Kate Brady Mädchen Nr. 6

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(13)
(10)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mädchen Nr. 6“ von Kate Brady

Er tötet seine Opfer mit einer rostigen Gartenschere. Seine Trophäe: eine Haarsträhne. Die attraktive Polizistin Danielle verfolgt seine Spur, die sie gefährlich nah an ihre Grenzen bringt. Steht sie selbst auf der Liste dieses Wahnsinnigen? »Für alle Fans von Karen Rose und Lisa Jackson ein absolutes Muss!« Krimi-fan.de

war nicht mein Geschmack

— CorneliaP
CorneliaP

leider musste ich es abbrechen....

— Junus
Junus

Etwas zäh geschrieben!

— Teddybaer66
Teddybaer66

Eine mal etwas andere Geschichte, aber durchaus sehr Spannend und gut geschrieben. Auch die kleine Liebesgeschichte war nett nebenbei :)

— Hope92
Hope92

Eine wohldurchdachte Geschichte, die jeden Spannungsliebhaber bis zur letzten Sekunde fesselt. Mir persönlich hat einfach ein kleiner Funke

— Nanasha
Nanasha

Unterhaltsam mit Spannung und einer Prise Liebe

— Thommy28
Thommy28

Stöbern in Krimi & Thriller

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Ganz nettes Buch

lesenbirgit

Spectrum

Einfach klasse! Ich will mehr davon...

cvcoconut

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole versucht den Leser, seine Geschichte aus mehreren Blickwinkeln zu erleben!

Calipa

Death Call - Er bringt den Tod

wieder einmal grandios!

niklas1804

Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Diese "Ermittlerin" muss man einfach mögen

PMelittaM

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Mädchen Nr. 6 von Kate Brady

    Mädchen Nr. 6
    Uwe Jobs

    Uwe Jobs

    04. August 2014 um 19:15 via eBook 'Mädchen Nr. 6'

    Spannend, gut geschrieben. Kleiner Übersetzungsfehler S. 59 im ebook: karikativ statt karitativ

  • Für Thriller Fans genau das richtige!

    Mädchen Nr. 6
    Nanasha

    Nanasha

    23. June 2014 um 20:44

    An sich ist die Geschichte sehr gut gestaltet, die Charaktere haben Tiefe und es ist auch nicht vorhersehbar, was passieren wird. Dennoch bin ich mit diesem Buch einfach nicht warm geworden. Ich fand die Polizistin einfach unsympathisch, konnte mich nicht in sie hineinversetzen. Deshalb fiel es mir auch schwer, ihre Handlungen nachzuvollziehen. Generell hatte ich auch oft das Gefühl, dass die inneren Monologe sich einfach im Kreis drehen, ständig ging es um das Gleiche. An vielen Stellen würde man die Person am liebsten bei der Schulter packen und einmal ordentlich durchrütteln, um ihre Augen für das Offensichtliche zu öffnen. Zur Verteidigung muss ich aber auch anbringen, dass alles sehr liebevoll gestaltet ist und auch glaubhaft. in Die Autorin beweist mit diesem Werk ihre Liebe zum Detail. An der Geschichte an sich kann ich auch nichts aussetzen, es bleibt bis zur letzten Seite spannend und ungewiss. Durch die vielen Perspektivenwechsel bemüht sich die Autorin auch, dem Leser alle ihre Figuren näher zu bringen. Selbst in den Mörder darf der Leser sich bisweilen hineinversetzen (auch wenn ich meine Probleme damit hatte). Alles in allem würde ich sagen, dass dieses Buch wahrscheinlich eher für Thriller Liebhaber geschrieben wurde. Eine wohldurchdachte Geschichte, die jeden Spannungsliebhaber bis zur letzten Sekunde fesselt. Mir persönlich hat einfach ein kleiner Funke gefehlt. Es lief kein kleiner Film in meinem Kopf ab, nichts. Dieses Buch war wohl leider einfach nicht für mich geschaffen.

    Mehr
  • Romantic-Thriller mit Spannungsmomenten und einer Prise Liebe

    Mädchen Nr. 6
    Thommy28

    Thommy28

    19. June 2014 um 17:16

    Zum Inhalt möge sich der Leser hier auf der Buchseite kurz informieren. Ich beschränke mich auf meine persönlichen Eindrücke. Das Buch ist in einer ansprechenden Sprache geschrieben und kann sehr gut unterhalten. Für einen sogenannten "Lady-Thriller" bietet es ein gehöriges Maß an Spannung mit einer Menge recht brutaler Morde. Zwar verrät die Autorin schon früh wer der Täter ist, trotzdem kann sie den Spannungsbogen auch weiterhin aufrecht erhalten. Die Protagonisten sind gut gezeichnet - auf die typische Art, wie es dem Genre nunmal zu Eigen ist - also ein klein wenig überzeichnet und "mit Weichspüler behandelt". Das richtige Buch für Thriller-Leser für ein bis zwei laue Sommerabende. Gute - aber nicht überragende Unterhaltung.

    Mehr
  • Gut aber nicht überragend!

    Mädchen Nr. 6
    happytanny

    happytanny

    04. May 2013 um 16:36

    Das Buch fängt schon sehr spannend an. Ein Killer verstümmelt junge Frauen und schneidet ihnen jeweils eine Haarsträhne. Der Leser wird immer mehr in die verstrickten Zustände der Stiftung hineingeführt und weiß schon lange vor der Dani bzw. der Polizei Bescheid. Jedoch tut dies der Spannung eigentlich keinen Abbruch. Jedoch ist dieser Thriller leider so gar nichts neues. Natürlich gibt es wieder eine sehr prickelnde Liebesgeschichte, die Hauptperson gerät auch wieder ins Blickfeld des Täters und auch innerhalb der Polizei gibt es wieder ungleiche Ermittlungsvorstellungen... Alles nicht so schlecht aber leider auch nichts neues und überzeugendes. Den ersten Teil habe ich bisher noch nicht gelesen. Das werde ich aber nachholen und ich werde auch gern ein neues Buch von Kate Brady lesen. Sie kann sich ja noch steigern. :)

    Mehr
  • Rezension zu "Mädchen Nr. 6" von Kate Brady

    Mädchen Nr. 6
    j125

    j125

    08. February 2013 um 21:51

    Krimi-fan.de schreibt, dass dieses Buch ein Muss für Fans von Karen Rose und Lisa Jackson sei. Ich hab zwar nur die Bücher von Karen Rose gelesen, kann diese Auffassung dahin gehend aber teilen. Mädchen Nr. 6 ist ein schöner Ladythriller, der sich sehr gut lesen lässt. Einen kleinen Punktabzug gibt es nur, weil ich mit dem ersten Kapitel aus der Sicht des Täters nicht so einverstanden bin, aber näher kann ich darauf nicht eingehen, weil ich sonst zu viel verraten würde. In jedem Fall ein etwas anderer Thriller, mit der richtigen Prise Liebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Mädchen Nr. 6" von Kate Brady

    Mädchen Nr. 6
    mohabay

    mohabay

    29. January 2013 um 16:04

    Recht unterhaltsam. Nicht mehr und nicht weniger...

  • Rezension zu "Mädchen Nr. 6" von Kate Brady

    Mädchen Nr. 6
    Desire

    Desire

    13. January 2013 um 15:24

    Ist unterhaltend.

  • Rezension zu "Mädchen Nr. 6" von Kate Brady

    Mädchen Nr. 6
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. September 2012 um 18:54

    Meinung Für Fans von leichten Thrillern, könnte dieses Buch genau das Richtige sein. Inhalt Ein Täter der es allen Anschein nach auf blonde Frauen abgesehen hat, schlägt unbarmherzig zu. Als eine junge Frau ermordet wird, bei derer der Täter als Trophäe eine blonde Haarsträhne an sich nimmt ,wird die Polizistin Danny Cole für den Fall arrangiert.Bei einer Pressekonferenz beschimpft sie den Täter als Monster. Kurz darauf erreicht sie eine Nachricht, eingeklemmt unter ihren Scheibenwischern. Eine Nachricht von dem Täter... Allgemeines und Fazit Das Buch beginnt direkt mit dem ersten Mord, ein Mord der ziemlich brutal vonstatten geht und die Leiche übel hingereichtet zurücklässt. Kurz darauf wird diese gefunden, doch die Ermittler tappen vorerst im Dunkeln. Bis es zu der Pressekonferenz kommt und der Täter eine Nachricht an die Ermittlerin Danny Cole hinterlässt. Nachdem dieser erste Mord passiert ist, flaut die anfängliche Spannung ab und man vergisst teilweise das man gerade einen Thriller liest. Das einzige was einen dann doch immer wieder daran erinnert sind die Zeugenbefragungen, die Suche nach einer heißen Spur und die Befragungen möglicher Verdächtiger. Darunter auch ein früherer Freund von Danny. Doch alles führt einen nicht weiter. Das einzige was man weiß ist, dass es dem Täter wohl einzig und allein um die Haare ging. Doch wer könnte nur wegen ein paar blonder Strähnen zu so grausamen Taten fähig sein? Das erfährt man leider zu früh. Nachdem sich der Leser die erste Hälfte durch eine etwas kompliziertere Liebesgeschichte zwischen Danny und ihrem früheren Freund Mitch gekämpft hat ,und was die Ermittlungen betrifft ziellos im dunklen getappt ist ,könnte man meinen, dass nun der spannende Teil kommen sollte. Doch dann das. Man erfährt nach der Hälfte des Buches wer der Täter ist. Und nun? Ich habe ab diesem Punkt aufgehört. Ich habe eh schon viele Probleme gehabt überhaupt bis zur Hälfte zu kommen ,doch der Anreiz zu wissen wie dieses Buch endet, ließ mich weiter lesen. Doch als nach der Hälfte der Täter für den Leser sichtbar wurde ,war auch mein letzter Anreiz verpufft. Ich blätterte noch bis zu den letzten 10 Seiten um zu wissen wie der Täter gefasst wird und legte dann das Buch enttäuscht ,aber auch erleichtert ,zur Seite. Eigentlich schade, da mit der Plot sehr gut gefallen hat und die Idee mit den Haaren so auch noch nie irgendwo gelesen habe. Doch die Tatsachen, dass mir auch die Charaktere nicht sehr sympathisch waren und die Sache, mit der zu frühen Bekanntgabe des Täters, ließen mich aufhören. Vielleicht bin ich auch zu sehr durch Laymon,Ketchum,Kilborn,Carter und Co. abgehärtet, so das mir dieses Buch eindeutig zu lasch war. Doch gibt es neben mir ja auch Leser und Leserinnen, die gerne Thriller lesen die nicht ganz so hart und brutal sind , vielleicht weil sie sich nicht gerne ekeln und gruseln oder weil sie dieses Genre ganz neu für sich entdeckt haben. Für diese Personen kann ich dieses Buch definitiv empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mädchen Nr. 6: Thriller" von Kate Brady

    Mädchen Nr. 6
    Natalie77

    Natalie77

    21. August 2012 um 17:35

    Inhalt: Eine junge Frau wurde ermordet und als Trophäe hat der Täter eine Haarsträhne mit genommen. Polizistin Danielle wird mit den Ermittlungen betraut und provoziert den Täter bei einem Pressetermin. Sie nannte ihn ein Monster und das Opfer für Unschuldig. Sie bekommt eine Nachricht unter den Scheibenwischer geklemmt in der nur NICHT UNSCHULDIG steht. Wird Danielle sein nächstes Opfer??? Meine Meinung: Das Buch beginnt gleich mit einem Mord. Eine junge Frau wird mit einem spitzen Gegenstand ermordet und schlimm zugerichtet. Ihre Leiche wird gefunden und erstmal tappen die Ermittler doch ziemlich im Dunkeln. Zunächst sieht es nach einer einzelnen Tat aus aber umso mehr man in die Geschichte eindringt umso mehr kommt ans Tageslicht. Seargant Danielle Cole wird aus dem Zwangsurlaub geholt und darf die Ermittlungen zusammen mit Tifton betreuen. Er hatte sie angefordert und als sie die Leiche der jungen Frau sieht möchte sie unbedingt wissen was vorgefallen ist. Erstmal führt alles zu der Stiftung von Mitch. Ihrem Freund vor vielen Jahren, der ein berühmter Fotograf ist. Aber er selber kann es nicht gewesen sein, weil er zig Kilometer weit weg war. Aber vielleicht der Gründer der Stiftung. Anfangs dümpelt man durch den Fall so wie die Ermittler man weiß nicht viel. Nur eben das Rose brutal ermordet wurde und das es dem Täter unter anderem um ihre Haare ging. Danielle beginnt zu ermitteln und gerät tiefer rein als ihr lieb sein kann. So wird man gleichzeitig mit den Ermittlern immer schlauer und das Puzzle wird vollständiger. Allerdings nur etwa bis zur Hälfte, ab dem Moment war ich als Leser den Ermittlern etwas voraus, denn ich wusste von da an wer der Täter ist und ich konnte nur noch lesen wie Danielle und die Polizei so langsam drauf kommen was die Hintergründe sind, wie viele Opfer es wirklich gibt und aus welchen Grund getötet wurde. Das Ganze ist ziemlich kompliziert, aber nicht so das man als Leser nicht durchsteigt. An Spannung hätte ich mir etwas mehr erhofft. Auch fand ich Danielle als Protagonistin nicht wirklich sympathisch. Da handelte es sich aber eher um die Art wie sie mit ihrem Privatleben und im genaueren Fall Mitch umgeht. Erst ist sie total unnahbar und dann von jetzt auf gleich ändert sich das. Das fand ich doch etwas unglaubwürdig. Auch manche Wendung die diese Geschichte nahm fand ich übertrieben und einen Ticken zu viel. Sicher gerade am Ende (deswegen kann ich nicht so ganz drauf eingehen) erwartet man als Leser nicht das alles 0815 abläuft, aber wenn eine Richtung klar ist und dann so ein erneutes Aufflackern kommt, ist es auch überflüssig. Trotzdem fand ich diesen Thriller gut. Er hatte einen Klasse Plot, viele verschiedene Figuren die mal mehr und mal weniger gut da standen also mit Ecken und Kanten und auch ausreichend Spannung damit ich ihn weiter empfehlen würde. Allerdings darf man nicht erwarten das man vor Spannung nicht mehr los kommt. Denn gerade am Anfang gab es da Lücken.

    Mehr