Kate Mosse Die Frauen von Carcassonne

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(19)
(18)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Frauen von Carcassonne“ von Kate Mosse

Voller Leidenschaft erzählt Kate Mosse eine hoch emotionale Liebes-Geschichte in Zeiten des Krieges - Der Nummer-1-Bestseller aus England endlich im Taschenbuch. Carcassonne 1942: Jeden Tag spürt die junge Sandrine die Einschränkungen durch den Krieg, doch ihre Lebensfreude lässt sie sich dadurch nicht nehmen. Selbst als sie überfallen wird, versteht sie die angstvolle Aufregung ihrer Freunde nicht: Bevor ihr Schlimmeres passieren kann, kommt ihr der junge Raoul zu Hilfe. Erst als Sandrine erfährt, dass die anderen längst im Widerstand kämpfen, auch ihre Schwester Marianne und ihr Retter Raoul, begreift Sandrine die Gefahr, in der sie schweben. Trotzdem schließt sie sich der Widerstands-Gruppe mit dem Namen Citadelle an. Die Aufträge der Gruppe werden allerdings immer gefährlicher, und bald weiß Sandrine nicht mehr, wem sie trauen kann. Nicht nur von den Besatzern geht Gefahr aus, zunehmend wird die Gruppe auch von Verrat aus den eigenen Reihen bedroht. Als der Krieg seinen schrecklichen Höhepunkt erreicht, zweifelt Sandrine selbst an Raoul - ihrem Lebensretter und der Liebe ihres Lebens.

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Wenn auch chaotisch - witzige Szenen und Happy End :-)

I-heart-books

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Dramatische Familientragödie, die Krimi- und Thrillerelemente enthält und bis zum Schluss spannend bleibt.

Lucciola

Wie der Wind und das Meer

Eine Lesenswerte Geschichte mit sehr interessanter Thematik, aber mir hat die Tiefe gefehlt. 3,5 Sterne

TraumTante

Die Lichter von Paris

Tolle Geschichte mit zwei Starken Frauen.

_dieliebezumbuch

Sieh mich an

Abgebrochen, nichts für mich.

thursdaynext

Die Schlange von Essex

Aberglaube versetzt ein Dorf in Angst und Schrecken

alupus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Frauen von Carcassonne

    Die Frauen von Carcassonne

    eleisou

    20. July 2016 um 15:41

    Ein über 800 Seiten dicker Roman über einen detailierten Einblick ins Frankreich des zweiten Weltkrieges. Carcassonne 1942. Frankreich ist in zwei geteilt, das Leben in Südfrankreich ist nicht einfach obwohl sich die Region unter dem Vichy-Regime noch selbst verwalten darf und nicht von den Deutschen besetzt ist. Die junge Sandrine lebt mit ihrer Schwester in der alten Katharer-Stadt Carcassonne. Sandrine merkt zuerst nicht so was genau vor ihr geschieht, ein tragisches Ereignis aber zwingt sie der Wahrheit ins Auge zu sehen. Bei einem Unfall lernt sie Raoul kennen, verliebt sich in den jungen Widerständler und gründet zusammen mit ihrer Schwester eine eigene Widerstandsgruppe, Citadel. Sie planen eifrig politische Aktionen. Dann kommt ein Rückblick ins Jahr 342. Arinius, ein junger Mönch schmuggelt verbotene Texte, denn das Christentum ist nicht gern gesehen. Das Bindeglied zwischen beiden Zeiten ist ein geheimnisvoller Codex, den Arinius geschmuggelt und versteckt hat. Mit seiner Hilfe soll es den Menschen aus Carassonne gelingen, in großer Not die Geister der Berge zu wecken. Die herzzerreißende Liebesgeschichte zwischen Sandrine und Raoul gibt dem historischen Roman eine besondere Note. Jedoch ist es ein eher anspruchvoller Roman was die Sprache betrifft und es werden viele französische Wörter benutzt, die es für einen der die Sprache nicht spricht, nicht einfacher macht. Nichtsdestotrotz fand ich das Buch sehr interessant und würde es prompt weiteremfehlen.

    Mehr
  • Die fruen von Carassonne

    Die Frauen von Carcassonne

    anne_fox

    07. June 2016 um 16:55

    Ein Roman der uns in die Wirren des 2. Weltkrieges nach Frankreich entführt. Viele Menschen haben in dieser Zeit einen unerbittlichen Widerstand gegen die Großmächte geführt. Viele Widerstandskämpfer haben dafür mit ihrem Leben bezahlt. Noch heute bewundert man den großen Idealismus der Menschen die eigentlichen einen aussiehtslosen Kamft geführt haben. Auch unsere Protagonistin Sandrine ist dort irgendwann involviert. Viele Frauen gab es in diesen Verbünden nicht. Man erlebt Sandrine die versucht in dieser Zeit ihr Glück zu finden. Sie macht alles mit großer Leidenschaft. In diesem dramatischen Roman wird man bestimmt viel Hintergrundgeschichte erfahren. Der Schreibstil ist ausdruckvoll und packend, sodaß ich sehr neugierig bin die komplette Geschichte zu lesen.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Die Frauen von Carcassonne

    Die Frauen von Carcassonne

    RobinBook

    06. February 2016 um 10:36

    Autor: Kate Mosse                                                                                          : Titel: Die Frauen von Carcassonne Dieses Buch behandelt die Erlebnisse von SandrDie Frauen von Carcassonneine alias Sophie, welche im zweiten Weltkrieg gegen die deutsche Nazibesatzung eine hauptsächlich aus Frauen zusammengesetzte Widerstandsgruppe geleitet hat. Es lässt mich zwiegespalten zurück. Ich hatte zuvor bereits einiges über Carcassonne, allerdings nicht von Kate Mosse, gelesen. Mir war nicht klar, dass das Buch Bestandteil einer Reihe ist, allerdings glaube ich, es auch ohne Vorkenntnisse ganz gut verstanden zu haben. Positiv beeindruckt hat mich die Eindringlichkeit, mit der die Autorin es schaffte, mir die Erlebnisse von Sandrine-Sophie und ihren Gefährten zu vermitteln. Auch das Nachwort war erhellend, das Papier sehr angenehm, die gut lesbare Schrift und das nützliche Lesebändchen erfreulich. Vermisst habe ich, vor allem am Anfang, ein Personenverzeichnis. Zunächst verwirrte es mich, wenn Personen mal mit dem Vornamen und mal mit dem Familiennamen genannt wurden - und ich nicht immer sofort wusste, welcher Vorname denn nun zu welchem Familiennamen gehörte. Der parallellaufende Erzählstrang um den meist an den spannendsten Stellen durch das Buch wandernden Mönch des Jahres 342 langweilte mich über weite Strecken und ich las dann zunehmend flüchtiger. Zumindest, solange er immer wieder hustend durch das Land stolperte. Das Finale, in dem beide Erzählstränge zusammengeführt wurden, beweist zwar die lebhafte Phantasie der Autorin, aber das, was dann herbeigerufen auftaucht, scheint mir angesichts der tatsächlichen damaligen Ereignisse wirklich nicht angemessen. Das endgültige Ende wiederum war für mich sehr stimmig, wenn dort auch Personen auftauchten, die wohl aus früheren Bänden stammen.

    Mehr
  • Wow! Was anderes kann ich dazu nicht sagen.

    Die Frauen von Carcassonne

    AddictedToBooks

    15. March 2015 um 15:22

    Klappentext: Carcassonne 1942: Jeden Tag spürt die junge Sandrine die Einschränkungen durch den Krieg, doch ihre Lebensfreude lässt sie sich dadurch nicht nehmen. Selbst als sie überfallen wird, versteht sie die angstvolle Aufregung ihrer Freunde nicht: Bevor ihr Schlimmeres passieren kann, kommt ihr der junge Raoul zu Hilfe. Erst als sie erfährt, dass die anderen längst im Widerstand kämpfen, auch Raoul, begreift Sandrine die Gefahr, in der sie schweben ... "Die Frauen von Carcassonne" von Kate Mosse ist ein Buch, das mich gleichzeitig erschüttert, erfreut und zur Verzweiflung gebracht hat. Ich liebe historische Romane und hatte hohe Ansprüche an das Buch, die es aber glücklicherweise alle erfüllt hat. Ich konnte mich so richtig gut in die Geschichte hineinversetzen, habe mit den Protagonisten gelacht, geweint und gelitten und habe mich ihnen wirklich nah gefühlt. Das hatte ich u.a. auch dem Schreibstil zu verdanken, denn der war richtig flüssig zu lesen, spannend und - ja, einfach perfekt. Die Protagonisten fand ich gut herausgearbeitet, ich konnte sie mir gut vorstellen, ihre Gefühle, Gedanken nachvollziehen. Es ist jetzt schon sehr lange her, seit ich das Buch gelesen habe, aber trotzdem denke ich immer wieder daran zurück denn es hatte mich wirklich tief berührt. Abschließend kann ich sagen, dass das Buch ein Muss für alle ist, die gerne historische Romane lesen und durch diese Romane in andere Welten verschwinden möchten. Von mir bekommt "Die Frauen von Carcassonne" auf jeden Fall volle 5 von 5 möglichen Sternen. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Frauen im Widerstand

    Die Frauen von Carcassonne

    smayrhofer

    12. September 2014 um 09:18

    Carcassonne im Jahre 1942: Nach der Kapitulation Frankreichs 2 Jahre zuvor ist die Lage in der südfranzösischen Stadt angespannt. Zwar liegt Carcassonne in der nicht-besetzten Zone, doch die Bevölkerung leidet zunehmend unter der Herrschaft des Vichy-Regimes. Das wiederum stärkt die Résistance, den Widerstand, mit dem zahlreiche Einwohner zusammen arbeiten oder zumindest sympathisieren. Die junge Sandrine Vidal war bisher eher unbeteiligt, doch eine Begegnung mit dem Widerstandskämpfer Raoul Pelletier sowie die bisher verschwiegene illegale Tätigkeit ihrer Schwester Marianne bringt sie zum Umdenken. Und dann ist da noch die Suche nach einem geheimnisvollen Codex aus dem 4. Jahrhundert, hinter dem sowohl Nazis als auch Widerstandskämpfer her sind und der eine entscheidende Rolle in dem Konflikt spielen könnte… Wie die Autorin im Nachwort schreibt, knüpft „Die Frauen von Carcassonne“ zwar an tatsächliche Ereignisse an, ist aber eine fiktive Geschichte mit fiktiven Personen und daher nicht immer historisch einwandfrei. Trotzdem ist Kate Mosse ein überaus spannendes Buch geglückt, welches einen guten Einblick in die Lebenssituation eines im 2. Weltkrieg besetzten Landes gibt. Handlung und Charaktere mit ihrer jeweiligen Motivation werden sehr lebendig und detailreich beschrieben, so dass man das Buch trotz einiger Längen und seiner fast 900 Seiten kaum aus der Hand legen kann. Die Nebenhandlung mit der Suche nach dem Codex wirkt auf mich etwas aufgesetzt; aber wenn man das Interesse der Nazis an okkulten Themen kennt, weiß man, dass es dort den einen oder anderen gab, der an die Macht von solchen Objekten glaubt. Auf der Seite des Widerstands hätte ich so etwas weniger erwartet. Insgesamt stehen aber eindeutig die Frauen des Widerstands im Vordergrund und das ist auch gut so. Kate Mosse zeigt sehr schön die unterschiedlichen Beweggründe auf, die Menschen und vor allen Dingen Frauen zum Widerstand gegen Nazis und Kollaborateure bringt. Gestört hat mich lediglich die in beiden Handlungssträngen vorhandene Lücke von zwei Jahren, in der Sandrine zur Widerstandskämpferin und der Mönch Arminius zum Familienvater wird. Ich nehme an, dass man hier den Leser zum Mitdenken animieren möchte, aber an dieser Stelle hätte ich mir etwas mehr „Input“ seitens der Autorin gewünscht. Fazit: ein gut recherchierter Roman mit historischem Hintergrund, der trotz einiger Längen und (gewollter) historischer Ungenauigkeiten im Großen und Ganzen überzeugen kann.

    Mehr
  • Roman zwischen Widerstandsbewegung und Liebe

    Die Frauen von Carcassonne

    cachingguys

    26. June 2014 um 06:40

    Das Buch ist eine gelungene Kombination aus historischen Fakten, eingewoben in einen Roman, der ergreifen, lebensecht und auch spannend ist. Im Prolog, der im August 1944 spielt, muss Sophie erkennen, dass ihr Netzwerk verraten wurden ist und die Frage bleibt offen ob sie aus dieser Situation herauskommen wird. Sprung zurück: Es ist die Zeit des 2. Weltkriegs in der die 18-jährige Sandrine lebt recht naiv und unbeschwert mit ihrer Schwester und der Haushäterin. Ihren Vater hat sie schon an den Krieg verloren. Doch ihre Heimat im Süden Frankreichs ist zwar noch nicht besetzt jedoch sind die politischen Veränderungen schon deutlich zu spüren. Als sie einem Mann helfen möchte lernt sie Raoul kennen und verliebt sich. Als seine Gruppe wenig später verraten wird und er zur Fahndung ausgeschrieben ist, trifft sie ihn wieder und bietet ihm spontan bei sich Unterschlupf an. Er und wie sich dann herausstellt auch ihre Schwester arbeiten im Widerstand. Sie schließt sich ihnen an und 2 Jahre später ist aus ihr Sophie geworden, eine charakterstarke Frau, die Anführerinnen des lokalen Widerstandsgruppe „Citadelle“ von Carcassonne.  Zwischen den harten Lebensumständen bleibt kaum Zeit für Romantik, doch als Sandrine verhaftet und gefoltert wird, gelingt es Raoul sie zu befreien. Doch bald fällt auch er in die Hände des Feindes. Die persönliche Entwicklung Sandrines in dieser Zeit unserer jüngsten Vergangenheit mitzuerleben ließen mich das Buch verschlingen. Auch die eingewobene Nebenhandlung passt sich gut ein. Es handelt sich um ein altes Schriftstück, das 342 von einem jungen Mönch gerettet wird. Magische Kräfte soll es besitzen und wird deshalb von den Nazis gesucht. „Die Frauen von Carcassonne“ lässt sich durch den erzählerische Romanstil flüssig, gut und fesselnd lesen und vermittelt dabei ein gutes Gefühl für diese Zeit, die die Meisten nur noch aus dem Geschichtsbuch kennen, die aber nicht vergessen werden darf und einfühlsam vermittelt wird. Dieses Buch werde ich jungen Menschen empfehlen zu lesen.

    Mehr
  • Die Frauen von Carcassonne

    Die Frauen von Carcassonne

    lesemaus

    28. May 2014 um 09:20

    Sandrine wacht nach einem kleinen Mittagsschlaf am Stadtfluss von Carcassonne auf. Im Wasser bemerkt sie eine Gestalt und das diese nicht reagiert. Sofort begibt sie sich ins Wasser und rettet einen Mann, der viele blaue Flecken und Schürfungen hat. Dann bekommt sie einen Schlag über den Kopf, und jemand versucht sie im Fluss zu ertränken. Ein Mann rettet sie, verschwindet aber als dieser ein Motorgeräusch hört. Die Freundin ihrer Schwester, Lucie, und ihr Freund, Max, finden sie und bringen sie nach Hause, mit der Bitte der Polizei nichts zu sagen. Trotz der Zusage, der Polizei den Überfall nicht zu melden, begibt sich Sandrine zur Polizei. Aber dort schenkt ihr keiner Aufmerksamkeit. So dass sie wütend die Polizeiwache mit ihrer Schwester, die sie abholt, verlässt. Dies geschieht in Südfrankreich in der Zeit des zweiten Weltkrieges, wobei Carcassonne in der freien Zone liegt, aber trotzdem verschwinden Menschen aus der Stadt. Sandrine hat vor dem Überfall keine Ahnung, dass Juden in Arbeitslager geschafft werden, denn sie lebt in ihrer jungen Welt. Ihre Schwester ist verzweifelt und ängstlich, da Sandrine bei der Polizei war, denn sie ist mehr als nur Helferin beim Roten Kreuz. Sandrine hilft ihrer Schwester beim roten Kreuz und sieht zum ersten Mal, wie Gefangene in Züge verfrachtet werden. Danach möchte sie mehr machen als nur beim Roten Kreuz zu sein, so begibt sie sich in den Untergrund. Die Sprache der Autorin ist sehr blumig, gut beschrieben, so dass man den warmen Sommer spürt und die Gerüche von Kiefern riecht. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was nicht verwirrt, da die Verlaufstränge könnt ineinander übergehen und mehr Licht ins Dunkle bringen. Zum Schluss hin, wo die Geschichte an Lauf zunimmt, wird die Spannung stückweise gebremst, da die Autorin an einigen Stellen die Geschehnisse zu ausführlich beschreibt, deswegen auch ein Stern Abzug. Die Figuren, es waren viele, werden aus meiner Sicht gut vorgestellt, hätte mir aber gewünscht, mehr von Sandrines Gedanken zu lesen, da sie die Hauptfigur ist. Ich habe nicht verstanden, warum Sandrine als Helferin beim Roten Kreuz aufgehört hat und stattdessen lieber Bomben zündet. Verständlich ist, dass die Gruppe um Sandrine die Transporte von Waffen und Material für den Feind unterbinden wollen. Sie begeben sich damit in große Gefahr und somit auch ins Schussfeuer der Miliz. Zusammenfassend kann ich schreiben, hat mir das Buch von der Geschichte und vom Erzählstil sehr gefallen, da man sehr nah am Geschehen war.

    Mehr
  • Widerstand in Frankreich und mystische Ereignisse

    Die Frauen von Carcassonne

    catangeleyez

    16. May 2014 um 16:38

    In ihrem neusten Buch bringt uns Kate Mosse nach Carcassonne in das Jahr 1942. Aus drei verschiedenen Blickpunkten werden die Ereignisse desKriegsjahres 1942 beleuchtet und der Leser wird mitgenommen nach Südfrankreich, zu einer Zeit, in der der Norden bereits kapituliert hat und der Süden noch relativ unbehelligt blieb. Sandrine, die Protagonistin lebt in einer ruhigen Welt, zusammen mit ihrer Schwester Marianne und der Haushälterin, die sich um die beiden jungen Damen kümmert, seit der Vater nicht aus dem Krieg zurückgekehrt ist. Doch schon bald muss auch Sandrine erkennen, dass ihre Welt nicht mehr die ist, die sie zu kannte. Durch einen Rettungsversuch am Fluß gerät Sandrine selbst in Gefahr, wird jedoch von Raoul gerettet, der sich der Résistance angeschlossen hat. Der Leser nimmt teil an der Entwicklung von Sandrine und erfährt mehr über die damaligen Zustände und Umstände, mit denen sich die Résistance, die Bürger und die Besatzer auseinander setzen mussten. Eingewoben in diese Geschichte ist des Mönchs Arinius, der sich im Jahr 342 n.Chr. auf der Flucht befand und ein Relikt mit sich trug, das er vor den Zugriffen der Kirche schützen wollte und das es galt, sicher zu verstecken. Das Relikt ist bekannt unter dem Begriff CODEX und ihm werden magische Fähigkeiten zugesprochen, wer das Relikt hat, dem soll es möglich sein, den Krieg zu gewinnen. Und genau hier verweben sich die Fäden der beiden Handlungen, denn die Deutschen sind daran interessiert, dieses Relikt in die Hände zu bekommen, um sich somit die Macht auf alle Zeit zu sichern, hierzu bedienen sie sich aller Möglichkeiten, die von Kollaboration, Unterwanderung der Résistance, Verfolgung und Ausnutzung der Macht. Gleichzeitig ist auch der Widerstand nach der Suche des CODEX, um genau dies zu verhindern. Und genau dieses Gefüge führt dazu, dass Sandrine sich entschließt, gegen die Besatzer zu arbeiten und den Widerstand zu unterstützen. Sie gründet eine eigene Widerstandsgruppe und versucht alles, damit sie die anderen Gruppen unterstützt und möglichst viele Menschen vor weiterem Elend bewahren kann. Eine Frauengruppe im Widerstand war ungewöhnlich. Trotz aller Bemühungen wird Sandrine gefangen genommen und gefoltert, doch erneut gelingt es Raoul, sie zu retten. Auch weiterhin will Sandrine alles dafür tun, im Widerstand zu arbeiten. Letztendlich erreicht sie einiges und verliert doch alles..................... Auf knapp 900 Seiten gelingt es Kate Mosse, ein eindrucksvolles Bild der Zeit darzustellen, auf die Geschichte der Häretiker einzugehen und fesselnde, authentische Geschichte zu schreiben. Insgesamt lässt sich sagen, dass diesem Roman umfangreiche Recherchen und Kenntnisse der Situation und der Gesamtumstände zugrunde liegen, was der Geschichte um Krieg, Widerstand, katholische Kirche und dem Grauen zugute kommt. Das Buch liest sich, obwohl die Einschübe aus der Zeit des Mönches Arinius das tatsächliche Geschehen unterbrechen, flüssig und interessant. Die Geschichte einer jungen Frau, die durch den Krieg schnell erwachsen werden muss, ist gut und eindrucksvoll geschrieben. Das Cover ist passend gewählt, leichte Sepiatönung und eine Frau, die eine Karte / ein Papier in den Händen hält. Die volle Punktzahl kann ich jedoch nicht vergeben, da mir der Hinweis auf den "Vorgänger" fehlt, aus dem sich einige fehlende Informationen ergeben. Daher sollte der Leser vor diesem Buch, sofern er diese Informationen haben möchte, zuerst „Labyrinth“ lesen.

    Mehr
  • Mutig, mutig

    Die Frauen von Carcassonne

    abetterway

    17. April 2014 um 10:42

    Kate Moss schreibt einen eine Roman über die Ereignisse in Carcasonne während des zweiten Weltkrieges. Ich bin zuerst schwer in das Buch hineingekommen und habe gebraucht bis ich verstanden habe das mehrere Handlungen nebeneinander und doch ineinander verflochten spielen. Den Anfang musste ich zweimal lesen. Die Geschichten spielen im zweiten Weltkrieg (1942) in Südfrankreich, dass zu der Zeit gerade besetzt ist. Bei den ersten Charakteren handelt es sich um Sophie die mehrere Leichen findet und der 18-jährigen Sandrine die mit ihrer Schwester und Haushälterin zusammen lebt. Sie muss sich zwar einschränken aber im Großen und Ganzen führt sie ein gutes Leben. Die beiden Geschwister arbeiten für den Widerstand, bis sie einen bewusstlosen Mann findet und sie selbst zusammengeschlagen wird. Raoul rettet sie aber verschwindet auch wieder. Ein paar Tage später  treffen sie sich wieder und es ist Liebe auf den ersten Blick. Hier entsteht eine Liebesgeschichte Mitten im Widerstandskampf im zweiten Weltkrieg. Eine Weitere Handlung beginnt im Jahr 342 mit einem Mönch Arinus der sich auf der Flucht befindet.  Er führt einen geheimen Kodex mit sich, den er versucht unter Lebensgefahr in die Berge von Südfrankreich zu bringen. Er ist auf der Suche nach einem sicheren Versteck. Dieser Kodex spielt dann auch im zweiten Weltkrieg eine Rolle. Fazit: Ich bin in das Buch schwer hineingekommen da es für am Anfang verwirrend war, allerdings je länger ich daran gelesen habe bin ich besser hineingekommen und habe es spannend gefunden.  Ich finde es gut und flüssig geschrieben mit Ausnahme mit den Namen. Es ist ein sehr guter Roman über eine mutige Frau im Kampf für den Widerstand. Ich glaube, dass sich die Autorin große Mühe gegeben hat die Zustände zu der damaligen Zeit zu recherchieren. Es kommen die Taten und die grausamen Tatsachen der Nazis heraus, welche auch wieder zum nachdenken anregen. Die Menschen haben versucht das zu ändern und sich für Freiheit unter der Bedrohung ihres eigenen Lebens eingesetzt. Um den Roman aber wirklich zu verstehen glaube ich, dass ich ihn nochmals lesen muss. Ich finde es auch sehr mutig das sich die Autorin an so ein heikles Thema herangetraut hat.

    Mehr
  • Schrecken ohne Ende

    Die Frauen von Carcassonne

    BlueNa

    12. April 2014 um 17:22

    Die 18-jährige Sandrine Vidal lebt 1942 allein mit ihrer Schwester Marianne in Carcassonne, nachdem ihr Vater im Krieg gefallen ist. Zu dieser Zeit liegt Carcassonne noch in der Zone Nono hinter der Demarkationslinie des von Nazis besetzten Frankreich. Trotzdem nehmen die Übergriffe von Nazi-Kollaborateuren auf die Bevölkerung immer mehr zu und Juden sind nicht mehr sicher. Eines Morgens zieht Sandrine einen jungen Mann aus dem Fluss Aude. Er ist übel zugerichtet und murmelt zusammenhanglose Worte von einem gläsernen Meer und Geister der Luft vor sich hin. Plötzlich erhält Sandrine einen Schlag auf den Kopf und das Nächste, was sie registriert ist ein junger Mann, der sie versucht wiederzubeleben. Nach diesem Vorfall ändert sich für die bis dahin naive Sandrine alles: Ihr werden die Augen für die Gräueltaten der Nazis und der Kollaborateure geöffnet und sie beginnt für den Midi und ihre Freiheit zu kämpfen… Gleich zu Beginn möchte ich sagen, dass ich das Lesen von „Die Frauen von Carcassonne“ sehr genossen habe. Kate Mosse scheint sich von Buch zu Buch weiterzuentwickeln und zu steigern. Ich lese ihre Bücher und kann mich einfach nur in die jeweilige Geschichte einer besonderen und starken Frau fallen lassen. Bisher habe ich hauptsächlich etwas über die Schrecken und grauenvollen Taten der Nazis in Deutschland oder Polen gelesen, gehört oder im Fernsehen gesehen, jedoch noch nie über das besetzte Frankreich, welches als eines der ersten Länder von den Nazis angegriffen und überwältigt wurde. Ich habe unglaublich spannende und informative Dinge über die Résistance und die Maquis im Languedoc gelernt, wie mutig und ausdauernd diese Männer und Frauen für ihr Land und ihre Freiheit gekämpft haben. Ich habe riesengroßen Respekt vor diesen Menschen, die ihre Leben für ihr Volk geopfert haben und bin jedes Mal von neuem erschüttert, was die Deutschen Europa angetan haben! Der Schreibstil war wieder einmal eine wahre Wohltat. Er ließ sich sehr gut und ausgesprochen flüssig lesen, transportierte sämtliche Informationen und vor allem Emotionen ungefiltert und rein bis zu mir. Die Beschreibungen waren bildlich, niemals trocken oder langweilig und ich sah Wiesen, Wälder, Berge und Dörfer vor meinem inneren Auge mit sämtlichen Details. Das Buch ist im auktorialen Erzählstil geschrieben und ich war so froh, nicht aus der Ich-Perspektive lesen zu müssen. Es dauert zwar eine ganze Zeit, bis Spannung aufgebaut wird, aber dann lässt das Buch einen nicht mehr los und man wird hoffnungslos in den Strudel von Liebe und Freiheitskampf gerissen. Die Protagonisten sind wieder einmal ganz toll entworfen worden und entwickeln sich über die gesamte Länge der Geschichte kontinuierlich weiter. Man kann richtig fühlen, wie Sandrine die Augen für das Leid und die Not um sie herum geöffnet werden, wie sie den Schock verdaut, ihr Herz in Liebe für Raoul entflammt und wie sie für diejenigen, die sie liebt stark ist und kämpft. Auch Raoul, Sandrines Retter in der Not, kämpft für den Widerstand, beginnt aber erst wieder zu leben, seit er die junge Frau kennen gelernt hat. Marianne, Sandrines Schwester, ist eine starke Frau, die allerdings an den Zuständen langsam zerbricht. Auch alle weiteren Nebenfiguren sind interessante Persönlichkeiten, die man lieb gewinnt. Außer natürlich die Bösen, die wirklich vom Teufel höchst persönlich geschickt scheinen. Der Schutzumschlag des Hardcovers mit Lesebändchen ist recht unauffällig, würde ich sagen. Das Cover ist in schwarz-weiß bzw. Sepia gehalten, und mutet wie eine alte Fotografie an. Es ist eine junge Frau darauf zu sehen die etwas in ihren behandschuhten Händen hält. Es könnte sich um Sandrine handeln, die gerade einen Brief von Raoul erhalten hat. Fazit: „Die Frauen von Carcassonne“ von Kate Mosse ist der dritte Teil ihrer Languedoc-Trilogie und wieder einmal ein ganz besonderes Buch. Es ist atmosphärisch dicht und man erhält einen Einblick in den Freiheitskampf der Bewohner des Midi in der meiner Meinung nach schwärzesten Zeit in Europa. Ich vergebe wunderbare viereinhalb von fünf Sternen und möchte euch die Bücher von Kate Mosse sehr ans Herz legen!

    Mehr
  • Der Codex

    Die Frauen von Carcassonne

    HappiestGirl

    Inhalt: Carcassonne 1942: Die 18jährige Sandrine spürt jeden Tag die Einschränkungen des Krieges, doch ihre Lebensfreude läßt sie sich dadurch nicht nehmen. Doch dann wird Sandrine überfallen, bei dem ihr der junge Raoul zu Hilfe kommt. Mit dem Überfall versetzt sie ihre Schwester Marianne und Freunde in angstvolle Aufregung, die sie nicht nachvollziehen kann. Doch die sind sich einig, den Überfall nicht zu melden. Sandrine schließt sich der Gruppe, die sich Citadelle nennt, an und trifft so ihren Raoul wieder, den sie seit dem Überfall nicht vergessen konnte. Doch ist das die richtige Zeit, sich zu verlieben? Immer wieder werden die  beiden getrennt, und Sandrine bangt bei den gefährlichen Einsätzen um Raouls Leben. Auch für Sandrine werden die Aufträge der Gruppe immer gefährlicher, und sie wird mehr und mehr in den Widerstandskampf verstrickt. Wem kann sie vertrauen? Nicht nur von den Besatzern geht Gefahr aus, sondern auch von den eigenen Reihen droht Verrat. Als der Krieg seinen schrecklichen Höhepunkt erreicht, zweifelt Sandrine selbst an Raoul..... Meine Meinung: Ein unheimlich emotionaler Roman, der die Zeit des 2. Weltkrieges in Frankreich mit all seinen Facetten widerspiegelt. Man leidet, man bangt  und hofft mit Sandrine, ihrer Schwester und ihren Freunden mit. Die Protagonisten sind sympathisch gezeichnet (die Figuren sind fiktiv und die Handlung an geschichtliche Hintergründe angelehnt), so dass ich schnell eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte. Die Geschichte umfasst zwei Handlungsstränge, in denen es um den Erhalt des Codex von Languedoc geht, in dem immer wieder die Rede von Geistern ist. Ich bin meist skeptisch, wenn ein Buch, wie dieses knapp 900 Seiten umfasst. Aber der Schreibstil von Kate Mosse ist flüssig geschrieben und die Spannung wird von Seite zu Seite aufgebaut. Allein dadurch, dass die Gruppe der Widerstandskämpferinnen mal Erfolge verzeichnen und dann wieder in ihrem Tun zurück geworfen werden. Ein Taschentuch brauchte ich hin und wieder mal, aber zum Ende hin ein ganzes Päckchen. Dennoch muss ich einen Punkt abziehen. Was mich sehr gestört hat, waren die ständigen französischen Worte, Sätze, die meist ohne Aufklärung blieben. Leider hatte ich nie frz. und deshalb konnte ich mit ganzen, unübersetzten Sätzen nichts anfangen. Schade. Fazit: Ein sehr empfehlenswerter Roman, über den 2. Weltkrieg aus der Sicht der Widerstandskämpferinnen in Frankreich.

    Mehr
    • 2

    Arun

    11. April 2014 um 20:32
  • Liebesgeschichte im französischen Widerstand

    Die Frauen von Carcassonne

    Smberge

    19. March 2014 um 17:07

    1942 in Frankreich: Sandrine, eine junge, noch etwas naive Frau, wird von Raoul verletzt am Fluss aufgefunden. Sie hatten einem schwerverletzten Mann geholfen und wurde dabei niedergeschlagen. Wir werden hier Zeuge einer Liebe auf den ersten Blick. Zunächst verlieren sich die beiden wieder aus den Augen. Erst später treffen sich die beiden auf einer antideutschen Kundgebung wieder, bei der Raoul eines Bombenanschlags beschuldigt wird, den er nicht begangen hat. Er wird daraufhin wegen Mordes gesucht. Sandrine erfährt, das ihr gesamter Freundeskreis und auch ihre Schwester Marianne dem Widerstand angehören. Langsam rutscht sie immer weiter in die Widerstandkreise und wird schließlich die Anführerin der Gruppe in Carcassonne, die nur aus Frauen besteht. Es kommt immer wieder zu heimlichen Treffen mit Raoul, wir werden Zeugen von mutigen Anschlägen gegen die Besatzer, aber auch der Angst und der Verfolgung, der die Widerstandskämpfer ausgesetzt sind. Dieser Teil ist extrem gefühlvoll geschrieben und auch emotional sehr mitnehmend, wenn wir Zeuge werden, wie Sandrine gefoltert wird und die Geschichte leider für die Hauptpersonen kein gutes Ende nimmt. Parallel gibt einen zweiten Handlungsstrang um den Mönch Arinius, der im Jahr 442 eine alte Schrift vor der Vernichtung rettet. Dieser Schrift werden übernatürliche Kräfte zugeschrieben, die in der Lage sind, eine Art Geisterheer dann aufstehen zu lassen, wenn der Midi von feindlichen Armeen bedroht ist. 1942 versucht der Forscher Baillard diese Schrift zu finden, um den Midi von den deutschen Besatzern zu befreien. Auch Audie, eine französischer Kollaborateur versucht diese Schrift zu finden und aufgrund seines romtreuen Glaubens als ketzerische Schrift zu vernichten. Dieser Teil des Buches war für mich etwas zu mystisch. Insbesondere der Showdown, in dem es Baillard tatsächlich gelingt, das Geisterheer zum Leben zu erwecken und zum Kampf gegen die Nazis zu aktivieren, ist für mich etwas zu weit hergeholt und macht die eigentliche Geschichte der Widerstandskämpfer etwas kaputt. Interessant ist aber der Bogen, den das Buch malt. Gleich zu Beginn werden wir Zeugen einer Szene 1944, in der der Anfang des Showdowns erzählt wird, diese Szene wird am Ende wieder aufgenommen und zu Ende erzählt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die Charaktere sehr gut gezeichnet und man kommt gar nicht darum herum, mit ihnen zu leiden und zu hoffen, dass alles ein gutes Ende nimmt. Leider hat das Buch kein Happy End. Ich fand das Buch äußerst lesenswert, leider ist meine Lesefreude aber durch den mystische Einschub etwas getrübt worden, deshalb gebe ich hier nur 4 Sterne.weiterlesen

    Mehr
  • Die Frauen von Carcassonne

    Die Frauen von Carcassonne

    CarmenM

    16. March 2014 um 14:08

    Carcassonne 1942: Sandrine Vidal, gerade mal 17 Jahre alt lebt ein relativ unbeschwertes Leben, trotz der durch den Krieg verursachten Widrigkeiten und Entbehrungen. Als sie bei  dem Versuch, einen Mann aus dem Fluss zu retten selbst überfallen wird, ändert sich alles für sie. Der Unbekannte der ihr geholfen hat geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und ihre Schwester und deren Freundinnen möchten den Überfall  verschweigen. Sie merkt erst wie gefährlich das Leben ist, als sie erfährt, dass die jungen Frauen bereits in der Widerstandsbewegung kämpfen. Sandrine verliebt sich in Raoul und beginnt ebenfalls gegen die Besatzer und die Verräter aus den eigenen Reihen zu kämpfen. Kate Moss hat hier ein sehr berührendes Buch geschrieben. Das Schicksal von Sandrine , ihrem Freund Raoul und ihren Mitkämpferinnen hat mich sehr bewegt, aber auch große Bewunderung für soviel Mut und Selbstlosigkeit hervorgerufen. Die Autorin hat einen flüssigen, mitreißenden Schreibstil. Gerade wenn sie die Ungerechtigkeiten und Gräueltaten des Krieges beschreibt, hat dies bei mir noch lange nachgewirkt. Die mehr als 870 Seiten dieses Romans waren eine Herausforderung, die sich in jedem Fall gelohnt hat.

    Mehr
  • Spannend, aber auch grausam und wahre geschichtliche Hintergründe

    Die Frauen von Carcassonne

    Slaterin

    15. March 2014 um 16:14

    Die Frauen von Carcassonne "Die Frauen von Caracassonne" von KAte Mosse „Die Frauen von Carcassonne“ ist ein tiefgründiger Roman von Kate Mosse, welcher die Leser ins Jahr 1942 entführt.Die Handlung der Geschichte erzählt von einer besonderen Liebe in der Zeit des 2.Weltkrieges und spielt sich in Südfrankreich ab. Sandrine, als elternlose junge Frau wird von ihrer älteren Schwester und der Haushälterin behütet. Sie lebt relativ unbeschwert bis zum Tag des Überfalls. Ahnungslos versteht sie die Aufregungen der Freunde und Familie nicht. Doch bevor es zu Schlimmeren kommt, wird sie von Raoul, der in einer Widerstandsgruppe kämpft, gerettet. Später erst erfährt sie, dass auch ihre Schwester und viele der Freunde Widerstandskämpfer sind und ständig in Gefahr schweben. Durch die Wirren der Kriegszeiten und das Abtauchen- müssen der Freunde verlieren sich Raoul und Sandrine aus den Augen. Als Raoul wieder auftaucht verlieben sich die Beiden ineinander. Sandrine schließt sich dem Widerstandskampf an und gemeinsam mit Raoul und den Freunden kämpfen sie gegen die deutschen Besatzer. Aber auch gegen die Verräter in den eigenen Reihen müssen sie sich wehren. Das Buch beruht auf tatsächlichen Geschehnissen und einem geschichtlichen Hintergrund. Ich habe es sehr gerne gelesen, obwohl der Inhalt und die Handlung keine reine Liebesgeschichte darstellt. Es ist schon bewundernswert wie einfühlsam und doch mit einer sehr guten Wortwahl und guten Schreibstil die Autorin es verstanden hat, dem Leser die geschichtlichen Ereignisse der letzten Kriegsjahre und der mutigen Handlungen der Widerstandskämpfer nahe brachte. Auch vor mancher Grausamkeit hat sie keinen Halt gemacht und den Lesern ein wahres Bild des Krieges vor Augen geführt. Ein gelungener Roman, über eine Zeit, die nie wiederkommen möge.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks