Kate Jacobs Die Maschen der Frauen

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(19)
(9)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Maschen der Frauen“ von Kate Jacobs

Bestseller um Maschen, Mütter und Männer<br /><br />Georgia liebt das Klappern der Nadeln. Deshalb fühlt sich die alleinerziehende Mutter am wohlsten in ihrem gemütlichen Woll-Laden auf der Upper West Side. Genau wie ihre zwölfjährige Tochter und die fünf Frauen, die sich dort jeden Freitag zum Stricken treffen. Dass der lebhafte Strickclub Freundschaften schafft, die so tröstlich sind wie die weichste Merinowolle und so beständig wie das Lieblingspaar Stricknadeln, das findet Georgia heraus, als etwas passiert, das ihrer aller Leben verändern wird.<br /><br />• Eine perfekte Mischung aus „E-Mail“ für dich und „Magnolien“ aus Stahl<br />• Julia Roberts hat sich die Filmrechte gesichert<br /><br />

Tiefsinniges, gefühlvolles und trauriges Buch, das ein furchtbares Cover hat aber eine tolle Geschichte beinhaltet.

— Federzauber
Federzauber

Nettes Buch für Zwischendurch

— jasbr
jasbr

Ein tolles Buch! Hat alles, was ein gutes Buch braucht.

— jess020
jess020

Ein leichtes, locker, flockiges Frauenbuch für alle die gern stricken. Liebe und Pobleme sind auch dabei.

— Kate
Kate

Stöbern in Liebesromane

The Mistake – Niemand ist perfekt

Leider nicht so gut wie Band 1, aber trotzdem eine schöne Geschichte für zwischendurch.

Buecherwunderland

Nachtblumen

Mit viel Gefühl geschrieben

SillyT

Wellenglitzern

seichte Geschichte die mich leider nicht überzeugen konnte

Ann-Mary

Landliebe

Ein humorvolles und kurzweiliges Sommerbuch. Das Buch spielt viel mit Klischees, hat aber trotzdem einen gewissen eigenen Charme.

NalaLayoc

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Humorvoll, traurig, ehrlich, herrlich - schön!

Judiko

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Selten habe ich so laut gelacht bei einem Roman!Er ist witzig, spritzig, unterhaltsam, gespickt mit Fettnäpfchen und urkomischen Situationen

Zuckerwatte-im-Kopf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nettes Buch für Zwischendurch - aber auch nicht mehr

    Die Maschen der Frauen
    jasbr

    jasbr

    17. May 2015 um 19:34

    Als ich das Cover dieses Buches sah, dachte ich sofort an einen typischen ChickLit-Roman: Frisch, frech und viele Männergeschichte. Das ist bei diesem Buch aber überhaupt nicht der Fall. Es erzählt die Geschichte einer jungen, alleinerziehenden Mutter in New York, die einen Laden für Strickbedarf besitzt. Dort bildet sich eher schleichend ein Strickclub mit den unterschiedlichsten Frauen. An dieser Stelle muss ich schon die erste Kritik loswerden: Es wird jeder Charakter ausführlich dargestellt, sodass man gar nicht mehr weiß, wer denn jetzt im Mittelpunkt steht. Natürlich ist es ganz nett zu wissen, mit wem man es zu tun hat, allerdings bekommt das Buch dadurch auch einige Längen. Denn auch Spannung und Katastrophen sucht man - zumindest bis kurz vor Schluss - vergeblich. Dinge, die wie ein Problem erscheinen, sind auf einmal keins. Dadurch gibt es auch keine wirklichen Herausforderungen, die die Charaktere meistern müssen. Das ist etwas schade. Das Ende des Buches ist für dieses Genre eher überraschend und wirklich berührend. Deswegen bekommt das Buch von mir auch 3 Sterne. Die Fortsetzung werde ich aber höchstwahrscheinlich nicht lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    literat

    literat

    12. June 2012 um 12:40

    Das Buch ist ganz unterhaltsam, mehr aber auch nicht. In dem Buch geht es um eine New Yorker Powerfrau, die alleinerziehend ist (hat eine 13-jährige Tochter) und führt erfolgreich einen Woll-Laden. Einerseits fand ich es toll, daß sich das Buch um die aussterbende Handarbeit Stricken dreht, andererseits fand ich das aber dann auch etwas unrealistisch, wie schnell da Pullover etc. gestrickt werden. Ich bin froh, wenn ich Abends noch einige Reihen stricken kann - ohne Muster. Der Schluss war auch etwas theatralisch - ich hatte das Gefühl, daß das vorhersehbare Happy End der Autorin dann doch etwas zu verhersehbar und zu druchsichtig und nichtssagend war, so daß sie sich nach einer dramatischen Wendung umgeschaut hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    JuliaO

    JuliaO

    09. February 2012 um 23:48

    Es ist zwar schon eine nette Geschichte, aber SO RICHTIG vom Hocker gehauen hat es mich nicht. Es war aber durchaus spannend genug, um mich die ganze Zeit bei Laune zu halten und mittlerweeile lese ich den (auf deutsch bisher noch nicht erschienenen) dritten Teil... Man sieht also ich bin selbst zwiegespalten ;) Für wenn es mal etwas tragische4r sein darf, der bei dem ein oder anderem Klischee nicht gleich das Buch zuschlägt, und der sich für Stricken interessiert - dem sei es empfohlen! Kurze Zusammenfassung: Es geht um die allein erziehende Georgia, die mit ihrer 12-jährigen Tochter einen Strickladen betreibt. Im Laufe der Zeit bildet sich ein "Strickclub" mit unterschiedlichen Frauen, die jeden Freitag Abend zusammen kommen. Im Laufe des Buches werden diese Frauen der Reihe nach beleuchtet und man lernt ihre Geschichten kennen...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    Klusi

    Klusi

    17. April 2011 um 15:28

    Rahmen für die Handlung ist Georgia Walkers Wollgeschäft. Die allein erziehende Mutter hat sich damit eine Existenz aufgebaut und ihre Lieblingsbeschäftigung zum Beruf gemacht. Neben dem Wollverkauf strickt sie auch Auftragsmodelle. Mit der Zeit entstehen Freundschaften im Laden, und mehrere Frauen treffen sich dort regelmäßig freitags zum Strickclub. Hier besprechen und begutachten sie ihre aktuellen Strickwerke und probieren Dakota Walkers neue Plätzchen und Kuchenkreationen, denn Georgias 12-jährige Tochter backt leidenschaftlich gerne und lässt sich für die Stricktreffen immer etwas Besonderes einfallen. Es sind ganz unterschiedliche Frauen, die sich bei Walker & Daughter zum Plaudern und Handarbeiten treffen, und nicht jede von ihnen beherrscht das Stricken. Innerhalb kürzester Zeit ereignen sich zwei Dinge, die Georgias geregelten Alltag gewaltig durcheinander wirbeln. Dakotas Vater James, der seine Geliebte und die noch ungeborene Tochter vor 13 Jahren verlassen hat, steht plötzlich wieder vor der Türe, und ihre frühere Freundin, die inzwischen reiche und exzentrische Catherine kreuzt auf, um sich von Georgia ein Modellkleid stricken zu lassen. Beiden steht Georgia misstrauisch gegenüber, denn zu sehr wurde sie damals von ihnen enttäuscht. Nicht nur passionierte Strickerinnen werden dieses Buch gerne lesen, denn das Thema Handarbeit bildet zwar eine ansprechende Atmosphäre, ist aber für die Geschichte nicht ausschlaggebend. Im Vordergrund stehen die Schicksale, die hier zueinander gefunden haben. Anfangs herrscht zwischen den sehr verschiedenen Frauen nicht immer eitel Sonnenschein, aber mit der Zeit lernen die Protagonisten, sich gegenseitig zu akzeptieren und Verständnis für die Probleme der anderen zu haben. Zu Beginn des Romans zog sich die Handlung etwas zäh dahin, wurde aber dann doch fesselnd und nahm an Tempo zu. Die Charaktere sind größtenteils sehr ausführlich beschrieben, und manche habe ich beim Lesen gleich ins Herz geschlossen. Andere wirkten auf mich etwas überspannt und blieben mir fremd. Interessant an dem Buch finde ich, dass zwischen den Abschnitten immer wieder Erklärungen zum Fertigen eines Strickstücks eingefügt sind, die weniger dazu gedacht sind, nachgearbeitet zu werden, sondern einen direkten Vergleich mit der Handlung darstellen, denn auch in der Welt der Protagonisten gibt es einen roten Faden, müssen Maschen aufgenommen, Fehler behoben oder schwierige Stellen gemeistert werden, eben wie im richtigen Leben. Ein wenig gestört hat mich zwischendurch die eigentlich typisch amerikanische Art der Problembewältigung, wo alles analysiert, therapiert und möglichst in der Öffentlichkeit bis ins Detail debattiert werden muss. Das Ende ist ganz anders als vielleicht erwartet und lässt den Leser traurig und nachdenklich zurück. Inzwischen gibt es eine Fortsetzung mit dem Titel „Umgarnt“, wo man mit 5 Jahren Zeitabstand erfährt, wie es den einzelnen Romanfiguren weiter ergangen ist. Auch wenn mich dieses Buch nicht absolut begeistert hat, bin ich doch neugierig und werde wohl um den Folgeband nicht herum kommen. ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    tafynn

    tafynn

    24. April 2009 um 15:46

    zum schmöckern, zum lachen, zum weinen...und ein urgemütliches Gefühl beim Lesen. Man ist dabei, lebt mit diesen Frauen und Ihren Schicksalen und taucht weider auf und bekommt Lust selber zu stricken.

  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    Waldlaeuferin

    Waldlaeuferin

    20. November 2008 um 10:34

    Ich habe das Buch nach der Hälfte jetzt erstmal weggelegt, weil ich mich ungern über schlechte Übersetzungen ärgere. "Jacke im Dynastie-Stil" ist nicht tolerabel... :o)

  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    stern

    stern

    27. August 2008 um 16:27

    Da Stricken zu einem meiner liebsten Hobbys zählt, war es früher oder später ein Muss für mich, dieses Buch zu lesen. Im Endeffekt war mir schon klar, dass das Stricken eine eher nebensächliche Rolle spielen würde, und das Ganze in einem typischen Frauenliebesroman enden würde. So war es dann auch, aber nur bedingt. Im Mittelpunkt steht die alleinerziehende Geschäftsfrau Georgia, die bereits während ihrer Schwangerschaft von dem Vater des Kindes verlassen wurde. Völlig auf sich allein gestellt, lernt sie in einem Park die etwas ältere Anita kennen, die an ihr Stricktalent glaubt und ihr den ersten Strickauftrag erteilt. So enhtsteht nach und nach ihr eigenes Strickgeschäft, unwesentlich später verkauft sie auch Wolle und anderes Zubehör. Das ist die Vorgeschichte, der Leser steigt bereits zu dem Zeitpunkt in das Geschehen ein, wo sich das Strickgeschäft bereits etabliert hat, sich eine Stammkundschaft aufgebaut hat, die sich regelmäßig Freitag abends im Geschäft trifft, um gemeinsam zu stricken, kulinarisch versorgt durch Georgias mittlerweile 13-jährigen Tochter Dakota, deren Leidenschaft das Backen ist. Eine Wendung nimmt das Ganze, als plötzlich Dakotas Vater auftaucht und seine Tochter kennenlernen möchte. Auch Georgias alte Freundin Cathy, die sie einst sehr verletzt hatte, tritt wieder in Georgias Leben und alles Gewohnte scheint über den Haufen geworfen zu werden und Georgia beginnt, ihr Leben zu überdenken. Halt und Kraft findet Georgia in ihrem allwöchentlichen Stricktreffen in ihrem Laden, welches auch für den restlichen "harten Kern" eine unermessliche Bedeutung zukommt. "Die Maschen der Frauen" ist ein völlig unzutreffender Titel, da er sehr irreführend ist. Außer, dass es ein Wortspiel ist, sagt er über den Inhalt des Buches rein gar nichts aus. Daher seid bitte nicht voreingenommen! Es ist ein Buch über das Leben selbst, es beinhaltet kein bestimmtes Thema, vielmehr greift es in den Alltag ein, beleuchtet einen Abschnitt des Lebens der Hauptcharakterin und ihrer Freunde. Amfangs war mir die Geschichte zu schnell, ein wenig zu oberflächlich, doch dann wurde mir klar, dass die Autorin damit das wirkliche Leben widerspiegelt. Das Schicksal nimmt keine Rücksicht darauf, dass ein Lebensabschnitt abgeschlossen ist bevor der nächste anfängt. Als mir dieses bewusst wurde, entschied ich mich doch dafür, vier Sterne zu vergeben anstatt der ursprpnglichen drei!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    catchthesummer

    catchthesummer

    20. July 2008 um 19:23

    das mit dem stricken ist ganz witzig nur das Ende ist doof.. ;)

  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    Easy

    Easy

    05. July 2008 um 22:20

    Zum Schluss der Geschichte musste ich heulen :( Sehr schön . Empfehlenswert

  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    lokoschade

    lokoschade

    21. February 2008 um 10:06

    Dieses wunderbare Buch hat ein anderes Cover verdient.
    Warmherzig, lustig, traurig - von allem was dabei

  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    vroni71

    vroni71

    21. January 2008 um 22:49

    Es war zum heulen, leichte Lektüre, ein sehr schönes Buch für Frauen

  • Rezension zu "Die Maschen der Frauen -" von Kate Jacobs

    Die Maschen der Frauen
    Kate

    Kate

    19. October 2007 um 16:26

    Anfangs ein leichtes, locker, flockiges Frauenbuch für alle die gern stricken. Liebe und Probleme mit sich selbst und dem anderen Gechlecht.
    Im Verlauf tiefgründig und zum Schluß tragisch. Wer Happyends mag, sollte es nicht lesen.