Katharina Burkhardt Ebbe und Glut

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(12)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ebbe und Glut“ von Katharina Burkhardt

Mias Leben steckt fest. Erst ist ihr Mann weg, dann der Job. Und das alles kurz vor ihrem 40. Geburtstag. Doch dann stößt sie in einem Magazin auf eine Kontaktanzeige. Da sucht ein Mann gegen Geld eine Frau für sexuelle Dienste. Mia ist schockiert. Und dennoch ist diese Anzeige seit Langem das Einzige, wofür sie sich begeistern kann. Arthur ist ein Ekel. Arrogant, kalt und herablassend. Mia mag diesen widerlichen Anzugträger nicht. Gleichzeitig ist sie von seiner Ausstrahlung fasziniert. Als Mia sich auf Arthur einlässt, gerät ihr ganzes Leben in Bewegung.

Ein wunderschöner Roman über das Leben und die Liebe ohne jeglichen Kitsch und Klischees! Sehr empfehlenswert!

— Suma2
Suma2

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

unglaubliches Buch, sehr heftige Geschichte, habe geweint, gelacht, mich geeckelt und nur den Kopf geschüttelt

juli.buecher

Palast der Finsternis

Eine gelungene Überraschung!

Fantasia08

Durch alle Zeiten

Lebensbeschreibung einer Frau, die trotz vieler Widerstände ihren Weg geht. Konnte mich nicht restlos überzeugen.

Bibliomarie

Der Sandmaler

Leider viel weniger, als erhofft.

moni-K

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ebbe und Glut

    Ebbe und Glut
    Suma2

    Suma2

    02. July 2017 um 22:05

    Zum Inhalt:Mias Leben steckt fest. Erst ist ihr Mann weg, dann der Job. Und das alles kurz vor ihrem 40. Geburtstag. Doch dann stößt sie in einem Magazin auf eine Kontaktanzeige. Da sucht ein Mann gegen Geld eine Frau für sexuelle Dienste. Mia ist schockiert. Und dennoch ist diese Anzeige seit Langem das Einzige, wofür sie sich begeistern kann. Arthur ist ein Ekel. Arrogant, kalt und herablassend. Mia mag diesen widerlichen Anzugträger nicht. Gleichzeitig ist sie von seiner Ausstrahlung fasziniert. Als Mia sich auf Arthur einlässt, gerät ihr ganzes Leben in Bewegung.Meine Meinung zum Roman:Wer hier eine erotische 0815 Liebesgeschichte erwartet den kann ich beruhigen. Denn dieser Roman ist alles andere als 0815 Fließbandware.Es ist vielmehr eine tragisch schöne Geschichte über das Leben und die Liebe ohne Kitsch und Klischees dafür aber mit vielschichtigen, besonderen Protagonisten die nicht schwarz weiss gezeichnet sind. Dieses Buch macht Mut nach einer Krise wieder aufzustehen, die Liebe zu suchen wenn man verlassen wurde und das Leben trotzallem in vollen Zügen zu geniessen. Abgerundet wird diese für mich außergewönlich schön erzählte Geschichte mit einer Prise Erotik die aber nie Vordergründig in die Handlung eingebettet ist.Für mich ein Highlight und absolutes Lesevergnügen.

    Mehr
  • Hamburg!! Eine meiner Lieblingsstädte in Deutschland

    Ebbe und Glut
    GabiR

    GabiR

    21. June 2016 um 15:40

    und das Cover vereint das für mich Wichtigste fast komplett. Neugierig  auf Katharina war ich auch schon länger, also musste Ebbe und Glut ein neues Zuhause finden. Die Geschichte, auf der das Buch aufbaut, ist vom Grundprinzip her kurz und schmerzlich ... Mia wird von ihrem Mann betrogen, verlassen und verliert dann auch noch den Job. Das alles kurz vor ihrem 40. Geburtstag, der bei Frauen irgendwie sehr einschneidend ist, zumindest dann, wenn sie noch keine Kinder haben, was auf Mia zutrifft. Aus Langeweile liest sie die Kontaktanzeigen in der Tageszeitung und entdeckt eine, in der ein Mann für sexuelle Dienste bezahlt. Sie trifft sich mit ihm und egal, wie sie ihn menschlich findet, der Deal kommt zustande. Zumal sie ihn trotz seiner Arroganz und Kaltschnäuzigkeit interessant findet. Durch ihn verändert sich Mias Leben komplett .... Es war interessant zu lesen, warum sich Mia auf so einen Deal einlässt, wie sich das Ganze auf Arthur auswirkt und was ihre Bekanntschaft aus beider Leben macht. Katharina hat eine Schreibe, die unbestritten nach mehr ruft und ihr *Haus der Medusa* ist deshalb schon auf dem Kindle gelandet. Die Geschichte um Mia und Arthur macht auch nachdenklich, denn was den beiden - unabhängig voneinander - passiert ist, kann jedem geschehen und ich finde, gerade das Alter der zwei macht die Geschichte um so interessanter, denn jeder hat bereits ein Leben hinter sich, das aus unterschiedlichen Gründen nicht sofunktioniert hat wie gewünscht und trotzdem sind sie bereit sich mehr oder weniger auf eine neue Existenz einzulassen. Die Protagonisten sind sehr detailliert dargestellt, mit allen Gefühlsregungen, die sie durchlaufen, egal ob positiv oder negativ, was auch dazu führt, dass die Geschichte nicht locker, leicht zu lesen ist. Von mir unbestritten fünf Sterne und ein herzliches Danke für das Schreiben diesen Buches.

    Mehr
  • Willkommen im Leben

    Ebbe und Glut
    Lesemaus_im_Schafspelz

    Lesemaus_im_Schafspelz

    Mia ist 39 Jahre alt, als sie vor den Trümmern ihres ach so sicheren Lebens steht: Vom Ehemann verlassen, ihren Job verloren, muss sie ihre ehemalige Wohnung räumen und zieht in eine kleinere, die ihrer neuen finanziellen Situation angepasst ist. Da stolpert sie bei den Anzeigen über eine ganz besonders dreiste: „Sie blasen. Ich genieße und zahle. Mehr nicht“ . Zunächst irritiert und sauer über diese machohaften Zeilen, lassen sie Mia jedoch nicht los, bis sie sich darauf meldet – schließlich kann sie die Kohle gut gebrauchen, zudem möchte sie wissen, wer eine solche Anzeige schaltet. So lernt sie Arthur kennen, den ersten Mann nach ihrer Ehe mit Frank. Ein Mann voller Geheimnisse, die er sehr gut und lange vor ihr verbirgt… Nun, wo soll ich anfangen? Ich wurde durch den Klappentext neugierig auf das Buch, da ich irgendwie gerade so eine „was passiert mit dir, wenn alles scheitert, was du dir aufgebaut hast“-Phase hatte. Ich wurde auch direkt gefesselt von dem flüssigen, doch nie langweiligen Stil der Autorin, die es versteht, die Protagonistin so perfekt zu beschreiben, dass man sie einfach gern haben muss, auch wenn ich oft über ihre scheinbar grenzenlose Naivität den Kopf schütteln musste… Auch Arthur ist ein durchaus interessanter Charakter, der den Leser von Beginn an fesselt. Auf jeden Fall möchte man hinter die Ursache für sein nicht gerade typisches Verhalten kommen. In zahlreichen Rückblenden schildert Katharina Burkhardt die Hintergründe zu Mias Situation. Hierbei lernt man auch Frank, ihren Exmann kennen, und lieben? Nun, da bin ich zugegebenermaßen mit mir selbst nicht ganz einig. Jedoch kann ich darauf leider nicht genauer eingehen, ohne zu viel zu spoilern. Leider hatte ich das Buch beim ersten Lesen dann an einem Punkt weggelegt, da mir mit einem Mal der Zugang dazu fehlte. Dies hat jedoch rein private Gründe und weder mit dem Inhalt, noch der Art der Autorin zu tun. Als ich nun im Urlaub endlich die Muße dazu hatte – und mich die Neugierde die ganze Zeit über nie losgelassen hatte – begann ich das Buch erneut zu lesen, von der ersten Seite an. Sofort wurde ich wieder gefangen genommen von den Zeilen und die Seiten flogen geradezu an mir vorbei. Immer wieder gab es unerwartete Wendungen… Dieses Mal habe ich sogar meine Schwester mit auf die Reise genommen und ihr vorgelesen, anfangs nur kleine Passagen, die mich besonders zum Lachen brachten, einfach, weil wir es oft so tun. Als sie mich dazu aufforderte, mehr vorzulesen, weigerte ich mich zunächst, nicht zuletzt, da sie mit Anfang 20 nicht unbedingt zu der Zielgruppe gehört. Jedoch kann sie ein kleiner Quälgeist sein, zudem merkte ich, dass auch sie nahezu gefesselt wurde. An vielen Stellen lachten wir gemeinsam, an deren mutmaßten wir, wie es wohl weitergehen würde… Ein ganz neues Leseerlebnis, das mich froh darüber macht, dass ich es beim ersten Mal abgebrochen hatte. Nun, was kann ich am Ende anderes sagen, als DANKE für einen gelungenen Roman, der so viel Lust macht auf mehr! Hier vergebe ich vollster Überzeugung eine absolute Leseempfehlung, wenn auch vielleicht dennoch an Leser, die nicht mehr ganz die Eierschalen hinter den Ohren sitzen haben ;-), da es hier und da doch einige Gedankengänge gibt, die man wohl erst im reiferen Alter nachvollziehen kann. Auch hat mich der Roman sehr ins Grübeln über mich und meine persönliche Situation gebracht – allein hierfür möchte ich Katharina Burkhardt ausdrücklich danken, da es sehr interessante Denkanstöße gab! Etwas anderes, als hier die vollen 5 Sterne zu vergeben, wäre für mich persönlich der blanke Hohn! Nochmals DANKE!

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Das Haus der Medusa" von Katharina Burkhardt

    Das Haus der Medusa
    Katharina_B

    Katharina_B

    Hallo Ihr Lieben, auch ich möchte Euch am Welttag des Buches eine Lesefreude bereiten. Ich verlose 5 E-Books meines Romans Das Haus der Medusa. Darum geht es: Ein altes Haus in Hamburg-Altona: das Haus der Medusa. Streng wacht die schlangenhaarige Dämonin über ihre zum Teil recht sonderbaren Bewohner. Die junge Patissière Florentine ist glücklich, dass sie hier sowohl eine Wohnung als auch Räume für ihre Confiserie gefunden hat und richtet sich mit Begeisterung ein. Doch je länger sie in dem Haus wohnt, desto unheimlicher wird es ihr. Nach und nach entdeckt sie, dass alle ihre Nachbarn etwas verbergen, dass hinter jeder verschlossenen Tür Geheimnisse lauern. Als auch noch mysteriöse Todesfälle auftreten, ist es endgültig vorbei mit Florentines Ruhe. Sie stellt Nachforschungen an – und verstrickt sich dabei selbst immer mehr in den Machenschaften ihrer Nachbarn.  Und das müsst Ihr tun: Erzählt mir Erlebnisse aus Eurer Nachbarschaft. Habt Ihr sonderbare Nachbarn oder nette? War mal ein Nachbar besonders hilfsbereit? Ist vielleicht eine Nachbarin längst zur besten Freundin geworden? Feiert Ihr mit den Nachbarn gemeinsam Feste? Oder sprecht Ihr nie miteinander? Ich bin gespannt auf Eure Erlebnisse! Achtung! Unter den Bewerbern mit den schönsten Anekdoten verlose ich zusätzlich 2 E-Books meines Romans Ebbe und Glut. Dies ist eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die vor allem Frauen ab Mitte 30 sehr spannend finden. Bewerbungsschluss ist der 28. April. Ich drücke Euch allen die Daumen! Herzliche Grüße Katharina Burkhardt

    Mehr
    • 63
  • Leserunde zu "Ebbe und Glut" von Katharina Burkhardt

    Ebbe und Glut
    Katharina_B

    Katharina_B

    Manchmal muss man etwas ganz und gar Ungehöriges tun, damit man sich selbst wieder spüren kann. Herzlich willkommen allen, die gern ungewöhnliche Liebesgeschichten lesen. Ich lade Euch zu einer Leserunde meines E-Books „Ebbe und Glut“ ein. In jungen Jahren sind wir meistens voller Optimismus, schmieden Pläne, arbeiten an unserer beruflichen Karriere und träumen vom großen privaten Glück. Doch was, wenn es einen plötzlich aus der Kurve haut? Wenn man in der Mitte seines Lebens nicht die Ernte vergangener Jahre einfährt, sondern auf einmal vor dem Nichts steht? Davon erzählt „Ebbe und Glut“. Zum Inhalt: Mias Leben steckt fest: Ihr Mann Frank hat sie verlassen, ihr Job wurde ihr gekündigt, und nun naht auch noch ihr 40. Geburtstag. Die Krise ist perfekt. Als Mia völlig am Boden ist, antwortet sie aus einer Laune heraus auf eine Kontaktanzeige. Da sucht ein Mann gegen Geld eine Frau für sexuelle Dienste. Mia ist zunächst schockiert. Und dennoch ist diese Anzeige seit Langem das Einzige, wofür sie sich begeistern kann. Als sie sich auf den kalten, arroganten Arthur einlässt, gerät ihr ganzes Leben in Bewegung. Leseprobe Mehr zum Buch findet Ihr auch auf Facebook. Unter allen Bewerbern verlose ich 8 E-Books (Formate EPUB, mobi und PDF). Dazu müsst Ihr nur folgende Frage beantworten: Was macht für Euch eine gute Liebesgeschichte aus? Die Bewerbungsfrist endet am 19.11. Da dies meine erste Leserunde ist, bitte ich um Nachsicht, falls mal etwas schiefgeht. Spaß und Austausch sollten im Mittelpunkt stehen. Ich freue mich auf eine spannende Zeit mit Euch! Herzliche Grüße Katharina Burkhardt PS: Über Eure Rezensionen freue ich mich hier und auf Amazon.

    Mehr
    • 215
    Katharina_B

    Katharina_B

    15. January 2014 um 10:17
    schafswolke schreibt Hallo Katharina, hier noch mal ein Nachzügler für dieses schöne Buch: http://www.lovelybooks.de/autor/Katharina-Burkhardt/Ebbe-und-Glut-1063977743-w/rezension/1074673540/ Danke nochmal für diese ...

    Vielen Dank für Deine wunderschöne Rezension und fürs Mitmachen! Auch ich wünsche Dir alles Gute fürs neue Jahr mit vielen vergnüglichen Lesestunden. :)

  • Das Leben, die Liebe und was man daraus macht

    Ebbe und Glut
    schafswolke

    schafswolke

    14. January 2014 um 18:26

    Mia ist 39, frisch getrennt von ihrem Mann Frank und arbeitslos. Eines Tages stöbert sie in den Kontaktanzeigen und stolpert dort über eine Anzeige "Ich genieße und zahle. Mehr nicht." Arthur ist der Mann der hinter dieser ominösen Anzeige steckt. Mia ist von diesem mysteriösen Mann fasziniert und trotz aller Bedenken und Zweifel nimmt sie ihren neuen Nebenjob an. Mia erkennt das sich in ihrem Leben etwas ändern muss, denn zuviele ihrer Wünsche sind bisher unerfüllt geblieben. Auch Frank taucht immer wieder in Mias Leben auf und lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Mia, Arthur und Frank - alle 3 stehen an einem Wendepunkt in ihrem Leben und der großen Frage "Wie geht es weiter? Und was hält das Leben noch für uns bereit?" Ich habe diesen Roman gerne gelesen, auch wenn die Hauptfiguren nicht immer logisch und manchmal unbedacht handeln. Aber ist das Leben denn immer logisch? Die Figuren haben Ecken und Kanten und machen eben auch mal Fehler. Das Buch ist vielleicht nicht für die ganz jungen Leser geeignet. Auch wenn Arthur etwas komisch ist, ich habe ihn schnell ins Herz geschlossen und ich kann auch seine Handlungen gut verstehen. Und ich wollte unbedingt wissen, was für ein Geheimnis er mit sich trägt. Eine wunderschöne Geschichte, die überhaupt nicht kitschig ist und mich doch berührt hat.

    Mehr
  • Ein Liebesroman mit überraschenden Wendungen

    Ebbe und Glut
    Lola1008

    Lola1008

    23. December 2013 um 15:01

    Ein Liebesroman mit überraschenden Wendungen Mia ist 39 - und steht vor den Trümmern ihres Lebens. Ihre Ehe ist gescheitert, sie hat ihren Job verloren und muss auch noch die schöne Wohnung, die einst ihr und ihrem Mann Frank gehörte, aus finanziellen Gründen aufgeben. Ohne Perspektive steht sie arbeitslos vor einer ungewissen Zukunft. Da springt ihr eines Tages eine Anzeige entgegen: »Blow-Job zu vergeben«, ... »Sie blasen. Ich genieße und zahle. Mehr nicht.« Zuerst ist Mia ratlos. Gab es nicht mehr als Blasen? Durfte die Frau nicht genießen? Trotzdem denkt sie sich Warum nicht auf die idiotische Anzeige melden? Immerhin bringt das Geld - und trifft auf Arthur, einen korrekten Anzugtypen, bei dem alles kühl und emotionslos ablaufen soll. Doch trotz der Kälte, die er ihr entgegenbringt, fühlt Mia sich zu ihm hingezogen und was als lieblose Geschäftsabwicklung beginnt, wird bald mehr... Meine Meinung: Ich habe das Buch duch die Teilnahme an einer Leserunde gewonnen und wusste, trotz der Inhaltsangabe, nicht wirklich, was da auf mich zukommen würde. Ich hatte auch keine Ahnung was ich erwartete. Es ging, glaube ich, eher in die Richtung von 50 Shades of Grey und da ich überhaupt kein Freund von solchen Erotikbüchern bin, war ich anfangs ein wenig skeptisch. Das legte sich jedoch, sobald ich das Buch aufschlug und anfing zu lesen. Obwohl Sex ein großes Thema in dem Buch ist, wird es (glücklicherweise) nicht ganz so detailliert ausdiskutiert wie in anderen Büchern. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr, da es sowohl Wechsel in der Erzählperspektive als auch immer wieder Zeitsprünge in die Vergangenheit von Mia und Arthur gibt, die den Leser mit Informationen füttern, weswegen die beiden so geworden sind. Dabei hätte vielleicht ein wenig genauer geklärt werden können, was Vergangenheit und was die Gegenwart ist, weil man zwischenzeitlich sehr mit dem Wechsel durcheinander kam. Durch die Zeitsprünge wurde zudem die Spannung bei dem Leser erhöht und machten ihn auf den weiteren Verlauf neugierig. Was mich am meisten an dem Buch beeindruckt hat, waren die unerwarteten Wendungen. Zwar gab es immer wieder Hinweise auf das Geschehene und der Leser hat in komplett typischen Mustern gedacht a la "Bestimmt kommt gleich so was, wie xxx" , aber trotzdem lag man mit seinen Vermutungen oft nur teilweise richtig. Ich beispielsweise saß dann mit offenem Mund da und musste erst einmal ein wenig über die Sache, die da gerade in der Geschichte passiert war nachdenken, da mir einfach nur durch den Kopf schoss: "Das ist jetzt nicht wirklich so gewesen, oder?" Dadurch kann man dem Buch eine ganz andere Seite abgewinnen. Es weicht von dem üblichen Liebesromanschema komplett ab, indem es Seiten beleuchtet, die normalerweise nicht in solchen Büchern angesprochen werden, beispielsweise der Unterschied zwischen Schein und Sein, die Perspektivlosigkeit im eigenen Leben und vor allem die eigene Sexualität, selbst, wenn die im Erwachsenenalter längst geklärt sein sollte. Einen Kritikpunkt habe ich aber trotzdem und dieser ist, dass Mia und Arthur umeinander rumschleichen wie die Katze um den heißen Brei. Zwischenzeitlich waren Mias Handlungen in sich wiedersprüchlich und auch einige Schlüsse die sie zog, kamen mir sehr weit hergeholt vor. Das fand ich etwas schade. Fazit: Ein Liebesroman, der so ganz anders ist, als die der großen Verlage, die man heutzutage liest. Man betrachtet ihn nicht mit der berühmten rosaroten Brille, sondern sieht andere Facetten, Farben in ihm, die einem selbst zu denken geben. Hier geht es um Geschichten, die das Leben schreibt und nicht um ein inszeniertes Wolkenkuckucksheim. Hier schlägt das Schicksal zu, fesselt den Leser bis zum letzten Wort und lässt ihn auch in Lesepausen das Buch nicht ganz vergessen. Ein schöner Roman, der die unterschiedlichen Seiten von Schein und Sein aufzeigt, jedoch an einigen Stellen etwas unlogisch war. "Ebbe und Glut" bekommt von mir 4 von 5 möglichen Sternen aufgrund der schön herausgearbeiteten Story, in der auch die Charaktere wachsen und dafür, dass es eine der Geschichten ist, die das Leben schreibt.

    Mehr
  • Weihnachtsaktion: "Ebbe und Glut" für 99 Cent!

    Katharina_B

    Katharina_B

    13. December 2013 um 18:30

    Ihr sucht noch Lesestoff für die Adventstage, habt aber schon alles Geld für Weihnachtsgeschenke ausgegeben? Da habe ich was für Euch: Das E-Book Ebbe und Glut gibt es als Weihnachtsaktion für nur 99 Cent statt 2,99 Euro. Zum Inhalt: Mias Leben steckt fest: Ihr Mann Frank hat sie verlassen, ihr Job wurde ihr gekündigt, und nun naht auch noch ihr 40. Geburtstag. Die Krise ist perfekt. Als Mia völlig am Boden ist, antwortet sie aus einer Laune heraus auf eine Kontaktanzeige. Da sucht ein Mann gegen Geld eine Frau für sexuelle Dienste. Mia ist zunächst schockiert. Und dennoch ist diese Anzeige seit Langem das Einzige, wofür sie sich begeistern kann. Als sie sich auf den kalten, arroganten Arthur einlässt, gerät ihr ganzes Leben in Bewegung. Leserstimmen: "Eine emotionale Achterbahnfahrt." "Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint, die Zerbrechlichkeit des Lebens und die Wunden, die das Leben schlägt, werden berührend beschrieben." "Die Geschichte hat mich beeindruckt, bewegt und nachdenklich gemacht." "Dieses Buch ist wie die berühmte Stecknadel im Heuhaufen. Ein seltenes Juwel." “Ich habe mitgelitten und das Herz wurde schwer, weil die Geschichte wirklich so lebensnah geschrieben ist, so voller Schmerz, Liebe, Erotik, Glück und ganz, ganz viel Herz – wie das Leben halt ist.” Für wen? Frauen ab 30 finden diesen Roman besonders spannend. Wo? Erhältlich in allen Onlineshops, u. a. hier: Amazon Thalia Weltbild Buch.de Ciando

    Mehr
  • Ein etwas anderer Liebesroman

    Ebbe und Glut
    ejtnaj

    ejtnaj

    12. December 2013 um 12:04

    Mia ist 39 Jahre alt und momentan Arbeitslos, damit aber nicht genug, denn sie ist auch relativ frisch von Frank getrennt. Bei der Suche nach dem Kinoprogramm wird sie auf die Anzeige eines Mannes Aufmerksam. Zuerst wird sie von dieser abgestoßen und auf der anderen Seite dann auch wieder nicht und so meldet sie sich bei der Person die die Anzeige aufgegeben hat. Arthur ist der Mann, der diese Anzeige aufgegeben hat, was allerdings mit ihm ist liegt für Mia im Dunkeln und er lässt sich auch nicht in die Karten schauen. Dies ist der erste Roman den die Autorin Katharina Burkhardt veröffentlicht hat. Es ist ein Roman der nicht einfach nur eine Liebesgeschichte ist, sondern er geht tiefer und lässt in das Seelenleben zweier Personen blicken. Für die etwas jüngeren Leser ist dieser Roman vielleicht noch nichts, da man doch noch nicht alles so verstehen kann als wenn man schon etwas reifer ist. Gerade die Sache zwischen Mia und Arthur ist schon sehr suspekt und man muss schon die ganze Geschichte von Arthur kennen um seine Beweggründe verstehen zu können. Aber auch was der Trennungsgrund in der Ehe zwischen Mia und Frank war ist nicht so leicht zu verstehen. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich dann m Ende Frank gegenüber auch so verständnisvoll gewesen wäre. Arthur konnte ich dagegen sehr gut verstehen und für ihn tat es mich auch leid, dass solche Missverständnisse entstanden sind. Wie schon das Cover zeigt spielt das Buch hauptsächlich in Hamburg und in Norddeutschland. Nur es wäre schön gewesen wenn die Landschafts- bzw. Handlungsortsbeschreibungen etwas ausführlicher gewesen wären. Dann hätte man sich alles etwas besser beim Lesen vorstellen können. Die Figuren im Buch waren dagegen wirklich alle sehr gut und ausführlich beschrieben so dass man sich alle sehr gut vorstellen konnte. Gut gefallen hat mir auch, dass es ein Roman war, der in kein gerade gängiges Genre der Verlage passt und so einfach mal was ganz anderes war. Mir persönlich hat das Buch wirklich gut gefallen auch wenn ich noch nicht ganz in dem Alter bin und ich freue mich schon auf einen neuen Roman aus der Feder von Katharina Burkhardt.

    Mehr
  • Ebbe und Glut

    Ebbe und Glut
    Kriezbrei

    Kriezbrei

    08. December 2013 um 21:32

    "War Marie's Leben reicher, weil die Beständigkeit ihr Raum und Sicherheit zum Entfalten gab oder war es beschränkter, weil ihr Erfahrungen fehlten, an denen sie wachsen konnte?" Auf eine Inhalts- und weitere Sachangaben möchte ich verzichten, für alle Leser sind diese nur einen Klick entfernt - kommen wir also gleich zu meiner Meinung :) Das Buch ist flüssig geschrieben, die Autorin schafft es mit komplexen Sätzen und ohne viel sprachlichen "Schnickschnack" (in Form von hochtrabenden Worten) den Leser zum Weiterlesen zu motivieren. Man brauch sich nicht konzentrieren, um die Sätze mit Leben zu füllen, vielmehr hat man fast das Gefühl, neben Mia auf der Couch in ihrer kuscheligen Wohnung zu sitzen. Über Handlungsstränge im Buch lässt sich streiten, im Großen und Ganzen bin ich jedoch der Meinung, dass man mit vielerlei Büchern keinen Spaß hätte, würde man sich nicht auf die Personen und Handlungen einlassen. Aus meinem Alltag sind mir durchaus Beispiele von gescheiterten Ehen bekannt, in diesem Kontext erschien es mir zunächst doch sehr fragwürdig, welche Frau mit 40 sich nach einem solchen Zusammenbruch auf derartige Experimente anspringt. Nachdem ich diesen ersten Knackpunkt beim Lesen des Buches jedoch überwunden hatte, ging es locker flockig mit Arthur, Mia und mir weiter. Im Fortlauf fand ich es sehr angenehm, dass das Thema "Erotik" zwischen den beiden zwar immer präsent war, es sich jedoch nicht um einen dieser anstrengenden Romane handelt, die unbedingt auf der großen "Shades of Grey"-Welle mitsegeln wollen. Vielmehr wurde das Thema schön eingepackt und das Buch schafft es durch abwechslungsreiche und wunderbar kritische, realitätsnahe Schilderungen, ganz ohne primitiven Wortschatz, das feine Liebesband zwischen den Hauptpersonen wiederzugeben. Die oben genannte Formulierung fiel mir dann beim Weiterlesen ganz besonders auf, an dieser Stelle legte das Buch für einen Moment weg und begann nachzudenken. Davon hätten es durchaus mehr sein dürfen :) Am Ende braucht das Buch äußerst viele Zufälle, um die ganze Handlung wieder "rund" zu machen und ein Happy End einzufädeln, aber wer will am Ende einer Geschichte nicht genau das? Und ist es dann erst einmal da, das Happy End, dann ist man auch schneller bereit über den ein oder anderen Kritikpunkt an der Story selbst hinwegzusehen. Insgesamt ein schönes Buch für kalte Winterabende, unterhaltsam, frech. Letztlich fehlte es mir ein bisschen an den Tränchen, die ich über einem wirklich gelungenen (Liebes-)Roman doch gerne mal vergieße. Sei es aus Freude oder Mitleid, aber meist stellt sich für mich erst daran heraus, welches Buch mich mit seinen Protagonisten und Szenerien wirklich packen kann.

    Mehr
  • Mia und Arthur

    Ebbe und Glut
    hoonili

    hoonili

    06. December 2013 um 22:01

    Als Mia kurz vor ihrem 40. Geburtstag Mann und Job verliert, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg. Eine Kontaktanzeige von einem Mann, der eine Frau nur für Sex sucht, geht ihr nicht aus dem Kopf. Schließlich lässt sie sich darauf ein und lernt Arthur kennen. Eigentlich ist er charakterlich gar nicht ihr Typ, es geht ja auch nur um Sex. Aber dennoch interessiert er sie... doch wie denkt er darüber? Was ist Mia für ihn? Und wird es bei Sex bleiben? Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und hatte für mich viel Spannung. Mia ist mit ihren 40 Jahren zwar manchmal etwas naiv, aber man handelt eben nicht immer mit dem Verstand. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und kann es sehr empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ebbe und Glut"

    Ebbe und Glut
    iich_

    iich_

    06. December 2013 um 12:57

    Kurzbeschreibung amazon Mias Leben steckt fest. Erst ist ihr Mann weg, dann der Job. Und das alles kurz vor ihrem 40. Geburtstag. Doch dann stößt sie in einem Magazin auf eine Kontaktanzeige. Da sucht ein Mann gegen Geld eine Frau für sexuelle Dienste. Mia ist schockiert. Und dennoch ist diese Anzeige seit Langem das Einzige, wofür sie sich begeistern kann. Arthur ist ein Ekel. Arrogant, kalt und herablassend. Mia mag diesen widerlichen Anzugträger nicht. Gleichzeitig ist sie von seiner Ausstrahlung fasziniert. Als Mia sich auf Arthur einlässt, gerät ihr ganzes Leben in Bewegung. Inhalt Mia hat sich gerade von Ihrem Mann getrennt und ihren Job verloren, ihr Leben liegt in Scherben. Da entdeckt sie in einer Zeitschrift eine Anzeige: »Blow-Job zu vergeben« »Sie blasen. Ich genieße und zahle. Mehr nicht.« Zuerst findet Sie diese Anzeige abstoßend, aber was hat sie zu verlieren? Sie beginnt ein Abenteuer und lernt den Anfangs gefühlskalten Arthur kennen, der sich wirklich an das „Mehr nicht“ hält. Doch was steckt hinter der Mauer die Arthur sprichwörtlich umgibt? Meine Meinung Vorweg einmal zum Schreibstil: Dieser ist wirklich toll, das Buch liest sich flüssig weg. Einige Erzählperspektivenwechsel lassen die verschiedenen Personen realistisch erscheinen und lassen den Leser in deren Gefühlsleben eindringen. Der Leser steigt vom ersten Kapitel an in die Geschichte ein und so ist die Spannung – was passiert als nächstes – bereits anfangs sehr hoch. Durch einige zeitliche Rückblenden erfährt man mehr über die Vorgeschichte der beiden Hauptcharaktere. Am Beginn des Buches, denkt man durch einige Szenen man hat einen Erotikroman vor sich, jedoch handelt es sich bei dem Buch keineswegs um einen Erotikroman und ich denke die ausführliche Beschreibung einiger Szenen hätte auch weggelassen werden können, um die Geschichte Anfangs nicht in diese Schiene zu drängen. Die anfängliche Grundhandlung verliert sich nach einigen Kapiteln, so wie auch die beiden Protagonisten sich aus den Augen verlieren. Das Ende jedoch rundet den ganzen Roman noch ab und macht ihn zu einer Geschichte über die man noch länger zu grübeln hat und die unter die Haut geht. Fazit Ein Roman der unter die Haut geht, wenn man über die anfängliche Erotik hinwegsieht. Für alle sehr empfehlenswert, die an einem Wendepunkt in ihrem Leben stehen und wie Mia (Protagonistin) ihre Mitte und Kraft wieder finden wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ebbe und Glut" von Katharina Burkhardt

    Ebbe und Glut
    MissTalchen

    MissTalchen

    01. December 2013 um 22:10

    “Gib ihm Zeit. Doch wie sollte sie einem Mann Zeit geben, der gar keine Zeit wollte? Der nur seine Ruhe brauchte? Wie sollte sie ihre eigenen Ängste und Zweifel überwinden, wenn es keinerlei Anhaltspunkte gab, dass sich ihr Einsatz am Ende auch auszahlte?” Mein erstes E-Book, das ich im Rahmen einer Leserunde erhalten habe und lesen durfte. Vielen Dank nochmals dafür. Leider hat es mich nicht so begeistern können, wie erhofft. Zur Story: Mia geht auf die 40 zu, ist arbeitslos, hat weder Mann, noch Kinder und entspricht damit in ihren Augen nicht den allgemeinen Erwartungen der Gesellschaft. Als sie dann eine doch sehr außergewöhnliche Stellenanzeige liest, fackelt sie nicht lange. Ganz nach dem Motto: Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen! Doch Mia muss schnell feststellen, dass dieser Job nicht nur Geld bringt, sondern ihr auch buchstäblich unter die Haut geht. Meine Meinung: Ich bin hin & her gerissen, was ich von diesem Buch halten soll. Der Schreibstil ist sehr gut und passt hervorragend zur Geschichte. Er ist sehr ruhig und beherrscht, lässt sich aber flüssig lesen und erzeugt darüber hinaus eine ganz eigene Art der Spannung. Kurze Perspektivwechsel und die Einführung neuer Charaktere tun dabei ihr übriges. Die Darstellung der handelnden Personen entwickelt sich durch den Einsatz von Rückblenden erst im Laufe des Buches und ist gut gelungen. Nur die Protagonistin bringt mich mit ihrer Art zur Weißglut. Alle paar Seiten konnte ich nicht anders, als mir an die Stirn zu fassen oder mich zu fragen: „Wie kann man nur so blöd sein?“ Mias Handlungen konnte ich beim besten Willen einfach nicht nachvollziehen, geschweige denn ihren Charakter verstehen. Das hat mich so frustriert, dass sie mich am Ende nur noch genervt hat. Da wir hier von der Protagonistin sprechen, hat sich das leider auch negativ aufs Buch ausgewirkt. Alles in allem: Gelungenes Buch, wo ich vermutlich nicht der Zielgruppe entsprach und es deshalb nicht nachempfinden konnte. Aber da es immerhin heftige Gefühle, wenn auch negative, in mir hervor gerufen hat, rettet es sich auf 3 Sterne.

    Mehr
  • Danke!!

    Ebbe und Glut
    SDiddy

    SDiddy

    28. November 2013 um 10:59

    Mias Leben steckt fest. Erst ist ihr Mann weg, dann der Job. Und das alles kurz vor ihrem 40. Geburtstag. Doch dann stößt sie in einem Magazin auf eine Kontaktanzeige. Da sucht ein Mann gegen Geld eine Frau für sexuelle Dienste. Mia ist schockiert. Und dennoch ist diese Anzeige seit Langem das Einzige, wofür sie sich begeistern kann. Arthur ist ein Ekel. Arrogant, kalt und herablassend. Mia mag diesen widerlichen Anzugträger nicht. Gleichzeitig ist sie von seiner Ausstrahlung fasziniert. Als Mia sich auf Arthur einlässt, gerät ihr ganzes Leben in Bewegung. Für dieses wunderbare Buch über die Liebe, das Leben, Selbstzweifel, das Älterwerden und das Glück, das es nicht nur einem allein so geht! Der Autorin ist es gelungen ein komplexes Thema, nämlich die großen und kleinen Lebenskrisen in der Mitte des Lebens, so zu beschreiben, das keiner Angst vor dem Älterwerden haben muss. Auf der einen Seite steht der gesellschaftliche Druck bis 40 zu heiraten, Kinder zu kriegen und möglichst erfolgreich im Beruf zu stehen. Das das Leben aber nicht so einfach gestrickt ist wissen die meisten die in dieses Alter kommen. Entweder hat man den richtigen Mann/Frau noch nicht getroffen oder ist schon wieder geschieden, oder man hat noch keine Kinder, oder man orientiert sich beruflich neu. Und dann kommt der große Aufschrei von den anderen... Was? Warum? Wie kannst du nur? Genau in dieser Krise setzt dieses Buch an und zeigt wie lange man braucht um wieder mit sich selbst im Lot zu sein. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht seine Zeit (vielleicht ein paar Jahre). Welche Täler und Berge man überwinden muss, um zu erkennen das man es selbst in der Hand hat alles zu ändern oder das bestehende zu lassen, einfach weil es das richtige ist! Die Charaktere sind alle auf ihr Art sympathisch, mit all ihren Ecken und Kanten, ich möchte keinen davon missen.

    Mehr
  • Gutes Buch, vielleicht eher für Frauen Ü30 geeignet und nicht für 15-Jährige;)

    Ebbe und Glut
    Anneblogt

    Anneblogt

    26. November 2013 um 22:15

    Erster Satz: Der Jogger legte ein schnelles Tempo vor. Inhalt: Im Leben der 40-jährigen Mia läuft einiges schief. Frisch getrennt von ihrem Mann Frank und arbeitslos gerät die Webetexterin durch eine Anzeige in der Zeitung an den schrägen Arthur. Dieser bietet ihr einen seltsamen und skurrilen Nebenjob an, den Mia trotz aller Bedenken annimmt. Die geschäftliche Beziehung wird durch Arthurs verschlossene und kalte Art, seine Distanziertheit und seine Vergangenheit sowie Mias Stolz und Vorurteilen ihm gegenüber immer wieder auf die Probe gestellt. Nach wiederholten Funkpausen gelingt es Mia langsam, hinter Arthurs Fassade zu schauen, und was sie sieht, kann sie erst nicht verstehen und ist verunsichert. Aber was ist mit Frank? Und wie will sich Mia beruflich weiterorientieren? Doch schon bald merkt Mia, dass Man Gefühle und das Schicksal nicht beeinflussen kann. Meine Meinung: Handlung: Obwohl ich mit meinen 15 Jahren wahrscheinlich nicht ganz der Zielgruppe entspreche, hat mir das Buch ausgesprochen gut gefallen. Klar, es kommen einige erotische Stellen vor und Mias Nebenjob bei Arthur fand ich durchaus erst etwas bizarr und auch ekelhaft, aber es war auf jeden Fall sehr interessant, aus dem Leben einer 40-jährigen Frau mit all seinen Höhen und Tiefen zu lesen. Denn Mia muss sich nicht nur über ihre Gefühle, sondern auch um Arbeit und Geld kümmern. Zwar könnte ich mir nicht vorstellen, als Werbetexterin zu arbeiten, der Einblick in diese Branche war jedoch gelungen und ich habe eine Vorstellung davon bekommen, wie hart es in diesem Arbeitsbereich und dem Job allgemein zugeht. Was ich mir hingegen nicht ganz vorstellen kann, ist, dass eine erwachsene Frau teilweise so schlecht ihre Gefühle wahrnimmt und deutet. Das Ende kam dann plötzlich ganz schnell, auf den Beerdigungen (von wem, das verrate ich hier nicht;) ) hat sich alles eingerenkt, alle Männer waren scharf auf Mia und sie hat sich auch auf mehrere eingelassen. Dies fand ich nicht ganz realistisch, besonders da sie ja vor Frank nicht viele Freunde hatte und da sie dann auf einmal alle Männer gleichzeitig wollten. Außerdem gab es in dem Buch ein paar zu viele und große Zufälle. Die Grundidee dieses Romans und die Idee mit den Mercedessternen haben mir jedoch super gefallen. Insgesamt macht das für die Handlung 4 von 5 Sternen. Charaktere: Mia ist ein sehr sympathischer Charakter, auch wenn sie sich oftmals sehr schnell ihre Meinung bildet (die nicht immer richtig ist) oder sich etwas kindlich und verunsichert verhält. Sie ist eigentlich eine sehr offene, stolze und direkte Person, die manchmal jedoch spricht bevor sie denkt. Obwohl sie bereits 40 ist, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen, ihre Höhen und Tiefen im Leben miterleben und ihre Handlungen größtenteils nachvollziehen. Besonders merkt man, dass bei ihr über das Buch hinweg eine Veränderung und irgendwie auch Reifung stattfindet. Mit der Zeit nimmt sie Dinge gelassener, hört auf ihr Bauchgefühl und fühlt sich wohler. Ich habe mich richtig gefreut, als sie wieder einen Job hatte (zusammen mit einer Affäre mit ihrem Kollegen;) ) und aufgehört hat, vor Frank davon zu laufen. Dass sie jedoch am Ende jedoch so von den Männern begehrt wurde, konnte ich trotz ihrer netten Art und ihrem guten Aussehen nicht ganz verstehen. Sie ist ein sehr authentischer Charakter und die Geschichte die meiste Zeit aus ihrer Sicht erzählt zu bekommen hat mir gefallen, wobei ich gerne mehr aus der Sicht von Arthur, ihren Freundinnen oder Frank erfahren hätte. Dass Arthur in seinem Leben eine schlimme Erfahrung gemacht hat und das diese etwas mit einer Frau zu tun hatte, habe ich mir schon beim Kennenlernen dieses distanzierten und kühl wirkenden Charakters gedacht. Aber ich war mir auch sicher, dass es Mia gelingt, seine andere Seite zu erleben, die durchaus ansprechend ist, und nicht nur den gefühlskalten Perfektionisten, und dass sie sich irgendwann näher kommen. Vom Schicksal schwer gezeichnet rennt er öfters vor seinen Problemen davon oder ertränkt sie im Alkohol, jedoch holt das Leben ihn immer wieder ein. Teilweise hatte ich echt Mitleid mit diesem im Grunde netten Protagonisten, manchmal fand ich sein Verhalten aber auch einfach nur abstoßend, unangemessen und dumm. Über Frank, Annika, Henny und Arthurs Mutter hätte ich gerne noch mehr erfahren, besonders über Arthurs Mutter, da sie ein sehr interessanter Charakter war, der noch mehr Geschichten hätte erzählen können. Auch über Annika und die Probleme in ihrer Familie hätte man mehr schreiben können, da ich so jetzt etwas den Eindruck hatte, dass Mia teilweise nur an sich gedacht und ihre beste Freundin, die ihr in schwierigen Zeiten sehr geholfen hat, kaum unterstützt hat, als diese Probleme hatte. Entweder hätte man Annikas Bedenken über ihren Mann und ihre Tochter Nele ganz weglassen sollen oder mehr erzählen müssen, so wurden finde ich eher halbherzige Lösungen gesucht. Deshalb gibt es für die Charaktere 4 von 5 Sternen. Schreibstil: Am Schreibstil gibt es nicht auszusetzen. Er ist angenehm und flüssig zu lesen und passt zum Buch. Hier gibt es von mir 5 von 5 Sternen. Cover: Wie ich von der Autorin erfahren habe, zeigt das Cover den Hamburger Hafen. Da die Handlung in Hamburg spielt, passt das. Das Cover wirkt weder überladen noch kitschig, ist aber auch kein wirklicher Eyecatcher. Darum gebe ich 4,5 von 5 Sternen. Fazit: Eine interessante Geschichte über die Liebe, den Beruf und das Älterwerden aus der Sichtweise einer 40-Jährigen, weshalb das Buch vielleicht nicht ganz so ideal für Jugendliche ist. Jedoch fand ich das Buch trotzdem spannend und es war eine gute Abwechslung zu den Jugendbüchern, da die Liebe auch in mehreren Formen angesprochen wird und man einfach mal merkt, was sich im Alter alles so ändert. Also gibt es von mir gute 4 von 5 Sternen. Diese und weitere Rezis auf meinem Blog anneblogt.de

    Mehr
  • weitere