Katharina Durrani Experiri

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(3)
(5)
(1)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Experiri“ von Katharina Durrani

Ina can’t believe her eyes. Overnight her entire life has been turned upside down. Nothing is the way it was before, not even Ina herself …
A hazardous experiment, an extremely strange world, and right in the middle an unsuspecting and helpless young woman believing she’s out of her mind as she’s living one adventure after another.

Tolle erschaffene Welt mit Schwächen bei der Umsetzung

— sunflowrina

Außergewöhnliche Grundidee mit Schwächen bei der Umsetzung.

— Tiana_Loreen

Eine fantasievolle Geschichte in einer außergewöhnlichen Welt! Absolut lesenswert! :)

— Sabriiina_K

Sathorja - ein Ort der das Unglaubliche wahr werden lässt

— seabreathe

Ina ist fünf Jahre alt, als sich ihre Eltern von ihr verabschieden, und Sie bei Ihrer Oma lassen.

— franca1

Spannender Ausflug in eine andere Welt!

— saloraya

Es erwartet einen eine fantastische Welt mit zauberhaften Wesen und skurrilen Aliens, leider etwas zu hektisch erzählt

— louella2209

Ein für mich sehr schönes Erstlings Werk, spannend, mitfiebernd nur leider viel zu kurz.

— MiracleDay

Der etwas andere SciFi-Roman.

— Ormeniel

Stöbern in Science-Fiction

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

Unglaublich guter Schreibstil mit einer tollen Geschichte vereint!

Isareadbooks

QualityLand

Humorvoll, erschreckend und genauso verrückt wie die Realität - definitiv lesenswert!

FleurDeVie

Neanderthal

Bei Seite 414 abgebrochen.

LillySj

Schwerelos

Schwerelos, hilflos und doch so liebevoll und spannend. Katie Khan lässt den Leser mitfiebern und bringt uns Max und Carys dicht an Herz.

einz1975

War was?

„War was?“ kann man nur witzig finden, wenn man Star Wars nicht mag.

Lieblingsleseplatz

Die Optimierer

Mal was ganz anderes, schön kurzweilig, spannend schwanke zwischen 3 und 4 Sternen.

shari77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Experiri" von Katharina Durrani

    Experiri

    KathrinD

    Liebe Lovelybooks-Community! Im März 2015 ist mein Science-Fiction Debütroman "Experiri" beim Windsor Verlag erschienen. Für jeden, der gerne in englischer Sprache liest, gibt es meinen Roman seit Juli auch in englischer Fassung. Beschreibung: Eine fremde Welt, ein haarsträubendes Experiment und im Mittelpunkt eine ahnungslose junge Frau … Über Nacht hat sich Inas ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Nichts ist mehr wie es vorher war, selbst sie nicht. Auf dem faszinierenden Planeten Sathorja gerät Ina von einem spannenden Abenteuer ins nächste.  Alle wichtigen Infos sowie eine Leseprobe findet ihr auf meiner Homepage:www.experiri.at Der Windsor Verlag stellt für diese Leserunde 10 Bücher zur Verfügung. Zusätzlich verlose ich noch 5 handsignierte englische Exemplare für die fünf schönsten Anfragen.  Die Bewerbungsfrist endet am 5.11.2015 und direkt darauf folgend werden am 6.11.2015 die Gewinner bekannt gegeben. Die Leserunde startet Mitte November.  Um euch für  eines der Freiexemplare zu bewerben, müsst ihr diese Frage beantworten: Was macht euch neugierig auf meinen Science-Fiction Roman "Experiri"? Außerdem müsst ihr eine Rezension schreiben und diese teilen.  Und für alle, die bei der Verlosung kein Glück haben … "Experiri" gibt es im Handel zu kaufen bzw. zu bestellen und auch als E-Book zum Downloaden. Somit steht einer Teilnahme nichts mehr im Wege. :-) Liebe Grüße aus Österreich Katharina Durrani

    Mehr
    • 147
  • außergewöhnliche Welt mit Schwächen bei der Umsetzung

    Experiri

    sunflowrina

    30. January 2016 um 14:42

    Inhalt: Inas Welt wird völlig auf den Kopf gestellt. Erst verliert sie ihre Familie und dann wacht sie auf dem fremden Planeten Sathorja, weit weg von der Erde entfernt wieder auf. Dort muss sie sich nicht nur an die neue Umgebung gewöhnen sondern ist auch Teil an einem außergewöhnlichen Experiment, das ihr ganzes bisherige Leben auf den Kopf stellt. Meine Meinung: Sathorja ist eine außergewöhnliche neue Welt in einem Planetensystem mit interessanten Bewohnern. Leider erfährt man vor allem zu Beginn sehr wenig über diese faszinierende Welt. Die Story entwickelt sich sehr schnell, Beschreibungen kommen darin eher zu kurz. Aus diesem Grund fiel es mir schwer mich richtig in die Geschichte fallen zu lassen. Das Erzähltempo war schnell, der Schreibstil dadurch vor allem zu Beginn sehr holprig. So war es sehr schwierig mit den Charakteren mitzufühlen und Spannung aufzubauen. Ina ist ein junges, sehr naives Mädchen. Für mich hat sie vieles zu schnell als Gegeben hingenommen ohne die Dinge weiter zu hinterfragen. Besonders die kleine Liebesgeschichte mit ihr und einem Sathorjaner kam mir zu schnell und war für mich zu übertrieben. In der Geschichte wurden viele Charaktere eingeführt, von denen mir viele leider zu oberflächlich beschrieben wurden. Ich hätte alle gerne näher kennengelernt um deren Beweggründe zu erfahren. Mit zunehmender Entwicklung der Geschichte wurde der Erzählstil jedoch besser, man konnte sich ein besseres Bild der neuen Welt machen und die Geschichte wurde im Ganzen runder. Fazit: Die Autorin hat eine außergewöhnliche Welt mit fortschrittlichen Bewohnern geschaffen. Das Erzähltempo war nur sehr schnell und vor allem zu Beginn sehr holprig. Man merkt leider, dass die Autorin die Geschichte kurz und dadurch vor allem für Jugendliche ansprechbar gestalten wollte. Dadurch ging aber alles sehr schnell voran und es konnte sich keine Spannung entwickeln. Auch die Charaktere sind noch ausbaubar. Trotz den Kriterien ist die Idee hinter dem Debütroman wirklich außergewöhnlich und verspricht interessante Folgebände.

    Mehr
  • Experiri

    Experiri

    abetterway

    05. January 2016 um 07:17

    Meinung: Das Cover ist einfach toll und die Autorin verführt einen in eine andere Welt, in eine Welt die es hier nicht so gibt. Es ist alles so anschaulich beschrieben, dass man sich wie in dieser Welt auch fühlt. Auch die Charaktere sind sehr genau und wirklich gut beschrieben...allerdings finde ich es irgendwie zu perfekt. Es macht den Eindruck alles ist sehr geplant und zu durchdacht, alles passt genau zusammen und lässt keinen Platz für Spekulation. Es gibt einige wenige Fakten und so beliben sie uach mir geht die Entwicklung in der Geschichte ab. Sonst finde es ist eine sehr gut Geschichte, die wirklich Spaß macht zu lesen und bei der man richtig mitfiebert. Fazit: Gute und spannende Geschichte, eine Fortsetzung hat noch mehr Potenzial udn ich würde mcih freuen auch diese zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Experiri 1 - Sathorja"

    Experiri

    Tiana_Loreen

    20. December 2015 um 18:07

    Außergewöhnliche Grundidee mit Schwächen bei der Umsetzung. Inhalt: Ina traut ihren Augen nicht. Über Nacht hat sich ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Nichts ist mehr, wie es vorher war, selbst sie nicht. Ein Experiment, eine fremde Welt und mitten drinnen eine ahnungslose junge Frau, die an ihrem Verstand zweifelt und von einem Abenteuer ins nächste gerät. meine Meinung: Ich kann mich nur wiederholen, denn die Idee zu dem Buch ist toll: Eine junge Frau wird entführt und an ihr ein Experiment unterzogen. Plötzlich befindet sie sich nicht mehr auf der Erde, sondern auf einem anderen Planeten! Das Abenteuer ihres Lebens hat begonnen! Ina ist reiner durchschnitt, auf der Erde jedenfalls. Doch plötzlich findet sie sich auf Sathorja wieder und auf einmal ist sie etwas Besonderes und das liegt nicht daran, dass sie von einem anderen Planeten stammt! Ina ist naiv, zu gutherzig und oft unglaubwürdig. Viel zu oft konnte ich ihre Gedanken zu der Handlung nicht nachvollziehen bzw. verstehen. Inas Leben wurde quasi zerstört und doch scheint sie gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Das waren viel zu oft meine Gedanken, Ina ließ es zu, dass man sie wie Dreck behandelt, nun gut, ich bin da kein Maßstab, aber etwas mehr eigenen Willen hätte sie schon an den Tag legen können, denn so selbstlos ist in Wirklichkeit niemand. Erst gegen Ende hin, wurde sie mir sympathischer. Feras, Sesa, Ronok, Shora...alles Charaktere die eine wichtige Rolle im Buch zugeteilt bekommen haben. Einige sind gut charakterisiert, andere weniger. Die vermeintliche „Gute“ ist nur egoistisch, der „Böse“ gar nicht so übel und der „Prinz in der goldenen Rüstung“ etwas zu schnell unterwegs. Ja, es ist ein Fantasiebuch, aber von all den Protagonisten waren mir nur zwei authentisch, wenn auch nicht unbedingt sympathisch. Die anderen waren undurchsichtig und viel zu oberflächlich dargestellt. Die Schreibweise war sehr gewöhnungsbedürft, da alles sehr sprunghaft und schnell von dannen ging. Spannende Szenen wurden schnell und in wenigen Seiten abgehandelt, sodass das Folgen der Ereignisse gar nicht einmal so leicht fiel. Bei der Schnelle der Handlung merkt man klar und deutlich, dass das Buch mit seinen 240 Seiten viel zu kurz ist, denn wäre es einige Seiten länger, könnte man sich nicht nur diese neue Welt, in der Ina reingeworfen worden war, besser vorstellen, sondern müsste der Handlung nicht hinterher hecheln. Doch je weiter man dem Ende des Buches kommt, desto schlüssiger scheint alles. Die meisten Charaktere sind zwar immer noch oberflächlich beschrieben, die Handlung zu schnell, aber die Idee hinter dem Buch wird verständlich offengelegt. Fazit: Dieses Buch ist etwas Besonderes. Die Idee hinter der Geschichte ist wundervoll und interessant! Dennoch sind für mich die Charaktere ausbaufähig, die Handlung zu schnell, die Beschreibungen mangelhaft und die Schreibweise gewöhnungsbedürftig. Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen und wenn man nach meinen Mitlesern geht, bin ich wohl so ziemlich die Einzige, die mit dem Ganzen Probleme hatte. Ich gebe dem Buch 2 von 5 Federn, da ich die Idee zwar gut fand, aber mit den Rest nicht so gut klar gekommen bin.

    Mehr
  • Entdecke eine neue Welt...

    Experiri

    Sabriiina_K

    08. December 2015 um 10:30

    Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und war direkt durch das wunderschöne Cover gefesselt. Das vor allem in Blautönen gehaltene Cover wirkt mystisch und geheimnisvoll und lädt direkt zum Erkunden einer neuen und fremden Welt ein. Ich habe das Buch in englischer Sprache gelesen, was zunächst ein bisschen ungewohnt für mich war, da ich schon länger nichts mehr auf Englisch gelesen habe, aber ich kam damit eigentlich recht gut zurecht. Das Buch ließ sich für mich sehr gut lesen und der Schreibstil war gut und flüssig, wenn auch an einiges Stellen etwas zu sprunghaft. Aber damit konnte ich gut leben. Die Geschichte spielt auf dem Planeten Sathorja, auf dem so einige andersartige Lebewesen wohnen und wo alles ein bisschen anders ist als man es erwartet. Ich finde, dass die Autorin wirklich ein gutes Händchen für phantasievolle Beschreibungen hat und eine wunderbare und einzigartige Welt erschafft, in der es für den Leser viel zu entdecken gibt. In dem Buch tauchen viele verschiedene Charaktere aus, und wenn ich viele schreibe meine ich wirklich viele! So viele, dass es zum Teil etwas unübersichtlich wirkte. Doch als Leser bekam man irgendwann von selbst ein Gespür für die Hauptpersonen und konnte sich daran gut gewöhnen. Die Beschreibungen der verschiedenen Hauptcharaktere fand ich gelungen, auch wenn es an einigen Stellen noch deutlich mehr Potential vorhanden ist. Ronok fand ich mit seiner unsympathischen Art mit am besten beschrieben, und ich mochte ihn trotz seiner Wesenszüge. Der Verlauf der Geschichte war an einigen Passagen wirklich packend und spannend und man wollte wissen wie es weitergeht. Zum Ende hin ging es mir dann allerdings einen Tacken zu schnell, denn es passierte so viel, zum Beispiel eine Entführung, die wieder so viel Erzähl-potential gehabt hat, dass es locker noch drei weitere Kapitel hätte füllen können. Fazit: Ein gelungener Sci-Fi Roman, der den Leser in eine wunderbare andere Welt entführt!

    Mehr
  • Eperiri - Katharina Durrani

    Experiri

    seabreathe

    29. November 2015 um 19:47

    Inhalt: Ina traut ihren Augen nicht. Über Nacht hat sich ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Nichts ist mehr, wie es vorher war, selbst sie nicht ... Ein Experiment, eine fremde Welt und mitten drinnen eine ahnungslose junge Frau, die an ihrem Verstand zweifelt und von einem Abenteuer ins nächste gerät. Meine Meinung: Das Buch ist ein außergewöhnliches und sehr spannendes Sciencefiction Abenteuer , welches mich ab der ersten Seite mitgerissen hat. Der Schreibstil und die Sprachweise der Autorin fand ich sehr angenehm. DIe Welt die hier erschaffen wurde hat mich vollkommen fasziniert, es ist eine völlig neue Art von Sciencefiction, die ich bisher so noch nicht kannte. Die Pflanzen und die Bewohner des Planeten wurden mit sehr viel Herzblut ins Leben gerufen, was man sehr deutlich erkennen kann. Jedoch hätte ich mir an einigen Stellen gewünscht, dass Situationen oder Personen länger und intensiver beschrieben wurden wären. Die Charaktere haben alle ihre Probleme und Schwächen, welche sie für mich sehr greifbar gemacht haben. Die Welt und ihre Besonderheiten fand ich sehr faszinierend und ich würde sehr gerne noch mehr darüber erfahren. Es ist für mich ein sehr gelungenes Werk und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Daher eine klare Leseempfehlung von mir ♥

    Mehr
  • Sathorja

    Experiri

    Taria

    25. November 2015 um 16:49

    Experiri - Sathorja Ina kann ihren Augen nicht trauen. Gerade war sie noch eine ganz normale junge Frau mit alltäglichen Problemen und der Sehnsucht ihre verstorbene Familie zurückzubekommen, und plötzlich findet sie sich auf dem etliche Lichtjahre entfernten Planeten Sathorja wieder. Völlig überfordert von der neuen Welt und dem Experiment, in das sie unfreiwillig reingerät, muss Ina versuchen sich auf ihrem neuen Heimatplaneten zurechtzufinden. Und dabei auch noch eine gefährliche Mission meistern... Meine Meinung Experiri - Sathorja hat eine außergewöhnliche Grundidee, die man nicht alle Tage sieht. Die Idee eines fremden Planeten, auf dem sich ebenfalls Leben entwickelt hat und das sogar weit aus fortschrittlicher ist als unseres, ist eine sehr interessante. Sich vorzustellen, dass es noch weitere Zivilisationen in unserem Universum - und darüber hinaus - geben könnte, ist ja gar nicht so abwegig. Obwohl die Geschichte am Anfang recht holprig voran ging und sowohl die Handlungen als auch die Gespräche sehr sprunghaft waren, hat sich das im Laufe des Buches weitgehend gelegt. Nicht nur die Charaktere in der Geschichte haben sich entwickelt, auch die Autorin selbst hat beim Schreiben mehr Erfahrung gesammelt. Das wurde zum Ende hin immer besser sichtbar. Der Schreibstil war für mich zu anfangs recht gewöhnungsbedürftig. Wie bereits erwähnt war alles recht sprunghaft und schnell, sodass ich sehr viel Mühe hatte, dem Geschehen zu folgen. Auch die Umgebung war erst einmal sehr spährlich beschrieben, obwohl ich wirklich gerne mehr über den fremden Planeten erfahren hätte. Sowohl die Beschreibungen als auch die Charaktere waren ziemlich oberflächlig und schlecht nachvollziehbar, was sich besonders bei der kleinen Liebesgeschichte bemerkbar machte, die so schnell vonstatten ging, dass ich den Anfang kaum bemerkte. Im Laufe des Buches hat sich das allmählich gebessert und einige Personen wurden immer besser ausgeschmückt, auch wenn ich mir am Ende immer noch kein so gutes Bild von Ina machen konnte. Das Geschehen um das Experiment machte in etwa eine ähnliche Entwicklung durch. Am Anfang noch etwas abstrus erscheinend, passte sie die Idee immer besser dem Geschehen an und offenbarte sich dem Leser als ein hübsches Kernstück der Geschichte. Fazit Das Buch von Katharina Durrani ist ein wahrer, kleiner Rohdiamant. Basierend auf einer wunderschönen Idee, aber noch mit ausbaufähigen Charakteren und Beschreibungen, mag es vielleicht nicht für jeden etwas sein. Aber wenn ich meinen Mitleserinnen glauben schenken darf, bin ich so gut wie die Einzige, die mit dem Schreibstil nicht ganz so klar kam. Ich vergebe 2 Sterne und bedanke mich recht herzlich für die Teilnahme an der Leserunde!

    Mehr
  • Die Abenteur der jungen Ina

    Experiri

    franca1

    Inhalt: Schon bei der überstürzten Abreise hat Ina das Gefühl, ihr Zuhause  nie wieder zu sehen. Ein Jahr später werden die Eltern und Inas kleine Schwester Theresa offiziell für tot erklärt, nachdem ihr Auto ausgebrannt aufgefunden wurde, ohne irgendwelcher Anzeichen des Überlebens der Restfamilie. Inzwischen ist Ina 20 Jahren alt, ihre Großmutter hat sie ein Jahr zuvor durch eine Herzerkrankung verloren. Nachdem sich ihr Freund vor drei Wochen von ihr getrennt hat, fühlt sich Ina nun ein wenig verlassen von der Welt, zu viele Verluste hat sie hinnehmen müssen. Ihre beste Freundin Eva ermuntert Ina dazu eine Fahrradtour mit ihr zusammen zu unternehmen,  um aus ihrer Niedergeschlagenheit heraus zu finden. Während der Fahrradtour beginnt Ina, seltsame Vorgänge wahrzunehmen, für die sie keine Erklärung findet. Wieder einmal wird ihr Leben komplett verändert und sie stürzt von einem Abenteuer in das nächste. Autorin: Durch die schöne Sprache der Autorin Katharina Durrani, erweist sich Experiri als ein unterhaltsames Leseereignis. Für mich ist Experiri ein hochwertig qualitativer Sciencefiction-Roman, die Charaktere sind Katharina Durrani hervorragend geglückt, ich konnte während des Lesens mit der Protagonistin mitfiebern und habe das Buch in wenigen Tagen in mich hinein verschlungen. Fazit: Ich vergebe dem Buch seine verdienten fünf von fünf möglichen Sternen, denn die Autorin konnte mich mit ihrem Buch überzeugen und von der ersten bis zur letzten Seite einfangen und mitnehmen. Freue mich sehr auf weitere Bücher von Katharina Durrani!

    Mehr
    • 2
  • Science-Fiction mal ganz anders

    Experiri

    louella2209

    24. November 2015 um 13:44

    Ina wird plötzlich und völlig unerwartet aus ihrem Leben gerissen und auf einen fremden Planeten entführt. Sie erwacht in völlig unbekannter Umgebung und nichts ist mehr, wie es einmal war. Ihr Körper wurde von einem skrupellosen Arzt umfunktioniert, der seine Tochter von einer schweren Krankheit heilen möchte und dazu bestimmte Früchte benötigt. Diese befinden sich auf den Grund eines Sees und nicht einmal den Tauchrobotern gelingt es, zu ihnen vorzudringen. Fortan muss Ina lernen mit Kiemen zu leben, um unter Wasser atmen zu können. Doch warum gerade Ina? Hat sie doch erst als Kind ihre Eltern und ihre jüngere Schwester, bei einem mysteriösen Unfall verloren. Und nun steht sie wieder vor dem Nichts in einer fremden Welt. Ausgerechnet ihre kleine totgeglaubte Schwester, die mit ihren Eltern damals auf Sathorja geflohen ist, trägt Schuld an diesem Unglück. Sie wollte Ina bei sich haben und ließ sie von der Erde holen. Dabei ging einiges schief und so landete Ina unter Lebensgefahr bei dem Arzt Ronok und seiner Frau Maris. Ronok kann Ina zwar retten. aber der Preis ist hoch. Die junge Frau fügt sich ihrem Schicksal und muß bald feststellen das ihre neue Heimat Sathorja auch viel schönes zu bieten hat. Wird sie die Erde nie wiedersehen? Die Autorin Katharina Durrani hat hier ein außergewöhnliches Sciencefiction-Abenteuer geschaffen. Die Welt von Sathorja ist mit sehr viel Herzblut beschrieben. Wunderschöne Natur und zauberhafte Wesen zeichnen diesen Planeten aus. Die Technik ist zwar auch auf dem Vormarsch, es gibt Roboter, Raumschiffe, Gleiter. Diese werden allerdings nicht in den Vordergrund gerückt, sondern bleiben nur praktisches Beiwerk. Die behandelten Themen sind total originell und sind mir in der Form, noch in keinem anderen Roman begegnet. Deswegen fand ich es auch schade, das man die nicht weiter ausgebaut hat. Es passierte auf den wenigen Seiten soviel, das einem beim Lesen fast schwindelig wurde. Dabei ist der Erzählstil der Autorin mitreißend und flüssig zu lesen und ich hätte mich über 150 Seiten mehr gefreut. Genauso verhält es sich mit den Protagonisten. Man konnte sich zwar schnell ein Bild von den Figuren machen, aber insgesamt blieben sie zu eintönig, aus ihnen kann man noch viel mehr "rauskitzeln". Ina hat sich, für meinen Geschmack, zu schnell in ihr Schicksal gefügt und ich hätte mehr Widerstand von ihr erwartet. Trotz allem ein gelungenes Debüt, das für eine Fortsetzung, noch Luft nach oben hat. Durch die außergewöhnliche Geschichte mit vielen interessanten Ideen gibt es eine klare Leseempfehlung von mir. Ich werde mir den zweiten Teil, auf jeden Fall, vornehmen. 4 Sterne von mir

    Mehr
  • SpannenderAusflug in eine ganz andere Welt!

    Experiri

    saloraya

    21. November 2015 um 08:38

    Klapptext: Ina traut ihren Augen nicht. Über Nacht hat sich ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Nichts ist mehr, wie es vorher war, selbst sie nicht. Ein Experiment, eine fremde Welt und mitten drinnen eine ahnungslose junge Frau, die an ihrem Verstand zweifelt und von einem Abenteuer ins nächste gerät. Ich durfte an der Leserunde mit der Autorin teilnehmen und möchte mich schon einmal herzlich dafür bedanken! Allein das Cover ist schon ein echter Hingucker und sieht in natura noch besser aus! Die Idee, auf der Sathorja basiert ist wirklich aussergewöhnlich und toll verpackt! Man merkt wievie Liebe dahinter steckt. Die Geschichte lässt sich gut lesen und der Schreibstil ist flüssig. Es gibt viele Personen in der Geschcihte und es ist manchmal etwas schwierig den Überblick zu behalten. Die Protagonisten sind auch (noch) recht flach beschrieben, da könnte es im Folgeband gern noch mehr in die Tiefe gehen. Geschichte am Ende recht ziemlich schnell zu Ende erzählt. Insgesamt endet der Roman für mich auch etwas zu "korrekt". Ina zeigt sich da für mich zu angepasst. Eine Leseempfehlung gibt es aber auf jeden Fall für alle, die gern einmal etwas anderes im Bereich Scifi lesen wollen! Für alle anderen natürlich auch ;)

    Mehr
  • Experiri - Sathorja

    Experiri

    Ormeniel

    Das Cover ist schon ein Hingucker an sich und auch Klappentext und Leseprobe waren überzeugend. Gern habe ich mich in dieses Leseabenteuer gestürzt.   Die junge Ina wacht eines Tages in einem seltsamen Raum auf und muss feststellen, dass sie sich auf einem fremden Planeten befindet. Ihr wurden in einem Experiment Kiemen eingesetzt, damit sie Unterwasser atmen und sehr seltene Heilfrüchte ernten kann. Auch ihre Eltern und ihre kleine Schwester sind nicht wie vermutet lange Zeit tot, sondern leben mitten unter den Aliens. Für Ina beginnt der Kampf um die Anerkennung als Gleichberechtigte und auch das Experiment weckt mehr Interesse an ihr, als ihr lieb sein kann.   Beeindruckt hat mich an dem Buch die sehr eigene Herangehensweise. Hier sind bei Aliens und fremden Planeten nicht Technologie und Raumschiffschlachten entscheidend. Nein, man ernährt sich ausschließlich vegetarisch und lebt in wunderschönen Palästen mit vielen Pflanzen und Seen. Leider fehlte mir sehr oft Ausführlichkeit und so blieben Handlungen und Charaktere für mich platt. Alles wird politisch korrekt zum Guten gewendet. Ina taucht freudig unter Lebensgefahr nach den Früchten, um eine ihr völlig Unbekannte zu retten,  schließt mit dem Arzt, der ihr die Kiemen einsetzte, Frieden und möchte in die Sathorjanische Gesellschaft integriert werden. Experiri ist eine Empfehlung für alle, die mal einen etwas anderen SciFi-Roman lesen möchten. Gut unterhalten huscht man durch die Seiten und kann am Ende nur eines sagen: Das Buch ist zu kurz.

    Mehr
    • 2

    KathrinD

    19. November 2015 um 13:56
  • Experiri das etwas andere Experiment!

    Experiri

    MiracleDay

    Das Buch Experiri Sathorja was mit einen beeindruckenden Cover hervorsticht ist am 12.03.2015 im Windsor Verlag erschienen und gibt es neuerdings auch in Englischer Sprache. Das Buch hat 240 Seiten und ist als Klappbroschur erhältlich oder auch als Ebook.  Das Cover: Das Cover des Buches ist wirklich sehr beeindruckend, die Farben harmonieren sehr und passen sehr gut zum Inhalt des Buches. Der Klappentext: Ina traut ihren Augen nicht. Über Nacht hat sich ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Nichts ist mehr, wie es vorher war, selbst sie nicht. Ein Experiment, eine fremde Welt und mitten drinnen eine ahnungslose junge Frau, die an ihrem Verstand zweifelt und von einem Abenteuer ins nächste gerät. Kurze eigene Inhaltliche Zusammenfassung: Die junge Ina war schon sehr früh auf sich alleine gestellt als ihre Eltern angeblich bei einem Autounfall ums Leben kommen, eines Morgens erwacht sie nicht mehr auf der Erde sondern auf einen neuen Planeten in einem Labor. Noch weiss sie nicht was ihr geschieht, aber sie wurde dazu auserwählt das Leben von Shora zu retten. Leider bedeutet dieses auch das sie als Experiment dient, auf dem Planeten wird sie nur als Sache und Eigentum von Ronok angesehen und hat somit keine Rechte was Ina leider schmerzlich zu spüren bekommt.  Was Ina alles erlebt, was es mit dem Experiment auf sich hat und wie die Junge Ina der Tochter von Ronok das Leben rettet, erfahrt ihr im Buch, viel Spaß beim lesen.  Der Schreibstiel: Der Schreibstiel ist locker und sehr gut zu lesen, die Autorin baut Spannung auf und man hat immer den Zwang weiterzulesen. Allerdings geht einiges ein bisschen zu schnell, wodurch einige Sachen zu kurz kommen. Die Charaktere: Die Charaktere sind in meinen Augen noch Ausbau fähig, denn meiner Meinung nach, hätten mir ein paar weniger Charaktere mit etwas mehr tiefe besser gefallen. Man verliert leider leicht etwas den Überblick da es auch sehr schnell von einer Person zu anderen springt. Darum gehe ich auch nur auf wenige ein: Ina ist ein sehr sympathischen für mich aber manchmal ein etwas zu naives Mädchen. Im ersten Moment ist sie total aufgebracht und im anderen Moment lässt sie sich aber doch sehr schnell überreden. Dennoch hat sie ein sehr gutes Wesen und ich habe mit ihr gefiebert und auch Tränen vergossen.  Farres ist ein sehr sympathischer, liebreizender Junge, der für seine Freundin über Leichen gehen würde um sie zu beschützen. Ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen auch wenn er manchmal so wirkte als würde er etwas verheimlichen. Sesa kommt für meinen Geschmack etwas zu kurz, dafür das sie eigentlich auch eine für mich wichtige Rolle spielt, erfährt man über sie persönlich nicht so viel.  Ronok ist ein Arzt, dem man nur schwer durchschaut, er wirkt sehr böse und macht wirklich fiese Dinge und das scheinbar nicht nur aus Sorge um seine Tochter Shora. Manchmal denkt man es macht ihm Spaß andere zu quälen aber die Liebe zu seiner Frau Maris eine sehr liebreizende Person die nur aus Sorge um ihre Tochter dem Experiment zugestimmt hat, ist im dennoch wichtiger, denn seine Ehe hat er zu keinem Zeitpunkt auf Spiel setzen wollen. Ich könnte das nun ewig so weiter führen, weil es noch so viel mehr Personen gibt, aber bei vielen fehlt einfach die Tiefe.  Meine Meinung: Mir haben besonders die letzten Kapiteln sehr gut gefallen, denn es kam sehr viel Spannung auf und man hat noch mehr neue Hintergründe erfahren, man hat mitgefiebert und ich habe sogar ein paar Tränen vergossen. Aber eigentlich hatte ich zu jedem Zeitpunkt das Gefühl ich muss weiterlesen, mehr über die Menschen, die Lebewesen und den Planeten erfahren und auch mehr über das Experiment. Nur leider geht alles ein bisschen zu schnell, dem Buch würde etwas mehr Tiefe und etwas mehr Hintergrund wissen sehr gut tun. Mit 240 Seiten ist das Buch nun auch nicht so lang, sodass man da ruhig noch etwas hätte raus holen können.  Auch die Charaktere, waren mein Eindeutig zu viele, ein paar weniger mit etwas mehr Tiefe etwas mehr Handlung wäre meiner Meinung nach besser gewesen.  Denn es gibt so viel neues, Lebewesen, Planeten, Roboter und dann noch sehr viele verschiedene Charaktere, das es einem doch etwas zu viel wird. Aber die Idee und alles was dazu gehört haben mir sehr gut gefallen und für ein Erstlingswerk finde ich es eine sehr gut Leistung und bedanke mich nochmal das ich das Buch lesen durfte.  Abschluss Fazit: Sci-Fi Fans kommen auf alle Fälle auf ihre Kosten und der Schreibstiel der Autorin lädt zum weiterlesen ein, man darf sich nur nicht von den vielen Charakteren verwirren lassen, dann kann man sich ganz auf die vielen tollen neuen Sachen in diesem Buch einlassen und einfach nur mitfiebern und schauen wie es der jungen Ina ergeht. 

    Mehr
    • 2
  • Die Abenteur der jungen Ina - Ein beeindruckendes SF-Erstlingswerk

    Experiri

    AngiF

    21. September 2015 um 13:02

    Ina ist fünf Jahre alt, als sich ihre Eltern von ihr verabschieden, nachdem sie das Mädchen in die Obhut der Großmutter übergeben haben. Schon bei der überstürzten Abreise hat das Mädchen das Gefühl, ihr Daheim nie wieder zu sehen. Ein Jahr später werden die Eltern und Inas kleine Schwester Theresa offiziell für tot erklärt, nachdem ihr Auto ausgebrannt aufgefunden wurde, ohne irgendwelcher Anzeichen des Überlebens der Restfamilie. Inzwischen ist Ina zu einer jungen Frau von 20 Jahren herangereift, ihre Großmutter hat sie ein Jahr zuvor durch eine Herzerkrankung verloren. Nachdem sich ihr Freund vor drei Wochen von ihr getrennt hat, fühlt sich Ina nun ein wenig verlassen von der Welt, zu viele Verluste hat sie in ihrem jungen Leben durchgemacht. Ihre beste Freundin Eva ermuntert Ina dazu eine Fahrradtour mit ihr zusammen zu unternehmen, sie weiß, ihre Freundin braucht jetzt in erster Linie Abwechslung, um aus ihrer Niedergeschlagenheit heraus zu finden. Während der Fahrradtour beginnt Ina, seltsame Vorgänge wahrzunehmen, für die sie keine Erklärung findet. Wieder einmal wird ihr Leben komplett verändert und sie stürzt von einem Abenteuer in das nächste. Experiri erweist sich als ein unterhaltsames Leseereignis, das durch die schöne Sprache der Autorin geprägt ist und durch ihrem flüssigen Schreibstil besticht. Katharina Durrani versteht es, einen Spannungsbogen aufzubauen und ihn den gesamten Roman hindurch aufrecht zu erhalten. Für mich ist Experiri ein hochwertig qualitativer Sciencefiction-Roman, wohlgemerkt das Erstlingswerk der Autorin, mit allen Elementen, die er für sein Genre benötigt. Die Charaktere sind Katharina Durrani hervorragend geglückt, ich konnte während des Lesens mit der Protagonistin mitfiebern und habe das Buch an einem Wochenende verschlungen. Ich vergebe dem Buch seine verdienten fünf von fünf möglichen Sternen, denn die Autorin konnte mich mit ihrem Buch überzeugen und von der ersten bis zur letzten Seite einfangen und mitnehmen. Experiri von Katharina Durrani, ist ein spannender Sciencefiction-Roman - nicht nur für Jugendliche. Veröffentlicht wurde das Buch im Windsor-Verlag. Es ist außerdem als E-Book und in englischer Sprache verfügbar.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks