Katharina Bachman

 3.5 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf von Katharina Bachman

Katharina Bachman arbeitete viele Jahre als freie Journalistin und hat als Autorin verschiedene Sachbücher, Romane und Kinderbücher veröffentlicht. 2001 wanderte sie nach Malaysia aus und war dort Chefredakteurin eines deutschsprachigen Magazins. Nach einer mehrjährigen Zwischenstation in Dubai lebt sie heute wieder in Kuala Lumpur. Seit 2006 ist Katharina Bachman für AIDA Cruises als Bordlektorin und Asien-Expertin tätig. Sie reist jährlich für drei Monate durch das Südchinesische Meer, liest aus ihren Büchern und hält Vorträge über asiatische Kulturen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Katharina Bachman

Cover des Buches SOS Schlank ohne Sport - (ISBN: 9783442221172)

SOS Schlank ohne Sport -

 (6)
Erschienen am 16.03.2015
Cover des Buches SOS – Schön ohne Schummeln (ISBN: 9783442221806)

SOS – Schön ohne Schummeln

 (2)
Erschienen am 19.12.2016
Cover des Buches SOS Schlank ohne Sport - Das Kochbuch (ISBN: 9783442221455)

SOS Schlank ohne Sport - Das Kochbuch

 (2)
Erschienen am 18.01.2016
Cover des Buches Der Zeitzug (ISBN: 9783844885446)

Der Zeitzug

 (2)
Erschienen am 29.06.2011
Cover des Buches Deadline (ISBN: 9783837002522)

Deadline

 (0)
Erschienen am 01.10.2007
Cover des Buches Die Kamelreiterin (ISBN: 9783869310954)

Die Kamelreiterin

 (0)
Erschienen am 06.07.2009
Cover des Buches SOS Schlank ohne Sport - (ISBN: 9783844521108)

SOS Schlank ohne Sport -

 (0)
Erschienen am 01.12.2015

Neue Rezensionen zu Katharina Bachman

Neu

Rezension zu "SOS – Schön ohne Schummeln" von Katharina Bachman

Asiatische Schönheitsgeheimnisse
Lesebrille67vor einem Jahr

Was für ein interessantes Buch! Ich war ja schon begeistert von "SOS - Schlank ohne Sport", aber hier setzt Katharina Bachmann noch eins drauf. Man möchte schon, aber kann gar nicht alle Dinge ausprobieren, die sehr schlüssig und nachvollziehbar erklärt werden, um das Altern ein wenig aufzuhalten. Der Gerstengrassaft hat mich vor allem überzeugt, da er innerlich und äußerlich angewendet werden kann. Wenn man den Geruch nicht direkt einatmet, kann man ihn trinken und die Wirkung ist echt super. An die Herstellung des sagenhafte Bedak Sejuk traue ich mich wegen des Gestanks nicht heran, aber es gibt ja die Pastillen zu kaufen, die diese tolle Wirkung auf die Gesichtshaut haben. Wie immer hat Katharina Bachmann gut recherchiert und ihre Aussagen auch belegt. Ein empfehlenswertes Buch für alle, die dem Alter mit natürlichen Mitteln Paroli bieten wollen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "SOS Schlank ohne Sport - Das Kochbuch" von Katharina Bachman

Leider nicht überzeugend
paperlovevor einem Jahr

Meine Rezension findet ihr auch auf: https://mrspaperlove.blogspot.com

Zugegeben, ich bin immer etwas skeptisch, wenn der Leserschaft versprochen wird, schlank zu werden, ohne dass man sich dafür sportlich betätigen muss. Für mich ist Abnehmen eine gesunde Mischung aus ausgewogener Ernährung und Bewegung. Meiner Erfahrung nach muss man sich laut den meisten Ernährungsratgebern beim Essen sehr stark einschränken, wenn man gänzlich auf die Sport-Komponente verzichten will. Meine Motivation, dieses Kochbuch auszuprobieren war also weniger der, dass ich dem Titel Glauben geschenkt habe, sondern vielmehr die Neugier auf ein paar leckere, gesunde Rezepte.

In der Einleitung verrät uns Bachman, dass sie weder ein "Gesundheitsapostel", noch eine ausbildete Köchin, Ärztin, Ernährungsberaterin oder Lebenstechnologin ist - kurz gesagt: Sie hat sich ihr Wissen über eine gesunde Ernährung durch eigene Erfahrungswerte selbst zusammengetragen, ohne dass dies auf irgendwelchen wissenschaftlichen Konzepten beruht. Wer bereits einige meiner anderen Kochbuch-Rezensionen gelesen hat, weiss, dass ich solche Einleitungen eigentlich sehr sympathisch finde. Hier hat das fehlende Fachwissen aber leider eher einen negativen Beigeschmack hinterlassen. Warum das so ist, erfahrt ihr weiter unten.

In ihrem Buch stellt Bachman einen 4-Wochen-Plan vor, der u.a. eine Entgiftungsphase enthält. Um in diesen 4 Wochen tatsächlich die Erfolge zu erzielen, die die Autorin verspricht, sollte man sich mehr oder weniger an die strikten Anweisungen aus dem Buch halten. In der Einleitung gibt sie dem/der Leser*in einige Tipps mit auf den Weg, die jedoch für mein Empfinden sehr umfangreich waren und ich niemals alle im Kopf hätte behalten können. An einige der Tipps hätte ich mich vermutlich ohnehin nie halten können, denn sie verlangt unter anderem beispielsweise, dass man nie wieder Kuhmilch trinken soll oder man ab 16 Uhr auf jegliche Kohlehydrate verzichten soll.

Ich selbst bin berufstätig und kann solche strikten Ernährungspläne nicht befolgen, sonst müsste ich vermutlich um 5 Uhr morgens aufstehen, um die Mahlzeiten für den kommenden Tag vorzubereiten oder generell nach Feierabend stundenlang in der Küche stehen. Ich habe mir deshalb nicht zum Ziel gesetzt, das Programm durchzumachen, sondern mit ein paar Rezepte herauszupicken, um mir ein Bild davon zu machen, ob mir die Mahlzeiten überhaupt schmecken.

Beim ersten Durchblättern ist mir bereits aufgefallen, dass das Kochbuch nicht so übersichtlich gestaltet ist, wie ich es von anderen Kochbüchern gewohnt bin. Nicht jedes Rezept enthält beispielsweise eine Zutatenliste, manchmal muss man die Mengenangaben im einleitenden Fliesstext des Tages zusammensuchen, was ich als etwas mühsam empfunden habe. Ausserdem fehlen an einigen Tagen einzelne Mahlzeiten. An Tag 5 ist zum Beispiel kein Frühstück enthalten, dafür soll man über den Tag verteilt 560g Rindfleisch essen und genügend Wasser trinken. Ich hätte es viel hilfreicher gefunden, wenn die Autorin eine gleichbleibende Struktur und Übersicht über die jeweiligen Tage behalten hätte.
Ein weiterer Kritikpunkt der hinzukommt, ist der, dass einem nicht immer vollständig ausgearbeitete Rezepte zur Verfügung gestellt werden. Manchmal erhält man einfach nur ein paar Ideen, die Zubereitung muss man sich dann selbst überlegen. Für eingefleischte Hobbyköche ist das sicher kein Problem, aber von einem Kochbuch erwarte ich schon, dass man bei einem 4-Wochen-Programm mit 160 versprochenen Rezepte auch tatsächlich Rezepte zum Nachkochen angeboten kriegt. Für mich reicht es nicht, hinzuschreiben, dass man Fleisch anbraten soll und dazu beispielweise Ofengemüse oder einen Salat essen kann. Das ist für mich kein Rezept.
Ein letzter Kritikpunkt, der mir die Suche nach geeigneten Rezepten erschwert hat, waren die teilweise aussergewöhnlichen Zutaten, die man benötigt. Bei einigen Rezepten braucht man zum Beispiel "Johannesbrotkernmehl", oder "Kokosnussblütenzucker". Man sollte also darauf gefasst sein, dass man sich teilweise in Reformhäusern oder anderen "Spezialmärkten" mit Lebensmitteln eindecken muss.

Trotz all der Kritik, bin ich letztendlich fündig geworden und habe die folgenden Rezepte ausprobiert: Lucu Dupi - Thai-Curry-Kokosmilch-Pute, Mango-Coco-Drink und Zucchinitaler im Chia-Mantel. Die Ergebnisse könnt ihr, wie immer, auf den Fotos sehen. Obwohl es drei sehr unterschiedliche Mahlzeiten war, war mein abschliessendes Fazit eher ernüchternd. Keines der Rezepte konnte mich geschmacklich richtig überzeugen. Bei den Zucchini-Talern habe ich mich bereits darüber gewundert, inwiefern Chia-Samen, die nicht vorher aufgequollen werden, überhaupt geniessbar sind. Und was soll ich sagen: Sie sind es nicht wirklich. Die harten Chia-Samen waren eher unangenehm zum Essen.
Auch der Mango-Drink konnte mich nicht mehr überzeugen. Das Ergebnis sah im ersten Augenblick aus wie etwas, das man bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" in einer Dschungelprüfung trinken muss. Geschmeckt hat es dann doch nicht so schlimm, aber insgesamt war der Drink sehr dickflüssig und fad. Auch das Thai-Curry schmeckte eher fad, was ich von einem Curry nicht gewohnt bin. (Ich habe die Mengenangaben aus dem Rezept verwendet).

Fazit:
Leider handelt es sich um ein Kochbuch, dass mich sowohl vom Aufbau her, als auch geschmacklich enttäuscht hat. Die Ernährungsweise, die die Autorin hier vorstellt, empfand ich nicht als sehr ausgewogen und ich wurde den Eindruck nicht los, dass Frau Bachmann nicht sehr viel Ahnung von gesunder Ernährung hat. Ich persönlich hätte nur wenig Lust, mich zwei Tage am Stück fast ausschliesslich nur von Rindfleisch zu ernähren und verstehe auch nicht ganz den Sinn dahinter. Hinzu kommt, dass nicht immer vollständige Rezepte vorgestellt werden, sondern manchmal lediglich Ideen, die einem empfehlen Fleisch mit Salat oder Gemüse zuzubereiten. Das ist für mich nicht der Sinn eines Kochbuches. Leider kann das Buch damit nicht die Erwartung an ausgewogene, gesunde Ernährungsweise erfüllen, die ich ursprünglich hatte. Da gibt es für meinen Geschmack deutlich bessere Kochbücher auf dem Markt. Dieses hier, kann ich leider nicht empfehlen und nur mit 2 Sternen bewerten.

Kommentieren0
3
Teilen
Y

Rezension zu "SOS Schlank ohne Sport -" von Katharina Bachman

Schlank ohne Sport
Yogamamavor 3 Jahren

Aus dem Ex-Libris-Fundus, hörte sich gut an. Ist aber leider nicht so, daß man jemals ohne Sport schlank werden könnte?!? Interessant finde ich, daß viele Lebensmittel besprochen werden, die man (noch) nicht kennt hierzulande. 312 Seiten, deutsche Ausgabe, 2-3 Stunden gelesen

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks