Kate Morton Die verlorenen Spuren

(213)

Lovelybooks Bewertung

  • 241 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 37 Rezensionen
(110)
(82)
(20)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die verlorenen Spuren“ von Kate Morton

Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen England, Greenacres Farm 1961: Während einer Familienfeier am Flussufer beobachtet die junge Laurel, wie ein Fremder das Grundstück betritt und ihre Mutter aufsucht. Kurz darauf ist der idyllische Frieden des Ortes jäh zerstört. Erst fünfzig Jahre später gesteht sich Laurel beim Anblick eines alten Fotos ein, dass sie damals Zeugin eines Verbrechens wurde. Doch was genau geschah an jenem lang zurückliegenden Sommertag? Weltbestseller-Autorin Kate Morton erschafft eine einzigartige Welt, in der die Vergangenheit die Gegenwart nicht loslässt.

Eine absolute Empfehlung <3

— Heiress
Heiress

Ein großartiges Buch mit wunderschönen Details. Das Ende ist überraschend und hat mich begeistert.

— FelicityWhitmore
FelicityWhitmore

Das Buch ist wirklich sehr gut. Aber auch traurig und lässt einen viel nachdenken. Das überraschende Ende lässt einen viel grübeln !!

— charleen_pohle
charleen_pohle

Ein Buch mit einer Wendung die Sprach- und Schlaflosigkeit verursacht! Ein wundervoller empfehlenswerter Roman.

— lilamachtblau
lilamachtblau

Fantastische Geschichte. Leider zwischenzeitlich etwas langatmig, aber auch sehr spannend geschrieben. Buch wurde auch weiterempfohlen

— naevia
naevia

Kate Morton schreibt einfach toll

— Bibsi
Bibsi

Super spannende und überraschende Geschichte über mehrere Genarstionen einer Familie

— Isalay
Isalay

Sehr spannend und fesselnd geschrieben!

— Mischiii_0
Mischiii_0

Ein richtig richtig gutes Buch! Bin mehr als begeistert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Mein erster Roman von Kate Morton - Spannende Familiengeschichte mit für mich einem überraschenden Ende, das ist so nicht vermutet hätte.

— Anjali85
Anjali85

Stöbern in Romane

Er & Sie

Netter Roman für zwischendurch, mit vielen Dialogen, die einen zum Schmunzeln bringen und zum Nachdenken anregen.

Kodabaer

Der englische Botaniker

Mir fehlte der Pepp.... das gewisse Etwas

ChattysBuecherblog

Die Kunst, einen Dinosaurier zu falten

Wer sich gemeinsam mit Protagonistin Annika stilvoll durch rund 250 Seiten langweilen will, der greife gerne zu!

TochterAlice

Hexensaat

hat mir sehr gut gefallen, schade das Atwood mich aber trotzdem nie so richtig in die Geschichte reinzieht

sternchennagel

Die Liebe in diesen Zeiten

Erschütternde Geschichte aus dem 2. Weltkrieg

Dataha

Licht und Glut

Ein leicht überdurchschnittlicher amerikanischer Gesellschaftsroman über das Reizthema Fracking.

hundertwasser

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die verlorenen Spuren von Kate Morton

    Die verlorenen Spuren
    Heiress

    Heiress

    22. March 2017 um 02:07

    Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen.Klappentext: England, Greenacres Farm 1961: Während einer Familienfeier am Flussufer beobachtet die junge Laurel, wie ein Fremder das Grundstück betritt und ihre Mutter aufsucht. Kurz darauf ist der idyllische Frieden des Ortes jäh zerstört. Erst fünfzig Jahre später gesteht sich Laurel beim Anblick eines alten Fotos ein, dass sie damals Zeugin eines Verbrechens wurde. Doch was genau geschah an jenem lang zurückliegenden Sommertag?Nun, ich weiß es mittlerweile und bin immer noch total geflasht. Kate Morton gehört seit ihrem Debüt zu einer meiner Lieblingsautorinnen, wenn es darum geht, den Geheimnissen der Vergangenheit auf die Schliche zu kommen. Umso enttäuschter war ich, als ich beim ersten Versuch dieses Buch zu lesen, nach ca. 100 Seiten aufgab und es frustriert beiseite legte. Ein Jahr später bekam es, wie fast jedes abgebrochene Buch in meinem Regal, eine zweite Chance und ich habe es nicht bereut. Im Gegenteil. Ich war von Anfang an in der Geschichte gefangen. Ich saß an jenem schicksalsträchtigen Tag im Jahr 1961 neben Laurel in ihrem Baumhaus und aß – wie sie – ein Zitronen Bonbon und wurde Zeuge eines schrecklichen Verbrechens. Ein Verbrechen, das auf den ersten Blick total einleuchtend war aber schlussendlich auf den letzten Seiten noch einmal komplett umgewürftelt wurde. Kate Morton hat mir quasi einen Satz heiße Ohren verpasst, und mir die Geschichte mit Ach und Krach um die Ohren geknallt. Denn es kam alles anders, als erwartet und noch immer habe ich einen faden Beigeschmack bei dieser Tatsache, bei der auch alle Zitronenbonbons dieser Welt keine Linderung herbeiführen würden. Die Idee und die Handlung erscheinen auf den ersten Blick wie ein 0/8/15 Abklatsch aus diesem Genre, wie wir alle schon zuhauf gelesen haben. Wer braucht das schon noch? Niemand. Und darum greife ich auch immer wieder gerne zu Kate Morton, denn sie schafft es selbst bei solchen einem Main-Stream-Schema immer wieder ihren ganz eigenen Stempel ins Buch zu brennen. So auch dieses Mal. Somit hat mich auch die Umsetzung vollends überzeugt. Der Stil ist locker und leicht, eigentlich nichts Besonderes. Aber die Tatsache, dass wir hier auch ab und an in die 40er Jahre reisen und somit auch eine andere Ausdrucksweise angeschlagen wird, ist auch der Stil positiv zu bewerten. Die Charaktere und das Setting waren sehr bildhaft und authentisch gezeichnet. Ich habe - vor allem gegen Ende hin – mit ihnen gelitten und mit Laurel im Dreck der Vergangenheit gewühlt.Der Unterhaltungswert zog sich am Anfang sehr dahin, daher hatte ich es beim ersten Versuch ja auch abgebrochen. Dennoch bin ich froh, es noch einmal versucht zu haben und bin trotz einiger langatmiger Stellen sehr zügig vorangekommen, wenn man bedenkt, dass dieses Buch an die 600 Seiten hat. Vor allem durch die ganzen Überraschungen und Wendungen auf den letzten Seiten konnte ich es beim besten Willen nicht mehr aus der Hand legen und ich verwette eine Tüte Zitronenbonbons darauf, dass es euch genauso ergehen wird...

    Mehr
  • Alte Familiengeheimnisse

    Die verlorenen Spuren
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    19. December 2016 um 11:23

    England, Suffolk, Sommer 1961: Ein Ereignis trübt die Geburtstagsfeier der Familie Nicolson. Die sechzehnjährige Laurel beobachtet, wie ihre Mutter Dorothy anscheinend einen Fremden vor ihrem Haus mit einem Messer attackiert. Mit der Zeit verblasst das Ganze allerdings in Laurels Erinnerung. 2011: Laurels Mutter ist schwer krank und hat nicht mehr lange zu leben. Die Kinder kommen nach Hause und als Laurel ein Foto findet, das ihre Mutter als junge Frau während des zweiten Weltkriegs zeigt, kommt alles wieder hoch und ihr wird klar, dass sie nichts über das Leben ihrer Mutter weiß, bevor sie selbst geboren wurde. Wer war Dorothy, bevor sie heiratete und Kinder bekam? Und wer war der Mann damals vor ihrem Haus? Kannte er ihre Mutter von früher? Nach und nach erinnert sich Laurel an immer mehr und stellt Nachforschungen an und mit der Zeit kommt ein Puzzlestück zum anderen. Aber sie hat auch Angst. Wird sie ihre Mutter immer noch so lieben, wenn sie erfährt, was damals kurz vor Ende des Krieges in London passiert ist? Nach "Die fernen Stunden" und "Der verborgene Garten" war dies mein drittes Buch von Kate Morton. Und es hat mir auch wieder sehr gut gefallen, auch wenn es zwischendurch ein paar Längen hat und anfangs ein bisschen schwer in Gang kommt. Die Autorin nimmt sich Zeit, alles in Ruhe zu erzählen, aber nach und nach nimmt die Spannung zu. Und der Schluss ist dann noch mal ein echtes Highlight. Wobei ich aber sagen muss, dass ich es genau so vermutet habe. Trotzdem wirkt die Geschichte noch nach.Kate Morton schreibt gewohnt anschaulich und bildhaft, das zerbombte London wird beim Lesen lebendig. Zu den Charakteren muss ich sagen, dass ich besonders Laurel, Vivien und Jimmy mochte. Deswegen hat mir wahrscheinlich auch die Entwicklung des Ganzen gut gefallen. Und ich konnte gut nachvollziehen, dass Laurel etwas über die Vergangenheit ihrer Mutter wissen wollte, denn auch für mich als Tochter ist das interessant. Schließlich haben meine Eltern nicht erst mit meiner Geburt angefangen zu existieren, sie hatten auch vorher schon ein Leben. Das Buch ist ein Anreiz für mich, wieder mit meiner Familien-/Ahnenforschung weiterzumachen. Für Fans von Familiengeschichten ist "Die verlorenen Spuren" auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr
    • 8
  • Die falsche Freundin

    Die verlorenen Spuren
    MademoiselleMeow

    MademoiselleMeow

    31. October 2016 um 14:04

    Bei „Die verlorenen Spuren“ habe ich mich erst ein bisschen schwer getan mit dem lesen. Nicht, das ich es nicht von Anfang an spannend fand, aber die Geschichte spielt hier eben nicht wie so oft um die Jahrhundertwende und die ersten Jahrzehnte danach. Für mich ist der 2. Weltkrieg nicht unbedingt ein Lieblingsthema in Romanen (Auch wenn ich „Eine Handvoll Glück“ auch sehr mag). Er ist brutal und in keinster Weise romantisch (Auch wenn ich kein Fan von Schnulzen bin). Trotzdem, auch wenn man das Thema nicht mag, gelingt es Kate Morton sehr gut, mal eine andere Seite des Krieges zu beleuchten. Hier geht es gar nicht um Szenen auf dem Kriegsfeld, sondern um die Aufgabe der Frauen zu jener Zeit. Wir lernen Laurels Mutter Dorothy, genannt Dolly, kennen und die hat in jungen Jahren noch gar nichts mit der liebevollen Mutter gemein, die sie später werden würde. Ein reizendes Mädchen mit großen Träumen und einem Ideal, welches ihre biedere Familie so gar nicht entspricht. Ihre großen Ambitionen sind schon zu Beginn der Geschichte ein Thema und steigern sich mehr und mehr in ein krankhaftes Verhalten. Diese Entwicklung geht so schleichend voran, das man schon aufmerksam lesen muss, um mitzubekommen, das Dolly ein ernsthaftes Problem hat. Wie also, konnte aus der selbstbezogenen Dolly die liebende Mutter und Ehefrau Dorothy werden? Diese Verwandlung wird im Buch öfters angesprochen.Die andere Person, die ebenfalls eine Wandlung durchmacht, ist Vivien. Über Vivien ist Anfangs nicht viel bekannt. Ihre Geschichte, vor allem die Vorgeschichte, kommt erst im zweiten Teil des Buches in Schwung. Man lernt die andere Seite der Geschichte kennen und beginnt zu rätseln, wie viel von Dollys Geschichte der Wahrheit entspricht. Zwischen den beiden Frauen steht Jimmy, Dollys Freund und Komplize. Man befindet sich als Leser sozusagen in derselben Situation von Jimmy. Man mag, bis zu einem Gewissen Punkt Dolly, aber auch Vivien und weiß zuerst nicht, auf wessen Seite man steht. Als Leser wird einem natürlich schneller klar, auf welcher Seite man zu stehen hat. Die Story in der Gegenwart macht uns mit Dorothys Familie und ihrem Leben nach dem Krieg bekannt und man erkennt, das während des Krieges etwas ausschlaggebendes passiert sein muss. Etwas, für das sich Dorothy ein Leben lang die Schuld gab. Wir sind da genauso am rätseln wie Laurel, die gemeinsam mit ihrem Bruder, dem einzigen Eingeweihten, fest entschlossen ist, die Geheimnisse ihrer im Sterben liegenden Mutter zu lösen.Das, was man am Ende als Auflösung präsentiert bekommt, ist wirklich überraschend und sehr geschickt eingefädelt. Ich habe in anderen Bewertungen gelesen, dass das Ende vorhersehbar war. Bitte was? Da muss man schon ein ganz schöner Fuchs sein. Ich fand die Auflösung genial und hätte nicht daran gedacht, das es so kommen würde. Auch wenn ich Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte, hat mich die Geschichte dann doch vollends überzeugt. Auch wenn es hier ebenfalls eine tragische Liebesgeschichte gibt, fällt dieser diesmal vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit zu. Im Vordergrund steht vielmehr die Auswirkung des Krieges auf die Frauen und was Wunschdenken und Enttäuschung mit dem Seelenleben einer traumatisierten jungen Frau macht, die alles verloren hat. Und das bezieht sich hier nicht nur auf eine der beiden Frauen. Für mich ist „Die verlorenen Spuren“ das bisher tiefgründigste und am intelligentesten geschriebenste Buch von Kate Morton und bekommt von mir daher 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wenn die Vergangenheit ans Licht kommt

    Die verlorenen Spuren
    winter-chill

    winter-chill

    14. July 2016 um 20:00

    Laurels Mutter Dorothy wird bald 90 Jahre alt. Es soll eine große Feier geben, da allen Familienmitgliedern klar ist, dass es Dorothys letzter Geburtstag sein wird. Bei den Vorbereitungen für das Fest blättert Laurel sich durch die Familienfotos und plötzlich sind lang verdrängte Erinnerungen wieder da: Laurel muss sich eingestehen, dass sie als Jugendliche vor 50 Jahren ein schreckliches Verbrechen beobachtet hat, in das ihre Mutter verwickelt war. Was geschah an diesem Sommertag damals wirklich? Laurel beginnt Nachforschungen anzustellen und wirbelt dabei die Vergangenheit ihrer Mutter auf. Auch ihren vierten Roman „Die verlorenen Spuren“ hat Kate Morton wieder nach dem gleichen Rezept geschrieben, wie ihre anderen Romane: Es gibt zwei Zeitebenen – eine in der Gegenwart, eine in der Vergangenheit – und Morton vermischt gekonnt Liebegeschichte mit Krimi und historischem Roman. Mir gefallen solche Familiengeheimnis-Geschichten in der Regel sehr und Kate Morton gehört meiner Meinung nach definitiv zu den Autorinnen, die dieses Genre am besten beherrschen (auch wenn ich von ihrem dritten Roman „Die fernen Stunden“ etwas enttäuscht war). Mit „Die verlorenen Spuren“ hat sie aber auf jeden Fall wieder bewiesen, dass sie eine Meisterin dieses Genres ist. Morton hat einen ganz besonders atmosphärischen und bildhaften Schreibstil und über allem schwebt auch immer ein Hauch von Melancholie und Sehnsucht. Dazu ist die Geschichte auch noch gut und glaubwürdig konstruiert – ganz ohne Kitsch. Auch die Charaktere waren sehr authentisch und detailliert gezeichnet. Leider war die Geschichte für mich aber stellenweise recht vorhersehbar – trotz der vielen spannenden Wendungen. Das hat aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan und kann auch daran liegen, dass ich schon recht viele Bücher dieser Art gelesen habe und sich die Motive irgendwann einfach wiederholen. Auf jeden Fall ist „Die verlorenen Spuren“ grandiose Unterhaltungsliteratur.

    Mehr
  • lesenswert

    Die verlorenen Spuren
    KarinFranke

    KarinFranke

    12. June 2016 um 18:50

    Kate Morton Die verlorenen Spuren Anlässlich eines Familientreffens zum 90. Geburtstag ihrer Mutter erinnert sich Laurel an ein 50 Jahre zurückliegendes Verbrechen, dessen Zeuge sie wurde. Doch kann sie sich nicht mehr genau erinnern, was damals passierte. Sie ist entschlossen, das Rätsel endlich zu lösen. Die Geschichte spielt in zwei verschiedenen Zeiten, einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit, hauptsächlich in der Zeit des zweiten Weltkrieges. Damals nahm das Geheimnis, dem Laurel nun auf der Spur ist, seinen Anfang. Obwohl der Leser zeitweise der Tochter dadurch gegenüber im Vorteil ist, ist die Auflösung am Ende überraschend, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Doch macht es im Nachhinein Sinn und führt zu einem befriedigenden Ende. Es dauert eine Weile, bis die Handlung Fahrt aufnimmt, trotzdem ist es von der ersten Seite an angenehm zu lesen. Die handelnden Personen sind so liebevoll beschrieben, dass sie einem schnell ans Herz wachsen und man ihnen gern auch über etwas langweiligere Stellen hinweg folgt. Fazit: Ein Buch, bei dem man es bedauert, wenn man es zu Ende gelesen hat und daher auch eine eindeutige Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannende Familiengeschichte mit überraschendem Ende - absolut empfehlenswert

    Die verlorenen Spuren
    jutscha

    jutscha

    04. March 2016 um 19:41

    1961 beobachtet die junge Laurel von ihrem Baumhaus aus, wie ein fremder Mann auf ihr Grundstück kommt, als die Mutter, die gerade den kleinen Bruder auf dem Arm hat, sich umdreht. Der Mann spricht die Mutter mit Vornamen an, aber diese erstarrt mit einem unglaublichen Ausdruck von Angst in ihrem Gesicht. Kurz darauf ist der Mann tot. Erst 2011, als die Mutter todkrank ist und Laurel in alten Fotos kramt, erinnert sie sich wieder daran und sie gesteht sich ein, dass sie damals einen Mord beobachtet hat. Was ist damals genau passiert? Verheimlicht ihr die Mutter etwas? Kennt sie diese Frau überhaupt, die sie schon ihr Leben lang liebt? Lag die Ursache für dieses Verbrechen im Krieg, von dem die Mutter nie erzählen wollte? Sie beginnt mit der Erforschung dieses Familiengeheimnisses und versucht, sich selbst diese ganzen Fragen zu beantworten. Es gibt mehrere Handlungsstränge in diesem Buch, die hauptsächlich im Jahr 2011 und im Jahr 1941 spielen. Die Autorin schafft den Spagat zwischen diesen Zeiten sehr gut, beide Handlungsstränge bauen aufeinander auf, in dem einer die offenen Fragen des anderen beantwortet. Das hat sie wunderbar hinbekommen. Die Lebensgeschichte von Laurels Mutter hat mich von Beginn des Buches an bis zum Schluss gefesselt, wobei ich mir nicht immer im Klaren darüber war, ob ich eine Familiengeschichte oder einen Krimi lese. Der Spannungsbogen hielt sich von Anfang bis zum Schluss und es wurde keinen Moment langweilig. Das Ende hielt noch eine besondere Überraschung bereit, was ich wirklich bemerkenswert fand. Die Handlung ist von vorne bis hinten durchdacht, alles ist logisch und konsequent. Das war der erste, aber sicher nicht der letzte Roman, den ich von dieser Kate Morton gelesen habe. Ich kann hierfür eine absolute Leseempfehlung aussprechen und bewerte das Buch mit 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Seehaus" von Kate Morton

    Das Seehaus
    Diana_Verlag

    Diana_Verlag

    KATE MORTON! Das Original ist zurück! Endlich! Nach drei Jahren erscheint der neue Roman - ‚Das Seehaus‘- der weltweit erfolgreichen Nr.1 Bestsellerautorin aus Australien! Und zwar an einem ganz besonderen Tag, dem 29. Februar! Wir können es tatsächlich kaum erwarten, und so gibt es für Euch – pünktlich zum Erscheinungstermin – eine Buchverlosung. Und darum geht’s: Die Weltbestsellerautorin Kate Morton erschafft in ihrem neuen Roman wieder eine Welt voller Geheimnisse, in der die Vergangenheit die Gegenwart nicht loslässt: In Das Seehaus wirft eine Mittsommernacht noch jahrzehntelang ihre Schatten in Frankreich, 1. Weltkrieg: Anthony Edevane, angehender Arzt und britischer Soldat, durchlebt die Hölle. Sein bester Freund, halb wahnsinnig durch die Gräuel des Krieges, ist im Begriff zu desertieren. Edevane eilt, um ihn aufzuhalten. Ein Säugling schreit. Jede Hilfe kommt zu spät. Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so unfassbar ist, dass die Familie alles stehen und liegen lässt – und das Anwesen nie wieder betreten wird. Cornwall 2003: Siebzig Jahre später stößt Detective Sadie Sparrow auf das verfallene Anwesen Loeanneth, auf dem die Edevanes gelebt haben, und erfährt von deren Schicksalsschlag. Sparrow beginnt nachzuforschen. Die Suche nach Antworten führt die Kriminalkommissarin tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld. Nach den SPIEGEL-Bestsellern Das geheime Spiel, Der verborgene Garten, Die fernen Stunden und Die verlorenen Spuren ist Kate Morton mit ihrem neuen Roman wieder eine einzigartige Geschichte gelungen, die sich jedem Genrezwang widersetzt: Stück für Stück erhalten die Leser Einblick in die Familiengeschichte der Edevanes, angefangen von der romantischen und erstaunlichen Liebesgeschichte zwischen Eleanor und Anthony. Dabei gerät Detective Sparrow zunächst auf eine falsche Spur. Kate Morton, die derzeit erfolgreichste Autorin Australiens, verwebt, wie schon in ihren vorangegangenen Büchern, Zeitgeschichte sowie Elemente des Krimis und der Liebesgeschichte zu einem unerhört raffiniert erzählt und bis ins Detail konstruierten Roman mit zahlreichen überraschenden Wendungen – bis zum letzten Satz. Wir freuen uns SEHR auf ‚Das Seehaus‘, das die englischsprachigen Leser bereits SOOO großartig finden: # Platz 1 in Australien # Platz 1 in Kanada # Platz 6 in USA (NY Times) # Platz 11 in UK Freut Ihr Euch auch? Wir wünschen Euch viel Glück bei der Buchverlosung! Bis bald, Eurer Diana-Team.

    Mehr
    • 470
  • Wieder eine wunderbar spannende Geschichte!

    Die verlorenen Spuren
    MamaSandra

    MamaSandra

    15. February 2016 um 11:03

    Bisher habe ich alle Bücher von Kate Morton verschlungen und weiter empfohlen. Ich bin froh, dies auch weiterhin so pflegen zu können! Die Geschichte hat mich wieder einmal sehr gefesselt! Die Sprünge von Gegenwart in die Vergangenheit sind in vielen Büchern unerträglich und durcheinander, einfach fehl platziert. Aber Kate Morton schafft den perfekten Übergang. Zur Story: Dorothy ist 90 und sieht ihrem Lebensabend entgegen. Zunehmend verwirrt und von den Schatten ihrer Vergangenheit geplagt, entspringen ihr öfters Wörter und Namen in Gegenwart ihrer Kinder, mit welchen diese nichts anfangen können. Die älteste Tochter, Laurel, erinnert sich noch zu gut an einen Tag ihrer Kindheit. Da erstach die Mutter einen fremden Mann. Doch der Mann kannte die Mutter. Damals hatte es für Laurel keine größere Bedeutung, doch so langsam beginnt sie die Umstände von damals aufzuarbeiten. Sie will heraus finden, wer dieser Mann war und warum Dorothy ihn umgebracht hat. Mit Hilfe ihres Bruders Gerry (der als Baby die Tat miterlebte und sich an etwas Schlimmes von damals -besagte Tat- erinnern kann) forscht sie in der Vergangenheit. Auf dem Dachboden wird ein Buch mit Widmung gefunden, dazu ein Foto von Mutter Dorothy mit Vivien. Einer Freundin aus London. Immer wieder springt die Geschichte in das "Vorleben" von Dorothy. Was hat sie in London erlebt, bevor sie in die Idylle zog und eine glückliche Familie gründete? Verschiedene Jahre werden erfasst. Man erfährt in welchem Verhältnis Dorothy zu Vivien stand. Wichtig ist auch zu lesen, wer Dorothy eigentlich war. Wie sie nach London kam, wer sie dort auf ihrem Weg begleitete... Ihre 1. Liebe Jimmy spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Inmitten der Vergangenheits-Seiten wird nochmals untergliedert in die Geschichte der wichtigsten Personen: Dorothy, Jimmy und Vivien. Wer war Vivien? Und wie standen alle 3 zueinander? Was ist damals passiert, dass Dorothy eine solche Angst vor dem fremden Mann hatte, dass sie ihn erstochen hat? Immer wieder finden auch Laurel und Gerry etwas heraus und basteln ihr Puzzle zu einer sinnvollen Geschichte zusammen. Einige Lücken kann nur Dorothy füllen. Noch vor ihrem Tod klärt sich alles auf und Dorothy kann entbunden aller Lasten endlich ihren Frieden finden. Fazit: Ein paar Fragen sind bei mir dennoch offen im Raum stehen geblieben, was mich ein wenig ärgert. Aber ansonsten wurde die Spannung wieder gut aufgebaut. Manchmal vielleicht etwas langatmig, aber dann gab es wieder eine neue Wendung, die mich weiter lesen lassen wollte. Bei Kate Morton kann man einfach das Buch nicht weg legen. Denn immer wenn es einen neuen Hinweis gibt, muss man einfach erfahren wie es weiter ging. Zudem versucht man selbst via Kopfkino das Puzzle zum Ganzen zusammen zu fügen. Jedoch bin ich bis zum Schluss in eine etwas falsche Richtung getappt. Es gab dann doch noch einige Überraschungen. Ich kann auch dieses Buch wieder sehr weiter empfehlen! Spannung bis zum Schluss! Gelungene Sprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen alt und jung... Kate Morton schafft es die Nachforschungen in einer Familiengeschichte erfolgreich umzuwandeln! Vielen Dank! ich freue mich bereits auf das nächste Werk!

    Mehr
  • Eine wunderbar spannende Suche nach verlorenen Spuren...

    Die verlorenen Spuren
    MamaSandra

    MamaSandra

    12. February 2016 um 08:39

    Bisher habe ich alle Bücher von Kate Morton verschlungen und weiter empfohlen. Ich bin froh, dies auch weiterhin so pflegen zu können! Die Geschichte hat mich wieder einmal sehr gefesselt! Die Sprünge von Gegenwart in die Vergangenheit sind in vielen Büchern unerträglich und durcheinander, einfach fehl platziert. Aber Kate Morton schafft den perfekten Übergang. Zur Story: Dorothy ist 90 und sieht ihrem Lebensabend entgegen. Zunehmend verwirrt und von den Schatten ihrer Vergangenheit geplagt, entspringen ihr öfters Wörter und Namen in Gegenwart ihrer Kinder, mit welchen diese nichts anfangen können. Die älteste Tochter, Laurel, erinnert sich noch zu gut an einen Tag ihrer Kindheit. Da erstach die Mutter einen fremden Mann. Doch der Mann kannte die Mutter. Damals hatte es für Laurel keine größere Bedeutung, doch so langsam beginnt sie die Umstände von damals aufzuarbeiten. Sie will herausfinden, wer dieser Mann war und warum Dorothy ihn umgebracht hat. Mit Hilfe ihres Bruders Gerry (der als Baby die Tat miterlebte und sich an etwas Schlimmes von damals -besagte Tat- erinnern kann) forscht sie in der Vergangenheit. Auf dem Dachboden wird ein Buch mit Widmung gefunden, dazu ein Foto von Mutter Dorothy mit Vivien. Einer Freundin aus London. Immer wieder springt die Geschichte in das "Vorleben" von Dorothy. Was hat sie in London erlebt, bevor sie in die Idylle zog und eine glückliche Familie gründete? Verschiedene Jahre werden erfasst. Man erfährt in welchem Verhältnis Dorothy zu Vivien stand. Wichtig ist auch zu lesen, wer Dorothy eigentlich war. Wie sie nach London kam, wer sie dort auf ihrem Weg begleitete... Ihre 1. Liebe Jimmy spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Inmitten der Vergangenheits-Seiten wird nochmals untergliedert in die Geschichte der wichtigsten Personen: Dorothy, Jimmy und Vivien. Wer war Vivien? Und wie standen alle 3 zueinander? Was ist damals passiert, dass Dorothy eine solche Angst vor dem fremden Mann hatte, dass sie ihn erstochen hat? Immer wieder finden auch Laurel und Gerry etwas heraus und basteln ihr Puzzle zu einer sinnvollen Geschichte zusammen. Einige Lücken kann nur Dorothy füllen. Noch vor ihrem Tod klärt sich alles auf und Dorothy kann entbunden aller Lasten endlich ihren Frieden finden. Fazit: Ein paar Fragen sind bei mir dennoch offen im Raum stehen geblieben, was mich ein wenig ärgert. Aber ansonsten wurde die Spannung wieder gut aufgebaut. Manchmal vielleicht etwas langatmig, aber dann gab es wieder eine neue Wendung, die mich weiter lesen lassen wollte. Bei Kate Morton kann man einfach das Buch nicht weg legen. Denn immer wenn es einen neuen Hinweis gibt, muss man einfach erfahren wie es weiter ging. Zudem versucht man selbst via Kopfkino das Puzzle zum Ganzen zusammen zu fügen. Jedoch bin ich bis zum Schluss in eine etwas falsche Richtung getappt. Es gab dann doch noch einige Überraschungen. Ich kann auch dieses Buch wieder sehr weiter empfehlen! Spannung bis zum Schluss! Gelungene Sprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen alt und jung... Kate Morton schafft es die Nachforschungen in einer Familiengeschichte erfolgreich umzuwandeln! Vielen Dank! ich freue mich bereits auf das nächste Werk!

    Mehr
  • Wenn man die Vergangenheit nicht loslassen kann

    Die verlorenen Spuren
    _Sahara_

    _Sahara_

    Inhalt: England, Greenacres Farm 1961: Während einer Familienfeier am Flussufer beobachtet die junge Laurel, wie ein Fremder das Grundstück betritt und ihre Mutter aufsucht. Kurz darauf ist der idyllische Frieden des Ortes jäh zerstört. Erst fünfzig Jahre später gesteht sich Laurel beim Anblick eines alten Fotos ein, dass sie damals Zeugin eines Verbrechens wurde. Doch was genau geschah an jenem lang zurückliegenden Sommertag? Meinung: Ich liebe die Bücher von Kate Morton. Sie schreibt immer wunderschöne Geschichte über Familien und deren Geheimnisse. Vor allem der Wechsel der Perspektiven und von Vergangenheit und Gegenwart macht einfach ihre Bücher aus. Die Geschichte hat mich sehr bewegt. Man lernt junge Menschen kennen, die während des zweiten Weltkrieges versuchen mehr aus ihrem Leben zu machen. Die auf etwas besseres hoffen, als ihnen gegeben ist. Besonders toll fand ich, dass mir Charaktere, die mir zunächst sympathisch waren im Laufe des Buches nicht mehr so sympathisch daher kamen und umgekehrt. Denn je mehr man über die Vergangenheit der Personen erfährt umso besser kann man ihre Handlungen verstehen. Ich muss sagen so richtig interessant und spannend wurde es erst gegen Ende hin. Ich hätte mir zwischendurch gerne noch ein bisschen mehr Spannung gewünscht. Das Buch hat mich trotzdem gut unterhalten und meinen Lesegenuss nicht getrübt. Ich kann das Buch wärmstens empfehlen. @_Sahara_

    Mehr
    • 5
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2016

    LovelyBooks Spezial
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Themen-Challenge geht 2016 in eine neue Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den meine Kollegin nordbreze (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken wird. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an nordbreze mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Ich bin in Mutterschutz / Elternzeit und kann mich darum nicht kümmern. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2016 bis 31.12.2016 . Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2016 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr bereits mindestens ein anderes Buch gelesen habt. (Verratet auch, welches ihr schon kennt.) Ein Buch, in dessen Buchtitel ein Wort mindestens 2 mal vorkommt. Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Punkte zu sehen sind. Ein Buch, dessen Autor 2 Vornamen hat. Ein Buch, das der erste Teil einer Buchreihe ist (mindestens 3 Bände) und von der auch schon mindestens 3 Bände erschienen sind. Ein Buch, auf dessen Cover eine bekannte Sehenswürdigkeit abgebildet ist. (Bitte benennt auch diese Sehenswürdigkeit.) Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, das 2016 erstmalig in der Sprache, in der es gelesen wird, veröffentlicht wurde. Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht. Ein Buch, dessen Cover vorranging blau ist. Ein Buch, das hauptsächlich in einem europäischen Land spielt, jedoch nicht in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Ein Buch, auf dessen Cover ein Gesicht, aber nicht der Rest der Person abgebildet ist. Ein Buch, das kein Happy End hat. (Vorsicht, wenn ihr hier bei anderen Teilnehmern vorbeischaut - euch könnte das Ende eines Buches verraten werden.) Ein Buch, das zwischen 300 und 350 Seiten lang ist. Ein Buch, bei dem der gesamte Name des Autors aus genauso vielen Buchstaben besteht, wie dein eigener gesamter Name. (Vor- und Nachname sind gefragt, Doppelnamen sollen nur mitgezählt werden, wenn sie auch für gewöhnlich mit genannt werden! Bitte gebt die Anzahl mit an, nennt aber nicht euren vollständigen Namen.) Ein Buch, das mindestens 20 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Ihr findet die Anzahl, wenn ihr auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fahrt.) Ein Buch, dass im Zeitraum von 2008 bis 2012 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das ihr schon einmal gelesen oder aber früher schon einmal angefangen aber nicht zu Ende gelesen hattet. Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor. Ein Buch, dessen Titel kursiv geschrieben ist. Ein Buch, in dem ein bestimmter Beruf eine wichtige Rolle spielt und in dem aus dem Berufsleben der Figur detailliert berichtet wird. (Bitte benennt auch den Beruf.) Ein Buch, das mindestens 100 Jahre in der Zukunft oder aber mindestens 100 Jahre in der Vergangenheit spielt. Ein Buch, das mindestens 4cm dick ist. Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch in einer Fremdsprache (nicht Deutsch). Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit dem selben Buchstaben enden. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist. Ein Buch, das ihr in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft habt. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das ihr als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört habt. Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 3-4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, in dessen Buchtitel eine Aufzählung vorkommt (mindestens 3 Wörter). Ein Buch, das euch von einem anderen Leser persönlich empfohlen wurde. (Bitte schreibt auch dazu, von wem die Empfehlung kam: beste Freundin, Mutter, Bruder o.Ä.) Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr schon mindestens 3 andere Bücher zuvor gelesen habt. (Bitte Verlagsname und 3 zuvor gelesene Bücher mit angeben.) Ein Buch, für dessen Covergestaltung auch ein echtes Photo verwendet wurde. Ein Buch, in dessen Buchtitel ein zusammengesetztes Substantiv vorkommt. Ein Buch, in dem die Schule eine Rolle spielt. Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur zwischen 20 und 30 Jahre alt ist. Ein Buch, auf dessen Cover ein Buch zu sehen ist. Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 3 mal aufeinander folgt. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2016 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an nordbreze und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: AAberRushAduja (20/20)agi507Aglaya (40/40)Agnes13AjanaAlchemillaAleida (33/30)alicepleasanceAlondria (33/20)Amelienamigo8347ANATAL (30/30) andymichihelli (40/40)Anendienangi_stumpf (40 / 40)Aniday (30/30) AnnejaAnneMayaJannika (30/30)Ann-KathrinSpeckmannAnrubaArachn0phobiA (40/40)Artemis_25 (40/40)Ascari0Athene79Bban-aislingeach BandeloBeaSurbeck (30/30)BeatDropsOutBella233 (40/40)BellastellaBellis-Perennis (40/40)Betsbybeyond_redemptionBiancaWoeB_ini (40/40)BioinaBjjordisonblack_horse (40/40)blauerklausblessedBloodyBigMess (32/30)Bluebell2004BlueSunsetbookgirlbooksnstoriesBookwormyBosni (40/40)BuchblogDieLeserinBuchgespenst (34/30)Buchhandlung_am_SchaeferseeBuchnascherinBuchraettin (31/30)buecherduftBuechermomenteBUechersindmeineWeltBuschchristineCCadiya (35/30)Caillean79 (38/30)calimero8169 (20/20)CaroasChattysBuecherblog (20/20)ChoikangDeerChrischiD (26/20)ChrissiHchristariraChubbChubbCithielClaudia-MarinaClaudias_LesefreudenCode-between-lines (38/30)ConjaConnyKathsBooksCori2016Crazy-Girl6789crimarestricrumb (20/20)CupcakeCat (22/20)czytelniczka73 (31/30)Ddaneegold (40/40)DaniliesingDaninskyDanni89DarcyDebbi1985DeenglaDeinSichererTodDelphynadia78DieBertaDieTina2012digra (40/40)DiniLivingdisadelidivergent (32/30)DonnaVivi (20/20)Dreamworx (37/37)Eelane_eodainelemyyElkeel_lorene (38/30)elmidi (20/20)elodie_kEmmas_bookEmotionenEngelchen07 (30/30)Ernie1981 (20/20)Eternity (33/30)Eva-Maria_ObermannEvan (30/30)FfairybooksFantworldfelicitas26Feni Finchen411Flamingo FLYING_ROXFornika (40/40)franzzifrauschnuerchenfredhel (25/20)furchtlos (20/20) GGelis (20/20)gemischtetueteglueckGetReadyGinevraGinny-Katniss27glanzenteGlanzleistungGrOtEsQuE (35/30)Gruenentegst (30/30)guutemineGwendolinaHhalfbadhannelore259HarIequinhasirasi2 (38/30)haTikvaHenny176 HerbstmondHerzkirscheehexepanki (30/30)Hikarihisteriker (40/40)HoneyIndahouse (37/30)hundeliebhaberIIcelegs (36/20)ichundelaineIgelaIgelmanu66 (40/40)IMG_1001ImYoursInaVainohulluInsider2199 (31/30)iorethIraWirairishladyIsiVitalitsabookwormthingJJadrajala68 (20/20)janaka (36/30)Janina84janinchens.buecherweltJaninezachariaejasbrJashrin (40/40)_Jassijenvo82jk14JulesWhethetherJulia2610Julia_liest (20/20)juliane108JuliB (40/40)Julie209 (36/30)JusyKKarin_Kehrer (30/30)Kasin (30/30)katha_strophe (40/40)Kattel82KayvanTeeKendraKidakatashkillerprincesskingofmusicKionaKirschLilliKleine1984kleinechaotinKlene123KnirinKnorke (24/20)kn-quietscheentchenKrimiwurmKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTea (40/40)LadySamira091062LandbienelaraundlucaLarii-MausiLarryPi (20/20)lauterundleiseLena205LenaausDDlenicool11 (30/30)LeonoraVonToffiefee (37/30)lesebiene27LeseJetteLese-Krissi (22/20)Lesemaus1984lesende_samtpfoteleseratteneuLeseratz_8Lesestunde_mit_MarieLesetaubeLesezirkel (20/20)lexana (20/20)Lexi216189LiberaceLibriHollyLilawandel (30/30) lilylovesbookslille12Lilli33 (33/30)LillianMcCarthy (40/40)LimitLess (35/30)linda2271lLisbeth0412Lisbeth76Lissy (30/30)Literaturlivinginaworldofbookslizzie123LMonLoki_Laufeysonlouella2209Lovely90 (30/30)lovely_bookwormLrvtcb (20/20)LucretiaLuiline (40/40)luminasbooksLuzi92MmabuereleMaggieGreenemaggiterrineMalinaldamareike91Marina2483marinasworldMariposa93marpijemartina400 (30/30)M-aryMaus71maxine-julieMeinhildSmelanie1984 (30/30)MelEMe-LianMelvadjaMeseMiamou (31/30)miekenMiniMixiMinnaMMira20 (37/30)MiracleDay (30/30)MissErfolgmiss_mesmerized (40/40)MissSnorkfraeulein (29/20)MissStrawberry (31/20)MissTalchenmistellor (40/35)Mizuiro (30/30)mona_lisas_laechelnMone97 mondy (20/20)moziread Mrs_Nanny_Oggmsmedlock MsChillimyownnameNNachtorchideenaddoochnaninka (39/30)Nelkennemo91 (20/20) nessie500N9erzNightflower (40/40)Nisnisnonamed_girlnordbreze (33/20) NuddlOonce-upon-a-time (40/40)PPachi10 (40/40)paevalill (20/20)pamNparden (40/40)paschsoloPaulamybooksandme (40/40)peedee (40/40)PelippaPessimonPfoten-LinsePhiniPMelittaM (37/30)PusteblumenfarmQQueenelyza (40/40)QueenSize (30/20)RrainbowlyRegina99Reisen-durch-BuecherRitja (30/30)RosenmadlRotkäppchen (20/20)SSabanasabine3010_Sahara_sameaSamuel_PickwickSanakitoSaphierSarafinchenSardonyxsassthxticscarlett59schaclaschafswolkeSchCh121 (40/40)Schlehenfee (40/40)Schneeflocke2013Schnutsche Schwertlilie79 (27/20)sechmetSeelensplitterShaylanaShineOn (30/30)Sick (30/30)Sikal (36/20)SkybabeSnordbruchsnowberrysnowi81solveig (40/40)Somayasommerlese (40 / 40)Sophiiiespecialangspozal89StarletStefanieFreigericht (40/40) StefanieFreigericht - Agatha Christiestefanie_skySteffiR30Steffis-BuecherkisteSteffiZiStehlbluetensteinchen80 (30/30)sternblutsternchennagelsternenbrisestoffelchenStormy-BookssuggarSuleikaSuleviasunlight (31/30)sursulapitschiSuse33 Suska (30/30)Svanvithe SweetSmile (30/30)SweetybeaniesweetyenteSylverstarTTabitaTalathiel (36/30)TalieTaluzi (39/30)Tamileintanja_025Tatsu (30/30)Tess-xyThaliomee (30/30)TheBookWormThe iron butterfly (30/30)thelauraverseTiana_Loreen Tina2803 (20/20)Tini_S (40/40)TiniSpeechless (20/20)tootsy3000 TraubenbaerTraumkatzeTraumTante (40/40)TschisesTulipdaisytumblereadUuli123 (30/30)unfabulousVvalle87vb90vielleser18 (33/30)VroniMars (35/30)VuchaWWaldlaeuferin (20/20)WatsekaWedma (20/20)werderanerWermoeweWillia (31/30)Winterzauber (34/30)WolfhoundWolly (35/30)wunderfitzXxbutterblumeYYaalboyunasmoondragon7YuyunYvetteH (40/40) Zzazzles (40/40)Zeit_zu_Lesenzessi79 (40/40)Zoe27zuckerbrini

    Mehr
    • 6501
  • Eine Tochter auf der Suche nach den Geheimnisses ihrer Mutter

    Die verlorenen Spuren
    Tina06

    Tina06

    23. January 2016 um 12:06

    Hinter mir liegt eine lange Reise durch das Leben der Protagonisten. Eine Reise, die in Australien beginnt und in einem kleinen Vorort vor London 90 Jahre später endet. Eine Geschichte, die vielseitiger und geheimnisvoller nicht sein könnte, über Trauer, Grausamkeit, Wut, Verletztheit, Liebe und den Zusammenhalt einer glücklichen Familie. Am Todesbett ihrer Mutter erinnert sich Laurel an einen schrecklichen Vorfall in ihrer frühen Kindheit, deren Geheimnis ihr Leben seither unbewusst geprägt hat. Über die Hintergründe des Vorfalls haben ihre Eltern immer geschwiegen und jetzt scheint es, dass ihre Mutter Dorothy ihr Geheimnis mit ins Grab nimmt. Mit ihrem Bruder macht sich Laurel nun auf die Suche nach der Wahrheit. Was sie finden, scheint nicht zum liebevollen Wesen ihrer Mutter zu passen. Es ist eine wirklich sehr berührende Geschichte über das unabwendbare Schicksal einer Frau, die es nicht verdient hat, aber wer hat das schon.... Allen Belletristikfreunden kann ich dieses Buch mit bestem Gewissen empfehlen. Lediglich im Mittelteil empfand ich etwas langatmig, daher nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Die verlorenen Spuren

    Die verlorenen Spuren
    Cora7589

    Cora7589

    04. October 2015 um 11:12

    Verlag: Diana Verlag Seitenanzahl: 600 Cover: Ich finde es nicht sehr ansprechend, eher langweilig. Buch: 1961 wird die junge Laurel Zeugin eines Verbrechens in ihrer Familie. 2011 Laurels Mutter liegt in einem Pflegeheim im Sterben. Sie und ihre Geschwister treffen sich um Abschied von ihr zu nehmen. Als Laurel dann in ihr Elternhaus zurückkehrt, kommen Erinnerungen hoch und die Vergangenheit holt sie ein. Damals der Tag des Verbrechens .... Laurel beschließt der Sache auf den Grund zu gehen und das Rätsel zu lösen. Das Buch ist spannend bis zum Schluss. Immer wieder kommen Geheimnisse auf. Gerade das macht es besonders. Dies ist mein 2. Buch von Kate Morton und auch diesmal bin ich begeistert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die verlorenen Spuren" von Kate Morton

    Die verlorenen Spuren
    tigerbea

    tigerbea

    17. September 2015 um 20:45

    Laurel fährt zur Geburtstagsfeier ihrer Mutter. Der Familie ist klar, daß dies der letzte Geburtstag sein wird, denn Dorothy ist sehr krank. Schon bald kommen Laurel Erinnerungen an ihre Kindheit, als sie alte Fotoalben durchblättert. Erschrocken stellt sie fest, daß sie damals ein schreckliches Verbrechen beobachtet hat. Die Erinnerungen lassen ihr keine Ruhe und sie beginnt, Nachforschungen über einen geheimnisvollen Mann und die Vergangenheit ihrer Mutter anzustellen. Laurel gerät in eine Zeit, in der Bombenalarm, Tod und Zerstörung zum Alltag gehörten. Doch wie hat Laurels Mutter diese Zeit überstanden und welches Geheimnis hat sie die ganzen Jahre mit sich herumgetragen? In diesem Buch wird dem Leser eine tolle Geschichte geboten. Eigentlich sind es mehrere Geschichten von ganz verschiedenen Menschen. Wenn man die Ereignisse während dem Lesen verknüpfen will, wird man oft auf eine falsche Fährte gelockt. Erst zum Schluß wird dem Leser klar, wie alles zusammenhängt. Die Überraschung war für mich groß, denn ich habe damit so gar nicht gerechnet. Die Geschichte ist sehr geschickt geschrieben. Die Die Spannung bleibt stets erhalten, so daß Unterbrechungen beim Lesen höchst unerwünscht sind. Man möchte am liebsten nur noch eins: in diesem Buch lesen!

    Mehr
  • Die verlorenen Spuren

    Die verlorenen Spuren
    Dawna

    Dawna

    14. August 2015 um 18:03

    An einem Sommertag im Jahr 1961 wird die junge Laurel Zeugin eines Verbrechens, das das idyllische Bild ihrer Familie für immer zertört. Erst bei der Rückkehr in ihr Elternhaus fünfzig Jahre später holen sie die verdrängten Erinnerungen an das Unheil von damals wieder ein und veranlassen sie dazu, dem Rätsel um die Vergangenheit ihrer Mutter auf den Grund zu gehen. Je mehr Laurel forscht, desto mehr muss sie feststellen, wie sehr sie sich immer in ihrer Mutter getäuscht hat... Kate Morton erzählt in einem wunderbar angenehmen, mitreißenden Schreibstil. Die gut durchdachte Handlung wird in zwei Handlungssträngen wiedergegeben, die sich zunehmend zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Nichtsdestotrotz bleibt die Spannung bis zum Schluss erhalten, der Leser wird immer wieder vor überraschende Wendungen gestellt und die tatsächliche Lösung um die Geschehnisse in der Vergangenheit von Laurels Mutter ist mehr als unerwartet!

    Mehr
  • weitere