Kate Allatt So nah bei dir und doch so fern

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „So nah bei dir und doch so fern“ von Kate Allatt

Kate plant mit ihrem Mann und Freunden gerade die Besteigung des Kilimandscharo, als sie plötzlich einen Schlaganfall erleidet. Die Ärzte halten sie für hirntot, da sie unfähig ist sich zu bewegen und in irgendeiner Form mitzuteilen. Doch
Kate bekommt alles, was um sie herum geschieht, mit, denn sie leidet am Locked-in-Syndrom. Verzweifelt versucht sie mithilfe ihrer Augen, Kontakt aufzunehmen, denn diese sind das Einzige, was sie kontrollieren kann. Als sie es endlich
schafft, sich mitzuteilen, kämpft sie sich Schritt für Schritt zurück ins Leben -

Tolles Buch - Tolle Frau

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolles Buch - tolle Frau !

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein bewegendes und ergreifendes Buch, das alle bestärken soll, immer hoffnungsvoll zu bleiben und nie aufzugeben!

— Maerchentraum

Stöbern in Biografie

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

Spannende Abenteuer und zum Schluss die ganz große Liebe im Gepäck.

Ellaa_

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Der Serienkiller, der keiner war

Sehr lesenswertes Sachbuch über einen Justizskandal, der nachdenklich macht.

dieschmitt

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

Jupp Heynckes

Eine kurzweilige Biografie eines sympathischen Trainers mit Gentleman-Qualitäten.

seschat

Max

Speziell geschriebene, aber interessante Biografie über den Künstler Max Ernst

Hortensia13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Berührende Lebensgeschichte

    So nah bei dir und doch so fern

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. November 2016 um 21:55

    Kate plant mit ihrem Mann und Freunden gerade die Besteigung des Kilimandscharo, als sie plötzlich einen Schlaganfall erleidet. Die Ärzte halten sie für hirntot, da sie unfähig ist sich zu bewegen und in irgendeiner Form mitzuteilen. Doch Kate bekommt alles, was um sie herum geschieht, mit, denn sie leidet am Locked-in-Syndrom. Verzweifelt versucht sie mithilfe ihrer Augen, Kontakt aufzunehmen, denn diese sind das Einzige, was sie kontrollieren kann. Als sie es endlich schafft, sich mitzuteilen, kämpft sie sich Schritt für Schritt zurück ins Leben -   Kate Allatt verdient meinen Respekt für ihre wahnsinnige Kraft wieder ins Leben zurück zukommen und ausserdem verdient sie ein grosses DANKE  für dieses Buch.  Hoffentlich erreicht es viele Locked-In Betroffene und sie erhalten dadurch soviel Mut wie Kate.

    Mehr
  • Ein Buch das Hoffnung und Bewusstsein schenkt

    So nah bei dir und doch so fern

    Maerchentraum

    19. June 2014 um 22:02

    Cover: Das Cover ist bewusst dunkel gehalten und zeigt eine Frau mit geschlossenen Augen und einem Schmetterling vor ihrem Mund. Der Schmetterling steht ja auch für Transformation. Und so ist das Cover sehr passend zu Buch. Denn trotz der dunklen und grauen Zeit, schafft Kate es sich zu erholen.Und das unterstreicht die Farbe gelb, u.a. in der Schrift. Denn gelb ist ja bekanntlich die Farbe des Optimismus und der Lebensfreude. Zur Geschichte: Das Buch war wirklich bewegend und erschütternd. Es zeigt die Geschichte einer jungen Frau, die ers Kopfschmerzen hatte und plötzlich einen Schlaganfall erlitt. Als sie im Krankenhaus aufwacht kann sie sich weder bewegen noch sprechen. Sie liegt kurz vorm sterben. Die Menschen um sie herum nehmen an, dass sie im Wachkoma liegt und auch ihre Tränen werden als "Trauer" missgedeutet.Doch Kate, die in diesem Buch ihre Geschichte erzählt, liegt nicht im Koma. Sie ist wach und kann ihre Augen bewegen, aber anfangs bekommt das keiner mit. Einige Wochen später merkt ihr Ehemann (und auch ihre beste Freundin), dass sie ihre Augen bewusst bewegt und bitte Kate als Antwort zu blinzeln. 2x für ja und 1x für nein. Daraufhin folgt die niederschmetternde Diagnose: Locked-In-Syndrom Und so beginnt ein harter Kampf zurück ins Leben. Mit der Hilfe ihrer Familie, ihrer Freunde und dem Krankenhaus-Team sowie ihrer Sturheit und ihrer Entschlossenheit findet sie zurück ins Leben und schafft es, entgegen vieler Annahmen, wieder zu sprechen und zu gehen. Die Krönung findet am Ende des Buches statt, bei dem sie 20 Meter läuft. Etwas das sie zuvor immer getan hat und dann so plötzlich nicht mehr konnte. Ich habe während der Geschichte mit Kate wirklich mitgelitten und musste zwischendurch immer wieder mitweinen. Sei es wegen der schlimmen Umstände oder auch weil ich mich so für sie gefreut habe. Somit würde ich das besonders Betroffenen ans Herz legen, denn Kate erzählt sehr deutlich und ohne Scheu, wie es ihr in der ganzen Zeit ergangen ist und wie sie es geschafft hat durchzuhalten. Auch gibt sie Tipps. Sowohl für Ärzte als auch für Betroffene. Fazit: Da es in dem Buch darum geht anderen Menschen Bewusstsein zu geben und besonders Schlaganfall und Locked-In-Syndrom - Betroffenen Hoffnung zu schenken, möchte ich dem Buch keine Punkte geben, aber da ich die Rezension sonst nicht veröffentlichen kann, muss ich Punkte vergeben. :) Und für den Mut die eigene Geschichte so unverblümt zu erzählen, mit allen positiven und auch negativen Aspekten, gibt es von mir 5 Sterne. :) Kate hat da etwas geschafft das wirklich Respekt verdient und anderen zeigen soll, dass man durchhalten muss und niemals aufgeben darf! Wer sich also für das Thema, oder auch einfach nur für Menschen und ihre Geschichten interessiert, sollte das Buch auf jeden Fall lesen! :)

    Mehr
  • Berührende Geschichte...

    So nah bei dir und doch so fern

    viviilovee

    11. November 2013 um 12:30

    Das Buch "So nah bei dir und doch so fern" handelt von der Autorin Kate Allatt, eine Frau voller Tatendrang, Lebenslust und Energie mit einer wunderbaren Familie, die ganz plötzlich mit 39 Jahren einen Schweren Schlaganfall erleidet und danach am Locked-In Syndrom leidet. Anfangs wird sie für hirntot gehalten, doch nach und nach entdeckt man, dass Kate noch immer da ist und alles mitbekommt, was um sie herum geschieht. Als man entdeckt, dass Kates Augen noch funktionieren, ist dies der Anfang einer langen und schwierigen Zeit, in der versucht wird, Kate ihren Körper zurück zu holen. Zusammen mit ihrer Familie, dem Personal im Krankenhaus, ihren Freundinnen und später auch dem ganzen Dorf gelingt es ihr langsam zurück ins normale Leben zu kommen. Meine Meinung: Das Buch beschreibt den Leidensweg von Kate Allatt sehr genau, man kann sich nicht vorstellen, wie schrecklich es sein muss, sich nicht bewegen zu können. Trotzdem fiebert man mit Kate mit, die sich immer neue Ziele setzt. Mir ist klar geworden, dass niemand vor einer plötzlichen Krankheit oder einem plötzlichen Schlaganfall geschützt ist, egal wie gesund/jung oder fit man ist. Man muss das immer im Hinterkopf behalten. Mich hat besonders die Willenskraft von Kate begeistert, denn ohne diese wäre sie niemals so weit gekommen, wie sie es heute ist. An einigen Stellen hat sich das Buch ein wenig in die Länge gezogen, dennoch war das Buch sehr interessant und informativ. Ich würde es allen ans Herz legen, die gerne über andere Menschen und deren Geschichten lesen, da diese Geschichte schrecklich und toll zugleich ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks