Katharina Gerlach Feuerküsse

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 16 Rezensionen
(3)
(4)
(6)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feuerküsse“ von Katharina Gerlach

Romantasy mit Drachen Die Flammen eines Verkehrsunfalls töten Lydias Eltern und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Ganz egal, was sie versucht, alles, was ihr bleibt sind die Schmerzen über den Verlust ihrer Familie. Um überhaupt weitermachen zu können, verbannt sie ihre Gefühle in die hinterste Ecke ihres Verstands. Nun ist es ihr egal, dass sie bei einer Pflegemutter lebt und wieder zur Schule gehen soll. Die Welt hat alles verloren: alle Farben, alle Gerüche, und allen Sinn. Doch an ihrem ersten Tag in der Hilldale Highschool begegnet sie zwei Jungen, die ihren Schutzwall durchbrechen. Zum einen ist da Harm – stark, dunkel und seltsam altmodisch – der nach Holzrauch riecht und ihre Sinne entflammt. Schon seine Anwesenheit zwingt sie, sich dem Leben zu stellen und das farblose Halbleben, das sie gewählt hat, hinter sich zu lassen. Und dann gibt es noch Colin, dessen sanfter Humor und selbstverständliche Freundschaft ihre Seele besänftigen und sie mit Frieden erfüllen. Als ein Papierkorb ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgeht, beginnt Lydia von Drachen zu träumen. Nun stellt die Welt, die sie zu kennen glaubte, sie vor Rätsel, die sie nur lösen kann, wenn sie ihre Erinnerungen wiedererlangt und die Gefühle freigibt, die sie so sicher verwahrt. Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist und was sie will, oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein?

Dieses Buch besteht nur aus Schreibfehlern! Sogar Namen wurden häufig falsch geschrieben. Die Geschichte ging mir am Ende einfach zu schnell

— Michicorn

Eine wunderbare Idee für einen Romantasyroman, die leider nicht überzeugend umgesetzt werden konnte.

— Julia-booklove307

Die Storyidee ist wirklich gut, aber es mangelt noch an der Umsetzung.

— rose_mitternachtsstern

Ein spannender Auftakt mit neuen Ideen.

— Saphierra

Der Grundstein ist vorhanden

— Raywen

Der Beginn einer Reihe mit kleinen Schwächen

— Nyansha

Eine tolle Grundidee, jedoch fehlte mir in der Handlung und bei den Charakteren deutlich die Tiefe.

— Meine_Magische_Buchwelt

Holpriger Start - doch von Seite zu Seite wurde es immer spannender. Ich freue mich auf Band 2 ! :)

— buecherschlucker

Nicht überzeugt

— SunnyCassiopeia

Zu sehr vorhersehbar, jedoch an sich keine schlechte Geschichte

— TanjaSpencer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwacher Auftakt zur folgenden Reihe

    Feuerküsse

    Julia-booklove307

    04. June 2017 um 11:29

    Zum Inhalt: Nachdem Lydia einen schrecklichen Verkehrsunfall überlebte, kann sie sich an nichts mehr erinnern. Nicht einmal an ihre Eltern, die diesen Unfall nicht überstanden hatten. Als sie ein Jahr nach dem Unfall wieder die Highschool besucht lernt sie prompt die zwei attraktiven Jungs Collin und Harm kennen, die unterschiedliche aber nicht sein könnten. Langsam aber stetig erhält Lydia ihr Gedächtnis zurück, aber woran sie sich zu erinnern glaubt, scheint nicht von dieser Welt zu sein. Und wie passen Harm und Collin in die gesamte Geschichte hinein? Die Charaktere: Lydia: Tja Lydia ist tatsächlich etwas schwerer einzuschätzen. Natürlich ist sie aufgrund des schrecklichen Unfalls total in ihre eigene Welt zurückgezogen. Sie ist sehr zurück haltend und leicht zu verängstigen. Doch durch den herzlichen Collin und seine Schwester taut sie allmählich auf und wird wieder offener sich selbst und ihrer Vergangenheit gegenüber. So kehren auch ihre Erinnerungen wieder, mit welchen sie allerdings ziemlich selbstverständlich umgeht, als ob das Alles nichts Besonderes wäre. Irgendwie hat mir hier die Ungläubigkeit, das Abstreiten und die Panik gefehlt, auch wenn sie zuvor natürlich immer so gelebt hat aber daran kann sie sich ja nicht mehr erinnern.Collin: Er ist wirklich ein total liebenswerter Charakter und ein typischer Highschool Junge. Er ist beliebt, begehrt bei den Mädels und spielt Football. Seine Schwester bedeutet ihm sehr viel und auch insgesamt, versucht er auf die Gefühle anderer einzugehen.Harm: Anfangs ist er tatsächlich sehr beeinflussbar durch seinen Vater, aber glücklicherweise findet er schließlich auch noch seinen eigenen Willen. Allerdings kann ich ihn nicht so wirklich einschätzen. Er soll eben einen Bad Boy darstellen, mehr konnte ich von ihm jedoch nicht erfahren. Er kommt ursprünglich aus der Drachenwelt und ist daher eben auch mit ganz anderen Normen und Werten aufgewachsen, weshalb es ihm zunächst schwer fällt in der Menschenwelt Fuß zu fassen. Glücklicherweise macht er sich aber sein eigenes Bild und traut nicht mehr blind, dem was ihm gesagt wird. Der Schreibstil: Hier wird abwechselnd aus Lydias, Collins und Harms Sicht erzählt. Abhängig davon, wer gerade die Story schildert, wird in Ldyias Fall aus der Ich- und in den anderen zwei Fällen aus der Er-Perspektive berichtet. Am Schreibstil selbst gibt es eigentlich kaum etwas auszusetzen. Er war weder berauschend gut noch unglaublich schlecht, sondern man könnte ihn stattdessen einfach als "normal" bezeichnen. Daher gab es auch kaum Situationen, die aufgrund des Schreibstils herausragend waren und somit hier extra genannt werden müssten. Meine Meinung: Leider hat mich das Buch nicht wirklich überzeugen können. Für mich persönlich kam vieles Schlag auf Schlag und man hatte keine wirkliche Eingewöhnungsphase. Außerdem hat es mich ziemlich gestört, dass der Übergang vom normalen Mensch-sein zum Drachen-sein bei Lydia einfach so ohne Komplikationen von statten ging. Natürlich wurden hier von der Autorin ein paar befremdliche Gedanken der Protagonistin eingebaut, allerdings hielt sich das Ganze eher oberflächlich. Leider gewann das Buch auch nicht mehr wirklich an Tiefe, um mich schlussendlich doch noch überzeugen zu können. Auch die Liebesgeschichte wirkte mehr als aufgesetzt und es wurde sehr schnell von Liebe gesprochen, obwohl die Story in einem Zeitrahmen von ein paar Wochen spielt. Also eigentlich kein Zeitraum, in dem man schon von Liebe sprechen könnte. Und zu einer wirklichen Dreiecksgeschichte zwischen Lydia, Collin und Harm kam es auch nie wirklich, da mir Harms Bemühung noch gespielter vorkamen als der Rest.Da das Buch allerdings zu einer Reihe gehört, werde ich vermutlich auch noch den nächsten Teil lesen, der mich vielleicht eines Besseren belehren kann. Natürlich will auch ich wissen wie es weitergeht.Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten, kann bei mir aber eben gerade deswegen punkten. Ich finde es sehr ansprechend, dass es mal nicht so überladen wirkt wie es bei anderen Büchern der Fall ist.

    Mehr
  • Schöne Storyidee - aber noch verbessungswürdig von der Umsetzung her

    Feuerküsse

    rose_mitternachtsstern

    13. May 2017 um 13:51

    Rezension: "Feuerküsse-High School Drachen 1" von Katharina Gerlach Titel: Feuerküsse - High School Drachen 1Originaltitel: Feuerküsse - High School Drachen 1Autor: Katharina GerlachVerlag: Independent BookwormErscheinungsdatum: 18. Februar 2017Format: TaschenbuchPreis: 9,99€(D)Seiten insgesamt: 182Bewertung (Cover): 4/5 SternenBewertung (Inhalt): 3/5 Sternen Klapptext: Romantasy mit Drachen Die Flammen eines Verkehrsunfalls töten Lydias Eltern und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Ganz egal, was sie versucht, alles, was ihr bleibt sind die Schmerzen über den Verlust ihrer Familie. Um überhaupt weitermachen zu können, verbannt sie ihre Gefühle in die hinterste Ecke ihres Verstands. Nun ist es ihr egal, dass sie bei einer Pflegemutter lebt und wieder zur Schule gehen soll. Die Welt hat alles verloren: alle Farben, alle Gerüche, und allen Sinn. Doch an ihrem ersten Tag in der High School begegnet sie zwei Jungen, die ihren Schutzwall durchbrechen. Zum einen ist da Harm – stark, dunkel und seltsam altmodisch – der nach Holzrauch riecht und ihre Sinne entflammt. Schon seine Anwesenheit zwingt sie, sich dem Leben zu stellen und das farblose Halbleben, das sie gewählt hat, hinter sich zu lassen. Und dann gibt es noch Colin, dessen sanfter Humor und selbstverständliche Freundschaft ihre Seele besänftigen und sie mit Frieden erfüllen. Als ein Papierkorb ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgeht, beginnt Lydia von Drachen zu träumen. Nun stellt die Welt, die sie zu kennen glaubte, sie vor Rätsel, die sie nur lösen kann, wenn sie ihre Erinnerungen wiedererlangt und die Gefühle freigibt, die sie so sicher verwahrt. Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist und was sie will, oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein? Meine Meinung dazu: Ich muss gestehen, dass ich das Buch so dringend in der Leserunde auf Lovelybooks lesen wollte, da ich das Cover schon echt schön finde und es dann auch noch um Drachen ging! <3 Und ich bin ja eine totale Drachennärrin! :) <3 Und als dann die Mail kam, dass ich mitlesen durfte, war ich sehr, sehr happy! :) Allerdings kam ich anfangs nicht so schnell in die Story rein. :/ Denn für meinen Geschmack passierte dort alles zu schnell und wie Schlag auf Schlag, einige mögen das ja, aber ich mag es lieber wenn sich dort langsam aber sicher etwas entwickelt. :) Hier war es zum Beispiel so, dann man nach wenigen Seiten schon wusste, wer welches Wesen ist und wer in wen verliebt war. Somit konnte es kaum noch Überraschungen geben finde ich. Gut fand ich jedoch die Gespräche zwischen Lydia und ihren verstorbenen Eltern. Doch warum sie diese in Gedanken hören kann, werdet ihr dann im Laufe der Geschichte wissen. :) Dennoch fand ich dies mit am emotionalsten und mochte diese Herzenswärme die man beim Lesen gespürt hat sehr. :) Ich hätte mir auch mehr Beschreibungen gewünscht und ein bisschen mehr außen rum, damit man nicht eine wichtige Szene nach der anderen hat. Klar war es so gleichbleibend spannend, aber man fragt sich wie lange man diese Spannung dann halten kann. Ich finde sie hatte dennoch keine großartigen Tiefen und es blieb dauerhaft "normal" spannend, aber dennoch sehr vorhersehbar. Nur mit dem Ende und deren Überraschung habe ich nicht gerechnet, dort war ich dann wirklich geflasht! :) Doch was dort passiert, dass müsst ihr alleine rausfinden. ;) Außerdem konnte ich mich mit einigen Personen in dem Buch eher anfreunden, als mit anderen. Mit Lydia, zum Beispiel, wurde ich irgendwie nicht so ganz warm, da sie nach wenigen Sekunden auf einmal alles kann. Auch wenn es solche Menschen im wahren Leben gibt, in Büchern mag ich sowas eher weniger. Jedoch mag ich die Nebenpersonen Blackfeather und White Crow. Deren Charakter mag ich einfach total und sie sind mir sympathisch geworden. Mit den anderen zwei wichtigen Personen, nämlich Harm und Colin, kam ich allerdings auch ganz gut mit klar. Ich mochte Colin aber am liebsten von den beiden, und wenn ich mich hätte entscheiden müssen, wen von beiden ich als mein Freund nehme, hätte ich Colin gewählt. :) Ich muss aber auch anmerken das mir einige Szenen nicht ganz schlüssig waren und ich danach immer mehr offene Fragen hatte. Dies wurde jedoch in der Leserunde geklärt und die Autorin hat noch eine Szene hinzugefügt. :) Auch einige Rechtschreibfehler konnte man vorfinden, das liegt jedoch an einer misslungenen Korrektur. Diese wird in der neuen Auflage jedoch behoben, genauso wie es eine Szene mehr geben wird. :)Insgesamt muss ich sagen das ich das Cover wirklich gut finde und das sich das Buch spannend anhört. Die Storyidee ist wirklich fantastisch, allerdings kam ich mit der Protagonistin und mit dem Schreibstil der Autorin nicht ganz klar. Nachdem ich mich reingelesen habe ging es mit dem Schreibstil jedoch, nur war das Buch dann schon fast zu Ende. Was mich gestört hat waren die Rechtschreib- und Grammatikfehler die sich durch das ganze Buch gezogen haben, gut das diese nun behoben werden. Aber ich hatte hier und da auch offene Fragen, welche durch die Zusatzszene nun beantwortet wurden. Dennoch war mir insgesamt alles zu schnell und ich hätte mir ein bisschen mehr drum herum gewünscht und das Lydia nicht immer gleich alles nach gefühlten 2sek kann oder nach maximal 2-3 Versuchen. :)Ich finde, dass das Buch nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat, da es mir einfach zu schnell mit allem ging und ich nur schleppend voran kam. Anderen gefällt es bestimmt das man nicht so lange auf die nächste spannende Szene warten muss, doch ich mag es wenn man hier und da mal ruhigere Momente mit drinnen hat. Trotzdem danke ich der lieben Autorin Katharina Gerlach für das Rezensionsexemplar, für die schöne Leserunde auf Lovelybooks und das sie immer aktiv mit dabei war, bei der Leserunde. :)Dann mal bis zur nächsten Rezi! :DEure Rose :)

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Feuerküsse (High School Drachen 1)" von Katharina Gerlach

    Feuerküsse

    Katharina_Gerlach

    Hallo,ich bin eine Indie-Autorin, die alle ihre Bücher in zwei Sprachen veröffentlicht (Deutsch und Englisch). Dies wird meine erste Leserunde bei LovelyBooks, aber "Feuerküsse" ist definitiv nicht mein erstes Jugendbuch. Seit Jahren schreibe ich Geschichten im Bereich Fantasy, SciFi und historischer Roman.In Feuerküsse geht es um eine Welt, in der es Menschen gibt, die sich in Drachen und wieder zurück verwandeln können. Lydia, eine von ihnen, verliert bei einem furchtbaren Autounfall beide Eltern und die Erinnerungen an ihr Leben vor dem Crash. Doch als die äußeren Wunden verheilt sind, muss sie wieder zur Schule. Als sie zwei Jungen kennenlernt, die unterschiedlicher nicht sein können, muss sie sich ihrer größten Angst stellen, ihren Gefühlen.Hier geht es zur LeseprobeVerlosen werde ich neben drei gedruckten Büchern auch siebzehn eBooks (entweder mobi für Kindle-Lesegeräte oder epub für alle anderen eReader), also zwanzig Bücher insgesamt (mehr erlaubt LovelyBooks anscheinen nicht).Ich würde mich freuen, wenn es möglichst viele Interessierte geben würde, die sich mit mir (der Autorin) gemeinsam mit der Geschichte beschäftigen wollen.Ich freue mich auf Euch

    Mehr
    • 372
  • Wenn dein Herz in Flammen steht

    Feuerküsse

    Saphierra

    03. May 2017 um 22:53

    Inhalt:Nach einem schrecklichen Autounfall hat Lydia ihre Eltern und Erinnerungen verloren. Seitdem lebt sie bei ihrer Pflegemutter Angie und verschließt sich der Welt, um sich vor den Schmerzen zu schützen. Als sie jedoch an die Hilldale Highschool ankommt, wird ihr Schutzpanzer auf die Probe gestellt. Zum einen von Harm, der düster, altmodisch und eine sonderbare Anziehungskraft auf Lydia ausübt. Zum anderen ist da Colin, Sportskanone, freundlich, hilfsbereit und zu dem sie sich hingezogen fühlt.Als während einer Unterrichtsstunde plötzlich anfängt der Mülleimer zu brennen, bekommt sie Träume von Drachen und Stück für Stück werden ihre Erinnerungen offenbart. Meine Meinung:„Feuerküsse“ von Katharina Gerlach ist eine schöne Mischung aus Jugend- und Fantasygeschichte. Mir hat die Idee hinter dem Klappentext gut gefallen. Die Verbindung von Drache und Mensch ist mal etwas anderes und wurde gut umgesetzt. Für viele ist die Geschichte zu schnell und mit zu wenigen Beschreibungen. Ich finde das Tempo ist gut gelungen und es ist eine schöne Abwechslung, da es oftmals passiert, dass die Autoren zu sehr abschweifen und die Geschichte nicht vorwärts geht. Hier ist der Autorin eine gute Mischung zwischen Voranschreiten der Geschichte und Beschreibung der Umgebung, Charaktere, etc. gelungen. Die Protagonisten sind gut dargestellt. Auch die Entwicklung und deren Darstellung hat mir gut gefallen. Was oben wie eine komplizierte und nervige Dreiecksbeziehung klingt, ist zum Glück keine. Im Buch klärt sich die Beziehung der drei auf und ist wunderbar erzählt. Mein einziges Manko ist, dass die Charaktere trotz der guten Beschreibung, dennoch teilweise etwas blass bleiben und manche einfach da sind und nicht richtig in die Geschichte eingeführt wurden.Was mir besonders gut gefallen und mich überrascht hat, ist dass die Autorin auf kleine Details geachtet hat, die meistens einfach ignoriert werden und vom Leser so hingenommen werden müssen. (Was genau ich hier meine, müsst ihr schon selber nach lesen ;) )Fazit:Es ist ein gelungener Auftakt mit neuen Ideen. Mir hat der Aufbau sehr gut gefallen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da mich die Geschichte so gefesselt hat.Noch kurz etwas zu den ganzen Rechtschreibfehlern: Die Autorin hat das Buch überarbeitet und die Fehler ausgemerzt. Hierzu wäre es super, wenn ihr auch ihren Kommentar bei der Buchbeschreibung lesen würdet.

    Mehr
    • 3
  • Holpriger Start aber interessante Story

    Feuerküsse

    buecherschlucker

    02. May 2017 um 17:07

    Inhalt:Lydias Eltern kommen bei einem schrecklichen Autounfall ums Leben - Lydia selbst, überlebt es, aber nur knapp. Das ist zumindest die Geschichte, die Lydia ständig erzählt bekommt. Bei ihrer Pflegemutter Angie startet sie einen Neubeginn und versucht, wieder in ihren gewöhnten Alltag zurückzukehren. Doch das ist alles andere, als leicht. Lydia's Erinnerungen an ihr vorheriges Leben sind durch den Unfall verschwunden und jedes Mal, wenn sie versucht, eine Erinnerung wieder zum Leben zu erwecken, steht sie nur hilflos im Nebel. Zum Glück findet sie Freunde, wie Colin, der ihr Herz höher schlagen lässt. Dann gibt es aber noch Harm - und dieser offenbart ihr was ganz anderes: Die Welt der Drachen...Meine Meinung:ch möchte gleich am Anfang etwas ansprechen, was mich an dem Buch ein kleines bisschen schockiert hat. Ich muss dafür etwas spoilern, aber ich will es einfach loswerden, weil es mich doch etwas beschäftigt. Und zwar: Lydia musste mit ihren eigenen Augen ansehen, wie ihre Eltern sozusagen verkohlten (durch das Feuer) - jeder kann sich vorstellen, wie das aussieht, auf keinen Fall schön. Als Lydia umkippt und ins Krankenzimmer der Schule getragen wird, betreut sie eine dunkelhäutige Krankenschwester. Lydia hat Angst vor dieser Krankenschwester, weil das dunkle Gesicht der Schwester sie an die verkokelten Gesichter ihrer Eltern erinnert und muss schließlich das Zimmer verlassen. So, jetzt frage ich mich, ist das nicht etwas schockierend oder sogar rassistisch, oder übertreibe ich da etwas? Es hat mich ehrlich gesagt total geschockt und ich war über diesen Vergleich wirklich sehr traurig, denn das kommt einfach so rüber, als würden dunkelhäutige Menschen verkohlt aussehen. Und das stimmt auf keinen Fall.Tut mir leid, aber das geht meiner Meinung nach gar nicht! Ich möchte auf keinen Fall die Autorin damit angreifen, aber ich frage mich schon, was der Hintergedanke dabei war - oder ob überhaupt darüber nachgedacht wurde. Ich persönlich finde es einfach nicht okay. Der Start von dem Buch war etwas holprig, da am Anfang viele Informationen gefehlt haben, die geholfen hätte, die Situation besser zu verstehen. Das zieht sich aber zum Glück nur die ersten paar Kapitel (insgesamt hat es 21 Kapitel + Prolog) und dann wurde es definitiv besser, als man mit der Geschichte dann warm geworden ist und die Charaktere kennen gelernt hat. Es wurde von Kapitel zu Kapitel besser und kurz vor der Hälfte hat dann auch plötzlich die Spannung eingesetzt, was mir gut gefallen hat, denn da wurde das Thema "Drachen" richtig vertieft und ich fand die ganzen Infos über die Drachen und die Drachenwelt total interessant. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was man im nächsten Band alles über die Welt der Drachen erfahren wird. Zudem fand ich das Aussehen der Drachen richtig bildlich beschrieben, vor allem auch die verschiedenen Farben und Eigenarten der Schuppen.Manchmal war ich etwas verwirrt, weil die Charaktere super schnell ihren Charakter gewechselt haben, wie z.B. Lydia, die von einer Seite zur anderen plötzlich total selbstbewusst war. In solchen Fällen hätte ich mir gerne einen kleinen Übergang gewünscht, wie auch bei anderen Situationen, wenn z.B. ein Themenwechsel stattfand. Ich habe aber auch schon mitbekommen, dass viele Informationen oder Fragen erst in Band 2 aufgeklärt werden und da hoffe ich jetzt einfach mal drauf!Trotz den schon genannten Kritikpunkten, fand ich die Story an sich eigentlich total cool, weil es mal auch etwas anderes ist. Hier und da hätte man Sachen etwas runter und ausführlicher beschreiben können, aber ansonsten hat es mir gut gefallen und ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht.

    Mehr
  • Die geheime Welt der Drachen

    Feuerküsse

    Vanessa-v8

    30. April 2017 um 21:01

    Inhalt: Die Flammen eines Verkehrsunfalls töten Lydias Eltern und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Ganz egal, was sie versucht, alles, was ihr bleibt sind die Schmerzen über den Verlust ihrer Familie. Um überhaupt weitermachen zu können, verbannt sie ihre Gefühle in die hinterste Ecke ihres Verstands. Nun ist es ihr egal, dass sie bei einer Pflegemutter lebt und wieder zur Schule gehen soll. Die Welt hat alles verloren: alle Farben, alle Gerüche, und allen Sinn. Doch an ihrem ersten Tag in der Hilldale Highschool begegnet sie zwei Jungen, die ihren Schutzwall durchbrechen. Zum einen ist da Harm – stark, dunkel und seltsam altmodisch – der nach Holzrauch riecht und ihre Sinne entflammt. Schon seine Anwesenheit zwingt sie, sich dem Leben zu stellen und das farblose Halbleben, das sie gewählt hat, hinter sich zu lassen. Und dann gibt es noch Colin, dessen sanfter Humor und selbstverständliche Freundschaft ihre Seele besänftigen und sie mit Frieden erfüllen. Als ein Papierkorb ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgeht, beginnt Lydia von Drachen zu träumen. Nun stellt die Welt, die sie zu kennen glaubte, sie vor Rätsel, die sie nur lösen kann, wenn sie ihre Erinnerungen wiedererlangt und die Gefühle freigibt, die sie so sicher verwahrt. Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist und was sie will, oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein? Schreibstil: Die Autorin hat einen echt flüssigen, und leicht verständlichen Schreibstil. Jedoch fehlt es oft an Beschreibungen, wodurch man sich die Szenen nur schwer bildlich vorstellen kann. Das stört jetzt nicht sehr, aber man hätte die Geschichte so schon mehr ausschmücken können. Erzählt wird dabei immer aus einer anderen Sicht: Mal von Lydia, Mal von Harm oder auch von Colin. Ich finde diese Erzählweise sehr interessant, da man so die Gefühle und Gedanken von allen Hauptpersonen persönlich verfolgen kann. Charaktere: Lydia mag ich recht gerne - besonders ihre Witze bringen mich immer zum Lachen. Sie ist mutig, aufgeschlossen, und setzt sich auch für die Schwächeren ein. Jedoch leidet sie immer noch sehr an den Verlust ihrer Eltern und ihrer Erinnerungen. Colin war meine Hauptperson in diesem Buch. Er ist einer dieser Dauergrinser mit rotem Haar und Sommersprossen, und hat einen wahnsinnig ausgeprägten Beschützerinstinkt. :) Harm war mir am Anfang leider nicht so sympathisch, aber mir der Zeit habe ich ihn auch mögen gelernt. Spannung & Aufbau: Durch die relative kleine Seitenanzahl, aber große Menge an Informationen, war es nie langweilig. Immerwieder geschah etwas neues, und man lernt die Geschichte besser kennen. Leider ging vieles ziemlich schnell, eben erst lernen sich alle kennen, und ein paar Tage später vertrauen sie sich schon bedingungslos. Die Kennenlernphase wurde so ein bisschen übersprungen. Da fehlten mir ein bisschen die Ausschmückungen. Was ich auch noch zu bemängeln habe, ist, dass sich in diesem Buch sehr gerne den Klischees bedient wurde, was die Handlungen ziemlich vorhersehbar macht. Dabei hätte ich gerne einmal etwas neues gehabt. Idee & Welt: Die erfundene Welt gefällt mir wirklich sehr gut. Die Drachen geben dem Buch so etwas richtig schön mystisches. Es hat Spaß gemacht, Stück für Stück mehr über das Leben eines Drachens, und den damit einhergehenden Risiken, zu erfahren. Mich hat diese Welt echt berzaubert, ich würde selber gerne in der Haut von Lydia stecken.(auch wenn sie es echt nicht immer leicht hat) :) Fazit: Alles in allem war das Buch eher mittelmäßig. Die Geschichte war sehr interessant und mystisch, jedoch auch ziemlich vorhersehbar,und klischeehaft. Die Hauptpersonen und die erschaffene Welt haben mir aber sehr gut gefallen. Deswegen kann ich empfehlen, es zu kaufen. Besonders für Leute die Drachen mögen, ist es ein schönes Buch. :)

    Mehr
    • 2
  • Der Funke springt nicht über

    Feuerküsse

    LiberteToujours

    29. April 2017 um 12:39

    Lydia hat ihre Eltern bei einem Autounfall verloren - sie hat überlebt, kann sich aber an nichts erinnern. So versucht sie sich in ihrem neuen Leben zurecht zu finden. Zwei Jungs, wie Feuer und Wasser, die sie direkt an ihrem ersten Schultag kennenlernt machen die Sache nicht leichter. Und irgendwas scheint in Lydia zu schlummern..Die Idee an sich ist außergewöhnlich und gut - Drachen in Menschengestalt, die unerkannt unter uns leben. Mal was anderes neben den ganzen Vampiren und Werwölfen, die in den letzten Jahren den Markt überflutet haben. Auch die kleinen Details, mit denen Gerlach ihre Figuren schmückt sind ganz zauberhaft - beispielsweise haftet den Drachen immer ein leicht verbrannter Geruch an. Im krassen Gegensatz dazu steht dann allerdings der absolut minimalistische Schreibstil. Ich war schon überrascht, als ich das Büchlein in meinen Händen hatte weil es einfach richtig, richtig dünn ist. Muss ja erstmal nichts schlechtes sein - aber hier hat einfach was gefehlt.In jeder Szene passiert irgendwas wichtiges, Charakterentwicklungen werden fast völlig unter den Teppich gekehrt, jeder einzelne Satz hat irgendeinen Nutzen und treibt die Geschichte weiter nach vorne. Gefühl auf Seite 6 zündet Lydia den ersten Mülleimer an, weil sich ihr Erbe in ihr meldet und 7 Zeilen weiter sind alle schon unsterblich ineinander verliebt und können fast nicht mehr ohne den anderen. So wirkt das ganze extrem holprig und hölzern - ganz ehrlich, bei der ersten Füllerszene hab ich fast laut aufgeatmet. Die Handlung war komplett vorhersehbar und in der Art eigentlich schon ab Seite zehn unvermeidbar (eine kleine Überraschung gibt es allerdings, da habe ich mich wirklich drüber gefreut) und trotzdem sind die Protagonisten in sich nicht stimmig.Dass sich der Sohn irgendwann gegen seinen bösen Drachenpapa wendet war bei seinem ersten Auftritt schon klar - hätte aber 70 Seiten mehr gebraucht. Auf der eine Seite macht er sich noch ins Hemd wenn er nur an den mächtigen Papa denkt und dann, Achtung, auf der nächsten Seite : Der unbändige Wille zur Rebellion, no matter what, man kann schon mal kurz Leib und Leben auf's Spiel setzen, ist ja nix dabei. Für mich war's leider nichts und das ist wirklich schade - denn Potential hätte die Geschichte eine ganze Menge gehabt!

    Mehr
    • 2
  • Drachen und mehr

    Feuerküsse

    Raywen

    29. April 2017 um 09:07

    Inhalt laut Autorin Romantasy mit Drachen Die Flammen eines Verkehrsunfalls töten Lydias Eltern und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Ganz egal, was sie versucht, alles, was ihr bleibt sind die Schmerzen über den Verlust ihrer Familie. Um überhaupt weitermachen zu können, verbannt sie ihre Gefühle in die hinterste Ecke ihres Verstands. Nun ist es ihr egal, dass sie bei einer Pflegemutter lebt und wieder zur Schule gehen soll. Die Welt hat alles verloren: alle Farben, alle Gerüche, und allen Sinn. Doch an ihrem ersten Tag in der Hilldale Highschool begegnet sie zwei Jungen, die ihren Schutzwall durchbrechen. Zum einen ist da Harm – stark, dunkel und seltsam altmodisch – der nach Holzrauch riecht und ihre Sinne entflammt. Schon seine Anwesenheit zwingt sie, sich dem Leben zu stellen und das farblose Halbleben, das sie gewählt hat, hinter sich zu lassen. Und dann gibt es noch Colin, dessen sanfter Humor und selbstverständliche Freundschaft ihre Seele besänftigen und sie mit Frieden erfüllen. Als ein Papierkorb ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgeht, beginnt Lydia von Drachen zu träumen. Nun stellt die Welt, die sie zu kennen glaubte, sie vor Rätsel, die sie nur lösen kann, wenn sie ihre Erinnerungen wiedererlangt und die Gefühle freigibt, die sie so sicher verwahrt. Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist und was sie will, oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein?   Ich habe mir den Inhalt des Buches ein wenig anders vorgestellt. Vorerst dachte ich, unsere Protagonisten muss ihr weiteres Leben auf einer Schule verbringen wo Drachen das Hauptthema schlecht hin ist. Wo sie herausfindet, dass sie eine ganz besondere Aufgabe zu erledigen hat. Lydia hat tatsächlich auf eine gewisse Weise eine Aufgabe zu bestreiten, nur eben nicht wie in meiner Fantasie in einer anderen Welt, sondern stinknormal auf den Straßen wie du und ich. Das Leben ist ja kein Wunschkonzert also will ich gar nicht großartig meckern.    Der Schreibstil unserer Autorin ist in Ordnung. Er lässt sich flüssig und ohne Probleme lesen. Das Cover ist passend zum Inhalt des Buches gestaltet, was tatsächlich nicht immer selbstverständlich ist. Der Inhalt des Buches war auch O.K . Hmm ich schreib so ungern einfach nur O.K, aber es beschreibt es am treffendsten. Die Beziehungen der Protagonisten zu einander und auch die Geschichte der Drachen sind mir persönlich noch ein wenig zu Durchsichtig. Es geht alles ein wenig zu schnell und man merkt auch hier leider, dass dem Buch ein paar 100 Seiten mehr nicht geschadet hätten. Da es der Start einer Serie ist, könnte man evt. meinen das sich die Geschichte im Laufe der Bänder verbessert. Abwarten :)

    Mehr
    • 2
  • Ein neuer Drachenroman mit kleinen Schwächen

    Feuerküsse

    Nyansha

    24. April 2017 um 19:48

    „Feuerküsse – High School Drachen 1“ von Katharina Gerlach und Leonie Joy ist der Beginn einer Reihe. Das Buch erschien im Februar 2017 beim Independent Bookworm Verlag und ist auch in englischer Sprache und als E-book zu bekommen. Insgesamt umfasst die Geschichte 175 reine Textseiten, aufgeteilt in einen Prolog und 21 Kapitel. Worum geht es? Die Flammen eines Verkehrsunfalls töten Lydias Eltern und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Ganz egal, was sie versucht, alles, was ihr bleibt sind die Schmerzen über den Verlust ihrer Familie. Um überhaupt weitermachen zu können, verbannt sie ihre Gefühle in die hinterste Ecke ihres Verstands. Nun ist es ihr egal, dass sie bei einer Pflegemutter lebt und wieder zur Schule gehen soll. Die Welt hat alles verloren: alle Farben, alle Gerüche, und allen Sinn.Doch an ihrem ersten Tag in der Hilldale Highschool begegnet sie zwei Jungen, die ihren Schutzwall durchbrechen. Zum einen ist da Harm – stark, dunkel und seltsam altmodisch – der nach Holzrauch riecht und ihre Sinne entflammt. Schon seine Anwesenheit zwingt sie, sich dem Leben zu stellen und das farblose Halbleben, das sie gewählt hat, hinter sich zu lassen. Und dann gibt es noch Colin, dessen sanfter Humor und selbstverständliche Freundschaft ihre Seele besänftigen und sie mit Frieden erfüllen.Als ein Papierkorb ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgeht, beginnt Lydia von Drachen zu träumen. Nun stellt die Welt, die sie zu kennen glaubte, sie vor Rätsel, die sie nur lösen kann, wenn sie ihre Erinnerungen wiedererlangt und die Gefühle freigibt, die sie so sicher verwahrt. Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist und was sie will, oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein? Gestaltung Auf dem Cover finden sich neben den Daten zum Buch (Titel, Autoren und Verlag) die Abbildung eines von Flammen umringten Herzes und ein schwarzer Drache auf weißem Grund. Das Herz taucht erneut auf der Rückseite auf, zusammen mit dem Klappentext. Zeitsprünge innerhalb des Buches werden durch eine kleinere Abbildung des Coverdrachen markiert. Durch passende Absätze und einem durchgängigen Blocksatz ist das Buch gut lesbar. Schreibstil Der Schreibstil ist locker und leicht. Er ist außerdem gut verständlich und die Geschichte wird von mehreren, personalen Erzählern widergegeben. Es gibt dennoch eine Protagonistin, die in der 1. Person Singular erzählt, während die anderen Charaktere die 3. Person Singular nutzen. Oftmals hat der Stil auch humoristische Züge, die für ein angenehmes Leseerlebnis sorgen. Die Charaktere Insgesamt haben die meisten Charaktere gemeinsam, dass sie zur Drachenrasse gehören. Dennoch scheinen sie sehr verschieden zu sein, obwohl der Konsens besteht, dass sie stolz auf ihre wahre Gestalt sind und sich in der Menschengestalt nicht sonderlich wohl zu fühlen scheinen. Die Menschen der Geschichte wirken dagegen selbstbewusst und ausgeglichen. Lydia leidet zudem unter Amnesie, nachdem ihre Eltern in ihrem Beisein bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Sie lebt seitdem bei Angie, ihrer Pflegemutter. Da das Leben weitergehen muss, kommt sie an eine Schule, die ihr trotz allem zu bevölkert vorkommt. Sie findet trotz ihres Zustands neue Freunde in den Geschwistern Colin und Nicole. Für Colin entwickelt sie mit der Zeit stärkere Gefühle, aber auch von dem Sohn des finsteren Drachen Mordekay fühlt sie sich zeitweise angezogen. Insgesamt ist Lydia ruhig und ernst, auch, nachdem sie ihre Erinnerungen zurückerhält. Auch Harm, Mordekays Sohn, zeigt diese ernste und ruhige Art. Er hat zudem etwas Mysteriöses an sich, das mit der Zeit aber zu einer sehr ängstlichen Art verkümmert. Colin ist dagegen ein echter Sympathieträger, praktisch die Sonne in Lydias düsterem Leben und es ist logisch, dass sie sich gerade von ihm angezogen fühlt. Die anderen Charaktere zu beurteilen finde ich an dieser Stelle noch unpassend, da man von ihnen denkbar wenig erfährt. Ich denke, dass sich dies im Folgeband ändern wird. Bewertung und Kritik An dieser Stelle sollte zuerst einmal darauf hingewiesen werden, dass es sich um den Beginn einer Reihe handelt. Der Leser erfährt in diesem ersten Band zuerst einmal die Lebensumstände von Lydia. Der Fokus scheint auf ihr und auf dem Kennenlernen der einzelnen Nebencharaktere zu liegen. Man erhält praktisch einen Überblick, wen es denn in diesem Universum so gibt und macht eine erste Bekanntschaft mit einem der Drachen, der Lydia als neue Regentin so nicht akzeptieren will und lieber selbst ein Stück von dem Kuchen der Macht hätte. Lydia selbst wandelt sich ziemlich plötzlich. Während sie zuerst unter Amnesie leidet und nur langsam durch die Nähe zu Colin zurück ins Leben findet, erscheint sie auf einmal stark und etwas zu perfekt, nachdem sie sich wieder erinnert und ihre Drachenform annehmen kann. Mir persönlich war das einfach ein bisschen „too much“, der Charakter wirkt auf einmal sehr „glatt“ und zu stark, was ich nicht so gerne mag. Der Schmerz über den Verlust der Eltern wird durch die Möglichkeit, nach wie vor mit ihnen zu kommunizieren, natürlich gedämpft, dennoch hätte ich es lieber gesehen, wenn er sie nach wie vor manchmal überkommen und geschwächt hätte. Gerade im Hinblick darauf, dass es sich um eine Reihe handelt, wäre das vielleicht auch besser gewesen. Denn da Lydia als Drache hinterher sehr perfekt wirkte, ist kaum noch Raum für eine Entwicklung möglich, die nicht übertrieben wirken würde. Aber ich lasse mich natürlich auch gerne überraschen. Colin ist ein sehr niedlicher Charakter, der in meinen Augen ein echter Sympathieträger ist. Er hält Lydia aufgrund ihres Zustandes nicht für merkwürdig und kümmert sich um sie, obwohl er ja nur kurzweilig den Posten seiner Schwester übernehmen sollte. Dennoch bemüht er sich wirklich um Lydia und mir gefällt auch dieses Konzept der „Liebe auf den ersten Blick“. Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass es auf andere zu plötzlich und auch kitschig wirken könnte, aber bei mir hat es einfach funktioniert und stimmig gewirkt. Colin ist in meinen Augen einfach so ein lieber und ein bisschen unbedarfter Kerl, dass er sich „ganz oder gar nicht“ und direkt verlieben muss. Harm kam mir nun erst wie eine Art Bad Boy vor, im Endeffekt war er aber eher ein kleiner Softie, der eher ängstlich reagiert, wenn es brenzlig wird und auch gar nicht so stark ist, wie er auf den ersten Blick wirkt. Eigentlich wäre das ganz niedlich, aber bei ihm hätte ich mir doch mehr den düsteren, aber coolen Drachen gewünscht, erst recht, wenn man bedenkt, dass er von Mordekay aufgezogen wurde. Harm hatte mir ein bisschen zu sehr „ein Gewissen“, ich könnte mir eher vorstellen, dass man unter so einem Vater genauso kalt und emotionslos wird. Da wäre eine tolle Entwicklung gewesen, dass er erst ebenfalls Böses im Sinn hat und beispielsweise erst im zweiten Band erkennt, dass er so nicht sein will. Mordekay hat mir dagegen richtig gut gefallen, ein finster Kerl, der opportunistisch handelt und auch bereit ist, selbst seinen eigenen Sohn zu opfern. Aber am Ende war er mir ein bisschen zu naiv, denn dafür, dass er angeblich so mächtig war, hat er sich ziemlich schnell von ein paar Kindern übers Ohr hauen lassen. Blackfeather und White Crow haben mir dagegen gut gefallen, der „Indianercharme“ kam rüber :)Bezüglich Angie war ich etwas verwirrt. Erst hieß es ja, dass sie eine weise Frau sei und Magie beherrschte. Deswegen habe ich sie für eine Art Magierin oder Hexe gehalten, dann kam aber heraus, dass sie auch ein Drache ist. Das Drachenthema hat definitiv Potential, auch, wenn mir aktuell noch der gewisse „Zauber“ gefehlt hat, der Drachen normalerweise umging. Aber die Idee, dass die Eltern auch nach dem Tod noch bei ihrer Tochter sind, hat mich sehr überzeugt. Der Rat und die zwei, die offenbar kamen, um Angie zu tadeln, haben mich dagegen nur irritiert, aber ich denke mal, dass der Rat im zweiten Band noch eine größere Rolle bekommen wird. Genauso das Thema der Liebe zwischen Mensch und Drache, denn noch ist ja eigentlich gar nichts klar zwischen Lydia und Colin. Ebenso wurde irgendwo erwähnt, dass es wohl eine Cousine Lydias gibt, also vielleicht muss sie ja doch nicht den Thron besteigen. Fazit Aktuell bleiben viele Fragen ungeklärt, so ist es etwas schwer, das Buch nun zu bewerten. Es gab eine gute Spannungskurve und eine interessante Charaktereinführung, jedoch fehlt natürlich die Konklusion bezüglich wichtiger Grundthemen. Der Titel ist für mich auch irgendwie nicht ganz passend, wenn man nun die Story gelesen hat. Dennoch hat mir das Lesen Spaß gemacht, die Charaktere sind charmant und ich empfinde schon den Wunsch zu wissen, wie es weitergeht. Da die Autorin erklärt hat, dass die Rechtschreibfehler ausgemerzt werden und noch einmal Korrektur gelesen wird, möchte ich insgesamt durchaus 3/5 Sternen vergeben.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

    Feuerküsse

    Meine_Magische_Buchwelt

    22. April 2017 um 20:40

    Bei einem schweren Verkehrsunfall verliert Lydia ihre Eltern und ihre Erinnerungen. Ganz egal, was sie auch versucht, ihr bleiben nur die Schmerzen über den Verlust ihrer Eltern. Von da an wohnt sie bei einer Pflegemutter und soll die Hilldale Highschool besuchen. Obwohl sie dachte, all ihre Gefühle verbannt zu haben, sind es zwei Jungen an ihrer neuen Schule, die ihren Schutzwall durchbrechen. Die Welt bekommt wieder Farbe und plötzlich sind da unerklärliche Dinge, die sie sich nicht erklären kann. Wird sie es schaffen, ihre Erinnerungen wiederzuerlangen und herauszufinden, wer sie ist und was sie will?Meine Meinung: Der Buchtitel und der Klappentext haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht und ich war schon sehr gespannt auf eine neue Geschichte über Drachen. Jedoch war ich schon nach den ersten Kapiteln sehr enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist einfach, doch leider stolperte ich immer wieder über Rechtschreibfehler und vor allem über Fehler im Satzbau.Die Charaktere blieben die ganze Zeit über recht blass und hatten keinerlei Tiefe, so dass ich überhaupt keine Verbindung zu ihnen aufbauen konnte.Lydia hat ihre Eltern verloren und dadurch auch irgendwie sich selbst und doch kann sie alles plötzlich sehr schnell und hinterfragt nichts.Auch Colin nahm sofort alles als selbstverständlich hin, was doch eher unrealistisch ist.Die Handlung hat sich einfach zu schnell entwickelt, alles war sofort klar. Die Freundschaften waren ebenfalls von jetzt auf gleich da und obwohl es hieß, dass die Menschen nichts von der Existenz der Drachen wissen durfte, wurde ein Mensch sofort darin eingeweiht. Sollte man da nicht erstmal dessen Vertrauen sicherstellen? Es gab den ein oder anderen Logikfehler und mir fehlte leider deutlich die Tiefe in der Handlung und bei den Charakteren. Ich konnte irgendwie nicht richtig in die Handlung eintauchen und hatte das Gefühl, die Geschichte nur von oben zu betrachten. Fazit:Eine tolle Grundidee, jedoch mit einigen Schwächen. Leider konnte mich das Buch nicht für sich einnehmen. 

    Mehr
  • Rezension : Feuerküsse

    Feuerküsse

    TanjaSpencer

    20. April 2017 um 19:01

    Rezension: FeuerküsseFeuerküsse wurde von der Autorin Katharina Gerlach verfasst und das Buch erschien am 18. Februar 2017 im Independent Bookworm Verlag, es umfasst um 180 Seiten. Handlung:Romantasy mit Drachen Die Flammen eines Verkehrsunfalls töten Lydias Eltern und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Ganz egal, was sie versucht, alles, was ihr bleibt sind die Schmerzen über den Verlust ihrer Familie. Um überhaupt weitermachen zu können, verbannt sie ihre Gefühle in die hinterste Ecke ihres Verstands. Nun ist es ihr egal, dass sie bei einer Pflegemutter lebt und wieder zur Schule gehen soll. Die Welt hat alles verloren: alle Farben, alle Gerüche, und allen Sinn. Doch an ihrem ersten Tag in der Hilldale Highschool begegnet sie zwei Jungen, die ihren Schutzwall durchbrechen. Zum einen ist da Harm – stark, dunkel und seltsam altmodisch – der nach Holzrauch riecht und ihre Sinne entflammt. Schon seine Anwesenheit zwingt sie, sich dem Leben zu stellen und das farblose Halbleben, das sie gewählt hat, hinter sich zu lassen. Und dann gibt es noch Colin, dessen sanfter Humor und selbstverständliche Freundschaft ihre Seele besänftigen und sie mit Frieden erfüllen. Als ein Papierkorb ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgeht, beginnt Lydia von Drachen zu träumen. Nun stellt die Welt, die sie zu kennen glaubte, sie vor Rätsel, die sie nur lösen kann, wenn sie ihre Erinnerungen wiedererlangt und die Gefühle freigibt, die sie so sicher verwahrt. Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist und was sie will, oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein?Die Grundidee der Handlung fand ich zwar super, jedoch finde ich wurde es nicht gut umgesetzt. Alles ging so unfassbar schnell, was bei 180 Seiten zwar nicht überraschend war, auch die Handlung war wirklich sehr vorhersehbar. Man wusste sofort was als nächstes passieren würde, was leider sehr enttäuschend war. An sich gibt es nicht viel über die Handlung zu sagen nur, dass sie nicht gut umgesetzt worden ist. Charaktere:Die Hauptcharakterin Lydia ging mir hin und wieder auf die Nerven, sie tat mir zwar leid was sie alles muss durchstehen, jedoch kam sie mir sehr kalt rüber und konnte mich nicht wirklich überzeugen. Harm und Nicole sind einer der wenigsten, welche mir nicht auf die Nerven gingen. Dann haben wir noch Colin, bei mir kam er sehr neutral rüber, so konnte ich mich wenigstens ein bisschen mit ihm anfreunden. Im Grossen und Ganzen kommen die Charaktere sehr schwach rüber, da ich finde, dass sie nicht alle genug ihren Charakter und ihre Persönlichkeiten zeigen konnten. Schreibstil :Der Schreibstil ist nicht schlecht, da dass Buch sehr einfach gehalten ist und so auch halt der Schreibstil ist. Jedoch konnte mich auch nicht der Schreibstil so richtig überzeugen. Ebenfalls stehen wirklich viele Fehler im Buch selbst, was ich auch ziemlich traurig fand.Fazit:Das Buch ist bei mir nicht so richtig gut angekommen, ich muss sagen ich war wirklich enttäuscht, da alles so schnell ging und ich schon alles irgendwie vorhergesehen habe. Jedoch muss ich sagen, dass die Idee sich in Drachen zu verwandeln super fand. Für alle die es noch lesen wollen, die sollten sich jetzt nicht durch meine Rezi beeinflussen lassen, da ich der Meinung bin, dass sich jeder seine eigene Meinung bilden und jeder kann das Buch anderes auffassen wie ich. Danke noch mal an die Autorin für dieses Buch und der netten Widmung im Buch, ich habe mich wirklich darüber gefreut.LG Tanja

    Mehr
    • 3
  • Die Drachenwelt konnte sich mir nicht offenbaren

    Feuerküsse

    SunnyCassiopeia

    20. April 2017 um 14:34

    Inhalt Lydia hatte einen schrecklichen Autounfall, wobei ihre Eltern ums Leben gekommen sind.Sie versucht einen Neubeginn und lebt mit ihrer Pflegemutter zusammen. Einfach wider in den Alltag zurück zu kehren ist nicht leicht.Ihre Erinnerungen sind noch immer nicht zurück gekommen.Colin erleichtert ihr das Schulleben und Harm offenbart ihr die Welt der Drachen. Was hat das alles zu bedeuten?Meine Meinung Mich konnte das Buch nicht überzeugen.Die Welt der Drachen hat sich mir nicht wie erhofft, offenbart. Charaktere sind noch etwas blass und auch sehr kindlich. Worte wie sexy, konnte ich nicht nachempfinden. Die Jungs, insbesondere der Bad Boy wurde nie richtig geschildert, seine Mimik und Gesten, seine Augen, wie sein Haar fällt usw all das was man in anderen Büchern liest und einem Stoff zum dahin schmelzen gibt, hat mir rund um gefehlt. An sich ist mir der Aufbau der Handlung zu rasant, wirkt dadurch abgehackt und man baut keine Bindung zum Buch auf. Die Charaktere bleiben daher nur Namen. Die Bindungen werden zu schnell geflochten, aus dem Nichts heraus.Mir hat die Tiefe der Handlung gefehlt, die Wärme und Sympathien der Charaktere. Ich habe einfach nicht ins Buch finden können. Meine Erwartungen waren zu hoch geschraubt.FazitDie Idee ist toll, aber die Umsetzung hat mir nicht gefallen

    Mehr
    • 2
  • Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist , oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein?

    Feuerküsse

    Leseratte2007

    17. April 2017 um 12:40

    Darum geht es (Klappentext):Romantasy mit Drachen Die Flammen eines Verkehrsunfalls töten Lydias Eltern und löschten ihre gesamten Erinnerungen aus. Ganz egal, was sie versucht, alles, was ihr bleibt sind die Schmerzen über den Verlust ihrer Familie. Um überhaupt weitermachen zu können, verbannt sie ihre Gefühle in die hinterste Ecke ihres Verstands. Nun ist es ihr egal, dass sie bei einer Pflegemutter lebt und wieder zur Schule gehen soll. Die Welt hat alles verloren: alle Farben, alle Gerüche, und allen Sinn. Doch an ihrem ersten Tag in der Hilldale Highschool begegnet sie zwei Jungen, die ihren Schutzwall durchbrechen. Zum einen ist da Harm – stark, dunkel und seltsam altmodisch – der nach Holzrauch riecht und ihre Sinne entflammt. Schon seine Anwesenheit zwingt sie, sich dem Leben zu stellen und das farblose Halbleben, das sie gewählt hat, hinter sich zu lassen. Und dann gibt es noch Colin, dessen sanfter Humor und selbstverständliche Freundschaft ihre Seele besänftigen und sie mit Frieden erfüllen. Als ein Papierkorb ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgeht, beginnt Lydia von Drachen zu träumen. Nun stellt die Welt, die sie zu kennen glaubte, sie vor Rätsel, die sie nur lösen kann, wenn sie ihre Erinnerungen wiedererlangt und die Gefühle freigibt, die sie so sicher verwahrt. Findet sie noch rechtzeitig genug heraus, wer sie ist und was sie will, oder holt sie ihre Vergangenheit vorher ein?Meine Meinung:Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere und die Atmosphäre waren sehr stimmig und ich habe ungelogen noch nie über Drachen gelesen. Ich bin echt begeistert und kann mir vorstellen, mehr in diese Richtung zu lesen.Die Handlung war sehr gut durchdacht und konnte mit vielen Elementen überzeugen. Doch meiner Meinung nach, war wirklich Speed in der Geschichte, alles ist mir schnell hintereinander passiert und für mich hätte mehr dazwischen passieren können. 100-150 Seiten hätten dem Buch noch gut getan.Die Charaktere waren sehr facettenreich und konnten mich auch mit einer ungeahnten Tiefe überzeugen. Leider hat mir auch noch ein noch böserer Bösewicht gefehlt, der noch ein paar Intrigen im Hintergrund abwickelt und mehr Pepp in die Story gebracht hätte.Doch insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich bin schon gespannt, ob der zweite Band mich noch mehr überzeugen kann...

    Mehr
    • 2
  • Dieses Buch ist in sich absolut stimmig!

    Feuerküsse

    Little-Cat

    16. April 2017 um 21:13

    Rezension zu dem Buch „Feuerküsse – High school Drachen 1“ von Katharina Gerlach Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 18.02.2017 , Aktuelle Ausgabe : 18.02.2017 , Verlag : Independent Bookworm , ISBN: B06W59B6VM , E-Buch Text 182 Seiten , Sprache: Deutsch Zur Autorin: Katharina Gerlach wurde 1968 geboren und wuchs mit drei jüngeren Brüdern mitten in einem Wald im Herzen der Lüneburger Heide auf. Schon früh verschwand sie tagelang in magischen Abenteuern, vergangenen Zeiten oder unheimlichen Märchenwäldern, denn auch junge Wilde lernen irgendwann Lesen.Es blieb nicht beim Lesen. Während einer Lehre zur Landschaftsgärtnerin schrieb sie ihren ersten Roman, ein Buch voller Anfängerfehler. Zum Glück gab es auch Bücher darüber, wie man es richtig macht, und so erschienen bald die ersten Kurzgeschichten.Zurzeit lebt sie mit ihrem Mann, drei Kindern und einem Hund in einem Häuschen nicht weit von Hildesheim und - na, was wohl - schreibt an ihrem nächsten Roman. Katharina Gerlach hat diverse Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht, sowie ein E-Book für die Serie "The 33 Worst Mistakes Writers Make About..." der bekannten amerikanischen Fantasy-Autorin Holly Lisle. Quelle: Amazon Zum Inhalt: Ihre Eltern sind tot, sie selbst hat den Unfall überlebt. Dabei hat Sie Ihr gesamtes Gedächtnis verloren. Alles in Ihr fühlt sich leer an und dann soll Sie auch noch zur Schule gehen. An dem befürchteten ersten Tag lernt sie Collin kennen, der sich um sie „kümmern“ soll. Kurz darauf begegnet Sie Harm. Beide verwirren Sie und stürzen Sie in einen Strudel der Gefühle. Und als Sie dann auch noch anfängt Drachen zu sehen und von ihnen zu träumen weiß Sie nicht mehr was Sie glauben soll. Meine Meinung: Das Cover ist wunderschön. Ich hab es leider nur als Ebook, bin mir aber sicher das es in „echt“ noch viel besser wirkt. Dieses Buch ist eines der besten Drachenbüchern die ich je gelesen habe. Es verkörpert alles was ein gutes Buch braucht. Der Schreibstil liest sich flüssig und die Autorin hat eine interessante Welt erschaffen. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Hier hätte die Autorin den Wechsel vielleicht kennzeichnen können z. B. Durch die jeweiligen Namen über den Kapiteln. Aber das ist nur eine Idee, ich kam ohne sehr gut zurecht. Die Handlung ist sehr bildhaft und detailliert beschrieben, sodass ich ohne Probleme mir alles vorstellen konnte. Zwischendurch gab es einige unerwartete Wendungen die dazu führten das es nicht langweilig wurde. Durch die Flaschbacks von Lydia ist es immer wieder spannend. Die Charaktere Menschen wie Drachen sind allesamt gut ausgearbeitet. Lydia gefällt mir unheimlich gut als Charakter. Sie ist stark und doch so zerbrechlich. Colin mochte ich auch gleich. Er ist so ein bisschen "Der nette Junge von nebenan". Harm hingegen ist eher der große unbekannte. Er hat etwas unheimliches an sich. Aber dennoch wirkt dieses auch anziehend auf Lydia. Das Ende fand ich Grandios, es endet an der richtigen Stelle. So bekommt der Leser Lust auf den nächsten Band. Ich kann es ehrlich gesagt kaum erwarten. Mein Fazit: Ein Buch das in sich stimmig ist und förmlich nach „mehr“ schreit! Mein persönlicher Favorit! Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Interessante Geschichte

    Feuerküsse

    Amber144

    16. April 2017 um 17:30

    Das Cover gefällt mir sehr gut und war auch ein Grund für das Buch. Es spiegelt die Drachen aus der Geschichte und die Liebesgeschichte wieder.Die Idee der Geschichte finde ich klasse und auch den langsamen Aufbau der Geschichte. Es fiel mir schwer in die Geschichte einzutauchen und gerade die Figuren sind für mich teilweise nicht nachvollziehbar gewesen. Lydia kann alles entweder sofort oder sehr schnell und scheint fast hochbegabt zu sein, wenn es um ihren Teil der Geschichte geht. Dies hat mich dann sehr schnell genervt.Es bleiben für mich als Leser sehr viele, für mich wichtige Fragen offen. Natürlich muss es einen Cliffhanger zu Forsetzungen geben, aber einige Sachen hätte ich schon gerne noch in dem Band geklärt gehabt. Sehr gestört haben mich die vielen Schreibfehler, für die die Autorin nichts kann, die mich aber im Lesefluss sehr gestört haben, da ich bei Schreibfehlern immer hängen bleibe. Ich hoffe, dass dies bei einer Fortsetzung besser berücksichtigt wird.Alles in allem eine interessante Geschichte, die gut umgesetzt ist.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks