Kate Breslin

 4.5 Sterne bei 27 Bewertungen

Lebenslauf von Kate Breslin

Kate Breslin stammt aus Florida und lebt mit ihrem Mann in Seattle. Sie ist die Autorin zahlloser Reise-Reportagen, preisgekrönter Lyrik und romantischer Romane. Sie hat lange als Buchhändlerin gearbeitet und reist in ihrer Freizeit - immer aus der Suche nach einer Idee für eine neue Geschichte.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kate Breslin

Cover des Buches Der Leutnant und das Mädchen (ISBN: 9783775159760)

Der Leutnant und das Mädchen

 (15)
Erschienen am 18.05.2020
Cover des Buches Eine Feder für den Lord (ISBN: 9783775157049)

Eine Feder für den Lord

 (12)
Erschienen am 11.02.2016
Cover des Buches For Such a Time (ISBN: 9781410470676)

For Such a Time

 (0)
Erschienen am 10.09.2014

Neue Rezensionen zu Kate Breslin

Neu

Rezension zu "Eine Feder für den Lord" von Kate Breslin

Ein Blick hinter die Maske
Sophie31vor einem Tag

Inhalt:

Grace Mabry ist überzeugte Patriotin und fest entschlossen, dass jeder Mann dazu beitragen sollte den Krieg so schnell wie möglich zu beenden. Dadurch beginnt sie weiße Federn der Feigheit auf einem Ball zu verteilen und trifft dabei auf den berüchtigten, als  Casanova  verkleideten, Jack Benningham. Zwar ist auch sie gegen seine Ausstrahlung nicht immun, aber trotzdem macht es sie sehr wütend, dass Männer wie er nicht ihre Pflicht tun. Nachdem sie ihm die Feder überreicht hat verlässt Jack fluchtartig den Maskenball. Einige Monate später beginnt sie dann beim Woman´s Forage Corps zu arbeiten um die Heuernte an Stelle der Männer einzubringen. Sie reißt also mit ihrer Zofe Agnes zum Anwesen Roxwood und lernt dort die anderen Frauen ihrer Arbeitsgruppe, sowie ihre Aufseherin kennen. Schnell merkt Grace allerdings, dass die Arbeit doch um einiges schwieriger als gedacht ist. Zu Anfang läuft einfach alles schief. Als sie dann den geheimnisvollen Lord Roxwood in seinem Garten überfällt, nachdem einige Schweine sein Rosenbeet zerstört haben, sieht es aus als ob sie ihre Koffer packen muss. Lord Roxwood ist nämlich niemand geringeres als ihr einstiger Casanova, der durch einen schrecklichen Unfall schlimme Narben trägt und sein Augenlicht verloren hat, weshalb er sein Gesicht mit einer Maske bedeckt. Wider Erwarten behält der Lord sie aber doch auf seinem Land und Grace beginnt hinter die Maske des verletzten Mannes zu blicken.

Meinung:

Ich muss gestehen, dass mich das Cover zuerst etwas abgeschreckt hat, da es mir zu kitschig war, aber der Inhalt entspricht dem gar nicht. Grace ist eine wundervolle Protagonistin. Sie kann sehr sanft und einfühlsam sein, aber auch für ihre Meinung mutig einstehen. Die anderen Mädchen sind auch super interessant und ich würde mich über Fortsetzungen mit ihrer Geschichte freuen. Jede hat ihre ganz eigene Geschichte, die sie zu besonderen Charakteren machen. Vor allem Clare fand super. Die Beziehung zwischen Grace und Lord Roxwood entwickelt sich von Wortgefechten zu einer echten Verbundenheit. Ich habe sie sehr gerne begleitet und war wirklich traurig als ihre Geschichte zu Ende war. Das Ende war mir tatsächlich auch etwas zu kurz, aber das lag einfach daran, dass ich die Charaktere noch gerne etwas weiterbegleitet hätte.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung!!! Die Geschichte ist einfach soooooo wunderschön und vor allem die Charaktere machen das Buch besonders.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Leutnant und das Mädchen" von Kate Breslin

Von Brieftauben und anderen Spionen
strickleserlvor einem Monat

Colin Mabry ist erst 21, doch nach allem, was er im Krieg erlebt hat, ist sein Alltag für ihn eine Qual. Verwundet und später tagelang verschüttet, hat er nur noch eine Hand. Dazu quälen ihn Schuldgefühle und Alpträume.


Als Kriegsverletzter kann er zwar nicht mehr kämpfen, aber er dient dem Militär, indem er verschlüsselte Botschaften dechiffriert. Unter den vielen Mitteilungen befindet sich eines Tages eine persönliche Nachricht für ihn. J.R. erinnert ihn an sein Liebesversprechen und bittet um Hilfe.


Seiner Meinung nach kann das nur Jewel sein, die französische Frau, die ihn, den verletzten Soldaten, aufopfernd gepflegt hatte. So gefährlich es ist, er reist von England nach Paris, um die Frau zu treffen. Doch am Treffpunkt steht er nicht Jewel gegenüber, sondern Johanna, die behauptet Jewels Halbschwester zu sein. Sie bittet Colin um Hilfe bei der Suche nach Jewel und dem gemeinsamen Vater. 


Nach anfänglichem Zögern stimmt Colin zu. Gemeinsam erleben Johanna und Colin eine abenteuerliche Reise durch Frankreich und Spanien. Sie treffen auf Spione und Soldaten, und sind sich oft nicht sicher, wer Freund und wer Feind ist. Dabei wächst ihre Zuneigung zueinander, doch Colin hat Jewel ein Liebesversprechen gemacht, das er auf keinen Fall brechen will.


Vor allem die beiden Hauptcharaktere dieses Buchs sind sehr sympathisch, allerdings bergen ihre Charakterzüge wenig Überraschungen. Sowohl Colin, als auch Jewel, müssen lernen mit den Wunden ihrer Vergangenheit zurechtzukommen. Neben diesem Thema, erfahren Leser auch einiges über Spionage im ersten Weltkrieg. Besonders interessant sind die Informationen über den Einsatz von Brieftauben, die auf historische Tatsachen beruhen.


Zum Ende hin wird die Spionagegeschichte besonders spannend. Es ist nicht klar, wem Colin und Jewel vertrauen können. Nach einer sehr aufregenden Episode dauert es allerdings noch eine ganze Weile, bis die Auflösung der Geschichte kommt. Vermutlich wäre es besser, wenn diese Komplikation vor der spannendsten Stelle auftreten würden. Nach den aufregenden Ereignissen fällt es schwer bis zum Ende der Geschichte auszuhalten, vor allem weil keine große Überraschungen mehr kommen.


Der christliche Glaube spielt in dieser Geschichte eine tragende Rolle. Obwohl Colin Schweres erlebt hat, weiß er, dass Gott immer bei ihm ist und für ihn sorgt. Für Johanna war Religion bisher nur etwas Negatives, aber sie hört gespannt zu, als Colin ihr von einem liebenden Gott erzählt.


Fazit: Eine spannende christliche Liebesgeschichte. Vor dem Hintergrund einer Spionagegeschichte, erfahren Leser wie verwundete Menschen durch den Glauben Heilung erfahren. Empfehlenswert!


Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der Leutnant und das Mädchen" von Kate Breslin

Der Leutnant und das Mädchen
Dominikavor 4 Monaten

Das Buchcover gefällt mir sehr! Es zeigt Johanna, wie sie auf die Hauptstadt Frankreichs blickt - Paris. Das Bild  passt sehr gut zu der Zeit, in der die Geschichte spielt. 1918. 

England, Frankreich und Deutschland befinden sich noch im Krieg. Keiner weiß, ob er den nächsten Tag überlebt. Johanna möchte ihre Schwester finden, von deren Existenz sie vor kurzem erst erfahren hat. Jedoch verlieren sich ihre Spuren in einem zerstörten, französischen Dorf. 

Über das Buch: Kate Breslin schreibt mit einem leichten, sehr angenehmen Schreibstil. Ihr Schreibstil hat mir sehr gefallen!

Kate Breslin hat für diesen Roman sehr gut recherchiert. Darin finden sich auch geistliche Botschaften. 

Die Charaktere hat sie wunderbar herausgearbeitet. Ich konnte mir die Buchfiguren beim Lesen ganz klar vorstellen, sie wirken realistisch.

Zu meinen Lieblingsbuchfiguren wurden Johanna und Colin.

Colin war ein britischer Soldat, als er verletzt wurde. Ein französisches Mädchen (Jewel) nahm ihn auf, versteckte ihn vor seinen Feinden und pflegte ihn gesund. Als er wieder gesund wurde, versprach er ihr, nach dem Krieg wieder zu kommen und sie zu heiraten. So kehrte er wieder zurück zu seiner Truppe. Erst später erfährt er, dass das kleine, französische Dorf zerstört wurde. Jewel lebt nicht mehr. Colin bereut so tief und fest, dass er sie nicht mitgenommen hat, als sie ihn darum bat. Hätte er das getan, wäre sie noch am Leben.

Johanna hat ihre Mutter verloren. Aber sie weiß, dass sie noch einen Vater hat, der in Frankreich lebt. Als sie ihn im zerstörten Dorf nicht findet, findet sie stattdessen ein Tagebuch, und erfährt dadurch, dass sie noch eine Halbschwester hat. Sie hat also noch Familie, für die es zu leben lohnt. Und laut dem Tagebuch lebt ihre Schwester Jewel noch. Aber wie sieht sie aus? Johanna weiß es nicht. Sie hat kein Foto von ihr gefunden. Und ihr Vater ist auch verschwunden, der sie identifizieren könnte. Jetzt kann ihr nur noch einer helfen, der britische Soldat, über den ihre verliebte Schwester in ihrem Tagebuch geschrieben hat.

Gemeinsam machen sich Colin und Johanna auf die Suche nach Jewel und ihrem Vater. Auf dieser langen Suche verliebt sich Johanna in Colin. Auch Colin glaubt für Johanna etwas zu empfinden. Doch sein Versprechen, Jewel zu heiraten, ist zwischen ihnen. Und er hat Angst, Jewel könnte ihn von sich stoßen, weil er eine Kriegsverletzung hat, die auch sein Leben sehr verändert hat. Was siegt am Ende der Suche, Pflicht oder Liebe?

"Der Leutnant und das Mädchen" ist ein gelungener, interessanter, historischer Roman. Er spielt in einer schwierigen Zeit, in der man niemanden trauen darf. Überall sind Spione, auch da, wo man keine erwartet. Das Buch ist ein spannender, christlicher Spionageroman mit einer Liebesgeschichte.

"Der Leutnant und das Mädchen" ist total lesenswert!



 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Eine Feder für den Lord
Diese Leserunde findet mit bereits feststehenden Lesern statt. Wer jedoch mit dazu kommen möchte, kann sich das Buch gerne beim SCM-Shop selber kaufen und mitlesen.

Es handelt sich um folgendes Buch:

England im 1. Weltkrieg: Auf einem glamourösen Maskenball begegnen sich der Earl Jack Benningham und die reiche Frauenrechtlerin Grace Mabry. Der Anlass: Grace will Kriegsdienstverweigerer öffentlich an den Pranger stellen, indem sie ihnen eine weiße Feder überreicht - das Symbol der Feigheit. Und Jack ist einer der Unglücklichen. Gegen jede Vernunft fühlen sie sich zueinander hingezogen. Doch noch ahnen beide nicht, dass ihre Wege sich noch einmal kreuzen werden und ihre zarte Zuneigung auf eine harte Probe gestellt wird. Denn Jack ist nicht nur der gutaussehende Lebemann, für den er sich ausgibt. Er arbeitet verdeckt für den militärischen Geheimdienst. Und eine heiße Spur führt direkt in Graces unmittelbares Umfeld.
Jane Eyre trifft Downton Abbey! Ein Muss für alle Romantik-Fans.

65 Beiträge

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks