Kate Klise

 4.3 Sterne bei 160 Bewertungen
Autor von Gespenster gibt es doch!, Nur über meine Leiche! und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kate Klise

Sortieren:
Buchformat:
Gespenster gibt es doch!

Gespenster gibt es doch!

 (50)
Erschienen am 24.01.2011
Nur über meine Leiche!

Nur über meine Leiche!

 (26)
Erschienen am 27.06.2011
Gespensterspuk in Hollywood

Gespensterspuk in Hollywood

 (22)
Erschienen am 24.06.2013
Ein Gespenst kommt selten allein

Ein Gespenst kommt selten allein

 (18)
Erschienen am 23.01.2012
Verliebt in Paris

Verliebt in Paris

 (22)
Erschienen am 16.04.2013
Das Phantom im Postamt

Das Phantom im Postamt

 (17)
Erschienen am 25.06.2012
Friedhofstraße 43 (3)

Friedhofstraße 43 (3)

 (2)
Erschienen am 01.04.2013
Friedhofstraße 43 (4)

Friedhofstraße 43 (4)

 (1)
Erschienen am 01.02.2014

Neue Rezensionen zu Kate Klise

Neu

Rezension zu "Friedhofstraße 43 (3)" von Kate Klise

Ohh, nicht noch ein Gedicht!
AnneMayaJannikavor einem Monat

Cover:
Die Spence Villa bei Nacht, mit Severin und dem riesigen Heimlich.

Zum Inhalt:
Iggi, Olivia und Severin arbeiten wie immer an ihrem Buch.
Seid Neustem hat Severin auch einen Hund - Heimlich. Er gehört dem verstorbenen Noah Schmöller. Aber Iggi und Olivia wollen keinen Hund und dann ist auch noch Olivias Katze Morle verschwunden. Und dann verschwindet auch Severin, weil er Heimlich nicht wieder hergeben will. Ignaz ist verzweifelt, weil er das Gefühl hat, als Vater zu versagen und alles falsch zu machen. Olivia ist böse, weil sie glaubt alle sind gegen sie und dann sind da noch die Kindeer von Noah Schmöller, die ihr Erbe antreten wollen und gar nicht glauben können, das von den Millionen ihres Vater nichts mehr da ist, ausser ein paar Limericks, um das Erbe zu finden. Ja und Noah? Noah beobachtet das alles und gibt Hinweise und leitet ein bisschen dieses Hörbuch.

Die Sprecher:
Die Stammstimmen sind wieder dabei, dazu kommen nun die zänkischen Geschwister Bello un Mietze und eine recht kecke Anwaltin und eine genervte Bankangestellte.

Musik:
Wie immer passend. Hauptmotiv und Musiksequenzen wechseln einander ab und bringen Spaß und Pfiff in die Geschichte. Wunderbares Untermalung.

Meine Meinung:
Die Idee mit der Erbschaft-Schnitzeljagd ist ja nicht neu, aber äußerst witzig gestaltet.
Die Zweifel und Diskussionen zwischen Ignaz, Olivia und Noah sind ein wenig anstrengend, aber sie sollen darstellen, vor welchen Konflikten auch die Eltern mal stehen können. Severin, der gleich reißaus nimmt, wenn es nicht nach ihm geht, ist schwierig zu verstehen, aber am Ende erklärt er seine Motive im Brief an die Geschwister Schmöller.  Mietze und Bello (schon die Namen!) sind schon ein seltsames Geschwisterpaar, aber am Ende haben sie ein einsehen und stellen fest, was es noch mehr gibt, als Geld.

Fazit:
Lustig und es regt zum nachdenken an.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Verliebt in Paris" von Kate Klise

Viele Verwicklungen und am Schluss noch ein Highlight.
Lesezeichenfeevor 5 Monaten

Fee zur Geschichte

Daisy und Andrew lernen sich im Flug nach Paris auf denkbar schlechteste Art und Weise kennen. Ihre Kinder Webb und Coco haben ihre Reisetasche vertauscht und lernen sich daher per Mail kennen. Da Solange, die Freundin von Daisy in Spanien ein Problem hat, muss Daisy, die Spitzenköchin aushelfen. Da Andrew auch gerade an dieser Ausstellung arbeitet werden sie dort wieder aufeinanderstoßen. 


Fee`s Meinung

Ein lustig leichter Sommerroman, bei dem es viele Missverständnisse gibt. Unnötige Missverständnisse und Klischees ohne Ende. Teilweise ist es auch lustig. Zumindest ist es nicht langweilig. Die einzelnen Kapitel sind immer aus der Sicht von Daisy, Andrew, Coco und Webb geschrieben. Es wird auch beschrieben, warum die Kinder diese Namen haben. Es gibt viel Emailverkehr von Coco und Webb, da die beiden kein Smartphone dabei haben. Webb hat’s im Schulfach vergessen und Coco wurde es verboten mitzunehmen. 

Mir gefällt die Geschichte gut und ich finde es irgendwie lustig. Vor allem ist es wirklich gut und leicht geschrieben. Man liebt die 5 Charaktere (auch Solange) und versteht sie und kann sich wunderbar in sie reinversetzen. Der Roman dauert nur eine Woche, ausgelesen ist er in Stunden.

Dass die Ausstellung vom Inhalt her auch noch so passend ist, finde ich irgendwie klasse. 

Den Schluss, da dachte ich schon, ich lese einen Krimi. Einfach toll und genial! Leider alles viel zu kurz! 


Das Cover

Ist schön, aber nicht wirklich passend zum Buch. Verliebt in Paris? Na ja, Coco und Daisy sind ja da, sind aber auch teilweise in Spanien. Und Webb und Andrew sind ja meist in Spanien. Allerdings treffen sich Coco und Webb in Paris. Also teilweise ist es schon ok. Und klar, Paris und Eiffelturm verkaufen sich halt besser, daher kann ich das schon verstehen. Dass hier ein GELBER Koffer auf dem Titelbild ist, ist irgendwie falsch und kitschig, aber ok. Kann man gelten lassen. Also in diesem Fall kann man sogar eine 2 für das Cover und die Außenbeschreibungen geben. 


Fees Fazit

Ein sommerleichter Roman, der schnell ausgelesen ist und generationsübergreifend zum Lesen geeignet ist. 4 Sterne. Ich werde mir die Autorin vormerken und schauen, was ich weiteres von ihr lesen kann!


Kommentieren0
36
Teilen

Rezension zu "Verliebt in Paris" von Kate Klise

Für die Liebe ist es nie zu spät... oder zu früh?
Sommerwind82vor 10 Monaten

Die Starköchin Daisy fliegt mit ihrer 18-jährigen Tochter Coco nach Paris, um endlich Urlaub zu machen sowie französisches Essen und raffinierte Unterwäsche zu genießen. Aber dann kommt alles anders: Taschen werden vertauscht, Missverständnisse werden regelrecht gepflegt und dann kommt es auch noch zu Verhaftungen wegen eines vermuteten terroristischen Anschlags. Kate Klise lässt keine Verwechslungsmöglichkeit und kein Fettnäpfchen aus, um ihre Figuren wirklich erst zum Schluss zum Happy End zu gelangen. Eigentlich wollte ich das Buch wegen der vielen E-Mail-Texte gar nicht lesen, aber die Kommunikation zwischen Daisys Tochter Coco und Andrews Sohn Webb ist urkomisch und wirklich lesenswert.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu


Da die Leserunde zum ersten Band der „Friedhofstraße 43“ so gut ankam und uns sehr viel Spaß gemacht hat, möchten wir nun den neuen Band mit euch lesen.

 

Darum geht es:

Filmproduzent Mannie Blockbuster, Inhaber des größten Filmstudios in Hollywood, möchte die Friedhofstraße 43 verfilmen. Gespenst Olivia sieht sich bereits als Filmstar und drängt Ignaz B. Griesgram, den 429-seitigen Vertrag ungelesen zu unterschreiben. Wenn das mal gut geht! In Hollywood stellt sich heraus, dass Severin und Olivia in dem Film leider nicht mitspielen sollen. Doch Severin, der unter falschem Namen am Casting teilnimmt, wird prompt für seine eigene Rolle engagiert, während die 92-jährige Filmlegende Ivana Oscar statt Gespenst Olivia vor der Kamera stehen soll. Leider hat auch sie ihren Vertrag nicht gelesen und ahnt nichts von der darin enthaltenen Sterbeklausel ... Temporeich, abgedreht und urkomisch! Der neueste Band der schaurig-schrägen Gespensterserie nimmt Filmindustrie und Starkult großartig auf die Schippe. (Gerstenberg Verlag)

Leseprobe: http://catalog.gerstenberg.com/bk/gerstenberg-verlag/bib/online/9783836957663/blaetterkatalog/

 

 

Über die Autorinnen:

Kate Klise wurde 1963 in Peoria / Illinois geboren, wo sie zusammen mit ihren fünf Geschwistern aufwuchs. Heute lebt sie auf einer Farm in Missouri. Sie schreibt Kinderbücher und Zeitschriftenartikel.

 

M. Sarah Klise, Jahrgang 1962, teilte als Kind mit ihrer Schwester Kate ein Zimmer. 1973 verfassten die beiden ihr erstes Buch, ein Weihnachtsgeschenk für ihre ältere Schwester. Heute arbeitet Sarah als Illustratorin in Berkeley / Kalifornien.

 

Die Bücher der „Friedhofstraße 43“-Reihe:

Band 1: Gespenster gibt es doch

Band 2: Nur über meine Leiche

Band 3: Ein Gespenst kommt selten allein

Band 4: Das Phantom im Postamt

Band 5: Gespensterspuk in Hollywood

 

 

Ihr habt schon ein oder mehrere Bücher der Reihe gelesen und wollt unbedingt wissen, wie es weitergeht? Oder findet ihr dieses Buch so interessant, dass ihr die Reihe gerne kennenlernen würdet? Dann bewerbt euch jetzt bis 2410.2013 für eines von 10 Exemplaren indem ihr uns eine Frage beantwortet:

 

 

Welches Buch der Reihe habt ihr bereits gelesen? Oder:

Warum möchtet ihr dieses Buch lesen und die Reihe so kennenlernen?

 

 

Für alle Leser, die nicht genug von den Geschehnissen in der Friedhofstraße 43 bekommen können haben wir auch einen Gespenster-Blog (http://www.gespenster.gerstenberg-verlag.de/).

 

 


Wir freuen uns auf das gemeinsame Lesen mit euch!

 

 

**Für die Bewerbung wird ein zeitnahes Lesen und Rezensieren vorausgesetzt. Für die Post übernehmen wir keine Haftung.**

Letzter Beitrag von  Blausternvor 5 Jahren
Zur Leserunde

Ich freue mich, die Leserunde zum 2. Band der „Friedhofstr. 43“ eröffnen zu dürfen. Wir werden gemeinsam den Titel „Nur über meine Leiche“ von Kate und M. Sarah Klise lesen.

 

Zum Buch:

Dirk Tator erhält einen anonymen Hinweis, dass der elfjährige Severin Hoffnung nicht zur Schule geht. Außerdem soll er ohne seine Eltern, dafür aber zusammen mit Bestsellerautor Ignaz Griesgram in einer alten Villa leben. Der Vorsitzende der Gesellschaft zur Rettung, Anleitung und zum Schutz irregeleiteter Kinder, kurz GRAUSIK, schreitet ein: Den Jungen steckt er kurzerhand ins Schauderburger Waisenhaus und lässt Griesgram, der behauptet, gemeinsam mit einem Gespenst ein Buch zu schreiben, in die Irrenanstalt einweisen. Aber es kommt noch schlimmer! Dirk Tator hat sich vorgenommen, Halloween abzuschaffen. Auch das Schreiben, Lesen und Erzählen von Gespenstergeschichten will er verbieten. Die Bücher sollen öffentlich verbrannt werden. »Nur über meine Leiche!« , protestiert Bibliothekar Balsam.

 

Wer das Grundrecht eines jeden Kindes auf Gespenstergeschichten verteidigt, kommt nicht um Friedhofstraße 43. Nur über meine Leiche! herum. (Gerstenberg Verlag)

 

Über die Autorinnen:

 

Kate Klise wurde 1963 in Peoria / Illinois geboren, wo sie zusammen mit ihren fünf Geschwistern aufwuchs. Heute lebt sie auf einer Farm in Missouri. Sie schreibt Kinderbücher und Zeitschriftenartikel.

 

M. Sarah Klise, Jahrgang 1962, teilte als Kind mit ihrer Schwester Kate ein Zimmer. 1973 verfassten die beiden ihr erstes Buch, ein Weihnachtsgeschenk für ihre ältere Schwester. Heute arbeitet Sarah als Illustratorin in Berkeley / Kalifornien.

 

Alle, die mit ihren eigenen Büchern mitlesen möchten sind herzlich eingeladen.



Für alle Leser, die nicht genug von den Geschehnissen in der Friedhofstraße 43 bekommen können haben wir auch einen Gespenster-Blog (http://www.gespenster.gerstenberg-verlag.de/).

Letzter Beitrag von  Gerstenberg Verlagvor 5 Jahren
Zur Leserunde

Zu Beginn möchten wir mit euch ein älteres Buch lesen, das der erste Band einer Reihe ist. Die Leserunde richtet sich vor allem die jüngere Generation Leser (ab 8 Jahren), die gern mit ihren Eltern oder Großeltern o.ä. mitlesen können. Worum es geht?

 

Der berühmte Kinderbuchautor Ignaz B. Griesgram mietet für den Sommer ein Haus in der Friedhofstraße 43, um dort endlich den 13.Band seiner Geisterbezwinger-Serie zu verfassen. Verlegerin Bessie Seller sitzt ihm im Nacken, denn den Vorschuss für das Buch hat er längst ausgegeben und noch keine Zeile geschrieben!

Aber in dem Haus wohnt bereits jemand: ein elfjähriger Junge mit seiner Katze und ein Gespenst! Es heißt Olivia, ist 190 Jahre alt und quicklebendig. Seine Spezialität sind lautes Türenknallen, mitternächtliches Klavierspiel und Paprikahuhn. Als der Kristalllüster nur wenige Zentimeter vor Bestsellerautor Griesgram herunterfällt, muss auch er so allmählich einsehen: Gespenster gibt es doch!

Die Lektüre dieser temporeichen, verrückten und herrlich abgedrehten Gespenstergeschichte ist ein absolutes Muss für alle Gespensterliebhaber und Bücherfreunde. Dieses Buch hat das Potenzial zu einem Kultbuch! (Gerstenberg Verlag)


Über die Autorinnen:

Kate Klise wurde 1963 in Peoria / Illinois geboren, wo sie zusammen mit ihren fünf Geschwistern aufwuchs. Heute lebt sie auf einer Farm in Missouri. Sie schreibt Kinderbücher und Zeitschriftenartikel.

 

M. Sarah Klise, Jahrgang 1962, teilte als Kind mit ihrer Schwester Kate ein Zimmer. 1973 verfassten die beiden ihr erstes Buch, ein Weihnachtsgeschenk für ihre ältere Schwester. Heute arbeitet Sarah als Illustratorin in Berkeley / Kalifornien.



Ihr liebt Gespenstergeschichten und Bücher, die in Briefform geschrieben sind? Dann dürft ihr euch dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Um euch für eines von 6 Exemplaren zu bewerben müsst ihr uns nur bis zum 27.09.3013 12.00Uhr eine Frage beantworten:


Welche Gespenster-/Geisterbücher habt ihr bisher gelesen?


Unter allen Bewerbern werden dann die Gewinner ausgelost.


Für alle Leser, die nicht genug von den Geschehnissen in der Friedhofstraße 43 bekommen können haben wir auch einen Gespenster-Blog (http://www.gespenster.gerstenberg-verlag.de/).

 


Wir freuen uns auf das gemeinsame Lesen mit euch!


**Für die Bewerbung wird ein zeitnahes Lesen und Rezensieren vorausgesetzt. Für die Post übernehmen wir keine Haftung.**

Letzter Beitrag von  connychaosvor 5 Jahren
Danke, dann sehen wir uns dort *winkewinke* ;)
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 112 Bibliotheken

auf 21 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks