Kate Eberlen Miss you

(170)

Lovelybooks Bewertung

  • 172 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 6 Leser
  • 102 Rezensionen
(41)
(52)
(53)
(16)
(8)

Inhaltsangabe zu „Miss you“ von Kate Eberlen

Was, wenn du deine große Liebe immer ganz knapp verpasst? Eine Sekunde lang treffensich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?

Das Buch war an sich gut geschrieben, aber nicht ganz das was ich erwartet habe.

— ReadAndTravel
ReadAndTravel

Langatmig, zu dramatisch und irgendwie unglaubwürdig. Nicht die ergreifende Liebesgeschichte mit Irrungen und Wirrungen wie erwartet.

— earthangel
earthangel

Völlig anders, als Titel und Klappentext vermuten lassen. Keine wirkliche Liebesgeschichte und sehr ruhig. Dennoch ganz okay :)

— Diary-of-a-Booklover
Diary-of-a-Booklover

Leichte, melancholische und tiefgründige Geschichte rund um die sympathischen Protagonisten Tess und Gus, die sich immer wieder begegnen.

— Buchstabenpoesie
Buchstabenpoesie

Mal eine ganz besondere Liebesgeschichte, die auf so vielen Ebenen mitfühlen und hoffen lässt.

— MotteEnna
MotteEnna

Wenn man seine Liebe immer knapp verfehlt.... Liest rein ;)

— Buddy3
Buddy3

Sympathische Protagonisten. Man fühlt mit ihnen, jedoch am Ende eine viel zu kurze gemeinsame Geschichte daher einen Stern Abzug.

— Lovelydream
Lovelydream

Sechzehn Jahre im Leben von Teiss und Gus - und was so alles passiert, bis man sich findet.

— MissStrawberry
MissStrawberry

Mir hats gefallen, aber es war keine typische Liebesgeschichte.

— Andreayyy
Andreayyy

ABGEBROCHEN

— Lisasbuechereck
Lisasbuechereck

Stöbern in Liebesromane

Das Leuchten einer Sommernacht

Wunderschöner Roman der unter die Haut geht

bibliophilehermine

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

Verrückt nach einem Tollpatsch

Herrlich für den kleinen Lesehunger zwischendurch mit wieder viel Humor und Gefühl.

Ms_Violin

Heute fängt der Himmel an

Die Geschichte lässt einen so einfach nicht mehr los, absolute Leseempfehlung :)

Selin89

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Schöne, leichte Geschichte der es etwas an Spannung fehlt...

NadineSt94

Rock my Soul

Super Fortsetzung - Shawn und Kit's Geschichte *-*

Kristja

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Realistisch, aber trotzdem schön <3

    Miss you
    booksalive97

    booksalive97

    17. August 2017 um 13:29

    Hier der Link zur Rezension auf meinem Blog:
    https://2bookmarks.wordpress.com/2017/08/14/kate-eberlen-miss-you/

  • Miss you

    Miss you
    Curly84

    Curly84

    30. June 2017 um 11:25

    Tess und Gus begegnen sich bereits als Teenager in Italien. Doch der Moment, sich näher kennenzulernen verstreicht. Von da an kreuzen sich ihre Wege immer wieder ohne, dass sie es merken. Tess verliert ihre Mutter sehr früh und statt ihr Studium anzutreten, muss sie sich um ihre kleine Schwester kümmern. Ihr Vater interessiert sich nicht besonders dafür. Tess' ganze Pläne werden über einen Haufen geworfen und sie lebt nun ein anderes Leben als sie sich vorgestellt hat. Gus verliert seinen Bruder bei einem Skiunfall. Doch es trifft ihn nicht so wie es vielleicht normalerweise Leute bewegen würde, wenn sie ein Familienmitglied verlieren. Sein Bruder war ihm überlegen und nicht unbedingt nett zu ihm. Seine Eltern zerbrechen daran, aber Gus geht seinen Weg und studiert Medizin.Tess und Gus merken unabhängig voneinander, dass die Wege, die sie eingeschlagen haben nicht das richtige für sie sind...Mir gefiel der Inhalt des Buches sehr und der Gedanke, dass sich die beiden immer wieder begegnen, fand ich sehr romantisch. Die Romantik jedoch erreichte mich nicht während des Lesens. Die Geschichte wird pro Kapitel jeweils aus der Sicht von Tess oder von Gus erzählt. Das hat mir gut gefallen. Die meisten Figuren waren mir sympathisch. Es war lustig mitanzusehen, wie oft die Wege sich der beiden kreuzten. Ich glaube auch daran, dass es in der realen Welt auch so sein kann.Was ich persönlich etwas schade fand, war das Ende. Das war mir zu schnell und zu hastig. Daher nur vier Sterne.Ich bin gespannt auf weitere Bücher von Kate Eberlen.

    Mehr
  • Völlig anders, als Titel und Klappentext vermitteln

    Miss you
    Diary-of-a-Booklover

    Diary-of-a-Booklover

    10. June 2017 um 14:36

    Autorin: Kate EberlenVerlag: DianaSeitenzahl: 576 Seiten Genre: Roman “Was ist, wenn du den Falschen für den Richtigen hältst, und es stellt sich heraus, dass er es gar nicht ist? Dann hast du unter Umständen die Gelegenheit verpasst, dem Richtigen zu begegnen.”- Tess, S. 81 Inhalt in einem Satz: Tess und Gus führen beide ein turbulentes Leben mit einigen Schicksalsschlägen und vielen kleinen und großen Veränderungen, die es zu überstehen gilt - und obwohl die beiden füreinander bestimmt sind, verpassen sie sich immer wieder ganz knapp.  An einem Ort, an dem niemand einen kennt, kann man eine neue Rolle ausprobieren. Man kann versuchen, mehr man selbst zu sein - oder so, wie man gerne wäre.- S. 359 Meine Meinung:Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, denn er versprach eine gefühlvolle Geschichte über das Schicksal und die Liebe. Ganz so war es dann doch nicht, denn die Inhaltsangabe täuscht den Leser extrem. Ob sie jedoch auch enttäuscht? Bei mir war das leider teilweise der Fall. Wir begleiten in Miss you die beiden Protagonisten auf ihren jeweils steinigen Lebenswegen. Beide Geschichten sind interessant zu lesen, doch sie überschneiden sich sehr lange Zeit nicht. Stattdessen begleiten wir über Jahrzehnte hinweg in abwechselnden Kapiteln die junge Tess, die nach dem Tod ihrer Mutter die kleine Schwester großziehen und dabei von ihren eigenen Träumen immer mehr Abstand nehmen muss, und Gus, der im Schatten seines verstorbenen Bruders steht. Beide Handlungsstränge lassen sich angenehm lesen. Kate Eberlens Schreibstil ist ruhig, hat aber dennoch eine gewisse Sogwirkung. Ich habe mich gerne in die Geschichte hineinfallen lassen und konnte meist gut mit den Protagonisten mitfühlen. Alle Charaktere hatten Tiefe und ihre ganz eigenen Hintergründe, was mir ebenfalls gut gefallen hat. In Miss you geht es um Themen wie Tod, Familie und Lebensträume - jedoch nicht auf eine sentimentale, sondern eher auf ganz nüchterne Art und Weise. Dennoch schwingt unterschwellig eine gewisse Melancholie mit. Es war eine schöne Abwechslung, durch den sehr allgemein gehaltenen Klappentext noch nichts vom Verlauf der Geschichte erahnen zu können. Besonders die Kapitel, die in Italien spielten, haben mich total überzeugt. Das Buch hätte gerne komplett dort spielen können, denn die Atmosphäre des Landes hat die Autorin genial eingefangen! Kommen wir nun jedoch zu dem ernüchternden Aspekt, nämlich der Liebesgeschichte. Wer sich bei diesem Buch eine solche verspricht, wird leider enttäuscht werden. Ich möchte nicht allzu sehr spoilern (Weiterlesen auf eigene Gefahr ;)), dennoch möchte ich euch vorwarnen, dass es zwischen Tess und Gus fast keine Begegnungen gibt. Der Titel Miss you hat mich völlig in die Irre gefürt, denn Vermissen oder Sehnsucht zueinander spielen hier wirklich keine Rolle. Dadurch, dass Tess und Gus sich erst innerhalb der letzten Seiten wirklich kennenlernen, habe ich nicht ganz verstanden, was uns die Autorin mit alldem sagen möchte. Gerade ein paar mehr Zufallsbegegnungen hätten der Story als roter Faden gut getan. So ist für mich der Funke jedoch nicht richtig übergesprungen. Man hätte noch so viel mehr aus dieser tollen Grundidee herausholen können, indem gewisse unbedeutende Lebensphasen der Protagonisten deutlich gekürzt worden wären. Denn dann wäre die Botschaft viel deutlicher geworden. Hätten Titel und Klappentext eine realistische Inhaltsangabe geliefert, hätte mich die Geschichte vermutlich aber gar nicht interessiert. Ganz stimmig war Miss you für mich demnach leider nicht, dennoch hat es mich ganz gut unterhalten. “Das ist seltsam, oder? Wir haben Wörterbücher mit den tollsten Worten, und doch besteht der einzige Satz, den Menschen erfunden haben, um ihre einzigartige und unendliche Liebe auszudrücken, nur aus vier Silben.”- Tess, S. 568 Mein Fazit:Ein ruhiges, angenehmes Buch, das leider nicht hält, was der Klappentext verspricht, aber dennoch seine ganz eigenen Vorzüge für die Leser bereithält. Bewertung: 📖 📖 📖 (3/5) Vielen herzlichen Dank an das Bloggerportal und den Diana-Verlag, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!www.diary-of-a-booklover.tumblr.com

    Mehr
  • Liebvoller Roman

    Miss you
    Buchstabenpoesie

    Buchstabenpoesie

    26. May 2017 um 17:56

    *Inhalt*Tess und Gus führen komplizierte Leben. Beide tragen Geheimnisse mit sicher herum, die sie kaum jemandem anvertrauen. Sie sind auf der Suche nach einem Partner im Leben, der sie so nimmt, wie sie sind. Dem sie alles anvertrauen können und von dem sie dennoch geliebt werden.Sie sind auf der Suche, nach einem kleinen Fünkchen Glück in ihrem Leben.Immer wieder begegnen sich Tess und Gus an unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Doch genauso schnell verlieren sie sich wieder aus den Augen, ohne auch nur einmal richtig miteinander geredet zu haben.Das Leben geht für beide weiter, sie haben verschiedene Partner, bauen sich eine Familie, bzw. eine Zukunft auf und werden dennoch nicht glücklich.Bis die beiden erneut aufeinander treffen und merken, dass das große Glück gar nicht so weit entfernt lag, wie es immerzu schien. *Meinung*Das Cover hat mich angezogen. Das schlichte weiß, mit der roten Schrift und dem kleinen Herzen als Detail. Gemeinsam mit dem Klappentext wirkt das Buch vielversprechend. Zwei junge Menschen die sich immer wieder begegnen, aber dennoch nicht zueinander finden. Doch das Buch hält nicht ganz, was es verspricht. Meine Erwartungen sind leider nicht eingetroffen. Ich hatte mir erhofft, dass Tess und Gus sich bereits kennen, dass ihnen aber immer wieder etwas dazwischen kommt, so dass sie kein Paar werden. Erst hat der eine einen Partner, dann der andere. Dann kommt ein Kind dazwischen, eventuell ein Umzug oder ein neuer Job.Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Gus und Tess erzählt. Die Leben der beiden stehen im Vordergrund, die Veränderungen, die Partner und die Vergangenheit. Meiner Meinung nach treffen sich Tess und Gus viel zu selten und selbst dann sind die Treffen viel zu kurz. Sie laufen aneinander vorbei oder begegnen sich lediglich mit Blicken. Meist beträgt das aufeinander treffen nur 1-3 Sekunden.Dennoch hat die Autorin die beiden geschickt zueinander geführt und den Leder spüren lassen, dass etwas ganz Besonderes zwischen Tess und Gus existiert. Die Charaktere sind einzigartig. Beide tragen eine schwere Vergangenheit mit sich herum, die sich bis in die Gegenwart zieht und sie ständig in ihrem Verhalten beeinflusst. Dennoch spürt man, wie Tess und Gus sich immer weiter entwickeln und ihre Vergangenheit Stück für Stück fallen lassen. Besonders Tess ist mir unheimlich sympathisch. Ihre Charakterzüge stimmen überein und lassen sich in ihren Handlungen und ihrem Verhalten wiederfinden. Auch Gus ist ein unheimlich liebevoller Mensch, der alles gibt, um es anderen Recht zu machen. Der Autorin ist es gelungen, dem Leser die Protagonisten näher zu bringen. Sie hat einen wunderbar leichten Schreibstil, der sehr gefühlvoll ist. Großartig ist auch das Setting. Da ich selber vor kurzem in London war, war es großartig zu lesen, in welchen Straßen und Orten sich Tess und Gus bewegen.*Fazit*Eine leichte, melancholische und tiefgründige Geschichte rund um die sympathischen Protagonisten Tess und Gus, die sich immer wieder begegnen und doch knapp verpassen.  Für Romantik-Liebhaber sicherlich einen Blick wert.  4 Sterne für dieses Buch, da meine Erwartungen leider nicht erfüllt wurden. 

    Mehr
  • Ein wenig anders, aber doch vertraut

    Miss you
    MotteEnna

    MotteEnna

    09. May 2017 um 09:10

    1997 begegnen sich Tess und Gus das erste mal. Beide 18, gerade mit der Schule fertig und genießen den letzten Urlaub in Italien, bevor beide anfangen wollen zu studieren. Sie laufen sich am Tag von Tess' Rückreise mehrfach über den Weg, reden mit einander, aber tauschen keine Namen oder Nummern aus, da beide zu schüchtern sind und ihre Wege verlaufen dann lange Zeit parallel zueinander, berühren sich gelegentlich ein paar mal leicht, aber ohne sich erneut zu kreuzen.Tess kehrt mit großen Hoffnungen und Erwartungen an ihren nächsten Lebensabschnitt aus Italien zurück um unmittelbar in ihrem Vorhaben ausgebremst zu werden und ihre Pläne komplett über den Haufen werfen zu müssen. Ihre Mutter erkrankt schwer, stirbt und Tess muss die Verantwortung für ihre kleine Schwester übernehmen, die ganz anders ist als andere kleine Mädchen.Als sie dann doch einen Mann kennenlernt, der mit ihrer Situation keine Probleme hat, glaubt man, dass sich ihr Schicksal zum Guten gewendet hat, nur um zu sehen wie das es immer noch schlimmer werden kann und sie letztlich ohne Unterstützung durch Freunde und Familie ihr Leben meistern muss.Gus hat es auch nicht viel besser, auch wenn man es zu nächst denken könnte. Ein Junge aus gutem Haus, hat eine Privatschule besucht, hat seinen Abschluss mit sehr guten Noten gemacht und wurde zum Medizinstudium zugelassen. Aber so ist es nicht. Die Reise nach Italien ist der erste Familienurlaub nachdem Gus' älterer Bruder beim Skifahren verunglückt ist. Er gibt sich selbst daran die Schuld und seine Eltern sehen es genauso, auch wenn sie es nie direkt sagen.Auch nach dem Unfall steht Gus weiterhin im Schatten seines Bruders und absolviert sein Studium um seinen Eltern zu gefallen, obwohl er eigentlich etwas anderes möchte. Um einmal aus diesem Schatten zu treten verschweigt er seiner ersten Freundin, dass er überhaupt einen Bruder hatte, was der Beziehung auf Dauer aber nicht stand halten kann.Am Tiefpunkt beider Leben führen ihre Wege erneut nach Italien und das Buch lässt bis zum Schluss offen, ob sich das Schicksal noch erbarmt und die beiden ihr Glück könnt oder nicht.Mir persönlich hat das Buch unglaublich gut gefallen, da es mal wieder eine neue Variante des Altbekannten ist. Kate Eberlen nimmt den Leser mit auf eine 16 Jahre lange Reise durch das Leben zweier Menschen, mit den verschiedenen Höhen und Tiefen die sie erleben, mit allen Emotionen und Entscheidungen die gerade da sind. Sie zeigt wunderbar, dass man nicht automatisch glücklich ist, wenn man doch scheinbar alles hat und das man doch auch glücklich sein kann, wenn man scheinbar gerade nicht weiterkommt.Natürlich ahnt man von Anfang an wie das Buch enden wird, aber dadurch, dass sich die Wege der beiden immer wieder annähern, sich sogar berühren, bleibt die Spannung bestehen, wann genau der Zeitpunkt kommt, dass sie beide sich finden und unter welchen Umständen.Ich würde das Buch jedem empfehlen, dem zwar ein wenig kitschige Liebesgeschichten gefallen, den es aber auch nicht stört in einem Liebesroman mal mit ein paar ernsteren Themen des Lebens konfrontiert zu werden.

    Mehr
  • Miss You

    Miss you
    Book_loverin

    Book_loverin

    14. April 2017 um 18:18

    Meinung: Das Buch ,,Miss You" hat mich vom Inhalt her sehr überzeugt, und auch das Cover ist meiner Meinung nach passend. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und auch an der Einheilung der Kapitel hab ich nichts zu kritisieren. Das Buch war sehr mitreißend und hat mich von Anfang bis ende sehr überzeugt.   Inhalt: Im Buch ,,Miss You" geht es um Guss und Tess, diese sehen sich da erste mal in Italien, dennoch nur für einen kurzen Moment, danach verlieren sie sich aus den Augen. Guss geht in seiner Familie total unter, seine Eltern werden ihn nie so wert schätzten, wie sie seinen verstorbenen Bruder Ross. Egal was er versucht, er kann ihm einfach nicht das Wasser reichen. Nachdem Tess´s Mutter tragischer Weise an Krebs verstorben ist, kümmert sie sich um ihre kleine Schwester, die am Asperger Syndrom leidet. Beiden fehlt etwas, bloß können si sich nicht erklären was es ist. Werden Guss und Tess sich jemals wieder sehen, oder ist dass da ende einer entstehenden Liebe?   Empfehlung: Aus meiner Sicht kann ich nichts negatives über dieses Buch berichten und würde es jedem ans herz leg der tragische und liebes Geschichten mag. Meines Erachtens würde ich dieses Buch ab einer Altersklasse von 12 Empfehlen.   Bewertung 5/5 🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Die wahre Liebe läßt auf sich warten

    Miss you
    Engelchen07

    Engelchen07

    04. April 2017 um 13:32

    Tess und Gus haben einiges gemeinsam: Gus verliert ziemlich jung seinen Bruder bei einem Skiunfall. Tess verliert in jungen Jahren ihre Krebskranke Mutter und muss sich um ihre kleinere Schwester kümmern, da ihr Vater lieber ins Wirtshaus geht. Die beiden leben ihr Leben und treffen sich immer an verschiedenen Stellen ohne sich gegenseitig großartig aufzufallen. Mir hat die Geschichte zu lange gedauert. Das Buch behandelt beide Leben unabhängig voneinander. Mir kam es stellenweise so vor, als ob ich zwei unterschiedliche Bücher lese und erst auf den letzten paar Seiten bemerken sich die beiden und es funkt gewaltig. Für die Länge der getrennten Zeit ging es mir mit dem Kennen- und Liebenlernen dann doch ein bißchen zu schnell.

    Mehr
  • Langweilig

    Miss you
    Zeilentraumfaenger

    Zeilentraumfaenger

    16. March 2017 um 12:48

    Ich war von dem Buch leider nicht sehr begeistert. Nach dem Klappentext habe ich etwas ganz anderes erwartet. Eine süße Liebesgeschichte von zwei Menschen, die sich immer wieder über den Weg laufen, aber nie wirklich bemerken. Es fing auch so an, aber lief dann ganz schnell in eine andere Richtung.Das Buch ist in fünf Teile aufgeteilt und der erste Teil entsprach noch meinen Erwartungen, auch wenn er mir ein bisschen zu detailliert beschrieben war. Im zweiten Teil ging es dann damit weiter, dass beide ihr eigenes Leben geführt haben und von der Existenz des anderen nicht mal etwas geahnt haben. Das zog sich dann bis zum Ende des vierten Teils.Die Charaktere waren wirklich gut ausgearbeitet und teilweise auch echt sympathisch. Sie haben sich entwickelt und waren sehr realistisch. Aber irgendwann hat man sich nur noch im Kreis gedreht. Es war alles zu viel. Da wurde jemand krank, da hat jemand jemanden betrogen, da hat jemand geheiratet, da kam die nächste Krankheit, da kam ein Kind und ewig so weiter.Nicht, dass mich das Leben der Charaktere nicht interessiert hätte. Aber irgendwann hats einfach gereicht und ich war nur noch genervt davon. Für mich hätte man sich etwa 200 Seiten in der Mitte sparen können und gleich zum eigentlichen kommen können - Dem Kennenlernen von Gus und Tess. Die Idee war wirklich schön, aber wurde einfach dadurch zerstört, dass die Autorin zu viel wollte.Es hätte ein kleines, süßes Buch für zwischendurch werden können, stattdessen war es für mich ein ziemlicher Schinken, durch den ich mich Stellenweise durchkämpfen musste. (SPOILERWARNUNG)Gus und Tess lernen sich erst auf den letzten hundert Seiten wirklich kennen und das ist mir einfach viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass es ja um ihre gemeinsame Geschichte gehen sollte. Auch wie sie sich verhalten hat mich etwas gestört.Anfangs war alles noch ziemlich holprig geschrieben und gerade aus Gus' Sicht konnte ich mich nicht wirklich ins Geschehen einfühlen. Es wurde immer wieder erwähnt, dass alles so magisch ist. Mir hat diese Magie gefehlt. Es war ein bisschen zu gewollt und nicht gekonnt. Erst als Gus weniger darüber geredet hat, wie es ist und wirklich erzählt wurde, was passiert ist, wurde es für mich schön.Dass die beiden dann aber direkt geheiratet haben, nachdem sie zwei schöne Tage zusammen haben, hat mir auch überhaupt nicht gefallen. Ich finde so überstürzte Heirats-Enden in Büchern immer ziemlich albern und auch hier konnte es mich nicht überzeugen.Was mich auch nicht ganz überzeugen konnte war Hope und ihre Krankheit. Anfangs hat sie mich einfach nur wahnsinnig gemacht und irgendwann wurde plötzlich in den Raum geschmissen, dass sie am Asperger-Syndrom leidet. Die Idee, einen Charakter mit diesen Problemen einzubringen fand ich mega, aber an der Umsetzung hat es für mich ein bisschen gescheitert.Anfangs lies absolut nichts darauf schließen, dass sie darunter leidet. Sie war einfach ein verwöhntes Gör und nach der Diagnose wurde sie wie eine richtige Klischee-Autistin dargestellt. Klar kann man sagen, dass wir sie vorher ja nur durch Tess' Augen gesehen haben und sie ja nicht in Hopes gucken kann - Aber warum kann sie das plötzlich, nachdem ein Arzt diese Diagnose gestellt hat?Ich hab mir ein paar Kapitel am Anfang noch mal durchgelesen und es gab absolut kein Anzeichen dafür, dass sie eben nicht einfach nur eine verwöhnte Göre ist, das fand ich ein bisschen schade.

    Mehr
  • [Rezension] "Miss you" von Kate Eberlen

    Miss you
    Flocke86

    Flocke86

    10. February 2017 um 08:53

    Inhaltsangabe Was, wenn du deine große Liebe immer ganz knapp verpasst? Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da? Meinung: Also ich muss sagen, das mich das Buch leider gar nicht mitreißen konnte. Der Klappentext klang vielversprechend, doch leider wurde ich echt enttäuscht. Es dümpelte alles so vor sich hin, ich musste mich regelrecht zwingen, die Seiten weiter zu lesen damit ich es beenden konnte. Es wurde immer abwechselnd von Tes und Gus erzählt. Sie haben sich nie wirklich für längere Zeit  gesehen, wenn immer nur kurz und auch dann passierte nichts aussagekräftiges. Erst ab Seite 500 fanden die beiden tatsächlich zusammen. Sehr schade. Davor hat das Buch einfach nur nach Langeweile geschrien. Fazit: Ich würde das Buch nicht noch einmal lesen wollen. Es war ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal. Hier somit leider nur 1 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Die Suche nach der wahren Liebe

    Miss you
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    02. February 2017 um 12:27

    Tess macht mit ihrer Freundin Doll eine Reise nach Italien, bevor sie mit ihrem Studium beginnen wird. Sie ist jung und fröhlich, ihr ganzes Leben liegt noch vor ihr. Hier begegnet sie zum ersten Mal Gus. Ganz kurz, eine völlig unbedeutende Begegnung. Gus selbst versucht gerade zusammen mit seinen Eltern über den Tod von Ross, Gus‘ älterem Bruder, hinwegzukommen. Wieder zu Hause, geht für beide das Leben weiter. Bei Tess mit einer Nachricht, die ihre weiteren Pläne völlig verändern, bei Gus mit dem Gefühl von Schuld. Beide Leben nehmen ihren Lauf, mit allen Höhen und Tiefen, die ein Leben eben so mit sich bringt. Und Tess und Gus haben immer das Gefühl, es fehlt etwas … Die Idee zum Plot ist großartig. Auch sind die beiden Erzählstränge Tess/Gus interessant geschrieben. Beide Leben laufen sehr unterschiedlich. Man erkennt am Stil, wessen Part man gerade liest. Das mag ich sehr. Obwohl alle Ereignisse logisch ineinander greifen und stimmig sind, verliert die Story irgendwann ein wenig. Ich habe mehr und andere kleine Begegnungen erwartet, vor allem mit etwas mehr Erinnerungswert für Tess und Gus. Erst auf den letzten einhundert Seiten nimmt die Geschichte wieder Fahrt auf und macht mir so viel Spaß, wie auf den ersten hundert Seiten. Gerade Gus‘ Part ist dazwischen ein wenig eintönig und uninteressant, obwohl sein Charakter sehr liebenswert ist. Die Figuren allgemein sind mit wenigen Strichen sehr aussagekräftig gezeichnet. Sie haben alle genug Tiefe, um nicht blass zu wirken. Sowohl die Netten, als auch die weniger Sympathischen sind lebendig und realitätsnah gestaltet. Der Sprachstil (beide Parts sind in der Ich-Form gehalten) ist schnörkellos und gut zu lesen. Obwohl Gus Arzt ist, wird er nicht als snobistischer Akademiker dargestellt und seine Art zu sprechen ist freundlich und liebevoll, selbst dann, wenn er allen Grund hätte, ausfallend zu werden oder seinen Doktortitel heraushängen zu lassen. Tess steckt voller Potenzial, das sie aber zurückhält. Man spürt instinktiv, dass beiden etwas fehlt und hofft, sie finden zusammen, um gemeinsam ein Ganzes zu bilden. Da der Leser die beiden Protagonisten über volle 16 Jahre begleitet, erlebt er deren Erwachsenwerden direkt mit. In dieser Zeit stellen sich vielen Menschen Probleme in den Weg, doch bei Tess und Gus sind es dann doch schon wirkliche Pakete, die sie zu schleppen haben. Vielleicht ist hier zu viel abgeladen worden und zum Teil auch zu oberflächlich abgehandelt worden. Wie gut oder happy das Ende nun ist, kann man so gar nicht sagen. Mir fehlt hier ein wenig. So ganz zufriedenstellend ist es nicht. Einiges ist noch offen und nach so vielen Seiten hätte ich da etwas anderes erwartet, auch wenn ich nicht der typische Liebesromanleser bin. „Miss You“ ist auch kein typischer Liebesroman, denn Romantik ist hier nicht sehr viel zu finden. Es ist nicht einfach, dem Buch mit einer Wertung gerecht zu werden. Es hat mich nicht übermäßig angestrengt, aber ich bleibe mit ein wenig Enttäuschung zurück. Die Lesezeit habe ich nicht als vergeudet empfunden und ich musste mich auch nicht durch das Buch quälen. Insgesamt finde ich drei Sterne als faire Lösung.

    Mehr
  • Leider einschläfernd...

    Miss you
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    24. January 2017 um 22:29

    Autorin: Kate Eberlen Titel: Miss youPreis: 14,99€Seiten: 576Verlag: Diana Erscheinungstag: 29. August 2016 ISBN-13: 978-3453291836 Teil einer Reihe: - Das Buch kaufen? Gleich zum Verlag? Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?(Quelle: Verlag) Dieses Buch fiel mir das erste Mal auf Youtube auf. Dort wurde es des Öfteren besprochen und umso neugieriger wurde ich auf die Geschichte. Der Klappentext klang einfach richtig gut und so freute ich mich aufs Lesen. Den Schreibstil von Kate Eberlen fand ich zwar locker und leicht, aber auch sehr oberflächlich zu lesen. Situationen werden nicht im Detail erzählt und Gefühle konnten mir nicht vermittelt werden. Er konnte mich einfach nicht an das Buch und die Geschichte über Tess und Gus fesseln. Auch bot das Buch leider viele Längen und hinderte so den Lesefluss erheblich. Geschrieben wurde die Geschichte abwechselnd aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Tess und Gus. Ich hatte mir eine Geschichte a la "Zwei an einem Tag" vorgestellt, bei der die Charaktere sich immer wieder treffen, aber erst ziemlich spät zueinander finden. Doch leider musste man auf solch eine Begegnung über 500 Seiten warten. Dabei hat das Buch gerade mal 574 Seiten. Tess und Gus erzählen in der Geschichte ihre jeweils eigenen Leben, wobei sie sich immer nur ganz kurz über den Weg laufen, aber sich nie wirklich sehen bzw. bemerken. Aber auch ihre eigenen Leben kamen bei mir sehr langweilig und ereignislos an. Es passierte einfach nichts Spannendes und Unterhaltsames. Wirklich sehr schade, da sich die Geschichte so gut anhörte. "Miss you" konnte mich leider nicht von sich überzeugen. Weder konnte mich die Geschichte fesseln noch unterhalten. Auch die Charaktere regten bei mir keine Gefühle an und so habe ich nur durch die Handlung geschleppt. Miss you passt leider für mich sehr gut zum Buch, denn ich habe wirklich viel vermisst. Von mir bekommt es demnach keine Leseempfehlung! Ich vergebe 1 Punkt.

    Mehr
  • Mich konnte es nicht Überzeugen

    Miss you
    Lisasbuechereck

    Lisasbuechereck

    21. January 2017 um 12:10

    [REZENSION] miss you | Kate EberlenVerlag: Diana | Erschienen: 29.08.2016 | Seiten: 576 | Preis: Broschiert 14,99€ | ISBN: 978-3-453-29183-6Klapptext:Was, wenn du deine große Liebe immer ganz knapp verpasst?Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?Meine Meinung:Joa, ich weiß gar nicht so genau wie und wo ich anfangen soll. Dieses Buch hat es mir wirklich schwer gemacht. Ich habe bis Seite 170 gelesen, dann musste ich es leider ABBRECHEN. Wie ihr wisst mach ich das nicht gerne, vor allem bei einem Rezensionsexemplar, aber es ging nicht anderes. Ich habe fast 2 Monate für diese 170 Seiten gebraucht, das sagt eigentlich alles. Die Geschichte war trocken und langweilig. In der Story ist zwar was Trauriges passiert, aber es ging mir nicht mal nah. Die Charaktere Tess und Gus konnten mir überhaupt nicht nah gebracht werden. Es waren leere hüllen denen einfach kein Leben eingehaucht wurde. Das es bei einem Buch mit 576 Seiten etwas dauert ist klar, aber nach 170 Seiten sollte doch wenigstens ein wenig was rüber kommen.Der Schreibstil an sich war völlig ok, aber es war irgendwie Emotionslos. Es konnte mich einfach nicht fassen und berühren. Was echt schade war, da ich mich auf dieses Buch echt gefreut habe.Das Cover ist wirklich hübsch und verspricht viel, leider etwas zu viel.Bewertung:Wie immer gebe ich keine Bewertung ab, da ich dieses Buch abgebrochen habe. Da finde ich das es mir einfach nicht zu steht. Doch auf den Seiten wo ich es muss, werde ich 1 Stern Vergeben.Dem Verlag und der Autorin möchte ich für dieses Rezensionsexemplar bedanken. Die genannten Fakten sind der Website vom Diana Verlag entnommen

    Mehr
  • Miss you: sich verpassen

    Miss you
    Biene759

    Biene759

    10. January 2017 um 11:03

    Inhalt: Was, wenn du deine große Liebe immer ganz knapp verpasst? Eine Sekunde lang treffensich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da? Meinung: Das Cover des Buches ist mir als erstes ins Auge gefallen. Wie sich die Anfangsbuchstaben M und Y zu einem Herz formen, eine sehr schöne Idee. Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Tess und Gus treffen sich nur ganz kurz als junge Erwachsene. Ich war so froh, dass sie sich nicht das ganze Buch durch unendlich vermisst haben, weil sie sich gar nicht wirklich kennen gelernt hatten. Im Gegenteil, jeder lebt sein leben (mit allen Dramen) und weiß gar nichts vom anderen. Für mich als Leser war es natürlich interessant, wenn sie sich irgendwo über den Weg gelaufen sind, ohne sich zu erkennen. Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr angenehm. Das Buch war flüssig zu lesen und die verschiedenen Charaktere lebendig. Das Buch ist abwechselnd in Kapitel aus Tess Sicht und Leben und Gus Sicht und Leben geschrieben. Ich persönlich mochte lieber Tess Abschnitte. Leider kamen mir die gefühlt immer kürzer vor als Gus Abschnitte. Generell mochte ich Tess sehr gerne, Guss dagegen war mir nicht übermäßig sympathisch. Ich glaub er ist auch einfach nicht mein Typ. Und sein Verhalten fand ich zum Teil doch recht fragwürdig. Das Buch hat mich die ganze Zeit gut unterhalten. Allerdings würde ich es nicht wirklich als Liebesroman bezeichnen. Meiner Meinung nach steht die Liebesgeschichte hier nicht im Vordergrund. Im Vordergrund steht eher das Leben an sich, mit all seinen Höhen und Tiefen: vom Tod von Familienangehörigen, über die Frage, wie man nach der Schule weiter macht (Arbeit? Studium? was studieren?), zu Krankheiten und Lebensabschnittspartnern und mehr. Das Buch hat mich zudem mit seiner Geschichte zum nachdenken angeregt: wie oft laufen wir jemanden über den Weg, den wir gar nicht wahrnehmen? Den wir auch nicht wiedererkennen, wenn wir ihm nochmal über den Weg laufen?

    Mehr
  • Miss you

    Miss you
    privatesecretsophie

    privatesecretsophie

    26. December 2016 um 17:42

    Tess und Gus begegnen sich das erste Mal in Italien. Sprechen jedoch nie miteinander und ihre Leben verlaufen normal weiter. Beide denken lange Zeit, dass ihnen etwas fehlt. Einander. Werden sie sich wieder begegnen?Mir hat das Buch nicht so gut gefallen. Mir hat das einfach viel zu lange gedauert, bis wirklich mal etwas spannendes kam.Auch das Ende fand ich eher enttäuschend. Zwar gab es ein Happy-End, aber es war nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Mir hat das Buch wahrscheinlich nur nicht so sehr gefallen, da ich mir zu viele Hoffnungen gemacht hatte und ich eher Bücher mit mehr Action lese...Allerdings fand ich das Buch nicht komplett schlecht oder so. Mir hat sehr gefallen, dass man mit den Hauptprotagonisten durch die Jahre gegangen ist und nicht alles sich innerhalb drei Wochen oder so abgespielt hat.

    Mehr
  • Lebenslange Suche

    Miss you
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    21. December 2016 um 16:44

    Tess und Gus machen Urlaub in Italien, wo sie sich zum ersten Mal begegnen. Außer ein paar Worten und einem Lächeln passiert nicht viel. Sie verlieren sich aus den Augen, der Moment ist vorbei.Beide stehen kurz vor ihrem Studium in London, sogar an ein und derselben Universität, aber das Schicksal will es anders.Als Tess nach dem Urlaub nach Hause kommt, findet sie ihre Mutter sterbenskrank vor. Ihre jüngste Schwester braucht nach dem Tod ihrer Mutter eine Bezugsperson, die nicht der Vater oder der Bruder sein wird, sondern Tess. Ihr Traum vom Studium ist aus, auch wenn sie es ihrer Mutter versprochen hatte, ihren eigenen Weg zu gehen, sie bleibt zu Hause und opfert sich auf, für Hope, ihre Schwester, die Autistin ist.Gus geht seinen Weg, studiert und heiratet.Sie leben beide ihre Leben, nicht gerade himmelhochjauzend und glücklich, aber auch nicht wirklich unglücklich. Tess hat schon den ein oder anderen Moment, in dem sie alles hinschmeißen würde, denn ihre Aufopferung wird in keinster Weise gewürdigt, alle profitieren davon, dass sie sich selbst aufgegeben hat.Gus und Tess begegnen sich im Laufe der Zeit immer mal wieder, erkennen sich aber nicht. Entweder passt es gerade nicht oder sie bemerken ihre Anziehung zueinander nicht. Sie driften wieder auseinander.Die Geschichte wird jeweils aus der Sicht von Gus und der von Tess erzählt. Man nimmt als Leser Anteil an ihr Leben und hat schon das Gefühl, man müsste ihnen einen Schubs geben.Aber sie gehen einen langen Weg, bis sie eines Tages aufeinandertreffen.Sehr gefühlvoll erzählt die Autorin von Tess und Gus, ihre Höhen und Tiefen, man ist als Leser immer aktuell in jeder Lebensphase mit dabei.Im Hinterkopf hat man immer, dass sie sich eines Tages finden werden, denn es wird ja als Liebesroman deklariert.Dass es bis dahin ein sehr weiter Weg ist, empfand ich als ein wenig störend. Gefühlt auf den letzten paar Seiten entwickelte sich die Story dahin, worauf man als Leser hingehibbelt hatte.Meines Erachtens kommt die eigentliche Geschichte mit Tess und Gus zu kurz. Wenn man sich als Leser damit arrangiert hat, ist das Buch zu Ende, was ich sehr schade fand.Trotz einiger Längen im Buch hat man ein Werk in den Händen, das nicht nur gut unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt.Die Frage der Selbstaufgabe steht genauso wie der Umgang mit dem Tod von Angehörigen. Was ist richtig, was falsch und wieweit kann man andere damit belasten?Das Buch hat den Begriff Liebesgeschichte nicht wirklich verdient, da wie schon gesagt, die eigentliche Geschichte der Protagonisten zu kurz kam.Dennoch hat es mir Spaß gemacht, Tess und Gus all die Jahre zu begleiten.

    Mehr
  • weitere