Kate Brian Shadowlands

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 34 Rezensionen
(13)
(14)
(15)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Shadowlands“ von Kate Brian

Rory ist auf der Flucht. Nachdem sie nur mit sehr viel Glück dem Serienkiller Steven Nell entkommen ist, wird sie zusammen mit ihrer Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Mit ihrem Vater und ihrer Schwester Darcy zieht sie in ein Haus auf einer kleinen versteckten Ferieninsel.§§Rory und Darcy finden schnell Anschluss im Ort, werden auf Strandpartys eingeladen und können das Leben wieder genießen. Doch irgendetwas sagt Rory, dass sie dem Frieden nicht trauen darf. Immer noch fühlt sie sich von Steven Nell verfolgt. Als plötzlich Menschen von der Insel verschwinden und niemand außer Rory etwas bemerkt, verhärtet sich ihr Verdacht, dass mit dem scheinbar so idyllischen Ort etwas nicht stimmt. Was haben die Bewohner zu verbergen? Als eines Tages auch Darcy verschwindet, steht für Rory fest, dass Steven Nell hinter dem Ganzen steckt. Doch was sie dann herausfindet, erschüttert alles, woran sie bisher geglaubt hat, in seinen Grundfesten ...

Guter Jugendthriller mit einem Ende, das enttäuscht und das ganze Buch ruiniert.

— _hellomybook_

Tolles buch, aber mit seltsamem Ende.

— MagicN

Volkommen faszinierendes Buch-Spannung bis zum letzten Augenblick!

— LuckyJoJo

Ein Gänsehautthriller für Jugendliche, dessen Ende auch Erwachsene erst mal sprachlos zurücklässt.

— Archer

Ein Jugendthriller, wie er im Lehrbuch stehen könnte! Grandiose Umsetzung und noch etwas Luft nach oben! 4 Sterne!

— Floh

Verwirrendes und nicht zufriedenstellendes Buch, daß man nach dem Zumachen erstmal sacken lassen muß, um etwas den Überblick zu bekommen.

— Tine_1980

Ein guter Jugendthriller - der anderen Art!

— Kathey

spannend mit einigen Schwächen

— Sanni77

Nach spannendem Beginn starker Abfall. Nicht mein Buch.

— Barbara62

Alles in allem ein gelungener Roman, welcher mir sehr zugesagt hat.

— LieLu

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Liebe mich nicht

Ein Buch, das sich so weglesen lässt. Die Geschichte ist schön geschrieben und auch recht spannend. Bin gespannt auf Teil 2

SookieStark

Das Auge von Licentia

Eine wirklich gute Idee, nur leider bleibt die Umsetzung eher oberflächlich. Ich denke, das Buch ist eher für jüngere Leser geeignet.

Lila-Buecherwelten

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Teil 2 war etwas besser wie Teil 1. Mehr Action, mehr Drama, mehr Götter. Mit einem Cliffhänger lässt uns Marah Woolf zurück.

Buecherwurm22

Iskari - Der Sturm naht

Spannend, fantastisch - lesenswert!

Chrissi92

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ein super Buch was einen zum nachdenken bringt

Jasmin03

New York zu verschenken

Ein sehr leicht zu lesendes Buch,mit überaschenden ende

Jasmin03

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Thriller mit katastrophalem Ende.

    Shadowlands

    _hellomybook_

    19. March 2017 um 13:10

    Die originale Rezension findet ihr auf meinem Blog: http://hellomybook.wixsite.com/hellomybook. 

  • Faszinierend gut

    Shadowlands

    LuckyJoJo

    27. July 2016 um 21:00

    Ich habe dieses Buch bis zur letzten Zeile mit Begeisterung gelesen.

  • Ich war enttäuscht!

    Shadowlands

    Barbara62

    25. July 2016 um 14:51

    Nach der Leseprobe hatte ich einen Jugendbuch-Thriller im All-Age-Bereich erwartet. Der Beginn ist äußerst spannend und der um Haaresbreite missglückte Mordanschlag auf die jugendliche Rory Miller fesselnd geschildert. Allerdings hatte ich bereits bei der Leseprobe meine Zweifel, ob das Buch wirklich ab 14 empfohlen werden kann. Und das ist auch schon mein erster Kritikpunkt: Die Gefahr für Rory und ihre Familie durch einen Serienmörder ist so bedrohlich und gruselig geschildert, dass die ich das Buch frühestens ab 16 empfehlen würde. Dagegen sind die Beziehungsprobleme der beiden Schwestern eher pubertär und damit für ältere Leser langatmig. Hier wäre die Zielgruppe ab 14 eher angesprochen. Gut gefallen hat mir in der ersten Hälfte die Spannung und die Schilderung der Flashbacks, die Rory verfolgen. Auch der Schreibstil ist angenehm. Ab der Fahrt nach Juniper Landing, wohin die Familie im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms vom FBI geschickt wird, konnte ich allerdings zunehmend weniger mit der Handlung anfangen. Es tauchten immer mehr Fragen auf und ich war sehr gespannt, wie die Autorin sie auflösen würde, um dann vom Ende vollkommen enttäuscht zu werden. Eine billige Auflösung, die viel zu viele Fragen offen lässt und damit - trotz Spannung am Anfang - ein insgesamt enttäuschendes Buch mit fraglicher Zielgruppe.

    Mehr
    • 2
  • Ein Serienkiller, eine Insel, ein Mädchen auf der Flucht

    Shadowlands

    Archer

    12. April 2016 um 10:19

    Rory ist nichts Besonderes. Sie ist nicht wunderschön, geht nicht auf Partys, selbst als Crossläuferin macht sie "nur" dritte Plätze. Und trotzdem ist sie in das Visier eines völlig durchgedrehten, hochintelligenten Serienkillers geraten - und als sie ihm entkommt, fängt das Grauen erst an. Vierzehn Mädchen hat er getötet, und keine, nicht eine einzige konnte fliehen. Rory wird nicht die Erste werden! Das FBI schätzt den Mann als so gefährlich ein, dass Rory samt ihrer Familie (Vater und Schwester, die Mutter ist vor Jahren an Krebs gestorben) in ein Zeugenschutzprogramm kommen. Unter einem falschen Namen werden sie Einwohner einer Insel, wie sie idyllischer wohl kaum sein könnte. Doch Rory fühlt sich vom ersten Moment an verfolgt und dass die Jugendlichen hier auf der Insel sie zu beobachten, ja regelrecht zu umwerben scheinen, hilft ihr nicht weiter. Und dann verschwinden Leute, sie hört das Lied, das der Killer immer pfiff, jemand hinterlässt "Geschenke". Und dann ist auch ihre Schwester fort, und sie weiß genau, was das bedeutet ...Wow. Ich habe das Buch vor mehreren Stunden beendet, und es beschäftigt mich noch immer. Eigentlich waren alle Anzeichen vorhanden, immer wieder zeigt uns die Autorin, was tatsächlich passiert, doch das tarnt sie so gut, dass man am Ende das Buch zuklappt und sich denkt: Verdammt, wie konnte ich wirklich alle Anzeichen übersehen? Und überhaupt: Wie genau funktioniert das jetzt alles? Tatsächlich lässt uns die Autorin vieles selbst interpretieren, was wahrscheinlich für einige Leser äußerst unbefriedigend sein dürfte. Alle anderen dürfen sich auf einen Jugendthriller freuen, der zwar einerseits sehr das jugendliche Thema bedient (heiße Jungs, schöne Mädchen), aber auch regelmäßig für Grusel und Gänsehaut sorgt.

    Mehr
  • Die Schlinge zieht sich zu

    Shadowlands

    AKRD

    26. February 2016 um 10:21

    Kate Brian´s Debüt als Schriftstellerin fand ich äußerst vielversprechend. Eine junge Frau wird verfolgt und überfallen. Wie sich später herausstellt, von ihrem Lehrer. Dieser ist anscheinend ein Serienkiller, der unter falschem Namen gelehrt und schon etliche junge Frauen auf dem Gewissen hat, verteilt auf mehrere Bundesstaaten. Eine sehr innovative Erzählidee, die auch noch super vorgetragen wird und den Leser von Beginn an bereits in ihren Bann zieht. Von Anfang an ist die Spannung recht hoch und flacht auch in keinster Weise ab, das hat mir ausnehmend gut gefallen, da sich dieser Spannungsbogen konsequent bis zum Ende hält. Die Figuren der Autoren sind nicht zu überspitzt dargestellt und allesamt glaubwürdig. Gerade mit Rory kann man sich gut identifizieren, da Kate Brian einem ihre Angst sehr anschaulich näherbringt. Ein sehr gelungenes Debüt für mich, das ich weiterempfehlen werde.

    Mehr
  • Spannend, packend, erschütternd, jung und empfehlenswert!

    Shadowlands

    Floh

    Jugendthriller. Dieses Genre hat für mich immer einen ganz besonderen Reiz. Da kann ich schwer dran vorbeigehen, denn die unterschwellige Spannung und der gedämpfte Nervenkitzel können den Leser auf eine ganz intensive Art fesseln. So auch in "Shadowlands" von der Autorin Kate Brian. Dieser Thriller für Teens ab 14 Jahren behandelt eine spannende Thematik, bietet sympathische und weniger wohlgesinnte Charaktere und sorgt gleich zu Beginn für Nervenkitzel und viele Rätsel, die es zu lösen gilt. Dieser junge und jugendliche Thriller und dieser stimmige Schreibstil und die gewählte Sprache und Tragödie schreiben einen Jugendthriller, wie er im Lehrbuche stünde. Erschienen im Coppenrath Verlag (https://www.coppenrath.de/) Zum Inhalt: "Rory ist auf der Flucht. Nachdem sie nur mit sehr viel Glück dem Serienkiller Steven Nell entkommen ist, wird sie zusammen mit ihrer Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Mit ihrem Vater und ihrer Schwester Darcy zieht sie in ein Haus auf einer kleinen versteckten Ferieninsel. Rory und Darcy finden schnell Anschluss im Ort, werden auf Strandpartys eingeladen und können das Leben wieder genießen. Doch irgendetwas sagt Rory, dass sie dem Frieden nicht trauen darf. Immer noch fühlt sie sich von Steven Nell verfolgt. Als plötzlich Menschen von der Insel verschwinden und niemand außer Rory etwas bemerkt, verhärtet sich ihr Verdacht, dass mit dem scheinbar so idyllischen Ort etwas nicht stimmt. Was haben die Bewohner zu verbergen? Als eines Tages auch Darcy verschwindet, steht für Rory fest, dass Steven Nell hinter dem Ganzen steckt. Doch was sie dann herausfindet, erschüttert alles, woran sie bisher geglaubt hat, in seinen Grundfesten ...“ Schreibstil: Die Autorin Kate Brian besitzt einen gekonnt bildhaften und lebendigen Schreibstil, sie spielt in ihren Umschreibungen mit Sinnbildern und malerischen Gedanken. Ihre jugendliche Art, die Dinge zu schildern, zu verdeutlichen, ein Flair und ein Gefühl für Charaktere, Handlungsorte, Umgebung und Situationen zu schaffen, hat mir von Beginn an sehr gefallen. Der Einstieg in diesem Jugendthriller gelingt dank der leichten und flüssigen Schreibweise und Erzählkunst beinahe von selbst. Das behandelte Thema zeugt von Spannung, Nervenkitzel und macht absolut neugierig. Gleich die zu Beginn aufgebaute Atmosphäre, das Entkommen des Killers, der Umzug, all die Panik und dann die Hoffnung auf ein neues ruhiges Leben, dieser düstere Flair und all die Ereignisse und Verzweiflung fesseln den Leser direkt ans Geschehen und verschärfen sich durch die abwechselnden Erzählperspektiven aus Vergangenheit und Gegenwart. Die Seiten fliegen nur so dahin. Im Mittelteil hat mich die Autorin dann dank eines rasanten Spannungsaufbaus auf ein Lesehighlight hoffen lassen, jedoch ebbt dieser Anschein dann auch schnell wieder etwas ab. Etwas enttäuschend ging es dann für mich weiter, denn die Handlung und die eigenständigen, teils nicht nachvollziehbaren Reaktionen und Handlungen von Rory wirken dann doch etwas gekünstelt und aufgesetzt. Für mich leider nicht immer ganz realistisch, aber trotzdem sehr fesselnd und spannend. Die ideengeladene Autorin K. Brian nimmt ihre Leser mit in eine Welt aus Realität und abscheulichen Vorfällen, unmöglichen Zufällen und einer stetigen Angst vor einem Täter, traurige Erkenntnisse, eine neue Liebe und viel jugendlichen Alltag. Das gelingt ihr, durch kleinste Details, die vor allem die jeweiligen Situationen, Emotionen, Schauplätze und das Umfeld sehr nahe bringen und daher eine Angst schüren, die greifbar ist. Autorin Brian bedient sich einer ganz anderen Art des