Katharina Groth Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)“ von Katharina Groth

Der Mut einer Prinzessin, das Herz eines Knappen und die Liebe eines Fürsten... Jorana kann nicht fassen, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll nach Jahren der Freiheit an den Hof des Glaspalastes zurückkehren und darauf warten, dass die Fürsten der Schatteninsel sich in den Schattenspielen ihre Gunst erkämpfen. Doch sie hat weder Interesse daran, Prinzessin zu sein, noch, zu heiraten. Kurzerhand stellt sie sich selbst den gefährlichen Prüfungen der Schattengöttin, nichts ahnend, dass sie der dunklen Macht damit den Weg zurück in die Welt der Menschen ebnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der das Schicksal der Bewohner von Mawuria für alle Zeit besiegeln könnte.

Der Auftakt war garnicht so schlecht...

— winniehex
winniehex

Eine interessante Grundidee, dennoch konnte mich die Geschichte nicht so ganz mitreißen.

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Eine tolle Welt mit fantastischen Wesen

— Sakle88
Sakle88

Ein spannender Dilogie-Auftakt mit leichten Schwächen.

— buchlilie
buchlilie
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Möge die Schattenspiele beginnen...

    Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)
    winniehex

    winniehex

    19. September 2017 um 23:20

    Das Werk von Katharina Groth habe ich schon einige Tage in den Sozialen Medien beobachtet, da Sie es dort vorgestellt hat, daraufhin habe ich mich bei einer Leserunde dafür angemeldet und auch den Zuschlag erhalten. „Schattensplitter-Prinzessin von Mawuria“ ist der erste Teil von einer Dilogie. Die letzten Jahre wanderte Jorana, die Prinzessin durch ihr Land. Als dann plötzlich die Schattenspiele ausgerufen werden. Leider muss Jorana zur Ihrer „verhassten“ Stiefmutter zurück. Aber es sind nicht nur die Schattenspiele die auch die Prinzessin warten, sondern auch ein Mann und ein Thron…aber ob Sie das wirklich schon alles will? Die Autorin hat sich große Mühe damit gegeben, eine phantastische Welt für den Leser zu erschaffen. Sie ist voller Magie, Mythen und so fantasievoll, dass man sich einen guten Eindruck von der Welt in Mawuria vorstellen kann. Es ist am Anfang schwierig mit so vielen Namen auf einmal klar zu kommen, aber wenn erstmal sich eingelesen hat, dann ist das Buch wirklich toll geschrieben. Denn Sie hat sich viel Mühe gegeben, jeden Charakter gut auszuformulieren, so dass man sich jeden einzelnen gut vorstellen kann. Die Handlung kann man eigentlich gut nachvollziehen und es kommt auch kein Lese Stau auf. Wobei ich es dann manchmal ein Tick zu schnell fand und dann kam wieder Stellen wo sich alles getummelt hat.   Fazit: Der erste Teil der Schattensplitter Dilogie war aufregend und schön zu lesen, dennoch fehlte mir so ein bisschen mehr Gefühl. Dann diese Namenhäufig fand ich sehr anstrengend, deswegen muss ich leider einen Punkt abziehen. Katharina Groth hat sich sehr viel Mühe mit dem Auftakt gegeben und ich hoffe sehr, dass der zweite Teil gut anschließen wird.

    Mehr
  • Eine Welt voller Schatten und Magie

    Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)
    naddisblog

    naddisblog

    17. September 2017 um 21:10

    Meine Meinung: Jorana die Prinzessin von Mawuria,ist alles andere als die typische Prinzessin die man kennt. Sie ist wild,vorlaut und hat gewaltig was hinter den Ohren. Dadurch fing sie einen Streit mit ihrer Stiefmutter an,worauf der König sie mitnahm auf seine Reisen. Alles war gut bis eines Tages nach Jahren der Stille eine Nachricht von einem Boten aus Mawuria kam. Die Schattenspiele beginnen und sie solle bitte schnell nach Mawuria reisen. Was ihr ganz und gar nicht passte. Zu Anfang kam ich etwas holperig in die Geschichte rein, da mit vielen Namen um sich geworfen wurde und diese erstmal zuordnen musste. Aber nachdem ich einige Kapitel gelesen hatte,war auch das angefangene durcheinander schnell verflogen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. So kam man sehr schnell in die Geschehnisse rein und war direkt in mitten einer Schattenwelt. Die Welt wurde sehr detailliert beschrieben,da konnte man sich direkt hineinversetzen.Eine Welt voll von Schattentiger, Schattenmagiern und geheimnisvollen Orten. Die Protagonisten waren sehr unterschiedlicher Natur. Serena die Stiefmutter der ich von Anfang an nichts abgewinnen konnte. Eine arrogante,betrügerische und herzlose Person.Jorana die Prinzessin die erst ein Biest war und in jeder Hinsicht zu naiv. Was aber im laufe des Buches besser wurde,nachdem ihr die Augen geöffnet wurden.Mathis der Fürst von Norm,da hatte ich zuerst den Eindruck. wie kann man so von sich selbst überzeugt sein und hat mir erst gar nicht gefallen,aber zum Ende hin nahm alles eine Wendung und ich habe ihn echt lieb gewonnen und freue mich wie weit er sich im nächsten Band entwickelt.Geral so eine treue Seele. Tollpatschig und das Herz am rechten Fleck. Da sie aus verschiedenen Perspektiven erzählt wurde und ich Serena einfach nicht ausstehen konnte,gab es zwischendurch für mich ein paar Durststrecken. Das nahm der Spannung aber keinen Abbruch. Die Handlung wurde von Kapitel zu Kapitel spannender. Fazit: Schattensplitter „Prinzessin von Mawuria“ ist der erste Band der Reihe. Ich fand das Buch sehr spannend und es hat mich bis zur letzten Minute gefesselt und kann es kaum abwarten wie es weitergeht. Eine klare Kaufempfehlung von mir. 5 von 5 Sterne !

    Mehr
  • Leserunde zu "Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)" von Katharina Groth

    Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)
    KatharinaGroth1

    KatharinaGroth1

    Ein düsteres High Fantasy-Märchen aus einer Welt, die von Licht und Schatten beherrscht wird ... Der Mut einer Prinzessin,das Herz eines Knappenund die Liebe eines Fürsten ...Jorana kann nicht fassen, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll nach Jahren der Freiheit an den Hof des Glaspalastes zurückkehren und darauf warten, dass die Fürsten der Schatteninsel sich in den Schattenspielen ihre Gunst erkämpfen. Doch sie hat weder Interesse daran, Prinzessin zu sein, noch, zu heiraten. Kurzerhand stellt sie sich selbst den gefährlichen Prüfungen der Schattengöttin, nichts ahnend, dass sie der dunklen Macht damit den Weg zurück in die Welt der Menschen ebnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der das Schicksal der Bewohner von Mawuria für alle Zeit besiegeln könnte.Bei "Schattensplitter - Prinzessin von Mawuria" handelt es sich um den ersten Band eines Zweiteilers, der im High Fantasy - Genre angesiedelt ist. Der Jugendroman entführt in eine Welt voller dunkler Geheimnisse, Prüfungen und in das Leben einer Prinzessin, die den Weg zu sich selbst findet.Du meinst, das ist etwas für dich? Dann bewirb dich jetzt für 1 von 5 Ebook-Exemplaren im Wunschformat! Bewerbungsfrage: Wie würdet ihr euch an Joranas Stelle entscheiden? Im Palast warten, bis die Fürsten der Insel sich eure Gunst erkämpfen oder selber zu den Schattenspielen antreten?Leser mit eigenem Buch sind herzlich eingeladen die Leserunde zu begleiten.Achtung!Der Erhalt des Rezensionsexemplares durch den Verlag ist verpflichtend für die Teilnahme. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Kapitelabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches, spätestens 4 Wochen nach Erhalt!

    Mehr
    • 61
  • Lasst die Schattenspiele beginnen...

    Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    11. September 2017 um 18:41

    Jorana kann nicht fassen, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll nach Jahren der Freiheit an den Hof des Glaspalastes zurückkehren und darauf warten, dass die Fürsten der Schatteninsel sich in den Schattenspielen ihre Gunst erkämpfen. Doch sie hat weder Interesse daran, Prinzessin zu sein, noch, zu heiraten. Kurzerhand stellt sie sich selbst den gefährlichen Prüfungen der Schattengöttin, nichts ahnend, dass sie der dunklen Macht damit den Weg zurück in die Welt der Menschen ebnet. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, der das Schicksal der Bewohner von Mawuria für alle Zeit besiegeln könnte.Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist leicht und lässt sich gut lesen. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, so dass man einen guten Überblick behält. Dennoch blieben mir die Charaktere etwas zu oberflächlich, wodurch ich mich nicht richtig in sie reinversetzen konnte.Leider konnte ich mich auch mit keinen der Protagonisten anfreunden. Die Prinzessin benimmt sich so garnicht wie eine und wirkt eher wie ein Junge statt ein Mädchen. Sie ist natürlich mutig, nicht zimperlich, keinesfalls auf den Mund gefallen, aber auch echt stur, sowie manchmal ganz schön naiv. Es hat mich natürlich nicht gestört, dass sie eher jungenhaft ist, dennoch konnte ich ihr einfach nichts abgewinnen. Mathis war mir vom ersten Moment an absolut unsympathisch, was sich auch bis zum Ende hin nicht änderte. Die ganze Zeit über habe ich gehofft, dass er noch eine andere Seite hat, aber vielleicht zeigt sich diese auch erst im zweiten Band, am Ende war immerhin schon eine Veränderung sichtbar. Einzig Geral mochte ich, er tat mir anfangs wirklich leid und er war immer freundlich.Die Handlung, die Welt und auch die Grundidee waren interessant, jedoch fehlte es mir hier irgendwie an Spannung. Da es sich aber um den Auftakt handelt, könnte ich mir vorstellen, dass die Fortsetzung noch um einiges aufregender wird.Fazit: Die Grundidee ist durchaus interessant, dennoch konnte mich die Geschichte nicht so richtig mitreißen und hat leider auch nicht so ganz meinen Geschmack getroffen. Ich vergebe hierfür 3 – 3,5 Sterne. 

    Mehr
  • Die Schattenspiele sind eröffnet

    Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)
    Sakle88

    Sakle88

    11. September 2017 um 14:01

    Nach einem Zwischenfall mit Königin Serena, nimmt König Juran seine Tochter Jorana mit auf Reisen.Nach Jahren der Freiheit erreicht die beiden eine Nachricht von Serena. Die Schattengöttin hat die Schattenspiele eröffnet. Doch Jorana hat andere Pläne. Weder will sie den gewinnenden Fürsten ehelichen noch will sie Prinzessin sein daher bittet sie die Göttin darum selbst an den Spielen teilnehmen zu können. Ohne zu ahnen daß sie damit den Untergang von Mawuria heraufbeschwört.Ich finde das Buch sehr spannend geschrieben. Auch der Schreibstil ist angenehm leicht zu lesen.Die Charaktere sind auf ihre Art und Weise ganz toll. Die Welt voller Schatten ist bildlich und detailliert dargestellt. Es gibt zu Beginn auch eine Landkarte, diese hilft sich in der Welt zurecht zu finden. Die Kapitel selbst werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt.Es ist ein bisschen schwierig durch die vielen Charaktere durch zusteigen. Da immer mehr gezeigt werden. Aber wenn man sich eingefunden hat dann kommt man auch mit.Ich fand das Buch sehr fesselnd und spannend, so dass ich auf jeden Fall wissen muss wie es mit Jorana, Geral und Mathis weitergeht.Von mir fünf Sterne und eine klare Empfehlung :)

    Mehr
  • Wagst du es, dein Schicksal in die Hand zu nehmen?

    Schattensplitter: Prinzessin von Mawuria (Band 1) (Mawuria-Saga)
    buchlilie

    buchlilie

    03. September 2017 um 16:42

    Cover Im Zentrum steht neben dem wirklich schön gestalteten Schriftzug des Haupttitels das Schloss im Fürstenrum Survian, dem Regierungssitz der Königsfamilie. Der Schimmer des blauen Glases zieht einfach jeden Blick auf sich, was durch die schwarzen Schatten drum herum noch verstärkt wird. Fast wirkt der Anblick ein wenig furchteinflößend, aber vor allem eindrucksvoll und übernatürlich. Ich war von Anfang an fasziniert davon. Ein großartiges Cover!   Meine Meinung Dies war sowohl mein erstes Buch von Katharina Groth, als auch aus dem GedankenReich Verlag. Und ich wurde nicht enttäuscht! Die Geschichte konnte mich gut unterhalten und die Innengestaltung des Buches zeugt von wahrer Hingabe. Dass die Illustrationen auch beim E-Book an passender Stelle integriert wurden, fand ich sehr erfreulich. Besonders die schwungvollen Überschriften in Kombination mit den Zeitangaben auf Schriftrollen darunter haben mir jedes Kapitel wieder gefallen – auch wenn ab Tag 10 der Schattenspiele seltsamerweise nur noch der Wortanfang angezeigt wurde. Schattensplitter handelt in erster Linie von Prinzessin Jorana, die nach 5 Jahren unbeschwerter Freiheit von ihrer verhassten Stiefmutter zurück in den Glaspalast beordert wird, um ihrer Bestimmung zu folgen. Denn das Orakel hat die Schattenspiele ausgerufen, einem Wettkampf zwischen den Fürsten des Landes um den Thron Mawurias und Joranas Hand. Doch die eigenwillige junge Frau verfolgt ihre eigenen Ziele, die sie in das größte Abenteuer ihres Lebens führen werden. Die Welt, die Katharina Groth erschaffen hat, ist einzigartig und facettenreich. Die Insel Mawuria ist in acht Fürstentümer eingeteilt. Jedes Fürstentum verfügt über eine eigene Landessprache und Gepflogenheiten sowie eine charakterisierende Flora und Fauna. Doch eines haben die Bewohner gemeinsam: Sie alle glauben an die dunkle Göttin, vor der sich die einen mehr, die anderen weniger fürchten.  Die Protagonisten der Geschichte zeichnen sich alle durch einen besonderen Charakter aus. Jorana z. B. ist sehr stur, kann aber auch freundlich und einfühlsam sein. Bisweilen ging sie mir mit ihrer impulsiven Art etwas auf die Nerven, doch im Grunde hat sie ein gutes Herz. Am meisten konnte mich aber Geral für sich einnehmen, den verkrüppelten Sohn des Hofbibliothekars. Obwohl er ein großer Angsthase ist, ist er sehr liebenswürdig und intelligent. Sein bisheriges Schicksal, von seinen Mitmenschen aufgrund seiner äußerlichen Makel als abstoßend empfunden zu werden, ging mir sehr nah. Die Handlung lässt bei dem Leser zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen. Ist eine Prüfung überstanden, steht auch schon das nächste Rätsel an. Und diejenigen, die nichts Gutes im Schilde führen, sorgen im Verborgenen währenddessen dafür, ihre Pläne endlich in die Tat umzusetzen. Erzählt wird die Geschichte von mehreren Figuren, sodass regelmäßig ein Wechsel der Sichtweise vorkommt. Etwas auszusetzen habe ich dennoch. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und das Buch liest sich sehr gut. An manchen Stellen traten allerdings die Namen der Charaktere in mehreren Sätze hintereinander am Anfang auf. Dort hätte ich mir etwas mehr Varietät gewünscht, ebenso wie bei häufig verwendeten Umschreibungen wie „Wut machte sich in ihr breit“. Das ist aber wirklich ein Luxusproblem. Am Ende des Buches war ich darüber hinaus stellenweise etwas irritiert über das Tempo, mit dem das Finale eingeleitet wurde. In einem Kapitel befanden sich die Figuren in einem der Fürstentümer, im nächsten plötzlich im Glaspalast. Die Autorin beschreibt zwar grundsätzlich keine ausladenden Zwischenreisen, aber die Umstände, unter denen die Protagonisten diese bewältigt haben müssen, ohne dass z. B. den Bewohnern die Reisetruppe seltsam vorgekommen ist, hat mich ein wenig an Logik vermissen lassen.   Fazit Schattensplitter ist ein High-Fantasyroman voller Freundschaft, Intrigen und Spannung. Die Insel und ihre Einheimischen wurden im Einzelnen bedacht ausgearbeitet. Am faszinierendsten habe ich ihre Ansichten in Bezug auf die Schattengöttin empfunden. Ich bleibe gespannt, was der zweite Finalband für Jorana und ihre Begleiter mit sich bringen wird und vergebe 4 Sterne.

    Mehr