Kate Pepper Nur 15 Sekunden

(109)

Lovelybooks Bewertung

  • 133 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(24)
(40)
(32)
(10)
(3)

Inhaltsangabe zu „Nur 15 Sekunden“ von Kate Pepper

Er weiß, wo du wohnst. Er kennt deine Familie. Er will dich ganz für sich allein. Zwei Jahre nach dem Unfalltod ihres Mannes hat Darcy als Reporterin in New York Fuß gefasst. Als sie einer brisanten Mafia-Story auf die Spur kommt, ahnt sie: Das könnte der große Durchbruch werden. Doch dann wird Darcy selbst zur Verfolgten. Mit Anrufen, Mails und Nachstellungen macht ein Stalker ihr und ihrem Sohn das Leben zur Hölle. Als der Verfolger Darcys Treffen mit einem geheimen Informanten filmt und den Clip ins Netz stellt, wird die latente Bedrohung zur tödlichen Gefahr.

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

M.I.A. - Das Schneekind

Ein sehr spannendes Buch, mit einem interessanten Thema. Es war, als hätte ich einen spannenden Film geschaut!

Judiko

SOG

Sehr spannender, vielschichtiger Thriller über ein sehr bewegendes Thema

dieschmitt

Ich soll nicht lügen

Ein spannendes Buch , was mich in die Tiefen der menschlichen Seele entführt hat.

Lischen1273

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    23. December 2012 um 21:43

    Buchkritik: Das 352-seitige Buch ist in 13 Kapitel unterteilt und erschien im Original unter dem Titel "Names of the dead". Vom Schreibstil her ist es so ausgelegt, das man schon früh weiß, wer der Täter ist, was auch mal recht interessant ist. Es ist etwas voraussehbar und teilweise kann man Darcy´s Handlungsweisen wohl nicht immer nachvollziehen. Ebensowenig, die der Polizei, aber wer schon Bücher von Kate Pepper gelesen hat, dem dürfte das durchaus bekannt sein. Die Handlungen des Täters waren mir zum Teil auch etwas lasch, dafür das es sich um einen Thriller handelt, da hatte ich mir etwas mehr drunter vorgestellt. Bezüglich des Täters hätte ich mir auch noch mehr Ausführungen gewünscht, so dass das Ganze noch glaubwürdiger und mitreißender erscheint. Nichts desto trotz ist für Spannung gesorgt, die zum Ende hin auch deutlich zunimmt! Das Buch ist flüssig geschrieben und man fiebert schon mit, wie es ausgeht. Einzig die Hintergrundgeschichte um die Mafia-Story emfpand ich teilweise doch als etwas störend. Vom Thema her war es zwar gut angedacht, da Darcy eine Reporterin ist, und es somit gut darein passte, aber ich empfand das Thema als eher langweilig. Schließlich ist dies auch nicht die im Vordergrund stehende Geschichte. Fazit: Ein durchaus lesenswertes Buch, das Hier und Da jedoch noch ein klein wenig mehr Glaubwürdigkeit vertragen hätte.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Hasewue

    Hasewue

    04. June 2011 um 03:30

    Nachdem vor zwei Jahren Darcys Mann bei einem Unfall gestorben ist, zieht diese mit ihrem Sohn Ben nach New York City und bekommt dort eine Stelle als Reporterin bei der „Times“. Bald bekommt Darcy auch Zugang zu einer äußerst brisanten Story bei der die Mafia ihre Finger im Spiel haben soll und auch die Begegnung mit Joe Coffin verändert ihr Leben von Grund auf. Ab diesem Zeitpunkt bekommt Darcy Drohanrufe und Mails und die sind erst der Anfang eines nervenaufreibenden Stalkings. Zu Beginn von „Nur 15 Sekunden“ war ich recht optimistisch, da ich Kate Peppers Erzählstil sehr gut fand und dadurch der Einstieg in die Geschichte reibungslos verlief. Auch das Thema „Stalking“ an sich fand ich sehr interessant und durchaus vielversprechend. Dennoch, die Handlungsentwicklung war nicht wirklich überraschend und auch der Ausgang des Buches war vorhersehbar. Was das Ende betrifft konnte meiner Meinung nach nur dieses eine Ende in Frage kommen. Etwas anderes wäre nicht möglich und fast schon undenkbar gewesen, da es für mich die einzige mögliche Schlussfolgerung war. Für mich war „Nur 15 Sekunden“ ein Buch, das zwar gut zu lesen war, aber nur mäßig spannend und auch nicht temporeich genug, so dass ich zu keiner Zeit das Verlangen hatte unbedingt weiterlesen zu wollen. Die Protagonisten an sich waren nicht wirklich zugänglich und zu klischeehaft. Vor allem die Handlungsweisen von Darcy waren nicht immer nachvollziehbar und auch etwas übertrieben, genau wie die Ereignisse zum Ende hin. „Nur 15 Sekunden“ war für mich eher ein Roman als ein „Thriller“, der mich nur durch Kate Peppers Erzählstil bei Laune halten konnte. Ich werde der Autorin also irgendwann noch eine Chance mit einem ihrer anderen Bücher geben, das hoffentlich dann mehr Thriller ist. 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Zirbi

    Zirbi

    14. April 2011 um 16:17

    Hab das Buch an einem Tag durchgelesen. Hat sich einfach schnell lesen lassen, allerdings hab ich auch manche total unwichtigen Details (von denen es leider einige gibt) Quergelesen. Es sind teilweise ganz schön viele Beschreibungen von Gebäude, Straßen etc. enhalten, die ich dann einfach überfliege. Ansonsten viele Redewendungen, die das Buch lebendig machen und es leicht lesen lassen. Die Spannung war jetzt nicht all zu groß, weil eigentlich von Anfang an schon irgendwie klar war, was passiert. Zum Inhalt: Darcy ist Reporterin. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Sohn (Ben) in New York. Vor zwei Jahren lebte sie noch gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn auf einer Insel. Doch nachdem ihr Mann tragisch ums Leben kam, brach sie die Zelte ab und zog nach New York. Dort lebt auch ihre Mutter, zu der sie eine enge Bindung hat. Sie hat sich ganz gut in NY eingelebt und auch Ben scheint sich so langsam zu Hause zu fühlen. Auch in der Redaktion läuft es Bestens. Sie bekommt gerade einen super heißen Tip von einem geheimen Informanten. Es wird spannend für Darcy, denn es geht unter anderem um Knochenfunde, die verheimlicht werden. Hat die Mafia was damit zu tun? Die Geschichte könnte ihre Karriere weit vorantreiben. Doch dann taucht ein Stalker auf und macht Darcy das Leben zur Hölle. Und dann wird auch noch der Informant ermordet. Hat der Stalker was damit zu tun? Oder doch die Mafia? Der Stalker dreht durch und nicht nur Darcy kommt in Gefahr. Stalking ist wirklich eine schlimme Sache und man fühlt mit Darcy mit. Obwohl das Buch nicht besonders spannend ist, ist es doch sehr interessant zu lesen...

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    abuelita

    abuelita

    10. April 2011 um 17:19

    Nur 15 Sekunden dauert es, um ein Leben komplett zu ändern, auf den Kopf zu stellen, zu zerstören…. Darcy, die nach dem Tod ihres Mannes nun mit ihrem Sohn in New York lebt, wird zur Verfolgten- ein Stalker macht ihr das Leben zur Hölle. Allerdings zeigt sich nach und nach, dass dieser sie schon seit Jahren verfolgt – von ihr und allen anderen unbemerkt. Das kam mir denn, wie so manches andere auch, recht unwahrscheinlich vor. Ihrem Schreibstil ist Kate Pepper treu geblieben – klar, einfach, deutlich – und dafür gibt es auch die 3 Sterne. So richtig mitreissend ist die Geschichte nämlich wirklich nicht; auch der Klappentext ist etwas irreführend, aber wie gesagt, man kann das Buch gut lesen –darf nur nicht zu viel davon erwarten.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    killerprincess

    killerprincess

    30. March 2011 um 15:21

    Inhalt:Darcy Mayhew und ihr Sohn Ben verarbeiten den Tod ihres Mannes und Vaters Hugo von vor fast zwei Jahren. Dafür zieht sie mit Ben von einer kleinen Insel, in das große New York. Darcy arbeitet als Journalistin bei der "New York Times" -erstmal auf Probezeit. Schnell hat sie die erste Story gefunden, die ihre Eintrittskarte für eine Festanstellung sein könnte: Ein Knochenfund, der vermuten lässt, dass zwischen dem Staat New York und der Mafia krumme Geschäfte laufen. Gleichzeitig begegnet Darcy Joe, der ebenfalls einmal auf der kleinen Insel gelebt hat und nun ebenfalls bei der NY-Times arbeitet. Doch schnell werden Joes Avancen für Darcy zu aufdringlich. Als dann ein Video im Internet auftaucht, dass sie mit ihrem geheimen Informanten bezüglich der Knochenstory zeigt, wird aus der Gefahr eine tödliche Bedrohung. Meine Meinung: Ich bin mir sehr unschlüssig über die Anzahl der Sterne, die ich vergeben sollte. Eigentlich würde ich gerne 4,5 vergeben, doch wir wissen alle, dass dies nicht möglich ist. Ich könnte aufrunden, aber irgendein kleines Detail hält mich davon ab. Ich kann es nicht mal richtig benennen, denn die Geschichte um Darcy hat mir erstaunlich gut gefallen. Ich habe gut in die Geschichte gefunden und der Schreibstil ist leicht und verständlich. Besonders gut gefallen haben mir die Charaktere, allen voran die Protagonistin Darcy. Sie ist keine kleine Memme, die sich vor ihrem Stalker fast in die Hose macht, aber trotzdem ängstigt sie sich vor ihm, besonders deshalb, weil sie Angst hat, es könnte ihrer Familie etwas passieren. Darcy erkennt also die Gefahr und geht nirgends alleine hin, ohne jemandem Bescheid zu sagen und informiert ihren konsultierten Officer über all ihre und Joes Aktivitäten. Das gibt ein dickes Plus, es wäre sehr schlecht gewesen, wenn sich die Protagonistin ständigt selbst in schwierige Lagen gebracht hätte.In diesem Buch ist aber Joe die Bedrohung. Der Aspekt des Stalkins wird in diesem Thriller sehr gut aufgegriffen und es ist erstaunlich, was die Auswirkungen auf das Opfer sind. Wie ein Einsiedlerkrebs muss Darcy sich in ihrem Haus, das zur Festung umgebaut wird, verkriechen. Ihr wird sogar vorgeschlagen, ihre Fenster zu vergittern! Die Thematik fand ich neu und erfrischend, sowie gut umgesetzt. Es gibt bis auf Joe keine erkennbare andere direkte Gefahr, die Darcy droht, so ist der Stalker Joe der einzige Spannungsträger. Oftmals hat es mich gegruselt, wenn ich mir vorstellte, an Darcys Stelle gewesen zu sein. Erstaunlicherweise hat also dieser Aspekt gereicht, um eine gelungene Spannung aufzubauen, dass ich das Buch gar nicht weglegen konnte, da ich die ganze Zeit eine Wendung erwartet hatte, die nicht unbedingt auftaucht. Mein Fazit: Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen! Ich war von der Geschichte gefesselt, habe aber Probleme es als Thriller oder Psychothriller anzusehen, weil für mich dafür eine kleine Portion Spannung fehlt. Aber auch Krimi passt nicht so ganz, denn es wird ja in keinem richtigen Fall ermittelt. Damit möchte ich sagen, dass man keine Spannung pur erwarten sollte, weil man möglicherweise danach enttäuscht ist. Dieses Buch ist auch was für zart besaitete, es sei denn, man hat oft Angst vor Verfolgern.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Eternity

    Eternity

    24. November 2010 um 12:00

    Die Geschichte ist eher unspannend, dafür aber erschreckend. Stalking ist ein ernstes Thema und es ist beängstigend, wie sich das eigene Leben verändern kann, wenn man nur einmal an den falschen Menschen gerät. Man versucht ja recht offen durch's Leben zu gehen, höflich zu sein und neuen Kontakten nicht direkt vor den Kopf zu stoßen, um nicht als Einsiedlicherkrebs allein leben zu müssen. Doch diese Geschichte zeigt auf, wie verheerend die Folgen sein können. Das Buch ist verängstigend, aber nicht auf die Weise nervenaufreibend, dass man unbedingt weiterlesen muss und sich die ganze Zeit fragt, was wohl als Nächstes passiert, sondern man inständig betet, niemals in solch eine Situation zu kommen. Was man dem Buch aber auf jeden Fall zu Gute schreiben muss, ist der Titel. Ich finde es klasse, wenn der einen bestimmten Sinn hat, den man nur versteht, wenn man die Geschichte gelesen hat!

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    08. November 2010 um 09:44

    ZUM INHALT: Nach dem Tod ihres Mannes ist Darcy Mayhew mit ihrem Sohn Ben von der Insel Marthas Vineyard nach New York gezogen und versucht dort, sich eine neue Existenz aufzubauen. Doch das Leben der Journalistin wird gründlich durcheinandergebracht, als sie Joe Coffin begegnet, der aus ihrer alten Heimat stammt. Der junge Mann arbeitet bei Darcys Arbeitgeber in der Poststelle und drängt sich immer mehr in das Leben der Mayhews (mit Frühstück am Arbeitsplatz, kleinen Geschenken, unzähligen Anrufen, etc). Als Darcy sich wegen einer brisanten Geschichte mit einem Informanten trifft, stellt ihr Joe nach, filmt sie und stellt das Video ins Internet. Kurz darauf wird der Informant tot aufgefunden und Joe will nicht wahrhaben, dass die über 15 Jahre ältere Darcy nichts von ihm wissen will. Doch der Stalker gibt nicht auf und will sie für sich allein... MEINE MEINUNG: Die Idee zu diesem Plot ist sicher nicht neu und wurde (für meinen Geschmack) nicht spannend genug umgesetzt. Die Taten des Stalkers sind teilweise sehr nachvollziehbar und lassen nur wenig Raum für Überraschungen. Der Prolog beginnt mit dem Unfall an Darcys Ehemann und wird danach in 3 Teile gegliedert. Im 1. Teil lernen wir die Hauptpersonen näher kennen, im 2. Teil wird Darcy immer wieder von Joe belästigt (und versucht sich zu "wehren") und im letzten Teil erfolgt der Showdown. Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet und vor allem Darcy wird sympathisch dargestellt. Bei Joe fragt man sich, warum er sich ausgerechnet die viel ältere Reporterin und Mutter als Opfer ausgesucht hat und was seine Beweggründe sind. Auch die Nebenfiguren, wie z.B. Sohn Ben, Darcys Freundin Courtney und Polizist Jesus Ramirez fügen sich harmonisch in die Geschichte ein. Erzählt werden die unfassbaren Geschehnisse aus der Sicht von Darcy. Durch die Ich-Form fühlt, leidet und fiebert man mit der Hauptfigur mit. Und es drängt sich die Frage auf: Wie würde man sich selbst in dieser Situation verhalten? Die Schreibweise von Kate Pepper ist durchaus interessant, aber durch etliche überflüssige Szenen & Begebenheiten wird der Lesefluss doch sehr gebremst - und der Spannungsbogen reißt immer wieder ab. Auf dem Cover steht zwar "Thriller", doch darunter verstehe ich etwas anderes. FAZIT: Kate Pepper hat bei diesem Werk nicht ihr Talent ausgeschöpft. Für diesen mittelmäßigen Krimi gibts von mir 3 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    keili

    keili

    02. November 2010 um 18:04

    Die kürzlich vewitwete Darcy und ihr 13-jähriger Sohn Ben ziehen nach New York um dort ein neues Leben aufzubauen. Mutter und Sohn leben sich gut ein und fangen wieder an ihr Leben zu genießen. Doch dann startet Joe Coffin durch und macht ihr Haus zu einem Gefängnis und ihr Leben zu einem Spaziergang der Angst.Er ist ein Psychopat...er ist ein Stalker.. er will nur Darcy! Leider ging die Spannung sehr oft plötzlich verloren. Mir fehlt hier der "Rote Faden" und die Gänsehaut. Das Ende ist überraschend und gut gelungen. Eine runde und abgeschlossene Story der leider des öfteren die Luft wegbleibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Shadowgirl

    Shadowgirl

    05. August 2010 um 17:39

    Vor knapp zwei Jahren verlor Darcy ihren Ehemann und der 13jährige Ben seinen Vater durch einen Autounfall. Darcy und ihr Sohn verlassen die Insel Martha’s Vineyard, um in New York ein neues Leben anzufangen. Darcy arbeitet bei der New York Times, wo Joe sie eines Tages anspricht. Auch er kommt von Martha’s Vineyard und hat nun seinen ersten Arbeitstag in der Poststelle der Times. Darcy erklärt sich bereit, mit ihm Mittagessen zu gehen – und das Unglück nimmt seinen Lauf. Joe lässt sie und ihren Sohn nicht mehr in Ruhe. Pausenlos klingelt das Telefon, Geschenke hängen an der Türklinke… eine lebensbedrohliche Wende nimmt das Ganze, als ein Treffen zwischen der Journalistin und einem geheimen Informanten gefilmt und ins Netz gestellt wird. Nebenbei ist Darcy einer brisanten Mafia-Story auf der Spur. Alles in Allem ist die Geschichte nicht schlecht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Büchern von Kate Pepper fehlt allerdings etwas die Spannung. Man weiß von Anfang an, wer der Stalker ist und man kann sich im Prinzip alles zusammenreimen. Es ist nicht wirklich etwas unklar. Zum Ende hin kommt ein wenig Spannung auf. Es lohnt sich, das Buch zu lesen, aber es ist nicht das Beste von Kate Pepper. Daher nur drei Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    nachteule95

    nachteule95

    15. May 2010 um 13:53

    Gut strukturiertes Buch dem es eigentlich nur etwas an Spannung fehlt. Die Charaktere sind glaubhaft und nachvollziehbar. Die Geschichte über Stalking ist gerade in der heutigen Zeit nicht mehr so weit weg wie man manchmal denkt. Der Aufbau des Buches ist leichte Kost und damit gut und in jedem Alter lesbar. Nichts wird zu kompliziert dargestellt und so kommt man flott voran. Vor allem im Urlaub wo nichts allzu anstrengend sein sollte ist dies eine gute Wahl als Strandlektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    achterbahnmaedchen

    achterbahnmaedchen

    18. December 2009 um 21:58

    leider wird dieses buch erst richtig zum ende hin eiingermaßen spannend.wobei ich sagen muss,dass das buch bis zum ende hin zwar leicht zu lesen ist,aber dadurch,dass nicht wirklich viel passiert,relativ öde und schleppend ist.dementsprechend lange habe ich dafür gebraucht. :/
    3 von 5.

  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Henriette

    Henriette

    29. June 2009 um 21:04

    Darcy, Reporterin bei der Times in New York, ist Witwe. Ihr Mann verlor sie durch einen Unfalltod. Aus dieser Ehe ist Ben, 13 Jahre. Darcy liebt ihren Beruf. Eines Tages erhält sie Informationen zu einer Mafia-Story. Und beginnt die Recherche mit ihrer Kollegin. Doch sie kann sich nicht konzentrieren, da sie belästigt, gestalkt, wird. Ein bisschen lahm beginnt die Geschichte über Darcy. Sie ist in der Ich-Form geschrieben. Das mag ich ja nicht so gern. Na gut. Die Geschichte entwickelt sich doch dann relativ rasch. Spannung zieht sich bis zum Ende durch. Die Protagonisten konnte ich mir relativ gut vorstellen. Sehr eingehende Persönlichkeiten. Mit Darcy selbst hatte ich ein wenig Schwierigkeiten. Der Schreibstil war super verständlich zu lesen. Die Kapitel waren nicht zu lang. Alles in allem ein gutes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Tanzbaer

    Tanzbaer

    28. June 2009 um 22:07

    Die Geschichte ist sehr realistisch dargestellt und man kann sich gut vorstellen das es so im wahren Leben auch geschehen kann.................leider fehlt mir in dem Buch ein bißchen die Spannung.

  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Malibu

    Malibu

    14. March 2009 um 11:51

    Sehr spannend geschrieben und einfach toller Schreibstil!

  • Rezension zu "Nur 15 Sekunden" von Kate Pepper

    Nur 15 Sekunden
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. March 2009 um 22:16

    Super spannend geschrieben. Man kann sich in Darcy richtig hineinversetzen. Möchte man sich nicht vorstellen, Opfer eines Stalkers zu werden.

  • weitere