Kate Hattemer Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(3)
(7)
(2)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise“ von Kate Hattemer

Wie bitte? An ihrer renommierten Kunstakademie soll einen Reality-Show gedreht werden? Ethan und seine Freunde Luke, Elisabeth und Jackson können es nicht fassen. Auch wenn es ein Stipendium zu gewinnen gibt, so tief wollen sie nicht sinken! Luke, der Mastermind des Widerstandes, hat schon einen Plan: Sie werden den Feind mit den Waffen der Kunst schlagen, und zwar mit subversiv in Umlauf gebrachten Protestgedichten. Und mit viel Mut und Fantasie und einer heldenhaften Wüstenrennmaus können die Freunde fast alles erreichen

Teilweise etwas albern - vielleicht bin ich einfach zu alt dafür.

— chulabohne
chulabohne

Eine Geschichte über Kunst, die man schnell wieder vergisst.

— Pepamo
Pepamo

Ein schönes Buch, dass sich sehr leicht lesen lässt und mit einer ausgefallen Idee begeistern kann!

— LeoLoewchen
LeoLoewchen

Alles andere als überzeugende Erzählkunst!

— seschat
seschat

Stöbern in Jugendbücher

Glücksspuren im Sand

Eine süße Geschichte für zwischen durch. Das Ende hat mich besonders gecatcht.

live_between_the_lines

Bodyguard - Der Anschlag

Ein großartiges Leseerlebnis! Auch für Erwachsene ein Highlight!

merlin78

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Eine Reality-Show an einer Kunstakademie und die Folgen.

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    Pepamo

    Pepamo

    09. January 2016 um 15:23

    Ethan, Elisabeth, Jackson und Luke absolvieren ihr siebtes Schuljahr an der renommierten Selwyn Academy. Eines Tages erfahren sie, dass der Sender Kelvin Television Network genannt kTV, in ihrer Kunstakademie eine Reality-Show drehen will und dafür Teilnehmer sucht. Die vier Freunde sind sich einig, dass dies verhindert werden muss. Doch bevor sie etwas unternehmen können, beginnen die Dreharbeiten. Also bleibt Ethan, Elisabeth, Jackson und Luke nichts anderes übrig als eine Widerstandsgruppe gegen die mediale Verblödung zu gründen. Auf der Suche nach einer Lösung beschliessen die vier Freunde, dem Dichter Ezra Pound nachzueifern und ein Gedicht, welches die Machenschaften der Schulleitung und des kTV aufdeckt, zu verfassen. Gesagt getan heimlich wird ein Protestgedicht gedruckt und am nächsten Tag in der Schule verteilt. Leider bringt die Aktion nicht den gewünschten Erfolg. Als Luke seine Freunde verrät und plötzlich in der Serie mitmacht, bleibt Ethan, Elisabeth und Jackson nur noch die Kapitulation. Dennoch gelingt es Elisabeth die Jungs zu überzeugen, dass sie nicht so schnell aufgeben sollten. Vielleicht gelingt es ja doch noch, die Schule zu retten. Eine Geschichte über Freundschaft, Verrat und den Dichter Ezra Pound. Einerseits ist es der Autorin gelungen, die Probleme von Teenagern aufzuzeigen, andererseits ist die Geschichte eher langatmig und mit Fremdwörtern sowie philosophischen Konstrukten gespickt. Im Weiteren fehlt es der Handlung an Humor und Kreativität. Vieles ist vorhersehbar und dadurch langweilig. Insgesamt eine Geschichte, die man schnell wieder vergessen hat. 

    Mehr
  • Auf den Spuren von Ezra Pound

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    Starbucks

    Starbucks

    04. November 2015 um 23:14

    Das Jugendbuch „Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise“ von Kate Hattemer hat mich durch den Titel und das eher nichtssagende Cover erst einmal nicht angesprochen. Liest man die verschiedenen Anfänge der Geschichte, so ist man erst einmal eher verwirrt und muss sich – trotz eigentlich guter Coverbeschreibung – doch fragen: Worum geht es hier eigentlich? Zum Inhalt: Die vier Freunde Elizabeth, Ethan, Jackson und Luke gehen auf eine High School mit künstlerischem Schwerpunkt. Im laufenden Schuljahr gerät die gesamte Schulgemeinschaft durcheinander, denn an der Selwyn Academy wird eine Reality Soap mit 20 Selwyn-Schülern als Darsteller gedreht. Ethans großer Schwarm, Maura Heldsman, spielt auch mit. Weil die vier Freunde nicht wollen, dass ihre Schule zu einer kunstfreien Zone wird, an der nur noch kommerzielle Soaps gedreht werden, starten sie einen Gegenangriff gegen die Dreharbeiten und holen auch den von ihnen sehr geliebten Englischlehrer mit ins Boot. Aber dann kommt alles ganz anders, als sie geplant haben, und auch die besten Freunde sind manchmal nicht das, wofür man sie gehalten hat.... Meine Meinung: Ich habe lange gebraucht, um wirklich in diesen Roman hineinzufinden. Lange wusste ich nicht, worauf diese Geschichte hinauslaufen sollte. Erst nach längerem Lesen passierte wirklich etwas Überraschendes. Dann aber überschlugen sich die Ereignisse, und auch die Charaktere gewannen an Tiefe. Ich könnte mir nun sogar einen zweiten Teil um Ethan vorstellen, der ja noch ein Jahr auf der Selwyn High sein wird. Es gibt hier durchaus noch eine Fortsetzung zu erzählen. Schön finde ich, dass der Literatur hier doch recht viel Raum eingeräumt wird. Immer wieder treffen sich die Schüler im Englischkurs, und der Englischlehrer scheint mit viel Herzblut an seine Arbeit zu gehen. Die Schüler müssen Gedichte schreiben und Ezra Pound interpretieren. Hier gibt es auch einige ernsthafte Stellen zum Nachdenken. Und vielleicht nimmt ja nach dem Lesen der eine oder andere doch Ezra Pound auch einmal zur Hand. Tatsächlich hat das Buch, das oft auch etwas überzogen wirkt, einen sehr guten, sehr realistischen Schluss; es löst sich nicht alles in Wohlgefallen auf. Was aber wirklich aus den Freunden wird, bleibt eher offen. Fazit: „Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise“ ist ein humorvoller Jugendroman, der erst in den letzten beiden Dritteln zu seiner Höchstform aufläuft. Wenn der Leser also etwas Geduld hat, kommt er schließlich voll auf seine Kosten. Etwas verrückt ist das Buch dennoch von der ersten bis zur letzten Seite. Gerade Jugendliche werden aber ihren Spaß an den Kunstschülern der Selwyn High haben. Das Buch hat mich erst später überzeugt und verdient dafür vier Sterne.

    Mehr
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise"

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    01. November 2015 um 19:30

    Wenn Jugendliche rebellieren… die Medienwelt verkommt… und eine Mayonnaise zur Geheimwaffe wird! Heute habe ich für euch das Buch „Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise“ von Kate Hattemer aus dem carlsen Verlag. Ethan, Luke, Elizabeth und Jackson sind fassungslos als sie erfahren, dass an ihrer geliebten Kunstakademie eine Reality-Show gedreht werden soll. Die Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen können ihr Talent unter Beweis stellen und haben somit die Chance auf ein Stipendium. Das klingt zwar nach einer tollen Idee, ist aber eigentlich nichts als pure Geldmacherei, wie Ethan und seine Freunde finden! Um den kommerziellen Wahnsinn der Medien die Stirn zu bieten, entscheiden sich die vier Freunde also, dagegen zu rebellieren. Aber wie rebelliert man gegen eine angeblich so kultivierte Reality-Show? Genau – mit Kult! Also schreiben die Vier Protestgedichte und bringen diese in Umlauf! Ob Ethan, Luke, Elizabeth, Jackson und die Wüstenrennmaus Mayonnaise damit allerdings Erfolg haben werden? Jugendliche, die nicht den heutigen Klischees entsprechen, eine Maus mit einem skurrilen Namen und das richtige Maß an Poesie und Rebellion. Dieses Buch hat also alles was es braucht, um ein unterhaltsames Debüt zu werden! Mir gefällt die Idee sehr gut und es war wirklich schön mal wieder ein Buch zu lesen, das so anders ist und keine 0815 Geschichte liefert. Zwar ist „Für Kunst, Freiheit und Mayonnaise“ kein Buch, das sonderlich ernst oder dramatisch ist, aber so für zwischendurch ist es eine sehr schöne Abwechslung, die dennoch zum Nachdenken anregen kann. Da es hier eigentlich vier Protagonisten gibt, Mayonnaise mal ausgenommen, hätten diese allerdings im einzelnen für mich besser charakterisiert sein müssen. Gerade bei den Jungs fiel es mir manchmal schwer, sie auseinanderzuhalten! Dennoch ein schönes Buch, dass sich sehr leicht lesen lässt und mit einer ausgefallen Idee begeistern kann! Ich vergebe 4 1/2 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
  • Für Anspruch, Humor und Lebenserfahrung!

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    Damaris

    Damaris

    29. October 2015 um 14:29

    Kate Hattemers erstes Buch "Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise" handelt von jugendlichen Rebellen, dem Leben und der Kunst. Und äußerst kunstvoll ist ihre Geschichte erzählt. Nicht einfach, aber einprägsam und realistisch umgesetzt, thematisiert das Buch etwas, das hier auf eine völlig vereinnehmende und intelligente Art erzählt wird. Die Geschichte wird von Ethan erzählt, auf eine sehr besondere Art. So startet er zum Beispiel mit drei möglichen Buchanfängen. Die einzelnen Kapitel werden von Gedichten eingeläutet, die man im Laufe der Handlung in einen plausiblen Bezug setzen kann. Richtig wohl fühlt sich Ethan in seiner Haut nämlich nicht. Zwar besucht er eine anerkannte Kunstschule, jedoch gehört er nicht unbedingt zu den Schülern, denen höchstes künstlerisches Talent in den Schoß gelegt wurde. Seine Freunde hingegen sind richtige Asse und etwas arg nerdig, bis auf Luke, der mit seinem Charisma und Charme bei jedem gut ankommt. Im Grunde wäre Ethan glücklich, wenn er die Ausstrahlung von Luke hätte. So ist es auch hauptsächlich Luke, dem die profitable Reality-Show an der Schule ein Dorn im Auge ist. Er führt die Freunde in einen poetischen Kampf, doch dann kommt es ganz anders, als gedacht. Man klammert sich an seine Idole. Aber ich kann euch auch sagen - nicht aus Erfahrung, eher aus flüchtigen Eindrücken, die ich beim Tagträumen und Bücherlesen und beim kalten, nüchternen Nachdenken gewonnen habe -, dass man einen Menschen erst als Menschen erkannt haben muss, bevor man diesen Menschen innig lieben kann. Das zu lernen ist schrecklich aber das zu wissen ist das Beste überhaupt. - S. 295 "Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise" ist ein Jugendroman mit Anspruch. Das Buch ist sehr intellektuell und differenziert geschrieben, alleine die Übersetzung von Text und Gedichten war ganz sicher nicht einfach und ist meisterhaft gelöst. Bei den Dingen, mit denen sich Ethan und Freunde im Unterricht und Alltag beschäftigen müssen, bleibt die Autorin nicht an der Oberfläche, sondern geht ins Detail. Bezogen auf die Rebellion mittels Gedichten, erfährt der Leser einiges über den Dichter Ezra Pound, seine Hauptwerk Die Cantos und seine Lebensansichten. Vorstellbar, dass dies einigen Lesern "zu hoch" ist. Das hört sich recht trocken an, und der Roman benötigt auch einige Seiten, bis man den anspruchsvollen Stil verinnerlicht hat, ist es aber ganz und gar nicht. Denn zusätzlich besitzt das Buch einen feinen und etwas skurrilen Humor, der durch die komplette Handlung begleitet. Am Ende hat man das Gefühl, dass man, ebenso wie die Hauptcharaktere, um eine Lebenserfahrung reicher ist. Das persönliche Fazit Obwohl "Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise" in bekannter Umgebung und unter realistischen Umständen spielt, hatte ich das Gefühl etwas völlig Neues zu lesen. In gewisser Weise ist das Buch einzigartig. Die anspruchsvolle Geschichte hat mich mitgerissen. Sie ist wahnsinnig intelligent und nicht einfach in ihrer Art - Hut ab vor der Leistung der Autorin! - und behandelt dennoch Grundthemen wie Freundschaft, Enttäuschung und Selbstfindung. Es lohnt sich, Ethan und seine Freunde zu begleiten und sich mit ihrer (kunstvollen) Geschichte auseinanderzusetzen. Die Umsetzung ist perfekt! 5 Sterne.

    Mehr
  • Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    Pixibuch

    Pixibuch

    05. October 2015 um 22:06

    Ich muß sagen, dass mich das Buch von ate Hattemer auf den ersten 100 Seiten schon etwas gelangweilt hat. Hier wird nur vom Schulalltag gesprochen, von Ethan, der 5 jähriges Drillingsschwestern hat, von den Freunden Luke, Elizabeth, Ethan und Jackson und nicht zu vergessen, Jacksons Rennmaus Mayonaise. In der renommierten Kunstakademie, in die die Freunde gehen, soll eine Realty Show gedreht werden. Natülich sind alle 4 dagegen, sie wehren sich vehement mit heimlicj selbstverfaßten Gedichten, die sie unter großer Gefahrim Keller der Schule selbst drucken und dann verteilen. Es ist eine Kunstschule, in der die Jugendlichen unterrichtet werden und da hat eine solche Show absolut nichts zu tun. Die Balleteuse Maura möchte unbedingt siegen, denn sie will raus aus der Provinz und in New Yorke ene große Karriere und ein neues Leben starten. Denn dem Sieger dieser Show winkt ein Stipemdarium. Dann schwenkt Luke ab, auch er will bei der Show mitmachen. Doch dann erkennen die Freunde, dass alles getürkt ist und am Anfang schon der Sieger feststeht.Bei einer näheren Erkundigung in der Schule erkennen die Freunde, dass die Lehrer bestimmt nicht astrein sind. Und von da an beginnt das Buch mehr als interessant zu werden. Luke hat sich ganz auf die Seite der Show geschlagen und wll gewinnen. Das Buch eigent sich für Leser ab 13 Jahren, vorher haben sie nicht den Draht zu den Dingen. Hier werden Schulprobleme, Abdolenzproblem, erste Liebe, Träume und Vorwärtskommen dargestellt. Der Schreibstil der Autorin ist voll auf die Jugendichen abgestimmt. Ethan ist ein in sich gekehrter Junge. Am liebsten beschäftigt er sich mit Jacksons Rennmaus Mayonnaise und seinem gezeichneten Freund Hermann, der große Verdauungsprobleme hat und die Ethan nicht lösen kann. Sehr schön finde ich das Buch unter dem Schutzumschlag. Hier sind jede Menge Fernsehgeräte zu sehen, alle in schwarz. Ein einziges Gerät hat die Farbe weiß und auf diesem sitzt die Rennmaus Mayonnaise.

    Mehr
  • Alles andere als überzeugende Erzählkunst!

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    seschat

    seschat

    30. September 2015 um 08:53

    INHALTDie vier Freunde Ethan, Jackson, Luke und Elizabeth besuchen die renommierte Selwyn Kunstakademie. Alles ist wie immer, bis zu dem Tag, als der Sender kTV mit seiner Reality-Show "For Art's Sake" (kurz: FAS) anrückt. Bei dieser fragwürdigen Talentshow werden Nachwuchskünstler aus allen Bereichen der Schule gesucht und dem Sieger winkt ein Stipendium. Infolge torpedieren die vier Freunde dieses menschenunwürdige und rein kommerzielle Format mit Protestgedichten, sog. Contracanctos. Wird ihr Widerstand erfolgreich sein? MEINUNG "Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise" ist das erste Buch der amerikanischen Nachwuchsautorin Kate Hattemer. Ich hatte mich auf eine spannende, etwas intellektuell angehauchte Story gefreut, wurde aber stattdessen mit einer drögen, sich oft wiederholenden Geschichte abgespeist. Die vier Freunde sollen als glorreiche Widerstandsgruppe gegen die mediale Verblödung/Gleichmacherei herhalten, erfüllen diese Aufgabe aber nur ansatzweise. Die heimlich gedruckten Protestgedichte können nur sehr wenig anrichten und andere Mittel werden gar nicht erst in Erwägung gezogen. Lieber wird sich in langatmiger Form über Teenieschwärmereien oder die skrupellosen Machenschaften des Schuldirektors ausgelassen. Der Ich-Erzähler Ethan und seine Mitstreiter bleiben unauffällig und wirken wenig überzeugend. Besonders Ethan agiert mir zu naiv und unklug. Auch die angeblichen Talente der Freunde wurden mir zu stiefmütterlich abgehandelt, so kamen Jacksons geniale Computerkenntnisse nur wenig zur Geltung. Nur Lukes journalistische Ader wurde in den Vordergrund gehoben. Ich hätte mir eindeutig mehr tiefgreifendere Diskussionen über die Kunst und ihre Ausprägungen gewünscht. Die angeführten philosophischen Konstrukte konnten mich nicht überzeugen. Abgesehen davon, erfährt man nur wenig Persönliches über die vier Protagonisten, so dass diese nichts als blasse Schablonen bleiben. Auch das Alibi-Haustier, die Rennmaus Mayonnaise, konnte den wenig ereignisreichen Plot nicht beleben. Sprachlich konnte mich dieses Buch nicht mitreißen. Die simple Jugendsprache, die mit ein paar hochtrabenden Fremdwörtern und eingefügten Protestgedichten aufgepeppt wurde, wirkt nicht nach, was auch an der langweilen Handlung liegen mag. Einzig für das collageartige Cover in der Signalfarbe Grün konnte ich mich begeistern. Hier bewahrheitet sich der Spruch: "Außen hui, innen ... FAZIT Ein sinnfreies und langatmiges Jugendbuch, dessen Lektüre nur vertane Lesezeit darstellt.

    Mehr
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    Nynaeve04

    Nynaeve04

    28. September 2015 um 13:39

    Inhalt An der rennomierten Kunsthochschule Seldwyn Acadamy wird in diesem Schuljahr For Arts Sake, eine Reality Show, gedreht. Zuerst sind die Schüler noch recht begeistert, aber schnell breitet sich bei Ethan, Luke, Jackson und Elisabeth Unbehagen aus und sie möchten die Dreharbeiten stoppen. Doch so einfach ist das nicht und die Freunde bekommen einige Steine in den Weg gelegt. Meinung Es fällt mir schwer eine Rezension zu dem Buch zu schreiben. Irgendwie konnte es mich nicht richtig überzeugen, obwohl es mich stellenweise gut unterhalten hat. Neu waren für mich die drei Anfänge, die mich zuerst auch etwas verwirrt haben. Die drei Enden waren dann in Ordnung, sie haben noch einiges geklärt und man kannte das Prozedere ja nun vom Anfang. Der Schreibstil ist jugendlich leicht und ab und zu gespickt mit ein paar Fremdwörtern und Fachbegriffen, die jedoch erklärt werden. Zwischendurch gab es aber für mich viel zu große Längen, die den Schwung aus der Geschichte genommen haben was auch dazu führte das ich recht lang brauchte um das Buch zu beenden. Ethan erzählt die Geschichte aus der ich Perspektive. Trotzdem bleibt er mir zu blass, ist mir zu naiv und hat einfach zu wenig eigenen Charakter. Als sich sein Freund Luke als Verräter entpuppt ist er total geschockt und weiß fast nichts mehr mit sich anzufangen weil er diesem immer nur hinterher geeifert hat. Er entwickelt sich im Verlauf des Buches zwar etwas weiter, das hat mir aber nicht ausgereicht, ich bin einfach nicht richtig warm mit ihm geworden. Luke, Ethans bester Freund ist zunächst das Zugpferd im Kampf gegen FAS. Doch plötzlich hintergeht er seine Freunde und macht selbst bei FAS mit. Das war nun wirklich kein feiner Zug der ihn mir noch unsympathischer gemacht hat. Gegen Ende konnte er jedoch etwas punkten nachdem er noch ein, zwei richtige Entschiedungen getroffen hat. Jackson blieb mir leider auch irgendwie zu schwach als Charakter. Ich musste zwar über seine Art manchmal schmunzeln, trotzdem bleibt er nicht im Gedächtnis hängen. Einzig Elisabeth und die Rennmaus  Mayonnaise sind mir wirklich sympathisch gewesen. Mayonnaise einfach nur weil sie süß und heldenhaft war und Elisabeth hat einfach Charakter. Sie motiviert die Freunde immer wieder, gibt nicht auf und sieht das Leben schon um einiges reifer als Ethan. Sie hat ein paar Ecken und Kanten die sie umso liebenswerter machen. Fazit Ich kann das Buch leider nicht weiter empfehlen, zu blasse Charaktere, zu viele Längen in der Geschichte.

    Mehr
  • Jugendroman

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    esposa1969

    esposa1969

    19. September 2015 um 23:44

    Buchrückentext: Wie bitte? An ihrer renommierten Kunstakademie soll einen Reality-Show gedreht werden? Ethan und seine Freunde Luke, Elisabeth und Jackson können es nicht fassen. Auch wenn es ein Stipendium zu gewinnen gibt, so tief wollen sie nicht sinken! Luke, der Mastermind des Widerstandes, hat schon einen Plan: Sie werden den Feind mit den Waffen der Kunst schlagen, und zwar mit subversiv in Umlauf gebrachten Protestgedichten. Und mit viel Mut und Fantasie und einer heldenhaften Wüstenrennmaus können die Freunde fast alles erreichen! Leseeindrücke: Mit "Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise " hat die Autorin Kate Hattemer einen wunderbaren Jugendroman (Lesealterempfehlung ab 14 Jahren) geschaffen, der mich gut unterhalten hat. Wie wir aus dem Buchrückentext ja bereits erfahren, soll an der Kunstakademie eine Reality-Show gedreht werden. Ethan, der dort Schüler ist,  und seine Freunde Luke, Elizabeth und Jackson können es nicht fassen, denn unter Reality-Show verstehen sie etwas anderes. Sie beginnen das Spektakel zu boykottieren und beweisen somit Mut und Rückgrat. Dieser Roman zeugt aber nicht nur von Mut, sondern auch von Freundschaft und Zusammenhalt der rebellischen Teenager. Jedes der 27 Kapitel beginnt mit einem Protestgedicht der CONTRACANTONS. Insgesamt 335 Seiten mit offenen Enden, bzw. drei unterschiedlichen Enden, somit kann man sich sein eigenes Happyend (oder auch nicht) aussuchen. Ganz unterhaltsam geschrieben, einfach zu lesen und irgendwie ein etwas anderes Buch. Die Seiten flogen angenehm dahin. Insgesamt war ich mit Handlung, Idee und Umsetzung recht zufrieden, vergebe gerne 4 Sterne. Das Cover sticht ins Auge und ist sehr auffällig gestaltet. © esposa1969

    Mehr
  • Nomen est Omen

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    SillyT

    SillyT

    15. September 2015 um 10:41

    Ethan ist Schüler an der Highschool für Kunst, die Selwyn Academy, in Minnesota. Als eines Tages an seiner Highschool eine Reality Show gedreht werden soll, wird es ihm und seinen Freunden zu viel, denn die Show, die dort gedreht wird, ist alles andere als Reality. Gemeinsam beginnen sie die Show zu boykottieren, Luke schreibt Gedichte, die er veröffentlich und die an die Schüler verteilt werden. Doch während ihrer gemeinsamen Gegenkampagne werden so langsam die Zweifel wach. Ist wirklich alles schlecht? Ich beginne mal mit dem Cover des Buches, das mir zuerst nicht so wirklich gefallen hat, aber jetzt, nachdem ich den Inhalt kenne, es doch sehr passend finde. Alles in allem muss ich auch sagen, dass ich ohne Leseprobe vielleicht gar nicht auf dieses Buch aufmerksam geworden wäre. Dabei ist das Buch viel besser, spannender und interessanter, als es auf den ersten Blick scheint. Der Schreibstil von Kate Hattemer ist flüssig und leicht zu lesen, erzählt wird die Geschichte aus Ethans Sicht. Das allein fand ich schon super, denn die meisten Jugendbücher haben eine weibliche Protagonistin. Die Sprache ist dementsprechend sehr jugendlich und man kann herrlich Ethans Gedanken mitverfolgen. Ethans Leben ist schon ein wenig chaotisch und ich musste häufiger schmunzeln. Leider hat das Buch hier und da ein paar kleinere Abschnitte, die sich etwas in die Länge zogen, doch im Großen und Ganzen war es äußerst unterhaltsam. Die Charaktere fand ich sehr sympathisch, jeder für sich ist eine eigene Persönlichkeit und durch witzige Dialoge und auch Gedankenschübe von Ethans Seite her, lernt man jeden kennen. Die Geschichte an für sich bietet vielleicht im Grundgedanken nichts Neues, aber während des Lesens wurde auf jeden Fall klar, dass es nicht so ein stupider Teenie-Klamauk ist, denn hier gibt es auch tatsächlich zwischen dem Lachen auch Tiefgang. Mein Fazit: ein wirklich gelungenes Buch, das ich im ersten Moment so nicht erwartet hätte, es hat zwar minimale Längen, doch es ist ansonsten super gelungen und brachte mich zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen!

    Mehr
  • Für Freiheit Kunst und Mayonnaise

    Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise
    DasBuchmonster

    DasBuchmonster

    04. September 2015 um 11:18

    In Ethans Schule wird seit neustem eine Reality Show gedreht, nur dass diese nicht wirklich Reality und eher viel mehr Show ist. Er macht dort auch nicht mit. Und überhaupt. Sein Freund Luke ist der Anführer des Widerstands und gemeinsam wollen die Jugendlichen mit echter Kunst gegen die Show ankämpfen. Meinung: Das Cover passt sehr gut zu diesem leicht chaotischem Buch. Das große Thema ist die die künstlerische Selbstdarstellung und das schulische Gefüge. Die Sprache ist jugendlich und liest sich wie Gedanken, die durch den Protagonisten strömen, dadurch kommt es zu einigen Gedankensprüngen, dies ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Durch diesen Stil wirkt der Protagonist sehr lebendig auf den Leser ein. Die einzelnen Jugendlichen werden auf kreative Weise einzigartig dargestellt, was mir sehr sympathisch war. Durch das Buch erhält man selbst schon ein sehr jugendliches Gefühl, es ist aufgedreht und sehr lebendig, genau so wie ich mich damals als ich Jugendlich war, auch gefühlt habe. Insgesamt passiert eigentlich von der Story her gesehen nicht viel, jedoch was die Entwicklung und den Ausdruck der Teenager angeht, geschieht eine Menge, die sich spannend nachvollziehen lässt. Der Ausdruck ist insgesamt kreativ und die Personen schillernd mit einem Hang zum Übertriebenen. Es handelt sich um ein Buch,das eher in die künstlerische Richtung geht und somit auch den Selbstausdruck betont. Es sind auf jeden Fall viele nachdenkliche Momente dabei, weswegen ich Jugendbücher im übrigen so gerne lese, und mein Notizbuch ist um ein paar Zitate reicher ;-) . Das Buch ist ein Spiegel der Jugend selbst, es geht vor allem um: Aufregung! Wunder! Und natürlich um das für sich selbst und seine Umwelt einstehen. Das Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen für Jugendliche, die sich für Kunst interessieren und für Erwachsene, die das Gefühl der Jugend für sich einfangen möchten. Mir hat die Idee gut gefallen, an ein paar Stellen war mir es too much, deswegen gibt es vier von fünf Bewertungspunkten !

    Mehr