Kate Danley

 4.2 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von The Woodcutter, Der Holzfäller und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kate Danley

Sortieren:
Buchformat:
Kate DanleyDer Holzfäller
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Holzfäller
Der Holzfäller
 (2)
Erschienen am 21.10.2014
Kate DanleyDer Holzfäller - Mord im Märchenwald
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Holzfäller - Mord im Märchenwald
Der Holzfäller - Mord im Märchenwald
 (0)
Erschienen am 21.10.2014
Kate DanleyThe Woodcutter
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Woodcutter
The Woodcutter
 (9)
Erschienen am 08.10.2010
Kate DanleyReborn
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Reborn
Reborn
 (0)
Erschienen am 01.07.2014
Kate DanleyMaggie for Hire (Maggie MacKay Magical Tracker Book 1)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Maggie for Hire (Maggie MacKay Magical Tracker Book 1)
Kate DanleyThe Dark of Twilight (Twilight Shifters Book 1)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Dark of Twilight (Twilight Shifters Book 1)
Kate DanleyQueen Mab
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Queen Mab
Queen Mab
 (0)
Erschienen am 14.01.2014
Kate DanleyMaggie for Hire
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Maggie for Hire
Maggie for Hire
 (0)
Erschienen am 10.09.2011

Neue Rezensionen zu Kate Danley

Neu
Keksisbabys avatar

Rezension zu "The Woodcutter" von Kate Danley

Tell them the fairytale gone bad
Keksisbabyvor einem Jahr

Im Märchenwald geschehen merkwürdige Dinge. Also so merkwürdig wie sie in einem Märchenwald sein können. Junge Prinzessinnen deren Herzen noch nicht von der wahren Liebe beansprucht wurden, werden gejagt und von einem Biest verschlungen. Der Woodcutter – finde ich passender als Holzfäller- ist der Vermittler zwischen Feen und Menschen. Es ist an ihm den Frieden aufrecht zu erhalten und so macht er sich auf die Suche, nach der Macht die das Gleichgewicht stört. Dabei laufen ihm viele bekannte Figuren über den Weg. Rumpelstielzchen, Jack mit der Bohnenstange, Rotkäppchen, Titania und Oberon, Thor und die wilde Jagd und viele andere mehr. Die rote Königin setzt alles daran, die meisten der zwölf Reiche in die Hand zu bekommen, um sich zur alleinigen Herrscherin aufzuschwingen, doch ganz so leicht, wie sie sich das vorgestellt hat, macht der Woodcutter es ihr nicht.

 

Von der ersten Seite an hatte mich das Buch gefangen genommen. Vielleicht weil ich schon von Kindheit an Märchen liebe und dieses Buch mir einen Ort geschenkt hat, in dem all meine Lieblingsfiguren vereint sind. Einen Ort an dem ich auch lang verschollene Bekannte wiedertraf, wie Eisenschuh, die aus Ungeduld heraus ihren Mann verliert und ihn bei der Sonne, dem Mond und den vier Winden sucht. Alle waren sie zusammengefügt in einem neuen Kontext mit einer tollen Figur, dem Woodcutter. Ich konnte gar nicht anders als das Buch zu verschlingen. Auch wenn sich mir das Warum manchmal verschloss, denn als dann der Woodcutter starb und die Königin auf einer anderen Ebene bekämpfte, wurde es mir zu metaphysisch. Mir war auch nicht klar wie das mit dem roten und dem blauen Blut ablief. Ja wenn die Menschen zu viel Feenstaub konsumierten, konnte das ihr Blut blau färben, die Regierungspolitik dahinter blieb mir jedoch verborgen. Nun egal es war einfach schön Abenteuer im Märchenwald zu erleben. Viele Kritiken meinen, die Figuren würden nicht vertieft, so dass man keine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte, aber ich fand die Autorin hat genau den Erzählcharakter der Gebrüder Grimm getroffen. Von Aschenputtel weiß ich ja nun auch nicht ob sie Blaubeeren lieber mochte als Himbeeren, oder ob Rotkäppchen noch andere Hobbys hatte, als ihre Großmutter zu besuchen.

 

Ich mochte das Buch sehr, auch wenn es mir zu Ende etwas zu wirr wurde. Ich glaube an einem kalten düsteren Wintertag werde ich es wieder lesen. Eingekuschelt in eine Decke lasse ich mich vom Märchenwald und dem Woodcutter erneut verzaubern.

Kommentieren0
18
Teilen
JennysGedankens avatar

Rezension zu "Der Holzfäller" von Kate Danley

Rezension Der Holzfäller von Kate Danley
JennysGedankenvor 2 Jahren


Der Holzfäller – Mord im Märchenwald, Kate Danley, 243 Seiten, Amazoncrossing, 21.10.14, Fantasy/ Märchen, 4,99€

Inhalt:
Tief im Wald liegt eine junge Tote, scheinbar unverletzt, doch offensichtlich tot. Und keine Spur von ihrem Mörder. Einzig ihr gläserner Schuh deutet darauf hin, wer sie ist.

Der Holzfäller, Wahrer des Friedens zwischen den Zwölf Königreichen der Menschen und dem Reich der Fae, muss den Mörder des Mädchens finden, ehe andere ihr Schicksal teilen müssen. Geleitet vom Wind und mithilfe von drei magischen Äxten, die er dem Flussgott abgerungen hat, beginnt der Holzfäller seine Jagd. 

Meinung:
Seit ich angefangen habe zu lesen, kann ich nicht mehr aufhören. Ich hab nur oft keine Zeit aufbringen können und somit fast einen Monat gebraucht. Ab jetzt werde ich öfters Märchenadaptionen lesen, denn dieses Buch war große Klasse!
Meine Erste war so herrlich mysteriös und märchenhaft, dass ich es nur genossen habe, diese zu lesen. Oft habe ich nicht den ganzen Spielraum der Geschichte verstanden, doch die vielen kurzen Kapitel haben sich am Ende zusammengefügt. 
Der Holzfäller als Protagonistin war mir sehr sympathisch, weil er alles für seinen Wald und das Märchenland gegeben hat. Er war so offen und nett zu allen, dass es mir echt ans Herz ging. Am Ende fand ich seine Entwicklung etwas komisch, aber zum Glück ist am Ende alles gut gegangen.
Die Idee aus dem Märchenland sozusagen eine Art von Krimi zu machen ist sehr spektakulär wie ich finde.

Fazit: 
Eine wunderschöne Märchenadaption. Für all jene die Märchen lieben ein absolutes Muss!

5 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen
annlus avatar

Rezension zu "The Woodcutter" von Kate Danley

die Magie der Märchenwelt ist bedroht
annluvor 3 Jahren

Those in this place did not know his purpose – his purpose, as had been hie father´s purpose, and his father´s before that... They did not know what it meant to be the Woodcutter.

Der Woodcutter ist eine Kreatur des Waldes, dazu bestimmt, die Balance zwischen den Fae und den Menschen zu halten und den Frieden zwischen ihnen zu überwachen. Dabei kommen ihm in den einzelnen Geschichten unterschiedliche Rollen zu: so muss er immer wieder dem Mädchen mit den roten Haaren begegnen, das ihre Großmutter besucht, die Prinzessin zu den sieben kleinen Männern geleiten und die Wälder schützen. Doch irgendetwas hat seinen Wald und damit die Geschichten, die sich wiederholen, durcheinandergebracht: ein totes, junges Mädchen taucht auf, ein Biest geht um und eigenartige Magie verändert die Welt. Der Woodcutter macht sich auf dem Weg, die Ursache zu finden.


Woodcutter ist keineswegs eine Berufsbezeichnung, sondern ein Titel, der die Bestimmung des namenlos bleibenden Mannes (der wahre Namen im Munde eines Feindes hat zu große Macht) beschreibt. Dabei ist der Schreibstil eine Mischung aus sachlicher Erzählung, bildhaften Beschreibungen und Elementen, die wie im Märchen, immer wieder wiederholt werden. Die Magie der Welt und des Waldes ist nicht immer gutartig, magische Waffen zwingen die Benutzer, sie gegen jeden einzusetzen, magischer Staub wird als Droge genutzt und einige magische Wesen sind besonders gefährlich. Dabei bedienen sie sich vielerlei Tricks, die der Woodcutter durchschauen und überwinden muss. Dabei hilft ihm die Liebe zu seiner Frau, die besonders schön beschrieben ist, da sie ohne kitschig-romantische Elemente auskommt und sich aus kleinen, alltäglichen Begebenheiten ableiten lässt. Wie im Märchen werden der wahren Liebe besondere Eigenschaften zugeschrieben, die das Böse überwinden können. Die Geschichte verbindet nicht nur vielerlei Gestalten aus der Märchenwelt sondern auch solche aus Sagen und Mythen. Dabei begegnet der Leser nicht nur Rotkäppchen, Schneewittchen und Rapunzel, sondern auch der wilden Jagd, Odin, Oberon und Titania, einer Shinx und vielen mehr. Dennoch beleibt das Hauptaugenmerk der Erzählung auf dem namenlosen Woodcutter, der als ruhiger, besonnener Held durch die Geschichte schreitet und so manchen Gefahren begegnet.

In kurzen Kapiteln werden Episoden zu einer Geschichte verwoben, die zwischen Märchen, Sagen- und Göttergestalten alles beherbergt, was die Fantasie begehrt. Der besondere Schreib- und Erzählstil hat mich zu Beginn fasziniert, dann auf die Probe gestellt um mich dann wieder zu fesseln. Die Geschichte hat mir ab der zweiten Hälfte immer besser gefallen, da dort die einzelnen Sequenzen immer mehr zu einem großen Ganzen verflochten wurden, das in einem schönen Ende mündet.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks