Katharina Groth Centro - Die Rückkehr

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(7)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Centro - Die Rückkehr“ von Katharina Groth

Die Verwandlung hat begonnen ... Kay ist zurück im Centro, menschenverachtende Experimente stehen ihr bevor. Wie wird sie die körperliche und seelische Folter überstehen? Und was ist der wahre Plan, der hinter Dr. Slotans Taten steckt? Als die ersten Vorboten des Krieges die Barrikaden des Centro durchbrechen, beginnt für Kay eine Zeit der Hoffnung und gleichzeitig ein neuer Kampf, den es zu gewinnen gilt. Doch schnell merkt sie, dass der Feind nicht nur außen lauert … Die gesamte Reihe im Überblick: Band 1: Centro – In der Tiefe Band 2: Centro – Die Rückkehr Band 3: Centro – Das Ende (Herbst 2015)

Ein wirklich toller zweiter Teil. Der Lust auf mehr macht. Habe sofort mit dem dritten Teil begonnen :) Und hoffe auf noch eine Steigerung.

— Aluna
Aluna

Sehr spannend. Wirft auch weitere Fragen auf, die in Band 3 beantwortet werden. Ich hoffe Band 3 bald lesen zu können :D

— Tranquility
Tranquility

Genauso spannend wie der 1. Teil mit vielen Verfolgungsjagden & Storywendungen. Bin gespannt auf den Abschluss & die weiteren Enthüllungen.

— Tini_S
Tini_S

Sehr gutes Buch, mit doch einigen Überraschungen

— MatthiasPfaff
MatthiasPfaff

Hat mir sehr gut gefallen!

— Lesewuermchen_123
Lesewuermchen_123

4,5 Sterne - hat sich zu Band 1 noch gesteigert, eine sehr spannende und düstere Zukunftsversion; eindringlich und emotional!

— Aleshanee
Aleshanee

Würdiger Nachfolger, der aber an Spannung hinter Teil 1 zurückbleibt.

— Linsenliebe
Linsenliebe

Inhaltlich eine deutliche Steigerung zum Vorgänger!

— AmiLee
AmiLee

Eine grandiose Fortsetzung die mich vollkommen überzeugen konnte.

— Sunny87
Sunny87
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Fortsetzung die überzeugen kann

    Centro - Die Rückkehr
    Aluna

    Aluna

    28. July 2016 um 16:02

    Inhaltsangabe zu „Centro: Die Rückkehr (Centro-Trilogie-Band 2)“ von Katharina Groth Die Verwandlung hat begonnen ... Kay ist zurück im Centro, menschenverachtende Experimente stehen ihr bevor. Wie wird sie die körperliche und seelische Folter überstehen? Und was ist der wahre Plan, der hinter Dr. Slotans Taten steckt? Als die ersten Vorboten des Krieges die Barrikaden des Centro durchbrechen, beginnt für Kay eine Zeit der Hoffnung und gleichzeitig ein neuer Kampf, den es zu gewinnen gilt. Doch schnell merkt sie, dass der Feind nicht nur außen lauert … Die gesamte Reihe im Überblick: Band 1: Centro – In der Tiefe Band 2: Centro – Die Rückkehr Band 3: Centro – Das Ende (Herbst 2015) Über den Autor Katharina Groth ist im Jahr 1987 im südlichen Teil von Niedersachsen geboren und aufgewachsen. Geprägt durch ihre Mutter, die das geschriebene Wort genauso liebt wie sie, begleitete das Schreiben sie ihr Leben lang. Seit 2014 veröffentlicht sie im Genre ScienceFiction/Thriller/Romance/Dystopie. Aktuelle Infos: http://katharinagroth.blogspot.de https://www.facebook.com/KatharinaGrothAutorin Schreibstil Nimmt mich genauso gefangen wie der erste Teil. Wirklich toll! Cover Dieses Mal ist das Cover in Grün gehalten. Das ließ mich darauf schließen, dass sich der Handlungsort dieses Mal woanders befand. Und was soll ich sagen, es passt mal wieder perfekt. Erster Satz Statusbericht zum Versuchsobjekt >>Kay 1258c<< Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass am 25.01.76 das Versuchsobjekt >>Kay 1258c<< wieder erfolgreich in das Programm >>Sonnenkind<< eingegliedert werden konnte. Eigene Meinung Wow.. Teil 1 endete und machte mich sprachlos. Teil zwei begann und ich wusste gar nicht wie mir geschah. Kay wurde vom Centro gefangen genommen. Sie weiß nicht ob Sim noch lebt, noch was das Centro von ihr will. Das einzige was sie weiß ist, das sie ihr unsagbare Qualen zufügen. Man kann sich Kay wie eine Laborratte vorstellen. Sie wird mit Medikamenten ruhiggestellt oder besser zugedröhnt und verliert so langsam den Verstand. Aber auch dies hört irgendwann auf und sie führen ihre kranken Experimente in wachem und völlig unbetäubtem Zustand bei ihr durch. Kay verliert ihr Zeitgefühl und auch die kurzen Augenblicke mit Gerrit, bringen ihrer Seele keinen großen Trost. Marcie und Sim schwirren durch ihre Gedanken. Wie kann sie ihnen helfen? Leben sie noch? Oder besser, sieht sie, sie jemals wieder? Niemand geht auf ihre Fragen ein und so langsam zerbricht sie. Würden nicht immer wieder Anschläge auf das Labor von Sektor 2 verübt werden und so ihre Hoffnung, aber auch die Angst wachsen lassen. Schließlich könnte sie auch in die Fänge von Jorden geraten. Die Autorin fesselte mich eine ganze Zeit an die Geschichte. Ich überlegte fieberhaft, wie Kay aus diesem Höllenloch entkommen könne und wie es dann weiter gehen soll. Immerhin war sie weder im Centro, noch in der Felsenstadt sicher. Aber genau dort, hatte sie Marcie und Sim das letzte Mal gesehen. Eine wirklich verzwickte Lage. Als ich dann endlich aufatmen konnte, war es wie eine Ohrfeige der Autorin. Sie tat etwas, womit ich niemals gerechnet hatte. Ich war wirklich erschrocken und verstand den Sinn dieser Wandlung überhaupt nicht. Doch je mehr man liest, desto mehr versteht man diese Wandlung. Obwohl ich sie immer noch nicht gutheißen kann. Aber sie macht Sinn und es gibt weitere Situationen, in denen ich gerne eingegriffen hätte. Eine Stelle im Buch ließ mich selbst etwas würgen. Es war einfach sehr genau beschrieben und wirklich eklig. Fazit Ich finde es immer noch sehr seltsam, das dieses Buch nicht bekannter ist. Ich habe es nur durch Zufall entdeckt und bin wirklich begeistert. Es steigerte ich und war sogar ein wenig besser als der erste Teil. Trotzdem gab es von mir nur 4 Sterne. Ein paar Wendungen brachten mich wieder runter von meiner Euphorie und ließen mich das Buch nüchterner betrachten. Sie waren wohl wichtig für die Handlung, aber schädlich für mein Herz. Aber wie schon gesagt, kommen immer mehr solcher Wendungen und neue Charaktere dazu. Einige waren mir von Anfang an zuwider, andere liebte ich sofort. Teil 3 habe ich bereits angefangen :) Und ich glaube, das sagt so ziemlich alles ;)

    Mehr
  • Fast besser als Band eins!

    Centro - Die Rückkehr
    aennekensky

    aennekensky

    23. September 2015 um 20:49

    Kay ist wieder im Centro. Hier werden diverse Test an ihr durchgeführt. Mit Hilfe ihrer Freunde kann sie fliehen und lernt eine weitere "Welt" kennen. Sie findet neue Freunde und möchte mit diesen den Menschen helfen die sie liebt. Zusammen brechen sie später auf um unter anderem Kays Schwester zu retten. Doch auf dieser Mission geschieht so manches Unerwartetes. Meine Meinung: Ich muss sagen das Kay mich zwischendurch mit ihrer "Kriegerin" schon angenervt hat. Aber in Band zwei wird alles so klar! Ich fange an Kay immer mehr in mein Herz zu schließen. Ich will nicht spoilern, deswegen umschreibe ich alles mal... Kay lernt zunächst ein paar neue Fähigkeiten kennen, diese können ihr später immer wieder gut helfen. Gegen Ende des Buches verändert sie sich sogar sehr und erfährt was ihre Kriegerin zu bedeuten hat, was alles in ihr steckt. Und es tut mir wirklich leid was die arme erleben muss! Ich war und bin immer noch ein Fan von Sim, aber er spielt dieses Buch so eine komische Rolle. Ich weiß nicht woran es bei ihm liegt, ob es wirklich sein ernst ist oder er fremdgesteuert ist, ABER das hat die arme Kay echt nicht verdient. Und schon bin ich bei Sim gelandet. Etwas stimmt mit ihm nicht. Er verhält sich im kompletten Buch so verändert. Natrülich ist die Zeit während Kays Abwesenheit nciht spurlos an ihm vorrübergegangen, auch er musste einiges mitmachen. Aber ist das der Grund für sein Verhalten? Einiges wird am Ende aufgeklärt, doch es bleiben mindestens genauso viele Fragen offen. Dieses Buch ist mindestens genauso gut wie sein Vorgänger. Die Autorin es hier geschafft keine einfache Fortsetzung zu schreiben, sondern ihre Welt zu erweitern und spannende Wendungen zu schaffen.  Jetzt heißt es auf das Erscheinungsdatum hoffe und dann schnell rausfinden ob alles gut wird. Wie wird es weitergehen? Wie wird Kay in ihrem neuen Wesen leben? Was wird aus Sim? Was wird aus ihren Freunden? Ich muss es wissen!

    Mehr
  • Überzeugender Nachfolger

    Centro - Die Rückkehr
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    10. September 2015 um 18:02

    "Centro - Die Rückkehr" ist der zweite Band in der Centro-Reihe von Katharina Groth und schließt direkt an den Cliffhanger von Teil 1 an. Kay ist zurück im Centro und wird dort unmenschlichen Experimenten ausgesetzt. Erst mit Hilfe ihrer Freunde gelingt ihr die Flucht. Doch zum Ausruhen bleibt Kay keine Zeit, da nicht nur Jordan aus der Felsenstadt oder die Gardisten weiterhin Jagd auf sie machen, sondern auch private unvorhergesehene Probleme auftauchen und Kays wahre Herkunft eine immer größere Rolle spielt. Der Roman erweitert die bisherige Centro-Welt, neue Handlungsorte sowie interessante und sympathische Charaktere kommen hinzu. Man ist als Leser gleich wieder mittendrin im Geschehen. Kay muss erneut zahlreiche gefährliche Abenteuer bestehen, erfährt Freude, aber auch viel Leid. Nach Kays gelungener Rettung ist allerdings ein wenig die Luft raus. Doch schon bald zieht die Spannung wieder merklich an. Besonders während der dramatischen Ereignisse im Dschungel konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und war viel zu schnell am bewegenden, aber leider offenen Ende des Buches angelangt. Auf den dritten und abschließenden Teil freue ich mich daher sehr.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Centro: Die Rückkehr (Centro-Trilogie-Band 2)" von Katharina Groth

    Centro - Die Rückkehr
    Aleshanee

    Aleshanee

    Heute startet die Blogtour zur dystopischen Trilogie von Katharina Groth! Es gibt tolle, wirklich super tolle Preis zu gewinnen, schaut unbedingt bei unserer Tour vorbei ;) 17.8. ~ Buchvorstellung ~ Katjas Bücherwelt 18.8. ~ Die Welt von Centro ~ In Flagranti Books 19.8. ~ Interview mit Sim ~ Bücherwürmchen 20.8. ~ Überraschung bei Katharina Groth 21.8. ~ Autoreninterview ~ Weltenwanderer Am 26. August werden die Gewinner auf allen Blogs bekannt gegeben! Platz 1 darf sich über einen Kindle fire freuen, natürlich mit den beiden ersten Bänden der Centro Trilogie UND mit einer bezaubernden, signierten Kindle Hülle! Platz 2 und 3 können sich über signierte Printexemplare der ersten beiden Bände freuen! Näheres über das Gewinnspiel erfahrt ihr auf den Blogs ;) BEACHTET: Es wird nicht 6 x Band 2 verlost, sondern jeweils 3 x Band 1 und 2 zusammen ;)

    Mehr
    • 8
  • Rasantes Tempo und Spannung ohne Ende

    Centro - Die Rückkehr
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    12. August 2015 um 07:26

    Meinung „Centro 2 – Die Rückkehr“, lange hab ich auf den zweiten Band gewartet und ja, es war eine Rückkehr. Zurück zu Kay, zurück ins Centro. Zurück zu den Problemen, die Kay noch immer mit sich herumträgt. Zurück zu Verrat, Liebe und der dauernden Überlegung, was echt ist und was nicht. Und zu guter Letzt geht es um die Frage, die uns wohl alle antreibt: Was ist man bereit zu tun, um der Mensch zu sein, der man selbst sein möchte? Ich hatte an Band 2 gar nicht so große Erwartungen, obwohl das Ende vom ersten Band den Leser mit einem Cliffhanger zurück ließ, der sich gewaschen hatte. Ich weiß nicht, woran das lag, aber es war auf jeden Fall so. Nichtsdestotrotz fragte ich mich natürlich, wohin die Reise mit Kay und Sim geht. Was die Autorin für mich bereithalten würde und ob sie den doch manchmal sehr heftigen Bildern aus Band 1 noch eins drauf setzen könnte. Ich sag mal so viel: es ging in eine andere Richtung als meine Überlegungen. War das nun gut oder schlecht? Fangen wir mit Kay an. Kay, unsere Protagonistin, ist eine junge Frau, ein Mädchen und manchmal noch ein kleines Kind. Sie tappt im Dunkeln, im Grunde die ganze Zeit lang. Vor Angst klammerte sich Kay gleich am Anfang an meine Hand und ließ sie bis zum Ende hin nicht wieder los. War sie in Band 1 noch ein bisschen naiv und manchmal unnahbar, so rutschte ich in Band 2 sofort in ihre Gefühlswelt und erlebte ihre Reise so als wäre es meine eigene. Ich litt, wenn sie litt. Ich liebte, wenn sie liebte. Und ich fragte mich, wer es ernst und ehrlich mit mir meinte, während Kay wie ein Spielball durch das Centro geworfen wurde und sich das gleiche ebenfalls fragte. Kay ist ein Mensch, der mittlerweile sehr viel erlebt hat, der sehr viel mitgemacht hat, sehr viel hat mitmachen MÜSSEN, ob sie nun wollte, oder nicht. Trotzdem verliert sie nicht den Glauben in das Gute, auch wenn es manchmal schwer war, eben das in irgendwem zu erkennen. Es gab eine Zeit, da kannte Kay nur das Centro und nun muss sie sich mit Menschen herumschlagen, die eine ganz andere Lebensweise haben. Kay wird verurteilt, für das was sie tut und darf selbst keine Meinung haben. Sie darf nicht an sich denken und eigentlich soll Kay doch bitte nur das tun, was alle anderen für das Beste halten. Ich spürte selbst den Unmut, den Kay entwickelt und wusste gegen Ende nicht mehr, ob das nun meine Gefühle waren, oder doch die von Kay. Katharina Groth fing mich als Leserin geschickt ein und webte um Kay und mich eine Geschichte, die von Verrat, Lügen und Intrigen gespickt ist, sodass wir beide nicht wussten, was als nächstes auf uns zukommen mag. Planen oder überlegen gleich null. Kay wird geprägt durch die Geschehnisse und durch die Taten anderer Menschen und ich fragte mich, wann sie anfangen würde, den Rest der Menschheit zu hassen. Sich nicht mehr darum zu kümmern, was andere wollen. Wann es ihr egal sein würde, dass um sie herum andere Menschen starben. Wann würde Kay endlich begreifen, dass sie sich selbst auch wichtig nehmen muss? Dass sie an sich denken DARF! Ich wollte Kay nehmen und sie in eine Höhle zerren. Den Eingang zumauern und sagen: „So, Pause meine Liebe! Einen Snack? Wasser? Leg die Füße hoch, die kommen auch mal alleine klar!“ Warum es mir so ging? Katharina Groth macht es Kay einfach nicht leicht! Die Geschichte beginnt rasant, geht rasant weiter, holt zwischendurch kurz Luft, nur um in einem Knall zu enden. Als Leser kommt man nicht zum Luftholen! Immer wenn ich dachte: Okay, kurze Pause, packen wir die Brote aus, passierte etwas, was ich nicht habe kommen sehen und schon befand ich mich wieder auf der Flucht, stürzte in Gruben oder irrte durch einen Dschungel, in dem mich so ziemlich alles töten wollte. Vergessen waren die Brote, ich musste darauf achten, nicht durch zig verschiedene Arten zu sterben. Spannungstechnisch legt die Autorin hier ein Tempo vor, das kaum mehr Platz nach oben lässt. Kay stolpert von einer Falle, von einer schrecklichen Situation in die nächste, ohne zu wissen, dass Katharina schon die nächste, wirklich grauenvolle Szene für sie geplant hat. An Spannung und rasantem Tempo hat Band 2 eine dermaßen geile, sprunghafte Entwicklung hingelegt, sodass ich mich frage, wie das getoppt werden soll. Natürlich ist nicht immer alles Gold was glänzt und auch im Centro ist nicht alles nett, was nett erscheint. Kay hat eine echt miserable Menschenkenntnis, was aber durch ihr Leben im Centro nicht verwunderlich ist. Auch ich lernte Menschen hassen, die ich bis zum Ende von Band 1 noch mochte. Die Autorin spielte gekonnt mit den Gefühlen von Kay und mir und säte Zweifel und Zwietracht, wo Zusammenhalt von Nöten gewesen wäre. Meine Meinung zu Menschen wurde so oft auf die Probe gestellt, sodass ich ab einem bestimmten Punkt gegenüber allem und jedem nur noch Misstrauen hegte und in jedem einen potenziellen Feind sah. Es gab keinen Moment, in dem ich genau wusste, was die Personen um Kay denken, planen oder ob sie ehrlich sind. Es war eine große, lange, entbehrliche Reise, die ich mit Kay zurücklegte. „Centro – Die Rückkehr“ liest sich sehr schnell, aber nicht, weil nichts passiert, sondern weil eben so viel passiert. Kay und ich erfuhren sehr viel über uns selbst, über das Centro und über die Beweggründe von Menschen, in denen wir uns geirrt hatten. Kay macht eine erstaunliche Entwicklung durch und lernt auf eine sehr, sehr harte Art und Weise, dass das Leben nicht einfach ist und dass sie sich auch selbst ernst nehmen muss. Dass sie nicht immer die anderen bevorzugen soll, sondern auch Nein sagen kann. Sie lernt, wie machtvoll Gefühle sein können und ich weiß nicht im Geringsten, wie die Autorin Kay aus dem Tief, das ihr Leben darstellt, wieder herausholen will. Das Ende wartet mit einem Knall auf, denn ich nicht hab kommen sehen. Nicht, weil ich nicht damit rechnete, sondern weil ich einfach mit nichts mehr planen konnte, da Katharina Groth mit unvorhersehbaren Wendungen um sich warf. Es ist ein guter Cliffhanger, der auf den Leser wartet. Das Ende von Band 1 empfand ich als schlimmer. Band 2 schließt mit vielem ab, Kay hat sich weiter entwickelt und ist nun bereit, dem Centro endgültig die Stirn zu bieten. Das Ende von Band 2 sorgt dafür, dass wir alle noch einmal Luft holen können. Eine Pause machen dürfen, bevor wir uns mit Kay zusammen in den finalen Kampf um uns selbst stürzen! Fazit „Centro – Die Rückkehr“ wartete mit einem rasanten Tempo und Spannung ohne Ende auf. Der Leser hat keine Chance, Luft zu holen. Für mich zeigte sich hier ein enormer Sprung im Schreibstil und der Erzähltechnik, den die Autorin hingelegt hat und ich weiß nicht, wie sie das im dritten Band überbieten will. Also, nur kein Druck, liebe Autorin. ;-) Klare Leseempfehlung von meiner Seite aus und für die Leser von Band 1 sowieso ein Muss!! Bewertung „Centro – Die Rückkehr“ bekommt von mir natürlich und ohne Frage 5 von 5 Marken. Ich bin allerdings wirklich gespannt und sehr skeptisch, ob dieses Werk überboten werden kann. Die Autorin hat sich die Messlatte selbst seeehr hoch gelegt. Tilly

    Mehr
  • Gefiel mir noch besser als Band 1

    Centro - Die Rückkehr
    Aleshanee

    Aleshanee

    09. August 2015 um 08:10

    4,5 Sterne Zum Inhalt Im Jahr 2076 ist ein Leben auf der Erde nicht mehr möglich. Die Temperaturen steigen tagsüber auf an die 80 Grad und die Menschen haben sich auf ein Leben unter der Erde einrichten müssen. Ein Zufluchtsort ist das Centro. Ein weitläufiges, unterirdisches Gebiet, in dem die Menschen vor der erbarmungslosen Hitze Schutz gefunden haben. Doch es ist nicht alles so, wie es scheint, denn die strenge Gesellschaftsordnung, die von der Führung eingefordert wird, macht das Leben nicht einfach. Kay ist hinter ein grausames Geheimnis gekommen und es scheint für sie aussichtlos, vor den Machthabern zu fliehen. Ihr Körper verändert sich, doch sie kann dem nichts entgegensetzen. Aber es gibt noch andere in der Felsenstadt, die gegen das Regime kämpfen wollen, aber nicht alle haben das Wohl der Allgemeinheit im Sinn ... "Es ist viel leichter, sein Volk dumm zu halten. Dann machen sie immer schön brav, was man sagt." Pos. 4232 Meine Meinung Der zweite Band der dystopischen Trilogie hat mich positiv überrascht und hat mir sogar noch besser gefallen als der erste. Gleich zu Beginn wird man mit einer düsteren, traumatischen Atmosphäre konfrontiert, die einem direkt unter die Haut geht. Das Leben der Centro-Bewohner und auch aller anderen ist sehr hart und die Brutalität wird uns hier auch immer wieder vor Augen geführt. Kay hat es wahrlich nicht leicht, denn sie kann niemandem trauen und fühlt sich meist hilflos und allein. Seelische und körperliche Grausamkeiten, die immer wieder Thema der Handlung sind, bestimmen ihr Leben und sie kann nicht begreifen, was mit ihrem Geist und ihrem Körper passiert. Ständig wird sie enttäuscht und verraten - auch von sich selbst; und trotzdem kämpft sie weiter, denn die Kriegerin in ihr ist immer wachsam. Ihre Entwicklung ist äußert ungewöhnlich, teilweise beängstigend und auf jeden Fall unüblich, mal was erfrischend anderes. Katharina Groth beschreibt das alles aus der Ich-Perspektive der Protagonistin, was mir die Gefühle sehr nahe gebracht hat. Überhaupt sind die sensiblen Szenen und Konflikte sehr berührend geschrieben und ich habe mit den Charakteren immer mitgelitten. Einige haben bei mir ja ein wahres Gefühlschaos ausgelöst, denn hier gibts keinen gewohnten Ablauf, den man aus anderen Geschichten kennt: Sie lässt einen hier Achterbahnfahren, indem man mitleidet, liebt und hasst und meistens alles gleichzeitig! Die kurzen Kapitel geben ein gutes Tempo vor und die Spannung ist auch nicht zu verachten. Ständig gibt es überraschende Wendungen und besonders gut empfinde ich ja immer, wenn man nicht ahnen kann, wie es weitergehen wird: mit den Beziehungen unter den Protagonisten, mit dem Kampf gegen die Bösen, mit dem Weg oder auch mit dem Ziel, das am Ende des Buches wartet. Die Autorin hat hier eine ganz außergewöhnliche Welt geschaffen, in der man total abtauchen kann und die eindrucksvollen Ideen zeichnen ein sehr genaues Bild: ich konnte mir alles genau vorstellen! Der Fokus liegt hier aber nicht in dem trostlosen Zukunftsszenario, sondern in den Menschen und wie sie miteinander umgehen. Einige Hintergründe zu den zentralen Fragen werden preisgegeben, wodurch man immer besser die Zusammenhänge versteht, aber es werden auch noch viele Antworten offengelassen, weshalb ich hoffe, dass Band 3 nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt :) Fazit Eine beeindruckende Atmosphäre, eine düstere Bestimmung und eine sehr eindrucksvolle Schreibweise machen den zweiten Band zu einem tollen Leseerlebnis. Die trostlose Zukunftsversion hat viele Facetten, die mich immer wieder überrascht haben! © Aleshanee Weltenwanderer Centro Trilogie 1 - In der Tiefe 2 - Die Rückkehr 3 - ET: Herbst 2015

    Mehr
  • Würdiger Nachfolger der aber leider nicht ganz an Teil 1 herankommt

    Centro - Die Rückkehr
    Linsenliebe

    Linsenliebe

    13. July 2015 um 11:15

    Kay befindet sich wieder im Centro, jedoch leider nicht aus freien Stücken denn sie wird von Wissenschaftlern festgehalten. Sie führen Versuche an Kay durch und malträtieren ihre Arme mit mysteriösen Flüssigkeiten, die sie in Kay pumpen.  Auch Sim wird dort festgehalten und schon schnell verliert Kay den Kontakt zu ihm und weiß gar nicht mehr ob er überhaupt noch am Leben ist. Sie vegetiert vor sich hin, ihre Situation scheint auswegslos doch dann gibt es einen überraschenden Überfall auf die Station und Kay wird befreit.  Derweil braut sich zwischen der Felsenstadt und dem Centro ein Krieg zusammen, der alsbald auszubrechen droht. So wird Kay von den Wiederständlern aus der Felsenstadt, unter anderem Sim und seiner neuen Freundin Candis, gerettet und schließt sich ihnen an, auch wenn sie verwirrt ist von Sims neuer Liebe. Sie fühlt sich verletzt und trotzdem noch immer zu ihm hingezogen und als Kay dann auch noch an sich selbst ungeahnte Fähigkeiten entdeckt, ist ihre Verwirrung komplett.  Als sei die Protagonistin mit all den neuen Eindrücken nicht schon gestraft genug entdeckt sie dann auch noch einen weiteren Stamm mit Menschen, die absolut anders sind als alle die Kay bisher kennengelernt hat und sie vor weitere Rätsel stellt. Nach Teil 1 und seinem fiesen Cliffhanger wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht und so habe ich sofort zu Teil 2 gegriffen.  Von Beginn an fiebert man auch hier wieder mit Kay mit und wünscht ihr, dass sie nicht mehr lange die Torturen der Wissenschaftler über sich ergehen lassen muss. Das Wiedersehen mit Gerrit fand ich hier sehr schön und passend.  Nach der Flucht aus den Laboren muss ich jedoch sagen dass es für mich zu schleppend voran geht. Dass Sim schon eine neue Freundin hat hab ich überhaupt nicht fassen können und das hat ihn als Charakter extrem unsympathisch für mich gemacht. Ich konnte Kays Fassungslosigkeit absolut verstehen aber gleichzeitig habe ich mich gefragt wieso sie Sim nicht mit ihrer Wut konfrontiert? Wieso nimmt sie die Situation einfach so hin und wieso um alles in der Welt lässt sie sich später auch noch einmal näher auf ihn ein?  Dass Kay neue Fähigkeiten an sich entdeckt und die Auflösung dessen finde ich sehr gut gelungen, spannend und überraschend. Ich möchte hier nicht zu viel verraten aber der Jiwa-Stamm, den Kay kennenlernt, hat es mir angetan. Das hat der ganzen Story noch etwas aussergewöhnliches verliehen, was ich sehr passend und gut ausgearbeitet fand.  Hat der mittlere Teil des Buches mich noch etwas enttäuscht weil es sich für mich zu sehr in die Länge gezogen hat, so konnte das Ende mich noch mal richtig fesseln und macht Lust auf Teil 3. Das letzte Drittel des Buchs gewinnt ordentlich an Fahrt und die Spannung ließ mich das Buch kaum weglegen.  Alles in allem kommt Teil 2 für mich aber nicht ganz an Teil 1 heran und ich vergebe deswegen diesmal ganz solide 3 von 5 Sternen. Ich freue mich aber schon sehr auf Teil 3, der im Herbst 2015 erscheinen soll und in meinen Augen viel Potential für ein explosives Finale hat!

    Mehr