Jugendthriller, denn sie würzt ihre Story mit den Gefahren aktueller Medien, der Besessenheit des Stalking, der ständigen Beobachtung und der Wunde des Todes. Gepaart mit schier banalen Alltäglichkeiten der rebellierenden Teenager, der aktuellen Medienwelt und der Gefahren des WWW. Ängste, Unglaube, Wendung, Vergeltung, Alltag, Schock, Entsetzen und die kalte Hand des Todes. Kate Brian schreibt nah und intensiv, erweckt lebhafte Bilder, konzentriert sich auf Details, formt stimmige Dialoge und fesselnden Thrill. Sie besitzt einen jugendlichen Stil, der die jungen Thrillerleser fesseln wird. Leider hat die Autorin für mich im Mittelteil jedoch auch etwas zu zusammenhangslos und zu weithergeholt geschrieben und konstruiert, sodass ich nicht ganz vordringen konnte. Aber nach dem fulminanten Ende bin ich dennoch sehr angetan und fast begeistert. Trotz Schwächen in der Umsetzung! Charaktere: Die Auswahl der Charaktere ist zwar gut und stimmig gelungen, jedoch hätte mir hier mehr Authentizität gerade bei Rory gewünscht. Wenn ich mich in ihre Lage versetze, so konnte ich kaum Gemeinsamkeiten finden. Ihre Handlungen waren für mich an manchen Stellen etwas fern und weit hergeholt. Ihre Angst ist jedoch allgegenwärtig, ihre Familie scheit ein toller Anker zu sein. Doch wird das Leben auf dieser Insel wirklich so ruhig und besonnen bleiben? Konnte die Familie dem Täter entkommen? Und damit der ständigen Angst? Dabei scheint die ganze Aktion völlig aus den Bahnen zu laufen und eine ernste Gefahr wahr zu werden… Zudem erleben wir Persönlichkeiten aus Familie, Alltag, Schule und Umgebung von Rory und Co. Die Thrillerautorin Kate Brian hat eine komplexe Mischung aus Haupt- und Nebenrollen erschaffen. Diese Rollen und Nebenrollen bringt sie in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an den erschütternden Vorgängen Teil haben! Leider habe ich keinen Zugang zu den Charakteren (speziell Rory) gewonnen und somit waren diese für mich nicht tief und emotional genug. Einzelne Aktionen und Handlungen erschienen mir zu unrealistisch, zu weit hergeholt und zu inszeniert, als dass ich hätte mich identifizieren können. Schade eigentlich. Meinung: Die Autorin Kate Brian hat mich mit ihrer gewählten Thematik und mit der Idee zur Story und mit ihrem überraschenden Showdown und Finale tatsächlich begeistert, sie hat mich leider jedoch nicht in allen wichtigen Facetten überzeugen können. Für mich gab es zu viele zähe Längen im Mittelteil, wenig Zugang und Tiefe zur Hauptprotagonistin Rory, leider für mich persönlich etwas zu fern und fremd. Allein die Schauplätze und die Atmosphäre, der junge und flotte Schreibstil haben mich durch lobenswerter Umsetzung begeistert, mich immer wieder mitgerissen, meine Neugier entfacht, mich am Lesen gehalten und mich dann mit einem fulminanten letzten Drittel im Buch sehr belohnt. Ich wanke zwischen Fesselung und etwas Enttäuschung, die 4 Sterne finde ich jedoch gerecht und fair, da das Buch großartiges Potential und äußerst spannende Passagen bietet. Die Autorin: "Kate Brian hat in den USA bereits über 25 Bücher veröffentlicht. Zu ihren größten Erfolgen zählt die New York Times-Bestseller-Serie "Private and Privilege". Mit "Shadowlands" legt sie nun einen hochspannenden psychologischen Thriller vor." Fazit: Dieser Jugend-Thriller hat Pfiff, eine wichtige Thematik, viel Spannung und Wendung und lässt sich super leicht lesen. Leider fehlt es den Protagonisten für mich an Tiefe und Authentizität. Einige Längen schwächen den Spannungsverlauf, aber das Ende wird wieder angenehm begeistern und überraschen. Dennoch ein empfehlenswerte 4 Sterne Thriller für junge Leser mit aktuellem Thema.

    Mehr
    • 5
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. August 2015 um 18:03
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Shadowlands"

    Shadowlands

    LeoLoewchen

    19. July 2015 um 20:14

    Er wird kommen… Er wird dich finden… Du wirst Nummer 15 sein! Heute habe ich für euch das Buch “Shadowlands”  von Kate Brian aus dem Coppenrath Verlag. Eigentlich wollte Rory Miller nur auf dem Rückweg von der Schule eine Abkürzung durch den Wald nehmen. Ihr wird mulmig, als sie Äste knacken hört und sich verfolgt vorkommt… Doch ihre Angst verwandelt sich in Erleichterung, als es nur ihr Mathelehrer Steven Nell ist. Doch als Nell sich auf Rory stürzt und versucht sie zu töten, rennt sie um ihr Leben! Sie kann entkommen und erfährt erst im Nachhinein das Ausmaß dieser Begegnung. Denn der Mann, den die als ihren Mathelehrer Steven Nell kennt, ist ein Serienmöder, der schon 14 junge Mädchen auf dem Gewissen hat – Rory sollte Nummer 15 sein. Das FBI stellt Rory und ihre Familie unter Zeugenschutz und bringt sie auf einer Ferieninsel unter… Als Rory und ihre Schwester Darcy gerade wieder glauben, ein normales Leben zu führen, verschwinden Menschen von der Insel und Rory bekommt wieder das beklemmende Gefühl, dass sie jemand beobachtet… Kann Nell sie bis hierher aufgespürt haben? Wieso hat er es gerade auf sie abgesehen? Wird Rory Nummer 15 sein? Ich habe jetzt schon von einigen Seiten gehört, dass sie dieses Buch als schlecht empfunden haben, weil sie nicht durch die Geschichte durchgeblickt haben.  Dazu kann ich lediglich sagen, dass es mir nicht so ging und sich mir das Meiste nach uns nach erschlossen hat. Man muss sich definitiv genauer mit diesem Buch auseinandersetzen und auch genauer lesen, aber dann ist es durchaus gut zu verstehen! Mich hat es total begeistert, wie gut Rorys Emotionen über das gesamte Buch dargestellt wurden und wie präsent ihre Angst an den richtigen Stellen war. Der Schreibstil ist relativ simpel gehalten und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Geschichte konnte mich wirklich fesseln und an einigen Stellen wirklich überraschen! Dieser Thriller ist nämlich alles andere als typisch… Kate Brian hat sich immer wieder etwas einfallen lassen, um neuen Schwung in die Geschichte zu bringen und sie interessant zu gestalten! Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch…auch wenn ich mir noch so manche Frage stelle… Wenn ihr dieses Buch jetzt also lesen wollt, sei euch eins gesagt… Der letzte Satz wird euch hochgradig verwirren! Definitiv!  Ich vergebe 5 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
  • Shadowlands

    Shadowlands

    wusl

    17. July 2015 um 09:03

    Das Buch beginnt bereits ungewöhnlich spannend und für ein Jugendbuch fast etwas krass. Aus der Perspektive des Serienmörders wird ein Mädchen durch den Wald verfolgt. Der Mann versucht sie umzubringen. Sie ist nicht sein erstes Opfer und er konnte sie auch ganz gemütlich aussuchen, denn er ist als Mr. Nell der Mathelehrer, doch ganz unverdächtig gewesen. Atemlos folgt man dem Mörder und dem Mädchen und ist glücklich, als sie sich zu ihrem Freund ins Auto retten und fliehen kann. Was dann folgt ist erst einmal die Polizei, die aufgelösten Eltern und das FBI, die ihr klarmachen, dass sie gerade einem menschlichen Monster entkommen. ist. Aber damit ist die Geschichte natürlich noch nicht zu Ende. Denn Rory kommt mit ihrer Familie unter fremdem Namen auf eine Insel – ohne Zugang zur Aussenwelt. Was von Anfang an etwas seltsam anmutet, wird bald bedrohlich, denn immer wieder verschwinden Menschen von der Insel und niemand scheint etwas zu wissen oder sich gar an die Menschen zu erinnern. Die Atmosphäre wechselt eigentlich vom Thriller zum Mysteriebuch. Rory ist symphatisch, sie wird von Alpträumen geplagt und weiß nicht, wer hinter all dem steckt. Man weiß zwar sehr lange nicht, worauf es hinausläuft, aber man mutmaßt natürlich irgendwann, was hinter all dem stecken könnte. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Für Jugendliteratur durchaus anspruchsvoll und unterhaltsam. Allerdings hatte ich etwas ganz anderes erwartet. Ich gebe zu, ich war nicht so ganz glücklich mit dem Ausgang des Buches. Ich hatte einen Thriller erwartet, und auch wenn ich mich nicht unbedingt an ein Genre klammere, so ist mir hier der Wechsel etwas schwer gefallen auch wenn die Umsetzung nicht schlecht gemacht war. Ich habe etwas mit mir gerungen und vergebe aber jetzt trotzdem knappe 4 Punkte, weil ich denke, dass es vielen Lesern sehr gut gefallen könnte und meine Erwartungen einfach falsch waren.

    Mehr
  • Lena liest rezensiert...

    Shadowlands

    lenasbuecherwelt

    29. May 2015 um 21:01

    Innerhalb eines Tages verwandelt sich das Leben von Rory in einen Albtraum. Rory entkommt dem Serienkiller Steven Nell mit mehr Glück als Verstand und wird daraufhin prompt in das Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Das schickt ihren Vater, ihre Schwester und sie auf eine abgelegene, idyllische Ferieninsel, wo sie sich erholen sollen. Tatsächlich sind alle freundlich und die Mädchen finden schnell Anschluss. Doch Rory wird das Gefühl nicht los, dass der Schein trügt. Und als dann Kinder verschwinden, merkt sie, dass etwas nicht mit rechten Dingen zu gehen kann. Hat Steven Nell seine Finger wieder im Spiel? Die Auflösung hätte Rory nie ahnen können! Der Klappentext des Thrillers klang in meinen Ohren genial und nach Krähensommer habe ich nach einem solchen Buch gesucht, sodass ich Shadowlands sehr gerne lesen wollte. Gesagt, getan! Rory war mir wirklich sympathisch, sie hat eine gesunde Beziehung zur Furcht und es ist nur verständlich, dass sie seit der Begegnung mit dem gefährlichen Serienmörder nun ängstlicher ist. Wenn das Mädchen von etwas überzeugt ist, lässt sie sich nicht reinrededen. Trotzdem bleibt sie meistens freundlich, höflich und eher zurückhaltend als aufbrausend! Ihre Schwester ist eher der Draufgängertyp und hat für einige spannende Momente gesorgt, sie ist eine gute Ergänzung zu Rory, trotzdem hat sie mir nicht ganz so gut gefallen, da sie ihre Handlungen oft nicht überdenkt. Shadowlands war durchgehend spannend und hat mich an seine Seiten gefesselt. Ich versank völlig in die Geschichte und dank der angespannten Atmosphäre kam ich als Leserin nie zur Ruhe, sondern stellte mich immer auf das nächste erschreckende Ereignis ein! Die doch so idyllische Ferieninsel kam mir auch nicht ganz koscher vor und gemeinsam mit Rory überlegte ich, was das Geheimnis des Ortes denn sein könnte. Ich war wirklich gespannt, wie die Autorin den 1. Band der Trilogie beendet, aber auf diese Auflösung wäre ich NIE gekommen. Ich habe immer noch ein paar Fragezeichen auf dem Gesicht und bin sehr gespannt, wie es in Band 2 weitergeht, denn das Ende verwirrt auf jeden Fall. Wenn ich über das letzte Viertel des Buches nachdenke, dann fallen mir im Nachhinein doch einige Hinweise auf, die auf das Ende deuten könnten, doch ich muss zugeben, dass ich diese während dem Lesen nicht entdeckt habe, bzw. falsch deutete. Note: 1 ( sehr gut ) bis 2 ( gut )

    Mehr
  • Shadowlands

    Shadowlands

    Tine_1980

    29. April 2015 um 18:12

    Rory entkommt nur knapp einem Serienkiller, der zufälligerweise auch noch ihr Mathelehrer Mr. Nell war. Da dieser schon 14 weitere Morde auf seinem Konto hat und sehr gewieft ist, wird die Familie im Zuge des Zeugenschutzprogrammes auf eine Insel "Juniper Landing" geordert um dort in Sicherheit zu sein. Doch auch dort ist so einiges komisch, Rory fühlt sich beobachtet, warum schauen sie alle so an und ist Nell auch auf der Insel und versucht weiterhin sie zu kriegen??? Während des Lesens war das Buch ok, man wollte schon wissen, was es mit der Insel auf sich hat, warum die Personen sie beobachten, ob Nell sie wirklich noch bekommt, aber für mich war das Ende unbefriedigend, es sind einfach sehr viele Sachen unbeantwortet geblieben. Und jetzt einen Tag nach dem fertig lesen, kann man sich vielleicht denken, ab wann es nur noch "fiktiv" war. Den gestern Abend war ich da gesessen, hab das Buch geschlossen und hab mir gedacht, komisches Buch.... Es war mir zu verwirrend, teilweise die Alpträume, dann am Ende die teilweise Auflösung, so richtig super war es in keinem Fall, ganz nett für zwischendurch, aber nicht mehr. Die Charaktere waren gut beschrieben, Rory, die Nachdenkliche, ihre Schwester Darcy, die Ausgeflippte, die überall mit mischen wollte, der Vater, der in Juniper Landing endlich wieder zu sich findet. Wenigstens waren sie am Ende wieder vereint.

    Mehr
  • Rezension "Shadowlands"

    Shadowlands

    Kathey

    24. April 2015 um 17:35

    Klappentext: Rory ist auf der Flucht. Nachdem sie nur mit sehr viel Glück dem Serienkiller Steven Nell entkommen ist, wird sie zusammen mit ihrer Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Mit ihrem Vater und ihrer Schwester Darcy zieht sie in ein Haus auf einer kleinen versteckten Ferieninsel. Rory und Darcy finden schnell Anschluss im Ort, werden auf Strandpartys eingeladen und können das Leben wieder genießen. Doch irgendetwas sagt Rory, dass sie dem Frieden nicht trauen darf. Immer noch fühlt sie sich von Steven Nell verfolgt. Als plötzlich Menschen von der Insel verschwinden und niemand außer Rory etwas bemerkt, verhärtet sich ihr Verdacht, dass mit dem scheinbar so idyllischen Ort etwas nicht stimmt. Was haben die Bewohner zu verbergen? Als eines Tages auch Darcy verschwindet, steht für Rory fest, dass Steven Nell hinter dem Ganzen steckt. Doch was sie dann herausfindet, erschüttert alles, woran sie bisher geglaubt hat, in seinen Grundfesten ... Aufbau: Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Rory erzählt. Teilweise gibt es auch kleine Absätze, die aus der Sicht von Steven Nell erzählt werden.Leider fand ich den Erzählstrang aus der Sicht von Rory sehr oberflächlich und leider etwas träge und fad. Den Erzählstrang aus der Sicht von Steven Nell fand ich eigentlich ganz gut. Aber diese kam nur sehr vereinzelt vor und man hat auch leider sehr wenig über den Charakter an sich erfahren. Gestaltung: Das Cover find ich sehr klasse. Es sieht sehr düster, gefährlich und spannend aus. Das Cover ist auch der Grund warum ich auf das Buch aufmerksam geworden bin. Leider, hat das Cover – für mich – mehr versprochen, als es im Endeffekt war. Charaktere: An sich fand ich die Charaktere ganz okay. Einerseits fand ich Rory etwas „langweilig“ und noch nicht ganz ausgereift. Außerdem konnte ich mich 100 %ig mit ihr identifizieren.Anderseits fand ich den Charakter ihrer Schwester Darcy oder deren Vater sehr gut und glaubwürdig in ihrer Rolle. Über den Täter – Steven Nell – hat man leider nicht sehr viel erfahren, aber er war an sich gläubwürdig in seiner Rolle. Ende: Das Ende kam für mich sehr überraschend und wirklich anders wie erwartet. Ich habe es auch bis heute (Habe das Buch vor 4 Tagen ausgelesen.) noch nicht ganz begriffen. Ich glaube und es ganz zu begreifen, sollte ich das Buch nochmal lesen. Aber an sich hat das Buch ganz anders geendet, wie sonst.Das Schlechte am Ende ist auf jeden Fall, dass noch nicht alle Fragen geklärt sind. Aber so wie ich heraus gefunden habe, soll es noch weitere Teile geben und in denen hoffe ich, dass auch die restlichen Fragen geklärt werden. Fazit: Leider fand ich den Aufbau der Geschichte und die Ausarbeitung einiger Charaktere nicht sehr gut. Ich hätte mir gewünscht viel mehr über den Serienkiller zu erfahren und auch etwas über seine Motive oder Vergangenheit zu erfahren. Leider hat man darüber so garnichts erfahren. Schade ist auch, dass ich mich nicht mit der Protagonistin identifizieren konnte und somit keine Berührungspunkte hatte.Aber dafür war das Buch spannend und ich musste irgendwie wissen wie es ausgeht. Das Ende war mehr als überraschend und ich kann es immer noch nicht richtig fassen, dass so etwas „anderes“ dabei heraus gekommen ist.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Shadowlands" von Kate Brian

    Shadowlands

    niklas1804

    24. April 2015 um 16:43

    Gewinnspiel zum Blog-Jubiläum! 1 Jahr Niklas' Leseblog - heute ist Jubiläum und aus diesem Grund gibt es an diesem Jubiläumswochenende vom 24.-26.04.2015 drei kleine "Aktionen". Am 24.04. startet das Gewinnspiel. Ein Tag danach, am 25.04. gibt es ein großes Interview mit Peer Martin zu seinem aktuellen Buch "Sommer unter schwarzen Flügeln". Und am 26.04. schließlich, gibt es wieder einmal eine Rezension und passend dazu ein 5-Fragen-Interview mit Thorsten Nesch zu seinem aktuellen Buch "Die Kreuzfahrt mit der Asche meines verdammten Vaters". Änderungen vorbehalten. Und hier gehts zum Gewinnspiel!

    Mehr
  • spannend mit einigen Schwächen

    Shadowlands

    Sanni77

    04. March 2015 um 21:44

    Auf dem Weg nach Hause wird Rory von einem Mann angegriffen und fast getötet. Es ist ihr Mathelehrer Nell und wie sich herausstellt handelt es sich bei ihm um einen seit 10 Jahren gesuchten Serienkiller. Rory und ihre Familie kommen in ein Zeugenschutzprogramm. Auf dem Weg zu ihrem neuen Zuhause werden sie erneut angegriffen, können ihrem Peiniger aber gerade so entkommen. Oder etwa doch nicht?  Angekommen auf der idyllische Insel Juniper Landing kommt es im Laufe der Zeit zu mysteriösen Vorkommnissen und die Bewohner der Insel benehmen sich auch merkwürdig. Plötzlich verschwinden Menschen und niemand scheint dies zu bemerken. Rory befürchtet das der Killer sie gefunden hat und sie in höchster Gefahr schweben. Der Jugendroman ist durchaus spannend geschrieben. Durch die flüssige Schreibweise habe ich das Buch fast in eins durchgelesen. Besonders das Ende hat mich gepackt und doch sehr überrascht. Mit der Hauptfigur Rory konnte ich mich gut identifizieren, die Autorin gibt hier einen guten Einblick in ihren Charakter. Über Tristan hätte ich gerne etwas mehr erfahren. Leider lässt einen die Autorin mit sehr vielen unbeantworteten Fragen zurück, die zur Aufklärung der Geschichte beigetragen hätten.

    Mehr
  • Es gibt kein Entrinnen...

    Shadowlands

    CabotCove

    03. March 2015 um 09:51

    Rory Miller wird von einem Mann gejagt. Sie identifiziert ihn als ihren Mathematiklehrer. Warum hat er sie angegriffen ? Ihr Freund Christopher kommt im letzten Moment zum Glück dazu und sie kann zu ihm fliehen. Doch warum sollte ein bislang unbescholtener Mathelehrer eine Schülerin angreifen ? Doch Rory erfährt, dass Steven Nell gar nicht Steven Nell heißt und vom FBI schon länger gesucht wird – denn er ist ein Serienmörder und hat bereits 14 junge Frau ermordet. Rory sollte wohl seine Nr. 15 werden... Rory, ihr Vater Nick sowie Schwester Darcy werden ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen und auf eine abgelegene Ferieninsel geschickt. Doch auch dort sind sie anscheinend nicht sicher und Rory fühlt sich beobachtet und verfolgt. Seltsame Dinge passieren... Und dann verschwindet Darcy... Kate Brian hat mich mit „Shadowlands“ so rasch gepackt, wie ich das bisher nur selten bei einem Thriller hatte. Der Überfall einer jungen Frau zu Beginn der Geschichte ist nun zwar nicht „die Neuerfindung des Rades“, wie es immer so schön heißt, aber die Autorin schafft eine solch düstere und beängstigende Atmosphäre, dass man fast das Gefühl hat, selbst Rory zu sein. Man leidet mit ihr mit, flieht mit ihr und versucht dann ebenfalls mit ihr, sich der Situation zu stellen, als klar wird, dass ihr Lehrer/der Täter ein Serientäter war, der es wohl besonders auf sie abgesehen hat und bereits seit über einem Jahrzehnt vom FBI gejagt wird. Erfolglos bislang... Und die Autorin denkt auch nicht daran, die Spannungsschraube auch nur mal kurz zu lockern, damit der Leser durchatmen kann. Genauso mag ich meine Thriller. Wenn man als Leser atemlos Seite um Seite umblättert, weil man einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen, bis die letzte Seite erreicht ist, dann kann man es nicht besser schreiben. Ergo lautet mein Fazit: Klasse geschrieben, authentisch und so fesselnd, dass man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören kann. Dieses Buch ist für jeden Thriller-Fan ein „Must-Have“ und zählt schon jetzt zu meinen Highlights 2015.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks