Kate Atkinson Liebesdienste

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(15)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Liebesdienste“ von Kate Atkinson

Jackson Brodie, der unorthodoxe Privatdetektiv, ist zu Geld gekommen, aber glücklich ist er damit nicht. Er vermisst seine Arbeit und langweilt sich gehörig. Auch der Aufenthalt in Edinburgh und das Theaterfestival dort ändern nichts an seiner Stimmung. Erst als er eine tote Frau an einem Strand entdeckt, ist er wieder ganz in seinem Element. Was hat die Visitenkarte zu bedeuten, die die Tote bei sich trägt und auf der einzig das Wort 'Liebesdienste' zu lesen ist? Brodie ermittelt auf eigene Faust und ist der Polizei zu deren großer Verärgerung immer eine Nasenlänge voraus. Doch dann gerät Brodie in Gefahr – und die Ermittlungen nehmen einen überraschenden Verlauf.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

tolles Buch.. macht Lust auf die Fortsetzung, freue mich schon darauf :)

Daniela34

Die Moortochter

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen...

Antika18

Tot überm Zaun

Cosma Pongs ist (zu) aktiv und (über-)motiviert - und bringt damit ihre Tochter Paula zur Verzeiflung. Dem Leser gefällt's!

MissStrawberry

Der Mann zwischen den Wänden

Düsterer Thriller aus Schweden mit einem Ende, das kein Ende ist.

AmyJBrown

Mörderisches Ufer

Genau meinen Lesegeschmack getroffen

Laberladen

Geständnisse

Lesen - Punkt! Wundervoll geschrieben und eine eindringliche Story!

Janna_KeJasBlog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krimi und Literatur müssen kein Widerspruch sein

    Liebesdienste
    AnnaChi

    AnnaChi

    12. August 2015 um 20:07

    Kate Atkinson steht für literarisch anspruchsvolle, elegant konstruierte Kriminalliteratur mit ironischem Augenzwinkern - und hat mich auch mit diesem Werk nicht enttäuscht. Mein Lieblingsermittler und Privatdetektiv Jackson Brodie ist mittlerweile weder das eine noch das andere, da er durch eine unerwartete Erbschaft zu Geld gekommen ist. Aber sowohl dieser "Ruhestand" wie auch der Besuch mit seiner schauspielenden Freundin Julia sind nicht wirklich nach seinem Geschmack. Natürlich wird er prompt in einen Mordfall verwickelt und kann seine Finger davon nicht lassen. Worum es bei dieser Geschichte, in der Handlungsstränge und die Geschicke der Personen geschickt und einfallsreich miteinander verknüpft werden, geht, möchte ich nicht verraten. Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Liebesdienste" von Kate Atkinson

    Liebesdienste
    greteb

    greteb

    22. March 2009 um 10:46

    Da macht das Lesen Spass, eine werwirrung und Verwinklung der Wege der unterschiedlichen Protagonisten, die sich bei einem Verkehrsunfall treffen. Alles existiert nebeneinander und miteinander und ist spannend und humorvoll.
    Zufälle?
    Es macht Spass den Charaktere, die kurze Woche zu begleiten.
    eine Einladung zu mehr Kate Atkinson, absolut empfehlenswert

  • Rezension zu "Liebesdienste" von Kate Atkinson

    Liebesdienste
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    02. September 2008 um 10:50

    Brillante literarisch gute Unterhaltung "Liebesdienste" ist eine wirklich äusserst sympathische Mischung aus guter Literatur und Krimi. Kate Atkinson lässt sich Zeit, das Buch beginnt mit einem Auffahrunfall und einer Schlägerei danach, die von fast allen Protagonisten kommentiert wird, jeder ist irgendwie verbunden. Jackson Brodie (ehemaliger zu Geld gekommener Polizist) ist mit seiner Freundin in Edinburgh und beobachtet die Szene, in der Honda-Mann (der aufgefahren ist) den Peugeot-Fahrer mit einem Baseballschläger verprügelt. Er sieht, wie Martin Canning (ein Krimiautor) seine Laptoptasche an den Kopf des Hondafahrers schleudert und damit die Situation rettet. Alle (es sind noch einige) sind dabei. Wie Atkinson den Plot vorantreibt, entwickelt und beleuchtet, ist wirklich brillant. Mit viel trockenem Humor geschrieben, hat dieser Roman eigentlich mehr von einem labyrinthischen Spaß, als der Beleuchtung von düsteren Psychen, auch die Mordfälle scheinen nicht wirklich im Mittelpunkt zu stehen. Es ist sogar eine schön entwickelte Liebesgeschichte eingeflochten. Ich möchte die Geschichte nicht zuerstören, daher werde ich zur Story jetzt nichts mehr sagen. Literarisch sehr gut, keine Erleuchtung, aber köstlicher Spaß. Selten habe ich ein Buch von 496 Seiten an einem Tag gelesen.

    Mehr