Neuer Beitrag

Katharina Gerwens

vor 5 Jahren

Liebe Leserinnen und -leser,

nach fünf Kriminalromanen, die in einem winzigen Dorf in Niederbayern spielen, habe ich mich nun entschlossen, meine frisch von der Polizeiakademie kommende junge Kommissarin Annalena Brandt in einer kleinen westfälischen Stadt ermitteln zu lassen.
Wer hat Lust, als Testleser die "Schürzenjäge"r kennenzulernen? Unter allen Bewerbungen, die bis zum 10. Februar eingehen, werden 15 Taschenbücher verlost.
Bekanntgabe der Gewinner ist der 13. Februar.

Zum Buch:
Annalene Brandt hat es nicht leicht. An ihrer neuen Dienststelle wird sie nicht gerade mit offenen Armen empfangen, zumal ihre Kolleginnen und Kollegen weitaus älter sind als sie. Am ersten Tag ihres Amtsantritts drückt man ihr eine Puppe mit leeren Augenhöhlen in die Hand. An der soll sie mal zeigen, was sie gelernt hat und über welche ermittlungstechnischen Tricks sie verfügt. Als wenig später eine Frauenleiche gefunden wird, der ebenfalls die Augen fehlen, vermutet die Kommissarin einen Zusammenhang zwischen der Puppe und der toten Frau. Doch die Kollegen mauern. Vor allem den Kriminalhauptmeister belasten ganz andere Sorgen: Niemand darf erfahren, dass die Tote ohne Augen seine heimliche Geliebte war. Und dann wird erneut eine übel zugerichtete Puppe gefunden ...


Autor: Katharina Gerwens
Buch: Schürzenjäger

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Bewerbung

Ich würde super gerne das Buch "Schürzenjäger" lesen. Das Buch hört sich sehr gut und spannend an und spring gleich mal in den Lostopf :)

Cappuccino-Mama

vor 5 Jahren

Bewerbung

Ja, ich lese auch gerne Krimis - die Buchbeschreibung selbst klingt ja schon mal gruselig...

Beiträge danach
201 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Spatzi79

vor 5 Jahren

Teil 1: Kapitel 1-5
Beitrag einblenden

Entschuldigt bitte meine bisherige Nicht-Teilnahme hier, ich hab ein ganz schlechtes Gewissen, aber es kam immer was dazwischen.
Nun nutze ich die Osterfeiertage, um mich endlich dem Buch zu widmen.
Der erste Abschnitt war schnell gelesen und hat mir gut gefallen.
Annalena hat meiner Meinung nach einen großen Fehler gemacht, in ihr Heimatstädtchen zurückzukehren. Aber ihre neuen Kollegen sind auch wirklich besonders furchtbar, mit so einer negativen Einstellung ihr gegenüber hat sie wohl nicht gerechnet.
Dieser Spiegel... also neee, das geht ja gar nicht! Da kann der Kollege gegenüber ja ständig kontrollieren was sie macht. Den würde ich auch sofort abhängen lassen! Aber der Chef ist ihr da ja leider auch keine Hilfe, der denkt wohl schon an seinen Ruhestand und bis dahin nur kein Aufruhr in seinem Kommissariat.
Die Sache mit der Puppe ist natürlich rätselhaft. Wollte da jemand eine Warnung abgeben? Aber warum so verschlüsselt? Nun haben sie eine echte Leiche mit ausgestochenen Augen und passenden Initialien... kam die Puppe vom Mörder? Aber warum, worauf will er damit hinweisen?

Ich lese nun mal gespannt weiter!

Spatzi79

vor 5 Jahren

Teil 2: Kapitel 6-10
Beitrag einblenden

So, weiter gehts.
Der gute Markus benimmt sich meiner Meinung nach ja ziemlich auffällig, findet es von seinen Kollegen denn keiner komisch, wie nah ihm dieser Todesfall geht? Ich nehme an, er war derjenige, der immer abends mit ausgeschaltetem Licht bei Steffi vorgefahren ist. Es wäre sicher besser, er macht jetzt reinen Tisch, bevor er noch in den Kreis der Verdächtigen rückt.
Wo ich ja immer grinsen muss, sind diese Kittelschürzen. Ich kann mir die beim besten Willen nicht als sexy Kleidungsstücke vorstellen und wundere mich schon, dass Friedemanns Ex damit so ein Vermögen gemacht hat - egal was frau da drunter trägt!
Womit wir beim Thema Unterwäsche wären... wie kommt dieser BH in den Baum und ist es wirklich Zufall, dass Friedemann denn entdeckt? Immerhin war er mit Steffi zusammen und geht auch als einziger bei Kitty ein und aus. Allerdings kommt er mir trotzdem nicht wirklich verdächtig vor. Außer er dreht in seinen komischen Zuständen total ab, anscheinend fehlen ihm da ja durchaus beachtliche Zeiträume in seiner Erinnerung...

Sternenstaubfee

vor 5 Jahren

Rezension und Fazit
Beitrag einblenden

Zunächst möchte ich mich mal entschuldigen. Ich habe mich an dieser Leserunde kaum beteiligt; das tut mir sehr leid! Es lag gewiss nicht am Buch, denn das habe ich sehr gerne gelesen! Auch an der Leserunde lag es natürlich nicht, es lag einzig an mir.
Absicht war es bestimmt keine, und es ist mir auch sehr unangenehm und peinlich.
Meine Rezi habe ich aber nun endlich geschrieben und möchte mich auch noch mal ganz herzlich bedanken für das schöne Buch!

http://www.lovelybooks.de/autor/Katharina-Gerwens/Sch%C3%BCrzenj%C3%A4ger-1020875949-w/rezension/1035486205/

Spatzi79

vor 5 Jahren

Teil 3: Kapitel 11 - 15
Beitrag einblenden

Diesen Abschnitt fand ich nicht ganz so spannend. Die Polizei ermittelt recht planlos vor sich hin, jeder macht irgendwas, alles läuft etwas unkoordiniert, daher auch die Panne mit Steffis Auto.
Mir scheint, der Zusammenhang Puppe-Mord wird überhaupt nicht beachtet, sonst müssten sie sich doch viel größere Sorgen machen, dass bald der nächste Tote auftaucht und erst recht, wenn jemand vermisst gemeldet wird!
Markus hat immerhin Annalena von seiner Affäre mit Steffi berichtet, aber ich glaube, die tut sich keinen Gefallen, indem sie dazu schweigt. Ich halte ja auch weder ihn noch seine Frau für verdächtig, aber nachprüfen müsste das doch mal jemand, alles andere ist doch unprofessionell, oder?

Spatzi79

vor 5 Jahren

Teil 4: Kapitel 16 - 20
Beitrag einblenden

Puh, ich muss gestehen, ich fand, dieser Abschnitt hatte so seine Längen. Die ganzen Legenden und Geschichten sind ja durchaus nicht uninteressant, aber mir wird das so langsam zu viel neben dem eigentlichen Fall, der trotz zweiter Leiche weiter vor sich hindröppelt.
Zutiefst unsympathisch finde ich ja Markus. Was für ein Weichei. Wenn er seine Frau nicht mehr liebt, soll er halt mir ihr reden und sich trennen. Ist doch keine Lösung, auf dem Revier zu schlafen und nur heimzuschleichen, wenn er weiß dass sie nicht da ist. Immerhin waren die beiden lange verheiratet, ich finde sein Verhalten ziemlich erbärmlich!
Was Annalena auf einmal an Friedemann findet, kann ich auch nicht so recht nachvollziehen. Und dann wird sie auch noch zickig und beleidigt, weil er anscheinend doch kein richtiges Interesse an ihr hat. Also neee, man glaubt kaum, dass es hier um Erwachsene geht, eigentlich verhalten sich fast alle total kindisch und das geht mir schon ein bisschen auf die Nerven.
Ich bin nun gespannt auf die Auflösung!

Spatzi79

vor 5 Jahren

Teil 5: Kapitel 21 - 25
Beitrag einblenden

So, nun bin ich auch fertig. Am Ende ist der "fiese Möpp" der Mörder, und war Mitglied in der Organhandel-Gilde. Und die Puppen hat Friedemann aufgrund seiner Visionen präpariert. Hätte er mal lieber die Opfer gewarnt oder mit der Polizei gesprochen. Aber wahrscheinlich hätte man ihn nicht wirklich ernstgenommen. Mir gefallen solche übernatürlichen Elemente in Krimis nicht so besonders, für mich kommt das oft so rüber, als wäre dem Autor keine logische Erkärung für die eigene Geschichte eingefallen, also muss so was herhalten. Ich bestreite nicht, dass es so was tatsächlich geben mag, auch wenn ich nicht daran glaube, aber es kommt gerade hier für mich nicht nachvollziehbar und glaubwürdig rüber.
Ganz schlimm fand ich die gesamte Ermittler-Crew in dieser Geschichte. Dass Ewald sich am Ende einfach liebestoll aus der Ermittlung ausklinkt, alles Annalena überlässt und nur noch die Witwe des Mordopfers "tröstet", setzt dem unprofessionellen EIndruck, den sie alle die ganze Zeit gemacht haben, die Krone auf. Dass der Kollege sich dann noch mit Burnout krankmeldet, ist der pure Hohn. Ich hoffe sehr, dass auch auf kleinen Polizeirevieren besser gearbeitet wird!

Spatzi79

vor 5 Jahren

Rezension und Fazit

Anbei noch meine Rezi, sorry nochmal für die Verzögerung.
Mein Fall war das Buch leider nicht, trotzdem danke dass ich mitlesen durfte!
http://www.lovelybooks.de/autor/Katharina-Gerwens/Sch%C3%BCrzenj%C3%A4ger-1020875949-w/rezension/1036611972/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks