Kate de Goldi Barney Kettles bewegte Bilder

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Barney Kettles bewegte Bilder“ von Kate de Goldi

Der unnachahmliche Barney Kettle, Filmemacher, großer Bruder, Teilzeit-Diktator, wird ganz sicher eines Tages ein weltberühmter Regisseur. Bisher ist sein Werk ist nur seinen Freunden und den Bewohnern der Straße bekannt, doch der Weltruhm ist nicht mehr fern. Gerade hat er noch das Krippenspiel (mit Maria und Joseph auf einem Tandem) abgedreht – und dann das: Barney hat eine Schaffenskrise! Nicht einmal seine Schwester Ren, überaus klug und eine zwanghafte Listen-Macherin, kann ihm helfen. Bis den beiden klar wird, dass der neue Film genau vor ihrer Nase passiert. Dass ihre Straße die Geschichte ist.

Ein Buch mit viel Herzblut, grandiosem Setting und tollen Charakteren, welches für mich aber zu detailliert war. 3/5 Sternen.

— saras_bookwonderland

Großartige Geschichten, die in einem grandiosen Ende alle zueinander finden!

— Skyline-Of-Books

Molto außergewöhnlich, aber leider nicht meins.

— merle88

Die AufregendeAlchemie dieser Geschichte hat mich voll und ganz erfasst!

— Belladonna

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ich hab mich in Noel und Yara verliebt. Danke Phil! Herzwärmend und Hoffnungsvoll

Maybeangle

Kiss me in Paris

Süße Lovestory, leider ohne tiefe und sehr vorhersehbar, aber schöner Schreibstil.

Maybeangle

Goldener Käfig

Am Anfang etwas langatmig, aber zum Ende Spannung pur!

buecherliebe

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Gute Idee mit überraschenden Wendungen, aber mittelmäßigen Charakteren. Trotzdem spannend bis zur letzten Seite!

SabrinaSch

THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Ein spannender 2. Band! Etwas schwächer als der 1., aber absolut lesenswert :)

KleineNeNi

Morgen lieb ich dich für immer

Mitreißend und gefühlvoll... Perfekt für Fans der Autorin

colourful-letters

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bildhaft, schräg und bewegend ...

    Barney Kettles bewegte Bilder

    SharonBaker

    16. July 2017 um 14:20

    Barney Kettle weiß jetzt schon, was er später mal werden möchte, nämlich Regisseur, und zwar ein ganz Großer. Und damit das auch klappt, muss er üben, viel üben und bringt nicht nur seine Schwester in einem Ausnahmezustand, sondern auch alle anderen um ihn drum herum. Doch nach seinem letzten Film, hat er eine kleine Schaffenskrise und wartet auf eine Eingebung. Diese lässt auch nicht lange auf sich warten und schwups ist das nächste mega Projekt in den Startlöchern. Allerdings hätten Barney und seine Assistentin/Schwester Ren nie damit gerechnet, das es so ausarten wird, denn diese Geschichte, ist ihrer Straße gewidmet, und alle wollen mitmachen und zu Wort kommen. Und als ob diese Organisation nicht schon der Horror wäre, finden die beiden bei Dreharbeiten ein ComicZines. Vom wem sind diese Zeichnungen? Wer hat es abgelegt? Und gibt es da noch mehr? Barney und Ren haben alle Hände voll zu tun. Ich kann euch gar nicht genau sagen, warum mich genau diese Geschichte so angesprochen hat, aber das war das erste Buch, was ich mir aus dem Frühjahrsprogramm heraus gesucht hatte. Ob es an der tollen Gestaltung lag? Oder, weil es um Filme machen ging? Oder am originellen Klappentext? Obwohl dieser nicht all zu viel verrät. Ich weiß es nicht mehr, aber nun wurde es Zeit diese Geschichte kennenzulernen. Zu erst lernen wir die beiden Geschwister kennen. Barney, der größenwahnsinnige große Bruder, der sich für ein Genie hält und alle nach seiner Nase tanzen lässt, zumindest wenn es um seine Filme geht. Aber ansonsten hat es der 13 jährige auch nicht leichter, als alle anderen. Die Schule hält er für ein lästiges Übel, seine Eltern findet er manchmal zu manipulativ und nur seine Schwester kann seine großartige Arbeit verstehen. So schaut er lieber durch die Linse seiner Kamera, wo er sich sicher und in seinem Element fühlt. Ren dagegen ist weniger Künstler, sondern ein Organisationstalent, oder wie Barney so schön sagt, seine Schrägstrich-Königin. Sie ist also Assistentin, Listen-Macherin, Zeitplan-Überwacherin und vieles mehr, im Universum ihres Bruders, aber vor allem weis sie, wie er zu bewältigen ist. Während er altklug durch die Straßen stolziert und künstlerische Ausbrüche bekommt, hält sie das Ruder in der Hand. Dabei ist sie immer feinfühlig und sieht, trotz ihre dicken Brille, manchmal mehr als ihr Bruder. So ergänzen sich die beiden einfach herrlich und sind ein eingespieltes Team. Allerdings beginnt die Geschichte auch mit einem Brief und ich fragte mich ständig, wer denn nun die folgenden Geschehnisse erzählt, denn diese Stimme tauchte immer wieder an Kapitelenden auf, aber man wird nicht schlauer. So erleben wir Barney bei seinem Dreharbeiten und somit nahmen auch wir Leser am Leben in der High Street teil, aber sollte das wirklich alles sein? Nein, denn dann kamen die ComicZines und auch ich, wollte wissen, wer dahinter steckte, aber auch das, war mir nicht wirklich genug Thema für dieses Buch. Sollte uns die Reise die gesellschaftlichen Unterschiede aufzeigen? Um es kurz zumachen, ich erkannte den Weg der Geschichte nicht genau und verfolgte diese beiden Ebenen zwar sehr amüsiert, aber auch recht erwartend.Dazu kam der Schreibstil von Kate de Goldi und dieser hat es mir auch nicht wirklich leichter gemacht. Sie schafft durchaus viel Witz rein und weiß zu erzählen, denn man ist oft durch ihre Bildgewalt einfach mittendrin, im Café oder im Museum. Allerdings fand ich ihre Zeitsprünge und versetzten Erzählungen etwas zäh und mürbe. Sie bauschte gern auf und untermalte vieles und das hat oft Spaß und Lesezeit gekostet. Etwas weniger wäre für mich mehr gewesen und so wäre mir der humorige Teil mehr im Gedächtnis geblieben.Nun kennt ihre meine kleinen Kritikpunkte und trotzdem hat mich dieses Buch unglaublich bewegt zurückgelassen. Ich bin ja ein Verfechter, immer eine Geschichte bis zum Schluss zu lesen, denn die letzten Seiten könnten ja das Ruder herumreißen und einem nochmals umhauen und genauso war es hier. Dieses Ende hat mich total überrumpelt und ich saß, ausgerechnet ich, mit Tränen in den Augen da und konnte meinem Kloß gar nicht runterschlucken. Mir war während des Lesens gar nicht bewusst, wie sehr mir alle Figuren ans Herz gewachsen waren und welchen nachhaltigen Klang ich dadurch spürte. Ich kann nur sagen haltet durch, es ist was zäh, aber es lohnt sich so sehr, die High Street kennenzulernen.Barney Kettles bewegte Bilder sind bunt, humorig und viel mehr als nur die Suche nach der besten Kameraeinstellung. Nämlich eine Geschichte, die bewegt, berührt und einen traurig, aber auch mit einem ehrbaren Gefühl, daran teilgehabt zu dürfen, zurücklässt.

    Mehr
  • ein wahrer Buchschatz

    Barney Kettles bewegte Bilder

    Flatter

    29. June 2017 um 21:54

    Über die Autorin: Kate de Goldi ist in Christchurch aufgewachsen und lebt heute in Wellington, Neuseeland. Für ihre Kurzgeschichten und Romane hat sie bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Dies ist ihr erstes Buch auf Deutsch und bei Carlsen. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Der unnachahmliche Barney Kettle, Filmemacher, großer Bruder, Teilzeit-Diktator, wird ganz sicher eines Tages ein weltberühmter Regisseur. Bisher ist sein Werk nur seinen Freunden und den Bewohnern der Straße bekannt, jedoch der Weltruhm ist nicht mehr fern. Gerade hat er noch das Krippenspiel (mit Maria und Joseph auf einem Tandem) abgedreht - und dann das: Barney hat eine Schaffenskrise! Nicht einmal seine Schwester Ren, überaus klug und eine zwanghafte Listen-Macherin, kann ihm helfen. Bis den beiden klar wird, dass der neue Film genau vor ihrer Nase passiert. Dass ihre Straße die Geschichte ist. Meine Meinung: Die Autorin beweist in dieser Geschichte ein äußerst geschicktes Händchen bei der Erschaffung ihrer Figuren. Anmutige Charakterzüge lassen sie sehr authentisch werden. Irgendwie fand ich jede einzelne Figur total großartig. In dieser Geschichte steckt sehr viel Liebe im Detail. Barney ist sehr kreativ und charakterstark. Sein Schwester Ren hat mir besonders gut gefallen. Sie hat das Herz am rechten Fleck, ist zielstrebig und extrem klug. Ich fühlte mich beim Lesen als Teil der gesamten Straßengemeinschaft. Toll gefallen hat mir auch, wie es der Autorin gelingt, besondere Orte sprachlich hervorzuheben sowie auch die Erzählweise der Geschichte. Barneys Begeisterung für seine Leidenschaft beim Filmen, spürt man in jeder Zeile. Die Geschichte enthält soviel Leben und Eindrücke und ist mit soviel Herzblut geschrieben. Hier hält man einen besonderen Buchschatz in den Händen. Ich bin total begeistert davon. Cover: Das Cover ist wunderschön, verspielt und bunt und läd zum Versinken in eine andere Welt ein. Fazit: Lässt man sich auf diese Geschichte mit allen Sinnen ein, wird man Großartiges erleben.

    Mehr
  • Gelungene Momente in Bildformat als Text festgehalten!

    Barney Kettles bewegte Bilder

    Samy86

    28. May 2017 um 15:38

    Inhalt:Barney Kettle leidet ein klein wenig über Größenwahnsinn. Als Filmemacher, großer Bruder, Teilzeit-Diktator und Detektive, hat er auch einiges um die Ohren und dennoch ist er sich ziemlich sicher, dass ihn eines Tages seine Zielstrebigkeit zu einem weltberühmten Regisseur werden lässt!Liefen seine Projekte in einem Fort und zu dem kamen sie auch noch sehr gut an, okay, sehr gut bei Freunden und Bewohnern der High Street, doch der Durchbruch kommt bestimmt, so kann er es kaum glauben, denn eine Katastrophe nimmt ihren lauf - Barney befindet sich mittendrin in einer Schaffenskrise und kein Land in Sicht! Auch seine kleine Schwester Ren kann ihm dort nicht heraushelfen. Doch hinter den Schatten des Misserfolges strahlt die Sonne als Barney und Ren erkennen, dass der neue Film längst seine Geschichte und Ursprung genommen hat…Vor ihrer Nase herrscht das Leben und die Kulisse ist gefüllt mit Geschichten - Den Geschichten der Einwohner der High Street!Meine Meinung:Dieses Buch ist so voller Leben und Leidenschaft geschrieben, dass es mich binnen weniger Augenblicke total begeistert und auf ein molto geniales Leseerlebnis entführt hat. Es ist schwer in Worte zu fassen und auch die Eindrücke zusammenzufassen ohne auf Spoiler zurückgreifen zu müssen, doch es ist einfach toll. Auch ich tappe manchmal blind durchs Leben und merke erst, wie toll die Dinge sind, wenn ich sie entweder kaputt gehen oder ich auch mal von meiner Heimat entfernt bin. Das wahre Leben herrscht stetig um einen herum und doch neigen wir dazu, genau diese Begebenheit zu vergessen oder als selbstverständlich anzusehen. Die Beiden haben mir durch ihre Geschichte die Augen geöffnet und gezeigt, dass das Selbstverständliche nicht immer Selbstverständlich ist. Barney strotzt vor Ehrgeiz und Zielstrebigkeit. Er ist sympathisch und auch sehr geradlinig. Kein Wunder, dass mit seiner Schaffenskrise auch der Abgrund seines Traumes vor der Tür steht. Ren hingegen ist klug, bescheiden und die rechte Hand von Barney. Ihr Ideenreichtum ist ansteckend und ihr großes Herz lädt zum wohlfühlen ein. Ich mochte Beide direkt und hab sie sehr ins Herz geschlossen. Die Handlung ist vielseitig und vermittelt einen tollen Eindruck über das Leben in der High Street und das streben des angehenden Regisseurs Barney. Es machte riesigen Spaß an seiner Seite die Entwicklung des Films zu erleben, die Geschichte der Straße kennen zulernen und auch den kleinen aber feinen Wandlung der Handlung durch zumachen, denn auch Regisseure müssen in Krisensituationen ein Auge für neue Entwicklungen haben. So war die kleine Detektivgeschichte, die seitens der Autorin in die Geschehnisse integriert wurde, abwechslungsreich, spannend und abenteuerlustig. Der Schreibstil ist flüssig, lebendig, bildgewaltig und fesselnd. Man spürt die Leidenschaft der Autorin, die sie in diese Geschichte hat einfließen lassen und wird förmlich von ihr angesteckt. Fazit:Was soll ich groß sagen? - Außer kauft das Buch, lasst euch von der Leidenschaft und dem Größenwahn von Barney Kettle anstecken und seht gemeinsam mit ihm die Dinge, die sich vor der Nase eines jedem abspielen und wir sie doch nicht erkennen bis sie uns abhanden kommen.Lesen, lesen lesen!!!!

    Mehr
  • Toll, aber auch etwas langatmig.

    Barney Kettles bewegte Bilder

    saras_bookwonderland

    23. May 2017 um 22:06

    Inhalt:Der unnachahmliche Barney Kettle, Filmemacher, großer Bruder, Teilzeit-Diktator, wird ganz sicher eines Tages ein weltberühmter Regisseur. Bisher ist sein Werk ist nur seinen Freunden und den Bewohnern der Straße bekannt, doch der Weltruhm ist nicht mehr fern. Gerade hat er noch das Krippenspiel (mit Maria und Joseph auf einem Tandem) abgedreht – und dann das: Barney hat eine Schaffenskrise! Nicht einmal seine Schwester Ren, überaus klug und eine zwanghafte Listen-Macherin, kann ihm helfen. Bis den beiden klar wird, dass der neue Film genau vor ihrer Nase passiert. Dass ihre Straße die Geschichte ist.Quelle: CarlsenCover:Mit der optischen Gestaltung des Buches hat der Königskinderverlag sich mal wieder selbst übertroffen. Nicht nur der Schutzumschlag ist schön und ansehnlich, sondern auch das Buch darunter. Mit viel Liebe zum Detail ist etwas Wunderbares entstanden. Meine Meinung:Das Buch wurde mir schon in Frankfurt auf der Buchmesse vorgestellt und hat sich gleich in mein Gedächtnis eingebrannt.Und obwohl das Cover so hübsch ist und die Inhaltsangabe wirklich toll klang, habe ich ganze zwei Anläufe für dieses Buch gebraucht.Nach dem ersten Versuch musste ich es erst einmal bei Seite legen, da ich einfach nicht voran kam. Beim zweiten Mal lief es zumindest etwas besser. Barney, unser noch recht junger Protagonist, liebt es Filme zu drehen. Davon hat er auch schon einige gemacht. Aber nach seinem letzten Werk, einer modernen Krippenspielfassung, fehlt im die zündende Idee. Bei einer Krisensitzung mit seiner jüngeren Schwester Ren macht es dann aber endlich "klick" und Barney möchte seinen Traum von einem Dokumentarfilm umsetzten. Thema soll seine Heimat, die High Street und ihre Bewohner sein, die Barney und seine Schwester Ren in und auswendig kennen.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, aber auch sehr, sehr detailliert. Auch der Erzählstil an sich ist etwas ganz Besonders und macht das Buch daher zu einem absoluten Herzstück.Durch ihren detaillierten Stil beschreibst die Autorin gekonnt Charaktere und Szenerie, sodass ich mir alles bildlich vorstellen konnte und zeitweise sogar wirklich das Gefühl hatte, einen kleinen Film zu sehen.Protagonist Barney hat mir sehr gefallen, denn ebenso wie die Thematik und der Schreibstil, ist auch er etwas ganz Besonderes. Barney erscheint einem teilweise viel älter als er eigentlich ist und seine Leidenschaft für Filme ist wirklich packend und mitreißend. Wenn er eine Idee für einen Film im Auge hat, geht er professionell an die Sache heran und macht sein Ding, bis er das perfekte Ergebnis bekommen hat. Wirklich erstaunlich für einen so jungen Protagonisten.Auch seine Schwester Ren fand ich toll. Zusammen ergeben die beiden ein tolles Team, wobei Ren die mit dem Organisationstalent ist, die Ruhe bewahrt und meist die passenden Lösungen parat hat. Alles in allem hat mir das Buch von der Idee und den vielen Besonderheiten her schon gefallen. Beeindruckt hat die Autorin mich mit ihrer gekonnten Einarbeiten eines zweiten Handlungsstranges, der das Buch und die Geschichte um Barney nochmal in ein anderes Licht rückt.Leider hatte es für mich persönlich aber zu viele Längen und war stellenweise so detailliert und ausschweifend, dass es mir schwer viel, am Ball zu bleiben. Die vielen kleinen, einzelnen Geschichten haben die Story für mich etwas zäh werden lassen, sodass ich dies hier als Kritik anbringen muss.Das Ende dagegen was ziemlich fesselnd, mitreißend und teilweise sogar etwas dramatisch und hat die Story damit noch einmal auf eine andere Ebene angehoben.Bewertung:Dieses Buch, seine Charaktere, das Setting und die Umsetzung sind etwas ganz Besonderes. Mit viel Liebe zum Detail bringt die Autorin uns ihr Werk näher. Aufgrund meiner o.g. Kritik muss ich leider ein paar Abstriche machen, empfehle das Buch aber gerne an alle weiter, die Lust auf etwas Neues haben.

    Mehr
  • Großartige Geschichten, die in einem grandiosen Ende alle zueinander finden!

    Barney Kettles bewegte Bilder

    Skyline-Of-Books

    18. May 2017 um 20:11

    Klappentext „Der unnachahmliche Barney Kettle, Filmemacher, großer Bruder, Teilzeit-Diktator, wird ganz sicher eines Tages ein weltberühmter Regisseur. Bisher ist sein Werk ist nur seinen Freunden und den Bewohnern der Straße bekannt, doch der Weltruhm ist nicht mehr fern. Gerade hat er noch das Krippenspiel (mit Maria und Joseph auf einem Tandem) abgedreht – und dann das: Barney hat eine Schaffenskrise! Nicht einmal seine Schwester Ren, überaus klug und eine zwanghafte Listen-Macherin, kann ihm helfen. Bis den beiden klar wird, dass der neue Film genau vor ihrer Nase passiert. Dass ihre Straße die Geschichte ist.“   Gestaltung Das Cover passt hervorragend zur Geschichte! Der zentrale Filmstreifen in der Mitte spiegelt zum einen sehr schön die Vielfalt des Buches wieder, zum anderen greift er aber auch die Film-Thematik auf. Auch die Tassen, die hinter dem Streifen zu sehen sind, passen wie die Faust aufs Auge, was sich dem Leser bei der Lektüre des Buches zeigen wird. Ich mag die Farben auch sehr gerne, da sie bunt sind und gleichzeitig zueinander passen. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Buch ein wahrer Augenschmaus, denn es ist richtig farbenfroh und sieht einfach nur toll aus!   Meine Meinung Da ich bereits „Die Anarchie der Buchstaben“ von Autorin Kate de Goldi gelesen habe und mir die Ideen der Autorin sehr gefielen, war ich natürlich gespannt auf ihr neustes Werk. Mit „Barney Kettles bewegte Bilder“ hat die Autorin wieder eine tolle Idee gehabt, die ich gerne verfolgt habe, denn in diesem Buch geht es um den 12jährigen Barney, Regisseur in spe. Seine Geschichte zu verfolgen hat mir oftmals ein Lächeln, manchmal sogar ein Lachen auf die Lippen gezaubert, denn Barney ist ein durchaus eigenwilliger, diktatorischer und theatralischer Charakter.   In dem Buch geht es darum, dass Barney mit Hilfe seiner kleinen Schwester Filme dreht und dabei seine Freunde und die ganze Nachbarschaft einspannt. Seine durchaus eigenwilligen Ideen zeugen von seiner Kreativität, bis er es sich schließlich zur Aufgabe macht, eine wahre Geschichte – die seiner eigenen Straße – zu verfilmen. Ich habe Barneys Dreh dabei wahnsinnig gerne verfolgt, denn ich empfand ihn als spannend und sehr unterhaltsam. Dabei begegnete mir eine sehr vielfältige Geschichte, voller Leben und gespickt mit vielen weiteren Geschichten in der Hauptgeschichte. In diesem Buch gibt es also viel zu entdecken!   Gleichzeitig hat es mich besonders fasziniert und überrascht, dass und wie Kate de Goldi im Handlungsverlauf eine zweite Geschichte mit der von Barney verwoben hat. Hierzu möchte ich gar nicht mehr verraten, aber in der zweiten Hälfte des Buches hat diese zweite Geschichte für mich die Spannung noch um einiges gesteigert, denn sie weckte meine Neugier und meinen Forscherdrang. Ich wollte herausfinden, was es mit den Erzählungen auf sich hat und wie die Fäden der Geschichten miteinander in Verbindung hängen. Hier hat die Autorin wirklich wunderbare Arbeit geleistet, denn mit Fortschreiten der Handlung verknoten sich die Ereignisse immer fester miteinander bis hin zu einem interessanten, packenden Ende, das mich mehr als zufriedengestellt hat.   Der Schreibstil von Kate de Goldi ist sehr detailreich, wodurch die Straße, in welcher Barney und Ren wohnen und filmen, richtig lebendig wird. So konnte ich mir die (Film-)Szenen sehr gut vorstellen. Gleichzeitig brauchte ich aber auch etwas Eingewöhnungszeit angesichts der Fülle an Details. Jedoch ist der Erzählstil der Autorin ganz besonders und meiner Meinung nach besitzt er großen Wiedererkennungswert.   Auch die Figuren waren so vielfältig wie die Handlung. Ich habe es eingangs bereits angedeutet: Barney ist ein besonderer Junge. Er ist für sein Alter schon sehr zielgerichtet, bestimmt und weiß, was er will. So kommandiert er seine Freunde schonungslos herum und betitelt sich selbst als kleinen Diktator. Seine Art, war unterhaltsam und charmant. Er hat mich mehrmals zum Lachen gebracht, denn er kennt sich sehr genau und scheut vor nichts zurück. Für seine Professionalität kann ich ihn nur bewundern! Aber auch seine jüngere Schwester Ren gefiel mir auf Anhieb. Sie ist schlau und steht ihrem großen Bruder mit Rat und Tat stets zur Seite. Dabei liebt sie Mathematik, was ich ziemlich cool fand! Sehr süß war auch die Beziehung der Geschwister zueinander, denn wenn Barney eine Schaffenskrise hat oder einen Ratschlag braucht, wendet er sich an Ren, die ihm gerne hilft und immer für ihn da ist. Diese Bindung fand ich sehr ergreifend und herzerwärmend!   Fazit Vielschichtig, bunt, voller Geschichten, Bilder und Farben: das ist „Barney Kettles bewegte Bilder“! Autorin Kate de Goldi hat mit ihrem besonderen Schreibstil viele Details beschrieben und die Geschichte so lebendig werden lassen, auch wenn ich etwas gebraucht habe, um mich einzufinden. Mich hat besonders Barneys leicht theatralisch-diktatorische Art unterhalten und seine Beziehung zu seiner süßen Schwester war umwerfend! Zudem mochte ich die Handlung, in welcher es so viele wundervolle Geschichten zu entdecken gab! Gute 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Molto außergewöhnlich, aber leider nicht meins

    Barney Kettles bewegte Bilder

    merle88

    07. May 2017 um 15:25

    Inhalt:Der unnachahmliche Barney Kettle, Filmemacher, großer Bruder, Teilzeit-Diktator, wird ganz sicher eines Tages ein weltberühmter Regisseur. Bisher ist sein Werk ist nur seinen Freunden und den Bewohnern der Straße bekannt, doch der Weltruhm ist nicht mehr fern. Gerade hat er noch das Krippenspiel (mit Maria und Joseph auf einem Tandem) abgedreht – und dann das: Barney hat eine Schaffenskrise! Nicht einmal seine Schwester Ren, überaus klug und eine zwanghafte Listen-Macherin, kann ihm helfen. Bis den beiden klar wird, dass der neue Film genau vor ihrer Nase passiert. Dass ihre Straße die Geschichte ist.Meinung:Barney hat schon so einige Filme, für sein junges Alter, als Regisseur gedreht. Gerade hat er sein letztes Projekt, eine neumoderne Fassung des Krippenspiels, abgedreht und normalerweise kommt ihm die nächste Idee quasi zugeflogen. Dieses Mal jedoch nicht. Barney steckt in einer Schaffenskrise. Doch bald kommen seine jüngere Schwester Ren und er auf den Gedanken ihre Straße, die High Street, mit all ihren Persönlichkeiten, Läden und Geschichten als neues Projekt zu wählen. Und so beginnt ein unterhaltsamer Dokumentarfilm.Man merkt dem Buch schon nach ein paar Seiten an, wie viel Herzblut die Autorin in diese Geschichte gesteckt hat. Es steckt voller winziger, bedeutungsvoller, herzerwärmender Details. Durch Barneys Beschreibung der High Street und dessen vielen Läden fühlte es sich für mich so an, als wäre ich jedes Mal wahrhaftig vor Ort, um selbst mit den verschiedenen Menschen zu sprechen. Es ist furchtbar spannend mitzuverfolgen wie hinter jedem Geschäft und hinter jeder Person eine einzigartige Geschichte steckt. Dieser Aspekt hat mir gut gefallen.Dann wären da noch die liebevoll skizzierten Protagonisten. Allen voran Barney, der selbst einsieht, dass in ihm ein kleiner Diktator steckt. Denn am Filmset gibt es keine Zeit für Nachlässigkeiten und er führt seine Filmcrew knallhart durch den Dreh. Oftmals denkt man gar nicht, dass sich hinter Barney und seiner Professionalität ein Junge von noch nicht mal 14 Jahren versteckt.Seine Schwester Ren ist immer an seiner Seite, was ihr auch mal komische Blicke von ihren Freundinnen einbringt. Ren ist auf ihre Art einfach einzigartig und besonders. Sie hat einen messerscharfen Verstand und liebt Mathe und Ordnung über alles. Oftmals bringt sie die richtigen Argumente oder Lösungen vor, wenn Barney nicht mehr weiter weiß. Ren ist daher Barneys Fels in der Brandung.Man merkt dem Buch ab der ersten Seite an wie ungewöhnlich aber auch außergewöhnlich es ist. Ich hatte aufgrund des Klappentextes aber eine etwas andere Geschichte (und vor allen Dingen einen anderen Filmdreh) erwartet. Ich weiß nicht ob es daran lag, aber ich musste leider feststellen, dass mich mit der Zeit die vielen Interviews und Geschichten langweilten. Eine weitere Besonderheit im Buch ist, dass ab einem gewissen Punkt eine zweite Geschichte dazustößt und bis zum Ende des Buches mit der ersten fest verwoben wird. Es war vor allen Dingen die zweite Geschichte die mich zum weiterlesen bewegen konnte.Das Ende lässt dann aber keine Wünsche offen, sondern bietet Dramatik, Spannung und ein absolut würdiges Filmende für Barneys Dreh. Da kann ich nur sagen: molto grandios!Fazit:Dieses Buch ist ungewöhnlich und außergewöhnlich. Die Autorin legt sehr viel Wert auf viele kleine Details und Geschichten. Mich hat dieses Ausreizen von so vielen einzelnen Geschichten leider mit der Zeit gelangweilt und die Magie ging für mich verloren. Ich bin mir aber sicher, dass das Buch seine Fans finden wird.3 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Ein molto überwältigendes Buch

    Barney Kettles bewegte Bilder

    Lovinbooks4ever

    22. April 2017 um 10:32

    Dieses Buch ist molto überwältigend oder um es auf "Dickisch" zu sagen: Un-fass-bar fa-bel-haft!Barney Kettle ist größenwahnsinnig. Er ist 12 Jahre alt und möchte Regisseur werden. Zu filmen ist für ihn das Größte und dabei ist er so perfektionistisch, dass sogar seine Eltern sagen, er sei größenwahnsinnig. Dabei ist Barney aber so sympathisch und witzig, dass man ihn einfach ins Herz schließen muss. Genauso seine Schwester Ren. Die Kleine ist absolut durchorgansiert und pfiffig. Sie weiß genau, wie sie mit ihrem Bruder umgehen muss und kann sich immer wieder gegen ihn behaupten. Ich glaube ohne sie wäre Barney ziemlich aufgeschmissen und würde sich in seinem kreativen Chaos verlieren. Die Idee der beiden eine Dokumentation über die High Street zu machen ist molto genial. Die Straße in der die beiden leben ist nämlich alles andere als langweilig und die Inhaber der vielen Geschäfte sind schräg, sympathisch, witzig und liebevoll. Was die beiden beim Filmen so alles erleben ist herrlich beschrieben und ich musste mehr als nur einmal schmunzeln. Vorallem das Geheimnis von Orange Boy und Crimson Girl war echt toll. Wie Ren und Barney zu kleinen Detektiven wurden, war echt goldig. Der Schreibstil von Kate de Goldi ist so toll. Sie und Barney haben mich gleich von der ersten Seite an verzaubert und der Zauber hielt über das gesamte Buch hinweg. So ist "Barney Kettles bewegte Bilder" für mich ein Buch, welches von klein und groß gelesen werden kann und dabei beide gleichermaßen unterhalten kann. Ein Buch für klein und groß! Es überzeugt durch tolle Charaktere und eine schöne Story. Dabei ist es so wundervoll geschrieben, dass es bereits von der ersten Seite an den Leser verzaubert!5 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Meine Rezension zu "Barney Kettles bewegte Bilder"

    Barney Kettles bewegte Bilder

    Belladonna

    19. April 2017 um 19:00

    Beschreibung Der 12-jährige Barney Kettle ist ein begeisterter Filmemacher und passend zu seiner Leidenschaft ein bisschen Größenwahnsinnig. Seine jüngere und äußerst kluge Schwester Ren ist davon überzeugt, dass Barney es eines Tages zum weltberühmten Regisseur bringen wird. Sie hingegen liebt es im Hintergrund zu bleiben und all ihr organisatorisches Talent in die Kettle Productions zu stecken, dabei kann sie auch wunderbar ihre Vorliebe für Listen nutzen. Gemeinsam mit Barneys Film-Ideen machen sie die Straßen unsicher. Jedoch steckt Barney zur Zeit in einer kreativen Krise. Was soll er nur nach seinem letzten Werk drehen? Die Besprechung der Geschwister scheint nichts als endlose Listen zu Tage zu fördern. Von einer Filmidee keine Spur, bis Barney und Ren bemerken das sich der Film genau in ihrer geliebten Straße, der „High Street“, unter ihren Freunden und lieben Bekannten abspielt. Die Straße, die Menschen die sie bewohnen und mit Leben erfüllen – genau das ist die Geschichte die Barney erzählen will. Meine Meinung Der Jugendroman „Barney Kettles bewegte Bilder“ von Kate de Goldi aus dem fantastischen Frühjahrsprogramm „Zweisamkeit“ des Königskinder Verlags hat mich molto überwältigt! Schon bei dem kunterbunt gestalteten Cover konnte ich kaum widerstehen, und dann kommt noch diese großartige Geschichte hinzu, bei der man zuerst gar nicht so recht weiß in welche Richtung es gehen wird, um schließlich von einem ebenso spannenden wie auch emotionalen Plot überrascht zu werden. Es ist gar nicht so leicht die richtigen Worte zu finden, die das Leseerlebnis treffend beschreiben. „Barney Kettles bewegte Bilder“ ist einfach anders als andere Romane. Die Geschichte ist bunt, sprüht vor Lebensfreude und ist mindestens genauso Kreativ wie Cover und Buchdeckel auf den ersten Blick versprechen. „Barney Kettles bewegte Bilder“ ist nicht irgendein Jugendroman, auf diese Geschichte muss man sich mit allen Sinnen einlassen, denn nur so wird man etwas molto großartiges erleben! Kate de Goldi hat vor allem bei der Erschaffung ihrer Charaktere ein Goldhändchen bewiesen. Diese strotzen trotz ihrer eigenwillig anmutenden Charakterzüge nur so vor Authentizität. Nur sehr selten finden gleich so viele Figuren aus einem einzigen Buch den Weg zu meinem Herzen. Genau diese Seltenheit durfte ich Dank Kate de Goldi’s Roman erleben. Am liebsten hätte ich mich sofort mit dem unerschütterlichen Barney, seiner klugen und zielstrebigen Schwester Ren, dem Comicladen-Besitzer, Suit, dem unveröffentlichten Dichter, ach was sag ich da nur – am liebsten hätte ich mich gleich mit der gesamten Straße angefreundet. Die Geschichte lässt förmlich den Wunsch erwachen, selbst Teil der kunterbunten „High Street“-Gemeinschaft zu sein. Das man hier einen ganz besonderen Buchschatz in den Händen hält, merkt man recht schnell. Sei es durch die Verwendung außergewöhnlicher Stilmittel, bei denen die Autorin zum Beispiel besondere Orte hervorhebt oder gleich ganze Sätze durch die Aneinanderreihung von mehreren Wörtern eine ganz eigene Dynamik verpasst. Mindestens ebenso beeindruckend ist die Erzählweise selbst. Durch einen (zuerst) unbekannten Erzähler taucht man Schritt für Schritt tiefer in die traumhafte Welt von Barney Kettle ein, lernt die besonderen Ladengeschäfte und Menschen der „High Street“ kennen und lieben. Im Vordergrund der Geschichte stehen die aufregenden Dreharbeiten zu Barney’s erstem Dokumentarfilm bei der die Liebe und Begeisterung für seine Leidenschaft in jeder Zeile zu spüren ist. Als die Geschwister Barney und Ren zufällig auf ein mysteriöses Zine¹ stoßen beginnt eine spannende Schnitzeljagd nach mehr Zines und deren Herkunft. Der Plot entwickelt sich langsam und unaufgeregt, was genügend Raum für eine Entdeckungstour durch die dörflich anmutende Straße bietet. Das Gefühl das da irgendwas großes unter der Oberfläche schlummert begleitete mich die ganze Zeit über – und genau deshalb konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen! Zum Schluss möchte euch nicht zuviel verraten, aber soviel sei gesagt, es gibt eine unglaubliche Wendung die mich völlig überwältigt hat. Fazit Die AufregendeAlchemie dieser Geschichte hat mich voll und ganz erfasst! Ein tiefgehendes Leseerlebnis das vor lauter Kreativität überbrodelt. ¹Ein Zine ist eine Publikation bestehend aus Bildern mit oder ohne Text, die sich über acht gleichgroße Felder auf einem Blatt erstreckt und gefaltet eine Art Büchlein ergibt. --------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 19.04.2017

    Mehr
  • molto großartig :)

    Barney Kettles bewegte Bilder

    MagicAllyPrincess

    18. April 2017 um 19:29

    Bei Menschen lernte man wirklich nie aus. (Seite 79)  Der zwölfjährige Barney ist sich ganz sicher, er wird einmal ein großer Regisseur und Filmemacher. In seinen jungen Jahren hat er bereits einige Kurzfilme gedreht, diese geschnitten und auch vor einem Publikum gezeigt. Immer an seiner Seite ist seine kleine, schlaue Schwester Ren. Sie ist es auch, die Barney während einer Schaffenskrise die entscheidende Idee für seinen nächsten Film liefert. Die Geschwister beschließen, einen Film über ihre Straße, die "High Street" mit all den darin lebenden Menschen, ihren unterschiedlichen Geschäften, Restaurants und Berufen zu drehen. Als sie dann noch ein geheimes Zine finden, welches nur für die Beiden bestimmt zu sein scheint, beginnt eine spannende, geheimnisvolle und überwältigende Zeit für Barney und Ren. Zu Beginn war ich etwas perplex darüber, dass Barney und Ren noch so jung sind, daran hatte ich an Hand des Rückentextes absolut nicht gedacht. Aber gerade dieses junge Alter und die Sicht der Kinder auf ihre Straße, die Menschen, die darin leben und arbeiten, macht das Buch so besonders. Ein sehr liebe - und humorvoller Erzähler schildert die komplette Geschichte, allerdings aus der Sicht von Barney und Ren, was alles sehr authentisch macht. Wer dieser Erzähler ist, erfuhr ich erst ziemlich am Ende des Romans, auch das fand ich richtig schön und unglaublich passend.  "Barney Kettles - bewegte Bilder" ist für mich keineswegs ein Kinderbuch, im Gegenteil. Die Autorin beschreibt sehr ausführlich und auch ausschweifend, sodass dies kein "nebenher Buch" ist, man muss schon aufmerksam lesen, um jedes Detail aufzunehmen. Barney und Ren sind zum einen natürlich typische Kinder, zum anderen sind die Beiden aber auch schon sehr reif. Barney ist im Bezug auf seine Filmemacher-Karriere sehr zielstrebig und weiß genau, was er möchte. Er ist unfassbar professionell, sodass ich oft das Gefühl hatte, einen erfahrenen Erwachsenen vor mir zu haben. Ren ist unglaublich gut organisiert, sie führt Listen, behält stets den Überblick und hat ihren filmischen Zeitplan perfekt im Kopf. Barney ist das kreative Genie und Ren Diejenige, die alles managt und zusammenhält. Gemeinsam sind sie ein unschlagbares Geschwister-Duo. Das kleine Wörtchen "molto" kommt bei Unterhaltungen der Beiden sehr oft vor, ich musste jedes Mal auf´s Neue grinsen! Und das wiederum ist bzw. war einfach molto großartig!!! Mir fiel es sehr leicht, in die Story einzutauchen, da ich Barney und Ren sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Besonders Rens Handeln und ihre Sicht auf die Dinge, konnte ich ziemlich oft nachvollziehen. Sie ist eine kleine "Organisations-Queen" die durch ihre schräge Art und ihre Niedlichkeit einfach überzeugt. Barney hingegen ist eher chaotisch, sehr unordentlich und ein wenig verpeilt, aber dennoch sehr zielstrebig. Bereits nach wenigen Seiten, hatte ich mich in die "High Street" und ihre facettenreichen Bewohner, die vielen Geschäfte und Restaurants, das Essen, die heißen Temperaturen und in ihren ganz eigenen Flair verliebt! Durch die Interviews, die die beiden Geschwister führen und durch all die Szenen, die Barney mit seiner Kamera festhält, entsteht eine Geschichte in der Geschichte, die herzerwärmend und rührend zugleich ist. Ich fühlte mich in der "High Street" und auf dem "Luna Square" unheimlich wohl und ein Stück weit tatsächlich auch zu Hause. Die vielen unterschiedlichen, zum Teil skurrilen Charaktere, versprühten so viel Charme und Charisma, dass ich ihren "bewegten Bildern" hoffnungslos erlegen war. Ich hatte das Gefühl, sie alle zu kennen. Außerdem war es unglaublich schön, die Welt aus dieser manchmal schon sehr lebensklugen, aber doch wieder kindlichen Weise zu betrachten. Als die Geschwister das erste Zine (ein Art Minimagazin, das einer besonderen Falttechnik unterliegt und die unterschiedlichsten Themen und/oder Zeichnungen enthält), welches für sie bestimmt ist finden, nimmt der bis zu diesem Zeitpunkt recht ruhige Roman, an Fahrt auf. Es ist tatsächlich ein wenig spannend und auch mysteriös. Extrem interessant wird es, als weitere Zines auftauchen, die wie bereits das Erste auch, aus dem Leben von "Orange Boy" berichten. Die Geschwister sind hin und weg und versuchen, den oder die Ersteller zu finden. So entwickelt sich sozusagen eine dritte Geschichte, die jedoch zu dem großen Ganzen, sprich dem Film von Barney und Ren, zu gehören scheint.  Ich fand es unglaublich bereichernd diese liebevolle und tiefgreifende Geschichte zu lesen. Instinktiv habe ich aber immer darauf gewartet, dass noch etwas spektakuläres und für mich unerwartetes passiert. Was dann allerdings kam, damit hatte ich absolut nicht gerechnet, ich war gleichermaßen geschockt und überwältigt. Dieses Ereignis rückt "Barney Kettles - bewegte Bilder" nochmals in ein ganz anderes Licht. Es macht dieses Buch noch besonderer, bewegender und sehr einzigartig. Der ohnehin schon sehr intensive Inhalt bekommt dadurch noch mehr "Sinn" und Tiefe. Man braucht wirklich Zeit für diese rührende Geschichte, die man sich definitiv auch nehmen sollte. Lest dieses Buch also wirklich nur, wenn ihr auch Ruhe habt, denn erst dann, kann es sich meiner Meinung nach so richtig in einem entfalten.  Mit "Barney Kettles bewegte Bilder" hat Kate de Goldi ein im wahrsten Sinne des Wortes sehr bewegendes und intensives Buch geschrieben, das verzaubert und überwältigt. Sehr ausführlich erzählt die Autorin die Geschichte der Geschwister Barney und Ren, die einen ganz besonderen Film über ihre Straße und die darin lebenden und arbeitenden Menschen drehen, und dabei die Herzen aller berühren.

    Mehr
  • Ein kreatives Potpourri

    Barney Kettles bewegte Bilder

    MissGoldblatt

    15. April 2017 um 20:43

    Barney Kettles bewegte Bilder hat mich schon in der Vorschau wie ein spieltoller Labrador angesprungen. Ich bin verliebt in das Cover und auch unten drunter (huch!) sieht es molto bene aus! Ich muss an der Stelle einfach mal wieder ein dickes Lob an den Verlag und an die Designerin Suse Kopp aussprechen. Das gesamte Zweisamkeit-Programm sieht großartig aus und ich bin noch immer in jedes einzelne Buch schockverliebt.Und man mag es erstmal nicht so sehen, aber die Aufmachung zu Barney Kettles bewegte Bilder passt wie die Faust aufs Auge. Warum? Die Geschichte ist minimum genauso kreativ, bunt und anders. Und wenn ich eine Sache über alles liebe, dann das, wenn man dieses besondere Gefühl der Kreativität, diesen Moment, wenn einen die Muse küsst, wenn sich alles in deinem Blickwinkel auf diese eine Idee einschießt, einfängt und zu Papier bringt. Kate de Goldi hat hier ein kleines Wunder geschaffen. Denn schon sehr früh in dem Buch, wenn alles noch neu und frisch ist und noch nicht wirklich alles Sinn ergibt, spürt man dieses Feuer. Diese Leidenschaft. In der oft sehr besonderen Wortwahl, im Schreibstil, einzelnen Stilelementen (z. B. das Hervorheben der Orte, das Aneinanderreihen von Begriffen) und in der Geschichte selbst. In den Dialogen, in den Charakteren. In dem ganzen Setting.Wenn ich mir vor Augen halte wie bunt und lebensfroh dieses Buch ist, muss ich lächeln. Dieses Lächeln hat sich auf den ersten Seiten von Barney Kettles bewegte Bilder eingeschlichen und geht seitdem nicht mehr weg.Die CharaktereDa ist Barney, der junge, zwölfjährige, etwas größenwahnsinnige große Bruder, der vom Filmemachen besessen ist. Er stürzt sich von einer Kurzfilmproduktion in die nächste und er verkörpert, für mich, die meiste kreative Energie. Er ist unglaublich zielstrebig, weiß, dass er später mit Spielberg, Allen und Co. mithalten wird können. Er sieht das. Er sieht seine Zukunft auf einem goldenen Weg gepflastert. Und du nimmst dem Kerl das ab. Du spürst als Leser die Leidenschaft, die AufregendeAlchemie, die da in Barney brennt.Doch hinter jedem erfolgreichen Mann steht bekanntlich ja eine Frau. In diesem Fall ist das zwar Barneys kleine Schwester Ren, die nur ein Jahr jünger ist als er, aber das tut nichts zur Sache. Denn sie ist Schwester/Assistentin/Organisatorin/Kopfmensch/Schrägstrichkönigin. Zwar kann man hier und da denken, dass Barney mal einen Gang rückwärts einlegen dürfte, gerade wenn es um Ren geht, dennoch habe ich schon bald Gefallen an Barneys diktatorischen Zügen gefunden. Denn im Verlauf des Buchs erkennt man, dass Barney in Wirklichkeit ein sehr aufmerksamer, offener und einfach lustiger Typ ist. Er und Ren ergänzen sich im Buch so gut, wie es für ein Geschwisterpaar und Geschäftspartner der Kettle Productions eben nur geht. Und insgeheim ist Ren die gute Seele des Buches, was ein Gleichgewicht schafft.Doch mal Butter bei die Fische. Worum geht es denn genau in Barney Kettles bewegte Bilder? War’s das schon mit dem Kreativitäts-Filmgedöhns rund um Barney und Ren?Nope.Die GeschichteIn dem Buch geht es im Barney und Ren, die in ihrer Straße, der High Street, einen Dokumentarfilm drehen möchten. Nachdem die letzten Kurzfilme eher auf fiktive Geschichten basiert hatten, fällt es den beiden bei einem ihrer Produktionsmeetings wie Schuppen vor die Augen. Jeder Mensch bietet eine eigene Geschichte. Eine ganze Straße bietet Unmengen an Geschichten, die erzählt werden wollen. Kettle Productions macht sich an die Arbeit. Und was anfangs eher gemächlich anfängt und auf den Leser sehr ruhig, ja, vielleicht langweilig wirken kann, kommt die erste Wendung im Buch.Als Ren und Barney an einem ihrer Drehtage auf einen Umschlag stoßen, mit der Aufschrift „DU“ und einem darin enthaltenden Zine (gesprochen „Zeen“; wie Teen) beginnt eine ganz eigene und wunderbare Schnitzeljagd, die Charme, Witz und Esprit aufweist. Denn hinter diesen Umschlägen mit dem immer enthaltenden Zine steckt ein Abenteuer mit dem Titel „Orange Boy lebt“. Was es genau damit auf sich hat, das sollte jeder Leser selbst herausfinden. Doch eins sei noch gesagt, die heile und sichere Welt von Ren und Barney bekommt einen Knacks. In ihren jungen Jahren werden die beiden mit einer Thematik konfrontiert, die sehr besonders ist und die Autorin auf leichte, aber doch eindringliche Art übermittelt. Das ist übrigens auch der Grund, weswegen es nicht ein einfaches Kinderbuch ist, sondern ein Buch, was zu Recht den Titel eines Königskindes trägt.Schlussendlich könnte man meinen, das wäre es dann gewesen und es würde sich nur noch um Barney, Ren, Orange Boy und den Dokufilm drehen. Was es nicht tun wird. Es wird noch eine Wendung im Buch geben, die ich selbst beim Lesen nicht vorhergesehen habe. Und die hat mir tatsächlich den Rest gegeben, die hat das Buch auf einen ganz neues Level gehoben. Zwar war das Buch insgesamt eher ein ruhiges, welches unaufgeregt die verschiedensten Charaktere und Lebensstile und den Dorfcharakter einer ganzen Straße einfängt, und somit könnte man auf den einen dicken Knall warten, aber das tut man nicht. Ich bin gerne in die High Street eingetaucht, bin den unterschiedlichsten Figuren wie z. B. Brown Betty, Suit oder der Unveröffentlichte Dichter begegnet und habe mich einfach wohl gefühlt. Barney Kettles bewegte Bilder ist ein buntes Potpourri. Eine junge und wunderschöne Geschichte, die Spaß macht und den Leser zum Schmunzeln bringt, aber dabei nicht den Ernst des Lebens vergisst und dazu einige Überraschungen und großartige Szenen bietet. Außerdem ist dieses Buch ein großartiger Beweis dafür, dass junge Bücher definitiv ohne Lovestory auskommen. Das es nicht immer irgendwelche Love Interests geben muss.FAZIT„Molto großartig“! Barney Kettles bewegte Bilder ist ein zartes, unglaublich kreatives Wohlfühl-Buch mit ganz viel Subtext und einer unerwarteten, aber heftigen Wendung. Barney Kettles Geschichte mag unscheinbar wirken, entpuppt sich aber als kleiner Wolf im Schafspelz. Wer auf bunte Charaktere und Dialoge steht, wird hier 1 A bedient.

    Mehr
  • Ihr müsst Barney Kettles kennen lernen!

    Barney Kettles bewegte Bilder

    buchmagie88

    14. April 2017 um 21:35

    Großer Bruder, Teilzeit-Diktator und ziemlich bald der wohl berühmteste Filmregisseur der Welt, das ist der einzigartige Barney Kettles. Immer tatkräftig unterstützt von seiner jüngeren, altklugen Schwester, der Schrägstrickkönigin, Ren. Bisher sind seine Werke zwar nur seiner Familie und den Bewohnern seiner Straße, der High-Street, bekannt aber das soll sich möglichst bald ändern. Doch halt! Was ist hier los? Der unnachahmliche Barney Kettles soll eine Schaffenskrise haben? Unmöglich! Aber seien wir doch mal ehrlich, das passiert den Besten! Und wenn man ganz genau hinschaut, dann erkennt man, dass da doch etwas im brillanten Verstand des jungen Filmregisseurs lauert. Er erkennt, dass sich die besten Geschichten direkt vor seiner Haustür abspielen. In seiner Straße, in der verrückte Geschäftsinhaber und Exzentriker Tür an Tür wohnen. Und Barney will sie ihre Geschichten erzählen lassen. Die Unerzählte Geschichte, nichts ahnend, was für eine Kette von Ereignissen er damit auslöst..."Barney Kettles bewegte Bilder" von Kate de Goldi stand ganz oben auf meiner Wunschliste, seit ich das Buch zum ersten Mal in der Verlagsvorschau von den Königskindern entdeckt habe. Und ich weiß gar nicht genau warum, denn die Beschreibung des Inhalts klang erst einmal nichts sagend. Es war wohl die besondere Einzigartigkeit der Geschichte, die sich wahrscheinlich schon hinter den Worten der Inhaltsbeschreibung versteckt hat, und die für die Königskinder Bücher so typisch ist. Nach der Lektüre ist nun klar, ich hatte Recht und noch ein bisschen mehr. Denn Barneys Geschichte ist einzigartig vom ersten bis zum letzten Wort, doch sie hebt diese Besonderheit noch einmal auf ein neues Level, wahrscheinlich um den vielen ungewöhnlichen Charakterzügen ihrer Hauptfigur gerecht zu werden. Barney muss man einfach kennen lernen. Oftmals hat man das Gefühl es mit einem alteingesessenen Regisseur zu tun zu haben, und nicht mit einem Jungen, der das Handwerk gerade erst lernt. Am Filmset herrscht für Barney absolute Professionalität, hier ist keine Zeit für Späßchen und kindliches Getue. Und auch wenn ihm dieses Verhalten manchmal einiges an Sympathien seiner Mitmenschen kostet, lässt er sich davon nicht beirren. Er verfolgt sein Ziel so klar und geradlinig, wie man es in seinem Alter nicht erwarten würde, und schon wenn sein aktuelles Werk gerade im Kasten ist, denkt er bereits an die nächste Idee. Gleichzeitig ist Barney abseits des Filmtrubels eine unglaublich liebenswürdige Person, die die richtigen Fragen stellt, auch wenn er damit die Erwachsenen, allen voran seine Lehrer, zum Verzweifeln bringt. Und dann ist da noch Ren, seine Schwester und immer an seiner Seite. Die unglaublich kluge und genauso einzigartige Ren, die, trotz der Tatsachen, dass sie Ordnung und Mathe liebt mich von der ersten Seite begeistert hat.Und genau diese beiden Charaktere tragen den Leser durch diese ganze ungewöhnliche Geschichte, die an einem unglaublich liebevollen Schauplatz spielt. Die High-Street ist eine Straße, in die wohl jeder gerne wohnen würde. Überall scheinen die interessanten Geschichten der Menschen, die hier wohnen, am Straßenrand herumzuliegen, als hätten sie nur auf jemanden wie Barney gewartet, der ihnen endlich eine Bühne gab.Auch die Erzählstruktur von "Barney Kettles bewegte Bilder" steht der Ungewöhnlichkeit der Geschichte in nichts nach. Zu Beginn der Geschichte meldet sich ein zunächst unbekannter Erzähler, der die Handlung eröffnet und immer nach jedem Kapitel noch einige Anmerkungen hervorbringt, fast so, als würde man einen Film mit Audiokommentaren des Regisseurs ansehen. Und genau dieser unbekannte Erzähler leitet dann auch die vollkommene überraschende Wende ein, die die Handlung plötzlich nimmt. Kate de Goldi verbindet in ihrem Werk zwei Geschichten miteinander, die zunächst nicht kombinierbar schienen und sich dann doch so gut zusammenfügten, als hätten sie sich gesucht und gefunden. "Barney Kettles bewegte Bilder" ist eine unglaublich zarte und zerbrechliche Geschichte über einen Jungen geworden, der seinen Traum lebt, jeden Tag. Es ist aber auch eine Geschichte über das Gesehen werden. Wie wir uns selbst sehen und unsere Mitmenschen, und das wir vielleicht öfter mal genauer hinschauen sollten. Das jedenfalls hat mir dieser unglaublich besondere Barney Kettles beigebracht. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks