Katharina Grossmann-Hensel

 4,6 Sterne bei 25 Bewertungen

Lebenslauf von Katharina Grossmann-Hensel

Katharina Grossmann-Hensel ist eine renommierte Künstlerin und Kinderbuchillustratorin, sie zeichnet außerdem regelmäßig Cartoons für die Zeitschrift ›Brigitte‹.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Katharina Grossmann-Hensel

Cover des Buches Ich hab da so ein Gefühl (ISBN: 9783219119022)

Ich hab da so ein Gefühl

 (4)
Erschienen am 18.01.2021
Cover des Buches Mein Papa ist Pirat (ISBN: 9783219117486)

Mein Papa ist Pirat

 (2)
Erschienen am 14.07.2017
Cover des Buches Sachen kaputt machen (ISBN: 9783219119473)

Sachen kaputt machen

 (2)
Erschienen am 19.07.2022
Cover des Buches Eltern richtig erziehen (ISBN: 9783219116700)

Eltern richtig erziehen

 (2)
Erschienen am 14.01.2016
Cover des Buches Als ich ein Kind war so wie du (ISBN: 9783219117349)

Als ich ein Kind war so wie du

 (1)
Erschienen am 19.01.2018

Neue Rezensionen zu Katharina Grossmann-Hensel

Cover des Buches Sachen kaputt machen (ISBN: 9783219119473)
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Sachen kaputt machen" von Katharina Grossmann-Hensel

Für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen aufschlussreich. Über experimentierfreudige Entdeckerkinder und nervige Eltern
Kinderbuchkistevor 6 Monaten

Auf euch wartet eine herrlich erfrischende Geschichte voller Gefühle, über übermütige Kinder, und mahnende Eltern

über

die Freude am Kaputtmachen,

 übervorsichtige Eltern,

dem Heile-Machen und Entschuldigen

die vielen Eltern auf amüsante Weise 

einen Spiegel vorhält

für Kinder ab 4 Jahren


Wer Katharina Grossmann-Hensels Bilderbücher kennt, der weiß, sie schafft es ernsthafte, emotionale, wichtige Themen und Begebenheiten mit viel Feingefühl und einer besonderen Prise Witz in Geschichten zu packen und so ihre kleinen Leser abzuholen und zu begeistern.

Sie nutzt die Bildsprache als Medium um Botschaften zu vermitteln, Handlungen zu visualisieren und eine der jeweiligen Situation angepassten Dynamik entstehen zu lassen, die Kinder sofort anspricht und in den Bann zieht.

Charakteristisch für sie ist, dass ihre Bilder meist sehr wuselig sind und viele Figuren in Bewegung zu erleben sind. Es sind sehr lebendige, ausdrucksvolle Zeichnungen, in denen sich die Kinder wiederfinden können.

Als Geschichtenerzählerin und Illustratorin, verbindet sie beide Elemente Themen anzusprechen, die ihre Leser beschäftigen.

Als Geschichtenerzählerin nimmt sie hier die Rolle eines Kindes ein, in dem sie von "WIR" redet. Ein Kind, das zu Kindern spricht, schafft eine direkte Verbindung. 

"Manchmal machen wir Sachen kaputt. Aus Versehen.

Wir müssen ja üben! Und manchmal mit Absicht. Wir sind Forscher, wir untersuchen Dinge....." heißt es da kurz und knapp. Was das konkret bedeutet erleben wir über die detailreichen wuseligen Zeichnungen, die voller Dynamik sind. Es sieht zuweilen aus wie schnell dahin gekritzelt, doch genau das Markenzeichen der Bilderbuchmacherin. 

Was Kinder erforschen, was sie dabei aus Versehen oder mit Absicht kaputt machen, um der Sache auf den Grund zu gehen und wie die Eltern darauf reagieren, bzw. schon im Vorfeld mit Warnungen und Zurechtweisungen belegen fängt sie wahnsinnig gut ein. Genauso wie sie sich fast schon Karikatur mäßig über das Verhalten der Großen auslässt, nehmen sich die Kinder selbst auch nicht immer so ernst. Die Erwachsenen, die ständig zur Vorsicht mahnen, die sich einmischen, obwohl es gar nicht nötig wäre, die meinen immer alles bestimmen und besser wissen zu müssen oder regeln wollen, obwohl die Kinder durchaus in der Lage sind, selbst die Welt zu entdecken, Konflikte zu regeln oder Probleme zu lösen, auch wenn dabei zuweilen mal etwas kaputt geht, oder zerlegt werden muss, sind ganz schön nervig und hindern Kinder nicht selten daran sich frei entfalten zu können. Entfalten, fürs Leben lernen, Erfahrungen machen, das ist wichtig. Vieles was die Kinder zerlegen, zerstören, kaputt machen können sie später wieder zusammensetzten oder reparieren, sie können durchaus aufräumen, etwas heile machen und ganz wichtig, sie können auch Entschuldigung sagen und genau das machen sie auch, und zwar ganz von allein.

Kinder müssen die Welt auf ihre Weise entdecken, erleben, erforschen können das ist die eine Botschaft der Geschichte. Die andere ist, dass Erwachsene den Kindern mehr zutrauen müssen. Sie müssen ihnen Raum geben, ohne einzuengen, was aber nicht heißt, dass sie nicht für sie da sein dürfen. 

Wie heißt es doch so schön : "Gebt den Kindern Flügel....". 


Meine Lesekinder konnten ewig in die Bilderwelt eintauchen und die vielen kleinen Szenen studieren, deuten und kommentieren. Sie ließen sich vorlesen, erlebten dabei, dass das was sie bereits selbst in den Bildern gelesen hatten, richtig war und amüsierten sich über die vielen Wortmeldungen der Erwachsenen in der Geschichte, die sie selbst nur zu gut von ihren Eltern im Ohr hatten. 

"Pass auf!", "....sei vorsichtig...!" "...langsam...!", "..streitet euch nicht..!" Manchmal stiegen sie selbst in die Rolle der Erwachsenen und führten das, was Katharina Grossmann-Hensel im Buch festgehalten hat wie in einem Spiel weiter. Sie reflektierten aber auch das Verhalten der Kinder. Manches was die Kinder veranstalteten fanden sie selbst nicht ganz oky und auch einige der recht kecken, vorwitzigen Kommentare und Schilderungen sorgten für Gesprächsstoff.

Genau das ist aber auch das Ziel des Buches. Miterleben, reflektieren, Botschaften herausziehen und ganz wichtig, darüber sprechen und im besten Fall viel für sich aus der Geschichte, den vielen kleinen Geschichten mitnehmen.


Mit Humor Kinder stärken, das schafft Katharina Grossmann- Hensel immer wieder aufs Neue mit ihren Büchern.

Und was lernen die Erwachsenen aus dem Buch?

Ist es vielleicht sogar viel mehr für sie geschrieben als für Kinder?

Könnt ihr Erwachsenen über euch und euer Verhalten lachen?

Seht ihr den Spiegel, den die Autorin euch vorhält?

Fühlt ihr euch in der ein oder anderen Szene ertappt, findet ihr euch im Geschehen wieder?

Uns allen, egal ob groß oder klein hat das Buch zumindest sehr viel Freude gemacht.


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Ich hab da so ein Gefühl (ISBN: 9783219119022)
Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Ich hab da so ein Gefühl" von Katharina Grossmann-Hensel

Mit Witz und Einfühlungsvermögen ab ins Gefühlsleben
Gwhynwhyfarvor einem Jahr

«Jeden Morgen fragt mich mein Papa: 

‹Na, wie fühlst du dich heute?»


Gefühle, was ist das für ein Ding und wo kommen sie her? Was kann ich denn alles sein? Zufrieden, glücklich, traurig, müde, krank, eifersüchtig, trotzig, ängstlich, schwach, stark ... Wo habe ich Gefühle, wie entstehen sie? Ich höre, sehe, fühle mit der Hand, im Körper, innendrin. 


Dies Bilderbuch behandelt die Gefühlswelt und bringt Kindern das eigene Seelenleben näher, hilft ihnen, sich mit Emotionen auseinanderzusetzen. Und man kann sich eigene Gefühle ausdenken, die etwas Gutes in einem auslösen: Das Gute-Nacht-Geschichten-Gefühl, das Plitsch-Platsch-Pfütze-Gefühl, das Käse-Glitzer-auf-meiner-Pizza-Gefühl ... Angenehm und unangenehm – Streit. Auch zum Thema Streit gibt es Tipps. In der Mitte ist ein lustiges Bild, das Erwachsene im Supermarkt zeigt: Wütend, weil sie nicht bekommen, was sie wollen – sich auf den Boden schmeißend ...


Ein kleines Mädchen im roten Kleid macht sich auf die Suche nach den Gefühlen. Derzeit gibt es eine Menge Bilderbücher, die sich mit dem Thema beschäftigen. Für mich ist dies eins der Besten. Gut erklärt, wie und warum ein Gefühl entsteht und zusätzlich gibt es Hilfestellung, wie man mit negativen Gefühlen umgehen kann – eine Umarmung hilft oft weiter. Der Vater hat Angst vor Spinnen und die Mutter drückt ihre Wut anders aus, als ihr Kind. Unterschiede zeigen, Rücksicht nehmen, empathisch sein. Die witzigen Illustrationen machen Spaß. Buntstiftzeichnungen, einfach strukturiert, mit ein wenig Aquarell hinterlegt;  prima ist zeichnerisch Körperhaltung und Gesichtsausdruck zum jeweiligen Gefühl getroffen. Bei Wut werden die Augen schmal, die Mundwinkel gehen nach unten und das Herz pocht schneller, man bildet eine Faust und wackelt mit den Füßen – fein sprachlich ausgedrückt und parallel zeichnerisch umgesetzt. Katharina Grossmann-Hensel hat neben den kleinen Buntstiftzeichnungen doppelseitige, farbprächtige Grafiken eingelegt, die mit Temperafarben u.ä. gezeichnet sind. Szenenbilder, die zum Sprechen auffordern: Was siehst du, wie fühlen sich die Menschen? Der Annette Betz Verlag gibt ein Lesealter ab 4 Jahre an – dem schließe ich mich an.


Katharina Grossmann-Hensel wurde 1973 in Mülheim an der Ruhr geboren und studierte u. a. in Hamburg Illustration. Sie hat drei Jahre in Paris gelebt und dort auch ihr erstes Bilderbuch veröffentlicht.

Sie lebt heute als freie Autorin und Illustratorin in Berlin und arbeitet für verschiedene Verlage.


 https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/ich-hab-da-so-ein-gefuhl-von-katharina.html



Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Ich hab da so ein Gefühl (ISBN: 9783219119022)
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Ich hab da so ein Gefühl" von Katharina Grossmann-Hensel

Ein wundervolles, sehr vielschichtiges Bilderbuch zum Thema Gefühle für Kinder ab 3-4 Jahren
Kinderbuchkistevor 2 Jahren

Gefühle sind eine ganz eigene Welt. Eine Welt in der man sich im Laufe des Lebens zurechtfinden lernt und wohl nie auslernt.

Gefühle hat man. Sie sind einfach immer da. Mal die und mal die. Manchmal fühlen sie sich gut an manchmal schlecht und manchmal machen sie einem Angst.

In diesem sehr vielfältigem Bilderbuch nimmt uns die kleine Protagonistin mit in ihre Erfahrungswelt der Gefühle. In vielen kleinen Bildsequenzen zeigt uns Katarina Grossmann-Hensel die einzelnen Stadien unterschiedlichster Gefühle in dem sie das Kind genau erzählen lässt wie es aus Situationen heraus zu Gefühlen kommt und wie sie sich anfühlen. Was oft von außen sehr lustig erscheint ist nicht immer lustig, doch genau den Spagat zwischen Wut, Freude, Angst und all den anderen Gefühlsregungen bekommt die Bilderbuchmacherin wunderbar hin. Und so haben wir hier ein sehr eindrucksvolles Buch, dass uns immer wieder schmunzeln und Kinder auch reflektieren lässt. 

"Es gibt keine guten oder schlechten Gefühle" erklärt der Vater der Kleinen und trifft damit eine Aussage, die ganz entscheidend ist für den weiteren Verlauf der Geschichte, die eigentlich aus vielen kleinen Geschichten besteht. Wir fühlen ob etwas heiß oder kalt, nass oder trocken ist. Wir sind mal gelangweilt, mal genervt oder gereizt, mal fröhlich, mal traurig. Wir lachen und weinen, wir jubeln,  gruseln uns bekommen Herzklopfen oder feuchte Hände. Mal kribbelt es in uns mal tut uns etwas weh. All das gehört in die Gefühlswelt. Kleine Gefühle im Vergleich z.B. zur Wut. Wie die Kleine Wut empfindet wie sie sich bei ihr bildet, ausbricht und wieder abklingt erleben wir genauso wie Trotz, Eifersucht, Angst oder Sorge. Sie zeigt uns, wie es sich anfühlt nicht dazu zu gehören und wie es sich anfühlt dazu zu gehören. Sie erzählt uns wie sie selbst in bestimmten Situationen handelt weil sie weiß wie es sich anfühlt wenn man z.B. nicht mit spielen darf und sie erzählt uns von ihren Ängsten zB. dem Gefühl wenn man sich nicht traut zu fragen. 

Es gibt Gefühle die nicht mit einem einzigen Wort zu benennen sind und für manche Gefühle gibt es noch keine. Kennt ihr das Vorlesegefühl, das -Schnee -in meinem Mund- Gefühl oder auch das Plitsch-Platsch-Gefühl. Ihr werdet sie kennenlernen.

Das Buch ist eine bunte Mischung voller ausdrucksstarker Momente, die Kindern zeigen, dass all die Gefühle völlig oky sind. Das sie zum Leben zu einem gehören und einen auch ausmachen.

Die herrlichen, oft witzigen Illustrationen lassen eindrucksvoll erkennen, erleben und mitempfinden was Gefühle sind und was sie mit uns machen. Dabei geht es nicht nur um die Gefühle der Protagonistin und auch nicht nur um die der Kinder, sondern auch die Großen werden mit einbezogen. Da hat der Vater Angst vor Spinnen und die Mutter wird anders wüten als das Kind. 

So viele Gefühle kann man unmöglich alle auf einmal erfassen und da auch viel Text dabei ist bietet es sich hier an, das Buch in Etappen zu entdecken. Man kann es wunderbar heranziehen wenn ein Kind sich gerade in einer bestimmten (meist belastenden) Situation befindet aber auch um einfach zu schmunzeln.

Auch dieses Mal gelingt es der bekannten Bilderbuchmacherin in Wort und Bild ein Thema näher zu bringen, dass gar nicht so einfach zu  verstehen ist. Ganz nah an der Erlebnis- und Erfahrungswelt der Kleinen und in einer Sprache, die die Zielgruppe nicht nur anspricht sondern für sie auch klar und verständlich ist. Dabei transportiert sie viel über die Bildsprache und genau das macht dieses Bilderbuch zu einem sehr besonderen und intensiven Bucherlebnis.

Es sollte in keinem Kinderzimmer, keiner Einrichtung und keiner Bücherei fehlen.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks