Katharina Gerwens Westfälische Affären

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Westfälische Affären“ von Katharina Gerwens

In der Gründerzeitvilla des Kalveroder Bankdirektors herrscht Totenstille. Denn dort, auf den Fliesen der Diele, liegt dessen Leiche. Kriminalhauptmeister Markus Wissing gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab. Schließlich will er die Zeugin, seine frisch von ihm getrennte Ehefrau, nicht selbst vernehmen. Bald stellt sich heraus, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ...

Wenig Blut und Spannung, aber umso mehr Persönlichkeit und toller Regionalkolorit!

— Floh

Am allerbesten haben mir die Nebendarasteller gefallen, ausgefallene und liebenswerte Charaktere mit ihrer eingenen kleinen Geschichte

— Antek

Humorvoller Regionalkrimi mit wunderbar geschilderten Personen, authentisch und aus dem Leben gegriffen

— elisabethjulianefriederica

Ein heiterer und unterhaltsamer Krimi mit liebevoll gezeichneten Figuren - nichts für Sensationslüsterne, aber er macht einfach gute Laune!

— TochterAlice

Ein humorvoller Krimi mit skurrilen, liebenswerten Charakteren, der sich ohne blutige Szenen recht schnell zum Pageturner entwickelt.

— Lunamonique

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Westfälische Affären

    Westfälische Affären

    Wurm200

    02. March 2015 um 18:50

    Katharina Gerwens Westfälische Affären PIPER   Autor: Katharina Gerwens wuchs in einem Dorf im Münsterland auf. Nach ihrer Ausbildung zur Journalistin arbeitete sie in verschiedenen Verlagen und ist heute als freie Autorin tätig. Sie lebt mit Mann und Kater in Niederbayern. Gemeinsam mit Herbert Schröger verfasste sie die Niederbayern-Krimis »Stille Post in Kleinöd«, »Die Gurkenflieger von Kleinöd«, »Anpfiff in Kleinöd«, »Rufmord in Kleinöd« und »Selig in Kleinöd« sowie zuletzt allein die beiden Westfalen-Krimis »Schürzenjäger« und »Westfälische Affären«. »Die letzte Brezn« ist der Auftakt einer neuen Krimireihe, die im Bayerischen Wald spielt.  Falls ihr euren Platz im Terminkalender füllen wollt aber nicht wisst wie und womit ihr diesen füllen könnt, dann solltet ihr euch garantiert nicht von " Westfälische Affären " inspirieren lassen.Schauplatz des Geschehens ist ein kleines Nest in Westfalen mit dem Namen Kalverode. Dort wollte Felix Kalupka eigentlich einen Neuanfang als Bankdirektor beginnen, doch es kommt anders als er denkt. Felix Kalupka wird von seiner Hausdame Thekla Wissing tot aufgefunden. Schnell wird der Polizei von Kalverode klar das es sich hierbei um einen Mord handeln muss. Aus privaten Gründen gibt Kriminalhauptmeister Markus Wissing die Ermittlungen in diesem Fall an Annalena Brandt ab. Die entscheidet sich dafür den Mord anfangs vor der Presse geheim zu halten, damit beginnt jedoch die Gerüchteküche. Dies ist jedoch nicht genug, denn auch die Nachfolge von Jörg Ottenhövertritt beginnt ihren Dienst bei der Polizei in Kalverode. Mit Melanie Dierks kommt jedoch nicht nur eine weitere Frau ins Team, sondern auch viel "Ärger". Cover: Das Cover ziert 2 Pferde (vermutlich Westfalen aber ihr dürft mich gerne korrigieren) die aus 2 Fenstern schauen. Außer dem Titel jedoch, erkennt man keinen Zusammenhang zum Inhalt des Buches. Der Titel ist dafür aber Programm und passt genau aus den Inhalt. Fazit: Wer auf einen soliden Krimi steht, dem wird dieses Buch wohl gefallen. Er ist nicht überragend gut aber auch nicht schlecht. Für mich persönlich fehlte es etwas, das ich keinerlei Gelegenheit hatte selber zu rätseln und zu ermitteln, denn das ist eigentlich etwas das mir besonders an Krimis gefällt. Jedoch tut das dem Lesespaß keinen Abbruch. Was mir aber gefällt ist die Tatsache das es sich um einen Regionalkrimi handelt, dieser aber nicht genretypisch geschrieben ist. Man erkennt in der Art der Ermittlungen und der beschriebenen Ausstattung des Büros, das es sich bei Kalverode um ein "kleines Nest" handelt, in dem Mord etwas Alltägliches ist. Klappentext: In der Gründerzeitvilla des Kalveroder Bankdirektors herrscht Totenstille. Denn dort, auf den Fliesen der Diele, liegt dessen Leiche. Kriminalhauptmeister Markus Wissing gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab. Schließlich will er die Zeugin, seine frisch von ihm getrennte Ehefrau, nicht selbst vernehmen. Bald stellt sich heraus, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ... Titel: Westfälische Affären Autor: Katharina Gerwens Seiten: 336 Verlag: PIPER Preis: 9,99 ISBN: 978-3-492-30256-2 http://wurm200.blogspot.de

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    01. July 2014 um 17:17
  • Leserunde zu "Westfälische Affären" von Katharina Gerwens

    Westfälische Affären

    KatharinaGerwens

    Wer hat Lust, die "Westfälischen Affären" kennenzuzlernen? Es ist mein zweiter Westfalenkrimi und wieder ermittelt die junge Kommissarin Annalena Brandt. Zum Buch: Die gerade von ihrem Mann verlassene Thekla Wissing bessert sich ihr Haushaltsgeld durch einen Job als „Hausdame“ beim Filialleiter der Kalveroder Sparkasse auf. Als sie an diesem Montag die großzügige Gründerzeitvilla des Bankdirektors betritt, liegt ihr neuer Arbeitgeber tot vor ihr. Augenblicklich ruft sie ihren Mann an. Der Kriminalhauptmeister aber hat keine Lust, ausgerechnet seine Frau als Zeugin zu vernehmen und schickt seine Kollegin Annalena Brand vor. Schnell wird der klar, dass Thekla Wissing mindestens drei Tage Krankenhausaufenthalt braucht, andernfalls würde sie alle Mitbürger aufmischen und zu Privatdetektiven machen. Dann kommt eine neue Kollegin, die es der jungen Annalena auch nicht gerade leicht macht. Die zwei Frauen teilen sich ein Büro, wissen aber noch nicht genau, was sie voneinander halten sollen. Je tiefer die zwei Kommissarinnen in den Fall eindringen, umso stärker wird ihnen klar, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt war, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ... Und was ist dran an den Geldmarkt-Verschwörungstheorien, von denen Annalenas neue Kollegin nicht lassen will? Leseprobe Homepage der Autorin: www.katharina-gerwens.de Ich freue mich auf eure Bewerbungen bis zum 15. Mai.

    Mehr
    • 244
  • Unterhaltung pur!

    Westfälische Affären

    SarahRomy

    28. June 2014 um 22:00

    Ein kaltblütiger Mord ereignet sich im westfälischen Kalverode. Der Bankdirektor wird tot aufgefunden und so manches unliebsame Detail über ihn rückt im Rahmen der Ermittlungen ans Tageslicht… Jung und ehrgeizig wirft sich Annalena Brandt in diesen Fall und muss so einige Hürden dabei nehmen. Streitigkeiten mit Kollegen sind dabei keine Hilfe, sind aber unabdingbar für den Unterhaltungsfaktor dieses fiktiven Romans. Die Autorin hat sich mit viel Liebe zum Detail den Schilderungen der Charaktere und der Handlungsorte gewidmet. Dies ist ihr ausgesprochen gut gelungen. Positiv gestimmt haben mich auch die tolle Frauenpower in diesem Roman sowie überraschende Wendungen. Der Spannungsbogen wurde gekonnt aufgebaut und mit einem tollen Finale gekrönt. Fazit: Ein toller Roman, der für heitere Abendstunden sorgt. Ein gelungener westfälischer Regionalkrimi, der Lust auf den Folgeband macht.

    Mehr
  • schräger Krimi

    Westfälische Affären

    Lexi71

    In einer Gründervilla in Kalverode finde die Putzfrau den Bankdirektor tot auf. Die die Putzfrau ist die Ehefrau des Kriminalhauptmeisters Markus Wissing und gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab, da Wissing sich gerade frisch von seiner Frau getrennt hat. Bald stellt sich heraus, das der Bankdirektor nicht nur ein AS in der Finanzwelt ist, sondern auch bei den weiblichen Kundinnen. Das Cover lässt  nicht gleich einen Krimi vermuten sondern einen Roman und das ist es dann auch mehr als ein Krimi. Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert allein die Ehefrau von Markus Wissing ist echt eine Marke für sich und hat mir, wann immer sie in der Geschichte auftauchte ein, die Mundwinkel nach oben gezogen. Auch wenn fast alle Frauen in dem Buch mehr als naiv sind oder blind den Tatsachen ins Auge zu sehen hatte ich meinen Spaß beim Lesen. Schnell hat man sich eingelesen und man kann sich entspannt auf die Geschichte einlassen. Aber für mich war es mehr ein Roman als ein Krimi und mehr lustig als spannend. Was mich aber nicht gestört hat. Wer allerdings auf Blut und viele Leichen steht sollte zu einem anderen Buch greifen den hier kommt mehr das Schmunzeln zum Zuge. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • schräger Krimi

    Westfälische Affären

    Lexi71

    23. June 2014 um 17:30

    In einer Gründervilla in Kalverode finde die Putzfrau den Bankdirektor tot auf. Die die Putzfrau ist die Ehefrau des Kriminalhauptmeisters Markus Wissing und gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab, da Wissing sich gerade frisch von seiner Frau getrennt hat. Bald stellt sich heraus, das der Bankdirektor nicht nur ein AS in der Finanzwelt ist, sondern auch bei den weiblichen Kundinnen. Das Cover lässt  nicht gleich einen Krimi vermuten sondern einen Roman und das ist es dann auch mehr als ein Krimi. Ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert allein die Ehefrau von Markus Wissing ist echt eine Marke für sich und hat mir, wann immer sie in der Geschichte auftauchte ein, die Mundwinkel nach oben gezogen. Auch wenn fast alle Frauen in dem Buch mehr als naiv sind oder blind den Tatsachen ins Auge zu sehen hatte ich meinen Spaß beim Lesen. Schnell hat man sich eingelesen und man kann sich entspannt auf die Geschichte einlassen. Aber für mich war es mehr ein Roman als ein Krimi und mehr lustig als spannend. Was mich aber nicht gestört hat. Wer allerdings auf Blut und viele Leichen steht sollte zu einem anderen Buch greifen den hier kommt mehr das Schmunzeln zum Zuge. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Spannender Krimi um einen Casanova - absolute Leseempfehlung!

    Westfälische Affären

    Wildpony

    17. June 2014 um 09:13

    Westfälische Affären - Katharina Gerwens Kurzbeschreibung  Amazon: In der Gründerzeitvilla des Kalveroder Bankdirektors herrscht Totenstille. Denn dort, auf den Fliesen der Diele, liegt dessen Leiche. Kriminalhauptmeister Markus Wissing gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab. Schließlich will er die Zeugin, seine frisch von ihm getrennte Ehefrau, nicht selbst vernehmen. Bald stellt sich heraus, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ...   Mein Leseeindruck:   Dieses Buch war mein Lesehighlight in meinem diesjährigen Urlaub. Super spannend bis zum Ende, sehr viele (auch amouröse) Verwicklungen, die dem Leser bis zum Ende weder ein gezieltes Motiv noch einen möglichen Täter präsentieren. Und natürlich eine ganz unterschiedliche Truppe von Ermittlern bereiten dem Leser ein absolutes Lesevergnügen.   Auch die Lösung des Falls ist spektakulär und manche Leser wird sich über eine etwas perfinde Art jemand zu schaden und zu ermorden vielleicht sehr wundern. Daher werde ich selbst in Zukunft mit diesen Objekten etwas vorsichtiger umgehen. Da ich jedoch nicht zu viel verraten möchte empfehle ich an dieser Stelle nur: Unbedingt das Buch selbst lesen!   Fazit:   Ein gut durchdachter, bis zum Ende konstant spannender Krimi, der mir viel Lesespaß bereitet hat. Und der wieder mal beweisst, mehr als eine Frau ist für jeden Mann gefährlich!   5 Sterne für einen tollen Krimi, bei dem meiner Meinung nach nur das Cover nicht unbedingt zum Inhalt passt. Denn mit Pferden hat es nun mal überhaupt nichts zu tun. Leseempfehlung und Extra-Tipp von mir!

    Mehr
  • Viele Frauen, ein Motiv

    Westfälische Affären

    danzlmoidl

    12. June 2014 um 09:13

    Inhalt: In der Gründerzeitvilla des Kalveroder Bankdirektors herrscht Totenstille. Denn dort, auf den Fliesen der Diele, liegt dessen Leiche. Kriminalhauptmeister Markus Wissing gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab. Schließlich will er die Zeugin, seine frisch von ihm getrennte Ehefrau, nicht selbst vernehmen. Bald stellt sich heraus, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ... Meine Meinung: Bei diesem Krimi bin ich mir noch nicht so ganz sicher, was ich davon halten soll. Es fängt damit an, dass die Leiche von Kalupka gefunden wird. Er ist der neue Bankdirektor in Kalverode. Da er von Wissings Frau gefunden wird, will der mit der Ermittlung natürlich nichts zu tun haben. So wird Annalena mit diesem Fall betraut und bekommt Unterstützung von Melanie. Die Harmonie der beiden ist nicht unbedingt zu spüren. Die Charaktere in diesem Buch gefallen mir recht gut. Annalena hat es nicht ganz so leicht. Sie will sich zwar immer durchsetzen, gibt das auch klar an, kommt aber nicht so wirklich weiter. Vor allem bei Melanie stößt sie auf Granit, denn die will sich absolut nichts sagen lassen und unternimmt immer wieder Alleingänge. Soll nicht heißen, dass das unbedingt schlecht ist. Der kleine Zickenkrieg der beiden war mir teilweise fast ein wenig zu viel. Auch wurde die Geschichte dadurch ein wenig langatmig. Die Vernehmung der verschiedenen Frauen hat mir gut gefallen. Vor allem, wie auch Hedwig an die Sache herangegangen ist. Aber da will ich jetzt nicht zu viel verraten. Wissing zieht sich meiner Meinung nach ein bisschen zu viel zurück. Man muss bedenken, dass seine Ex ja auch ein bisschen mit involviert ist. Es kann keiner als Täter ausgeschlossen werden. Es kommen immer wieder Passagen, in denen man denkt, ok... Das könnte wirklich so ein. Man wird aber auch ziemlich schnell eines Besseren belehrt und muss wieder in die andere Richtung denken. Der Schreibstil der Autorin hat mir an sich gut gefallen, wie schon gesagt, kam teilweise ein bisschen Langatmigkeit auf, was vielleicht verhindert werden könnte. Die Überraschung am Schluss hat dies aber dann wieder wett gemacht. Fazit: Alles in allem ein solider Krimi.

    Mehr
  • Westfälische Affären mit Folgen...

    Westfälische Affären

    Floh

    10. June 2014 um 05:37

    Autorin Katharina Gerwens kann nicht nur Bayern-Krimi, nein, sie schafft es auch mit einem Krimi aus ihrer Heimat Westfalen zu überzeugen. In "Westfälische Affären" präsentiert sie einen verworrenen Krimi, der die Eigen- und Einzigkeiten der Westfalen an die Oberfläche spült. Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde...sollte man meinen.... Zum Inhalt: "In der Gründerzeitvilla des Kalveroder Bankdirektors herrscht Totenstille. Denn dort, auf den Fliesen der Diele, liegt dessen Leiche. Kriminalhauptmeister Markus Wissing gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab. Schließlich will er die Zeugin, seine frisch von ihm getrennte Ehefrau, nicht selbst vernehmen. Bald stellt sich heraus, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ..." Schreibstil: Die Autorin Gerwens besitzt einen so herrlichen und überaus lokalen Schreibstil, dass sie gleich zu Beginn all meine Sympathiepunkte erhaschte. Mich als Westfälin spricht dieser Krimi natürlich ganz besonders an. Sie nutzt unter anderem den typischen Schreibstil für einen gelungenen Krimi, denn sie legt falsche Spuren, sorgt für Irrungen und Wirrungen, streut Handlungsstränge und lässt den Leser an den Ermittlungen aktiv teilhaben und mit den Ermittlern an den Ermittlungen verzweifeln. Katharina Gerwens formt wunderbare Dialoge mit authentischen Dialekt, der mich ganz besonders erfreut. Sehr gut gemacht und toll präsentiert. Zudem taucht sie immer wieder in kleinere Nebenhandlungen ein, die das Lesen und Ermitteln sagenhaft abwechslungsreich gestalten. Nichts ist überladen oder übertrieben, fein abgestimmt und wunderbar gewürzt. Verdiente Sterne gibt es allein dafür. Autorin Katharina Gerwens wartet mit einem Krimi auf, der auch ohne maßlos übertriebene Morderei und Blut gut unterhält und für Lesevergnügen, unheimlich viel Spannung und ganz viel Irrung und Wirrung in den Ermittlungen sorgt. Das Buch liest sich flüssig und unterhält, es gibt unheimlich viel zu entdecken und zu erleben. Sie schreibt flott, flüssig, humorig und trifft den Nerv der Zeit und lässt die Bauchmuskeln zucken. Ihre Art macht Lust auf mehr. Als BonBon darf man sich der Leser jedoch über wunderbar gelungene und geformte Charaktere freuen. Und eine Wendung im Showdown, die es in sich hat... Charaktere: Viel Geschick und Können beweist die Autorin bei der Auswahl der Charaktere. Denn hier treffen wir viele Persönlichkeiten und gerade das Team um die Ermittlungen wartet mit kuriosen Eigenschaften auf. Markus und Annalena sind ein ganz spezielles und liebenswürdiges Team. Markus ist eine ganz besondere Type, offen, freischnauze, eigen und total chaotisch...leider hat er es privat und beruflich auch nicht immer leicht und steht oft im Zwiespalt. Gerade nach seiner Scheidung wird er nochmals mit seiner Exfrau konfrontiert. Nach und nach erfahren wir immer mehr über den toten Bankdirektor. Und auf dem Weg bis zum Täter / Täterin begegnen wir noch viele Charaktere. Jeder könnte es gewesen sein, denn der Bankdirektor führte ein Leben als Lebemann. Knifflige Konflikte entstehen hier. Wir treffen auf sympathische und unsympathische Figuren und dürfen so manchen Überraschungsmoment erleben. Autorin Gerwens beweist großes Geschick, denn sie bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an den katastrophalen Ermittlungen teil haben! Im sagenhaften Showdown führt sie die Handlungsstränge und Puzzleteile zusammen...WOW. Meinung: Das Treiben rund um die Ermittlungen, um den Mordhergang, um den Täter, um das Opfer, um die Mutmaßungen, um die Wendungen und Kuriositäten sind äußerst irr und wirr aber mehr als unterhaltsam und spannend dargestellt. Da mich dieser Krimi absolut durch seine Charaktere, die Story, die Umstände, die ganzen Ideen, die Dialoge und vor allem die verschrobenen Konstellationen absolut überzeugt und unterhalten hat, drücke ich ein Auge zu und sehe über die flachen Spannungsbögen hinweg und gebe trotz diesem kleinen Manko ganze verdiente 4 Sterne plus. Die Autorin reizt den Leser zum Schubladendenken und lässt diesen gekonnt damit auflaufen. Gerade die schöne heile Welt bröckelt langsam vor sich hin und immer neue Abgründe tun sich auf. Psychische Störungen, Lug und Betrug, Neid und Missgunst...Schließlich bringt es viel Potential für eine Kriminalhandlung gepaart mit verschrobenen Persönlichkeiten, das Wahren der Idylle und des Ansehens....all das vereint zaubert einen Krimigenuss wie er sein soll! Auch die Schauplätze sind gekonnt gewählt und machen das Geschehen lebendig und real. Hier habe ich mein Westfalen kennengelernt und genossen, auch wenn der Handlungsort fiktiv ist, hat die Autorin sehr viel Authezität herausgekitzelt und eine tolle Kulisse geschaffen. Cover: Stimmig zum Inhalt, und typisch Westfälisch. Ein tolles Motiv, was jedoch leider nicht auf einen Krimi schließen lässt. Die Autorin: "Katharina Gerwens wuchs in einem Dorf im Münsterland auf. Nach ihrer Ausbildung zur Journalistin arbeitete sie in verschiedenen Verlagen und ist heute als freie Autorin tätig. Sie lebt mit Mann und Kater in Niederbayern. Gemeinsam mit Herbert Schröger verfasste sie die Niederbayern-Krimis »Stille Post in Kleinöd«, »Die Gurkenflieger von Kleinöd«, »Anpfiff in Kleinöd«, »Rufmord in Kleinöd« und »Selig in Kleinöd« sowie zuletzt allein die beiden Westfalen-Krimis »Schürzenjäger« und »Westfälische Affären«. »Die letzte Brezn« ist der Auftakt einer neuen Krimireihe, die im Bayerischen Wald spielt." Fazit: Ein komplexer und ausgefeilter Regionalkrimi mit absolut tollem Dialogen, Mundart und einem ganz speziellen Mord. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung...

    Westfälische Affären

    unclethom

    08. June 2014 um 17:08

    Der Klappentext: Ein neuer Fall für Markus Wissing und Annalena Brandt In der Gründerzeitvilla des Kalveroder Bankdirektors herrscht Totenstille. Denn dort, auf den Fliesen der Diele, liegt dessen Leiche. Kriminalhauptmeister Markus Wissing gibt den Fall an seine Kollegin Annalena ab. Schließlich will er die Zeugin, seine frisch von ihm getrennte Ehefrau, nicht selbst vernehmen. Bald stellt sich heraus, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ... Quelle: http://www.piper.de/buecher/westfaelische-affaeren-isbn-978-3-492-30256-2 Die Autorin: Katharina Gerwens wuchs in einem Dorf im Münsterland auf. Nach ihrer Ausbildung zur Journalistin arbeitete sie in verschiedenen Verlagen und ist heute als freie Autorin tätig. Sie lebt mit Mann und Kater in Niederbayern. Gemeinsam mit Herbert Schröger verfasste sie die Niederbayern-Krimis »Stille Post in Kleinöd«, »Die Gurkenflieger von Kleinöd«, »Anpfiff in Kleinöd«, »Rufmord in Kleinöd« und »Selig in Kleinöd« sowie zuletzt allein die beiden Westfalen-Krimis »Schürzenjäger« und »Westfälische Affären«. »Die letzte Brezn« ist der Auftakt einer neuen Krimireihe, die im Bayerischen Wald spielt. Quelle: http://www.piper.de/autoren/katharina-gerwens-1428 Die Rezension: Wie schon im ersten Band dieser Krimireihe „Schürzenjäger“ besticht dieser Roman durch die glasklare Beschreibung der Protagonisten und Orte. Sehr plastisch beschreibt die Autorin die Figuren, so sehr dass man das Gefühl hat selbst schon jahrelang in Kalverode zu leben und sie alle zu kennen. Sie schafft es immer wieder den Leser durch geschickte falsche Fährten in die Irre zu führen und es ist nicht einfach auf den wahren Täter zu kommen. Erst auf den letzten Seiten wird man in die richtige Richtung geführt und ist dennoch überrascht wer der oder die schuldigen sind. Die Spannung des Buches steigt von beginn an langsam aber stetig bis zum Finale welches dann mit dem Täter und auch seinen Gedanken den Fall zu einem tollen Abschluss bringt. Ich fühlte mich wieder einmal aufs beste unterhalten und vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Westfälische Affären" von Katharina Gerwens

    Westfälische Affären

    tigerbea

    06. June 2014 um 21:25

    In Kalverode, einem kleinen Ort in Westfalen, wird der Bankdirektor Felix Kalupka von seiner Putzfrau Thekla Wissing ermordet aufgefunden. Ihr Fast-Ex-Mann, Kriminalhauptmeister Markus Wissing gibt den Fall an Annalena Brandt ab. Die hat sich mittlerweile in Kalverode eingelebt und ist bei ihren Kollegen sehr beliebt geworden. Doch die nächste Störung läßt im Polizeirevier nicht auf sich warten: nachdem man sich nun an Annalena gewöhnt hat, kommt die nächste Neue: Melanie Dierks, die die Nachfolge von Jörg Ottenhöver antritt. Mit ihrer forsch-frechen Auftretensweise kommt sie nirgends besonder gut an. Doch da es nun einen brisanten Fall zu klären gibt, ist keine Zeit für Rivalitäten. Denn der Fall Kalupka weist einige Kuriositäten auf. Es gilt zu klären, wieso er mehrere unterschiedlich farbige Handys besitzt und wieso er an mehreren Tagen in der Woche erst im Morgengrauen wieder nach Hause kommt - und das schon wie nach Stundenplan. Auch mit "Westfälische Affären" ist Katharina Gerwens wieder ein genialer Regionalkrimi gelungen! Typisch wieder der tolle Schreibstil und eine Handlung, die einfach alles hat: Humor, Regionalität, liebevoll beschriebene Charaktere mit Ecken und Kanten. Das Buch liest sich einfach toll, man fliegt nur so durch die Seiten. Durch die Spannung von Anfang bis Ende ist man wirklich versucht, das Buch in einem Stück zu lesen und nutzt jede freie Minute, um endlich zu erfahren, wie es weitergeht. Die Charaktere, vor allem Annalena, sind hier sehr gut weiterentwickelt und haben alle ihre eigene kleine Geschichte, die das Buch so auszeichnen. Denn hier steht nicht nur der Fall an sich im Vordergrund, es ist genauso interessant zu verfolgen, wie es mit den Personen privat weitergeht. Genau so stelle ich mir einen rundum gelungenen Regionalkrimi vor. Ich freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung!

    Mehr
  • westfälische Affären

    Westfälische Affären

    robberta

    05. June 2014 um 16:03

    Klapptext: zweiter Westfalenkrimi um die junge Kommissarin Annalena Brandt. Die gerade von ihrem Mann verlassene Thekla Wissing bessert sich ihr Haushaltsgeld durch einen Job als „Hausdame“ beim Filialleiter der Kalveroder Sparkasse auf. Als sie an diesem Montag die großzügige Gründerzeitvilla des Bankdirektors betritt, liegt ihr neuer Arbeitgeber tot vor ihr. Augenblicklich ruft sie ihren Mann an. Der Kriminalhauptmeister aber hat keine Lust, ausgerechnet seine Frau als Zeugin zu vernehmen und schickt seine Kollegin Annalena Brand vor. Schnell wird der klar, dass Thekla Wissing mindestens drei Tage Krankenhausaufenthalt braucht, andernfalls würde sie alle Mitbürger aufmischen und zu Privatdetektiven machen. Dann kommt eine neue Kollegin, die es der jungen Annalena auch nicht gerade leicht macht. Die zwei Frauen teilen sich ein Büro, wissen aber noch nicht genau, was sie voneinander halten sollen. Je tiefer die zwei Kommissarinnen in den Fall eindringen, umso stärker wird ihnen klar, dass der Bankdirektor nicht nur in der Finanzwelt war, sondern auch in der Verführung seiner Kundinnen ein Meister seines Fachs war. Die Zahl der möglichen Täterinnen ist groß ... Und was ist dran an den Geldmarkt-Verschwörungstheorien, von denen Annalenas neue Kollegin nicht lassen will? Meine Meinung: Putzfrau Thekla Wissing findet ihren Chef, den Sparkassendirektor Felix Kalupka, tot in seiner Gründerzeitvilla. Ihr getrennt lebender Ehemann, Kriminalhauptmeister Markus Wissing soll ihr helfen. Stattdessen erscheint sein Chef Kriminaloberrat Schmeing am Tatort und verfrachtet Quasselstrippe Thekla zwecks Nachrichtensperre in die Psychatrie. Hauptkommissarin Annalena Brandt soll das Ermittelerteam leiten.... Es werden so viele verschiedene Figuren eingeführt, dass ich eine Zeit brauchte um mich einzufinden. Es folgt westfälischer Zickenkrieg und Kompetenzstreitigkeiten auf dem Kommissariat. Der Spannungsbogen ist flach und die westfälischen Dialekthäppchen können die im Kreis verlaufende Täter Suche etwas auflockern. Bei diesem Buch merkt man wie langwierig Ermittlungen sein können. Jede Menge Weibergeschichten aber kein Täter in Sicht. 

    Mehr
  • Vier Sterne plus für den Casanova mit super Organisationstalent

    Westfälische Affären

    Antek

    31. May 2014 um 13:59

    Thekla Wissing, die frisch vom Kriminalhauptmeister Markus Wisskirchen getrennte Ehefrau, ist ein wahrer Putzteufel. Sie geht  in ihrem neuen Job als Hausdame in der Gründerzeitvilla des Kavleroder Bankdirektors regelrecht auf. Doch der Traum von der tollen Zukunft ist schnell ausgeträumt, denn sie findet ihren Brötchengeber tot auf den Fliesen der Diele auf. Schnell ist klar, dass ein Unfall ausscheidet, aber wer mag diesen tollen, aufrechten Mann auf dem Gewissen haben? Bei den weiteren Ermittlungen stellt sich heraus, dass der Bankdirektor ein Meister der Organisation war und die Wochentage nach Frauen eingeteilt hat. Klar, dass es da jede Menge verletzter Herzen und vielleicht auch Eifersüchtiger gibt. Hätten damit nicht genug Leute ein Tatmotiv, war der Tote ja auch in der Finanzwelt kein unbeschriebenes Blatt. Schwierige Ermittlungen beginnen, vor allem auch, weil eine gute Zusammenarbeit in der Kalveroder Mordkommission alles andere als einfach ist. Dies war mein erster Krimi von Katharina Gerwens und ich hatte wirklich spannende und gute Unterhaltung. Besonders gut haben mir die Nebendarsteller gefallen, die alle auch eine eigene kurze amüsante Geschichte im Krimi bekommen. Allen voran, der Tante Emma Laden Besitzer, der es mir sofort ans Herz gewachsen ist. Auch Thekla Wissing hat mir super gut gefallen, der Derwisch, der durch die Villa flitzt, aber auch noch sehr am Noch-Ehemann hängt. Von der Mordkommission hat mir Hedwig, die Vorzimmerdame, die nebenbei noch die Telefonseelsorge betreut, am besten gefallen. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck, ist clever und war immer darauf bedacht, dass die angespannte Stimmung nicht ganz umkippt. Besonders viel Streitpotential hat die neue, forsche Kollegin Melanie mitgebracht aber ganz ohne Spannungen scheint es dort noch nie gegangen zu sein. Der Fall an sich war durchgehend spannend, ohne dass jedoch Höchstspannung angesagt wäre. Allerdings bietet dieser Regionalkrimi neben Spannung eben auch die Liebe zum Detail und zu den ausgefallenen Nebendarstellern. Der Sprachstil ist flüssig und angenehm zu lesen, es darf auch immer wieder einmal geschmunzelt und gelacht werden, was mir gut gefällt. Ein wenig mehr Harmonie unter den Ermittlern, zumindest abschnittsweise, hätte mir gut gefallen. Aber im Leben ist halt einfach nicht immer alles eitel Sonnenschein. Insgesamt ein lesenswerter Regionalkrimi, der auf amüsante und spannende Weise gut unterhält.

    Mehr
  • So ein Schwerenöter...

    Westfälische Affären

    gaby2707

    29. May 2014 um 11:03

    Beim Hausputz in der Gründerzeitvilla von Sparkassendirektor Felix Kalupke fällt Thekla Wissing buchstäblich über seine Leiche. Sofort ruft sie in der Dienststelle ihres Mannes an, der sie vor einigen Wochen verlassen hat, und will nur mit ihm sprechen. Der lehnt die Befragung seiner Ex wegen Befangenheit ab und so macht sich restliche Team um Kriminalhauptkommissarin Anna-lena Brandt und Kriminaloberrat Ewald Scheing auf Spurensuche und fängt an zu ermitteln... Schön, wieder in Kalverode, dem kleinen westfälischen Ort und seinen Bewohnern zu sein. Hier begegne ich vielen Personen, die ich schon im Krimi "Schürzenjäger" kennen- und lieben gelernt habe, wieder. Aber auch ein paar Neue kommen hinzu, die wieder genauso detailliert und liebevoll beschrieben sind, wie ich es von Frau Gerwens gewohnt bin. Ein neuer Fall, der immer wieder neue Wendungen erfährt und mich bis zum Schluss an meiner Idee für einen Mörder scheitern lässt, hält mich beim Lesen. Ohne viel Blutvergießen hält sich der hohe Spannungsbogen bis zum Schluss. Auch eine kleine Liebelei, die die Recherchetätigkeiten auflockert, ist wieder mit dabei. Es ist genau so, wie Udo Jürgens es auf der Rückumschlagseite kund tut: "Diese Frau kann wirklich schreiben". Und sie tut das mit einem hohen Unterhaltungswert. Ich liebe die Bücher von Frau Gerwens und ich hoffe, dass ich noch viel mehr aus der westfälischen Provinz zu lesen bekomme.

    Mehr
  • Ein Casanova im westfälischen Kaff

    Westfälische Affären

    TochterAlice

    29. May 2014 um 07:05

    Die Autorin Katharina Gerwens hat eine Vorliebe für Käffer - sowohl für bayerische als auch für westfälische und für die Gestalten - selbstverständlich allesamt Originale - die dort hausen. Diesmal führt der Weg den geneigten Leser schon zum zweiten Mal ins westfälische Kalverode, wo die junge und ehrgeizige Annalena Brandt ermittelt - und sich mit müffelnden, nervigen und sich ihr in die Quere stellenden Kollegen rumschlägt, wobei sie sich diesmal ganz besonders an ihrer neuen Kollegin und Bürogefährtin Melanie reibt. Und das, obwohl der aktuelle Fall schon ihre ganze Aufmerksamkeit beansprucht! Der Kalveroder Bankdirektor ist nämlich kaltblütig ermordet worden und die Ermittlungen gestalten sich gar umfangreich - er schien nämlich ein rechter Hahn im Korb zu sein und auf das Geld seiner Mitmenschen war er auch recht scharf... Die Autorin widmet sich sowohl dem aktuellen Fall wie auch dem Umfeld ganz ausgiebig - wir lernen die Kalveroder Polizeidienststelle mit all ihren Ecken und Kanten, vor allem jedoch dem aus ausgesprochen originellen Typen zusammengesetzten Team in allen Einzelheiten und Zusammenhängen kennen. Katharina Gerwens erzählt mit Witz und Stil - vor allem jedoch mit Liebe zum Detail. Wer nicht jede Kleinigkeit erfahren will, dem könnte es leicht zu viel werden, zumal es ein bisschen auf Kosten der Spannung geht. Wer sich jedoch gerne mal einen Regionalkrimi reinster Couleur reinzieht, den Weg als das Ziel sieht und vor allem witzige, detaillierte und treffende Personenbeschreibungen mag, der ist hier richtig! Wie die Autorin das Hickhack auf dem Polizeirevier schildert - einfach köstlich! Die Animositäten sind groß, die Interessen differieren stark - all das vermag Katharina Gerwens anschaulich und vor allem humorvoll zu schildern. Wir alle kennen solche Typen, wie wir sie in den "Westfälischen Affären" treffen und müssen uns tagaus, tagein mit ihnen herumschlagen. Vielleicht sind sie nicht ganz so extrem, doch ich garantiere jedem Leser mindestens ein diesbezügliches Aha-Erlebnis, denn die Auswahl ist groß!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks