Kate Atkinson Life After Life

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 20 Rezensionen
(9)
(17)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Life After Life“ von Kate Atkinson

During a snowstorm in England in 1910, a baby is born and dies before she can take her first breath. During a snowstorm in England in 1910, the same baby is born and lives to tell the tale. What if there were second chances? And third chances? In fact an infinite number of chances to live your life? (Quelle:'Flexibler Einband/30.01.2014')

Leider etwas zu lang! Ansonsten gut geschrieben, auch wenn ich die Kriegserlebnisschilderungen nicht liebe.

— anena

Super! Man begleitet Ursula buchstäblich mehr als nur ihr Leben lang und hat das Gefühl, Teil der Familie zu sein!

— Keethie

toll! aber unbedingt in einem wisch lesen, sonst verliert man leicht den faden...

— agent13357

Ein Buch, das diverse 'was wãre wenn'-Szenarien durchspielt und zum Nachdenken über eigene Entscheidungen animiert. Lesenswert!

— brimar

Ein sehr schönes, kunstvolles Buch mit einigen Längen. Eine tolle Idee und eine Geschichte, in der sich immer wieder Neues entdecken lässt.

— kalligraphin

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Was ist ein gelingendes Leben? Warmherziger Roman um diese Frage; Figuren, die man mit nach Hause nehmen möchte. Großartig!

alasca

Die Hauptstadt

Geistreich, ja, stellenweise amüsant, aber zu großen Teilen zäh und verzettelt. 3-4 Sterne.

Apfelgruen

Der verbotene Liebesbrief

Kein klassisches Buch von Lucinda Riley aber dennoch unglaublich fesselnd!

Miii

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Eindrückliche Biografie über einer Kindheit zwischen Alkoholismus, Gewalt, Vernachlässigung, Geschwisterliebe, Freiheit und Träumen.

black_horse

Underground Railroad

Ein bedrückendes Buch, dass leider noch immer aktuell ist.

sofalxx

Und es schmilzt

Intensiv. Verstörend. Lesenswert. Die nüchterne Sprache und die emotionale Distanziertheit der Protagonistin bilden eine perfekte Symbiose.

Wiebke_Schmidt-Reyer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nah an: Und täglich grüßt das Murmeltier...

    Life After Life

    taigala

    06. August 2015 um 11:16

    Mein erstes Buch von Kate Atkinson. Die Idee des Buches ist simpel: Eine Frau durchlebt ihr Leben immer wieder aufs Neue. Jeder Tod bewirkt einen Neuanfang. Da ich die Frau des Zeitreisenden sehr gerne gelesen habe, konnte mich die Idee dieses Buches schnell begeistern. Anfangs war ich gefesselt, zum Ende hin bekam es seine Längen.  Diese habe ich tapfer durchschritten und kann es auch zukünftigen Lesern ans Herz legen: Lest weiter, auch wenn manches Thema des Buches vielleicht im Geschichtsunterricht schon sehr oft angeschnitten wurde. Mir hat die Erzählung eine neue Sichtweise auf deutsche Geschichte vermittelt - auch wenn dies nicht nur mit schönen Szenen verbunden ist. Zwei weitere Bücher von Atkinson stehen nun in meinem Regal und wollen gelesen werden!

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Am Ball bleiben

    Life After Life

    agent13357

    04. July 2014 um 10:30

    Die Idee von Kate Atkinson ist toll, die Umsetzung sehr gelungen. Ursula Todd's Leben wird immer wieder auf Anfang gespult, auf den 11. Februar 1910, der Tag an dem sie geboren wurde. In der ersten Runde überlebt sie die Geburt nicht, in der zweiten Runde ertrinkt sie als Fünfjährige. Immer so weiter kämpft sie sich durch ihre Leben, ohne zu wissen, dass sich vieles immer wieder wiederholt. Sie hat zwar eine Ahnung, plötzliche Angstanfälle oder einfach ein Wissen über gewisse Dinge, aber ganz hinter den Vorhang blickt sie nicht. Und der Leser fragt sich: ist diese Version besser als die Letzte? Wie viele Leben hat sie noch vor sich? Wann ist es "richtig"? Der Roman ist packend, voller Überraschungen und das Ziel nicht wirklich zu erraten. Der einzige Nachteil: man kann das Buch nicht mal kurz weglegen, sonst verliert man den Faden; ist in dieser Version von Ursula's Leben nun das geschehen oder war das im letzten Leben? Ist der nicht tot? Kann die nicht...? Und kennen die sich nicht schon? etc. Fazit: sehr empfehlenswert!!

    Mehr
  • Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen!

    Die Verratenen

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, gerade hatte ich spontan eine Idee und vielleicht haben ja ein paar Lust dabei mitzumachen! In diesem Thema soll in jeder Woche ein anderes Wort im Mittelpunkt stehen. Dieses Wort kann eigentlich jeder Art sein, egal ob Substantiv, Adjektiv, Verb, Farbe etc. - dabei ist nur wichtig, dass man dazu gut etwas assoziieren kann. Für die erste Woche, die am 3. Mai startet, gebe ich als Wort "Muster" vor. Wenn ihr Lust und Zeit habt, dann könnt ihr in dieser Woche ein Buch beginnen, das hierzu passt. Wie ihr das Wort "Muster" für euch interpretiert, bleibt euch dabei natürlich überlassen. Hat das Cover vielleicht ein bestimmtes Muster oder handelt eine Figur im Buch nach einem bestimmten Muster? Das vorgegebene Thema soll einfach als Anregung dienen, sich vielleicht mal ein passendes Buch vom Stapel ungelesener Bücher (= SuB) zu schnappen! Natürlich soll es viele verschiedene Wörter für Buch-Assoziationen geben - genauer gesagt für jede Woche eins! Wer hier gern mitmachen möchte, kann also direkt auch ein Wort vorschlagen. Die vorgeschlagenen Wörter würde ich einfach in der Reihenfolge eurer Anmeldungen oben für die einzelnen Wochen eintragen. Wer mitmachen möchte, muss das selbstverständlich nicht in jeder Woche tun, sondern ganz so, wie man Spaß daran hat. Wenn ihr euch über die Bücher, die ihr gerade zu einem bestimmten Assoziations-Wort lest, austauschen möchtet, dann tut das bitte immer im zugehörigen Unterthema oben. Einfach auf das Thema klicken und dort eure Beiträge schreiben :-) Falls ihr Fragen und Ideen habt, richte ich dafür auch ein extra Thema ein. Nun wünsche ich uns ganz viel Spaß!

    Mehr
    • 368
  • Leserunde zu "Life After Life" von Kate Atkinson

    Life After Life

    PenguinRandomHouseUK

    Zum International Book Giving Day verlosen wir 25 Exemplare des preisgekrönten Romans LIFE AFTER LIFE im englischen Original. Hier ist unser Kurzbeschreibung der Gewinners des COSTA NOVEL AWARDs: What if you had the chance to live your life again and again, until you finally got it right? During a snowstorm in England in 1910, a baby is born and dies before she can take her first breath. During a snowstorm in England in 1910, the same baby is born and lives to tell the tale. What if there were second chances? And third chances? In fact an infinite number of chances to live your life? Would you eventually be able to save the world from its own inevitable destiny? And would you even want to? Life After Life follows Ursula Todd as she lives through the turbulent events of the last century again and again. With wit and compassion, Kate Atkinson finds warmth even in life’s bleakest moments, and shows an extraordinary ability to evoke the past. Here she is at her most profound and inventive, in a novel that celebrates the best and worst of ourselves. Kate Atkinson won the Whitbread (now Costa) Book of the Year prize with her first novel, Behind the Scenes at the Museum. Her four bestselling novels featuring former detective Jackson Brodie became the BBC television series Case Histories, starring Jason Isaacs. Her latest novel Life After Life was the winner of the Costa Novel Award and the South Bank Sky Arts Literature Prize, and was shortlisted for the Women’s Prize. She was appointed MBE in the 2011 Queen’s Birthday Honours List, and was voted Waterstones UK Author of the Year at the 2013 Specsavers National Book Awards. Zur LESEPROBE geht’s hier Mehr zur Autorin findet ihr auch hier - Facebook und www.kateatkinson.co.uk Bewerbt euch einfach zur Leserunde und der Lostopf wird entscheiden. Viele Grüsse aus dem regnerischen London, Ulrike @ Random House UK

    Mehr
    • 322
  • ~ Ein Leben nach dem Leben ~

    Life After Life

    jasimaus123

    05. May 2014 um 15:12

    Der Titel 'Life after Life' verrät schon einiges über den Inhalt. Es geht um die Frau Ursula. Sie hat die Möglichkeit ihr Leben immer und immer wieder zu durchleben. Sie hat ein Leben nach dem Leben. An ihre alten Leben errinert sich nur durch eine Art 'Deja-vu'. Natürlich verrändert sich ihr Leben jedes Mal, sie schlägt einen anderen beruflichen Weg ein, andere Familienplanung und auch den Krieg erlebt sie einmal in England und einmal in Deutschland. Neben der Idee mit der Reinkarnation geht es auch um den Krieg. 'Life after Life' ist mein erster Roman von der Autorin Kate Atkinson. Ich habe ihn im englischen Original gelesen und trotz meiner schlechten Englisch-Kenntnisse konnte ich der Geschichte folgen. Zwar beanspruchte ich immer wieder Hilfe von Wörterbüchern und Übersetzer aber auch wenn man nicht perfekt in der Fremdsprache ist, kann man das Buch lesen und es verstehen. Anfangs war das Buch ein großes Fragezeichen für mich, ich war über Ursulas Sprünge verwirrt doch je weiter man liest desto verständlicher wird alles und man kann sich leicht anpassen. Es ist wirklich ein Roman der auch nachdem man es beendet hat, weitegeht. Im Kopf! Ich habe auch danach viel über das Buch nachgedacht, über die schockierenden Kriegs-Momenten die darin beschrieben wurde und über Ursulas verschiedene Leben. Fazit: Ich werde mir das Buch noch auf deutsch holen, damit ich keines der wundervollen Details in diesem Buch verpasse. Die englische Fassung hat mich wirklich bezaubert, schockiert und oft musste ich auch schmunzeln. Kate Atkinson hat wirklich ein wundervolles Werk geschaffen!

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • "Life after Life" - Was wäre, wenn du eine zweite Chance bekommst? Und eine dritte, vierte, ...?

    Life After Life

    Rainbow

    03. May 2014 um 00:22

    Als Ursula Todd im Winter 1910 ihre eigene Geburt nicht überlebt, ist es nicht das Ende. Sie wird erneut geboren, mit einer neuen Chance, ihr Leben zu gestalten. Und das tut sie, Leben um Leben um Leben. Der Leser sieht Ursula im ländlichen England um den ersten Weltkrieg herum aufwachsen und begleitet sie, wenn ihre Leben sie in die unterschiedlichsten Richtungen führen. Mehr und mehr entwickelt Ursula ein Gefühl dafür, welche Situationen geändert werden müssen und findet die unterschiedlichsten Wege, um sich und ihre Lieben zu retten. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die sich ändern, manchmal große Schritte, doch dem zweiten Weltkrieg kann Ursula nicht entkommen. Sowohl Ursulas Heim, Fox Corner, als auch später das kriegsgebeutelte London bieten ein spannendes Setting, welches die Autorin dem Leser auch wunderbar nahe bringt. Fast fühlt man sich selbst in Fox Corner zuhause; man verbringt gern Zeit dort. Gerade auch in der Anfangszeit, in der Ursula kaum die Chance hat aufzuwachsen und ihre Persönlichkeit noch nicht ausgeprägt ist, baut man Bindungen zu ihrer Familie als ihrem primären sozialen Umfeld auf. Das bleibt auch später so, sodass ich immer gern von ihren Geschwistern gelesen habe. Die Kriegsszenen zumeist in London dagegen sind sehr düster, eindrücklich und vor allem auch unglaublich bedrückend. Aus Atkinsons langer Literaturliste am Ende des Buches wird ersichtlich, dass sie sich intensiv mit dem Blitz auseinander gesetzt hat und es gelingt ihr ausgezeichnet, den Schrecken und dann auch die Abstumpfung rüber zu bringen. Oft musste ich eine Pause machen, um das Gelesene sacken zu lassen. Kate Atkinson schreibt an vielen Stellen sehr sachlich, was zu den Szenen ausgesprochen gut passte und damit den Eindruck noch verstärkte. Obwohl die Voraussetzung des Buches ist, dass Ursula nicht endgültig stirbt, bangt der Leser um sie. Wir sehen sie aufwachsen, oft mit vagen Angstzuständen, da sie sich vielleicht nicht an ihr Leben davor erinnert, aber in bestimmten Situationen eine Todesahnung übermächtig wird. Wir sehen sie an ihrer ersten großen Herausforderung, der spanischen Grippe, scheitern und schließlich siegen und es ist sicher zu sagen, dass Ursula in keinem Fall ein wirklich leichtes Leben hatte. Manchmal wurde mir das zu viel (nach dem Motto: Alles was schief gehen kann, wird auch schief gehen), aber gleichzeitig werden so viele Fragen aufgeworfen und Gesellschaftsbilder gezeichnet, die häufig betroffen machen, aber immer zum Nachdenken anregen. Diese sind auch wichtig, denn es ist ihre Zeit, die Ursula vielfach prägt. In den unterschiedlichen Leben werden verschiedene Charakter-Aspekte in den Vordergrund gestellt, sodass wir ein sehr rundes Bild von Ursula bekommen und sie einem schnell ans Herz wächst. Da häufig der Fokus auf unterschiedlichen Personen aus ihrem Umfeld liegt, spielen diese mal größere oder kleinere Rollen, sind jedoch immer gut ausgearbeitet. Es gibt Figuren, an denen man sich als Leser reiben kann und solche, die man ohne Vorbehalte mag. Ihre Beziehungen zu Ursula wechseln essentiell nicht, sodass es leichter wird, den Überblick über die einzelnen Leben und Entwicklungen zu behalten. Atkinson Stil ist, was man vermutlich als „literarisch“ bezeichnen würde. Es geht ruhig voran, mit vielen Details, aber doch seltsam sachlich. Ich als Leser sah mich nie direkt in der Geschichte, sondern immer als Beobachter von außen, was manchmal schade war, aber an etlichen Stellen war ich auch dankbar dafür. Anfangs brauchte das etwas Gewöhnung, letztlich gewinnt das Buch meiner Meinung danach aber nur. Auch dass die Autorin es trotzdem schafft, Gefühle zu wecken und betroffen zu machen, spricht nur für ihre Kunst. Die Sprache ist recht anspruchsvoll, spiegelt dabei aber wunderbar den Inhalt wieder. „Life after Life“ fordert seinem Leser einiges ab und ist ganz sicher kein Buch für nebenbei. An einigen Stellen zieht es sich, aber das ist leicht zu verzeihen. Die vielen „Was wäre wenn“-Fragen und die unterschiedlichen Entwicklungen Ursulas fordern auf, Szenarien weiter zu verfolgen, sprechen aber auch unterbewusst die eigene Erfahrung an. Wie sähe mein Leben wohl aus, wenn eine Kleinigkeit verändert worden wäre? Wie wäre es, immer wieder neu anzufangen? Kann man sein Leben überhaupt richtig leben? Sowohl in der Geschichte als auch in den Gedanken, die „Life after Life“ anstößt, steckt so viel drin, dass das Buch noch lange bei einem bleibt, wenn man die letzte Seite gelesen hat. Es mag verwirren, es kann erschrecken und wenn es tatsächlich nach Ursulas Wünschen geht, blieb bei mir immer eine gewisse Unruhe, doch ganz sicher macht es Eindruck. Ich freue mich jetzt schon darauf, das Buch noch einmal zu lesen und noch mehr zu entdecken. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Second chances, third chances...

    Life After Life

    Starbucks

    25. April 2014 um 21:14

    Wie wäre es, wenn man sein Leben immer wieder und wieder leben könnte, bis es schließlich perfekt wäre? Kate Atkinson hat sich diese Frage gestellt, daraus ist „Life after Life“ entstanden, das ich zum Glück im Original lesen durfte. Schon das Cover des Taschenbuchs im englischen Kleinformat überzeugt und fühlt sich sehr samtig und angenehm an. Das Buch selbst ist gut zum Reisen geeignet, aber als sonst deutscher Taschenbuchleser ist es natürlich dann auch sehr klein. In „Life after Life“ ist es Ursula, die immer wieder second und third chances bekommt. Schon bei ihrer Geburt stirbt sie und lebt dann doch, und so ziehen sich diese second chances durch ihr ganzes Leben, bis der Leser und auch Ursula verstehen, wozu diese gut sein können. So ist es eben nicht immer leicht, den vielen Möglichkeiten zu folgen, und ich hatte oft das Gefühl, dieses Buch müsste ich gar ein zweites Mal lesen, um alles begreifen zu können. Ein dickes Minus sind für mich die anmaßenden Ideen, man könne Hitler vernichten, etwas weit hergeholt. Das hätte dieses Buch nicht gebraucht. Es lebt von einer guten Idee der Autorin, die vielleicht etwas zu weit ging. Zum Teil wurde dann das Buch auch etwas unübersichtlich, auch mal langatmig. Daher gibt es von mir nur 4 Sterne für eine tolle Idee, die vielleicht etwas anders ausgearbeitet hätte werden können.

    Mehr
  • Rezension zu "Life After Life"

    Life After Life

    Tiana_Loreen

    20. April 2014 um 22:58

    Schwierig zu lesen, aber der Inhalt lässt dich über sehr viel Nachdenken!! Inhalt: Was wäre, wenn man das Leben immer wieder neu leben könnte? Sozusagen Neustart drücken zu können und zurück zur Geburt geworfen zu werden? Immer und immer wieder..... Was würde man ändern? Besser machen? Weglassen? Ursula Todd wird im Jahr 1910 in England geboren und erlebt nicht einmal ihren ersten Atemzug. Gleiche Nacht, wird Ursula erneut geboren und erzählt eine Gesichte über Leben und Tod, über Krieg und Frieden, Entscheidungen und Zufälle. meine Meinung: Zugegeben, ich habe ziemlich lange gebraucht, bis ich in dieses Buch hineingekommen war und das lag nicht nur am gehobenen Englisch. Es war einfach schrecklich zu lesen, dass jemand immer wieder stirbt und auf der nächsten Seite began ihr Leben von Neuem. Ursula ist als Hauptcharakter großteils sehr angenehm, auch wenn man - vor allem am Beginn des Buches - Mitleid mit ihr hat, da sie es alleine schon in ihrer Familie nicht leicht hat. Öfters kann man einfach nur den Kopf schütteln und nicht glauben, was man da gerade liest. Alleine die unzähligen Kapitel über den Krieg lassen dich erschaudern und insgeheim ist man selbst so froh, dass man jetzt "nur" darüber liest. Die Schreibart ist hoch komplex und für eine fast-Maturantin sehr schwierig zu lesen. Ich war noch nie über das dicke Buch namens Wörterbuch so dankbar, wie bei "Life After Life". Die Geschichte selbst wird in verschiedenen Perspektiven beschrieben. Man liest von ganz unterschiedlichen Personen. Bei Ursulas Sicht stand ich prinzipiell unter Strom, da ich befürchtete, dass ihr Leben schon wieder beendet ist. Kate Atkinson versteht sich gut darin die Leser in den Bann zu ziehen und gleichzeitig die Frage aufzuwerfen: "Kann ein Leben je perfekt sein?" Ich persönlich bin froh, dass ich, wenn ich sterbe auch tod bleibe und nicht zurück ins Jahr 1995 geworfen werde. Das Leben immer wieder zu leben hört sich vielleicht spannend an, aber für mich klingt das einfach nur erschreckend. Fazit: Das Buch ist - ohne Frage - lesenswert, aber ich hatte extrem lange gebraucht, um hineinzukommen und vor allem auch dranzubleiben, denn an manchen Stellen zieht sich das Buch in qualvolle Länge und, auch wenn man weiß, dass es bald wieder spannender werden wird, sind diese wenigen Seiten nicht sehr leicht zu überwinden. Deshalb gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen und werde es sicherlich irgendwann wieder in die Hand nehmen und lesen!

    Mehr
  • Was wäre wenn...?

    Life After Life

    Livres

    15. April 2014 um 09:03

    Wie wäre es wohl, wenn man sein Leben immer und immer wieder neu leben könnte? Sozusagen immer wieder von vorne anfangen könnte? Was würde man ändern? Auf welche Erlebnisse verzichten wollen? Was würde sich verbessern? Und was würde man aber auch dadurch verpassen? Ursula Todd wird im Jahre 1910 in England geboren und durchlebt eine turbulente Zeit, inklusive des 2. Weltkrieges. Jedes Mal, wenn ihr Leben zu Ende geht, beginnt für sie alles wieder von vorne, sprich bei ihrer Geburt im Jahre 1910. Ihre jeweiligen Handlungen, Entscheidungen und Taten verändern jeweils den Lauf ihrer eigenen Geschichte, so dass sich immer neue „Was wäre wenn“-Fragen ergeben. Mit der Zeit erkennt Ursula ihre Gabe und erlebt so immer neue Dinge, sowohl positiv als auch negativ. Die turbulente Zeit des 2. Weltkrieges erlebt Ursula einerseits aus der Perspektive der Menschen im damaligen England, andererseits aus der Sicht der Menschen in Deutschland. Dies ermöglicht dem Leser interessante Einblicke auf die Situation auf beiden „Seiten“. Der Leser erlebt die Kriegsschrecken sowohl in dem einen als auch dem anderen Land. Doch wozu ist eine solche Gabe gut, sein Leben immer wieder neu beginnen zu können? Würde man wirklich immer alles ändern wollen? Und möchte man alle Fehler ungeschehen machen? Die Idee hinter dem Buch finde ich absolut fesselnd und spannend. Wer hat sich nicht schon einmal die berühmte „Was wäre wenn?“-Frage gestellt? Was würde man selbst ändern wollen, wenn man könnte? Im Laufe des Buches begleitet der Leser Ursula auf ihrem Lebensweg, der immer wieder anders aussieht. Auch Ursulas Familie ändert sich simultan mit. Jede Änderung in Ursulas Leben hat auch wiederum Auswirkungen auf ihre Familie bzw. auf ihre Freunde, Nachbarn etc. Diese Zusammenhänge finde ich ebenfalls sehr spannend. Durch die immer wiederkehrenden „Neuanfänge“ gibt es viele Zeitsprünge in diesem Buch, die jedoch durch die jeweilige Angabe des Datums sehr klar und deutlich sind. Die erlebten Entwicklungen regen den Leser immer wieder zum Nachdenken an, auch nachdem der Abschnitt oder das Buch zu Ende gelesen ist. Besonders die Szenen, die während des 2. Weltkrieges spielen sind sehr berührend verfasst, so dass man direkt in der Geschichte drin ist und mitfühlt. Ich habe dieses Buch im englischen Original gelesen und kann es nur jedem empfehlen, denn es hinterlässt definitiv einen bleibenden Eindruck während und nach dem Lesen!

    Mehr
  • Wie oft kann man ein Leben leben?

    Life After Life

    esposa1969

    04. April 2014 um 00:24

    Hallo liebe Leser, da ich weitaus besser Englisch lesen und verstehen, denn sprechen oder schreiben kann, möchte ich meine Rezension in deutsch posten: == Life after Life == Autorin: Kate Atkinson == Buchbeschreibung: == Diese habe ich der deutschen Übersetzung diesen Buches "Die Unvollendete" von amazon.de übernommen: Was wäre, wenn man sein Leben wieder und wieder leben könnte, bis man schließlich alles perfekt gemacht hätte? Wäre man dann ein glücklicher Mensch? Ursula Todd ist eine für ihre Zeit ganz besondere Frau: unabhängig, modern, realistisch. Mit Humor begegnet sie nicht nur ihrer skurrilen Familie, sondern auch den seltsamen Ereignissen in ihrem Leben. Wie jeder erlebt sie Situationen, in denen sie sich fragt: Was wäre, wenn? Was wäre geschehen, wenn sich ihre Teenagerliebe erfüllt hätte? Was wäre geschehen, wenn sie studiert hätte? Oder was wäre aus ihr geworden, wenn sie nicht in England, sondern in einem anderen Land aufgewachsen wäre? Wäre ihr Leben schrecklicher oder besser verlaufen? Doch anders als anderen Menschen bleibt es für Ursula nicht bei diesen Fragen. Ihr ist es gegeben, ihr Leben immer wieder zu korrigieren und damit jeden Fehler zu beseitigen. Dennoch erlebt sie Verlust, Verrat, Krieg und Tod. Was also soll diese Gabe? Ist es überhaupt möglich, sein Leben fehlerlos zu leben? == Leseeindrücke: == Wie es im Vorwort bereits steht: Wenn ein Dämon zu einem käme und dir sagen würde, dass dieses Leben, wie du es jetzt gerade lebst und es gelebt hast, du noch einmal durchleben könntest und unzählige Male mehr, würdest du auf deine Knie niederfallen und diesen Dämon verfluchen, der das zu dir gesprochen hat oder würdest du ihm antworten, dass er ein Gott sei und du niemals zuvor so etwas Göttliches gehört hast ... Ja, diese frage stellen wir uns alle ... Tod und Leben hängen oftmals an einem seidenen Faden und davon ab, ob wir morgens den Bus, der zum Bsp. verunfallt und alle Insassen darin umkommen gerade noch rechtzeitig geschafft oder gerade so verpasst haben. Die Protagonisten diesen Buches ist Ursula Todd, geboren 1910, gestorben quasi nie, da sie die Chance hat, jedesmal ihr Leben zurückzudrehen und da wieder einzusetzen, an der Stelle, wo sie es ändern möchte. So nimmt ihr Leben unterschiedliche Verläufe bis er perfekt ist. Die Story und Handlung hat mich ein wenig an diese Bücher erinnert, in denen man den Verlauf und das Ende der Geschichte selbst mitbestimmen kann, indem man immer auf den Seiten weiterliest, die man aus mehrern Möglichkeiten auswählt und wenn einem das Ende nicht gefällt, blättert man wieder zurück und wählt eine andere Fortsetzung oder ein anderes Ende. Ursula kann die Seiten sooft sie möchte zurückblättern und tut es auch. Eine wirklich berührende Geschichte, die nachdenklich stimmt: Was wäre wenn. Alle sim Leben hat einen Sinn. Oder vielleicht doch nicht? Ich hab e das Buch sehr genossen, kann aber - wie eingangs erwähnt - besser lesen und verstehen, als in englisch zu posten, daher eben die Rezi in deutscher Sprache. Vielen Dank! by esposa1969

    Mehr
  • Life After Life

    Life After Life

    Anastasia7

    02. April 2014 um 08:35

    This book begins with the birth of Ursula Todd. She is a very special girl because she can start her life again and again – like the title says. At the end of every stage Ursula dies and most it ends with „Darkness fell“. Is it luck or bad luck to restart your life? I´m not sure if this is a present or not. Ursula is the name of a little she-bear – that stands for strength and I think it´s a very good name for this courage little girl. She has to fight very hard for her life. Ursula is a nice girl with a particular character. I like her much. The house of the family has the name Fox Corner – what a pretty nice name. So the fox on the cover is a nice idea. Sometimes it´s very difficult to follow the story because of time changing forwards and backwards. You have to read exactly so that you can puzzle is together at the end. Kate Atkinson is a great writer – she describes all situations very exactly so you can imagine all circumstances, e.g. the description of changing the four seasons of the year was very well. This is a wonderful story told in a fantastic line. The reader gets a lot of historic information about the two world wars, about life until and after the wars. Kate Atkinson describes the situations in war. You can feel the sadness of life in war time. It must be horrible having nothing to eat and can´t do something to change it. For my intention the last part is not such a good one. One can read it ones but the end doesn´t really touched me. The beginning of the book started very fabulous but time after time it went lengthy so to read went more difficult especially the descriptions of situations in war time. This book is ideal to read if ones love fantastic stories and want some information about war time.

    Mehr
  • Ein Buch über die Engländer in den Weltkriegen

    Life After Life

    Leserin71

    01. April 2014 um 21:57

    "Life after Life" - Ein Leben nach dem anderen - Für Ursula scheint das Realität zu sein. Sie stirbt und fängt dann wieder von neuem an. Schon bei der Geburt stirbt sie, aber dann ändert sich etwas und sie lebt doch. Später ertrinkt sie als Kind beim Spielen im Meer oder erkrankt an der spanischen Grippe. Im Laufe des Buches lernt sie mehr und mehr mit ihrer Gabe der besonderen Zeitreise zu leben und auch die Vergangenheit zu verändern, damit die Gegenwart nicht mehr die ist, die sie erlebt.Eine der zentralen Fragen ist, ob es Ursula gelingen kann, Hitler zu töten, um den 2. Weltkrieg zu verhindern. Für mich war das Buch vom Aufbau her sehr faszinierend. Bis ich Ursulas Fähigkeiten begriffen hatte, waren ca. 100 Seiten vorbei. Manche Szenen durchlebte Ursula ein paar Mal. Dabei blieben trotz mancher Änderungen gewisse Dinge gleich, was eine nette Herausforderung  für meine Gedächtnisleistung war und einen gewissen Wiedererkennungseffekt hatte . Sprachlich fand ich das Buch nicht einfach und holte mir auch mal ein Lexikon zum Übersetzen dazu - oder den Computer. So weiss ich jetzt, dass distemper sowohl die Hundekrankheit Staupe als auch den Lehmputz meint oder dass toad in the hole etwas Essbares ohne Kröte ist (Würstchen im Schlafrock). Ich würde gerne das Buch nochmal auf Deutsch lesen, um so den Aufbau noch besser verstehen zu können. Das ist so ein Buch, dem man beim ersten Mal lesen nicht gerecht werden kann. Manche Szenen waren sehr kurzweilig zu lesen, andere aber zogen sich, z. B. die traurigen und erschreckenden Szenen im Londoner Blitzkrieg. Für mich ist es deshalb ein 4 Sterne Buch.

    Mehr
  • Wieder und wieder und Wiener ... Würstchen

    Life After Life

    Laupez

    01. April 2014 um 17:33

    Wie oft kommt uns der "Was wäre, wenn?"-Gedanke? Was wäre, wenn wir die Zeit zurückdrehen könnten, und die größten Fehler unseres Lebens ungeschehen machen könnten? Was wäre, wenn wir sogar Tode ungeschehen machen könnten? Für Ursula, die im Februar 1910 zur Welt kommt, ist dieser Gedanke nicht nur rein hypothetisch. Sie lebt in einer Zeitschleife, ihr Tod bringt sie zurück ins Leben. Sie erlebt Hitler und den Zweiten Weltkrieg. Sie erlebt Leid und Schicksale. Doch wenn sie unendlich viele Versuche hat, kann sie dann nicht all das Unglück - irgendwie! - abwenden? Wer, wenn nicht sie?Eines vorweg: Ich finde Atkinsons Reinkarnationsidee phantastisch. Besser umgesetzt habe ich eine solche niemals erlebt. Und das, obwohl in letzter Zeit und auch seit langem gefühlte Millionen "Was wäre, wenn"-Szenarios durchgeplant worden sind, die sich speziell auf Hitler und den zweiten Weltkrieg beziehen. Das ganze jedoch aus einer weiblichen Perspektive zu betrachten, auch mit besonderem Augenmerk auf die Briten und Eva Braun, ist beinahe erfrischend. Wenn man erfrischend bei dieser ernsten und teilweise auch frustrierenden Thematik überhaupt sagen kann.Kein Wunder, dass dieser Roman Gewinner des Costa Novel Award 2013 ist. Die Autorin wagt mit ihrer besondern Methode ein herausforderndes, sich jedoch am Ende lohnendes Experiment. Man hätte jedoch vor allem im dritten Viertel der Geschichte ein wenig kürzen können. Der Nachteil bei diesem speziellen Konzept ist ja auch, dass man sehr leicht dazu verleitet wird, sich ständig zu wiederholen. Man versteht natürlich, dass es dazu gehört und zu der Handlung perfekt passt, aber der Spaß geht beim Lesen dann an einigen (wenigen) Stellen flöten.Leider ist es bei mir so, dass ich englischsprachige Romane manchmal nur zur Hälfte verstehe, auch wenn mein Englisch im Grunde ganz gut ist. So sind mir sicher einige Elemente verborgen geblieben. Trotzdem fällt vor allem auf, dass eine sehr schöne und auch inspirierende Metaphorik sich durch den Roman zieht. Und was noch positiv anzumerken ist, sind die deutschen Sätze, die manchmal verwendet wurden, weil die Handlung ja auch in Deutschland spielt. Verglichen mit den beliebten Book Thief, in dem sehr viele Fehler bei deutschen Sätzen gemacht wurden, findet man hier zwar weniger, wo man was falsch machen kann, aber auch somit weniger Fehler. Ich finde nämlich, dass man in seinem Roman neben all der historischen Recherche auch wenigstens vernünftige Sprachquellen finden sollte. Die Figuren sind sehr komplex und von vorn bis hinten durchgearbeitet. Jede für sich hat eine eigene, individuelle Lebensgeschichte und Tragödien. Und das ist auch das Wichtige am Roman. Du kannst versuchen, Unglück abzuwenden, Dinge ungeschehen zu machen, und doch bleibt so viel Trauriges auf Erden, wogegen auch Helden kaum etwas tun können. Life after Life ist für deutschsprachige Leser, aber auch sicherlich für sich ein anspruchsvoller Roman, der weiteres Interesse an der deutschen Vergangenheit weckt. Es handelt sich um ein Leseerlebnis, welches gewonnene Preise auch verdient, aber nicht vollkommen frei von Kritikpunkten ist.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks