Kate Penrose

 4,1 Sterne bei 243 Bewertungen
Autorin von Nachts schweigt das Meer, Kalt flüstern die Wellen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Kate Penrose

Ein goldener Name der Insel-Krimis: Kate Penrose ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Ihr große Liebe zu den Scilly-Inseln inspirierte sie schließlich dazu eine Krimiserie zu schreiben. So wurde sie in kürzester Zeit zur bekannten Insel-Krimi Autorin. Heute lebt die Autorin zusammen mit ihrer Familie auf den Scilly-Inseln.

Alle Bücher von Kate Penrose

Cover des Buches Nachts schweigt das Meer (ISBN: 9783596703494)

Nachts schweigt das Meer

 (159)
Erschienen am 22.05.2019
Cover des Buches Kalt flüstern die Wellen (ISBN: 9783596700011)

Kalt flüstern die Wellen

 (33)
Erschienen am 27.05.2020
Cover des Buches Dunkel leuchten die Klippen (ISBN: 9783596703500)

Dunkel leuchten die Klippen

 (27)
Erschienen am 29.01.2020
Cover des Buches Tiefrot tanzen die Schatten (ISBN: 9783596700097)

Tiefrot tanzen die Schatten

 (20)
Erschienen am 26.05.2021
Cover des Buches Kalt flüstern die Wellen (ISBN: B087R7H3XL)

Kalt flüstern die Wellen

 (2)
Erschienen am 27.05.2020
Cover des Buches Tiefrot tanzen die Schatten (ISBN: 9783732455553)

Tiefrot tanzen die Schatten

 (0)
Erschienen am 26.05.2021

Neue Rezensionen zu Kate Penrose

Cover des Buches Tiefrot tanzen die Schatten (ISBN: 9783596700097)sleepwalker1303s avatar

Rezension zu "Tiefrot tanzen die Schatten" von Kate Penrose

Spannend bis zum sehr überraschenden Schluss
sleepwalker1303vor 6 Tagen

„Tiefrot tanzen die Schatten“ ist bereits der vierte Teil der auf den Scilly-Inseln spielenden Krimi-Serie von Kate Penrose. Und auch in diesem Buch, das auf der Hauptinsel St. Mary’s spielt, schafft die Autorin es, einen bodenständigen und enorm spannenden Krimi abzuliefern, den ich kaum aus der Hand legen konnte.

Ben Kitto und sein Team ermitteln im Mordfall der jungen Studentin Sabine, die aus Lettland für einen Job im Hotel auf die Insel gekommen ist. Sie war bei den Gästen beliebt und zudem Mitglied in Bens Freiwasser-Schwimmgruppe. Zwar sieht es zunächst wie ein Selbstmord aus, aber die am Pulpit Rock hängende Tote trägt ein Brautkleid und Blumenschmuck im Haar. Außerdem trägt sie Schmuck, der schon vor einem Jahr aus dem örtlichen Heimatmuseum gestohlen wurde. Die Insel wird abgeriegelt, Häuser und Wohnungen werden durchsucht, und trotzdem stirbt eine weitere junge Frau. Und die Leserschaft befindet sich mit den Ermittlern in einem Wettlauf gegen die Zeit bei einer wilden Jagd auf den Täter, denn jederzeit könnte die nächste Frau verschwinden.

Ben Kitto kannte ich schon aus dem Vorgängerband „Kalt flüstern die Wellen“. Daher habe ich mich auf den neuen Teil der Serie sehr gefreut, man kann das Buch aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Auch der bodenständige Schreibstil und die tollen Beschreibungen der Autorin hatten es mir schon damals angetan und auch dieses Mal hat sie mich nicht enttäuscht. Die eigentliche Idylle der Insel im Kontrast zu den grausamen Morden schafft eine ganz spezielle Atmosphäre. Auch die Tatsache, dass bei Verbrechen die Insel komplett abgeriegelt wird und keiner sie verlassen kann, schafft fast einen Hauch von Klaustrophobie. Die Charaktere sind genauso gut und bildhaft beschrieben, wie die Landschaft. Die ruhige, zurückhaltende und sachliche Art von Ben Kitto finde ich sehr angenehm, vor allem habe ich mich aber über ein „Wiedersehen“ mit der Chefkriminaltechnikerin Liz Gannick gefreut, die mich im vorherigen Teil schon begeistert hat. 

Im Zentrum steht Ben, aus dessen Sicht auch der größte Teil der Geschichte erzählt wird. Von ihm erfährt die Leserschaft auch ein bisschen aus seinem Privatleben. Lily Jago kommt ebenfalls zu Wort. Sie ist nicht nur eine Freundin und Kollegin des ersten Opfers, ihr Bruder Harry ist als Affäre des ersten Opfers auch der erste wirklich Verdächtige in dem Fall. Die Teile, in denen sie im Mittelpunkt steht, sind zur Unterscheidung kursiv gesetzt.

Die Geschichte beginnt mit einem Auftakt rund um das erste Opfer. Wobei der Auftakt für eine Weile der einzige wirkliche Paukenschlag bleibt, denn die folgenden Ermittlungen bringen die Geschichte eher langsam in Fahrt und der Spannungsbogen bleibt eher kontinuierlich flach. Aber mit zunehmender Zahl an Verdächtigen, dem Fortschreiten der Ermittlungen und natürlich mit dem zweiten Opfer steigt die Kurve stark an und die Spannung steigt ins Fingernägel-abknabber-Unermessliche. Der Schluss hat mich vollkommen überrascht, auf diese Auflösung wäre ich nie im Leben gekommen. Alles in allem vergebe ich für diesen wirklich guten Krimi fünf Sterne.  

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Nachts schweigt das Meer (ISBN: 9783596703494)Bookstars avatar

Rezension zu "Nachts schweigt das Meer" von Kate Penrose

Angst und Schrecken auf den Scilly Inseln
Bookstarvor 23 Tagen

Nach einem Schicksalsschlag zieht es den Undercover-Ermittler DI Benesek "Ben" Kitto zurück auf seine Heimatinsel Bryher, doch auch dort findet er keine Ruhe. Nicht nur weil er sich mit Nina Jackson in wohl die Frau auf der Insel verliebt, die genauso gebrochen ist wie er, nein, das ist nur das kleinste Drama. Es ist das Verschwinden der 16jährigen Laura Trescothick, das den Einwohnern Bryhers schlaflose Nächte bereitet. Das schöne, hilfsbereite Mädchen, das umbedingt aufs Festland ziehen und Schauspielerin werden wollte, ist unauffindbar und eine ausgiebige Suchaktion bestätigt das Schlimmste. Tief geschockt erklärt Ben sich dazu bereit, die Mordermittlungen zu leiten, doch der Fall entpuppt sich als komplizierter als erhofft. In der vermeintlichen Idylle finden sich genug Verdächtige und dunkle Abgründe und Ben muss unter Freunden und Familie ermitteln...

Neben Ben Kitto sind wohl die Scilly Inseln der heimliche Star des Buches. Die Autorin beschreibt sie so schön detailliert, dass ich diesen mir zuvor komplett unbekannten Flecken Erde nun unbedingt besuchen will und mich wundere, wieso bei dieser scheinbar perfekten Kulisse noch nicht viel mehr darauf gekommen sind, hier einen Krimi spielen zu lassen. 

Ich habe das Buch selbst innerhalb weniger Tage gelesen und bin noch immer ganz begeistert. Was ich neben dem sehr angenehmen Schreibstil vorallem an diesem Buch schätze, ist die Kontinuität. Man kommt konstant mit der Handlung mit und Kate Penrose schafft es, dass man an keinem einzigen Punkt bei der Nennung einer Person die Augenbraue hebt und sich fragt, wer zur Hölle denn das nun wieder war. Nein, auch bei der Vielzahl an Verdächtigen und Ermittlern behält man dauerhaft den Überblick. Einer der häufigsten meiner persönlichen Störfaktoren bei Krimis ist damit komplett vermieden worden und das ist doch immer schön zu sehen. 

Das Beste ist aber der Fall, denn dieser ist so konstruiert, dass man bis zum Schluss keine Ahnung hat, wer Laura tötete. Immer wenn mir ein Name im Kopf aufploppte, fiel mir im nächsten Moment ein, dass ich keine Ahnung habe, wieso diese Person denn soetwas tun würde. Das Ende überrascht dann doch sehr und übt fast sogar noch ein wenig Sozialkritik. 

Allgemein sind die Charaktere in diesem Buch toll: Personen wie Bens beste Freundin Zoe, seine fürsorgliche Patin Maggie, den hilfsbereite Onkel Ray oder den gutherzige Assistent Eddie schließt man sofort ins Herz (und natürlich auch Shadow, den treue "Köter", wie könnte ich ihn denn je vergessen). Auch mochte ich Ben sehr. Die Erzählperspektive mit der Ich-Form ist perfekt auf ihn zugeschnitten und alles in allem fand ich ihn als Ermittler und Erzähler doch sehr sympathisch. Auch wenn sein Verhältnis zu Frauen gelegentlich etwas befremdet, doch glaube ich, kann man am Ende durch seine Affäre mit Nina bei ihm an dieser Stelle eine gewisse Entwicklung feststellen. Auch von Nina würde ich gern in Zukunft mehr sehen und das vielleicht auch etwas mehr im Zusammenhang mit dem Fall. 

Mein finales Fazit: Auch wenn an manchen Stellen vielleicht etwas dick aufgetragen wird, kann ich diesen Reihenauftakt nur wärmstens empfehlen. Ich bin nun gespannt, ob die Folgeteile das Niveau halten können. Ich für meinen Teil kann es auf jeden Fall kaum erwarten, Ben Kitto und seine Heimat wieder zu besuchen. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Tiefrot tanzen die Schatten (ISBN: 9783596700097)Minijanes avatar

Rezension zu "Tiefrot tanzen die Schatten" von Kate Penrose

Tote Bräute
Minijanevor einem Monat

Im 4. Band der auf den Scilly Inseln angesiedelten Krimireihe rund um das Ermittlungsteam von Ben Kitto, geht es um Morde an unabhängigen, jungen Frauen. Zunächst wird die Leiche einer jungen Frau in einem Brautkleid mit Blumenschmuck im Haar aufgehängt am Pulpit Rock, einem beliebten Fotostop auf St.Mary‘s, der Hauptinsel der Scilly Inseln, aufgefunden.

Auf einer kleinen Insel kennt man sich zwar untereinander gut, aber die Tote, Sabine , war zudem auch in Ben‘s Schwimmgruppe. Auch wenn es zunächst nach Selbstmord aussieht, wird schnell klar, dass ein Mörder sein Unwesen in der Urlaubsidylle treibt.  Die Insel wird abgeschottet und die Ermittlungen beginnen. Trotzdem lässt sich ein weiterer Mord nicht verhindern. Jeder ist verdächtig und Ben Kitto macht sich mit seinen Befragungen auch im Freundeskreis mehr als unbeliebt. Der atmosphärische Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Die Spannung steigt kontinuierlich zum Ende hin an. Es dauert allerdings bis die Geschichte Fahrt aufnimmt. Ben Kitto und sein Team sind sympathisch und kompetent. Auch Ben‘s Hund Shadow schließt man als Leser schnell ins Herz.

Die Geschichte ist hauptsächlich in der Ich-Perspektive von Ermittler Ben Kitto geschrieben, wechselt aber öfter mal  auf die Sicht von Lilly, die aus Sorge um ihren Bruder Harry und aus Freundschaft zum ersten Opfer besonders in den Fall verstrickt ist, ihr Wissen aber aus Loyalitätsgründen immer wieder zurückhält. Ihre Passagen sind durch Kursivschrift direkt erkennbar.


Der Krimi lässt sich auch unabhängig von den Vorbänden gut lesen. Ich fühlte mich auf jeden Fall gut unterhalten und ließ mich nur zu gerne in Urlaubsstimmung versetzen.

Kommentare: 5
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine verschworene Inselgemeinschaft.
Ein Mordfall.
Doch wer ist der Täter?

Die Scilly-Inseln gelten aufgrund des milden Klimas als "die Südsee im Atlantik". Doch statt Ruhe und Entspannung erwartet Detective Inspector Ben Kitto in seiner alten Heimat ein Mordfall, der dunkle Geheimnisse der Inselgemeinschaft ans Tageslicht bringt. Ben versucht in dieser angespannten Lage zu ermitteln ... und steht schnell Mauern des Schweigens gegenüber, die seine Arbeit erschweren. 

Möchtet ihr gemeinsam mit uns die Scilly-Inseln erkunden? Dann bewerbt euch direkt für unsere Leserunde mit FISCHER Taschenbuch zu "Nachts schweigt das Meer" von Kate Penrose.

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis zum 01.05.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Warum möchtet ihr Zeit auf den Scilly-Inseln verbringen?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon sehr auf die gemeinsame Leserunde!

Mehr zum Buch:
Türkisblaues Meer, sattgelbe Ginsterbüsche, majestätische Klippen – doch die Idylle auf den Scilly-Inseln trügt … Detective Inspector Ben Kitto wollte bei seiner Rückkehr auf die Scilly-Inseln vor Cornwall eigentlich nur eines: zur Ruhe kommen. Seinem Onkel beim Bootsbau helfen, sich vom Inselwind den Kopf freipusten und London hinter sich lassen. Soweit der Plan. Doch bereits bei der Ankunft auf seiner Heimatinsel Bryher wird die 16-jährige Laura Trescothick vermisst und kurz darauf ermordet aufgefunden. Ben meldet sich freiwillig, die Ermittlungen zu übernehmen, aber bald hat er mehr Verdächtige, als ihm lieb ist. Darunter auch Menschen, die er sein Leben lang kennt und die ihm viel bedeuten. Denn in der kleinen Inselgemeinschaft auf Bryher gibt es dunkle Geheimnisse. Und der Täter kann jederzeit erneut zuschlagen. Der packende Start einer neuen Krimireihe auf den Scilly-Inseln mit dem charismatischen Ermittler Ben Kitto, der Ruhe sucht und Verbrechen findet.

>> Hier geht es zur Leseprobe

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.
1076 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks