Kate Pepper 7 Minuten zu spät

(316)

Lovelybooks Bewertung

  • 391 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 34 Rezensionen
(67)
(123)
(96)
(26)
(4)

Inhaltsangabe zu „7 Minuten zu spät“ von Kate Pepper

Nur sieben Minuten zu spät kommt Alice Halpern zur Verabredung mit ihrer Freundin Lauren. Doch Lauren ist nicht da. Haben bei der Schwangeren die Wehen schon eingesetzt? Alice sucht sämtliche Krankenhäuser New Yorks ab, aber Lauren ist nirgendwo zu finden. Tage später wird ihre Leiche gefunden - mit aufgeschnittenem Bauch. Keine Spur von dem Neugeborenen. Eine fieberhafte Suche nach dem Baby beginnt.

Eine wirklich sehr spannende Geschichte die mich Mitgerissen hat auch wenn ich mich mit dem ende nicht so ganz Anfreunden kann.

— Colorful_Leaf
Colorful_Leaf

Sollte man als Thrillerfan unbedingt gelesen haben. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite.

— Einhornkeks
Einhornkeks

Habe echt mehr erwahrtet

— Carlosia
Carlosia

Normaler Thriller

— hymo
hymo

als erstes hab ich das buch " 5 tage im sommer" gelesen..es war einfach klasse... ich klann es kaum erwarten die anderen bücher alle zu lesen=)))))

— PenniPonny007
PenniPonny007

Stöbern in Krimi & Thriller

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was eine Story :O

    7 Minuten zu spät
    Colorful_Leaf

    Colorful_Leaf

    21. March 2017 um 19:02

    Eigentlich ein toller Thriller, der auch unter die Haut geht, als alle Welt anfängt, nach dem neuen Erdenbürger zu suchen,Aber wer einen superspannenden Thriller erwartet, der von einem Höhepunkt zum nächsten jagt, wird möglicherweise enttäuscht sein von dieser Story.Der Reiz an Kate Peppers Schreibstil liegt vielmehr in der  Ausarbeitung der Charaktere und ihrer Beziehungen zueinander.Spannend ist die Geschichte trotzdem und man wird mehr als einmal auf eine falsche Fährte gelockt. Ist der Mörder ein Unbekannter oder ist er etwa doch Freundeskreis zu suchen? Bis zum Schluss bleibt alles offen.Sowohl die angespannte und traurige Atmosphäre um Alice und ihre Freunde als auch die schönen Seiten des Lebens in New York geben dem Buch die gewisse Sympathie doch der Ausgang der Story ist nicht wirklich befriedigend, wenn man am "Das Gute siegt"-Prinzip hängt.

    Mehr
  • Spannend ab der ersten Sekunde

    7 Minuten zu spät
    Einhornkeks

    Einhornkeks

    18. March 2017 um 23:50

    Dieses Buch hat mich so sehr gefesselt das ich es in zwei Tagen durch hatte. Es ist spannend ab der ersten Sekunde und man möchte unbedingt wissen wie es weiter geht.
    Auch wenn ich das offene Ende sehr schade finde und irgendwie auch ärgerlich ist es nach wie vor einer meiner liebsten Bücher. Super Charaktere, spannend geschrieben, einfach fesselnd! Ich kann es nur jedem empfehlen.

  • Die Suche nach einem Kind

    7 Minuten zu spät
    Carlosia

    Carlosia

    30. June 2016 um 12:54

    Erster Satz:Komm schnell, beeil dich, rief ihre Mutter ungeduldig, als Jen zu weit zurückblieb. Gestaltung: Tja ich finde die Gestaltung ist in Ordnung, jedoch nicht wirklich meins. Mich hat der Titel angesprochen und daher habe ich dieses Buch gewählt, jedoch so wirklich Bezug zur Geschichte hat mir schon gefehlt. Inhalt: Alice und Lauren sind seit langer Zeit wirklich sehr gute Freunde. Als Lauren dann zur einer Verabredung nicht kam, macht sich Alice natürlich große Sorgen, da ihre Freundin hochschwanger ist. Sie suchen überall nach ihr, jedoch wird sie erst ein paar Tage später gefunden… Meine Meinung: So vorab das war mein erster Thriller! Ganz ehrlich habe ich etwas ganz anderes erwartet. Für mich war die Abhandlung zwar relativ logisch, jedoch fand ich ein paar Ding schon ein wenig komisch. Dazu gab es z.B. ein Kissen auf das ich in meiner Rezension nicht näher eingehen möchte. Ich habe erwartet, dass der Fall im Mittelpunkt steht. Hier jedoch steht für mich eher Alices Familie im Mittelpunkt. Zudem habe ich wirklich mit ein wenig mehr Spannung gerechnet, leider war das hier überhaupt nicht gegeben. Jedoch konnt man der Geschichte sehr gut folgen und auf den Täter wäre ich nie gekommen. Bewertung: ∞∞∞

    Mehr
  • Baby gesucht

    7 Minuten zu spät
    hymo

    hymo

    20. May 2016 um 10:38

    Alice Halpern ist schwanger mit Zwillingen. Sie wartet im Park auf ihre Freundin Lauren Barnet. Leider hatte sich Alice um 7 Minute verspätet und Lauren taucht nicht auf. Tage später wird die Leiche gefunden. Das Baby ist nicht da und die Geschichte beginnt. Ich war etwas enttäuscht von dem Buch. Das liegt an der hohen Erwartungshaltung bei Büchern von Kate Pepper. Besonders der Schluß ist doch sehr enttäuschend. Kate das kannst Du besser 

    Mehr
  • Super Thriller

    7 Minuten zu spät
    DarkMaron

    DarkMaron

    08. March 2015 um 13:04

    Das erste Buch was ich von Kate Pepper gelesen habe und war gleich sehr zufrieden damit. Eine Schwangere Frau und ein Mörder, der Schreibstil einfach sehr gut umgesetz in der Geschichte. Hat spaß gemacht zu lesen.

  • Thriller?! Wohl eher nicht...

    7 Minuten zu spät
    Minerva

    Minerva

    11. March 2014 um 09:07

    Meinung: Es ist mein erster Pepper-"Thriller" gewesen, der Klappentext verhieß einen spannenden Fall um eine ermordete Schwangere, der ihr Baby durch einen Kaiserschnitt post mortem gestohlen wurde. Darunter stellt man sich natürlich eine spannende Jagd nach einem Wahnsinnigen vor. Aber leider verlaufen sich hier etliche Handlungsstränge und verlieren sich im wirrwarr der Autorin. Obwohl ihr Schreibstil nämlich flüssig und angenehm zu lesen ist - fügt sie zu viele (meiner Meinung nach) unwichtige Situationen hinzu, die der Geschichte die Spannung komplett nehmen. Die anfangs vorgestellten drei Freundinnen (Lauren, Alice und Maggie) kamen mir sympathisch vor. Ihr Leben greift ineinander, sie arbeiten zusammen in einem Schuhladen in New York und zwei sind sogar zur selben Zeit hochschwanger. Dann verschwindet Lauren und wird ermordet aufgefunden. Die ermittelnde Mordkommissarin setzt mit Alice (der wichtigsten Protagonistin) alles daran diesen Fall aufzuklären. Aber dann schmeißt einem die Autorin "Hindernisse" in den Weg und die geschichte verliert jegliche Spannung. Da wäre die Tatsache dass Lauren und Alice ihre Wohnung durch einen korupten Vermieter, Julius Pollack, verlieren und sich nach neuen Wohnraum im knappen NY umschauen müssen (das dämpft die Spannung wirklich). Dann das Julius schonmal in die Wohnung über Alice und ihrer Familie einzieht und tyrannisiert. Weiter hat Julius einen Fetisch für Frauenkleider. Die Polizei sucht zwar nach dem Mörder von Lauren, aber irgendwie hat sie mehr mit Alice und ihrer Angst zu tun. Auch wenn diese vielen kleinen Puzzleteile hinterher zusammenpassen sollen - sie tun es nicht. Manche Aspekte werden schnell abgehandelt, andere gar nicht weiter erzählt. Das Ende ist dann auch wirklich nur zum Kopfschütteln.. Schade eigentlich! Aber ich werde einem besser bewerteten Buch von ihr bestimmt nochmal eine Chance geben.

    Mehr
  • mein erstes Buch von Kate Pepper...

    7 Minuten zu spät
    SweetChaos1309

    SweetChaos1309

    30. December 2013 um 11:41

    ...fand das Buch wirklich gut...war das erste was ich von ihr gelesen habe und ich war sehr begeistet...ich finde das Buch aufjeden fall empfehlenswert...

  • Rezension zu "7 Minuten zu spät" von Kate Pepper

    7 Minuten zu spät
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    16. December 2012 um 13:40

    - Thrillermäßig ein Flop, dennoch interessant - Das 348-seitige Buch erschien im Original unter dem Titel "Seven Minutes to Noon". Laut Cover soll die Geschichte einen Thriller darstellen, nur leider ist sie alles, nur nicht das. Sie fängt zwar vielversprechend an, doch irgendwie hat man so nach und nach das Gefühl, das Frau Pepper vergessen hätte, das sie eigentlich einen Thriller schreiben wollte. Eine hochschwangere Frau verschwindet und wird Tage später ermordet aufgefunden, so weit so gut. Ist auf die Buchrücken von einer fieberhaften Suche nach dem Kind die Rede, so findet man davon in der Geschichte selbst nicht wirklich etwas wieder. Stattdessen erwartet einen mehr oder weniger kaffeekränzchenhafter Plausch über Umzugspläne, sowie diverse Hausbesichtigungen. Also spannungsmäßig darf man da wirklich nicht das Meiste erwarten, da alles recht gemächlich seinen Gang läuft, genauso wie die sich ewig hinziehendn Ermittlungsarbeiten, die doch zu keinem Ergebnis führen. Im Gegenteil, die Suche nach dem vermissten Kind gerät soweit in den HIntergrund, dass man sich fragt, worum ging es eigentlich noch. Sehr entäuschend ist vor allem das Ende, des es gibt dementsprechend kein furioses, rasantes Ende, sondern im Gegenteil, es klärt sich alles im Vorbeigehen auf und es bleiben mehr als einige Fragen offen. Die letzen Seiten wirken schon fast lachhaft, denn es soll die Auflösung darstellen, die eigentlich keine ist. Aber: Letztendlich muss ich sagen, trotz das es als Thriller gesehen, ein wahrer Flop ist, hat mich die Geschichte doch recht gut unterhalten, was letztendlich an der Thematik gelegen hat. Ich hätte mir nur den wahren Thrilleranteil mehr gewünscht und weniger unwichtiges Drumherum. Immerhin ist die Geschichte so spannend, bzw. interessant gestaltet, das keine Langeweile aufkam und ich wissen, wollte, wie es ausgeht, auch wenn das Ende nun wirklich alles andere als spannend war. Kate Pepper gehört für mich zu den Autoren, die es soweit schaffen, das sie für eine interessante Thematik sorgen, aber ihre Geschichten nicht mit dem nötigen Wow-Effekt ausschmücken können, was einen guten Thrillerautoren ausmacht. Fazit: Trotz Thrillerflop, nicht uninteressant. Leser, die jedoch einen guten, spannenden Thriller erwarten, werden enttäuscht werden und sollten die Finger davon lassen. Note:3

    Mehr
  • Rezension zu "7 Minuten zu spät" von Kate Pepper

    7 Minuten zu spät
    simonfun

    simonfun

    01. August 2012 um 23:21

    Wieder ein liebevoll geschriebener Roman, der mit Alltagsproblemen gespickt wurde. Ich glaube fast, dass die Autorin lieber ihre komplexen Gedanken rüber bringen wollte, als eine Kriminalgeschichte zu schreiben. Als "Kerl, der Frauenromane liest", bin ich garantiert nicht underdressed, aber unter Thriller verstehe ich einiges anders. Der Killer wurde zudem sehr herbeigezerrt und unzureichend erklärt. Somit bleibt leider ein fader Beigeschmack. Wie auch immer - mein zweiter und zugleich letzter Pepper.

    Mehr
  • Rezension zu "7 Minuten zu spät" von Kate Pepper

    7 Minuten zu spät
    laleluxya

    laleluxya

    17. May 2012 um 16:19

    Topp

  • Rezension zu "7 Minuten zu spät" von Kate Pepper

    7 Minuten zu spät
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. March 2012 um 11:01

    Nicht schlecht.
    Kurze Kapitel.
    Manchmal ein bisschen zäh.

  • Kommt lieber nicht zu spät….

    7 Minuten zu spät
    Thommy28

    Thommy28

    13. December 2011 um 16:07

    Alice Halpern ist im sechsten Monat mit Zwillingen schwanger. Sie wartet im Park auf ihre Freundin Lauren Barnet, die ebenfalls schwanger ist, aber schon sehr kurz vor der Entbindung steht. Alice hat sich sieben Minuten verspätet und Lauren verpasst. Alice glaubt, Lauren sei von einsetzenden Wehen überrascht worden und macht sich zunächst keine Sorgen. Sie erkundigt sich in allen umliegenden Krankenhäusern. Aber vergeblich, Lauren ist verschwunden. Tage später erfahren Alice und Laurens Ehemann Tim das Unfassbare, Lauren wurde mit aufgeschnittenem Bauch tot in einem Kanal gefunden, von dem Baby fehlt jede Spur. Lebt es noch?? Wo könnte es abgeblieben sein? Die Polizei stellt Ähnlichkeiten zu einem Fall fest, der sich zwei Jahre zuvor ereignet hatte. Christine Craddock war im neunten Monat schwanger, als sie spurlos verschwand. Der Plot ist an und für sich gut, aber nicht übermässig spannend umgesetzt. Der Schreibstiel ist flüssig und angenehm, auch die Erzählweise aus Sicht der Freundin Alice Halpern ist erfreulicherweise mal abseits der gängigen Erzählweisen, die ja meist aus Sicht irgendwelcher Ermittler erfolgt. Das hat mir gut gefallen. Gegen Ende fällt das Buch aber stark ab, insbesondere der Schluss ist flach, unglaubwürdig und enttäuscht doch sehr. Schade, da war deutlich mehr Potential drin...

    Mehr
  • Rezension zu "7 Minuten zu spät" von Kate Pepper

    7 Minuten zu spät
    vormi

    vormi

    10. June 2011 um 15:56

    Mein erstes Buch von dieser Autorin , da hatte ich mich sehr drauf gefreut und ich war sehr gespannt.
    Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, denn ausser der guten Idee des Plots und die ungewöhnliche Sichtweise der Hauptakteurin, der Freundin des Opfers, fand ich das Buch ziemlich langweilig und war froh, als ich es durch hatte.

  • Rezension zu "7 Minuten zu spät" von Kate Pepper

    7 Minuten zu spät
    büchersüchtig

    büchersüchtig

    14. August 2010 um 15:34

    Die hochschwanger Lauren verschwindet spurlos. Man entdeckt ihre Leiche, aber von dem Kind keine Spur. Erzählt wird aus der Sicht ihrer besten Freundin Alice, die ebenfalls schwanger ist. Das Buch ist durchaus spannend, habe es an 2 Tagen gelesen. Doch mit dem Schluß kann ich mich wirklich nicht anfreunden. Ist mir viel zu unglaubwürdig. Deshalb nur 3 Sterne, obwohl mir die Schreibweise von Kate Pepper gut gefällt.

    Mehr
  • Rezension zu "7 Minuten zu spät" von Kate Pepper

    7 Minuten zu spät
    MellieS

    MellieS

    21. June 2010 um 13:00

    Der Titel hörte sich gut an, auch die Kurzbeschreibung - das war aber auch schon alles.
    Schlechte, langweilige Story - habe mich danach an kein weiteres von dieser Autorin gewagt.

  • weitere