AUTSCH! Geschichten aus der Praxis

von Katharina Dölling 
5,0 Sterne bei9 Bewertungen
AUTSCH! Geschichten aus der Praxis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchfan276s avatar

Man glaubt nicht, was beim Arzt alles passieren kann. Eine Sammlung aus Kurzgeschichten, die den eigenen Horizont diesbezüglich erweitert.

M

Humorvolles Buch zum Thema Arztbesuch

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "AUTSCH! Geschichten aus der Praxis"

AUTSCH, das tut weh!
Wenn Sie einen gebrochenen Finger haben, meinen Sie, der würde so ohne weiteres korrekt geschient und problemlos wiederhergestellt? Wenn Sie über zwei schmerzhafte Gelenke verfügen, denken Sie, der Orthopäde würde sich innerhalb eines Behandlungsquartals beide ansehen? Wenn Sie einen eingewachsenen Nagel haben, glauben Sie, er sei unter drei Vollnarkosen zu beheben? Dann, ja, dann sind Sie entweder dauergesund, naiv oder Privatpatient.
Die Autorin Katharina Dölling zeigt in siebzehn Geschichten aus der Praxis, welche skurrilen bis menschenverachtenden Kuriositäten einem Patienten widerfahren können. Wahre Begebenheiten, realsatirisch aufbereitet. Man kann die Erzählungen als nette, witzige Kurzgeschichten oder als Zeitkritik am Gesundheitswesen lesen, das sich in den letzten Jahren dramatisch verschlechtert hat.
Was läuft falsch? Auswüchse von Raffgier und Apparatemedizin. Darüber hinaus fehlende Patienten-Kommunikation, das Ende des Hippokratischen Eides und das Desinteresse am Patienten generell. Dies lässt sich derzeit leider häufiger finden als die Qualitäten eines Arztes, wie wir ihn uns vorstellen und wünschen: weniger Geschäftsmann und mehr Heiler.Einfach ein qualifizierter, empathischer und patientenorientierter Arzt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944370590
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:210 Seiten
Verlag:Burg Verlag
Erscheinungsdatum:20.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buchfan276s avatar
    Buchfan276vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Man glaubt nicht, was beim Arzt alles passieren kann. Eine Sammlung aus Kurzgeschichten, die den eigenen Horizont diesbezüglich erweitert.
    Sollte selbsternannten Halbgöttern zu denken geben


    Ob unerkannt gebliebene Frakturen, fehldiagnostizierte Infektionskrankheiten, Odysseen zwischen Praxistür und Parkplatzschranke oder den ganz alltäglichen Ärztewahnsinn. Was die "Halbgötter in Weiß" angeht, da hat Autorin Katharina Dölling schon nahezu alles erlebt. In 17 satirisch gestalteten Kurzgeschichten, die auf Tatsachen aufbauen, erzählt sie von Gynäkologen, die eigentlich Psychotherapeuten sind, Ärzten, die besser Bäcker geworden wären und Psychologinnen, die ihre Patienten in skurriler bayerischer Tracht empfangen und ihnen esoterische Sitzungen aufschwatzen wollen. 
    Dabei achtet sie stets darauf, ihre Erlebnisse durch viele humorvolle Stellen unterhaltsam zu gestalten. So vergeht die Lesezeit wie im Flug. Da die Geschichten im Durchschnitt nur zehn Seiten lang sind, kann man sie wunderbar in kleinen Auszeiten während der Arbeit, im Zug oder vor dem Einschlafen lesen. 
    Besonders schön fand ich, dass die Autorin ihre - zuweilen fast erschütternden - Erlebnisse mit Ärztinnen und Ärzten darstellt, ohne dabei auch zu betonen, dass es die einfühlsamen Mediziner, die für ihre Patienten gerne und mit Courage da sind, ebenfalls noch gibt. 
    Mein Fazit: Eine kurzweilige, unterhaltsame Sammlung aus Kurzgeschichten, die mir wirklich gut gefallen hat. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    milchkaffeevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Humorvolles Buch zum Thema Arztbesuch
    Ernstes Thema mit Humor geschrieben

    Die Autorin beschreibt in Ihrem Buch, Ihre Erfahrungen mit den verschiedensten Ärzten. Die Geschichten sind teilweise erschreckend, machen nachdenklich, sind aber stets humorvoll geschrieben, dass man das Buch wirklich gerne ließt. Teilweise hatte ich ähnliche Erfahrungen gemacht.
    Lesenswert, egal ob gesund oder erkrankt...

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Schlurismommys avatar
    Schlurismommyvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein leidiges Thema verpackt mit Humor. Super geschrieben und toll zu lesen. Sehr empfehlenswert.
    Diagnostiziert ihr noch oder werdet ihr schon therapiert?

    Katharina berichtet in diesem Buch von schier unglaublichen Arzterlebnissen. Nicht nur traurig , dass sie so viele davon hatte, sondern auch wie diese ablaufen. Jeder ist schon mal in einer Arzt-Patientensituation gewesen, die nicht zu Gunsten des Leidenden ausfiel, doch woran mag das liegen? Katharinas Buch regt zu nachdenken an und sollte einen Anstoß geben um unser Gesundheitssystem zu hinterfragen. Alle Seiten sind unzufrieden und keiner kennt die Lösung? zumindest sollte man sich hier mal ein Bild von der Patientenseite schaffen. Und so ernst es doch zu nehmen ist, ist es Katharina gelungen das Ganze mit einer Prise Humor zu verpacken. Danke für dieses Lesevergnügen mit Lernfaktor.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    kaha38s avatar
    kaha38vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Die bittere Realität in kurzen, humorvollen Geschichten dargestellt
    Lachen, auch wenns weh tut...

    Wer kennt sie nicht, die schaurigen Begegnungen mit Ärzten, die einen hilflos erscheinen lassen. Ausgeliefert, missverstanden, abgewürgt und sich und seinen Zweifeln selbst überlassen. Der Autorin Katharina Dölling sind einige dieser Begegnungen widerfahren und sie versucht diesen Geschichten doch noch etwas Lustiges abzugewinnen. Gelingt es? Nicht immer. Manchmal sind diese Episoden so absurd, so unglaublich und erschütternd, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Sie schubst mit ihrem lockeren und witzigen Schreibstil die Götter in Weiß - zu recht - von ihrem Thron und sorgt mit den kurzen Kapiteln für spaßiges Lesevergnügen für zwischendurch. Sie warten Monate lang auf einen Termin? Werden nicht ernst genommen? Als Hypochonder abgestempelt oder wie eine Melkkuh behandelt? Katharina zeigt - schlimmer geht's immer !

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Schnuck59s avatar
    Schnuck59vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Das Gesundheitswesen ist krank
    Realsatire zum Gesundheitswesen

    Anamnese:
    Katharina Dölling, geboren 1966, setzt sich schon immer mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinander. In ihrem Erstlingswerk „Autsch! Geschichten aus der Praxis“ hat sie ihre Erfahrungen als chronisch Erkrankte realsatirisch aufgearbeitet. In siebzehn Kurzgeschichten beschreibt sie wahre Gegebenheiten aus subjektiver Patientensicht und weist so ganz deutlich auf die Missstände im Gesundheitssystem hin. 

    Symptome:
    Der Schreibstil ist locker, teilweise humorvoll angehaucht und leicht sarkastisch. Katharina Dölling schreibt über ihre vielfältigen Erlebnisse mit Ärzten, bei denen viele Kassenpatienten nur nicken können, da sie diese in ähnlicher Art auch schon gemacht haben. Die Schwachpunkte im Gesundheitswesen werden durch ihre Erzählungen deutlich. 

    Diagnose:
    Patient – lateinisch patiens, deutsch geduldig, aushaltend, ertragend
    Die heutige Realität wird in diesem Buch gut dargestellt. Als Patient leidet man nicht nur an einer Krankheit, sondern als Kassenpatient unter dem System und den Ärzten. 

    Therapie:
    Die Autorin macht deutlich, dass wir wieder qualifizierte, empathische und patientenorientierte Kassenärzte brauchen. 

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Mar_Gits avatar
    Mar_Gitvor 10 Monaten
    Irrungen und Wirrungen unseres kranken Gesundheitssystem

    Heute darf ich ein Buch rezensieren, welches mir persönlich sehr nahe ging, vielschichtige Gedanken in mir weckte und mich gleichzeitig herzlich zum Lachen brachte:

    Und zwar:

    "Autsch! Geschichten aus der Praxis" von der Autorin Katharina Dölling.


    Es handelt sich dabei um eine Satire, die dem Leser in vielen kleinen Kapiteln aufschlussreich und gespickt mit viel Humor tiefe Einblicke in unser krankes Gesundheitssystem gibt. Frau Dölling erzählt in mehreren Geschichten Ihre Erlebnisse mit Krankheiten und den Umgang der diversesten Ärzte damit. Vom Hausarzt über die Gynäkologin bis hin zu Uni-Angestellten schildert uns die Autorin schonungslos offen, was die Ärzte-Welt so alles zu bieten hat.


    Und das ist eine ganze Menge, traurig und humorvoll zugleich:

    Oder wusstet Ihr schon dass...

    ... pro Quartal nur ein Gelenk beim Orthopäden behandelt werden darf

    ... "Verdünner" benötigt werden wenn man zu oft pro Quartal beim Arzt vorspricht

    ... es um 4.30 Uhr morgens schon Warteschlangen vor Praxen mit Notallsprechstunde gibt?


    Dies alles und noch viel viel mehr hat die Autorin selbst erleben müssen. Frau Dölling lässt uns tief Einblick nehmen in Ihr Familienleben, Ihr Krankheitsleid und in die Geschichten, die Sie bei Ärzten erlebt hat. Herzlichen Dank hier für diese schonungslose Offenheit. Doch vieles, dass sich sehr traurig anhört, beim Lesen fast selbst Phantomschmerzen bei mir auslöst und mir oft den Kopf schütteln lässt unterhält mich zugleich mehr als köstlich. Das Buch ist so erfrischend und witzig geschrieben dass trotz aller Dramatik einfach herzhaft gelacht werden muss - und auch darf.


    Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter und bedanke mich ganz herzlich bei Frau Dölling sowie Lovelybooks, dass ich Teil dieser aufschlussreichen und vergnüglichen Leserunde sein durfte. Das Buch hat aus meiner Sicht die volle Sternenzahl mehr als nur verdient!



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mar_Gits avatar
    Mar_Gitvor 10 Monaten
    Irrungen und Wirrungen unseres kranken Gesundheitssystem

    Heute darf ich ein Buch rezensieren, welches mir persönlich sehr nahe ging, vielschichtige Gedanken in mir weckte und mich gleichzeitig herzlich zum Lachen brachte:

    Und zwar:

    "Autsch! Geschichten aus der Praxis" von der Autorin Katharina Dölling.


    Es handelt sich dabei um eine Satire, die dem Leser in vielen kleinen Kapiteln aufschlussreich und gespickt mit viel Humor tiefe Einblicke in unser krankes Gesundheitssystem gibt. Frau Dölling erzählt in mehreren Geschichten Ihre Erlebnisse mit Krankheiten und den Umgang der diversesten Ärzte damit. Vom Hausarzt über die Gynäkologin bis hin zu Uni-Angestellten schildert uns die Autorin schonungslos offen, was die Ärzte-Welt so alles zu bieten hat.


    Und das ist eine ganze Menge, traurig und humorvoll zugleich:

    Oder wusstet Ihr schon dass...

    ... pro Quartal nur ein Gelenk beim Orthopäden behandelt werden darf

    ... "Verdünner" benötigt werden wenn man zu oft pro Quartal beim Arzt vorspricht

    ... es um 4.30 Uhr morgens schon Warteschlangen vor Praxen mit Notallsprechstunde gibt?


    Dies alles und noch viel viel mehr hat die Autorin selbst erleben müssen. Frau Dölling lässt uns tief Einblick nehmen in Ihr Familienleben, Ihr Krankheitsleid und in die Geschichten, die Sie bei Ärzten erlebt hat. Herzlichen Dank hier für diese schonungslose Offenheit. Doch vieles, dass sich sehr traurig anhört, beim Lesen fast selbst Phantomschmerzen bei mir auslöst und mir oft den Kopf schütteln lässt unterhält mich zugleich mehr als köstlich. Das Buch ist so erfrischend und witzig geschrieben dass trotz aller Dramatik einfach herzhaft gelacht werden muss - und auch darf.


    Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter und bedanke mich ganz herzlich bei Frau Dölling sowie Lovelybooks, dass ich Teil dieser aufschlussreichen und vergnüglichen Leserunde sein durfte. Das Buch hat aus meiner Sicht die volle Sternenzahl mehr als nur verdient!



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Das ist ein Buch, indem sehr deutlich gemacht wird, das nicht jeder Arztbesuch reibungslos verläuft
    Was man beim Arzt alles erdulden muss


    Bei diesem kleinen Werk kann man den Inhalt nicht getrennt wiedergeben. Es handelt sich um kleine Episoden, die die Autorin bei den verschiedensten Ärzten erlebt hat.

    Sie hat es mit sehr viel Humor gespickt und macht es so zu einem lustigen Lesevergnügen.


    Trotz des Humors sollte man aber dennoch nicht vergessen, das dies wirklich so erlebt wurde. Das stimmt einen dann doch auch ein wenig nachdenklich. Aber mal ganz ehrlich, wer hat so etwas noch nicht erlebt?

    Wir alle doch! Oder gibt es andere Raritäten, die ohne Erlebnis zum Arzt gehen?


    Egal ob es hier um den Finger von der Tochter Lina geht oder um die Knie – OP von der Autorin, alles Geschichten gehen einem unter die Haut.


    Die Autorin lässt uns teilhaben an einem ganz besonderen Teil aus ihrem Leben. Wir genießen dadurch einen sehr intimen Einblick ins Familienleben.

    Dafür große Hochachtung und auch großes Lob für dieses außergewöhnliche

    Buch.


    Ich habe es trotz dem ernsten Hintergrund auch genossen, das ich mitlesen durfte. An so manch einer Stelle musste ich aber auch herzhaft lachen. Das ist aber dem Witz geschuldet, den die Autorin hier sehr großzügig streut. Und an manchen Stellen aber auch den Erinnerungen, weil man ähnliches erlebt hat. Man denkt bei diesem Buch auch sehr viel über Dinge nach, die einem selbst geschehen sind und an die man durch diese Geschichten dann wieder erinnert wird.


    Das Buch ist so aufgeteilt, das es in viele, kleine Kapitel aufgeteilt ist und wir in der Überschrift einen kleinen Hinweis haben um was es gerade geht.


    Diese Erlebnisse hat jeder schon so oder so ähnlich erlebt und deswegen macht es auch so viel Laune es zu lesen. Hier wurde nichts beschönigt oder ausgelassen, es wurde nur mit Humor ausgeschmückt, das es nicht so hart klingt. Denn es sind verschiedene Geschichten schon traurig genug.

    Es lässt sich so flüssig lesen und man will und kann es auch kaum weglegen.

    Dafür, das mich dieses Werk doch so gefesselt hat, vergebe ich doch gerne die vollen 5 Sterne.


    Wir lesen hier von diversen Behandlungsfehlern, Fehldiagnosen, Kommunikationsdefizite von Seiten der Ärzte. Und zugleich von Wut, Frust, Verzweiflung und Hilflosigkeit der Patienten.

    Die Geschichten der Autorin lösen die unterschiedlichsten Gefühle bei mir aus. Bei manchen Geschichten spürt man den Schmerz fast mit und bei manchen Geschichten hat die Autorin alles so plastisch erzählt, das es einem direkt unter die Haut geht. Also bei mir zumindest hat es diese Gefühle ausgelöst.

    Nochmals großes Lob an die Autorin und noch größeren Respekt für die Offenheit und den tiefen Einblick in ihr Privatleben.


    Eure Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    SunshineSaars avatar
    SunshineSaarvor 10 Monaten
    Skurrile Arztgeschichten humorvoll aufgearbeitet

    Auf das Buch „AUTSCH, das tut weh! – Geschichten aus der Praxis“ war ich sehr gespannt, denn ich lese gerne Erfahrungen von Mitmenschen mit bestimmten Themengebieten, die dann auch noch humorvoll aufgearbeitet wurden. In dem Buch zeigt die Autorin Katharina Dölling in siebzehn Geschichten aus der Praxis, welche skurrilen bis menschenverachtenden Kuriositäten einem Patienten widerfahren können. Man kann die Erzählungen als nette, witzige Kurzgeschichten oder als Zeitkritik am Gesundheitswesen lesen, das sich in den letzten Jahren dramatisch verschlechtert hat.

    Ich habe sehr gut in das Buch und den Humor hinein gefunden. Der Schreibstil ist locker-leicht und schön ironisch. Genau das hat mir den ein oder einen Schmunzler entlockt Doch ich muss sagen, dass ich mich einerseits köstlich amüsiert habe, aber auch teilweise ungläubig mit dem Kopf schütteln musste. Manche der Kurzgeschichten sind meiner Meinung nach schon recht tragisch, so dass einem das Lachen auch im Halse stecken bleiben könnte.

    Nach dem Lesen des Buches sieht man seinen nächsten Gang zum Arzt etwas anders. Vor allem die ganzen Fehldiagnosen, die die Autorin mitgemacht hat, sind erschreckend. Da muss man teilweise sogar Angst haben, dass man nach einem Arztbesuch nicht noch kränker ist als davor. Auf jeden Fall habe ich mich bei dem Buch nicht nur gut unterhalten gefühlt, sondern auch ein paar Dinge dazu gelernt. Sehr schön

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SiWels avatar
    SiWelvor 10 Monaten
    Schockierende Realität, humorvoll aufbereitet

    Katharina Dölling macht in ihrem Buch " Autsch" mit 17 verschiedenen Episoden auf eine schockierende Realität aufmerksam.

    Katarina  hat  hier ihre verzweifelten Versuche auf Ärzte zu stoßen die ihr unter anderem bei ihrer chronischen Erkrankung helfen können  auf eine satirische Art und Weise aufgezeigt.

    Aus meinem Bekanntenkreis habe ich ebenfalls bereits solche verzweifelten Versuche gehört. Auch hier fielen schon mehrmals die Worte " Kassenpatient - Mensch zweiter Klasse " oder aber auch " Ärzte - Halbgötter in weiß, allwissend ".

    Okay, das man alleine z.B.beim Gynäkologen bereits Monate auf einen Vorsorgetermin warten muß wissen wir eigentlich alle.
    Was ich allerdings hier gelesen habe - auch wenn es satirisch aufbereitet ist - hat mich nicht nur schmunzeln lassen sondern auch teilweise in einen gewissen Schockzustand versetzt,
    Denken wirklich alle nur noch an ihre eigene Profitgier?
    Nach jeder Episode habe ich gedacht " Schlimmer geht nimmer ", aber weit gefehlt. Spannend, rührend, witzig, interessant, traurig und verleitet wirklich zum Kopfschütteln.

    Der Schreibstil ist einfach und leicht lesbar, die Schrift ist sehr angenehm zu lesen und jede Episode hat eine eigene Überschrift passend zum jeweiligen Thema. Man kann sie auch prima immer mal zwischendurch als einzelne Kurzgeschichten lesen.

    Ich kann es nur jedem empfehlen mal zu lesen.

    Kommentieren0
    87
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Katharina_Doellings avatar

    AUTSCH!

    Liebe Leserinnen und Leser,

    als junges Mädchen stellte ich mir meine erwachsene Zukunft so vor: zuerst einen Mann finden, dann ein Kind bekommen, ein Haus bauen, einen Hund zur Familie holen und als Krönung ein Buch schreiben. Was ist daraus geworden? Das Leben hat es gut mit mir gemeint. Meine damaligen Wünsche wurden erfüllt, nur die Reihenfolge war eine andere. Deswegen ließ mein Buch auch etwas auf sich warten. Nun ist es da und ich möchte es euch gerne vorstellen.

    Ich lade euch herzlich zu meiner ersten Leserunde ein. Gewinnt eines von insgesamt 10 Büchern (Print) und diskutiert mit mir über die Geschichten aus der Praxis.

    Zum Buchinhalt:

    Arztbesuche. Jeder kennt sie, jeder hat damit seine Erfahrungen gemacht, kann Geschichten aus der Praxis erzählen. Auch ich, die chronisch erkrankt bin, kann viele Erlebnisse dazu beitragen. Einige davon habe ich in diesem Buch verarbeitet. In siebzehn Kurzgeschichten zeige ich, welche skurrilen bis menschenverachtenden Kuriositäten einem Patienten widerfahren können. Wahre Begebenheiten, realsatirisch von mir aufbereitet. Diese kann man als witzige, unterhaltsame Geschichten oder als Zeitkritik am Gesundheitswesen lesen, das sich in den letzten Jahren dramatisch verschlechtert hat.
    Viele Gespräche mit anderen Menschen bestätigten mir, dass diese ebenso Sonderbares bei Arztbesuchen kennen lernten. Darum war es mir ein dringendes Bedürfnis, diese Vorfälle einmal zu thematisieren.

    So bewerbt ihr euch:

    Wenn euch „AUTSCH! Geschichten aus der Praxis“ interessiert und ihr eines der 10 Bücher (Print) gewinnen wollt, dann beantwortet bitte folgende Frage: Hattet ihr auch ein skurriles Erlebnis in einer Arztpraxis? Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich über eure Bewerbungen. Viel Glück!

    Bewerbungsschluss: 25.11.2017

    Bitte beachtet vor eurer Bewerbung die Richtlinien für Leserunden!

    Die Leserunde startet nach Versand der Bücher an euch. Ich werde als Autorin die Leserunde aktiv und zeitnah begleiten. Manchmal kann es jedoch etwas länger dauern, da ich hin und wieder beruflich unterwegs bin. Ich freue mich schon auf eure Beiträge (Fragen, Meinungen, Anregungen und Rezensionen), die Diskussion mit euch. Was eure Rezensionen betrifft:

    Euer Profil sollte mindestens eine aktuelle Rezension aufweisen.

    Alle, die kein Rezensionsexemplar von mir erhalten, sind ebenfalls ganz herzlich zu meiner Leserunde eingeladen.

    Ich danke meinem Verlag, dem Burg Verlag Rehau,

    für die freundliche Unterstützung der Leserunde.

    Und ich danke natürlich euch für eure Zeit.

    Herzliche Grüße

    Katharina Dölling



    Über die Autorin Katharina Dölling:

    Katharina Dölling, geboren 1966, studierte Germanistik und Musik für das Lehramt. 2002 absolvierte sie eine Ausbildung zur Staatlich anerkannten Logopädin und arbeitet heute in ihrer eigenen mobilen Logopädiepraxis. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Oberfranken.

    Bereits als junge Frau entdeckte sie das Schreiben für sich. Ein eigenes Buch war stets im Fokus. Bevor es dazu kam, hat sie für verschiedene Zeitungen Texte verfasst. Katharina Dölling setzte sich schon immer intensiv mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinander. Daraus entstand AUTSCH!, ihr Erstlingswerk, das humorvoll auf die Missstände im Gesundheitssystem hinweist.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks