Kate Dakota Für ein einziges Lächeln

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(8)
(10)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Für ein einziges Lächeln“ von Kate Dakota

Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen?

Gefühlvoll und witzig! Genau das Richtige für Weihnachten.

— Perserkatze

Eine sehr warmherzige Geschichte, mit einem Augenzwinkern erzählt, die mir wunderschöne Lesestunden bereitet hat.

— alice14072013

Schöne Geschichte, die ein paar Stunden Lesevergnügen verspricht.

— tanlin_11

Der ideale Schmöker für einen behaglichen Winter-Kuschel-Kamin-Leseabend mit Herz und Witz!

— Floh

Schöne Zusatzgeschichte zur Prescott Saga

— lenisvea

Ein unterhaltsames Buch für Zwischendurch. Unabhängig von der "Prescott-Saga" lesbar!

— Lienne

Nette Geschichte, konnte mich aber nicht fesseln, daher 3,5 Sterne

— passionelibro

Schöne kleine Weihnachtsliebesgeschichte mit Happy End!

— charlotte

Eine hinreißende, gefühlvolle Geschichte!

— Nadl17835

wundervoller Liebesroman von zwei gebrochene Herzen die zueinander finden - sehr zu empfehlen

— ban-aislingeach
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe, Vertrauen gepaart mit einem Lächeln findet immer ihren Weg

    Für ein einziges Lächeln

    Perserkatze

    28. April 2017 um 13:05

    Zu aller erst habe ich mich riesig darüber gefreut, das sich die Autorin dafür entschieden hat Ruben Prescott eine eigene Geschichte zu gebe in dem er sein eigenes persönliches Happy End bekommt. Dieses hat er sich nach der Tragödie mit Anabel redlich verdient.Doch wie alle die  der Familie Prescott  angehören bleibt auch Ruben ein steiniger Weg zum Glück nicht erspart. Aber seien wir mal ehrlich wo bleibt da die Spannung wenn es einfach ginge und zum glück scheut auch Ruben vor Herausforderungen nicht zurück um ans Ziel zu kommen.Nebenbei habe ich  mich sehr gefreut und köstlich darüber amüsiert die Familie Presscott wieder mal in Aktion zu erleben.  Und ich bin sicher sie werden Summer mit offenen Armen empfangen, wenn unser Charmeur es schafft  mit seinem einfallsreichen Plan ihr Herz zu erobern.Summer zieht nach einer Reihe Tragischer Ereignisse hinter einer Mauer aus Angst und Misstrauen zurück.  Seit einiger Zeit lebt sie bei einer Familie die Amish angehört.  Ihre Regeln und Lebensweise geben Summer die  nötige Sicherheit und ihre Doktorarbeit die hätte schon längst fertig gestellt sein sollen dient als Grund um sich nicht der Realität und dem wahren Leben zu stellen. Bis Ruben Prescott der große Musikproduzent in ihr Leben tritt und ihrem Alltag etwas Chaos hinzufügt.Dennoch halte ich sie für eine starke Persönlichkeit die sich on der Vergangenheit nicht unterkriegen lässt und jemanden benötigt der sie endlich wachrüttelt.Da ist Ruben  als Wecker genau der richtige für diesen Job. Obwohl ich etwas besorgt darüber war Anabel hätte ihm das Vertrauen in die Liebe gänzlich zerstört. Im Gegenteil mit seiner Familie im Rücken hat er sogar an Stärke und Beständigkeit hinzugewonnen, die ihm die Courage verliehen Summer endlich dazu zu bewegen über  ihrer Vergangenheit zu sprechen. Denn bis zu diesem Zeitpunkt diente ihr die Musik ihren Gefühlen freien Lauf zulassen.Die Geschichte um Summers Vergangenheit hat mich sehr berührt und traurig gemacht. Es ist erschütternd geliebte Menschen auf so eine brutale Weise zu verlieren und hinzu von einem Menschen dem man vertraut hat betrogen zu werden. Für Summer war es sehr wichtig endlich über das Geschehene zu sprechen um mit der Vergangenheit abschließen zu können und eine neue Zukunft zu beginnen.Ihre Reaktion auf den Anblick von Ruben und Erin hat mich sehr erstaunt, vor allem weil Ruben durch sein verständnisvolles und einfühlsames Verhalten bereits bewiesen hat das er  sie nicht wie ihr Ex Freund belügen und betrügen würde und das sie ihm vertrauen kann. Ich glaube Summer weiß das auch ,aber der Anblick der Geschwister wie sie vertraut miteinander umgehen und Erins sichtbare Schwangerschaft hat wohl die Bilder der Vergangenheit hervorgeholt in dem ihr Exfreund mit dem sie 11 Jahre zusammen war eine entscheidende Rolle spielte. Rubens Aktion und  klare Worte darauf nach dem er aus Starre erwacht ist , fand ich witzig  ( Eine Kuh als Helferin in der Not, Monday muss ja ganz schön verliebt sein in Ruben) und vor allem notwendig um Summer endlich begreiflich zu machen das nicht alle Männer absolute Vollidioten sind ganz besonders nicht er. Mein Fazit: Kate Dakota hat hier mal wieder einen kleines Sahnestücken erschaffen. Ein Wirklich witziger emotional mitreißender absolut empfehlenswerter Roman. Deshalb gibt es von mir 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Jeder Augenblick hat eine besondere Botschaft ( Hazrat Inayat Khan )

    Für ein einziges Lächeln

    alice14072013

    „Ein kostbarer Augenblick ist wie ein schönes Lied. Es verklingt und hat doch dein Herz berührt“ ( Shivani Isabel Prinke ) Es gibt Tage, da stöbere ich ein wenig auf den Bücherplattformen und lasse mich inspirieren. An genau so einem Tag bin ich auf Kate Dakotas Kurzroman „Für ein einziges Lächeln“ gestoßen. Eigentlich nur ein wenig neugierig, bin ich schon nach wenigen Seiten so fasziniert von der Geschichte gewesen, dass ich am Abend den Reader mit einem zufriedenen Seufzen zur Seite gelegt habe. Manchmal braucht es nur den richtigen Moment um eine kleine Perle zu entdecken, die uns beim Lesen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Inhalt: Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen? Meinung: Zu dem Zeitpunkt, als ich mit der Lektüre begann, war mir nicht bewusst, dass es sich um eine Zusatzgeschichte zu einer vierteiligen Reihe über die Familie Prescott handelt. Dies war zunächst nicht weiter schlimm, da sich „Wie ein einziges Lächeln“ auch gut als eigenständiger Roman lesen lässt. Und letztendlich bin ich froh, dass ich zu dieser Geschichte gegriffen habe. Es waren so viele zauberhafte Augenblicke und Überraschungen darin enthalten, die mir wirklich ein paar schöne Lesestunden bereitet haben. „Ein Augenblick durchschneidet. Ein Augenblick heilt Wunden.“ ( Manfred Hinrich ) Allein die liebevoll gezeichneten Charaktere sind es schon wert, das Buch zu lesen. Da ist zunächst der von einer Frau enttäuschte Ruben Prescott. Der zu Beginn leicht mürrisch wirkende, knallharte Musikmanager ( wie er sich gerne selber einschätzt), lässt sich in einem Moment von einer Stimme verzaubern und versucht die dazugehörige junge Frau für Probeaufnahmen zu gewinnen. Setzt er zunächst seine gesamte Energie hartnäckig in dieses Vorhaben, so muss er sich Schritt für Schritt eingestehen, dass er eigentlich ein ganz anderes Anliegen hat. Ruben hat mich als Charakter schnell für sich eingenommen. Mir hat es immer wieder ein Lächeln entlockt, wie verblüfft Ruben ist, als er Gefühle zu der jungen Frau erkennt, die andere lange vor ihm bemerkt haben, die er sich aber selber nicht eingestehen mag. Seine inneren Monologe, die Ruben immer wieder mit sich führt, waren einfach köstlich zu lesen. Wie er über sich schimpft, oder sich immer wieder zurechtweist. Allein die haben ihm schon Pluspunkte bei mir eingebracht. Beeindruckt hat mich seine sensible Art, sich trotz seiner eigenen seelischen Verletzungen sehr behutsam und rücksichtsvoll an Summer heranzutasten und ihr Vertrauen zu gewinnen. Am Ende entdeckt er, dass er nicht nur Summers Schmerz offengelegt hat, sondern sich auch seinen eigenen Probleme stellen kann. Mir hat gefallen, dass Ruben nicht nur dem Leser seine Seele offenbart. Irgendwann hat er sich mit seiner Art, sich selbst auch mal nicht allzu ernst zu nehmen und seinem verrückten Plan, heimlich in mein Herz geschlichen. Im Gegensatz zu Ruben bleibt Summer ein wenig undurchsichtiger und blasser. Dies ist allerdings der Tatsache geschuldet, dass die gesamte Handlung aus Rubens Perspektive geschildert wird. Der Leser kann sie nicht einschätzen und entdeckt mit jeder Schicht, die Ruben von ihrer Mauer abträgt ein wenig mehr von Summers Charakter. Mir hat dieses Zurückhaltende, Geheimnisvolle bei ihr gefallen und ich war gespannt auf ihre Entwicklung. Was hat Ruben gesehen? Mir hat sehr gut gefallen, dass in Kate Dakotas Roman der Fokus nicht auf den Äußerlichkeiten der Charaktere liegt, sondern auf ihren Gedanken, Handlungen und Dialogen. So entwickeln sie alle einen ganz eigenen Charme und der Leser ist nicht abgelenkt durch ellenlange Beschreibungen ihres Aussehens. Wenn überhaupt führt eine teilweise Beschreibung der Äußerlichkeiten noch zu kleinen humorvollen Anekdoten, die die Handlung besonders unterstützen. Hervorheben möchte ich noch, dass selbst die Nebencharaktere, wie Rubens Familienmitglieder, oder Isaac Beiler der Amische sehr liebevoll gezeichnet wurden und immer für einen Schmunzler gut waren. Wenn ich allein an Isaacs Schelmenstücke denke, muss ich noch lachen. Ich sage nur Kuhwiese. Irgendwie waren alle immer wieder für eine Überraschung gut. „Wenn ein entscheidender Moment kommt, dann entscheide du über den Moment oder der Moment entscheidet über dich.“ Der Schreibstil von Kate Dakota sticht immer wieder besonders positiv hervor. Die Geschichte ist flüssig und leicht geschrieben, die Sprache relativ modern gehalten, ohne aufdringlich und überzogen zu wirken. Dabei verzichtet die Autorin weitgehend auf einen bildhaften, beschreibenden Stil, sondern legt viel mehr den Fokus auf Gedankengänge, Handlungen und das Gefühlsleben ihrer Protagonisten. Zum einen bringt uns das den Charakteren sehr nah und schafft tiefe Einblicke, zum anderen gewinnt die Handlung dadurch sehr an Lebendigkeit. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und war dermaßen gebannt, dass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte. Überragend gut war der Humor von Kate Dakota. Oft wirkte es auf mich, als sei die gesamte Handlung mit einem Augenzwinkern geschrieben, ohne albern zu sein. Wenn ich allein daran denke, wie der große Musikmanager versucht auf den Heuboden zu gelangen und sich dabei selber nicht allzu ernst nimmt....Aber sollte jeder selber lesen. Die Geschichte und ihre Protagonisten waren irgendwie so richtig aus dem Leben gegriffen. Während manche Liebesgeschichten oft den Hang zum Kitsch haben, war das hier nie der Fall. Es wirkte jederzeit authentisch auf mich und ich habe mich bestens unterhalten gefühlt. Gefühl- und humorvolle Passagen haben sich sehr gut die Waage gehalten und nichts wirkte übertrieben auf mich. Die sehr warmherzig geschriebene Geschichte kommt ohne große Dramatik und übertriebene Spannung aus und vermag doch den Leser an die Seiten zu fesseln, bis er weiß, wie sich die Beziehung zwischen Ruben und Summer am Ende entwickelt. Besonders gefallen haben mir die Einblicke, die die Autorin in das Leben der Amischen gewährt. Mir war die besondere Lebensform dieser Menschen zwar ein Begriff, aber ich habe mich gerne in ihre Hintergründe und mehr Details aus ihrem Leben entführen lassen. Ich empfand es als Bereicherung, wie Kate Dakota das Leben der Amischen in die Handlung entscheidend eingewoben hat, und auch dies wieder mit ihrem ganz eigenen Augenzwinkern erzählt. Kate Dakota vermag es in ihrer Geschichte mit besonderen Details zu bestechen, die uns in unserem Leben oder Alltag ein Begriff sind und diese entscheidend in ihre Handlung einzubauen. Damit verleiht sie dem Roman nochmal besondere Highlights und kleine Momente, die dem Leser in Erinnerung bleiben. Wer kennt nicht „Songbird“ von Eva Cassidy... „Sekunden nur...und die Perspektiven des Lebens verschieben sich. Wichtig erhält eine andere Basis.“ ( Irina Rauthmann ) Fazit: Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass „Für ein einziges Lächeln“ eine kleine Überraschung für mich war und mir bezaubernde Lesestunden bereitet hat. Ich kann nur jedem empfehlen, diese warmherzige Geschichte zu lesen. Ich weiß schon jetzt, dass ich die weiteren Bücher über die Prescotts in jedem Fall so schnell wie möglich nachholen werde.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Für ein einziges Lächeln" von Kate Dakota

    Für ein einziges Lächeln

    KateDakota

    Wer hat Lust, an einer Leserunde zu meinem neuen Roman »Für ein einziges Lächeln« teilzunehmen? Ich würde mich sehr über Bewerber/innen freuen, die sich rege an der Runde beteiligen, und die auch gewillt sind, später eine Rezension zu schreiben, ganz egal, wie das Urteil aus ausfallen wird. Dafür verlose ich 15 Ebooks, wahlweise im Mobi- oder Epub-Format (Bitte bei der Bewerbung mit angeben). Wie immer nehme ich aktiv an der Leserunde teil. :-)

    Mehr
    • 346

    tanlin_11

    01. February 2016 um 16:31
    Beitrag einblenden
    KateDakota schreibt Das ist ein sehr schöner Ausklang für das Wochenende und auch ein Antrieb für das neue Projekt, an dem ich arbeite. Liebe Grüße und ich hoffe, dass man sich mal wieder liest. :-)

    Gerne geschehen. Was ja auch ein schönes Buch :-) Ein neues Projekt... Ich würde mich freuen nochmal was von dir zu lesen und warte gespannt :-)

  • Bewegende Liebesgeschichte

    Für ein einziges Lächeln

    tanlin_11

    Bei dem Roman „Für ein einziges Lächeln“ von Kate Dakota handelt es sich um eine gefühlvolle und bewegende Liebesgeschichte mit Happy End. Als der Musikmanager Ruben Prescott geschäftlich in Doylestown unterwegs ist, trifft er in einer Kirche zufällig auf Summer, die dort heimlich singt. Ruben ist von Summers Gesang so begeistert, dass er sie von einer Gesangskarriere überzeugen will. Leider ist Summer von dieser Idee wenig begeistert. Aber Ruben lässt sich davon nicht abschrecken und versucht im Folgenden mehr Zeit mit der unnahbaren Summer zu verbringen und sie so von seinem Plan zu überzeugen. Dabei muss er sich aber sehr bald eingestehen, dass Summer ihn verzaubert hat und er mehr als nur berufliches Interesse an ihn hegt. Wenn ihr wissen wollt, warum Summer so unnahbar ist, was aus Rubens Plänen wird und wie er versucht, das Vertrauen und Herz der hübschen Summer zu erobern, dann müsst ihr dieses Buch selber lesen. Obwohl ich bisher kein Buch über die Prescotts gelesen habe, bin ich sehr gut in die Geschichte hinein gekommen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und angenehmen Schreibstil, wodurch das Buch sehr angenehm zu lesen ist. Die Charaktere habe ich durchweg als sympathisch empfunden. Die Gedankengänge der Charaktere werden anschaulich beschrieben, sodass man sich sehr gut in die unterschiedlichen Situationen hineinversetzen kann und mit Summer und Ruben fiebert. Auch die Handlungen sind sehr durchdacht und werden an der einen oder anderen Stelle mit einer Portion Humor beschrieben. Ich konnte mir die beschriebenen Orte sehr gut vorstellen und musste oft über Aktionen, Gespräche oder Beschreibungen der Charaktere schmunzeln. Letztlich kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es handelt sich um eine schöne Geschichte, die ein paar Stunden Lesevergnügen verspricht.

    Mehr
    • 2
  • Der ideale Schmöker für einen behaglichen Winter-Kuschel-Kamin-Leseabend mit Herz und Witz!

    Für ein einziges Lächeln

    Floh

    Wenn man gern und leidenschaftlich Bücher liest, so wie ich, wird man irgendwann erkennen, dass es SchriftstellerInnen gibt, die ihre Bücher mit der gleichen Leidenschaft und mit dem gleichen Herzblut verfassen, wie die Leser die Buchstaben und Inhalte verschlingen. Im Laufe meines persönlichen „Lesewerdegangs“ habe ich festgestellt, dass es sogar Autoren und Autorinnen gibt, von denen ich mich sogar in ganz untypische Genres für mich entführen und mitnehmen lasse… So auch von Kate Dakotas neuem Roman „Für ein einziges Lächeln“. Ich bin ihrer vierteiligen Prescott-Saga und ihrem Humor verfallen. Da weiß ich einfach, dass ich mit einem ihrer Bücher einen Glücksgriff landen werde. In „Für ein einziges Lächeln“ bietet sie nun einen eigenständigen Roman ergänzend zur Prescott-Saga, der als kleines BonBon oder krönendes Sahnehäubchen zur Saga genossen werden darf, oder als bezaubernde Winter-Kuschel-Kamin-Abendlektüre das Leserherz erwärmt. Ein überraschend lieblich-herzhaft, amüsanter, seelen-durchfluteter und chaotisch anmutender Roman voller Pleiten, Pech und Pannen und Protagonisten die von der Liebe erst einmal nichts mehr wissen wollen und eine Auszeit brauchen. Jeder auf seiner eigenen Weise, die auf skurrilem Wege zusammenführt, bzw. zusammengeführt wird! Erschienen im Selbstverlag (http://www.kate-dakota.de/) Inhalt: "Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen?" Schreibstil: Warum fühle ich mich eigentlich immer zu den Neuerscheinungen dieser sympathischen Autorin hingezogen? Was ist es, was mich zu ihren Büchern und Geschichten treibt? Das Genre wird es nicht sein, denn zu Liebesgeschichten und zu Familiendramen greife ich nur selten. Doch bei dieser Autorin mache ich stets eine Ausnahme und werde immer wieder positiv und herzlich überrascht. Es ist einfach dieser lichtdurchflutete, facettenreiche und nuancierte Schreibstil dieser Autorin, der mich immer wieder erfreut und unglaublich nah unterhält. Kate Dakota ist eine der wenigen Autorinnen, die aus dem Leben schreibt. Mir scheint es, als ginge sie stets mit einem offenen Blick durch den Alltag und sammelt sämtliche Anreize, Sequenzen, Momente und Situationen des täglichen Lebens auf und skizziert diese für ihre Romanwelt. Sie sucht und findet Charaktermerkmale, Begebenheiten, skurrile Situationen und Momentaufnahmen, wie andere im Herbst Blätter und Kastanien sammeln. Genau diese lebhaften und authentischen Momente und Skizzen verwebt sie in ihren Romanen und erscheint daher so abwechslungsreich, verschroben, herzlich, nah und intensiv. Ja, das ist es was ihre Romane so sehr auszeichnet, dieses beeindruckende Gefühl, was beim Lesen im Leser erzeugt und wachgekitzelt wird: Das Gefühl ein wunderbar facettenreichen und emotionalen Roman mit Witz und Esprit genießen zu können!!! Die Inspirationsquellen der Autorin K. Dakota scheinen noch lange nicht versiegt, denn wie ich erfahren habe, schreibt und sammelt sie schon an ihrem neuen Projekt! Eine Autorin mit Leib und Seele. Kate Dakota schwingt wirklich eine ganz besondere Feder, sie schreibt locker und modern. Kate Dakota besitzt Humor, versteht Ironie und Sarkasmus und überträgt diese Eigenschaften auf ihre Charaktere im Buch. Auch in diesem neuen Roman bringt sie wie gewohnt viele Persönlichkeiten ins Geschehen ihrer Geschichte. Ein großes Merkmal von Kate Dakota ist es, dass sie sich beim Schreiben nicht ausschließlich auf die Hauptprotagonisten fokussiert, sondern besondere Nebencharaktere und Nebenschauplätze einbringt. In ihren Romanen steht man nie still, man bewegt sich mit den Figuren und wird sich unweigerlich dem einen oder anderen an die Seite stellen. Das sorgt für Nähe und Kurzweil auf ganzer Linie. Hervorheben möchte ich auch, dass es in Kate Dakotas Romanen nicht schmalzig oder kitschig wird, hier schafft sie einen angenehmen Grat und bietet Liebesgeschichte und Unterhaltung in einer besonders ausgewogenen Dosis. Eine weitere Besonderheit ist das weitreichende Spektrum an Bildern, Sinnvorstellungen und Situationskomik, die man hier erleben darf, aber auch tiefe Gefühle, Schicksal, Trauma und gebrochene Seelen gehen dem Leser sehr nah. Die ganze ungefilterte Gefühlswelt aus den Augen der Darsteller, ohne aufgesetzt oder überladen zu wirken. Herzerfrischend wird dieser Roman dadurch, dass zu jedem Alltäglichen und Normalen eine Anekdote, ein Nähkästchenplausch oder eine Weisheit, eine These oder einen Fakt aus dem Gedankengut der Autorin übertragen auf ihre Charaktere in dem Buch geboten wird. Zudem gibt es viel Witz, Humor, Schenkelkracher und Salven. Durch ihre enorme Tiefe und Emotionsgeballtheit, aber auch durch ihren Humor und ihrer Frische schreibt die Autorin Dakota klar, überzeugt und selbstbewusst. Charaktere: Was wäre dieses Buch ohne seine Protagonisten? Mit Gold nicht aufzuwiegen sind die besonders gestalteten Charaktere hier in dieser Story (wie auch schon in all ihren anderen Romanen). Hier schöpft die Autorin Kate Dakota wieder einmal gewohnt geschickt aus den Vollen und hat eine Welt aus tiefsten Einblicken, herzlichen Momenten, hoffnungsvollen Ausblicken und einer Wendung geboten, die das Herz berührt und den Lese-Schmöker-Kuschel-Abend mit diesem Buch so besonders macht. Dieses Buch mit seinen ganz besonderen Charakteren und Zügen, legt man nicht einfach weg, man nimmt es auf und gibt es nicht wieder aus dem Herzen frei. Was mich hier in diesem neuen Buch ganz besonders überrascht hat, waren die Einblicke in die Welt der Amisch-Gemeinde. Dieses Themengebiet kannte ich bisher nur von Linda Castillos Krimi-Reihe um Kate Burgholder. Mich fasziniert das Leben dieser Glaubensgemeinde, ihre Grundsätze, die Abgeschiedenheit und auch ihre menschliche Herzlichkeit. Kate Dakota hat hier mit ihren Protagonisten ein wunderbar unterhaltsames und gütiges Bild erschaffen. Das fängt allein bei der Namenswahl der Charaktere an. Klischeehaft, aber umso authentischer. Wir lernen die Beliers kennen. Summer, die Hauptfigur neben Ruben in diesem Roman, sucht eine Auszeit. Sie hat eine geprägte Vergangenheit und will sich erst einmal zurückziehen. Sie sucht diese Ruhe bei den Amisch und wird von Isaak, Lea und Co unheimlich offen aufgenommen. Doch diese Ruhe ist nicht von langer Dauer, als sich auch der Manager Ruben in der Gemeinde einfindet um seiner Summer nahe zu sein. Für Ruben reichte „ein einziges Lächeln“ und er war von seiner schwarzhaarigen Schönheit völlig in den Bann gezogen. Doch Summer ist nicht leicht zu umgarnen. Man spürt mit jeder Zeile ein großes Leid ihrer Vergangenheit. Wir Leser nähern uns nur Stück für Stück den Hintergründen. Immer helfend zur Seite sind ihre neuen Freunde und „Ersatz-Familie“ der Beliers. Isaak wirkt zunächst sehr skeptisch, verschlossen und schroff. Aber dank seiner wachsamen Augen und seinem Gespür findet er schnell Zugang zu Summer und fasst auch in Ruben erstaunlich schnell vertrauen. Einer raffinierten Auswahl an Protagonisten und Charakteren begegnen wir durch die nahen Beschreibungen der Handlungen und Entwicklungen in diesem Buch. Man ist dazu verleitet, nachzuempfinden, ob diese Emotionen und Gefühle gerechtfertigt sind? Darf man so fühlen? Darf man so denken? Sind diese Wege die richtigen? Was ist Gut und was wäre fatal? Was bedeute ich mir selbst? Autorin Kate Dakota hat wieder einmal so viele bedeutsame Charaktere und Psychogramme erschaffen, die in diesem Buch als Gesamtheit eine wunderbare Geschichte beschreiben, die absolut filmreif wirkt und für herzlichste Lacher sorgt. Sie bringt für Neuleser genügend Tiefe in die Vergangenheit und beschert auch Lesern der Prescott-Reihe einen krönenden Abschluss. Kritikpunkt: Für gewöhnlich werde ich mit den Charakteren, die die Autorin für uns skizziert und lebendig werden lässt, schnell warm und finde schnell Zugang zu den unterschiedlichen Zügen und Facetten. Bei Summer fiel es mir hier in diesem Roman lange schwer sie greifen und verstehen zu können. Manchmal wirkte sie daher auf mich etwas zu unstet und zimperlich. Am liebsten hätte ich sie gepackt und ihre gezeigt, was für eine gute Seele sie trotz aller Musiker-Klischees sie bei Ruben finden würde. Da ihre persönliche Vergangenheit so lange ungewiss und schleierhaft bleibt, konnte ich mich schwer mit ihrer Distanziertheit arrangieren. Für mich wirkte sie daher eher zickig und pubertär. Als würde sie absichtlich mit Ruben dieses katz- und Mausspiel spielen. Was natürlich nicht ihr Ansinnen war, wie man später durch ihre Geschichte erfährt und ihr ihr Verhalten schnell verzeihen kann. Wenn man auf hohem Niveau kritisieren darf, dann ist das meine einzige persönliche Kritik an dem Charakter von Summer. Meinung: Diese Geschichte hat eine Vergangenheit, die in der Prescott-Saga ihre Fundamente und Wurzeln hat. Ganz besonders gelungen, und daher möchte ich diesen Pluspunkt direkt zu Anfang nennen, ist es der Autorin, dass sie diese Wurzeln geschickt mit in diesem eigenständigen Roman einfließen lässt und so für Kenner der Prescotts eine Zugabe beschert und für Neuleser einen runden und vollkommenden eigenständigen Roman bietet. So haben beide Leserschaften den völligen Lesegenuss. Ich kannte Ruben schon aus der Prescott-Saga, doch hier erhält er seinen eigenen Auftritt und entwickelt sich stark weiter. Ja, genau dieses Potential hatte ich auch in ihm gesehen, schön, dass Ruben hier ausreifen durfte. Ein weiterer Pluspunkt in diesem Roman ist die handlung rund um die Amisch-Gemeinde. Wirklich interessant und nicht alltäglich. Da kann man von Individualität sprechen. Die Grundsätze dieser Glaubensgemeinschaft geben dem Roman besondere Tiefe und Emotionalität. Ich mag es sehr. Manchmal lechzt es mich förmlich danach, solch ein Seelenfutter und solche abstrakten Charaktere innerhalb meiner Buchdeckel kennenzulernen. Die ideale Abwechslung, die ideale Brise und der beste und liebreizendste Humor. Herrlich! Hier werden wir Leser durch die einmaligen verschrobenen und liebenswürdigen Charaktere speziell durch Ruben, Summer, Issak und dem Prescott-Clan, mit Grundsatzfragen aufgewühlt, die sich im Verlaufe der Handlung immer wieder manifestieren und so ein tolles und rundes Bild all der Problematik schaffen. Man hat das Gefühl Ruben und Summer und beider Nähe immer intensiver kennenzulernen, und beider Stellungen im Buche einzunehmen. Ich bewundere und lobe doch immer wieder diese Ideenvielfalt und den unbeschreiblichen Humor auf meiner Wellenlänge der Autorin. Cover / Buch: Das Buch ist im Selbstverlag erschienen. Auf knapp 210 Seiten erleben wir einen (Liebes-)Roman voller Herzlichkeit, Persönlichkeit und Charme. So erscheint auch dieses Buch in seiner Optik. Das Cover wirkt verspielt, verwunschen, stimmungsvoll und winterlich. Kleine Tannenzweige und ein scheuer Blick der Protagonistin. Es könnte Summer sein. Das Cover wirkt sehr ruhig und lädt zu Assoziationen ein. Es passt zum Inhalt und ist eine stimmige und gute Wahl für diesen Roman. Besonders gut finde ich, dass sich dieser Roman von der vierteiligen Prescott-Saga optisch abgrenzt, da es nun mal einfach ein eigenes Buch und eine eigene Geschichte ist, die ihre Wurzeln jedoch in einer anderen Saga verborgen hält. Das Schriftbild ist sehr angenehm, die Kapitel nicht allzu lang. Die Autorin über sich: "Ich wurde 1968 in Rheine/Nordrhein-Westfalen geboren. Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Ort im südlichen Emsland in Niedersachsen, als jüngstes von sieben Kindern. Mit 23 Jahren entdeckte ich meine Leidenschaft für Genealogie sowie für die orts- und regionalgeschichtliche Forschung. Fast zeitgleich regte sich auch eine andere Passion, nämlich die des Schreibens. Von 1995 - 1997 absolvierte ich ein Autorenstudium an der Fernuniversität Hamburg. 1998 schließlich erfolgte unter meinem richtigen Namen meine erste Buchveröffentlichung zu einem regionalhistorischen Thema. Bis 2012 folgten vier weitere Publikationen. Seit längerer Zeit wurde aber der Wunsch, fiktive Geschichten zu schreiben, immer größer. Diesen Wunsch verwirklichte ich mir 2009, als ich begann, Texte in einem Internetforum zu veröffentlichen. Bestärkt durch die positive Resonanz meiner Leser, wagte ich mich an meinen ersten Roman, den ich von Juli bis November 2013 schrieb und im Februar 2014 veröffentlichte. "Die Tiefe einer Seele" ist der erste Band der vierteiligen "Prescott-Saga", in der verschiedene Personen der Washingtoner Familie Prescott thematisiert werden. "Erins bunte Steine" ist im Juni 2014 erschienen, " Die letzte Rose" im Dezember 2014 und "Das Flüstern der Feder" im Mai 2015. Im August 2015 folgte dann der Gedichtband "Poèmes - Gedichte aus dem Leben gegriffen" und im gleichen Monat ein Krimi mit dem Titel "Der 8. Mord"." Fazit: Ein unerwartet anderer (Liebes-)Roman. Für winterliche Kuschellesestunden und Kaminabende, aber auch mit herzerfrischendem Humor, Situationskomik und viel Gefühl. Zudem darf man sich in der Gemeinschaft der Amisch People wiederfinden. Kein Mainstream, aber dennoch absolut filmreif, ein ganz besonderer Roman mit allen erdenklichen Facetten und Gefühlen und Sinnesfragen mit Witz, Charme, Mut und Hoffnung! Und mit Charakteren mit der Eintrittskarte zum Leserherz! Ein 4,5 Sterne Buch zum Liebhaben!

    Mehr
    • 13

    clary999

    31. January 2016 um 17:17
  • Lustig und romantisch

    Für ein einziges Lächeln

    charlotte

    "Für ein einziges Lächeln" ist eine kleine Zusatzgeschichte zur großen Saga der Familie Prescott von Kate Dakota, die die Autorin zu Weihnachten für ihre Fans geschrieben hat. Ruben, der Sohn der Prescotts, der bisher in der Liebe noch nicht das große Los gezogen hat, ist diesmal die Hauptfigur. Er hatte sich vor Jahren in die Frau seines jüngeren Bruders verliebt und nach deren Scheidung sogar eine Beziehung zu ihr aufgebaut. Doch diese hat seine tiefen Gefühle zu Rubens Leid nicht erwidert. Damit war Rubens am Ende der Prescott-Saga als einziger Sprössling der Familie ohne seine große Liebe übrig geblieben. Jetzt hat auch Ruben seine kleine Liebesgeschichte bekommen. Er trifft auf die stille Summer, die bei einer Amisch-Familie lebt. Ruben muss erst herausfinden, warum und wovor Summer davonläuft, bevor er ihr Vertrauen gewinnen kann. Man kann die Geschichte gut lesen und verstehen, auch wenn man die komplette Saga (noch) nicht gelesen hat. Kate Dakotas flüssiger Schreibstil und ihr Humor machen diese kleine Zusatzgeschichte wieder zu einem Leseerlebnis. Ich habe es sehr genossen und es passte wunderbar zu den sonst so hektischen Weihnachtstagen. Herrlich zum Entspannen und sich unterhalten lassen. Genau was ich von diesem Buch erwartet hatte. Daher ganze 5 Sterne!

    Mehr
    • 3

    charlotte

    27. January 2016 um 12:06
  • Ruben und Summer

    Für ein einziges Lächeln

    lenisvea

    24. January 2016 um 20:53

    Zum Inhalt: Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen? Meine Meinung: Ich habe ja schon die anderen Bände der Reihe verschlungen und habe mich daher sehr gefreut, dass unerwartet noch ein Zusatzband herausgekommen ist. Dies kam mir auch sehr entgegen, da ich gerne wissen wollte, wie es mit Ruben weiter geht nach der Trennung nach Annabell. Der Schreibstil war wieder einmal sehr flüssig. Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Es gab natürlich auch wieder ein Wiedersehen mit den anderen Familienmitgliedern, die man in den vorigen Bänden schon kennen gelernt hatte. Nichts desto trotz kann man meiner Meinung nach diese Liebesgeschichte auch unabhängig voneinander lesen, schlüssiger ist es natürlich, wenn man die Vorgeschichte kennt. Es war auch sehr interessant, mal ein wenig aus der Welt der Amischen zu lesen, das war mir bisher gar nicht so bekannt. Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen, es kam für mich aber nicht ganz an den Charme der anderen Bücher heran. Daher gebe ich diesem Buch knappe 4 Sterne. Ich freue mich aber auf weitere Werke der Autorin.

    Mehr
  • Ein unterhaltsames Buch für Zwischendurch.

    Für ein einziges Lächeln

    Lienne

    Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen? Meine Meinung: "Für ein einziges Lächeln" ist mit Sicherheit ein tolles Schmankerl für alle Fans der "Prescott-Saga". Doch das Buch ist auch unabhängig von der Vorgeschichte sehr gut zu lesen. Ich kenne die Geschichten um die Prescott-Familie noch nicht, dennoch fiel es mir sehr leicht einzusteigen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Innerhalb kürzester Zeit erreicht man das wunderschöne Ende der Geschichte. Die Atmosphäre ist toll, sodass ich mich beim Lesen sehr wohl gefühlt habe. Auch am Humor hat es nicht gemangelt, an einigen Stellen musste ich laut auflachen, weil die Vorstellung einfach zu amüsant war :-) Das Thema und die Handlung sind interessant, doch ist die Geschichte an sich doch recht vorhersehbar. Ruben war mir sehr sympathisch, wohingegen ich Summer leider als ein wenig zu farblos empfunden habe. Mir fehlte da die Tiefe, sodass ich einfach keine Bindung zu ihr aufbauen konnte. Deswegen ein Stern Abzug. Fazit: Insgesamt eine amüsante, unterhaltsame Geschichte, perfekt für die Weihnachtszeit :-)

    Mehr
    • 2
  • Für Fans der Prescott-Bücher sicher eine tolle Ergänzung

    Für ein einziges Lächeln

    Gelis

    Inhaltsangabe zu „Für ein einziges Lächeln“ von Kate Dakota: Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen? Mein Eindruck: Flüssig zu lesender Liebesroman mit sympathischen Haupt- und Nebenfiguren. Ein paar Irrungen und Wirrungen auf dem Weg zum Happy End; der Weg dorthin wird von ihm zielstrebig verfolgt. Nicht wirklich überraschend, aber sehr charmant und herzerwärmend. Ruben verhält sich einfach zu perfekt und für das, was Summer erlebt und geprägt hat, geht das mit den beiden dann doch zu leicht und zu schnell. Die Geschichte hat stark angefangen, aber in der zweiten Hälfte hätte man, wie ich finde, mehr daraus machen können. Für sich betrachtet eine nette Geschichte für zwischendurch, vor allem in der Weihnachtszeit, mit einem schönen, harmonischen Abschluss. Für Fans der Prescott-Bücher sicher eine gelungene Ergänzung der Familiengeschichte, die nun auch Rubens Geschichte zu Ende erzählt.

    Mehr
    • 3
  • Die zarte Blüte einer Liebe

    Für ein einziges Lächeln

    passionelibro

    Ruben ist erfolgreicher Musikmanager und hat eine bittere Enttäuschung in der Liebe hinter sich. Deshalb glaubt er nicht mehr an feste Beziehungen. Summer hat Schreckliches erleben müssen und hat sich nun in ein Schneckenhaus zurückgezogen, dafür hat sie Forschungarbeiten bei den Amische vorgeschoben und lebt nun seit 3 Jahren mit ihnen. Ruben hört sie zufällig in einer Kirche singen und ist hin und weg von der Stimme, aber auch von Summer und so versucht er Schritt für Schritt, sich ihr zu nähern. Die Geschichte ist durchaus reizvoll, hilfreich wäre es sicher, die Vorgänger, die sich um Rubens Familie drehen, gelesen zu haben.  Aber insgesamt konnte sie mich einfach nicht packen, dafür war das Verhalten und vor allem die Gedanken von Ruben, der immerhin 38 ist, einfach zu kindisch und Summer als Protagonisten viel zu flach und blass. Aber das Buch lässt sich gut lesen, deswegen gibt es von mir 3,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Für ein einziges Lächeln

    Für ein einziges Lächeln

    Solengelen

    Klappentext: Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen? Wie schon die Prescott-Saga, ist auch diese kleine "Zugabe" zur Saga in einem leichten, gut lesbaren Schreibstil geschrieben. In diesem Buch bekommt Ruben, der Sohn der Familie Prescott, sozusagen seine eigene Geschichte. Er steht hier im Mittelpunkt. Eine Geschichte, die uns auch ein wenig das Leben der Amish näher bringt. Eine Geschichte voller Hoffnung, Leid, Vertrauen, Verständnis. Eine Geschichte, die immer wieder überrascht hat, es wurde nie langweilig oder gar langatmig. Wie schon die anderen Bücher von Kate Dakota hat mich der Schreibstil von Anfang an "abgeholt". Ich war sozusagen mittendrin. "Für ein einziges Lächeln" ist auch alleine gut lesbar, ohne die anderen Teile der Saga zu kennen. Aber es lohnt sich nicht nur die anderen Teile zu Lesen, sondern auch die anderen Bücher der Autorin. Von mit gibt es gerne wieder eine Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Schöner Roman mit kleinen Schwächen :)

    Für ein einziges Lächeln

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Art: Liebesroman Seiten: 130 Sonstiges: e-book !! Ruben stand auf und ging zum Fenster. Die beiden Frauen waren gerade aus dem Ford Ka gestiegen, den Summer direkt neben seinem Audi geparkt hatte. Doch statt den Weg zum Haus einzuschlagen, wie Lea Beiler es tat, rannte Summer in die entgegengesetzte Richtung. Direkt in diese gottverdammte Wiese hinein. Fast so, als wäre sie auf der Flucht. Und Ruben spürte, dass sie das auch tatsächlich war. Auf der Flucht vor ihm. Seufzend schaute er auf seine Sportschuhe, dass drehte er sich zu Isaac um. >>Haben Sie vielleicht Gummistiefel ? Und wenn ja, kann ich sie ausleihen....? Bitte ?<< //S.57// Klappentext: Der Musikmanager Ruben ist nach einer herben Enttäuschung der Überzeugung, dass eine feste Beziehung für ihn nicht mehr in Frage kommt. Eines Tages hört er durch Zufall in einer Kirche eine junge Frau singen. Er ist von ihrer Stimme begeistert und möchte ihr zu einer Gesangskarriere verhelfen. Das erweist sich als eine große Herausforderung, denn Summer lebt in einer Welt, die mit der des Showbusiness’ nur schwer zu vereinbaren wäre. Doch davon will sich Ruben nicht abschrecken lassen. Er sucht die Nähe der hübschen, aber unnahbaren Frau, die ihn immer mehr fasziniert. Schon bald gesteht er sich ein, dass sein Interesse an ihr weit über die berufliche Ebene hinausgeht. Aber Summer trägt schwer an Ereignissen aus ihrer Vergangenheit. Ruben setzt alles daran, ihr Vertrauen zu gewinnen und die dunklen Schatten zu vertreiben. Wird es ihm gelingen? Meine Meinung: Uff...die wird schwer und einigen nicht ganz gefallen.... Also insgesamt gesehen, war ich doch etwas hin und her gerissen bei der Sternebewertung... Es ist ein toller Roman, der einen mitreißt und den ich fast in einem Stück durchgelesen habe. Allerdings hat er doch auch seine gweissen Schwächen, die ich nicht mag ! Doch zuerst möchte ich mich nochmal bei Kate Dakota für den tollen Gewinn und den "Austausch" bei der Leserunde bedanken.... Story: Wie schon gesagt, fand ich sie super.. Den Einstieg fand ich persönlich etwas schwierig, weil ich das Gefühl hatte, plötzlich in das Geschehen geworfen zu werden... Ruben will eigentlich eine Klientin treffen, aber sie ist viel zu spät dran. Er hört eine wunderschöne Stimme aus der Kirche und entdeckt Summer. Ruben will sie als Künstlerin unter Vetrag nehmen, Summer aber hat Angst und haut ab... Ich konnte praktisch nicht mehr aufhören zu lesen...Die Story wurde wunderbar flüssig und sehr interessant erzählt. Der Leser erfährt schon zu Beginn einige Hintergründe zu Ruben, die schon doch heftig sind. Allerdings hat mich dann doch etwas die gewaltige Personenviefalt genervt. Aber dafür kann die Autorin ja nichts... Damit man weiß, wer wer ist, ist es doch hilfreich, ihre Saga vor diesem Buch zu lesen. Nur durch Notizen konnte ich mir die Namen merken oder wenigstens nachschlagen. Summers tragische Geschichte berührt einen und nimmt den Leser mit. Ich fand es echt toll, wie die Autorin die Hintergründe zu ihren Eltern und Summers Aufenthalt in dem Dorf beschrieben hat.... Ach ja...Dorf. Zuerst konnte ich ja mit dem Begriff "Amisch" gar nichts anfangen und ich hätte es gut gefunden, wenn die Autorin relativ schnell diesen auch erklärt hatte....erst durch die Leserunde wurde ich aufgeklärt...schade... Charaktere: Die Charaktere finde ich ansich gut gelungen, allerdings konnte mich nur Isaac begeistern...der Typ ist der Hammer !!! Ruben: Gott, war ich schockiert, als ich erfahren habe, dass er schon 38 ist...das fließt nicht mit in die Bewertung...aber soo alt ?! Mit 22 ist das alt für mich :D Jedenfalls fand ich ihn okay, aber mich nervte er leicht. Zum Teil lag das an den Gedanken, die immer wieder mit eigeworfen wurden...Sorry, auch wenn ich die Gedankengänge der Autorin weiß...einfach nicht passend !!! Sie haben mich oft aus dem Geschehen gerissen und ich fand sie teils schon peinlich...vielleicht hätte sie sie anders schreiben sollen, keine Ahnung... Sie waren einfach mega pubertär und nervten mich sehr !!! Und wenn ich jetzt seinen Charakter beschreibe...mmh...er ist sehr hartnäckig und ehrgeizig, allerdings vergisst er gerne auch mal, auf Gefühle zu achten. Summer: Leider konnte sie mich gar nicht überzeugen....ja....ich weiß, das Drama um ihre Eltern, schon klar...aber dennoch...ich fand ich so unglaublich blass und nichtssagend...etwas hart formuliert, aber mir fällt nichts Besseres ein !!! Erst zum Ende hin zeigt sie endlich Emotionen und überzeugte mich damit...aber davor...als wäre sie gar nicht vorgekommen !!! Drama hin oder Her.... Isaac: Eigentlich beschreibe ich keine Nebencharaktere...aber Isaac ist es wert !!! Er ist der absolute Hammer und für mich die hohe Sternebewertung wert !!! Sein humor ist gnadenlos böse und einfach mein Ding. Allerdings ist er auch sehr fürsorglich und liebte seine Leute. Ich fand ihn einfach am besten, weil er einen vielschichtigen & tollen Charakter hat !!! Schreibstil: Wunderbar flüssig und leicht zu lesen...habe hier nichts zu meckern !!! Sonstige Anmerkungen: Seine Meinung zu sagen, kann wohl nicht jeder ab und ich bin einfach nur sauer...wird sich jetzt nachtrgend auf die Bewertung ausschlagen !!! Bewertung: Ein schöner Roman mit kleinen Schwächen... Es gibt von mir: 3 von 5 Sterne

    Mehr
    • 9
  • Ruben und Summer

    Für ein einziges Lächeln

    Lerchie

    Über das Buch Ruben wartete in Doylestown auf eine Klientin. Er war Musikmanager und die Frau hatte ihn hierher bestellt. Doch es war kalt, und Ruben beschloss, in die nahe gelegene Kirche zu gehen, dort war es bestimmt wärmer. Dort wurde er durch Musik  positiv überrascht…. Ruben wollte dieser Musikbegeisterten die Chance eines Probesingens geben und fand den Wohnort heraus. Doch Summer wollte das eigentlich nicht, aber Ruben ließ sich nur vorerst abwimmeln… Als er ein zweites Mal dort aufkreuzte, schmiedete er mit dem Hausherrn einen Plan…. Dabei erfuhr er, dass das Mädchen ein schweres Schicksal hinter sich hatte… Ja, Ruben ging es fortan nicht nur um die Stimme…   Wodurch wurde Ruben in der Kirche überrascht? Nur Musik oder auch Gesang? Wie fand er heraus, wer das war? Warum wollte Summer nicht vorsingen?  Welchen Plan schmiedeten die beiden? Und was hatte Summe alles hinter sich? Hatte Ruben sich endgültig verliebt? War es nach der Pleite mit  Anabell diesmal die Richtige? Würde Ruben sein Glück mit Summer finden? Die Beantwortung all dieser Fragen liefert dieses Buch.   Meine Meinung Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Man muss nicht die Prescott-Saga gelesen haben, um es zu verstehen. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt unkompliziert, es tauchen keine Fragen auf, was sie hier oder da mit diesem oder jenem Wort/Satz gerade meint.  Ich finde nichts schlimmer, als wenn ich in dieser Richtung immer wieder überlegen muss…. In der Geschichte war ich schnell drinnen und auch in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen.. Wie gesagt, braucht man die Vorgänger nicht, um es zu verstehen, aber es entgeht einem ein Lesevergnügen. Das Buch hatte mich gefesselt, so dass ich es in einem Rutsch gelesen habe. Es bekommt von mir volle Bewertungszahl und eine Lese-/Kaufempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Wirbelwindromanze à la USA

    Für ein einziges Lächeln

    Queenelyza

    Ruben ist hin und weg, als er in einer Kirche Summer singen hört. Als Musikmanager erkennt er gute Stimmen sofort, und diese ist etwas ganz Besonderes. Als er die junge Sängerin kennenlernen und ihr ein Angebot machen will, ist er sehr erstaunt, dass sie zunächst abweisend reagiert. Sie geht nicht auf seine Vorschläge ein, sodass er Nachforschungen nach ihr anstellen muss - und er muss sich selbst eingestehen, dass ihn an der jungen Frau nicht nur die wunderbare Stimme fasziniert... Der Roman "Für ein einziges Lächeln" ist temporeich, witzig und mit vielseitigen Charakteren bestückt. Er hat einige Wendungen, mit denen man nicht rechnet, was ich bei einem Liebesroman sehr zu schätzen weiß (auch wenn man den Ausgang des Buches dann doch meist erahnen kann). Die Hauptdarsteller gefallen mir beide sehr gut, der ältere, schon erfahrene Ruben, der genau so gr0ße Angst hat, wieder verletzt zu werden, wie Summer, die junge Frau mit der großen Stimme. Einzig Summers Wendung zum Schluss vom zaghaften Mädchen zum Temperamentsbolzen geschah mir ein wenig zu rasch, das war nicht wirklich authentisch. Alle anderen Verwicklungen waren für das Buch und die Geschichte passend und auch sehr gelungen. Ich könnte mir das Buch wunderbar als romantische Filmkomödie vorstellen und habe es sehr gerne gelesen. Sicher wird es nicht mein einziges Buch von Kate Dakota bleiben!

    Mehr
    • 2
  • Tolle Weihnachtliche Geschichte

    Für ein einziges Lächeln

    BookW0nderland

    Dies ist mein erstes Buch von Kate Dakota und obwohl ich bisher nichts über die Prescotts gelesen hatte, bin ich sehr gut reingekommen. Ich war sofort in der Geschichte drin und hatte kein Problem mich zurecht zufinden. Der Schreibstil war wirklich fließend und obwohl zwischendurch sehr viele Charaktere hinzukamen, die man in den vorherigen Büchern kennen lernt, kam ich kein einziges Mal raus. Die Hauptprotagonisten gefielen mir im Großen und Ganzen wirklich gut, auch wenn sie ein paar Schwächen hatten. Summer kam mir anfangs etwas blass vor, aber es passte zu ihrer abweisenden Art. Man erfährt nicht viel über sie und ich habe mich gefragt, ob ihre Geheimnisse noch offen gelegt werden. Bei Ruben erfährt man hingegen sehr schnell etwas über seine Vergangenheit und was für ein Typ Mann er ist. Auch wenn er durch ein paar seiner Gedanken jünger wirkte als seine 38 Jahre, fand ich ihn trotzdem sehr gut getroffen. Er ist einfühlsam und will hinter Summers dicken Panzer sehen und herausfinden, was die verschlossene Frau, mit der unglaublichen Stimmer verbirgt. Ruben und Summer passen beide unglaublich gut zusammen, da beide das Vertrauen in Beziehungen verloren haben und sich vielleicht gegenseitig dieses Vetrauen wiedergeben können. Insgesamt war es eine tolle Geschichte von Kate Dakota und ich werde wohl mal den ersten Band der Prescott Saga auf meine Wunschliste packen, damit ich mehr über die anderen Familienmitglieder erfahre.

    Mehr
    • 4
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks