott In dem neuen Buch „Zurück nach Tara“ von Kate Alcott begibt sich der Leser mit der Hauptfigur Julie auf eine Reise in eine längst vergangene Ära. Es dreht sich alles um das Filmgeschäft Hollywoods am Ende der 30er Jahre. Inhalt Julie hat einen Job in einem Filmstudio ergattert und träumt davon ganz groß raus zu kommen, jedoch nicht als Schauspielerin, sondern als Drehbuchautorin. Doch es will niemand so recht an ihren Erfolg glauben. Die reichen Eltern aus einer Kleinstadt haben ihr nur ein Jahr zeit gegeben, um es zu etwas zu bringen. Sie haben Julie einen Collegeabschluss ermöglicht und wünschen sich für ihre Tochter nun nicht mehr und nicht weniger als ein schönes Leben als Haus- und Ehefrau. Doch Julie hat andere Pläne, sie ist ehrgeizig und begabt. Als sie beginnt Kontakte in der Filmbranche zu knüpfen lernt Julie die fabelhafte Schauspielerin Carole kennen, die sie direkt unter ihre Fittiche nimmt. Zum Glück hat Andy am Set von „Vom Winde verweht“, ein Auge auf Julie geworfen. Zusammen mit Carole und Andy taucht sie in die schillernde aber auch künstliche Welt des Filmgeschäfts ein. Meinung / Rezension „Zurück nach Tara“ bietet Lesern einen Umfangreichen Eindruck in die 30er/40er Jahre. Der Glamour und die Schnelllebigkeit Hollywoods werden detailliert beschrieben, durch luxuriöse Partys, exzessive Arbeit und ehrgeizige oder frustrierte Charaktere. Besonders interessant finde ich es aber, dass Alcott die parallele Entwicklung des zweiten Weltkrieges in ihr Buch verwoben hat. So bekommt man nicht nur immer wieder Einblicke in die amerikanische Gesellschaft und in die Dreharbeiten des Films „Vom Winde verweht“, sondern auch in die politischen negativen Entwicklungen in Deutschland. Viele der vorkommenden Figuren sind liebevoll beschrieben und sehr sympathisch. Doch zur Hauptprotagonistin Julie habe ich leider kaum Zugang gefunden. Auch die Beschreibung von Kleidung, die ich persönlich wichtig finde, um sich in die damalige Zeit ein zu fühlen fehlt mir an manchen Stellen des Buches. Der Spannungsbogen flaut leider in der Mitte ab. Die Ereignisse entwickeln sich nur langsam und der Inhalt ist zäh. Das Spannungstief hat mich besonders enttäuscht, da der Anfang und das Ende wirklich spannend sind. Insgesamt ist "Zurück nach Tara" für mich leider nur eine interessante Geschichte, die aber allen echten Fans von „Vom Winde verweht" gefallen dürfte.

    Mehr
  • Ein faszinierender, unheimlich glamouröser Roman mit Schwachstellen

    Zurück nach Tara

    Svenjas_BookChallenges

    03. January 2016 um 18:01

    Ich muss zugeben, dass ich "Vom Winde verweht" - den kommerziell erfolgreichsten Film aller Zeiten - noch nie gesehen habe, aber um voll und ganz in die Handlung von Zurück nach Tara einzutauchen, ist das auch nicht zwingend notwendig. Auf jeden Fall aber hat Alcotts Roman mir Lust auf diesen anscheinend außergewöhnlichen Film gemacht und ich werde ihn mir auf jeden Fall demnächst ansehen. Die Thematik des Romans hat mich von Anfang an fasziniert: In Zurück nach Tara blickt man als Leser hinter die Kulissen des historischen Hollywood und hat gleichzeitig das Gefühl, live bei den Dreharbeiten zu "Vom Winde verweht" dabeizusein. Original-Filmzitate und die Beschreibung von einzelnen Szenen verstärken diesen Eindruck noch. Die Entstehungsgeschichte dieses Meisterwerks ist außerdem auch die Erfolgsgeschichte der zielstrebigen Julie, die das Glück hat, am Set anwesend zu sein und den Film Szene für Szene entstehen zu sehen.  So eindrucksvoll und interessant es auch ist, die Schauspieler zu begleiten und mitzuverfolgen, welche Widrigkeiten und Geschehnisse die Fertigstellung von "Vom Winde verweht" immer wieder bedrohen, so klischeehaft und wenig originell erschien mir Julies Geschichte. Julie ist eine durchaus selbstbewusste junge Frau, die genau weiß, was sie will, und von Anfang an ihr Bestes gibt, um sich in Hollywood zurechtzufinden und durchzusetzen. Doch irgendwie hatte ich das Gefühl, dass bei ihr alles zu schnell zu gut läuft. Natürlich spiegelt das einerseits vielleicht das wahre, schnelllebige Hollywood wider, wo es jeder zu etwas bringen, aber genauso schnell auch tief fallen kann, aber wenn das die Intention der Autorin war, dann hat sie es nicht geschickt genug umgesetzt. Julies Geschichte entspricht einfach zu sehr dem Klischee des Prinzips "Vom Tellerwäscher zum Millionär" und man fragt sich als Leser wiederholt: Kann man ein solches Glückskind sein? Man kauft es der bodenständigen Julie irgendwie nicht wirklich ab. Faszinierender als Julie fand ich da schon eher die Figuren Carole Lombard und Andy Weinstein. Carole ist eine durchsetzungsfähige, äußerst toughe Frau, die jeder Rückschlag nur noch stärker macht und die mich mit ihrem eisernen Willen und ihrer Fähigkeit, das glamouröse Hollywood zu durchschauen, wirklich beeindruckt hat. Sie ist meiner Meinung das Herz des Romans. Auch Andy als Julies Liebhaber fand ich großartig, weil er ein Mann mit Schwächen und Fehlern ist, der aufgrund seiner jüdischen Herkunft unter dem Weltgeschehen leidet und der seine Gefühle und Gedanken offen zur Schau stellt. Er hadert immer wieder mit sich und seiner im Gegensetz zu der der europäischen Juden bevorteilten Stellung hadert und so auch mit seinen Gefühlen zu Julie einfach nicht ins Reine kommt. Das Problem an Zurück nach Tara ist, dass der Roman so vieles sein will und so vieles in sich vereint. Da wäre die Entstehungsgeschichte von "Vom Winde verweht", Julies Kampf um eine Stelle als Drehbuchautorin, die Liebesgeschichte zwischen ihr und Andy, der Versuch, das historische Hollywood als zweischneidiges Schwert darzustellen - und das alles vor dem Hintergrund des Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Als Leser fällt es einem schwer, sich auf eines dieser Themen zu konzentrieren beziehungsweise die verschiedenen Handlungsstränge miteinander in Einklang zu bringen. Das geht leider auf Kosten der wunderbaren Atmosphäre, die Alcott mit ihrer Beschreibung des historischen Hollywood zu erzeugen versucht. Die einzelnen Handlungsstränge wirkten auf mich eher lose und unverknüpft, was ich sehr schade finde, da Alcotts Geschichte eigentlich großes Potenzial hat. Mit Alcotts Schreibstil bin ich hingegen recht schnell warm geworden. An einigen wenigen Stellen liest sich die Geschichte zwar etwas sperrig und unbeholfen, im Großen und Ganzen aber wirklich gut und flüssig. Alcotts Worte haben mich vielleicht nicht immer völlig mitgerissen, oftmals aber schon in die faszinierende Welt Hollywoods entführt. In dieser Hinsicht ist Zurück nach Tara also ein recht solider Roman. Das lässt sich auch in Bezug auf das Ende sagen, das meiner Meinung wirklich gut zur Geschichte passt. Mein Fazit: Zurück nach Tara klang wirklich vielversprechend und zeichnet in vielerlei Hinsicht ein faszinierendes und interessantes Bild des historischen Hollywood. Völlig überzeugen konnte mich der Roman allerdings nicht, was vor allem daran liegt, dass Alcott derart viele verschiedene Themen auf die Seiten presst, die für meine Begriffe nicht überzeugend genug bearbeitet und miteinander verknüpft wurden. Ich wusste nie, worauf ich mich konzentrieren sollte, und konnte auch mit der übermäßig vom Glück bevorteilten Julie als Protagonistin nicht viel anfangen. Als stummer Beobachter die Dreharbeiten zu "Vom Winde verweht" mitzuverfolgen hat mir wiederum wahnsinnig gut gefallen. Der Roman hat einiges an Potenzial, ist aber letztlich nicht so außergewöhnlich wie der Film, auf den er Bezug nimmt.

    Mehr
  • Warum Rhett Butlers Lächeln nicht echt war und weitere Anekdoten

    Zurück nach Tara

    Caillean79

    Welche Frau hat sich nicht schon einmal gewünscht, in Scarlett O'Haras Rolle schlüpfen zu können? Vor dem herrschaftlichen Landsitz Tara zu stehen, in einem ausladenden Reifrock und Ausschau zu halten nach dem Mann, nach dem sich Generationen von Frauen verzehrt haben - Rhett Butler... Mit diesem Buch in der Hand kann man genau das tun. Denn den historischen Hintergrund zu "Zurück nach Tara" liefern die turbulenten Dreharbeiten zum Leinwand-Klassiker "Vom Winde verweht" und man taucht ein in den Charme des alten Hollywood, der zur damaligen Zeit wohl unbeschreiblich war. Dieses außergewöhnliche Setting umrahmt die Geschichte von Julie, einer jungen Frau, die es mal zur Abwechslung nicht als Schauspielerin, sondern als Drehbuchautorin zu etwas bringen möchte. Sie stolpert zunächst in diverse Aushilfsjobs am Set, ehe sie schließlich ihre große Chance als Autorin bekommt - ein unheimlicher Glücksfall im männerdominierten Showzirkus von MGM. Auch die Liebe kommt wegen des Regieassistenten Andy nicht zu kurz und die Dreharbeiten zur Zeit des beginnenden zweiten Weltkriegs in Europa bieten genug Spielraum, um auch ernste Töne anzuschlagen, sei es Antisemitismus oder Rassismus in Amerika. Diese Themen werden aber eher am Rande berührt und dominieren den Roman nicht - das wäre auch zuviel des Guten gewesen für ein Buch, das hauptsächlich unterhalten will. Nicht ganz überzeugt hat es mich letztlich deshalb, weil die erwarteten Detailinfos zur Entstehung des Filmes dann doch nicht so exklusiv waren wie gedacht. An einigen Stellen habe ich mich gefragt, wo die Realität aufhört und die Fiktion anfängt und deshalb einfach mal gegoogelt. Erstaunlicherweise findet man die im Buch benutzten "Details" nach nicht mal zweiminütiger Internetrecherche. Da hatte ich mir irgendwie mehr erhofft, obwohl die Autorin im Nachwort glaubhaft versichert, diverse Tagebücher von Zeitzeugen (die an der Produktion des Films mitgewirkt haben) gelesen zu haben.  Obwohl ich zugeben muss, dass ich schon ein Schmunzeln auf den Lippen hatte, als ich las, dass Clark Gable schon zu Zeiten von "Vom Winde verweht" ein Gebiss trug, das ihm das Spielen diverser Szenen erschwerte. In diesem Licht betrachtet, sollte ich den Film vielleicht jetzt nochmal anschauen... :-) Man kann sich mit dem Buch gut zurückversetzen lassen und in den Glanzzeiten der ersten Technicolor-Filme schwelgen. Wer sich für diese Jahre interessiert, kann sich auf entspannte und interessante Lesestunden freuen.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks