Katharina Arrigoni

 5 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von Schweizer Brot.

Alle Bücher von Katharina Arrigoni

Schweizer Brot

Schweizer Brot

 (1)
Erschienen am 01.10.2017

Neue Rezensionen zu Katharina Arrigoni

Neu
peedees avatar

Rezension zu "Schweizer Brot" von Katharina Arrigoni

Ich liebe Brot!
peedeevor 10 Monaten

Was gibt es besseres als selbst gebackenes Brot? Allein schon der Duft, mmmhhh! Katharina Arrigoni betreibt den Brot-Blog „BesondersGut“ und gibt Brotbackkurse. In diesem Buch zeigt sie Brote mit nur wenig Hefe, aber dafür einer langen Gärzeit und Vorteigen. 44 Rezepte – fotografiert von Veronika Studer, Food-Fotografin.

Erster Eindruck: Ein grossformatiges Buch mit sehr vielen, wunderschönen Fotos – nur schon zum Anschauen schön.

Das Buch ist wie folgt unterteilt: Grundlagen; Rezepte: Brote mit Weizen, Brote mit Dinkel, Brote mit Inhalt; Grundlagen und Anleitungen für Brote mit Sauerteig; Rezepte: Brote mit Sauerteig, süsse Brote.

Ich liebe Brot. Ich habe zig Brotbackbücher. Was ist also an diesem Brotbackbuch anders? Es geht um das langsame Brot backen. Es hat für mich etliche neue Punkte dabei, z.B.
- Verwendung von Altbrot in einem neuen Brot
- Direkte und indirekte Teigführung (mit sogenannten Brot-Vorstufen)
- Brot-Vorstufen: Autolyseteig, Quell- oder Brühstück, Vorteig (Poolish), fermentierter Teig, Mehlkochstück

Viele schöne Rezepte, wie z.B.: Weggli und Murren, Sonntagszopf, Chia-Ähren, Dinkelvollkornbrot, Volkkornring im Kürbiskernmantel, Weizen-Roggenbrot, Weizensauerteigbrot, Ruchbrot.

Für mich am interessantesten war die Herstellung des Anstellgutes für ein Sauerteigbrot: die erstmalige Herstellung geht ca. 6 Tage und danach kann das Sauerteigbrot gebacken werden. Das Anstellgut wird nicht vollständig verbraucht und muss dann für künftige Backwerke „am Leben erhalten“ werden, d.h. es muss regelmässig (ca. alle 7 – 10 Tage) gefüttert werden. Klingt für mich noch etwas fremd.

Bisher ausprobiert habe ich die Murren (die Berner sagen dazu jedoch „Berner Weggli“) – ein Kleingebäck aus der Familie der Milchbrötchen – und die Chia-Ähren. Chia gilt ja als Superfood, also muss es auch ins Brot. Bisher habe ich mich immer etwas gegen gehypte Lebensmittel gesträubt – aber das ist ein anderes Thema –, doch das Rezept war so verführerisch, dass ich es einfach ausprobieren musste! Und? Alles ausgesprochen lecker! Ich freue mich auf die nächsten Rezepte.


Fazit: Ein tolles Buch mit gut nachvollziehbaren Beschreibungen; ergänzt durch aufschlussreiche Videos auf ihrem Brot-Blog – 5 Sterne!

Kommentare: 1
31
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks