Katharina Höftmann

 4.2 Sterne bei 97 Bewertungen
Autorin von Erst wenn du tot bist, Die letzte Sünde und weiteren Büchern.
Katharina Höftmann

Lebenslauf von Katharina Höftmann

Quelle Wikipedia: Nach der Schullaufbahn studierte Höftmann in Berlin Psychologie und Deutsch-Jüdische Geschichte und war danach als Journalistin und PR-Beraterin für die Agentur Scholz & Friends tätig. Im März 2010 wurde sie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes im Bereich Wissenschafts- und Auslandsjournalismus und veröffentlicht seither Beiträge für die Deutsche Presse-Agentur, Welt Online und Israel HaYom.[1] Aus einem Blog, den sie für die Welt-Gruppe unter dem Titel Guten Morgen, Tel Aviv führte, erwuchs ein Buch unter gleichem Namen, das 2011 im Heyne Verlag erschien.[2] Im Juli 2012 erschien im Berliner Aufbau-Verlag ihr erster Kriminalroman unter dem Titel Die letzte Sünde, der in Tel Aviv spielt.[3] Der Kriminalroman wurde für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis 2013 in der Kategorie "Bestes Debüt" nominiert.[4] Höftmann lebt mit ihrem Lebensgefährten in Israel.[5]

Alle Bücher von Katharina Höftmann

Sortieren:
Buchformat:
Erst wenn du tot bist

Erst wenn du tot bist

 (32)
Erschienen am 02.05.2016
Der Rabbi und das Böse

Der Rabbi und das Böse

 (25)
Erschienen am 09.09.2013
Die letzte Sünde

Die letzte Sünde

 (27)
Erschienen am 23.07.2012
Guten Morgen, Tel Aviv!

Guten Morgen, Tel Aviv!

 (10)
Erschienen am 09.11.2011
Tote Kameraden

Tote Kameraden

 (2)
Erschienen am 21.08.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Katharina Höftmann

Neu
abuelitas avatar

Rezension zu "Erst wenn du tot bist" von Katharina Höftmann

Und plötzlich sah sie ein paar leere Augen…
abuelitavor 8 Monaten

Fanny Wolff, 34 Jahre, ehemalige Kriegsreporterin, leidet unter Panikattacken. Also krempelt sie ihr Leben kurzerhand um, zieht zurück nach Stralsund und heuert bei den Ostsee-Nachrichten an. Kaum dort angekommen, spült der Sund ihr eine Leiche vor die Füße. Melanie Schmidt, junge Mutter zweier Kinder, schwierige Verhältnisse, wurde wohl ermordet. Der ermittelnde Kriminalkommissar ist ausgerechnet Lars Wolff, Fannys Zwillingsbruder. Er zeigt sich alles andere als begeistert über ihre Einmischung, doch Fanny lässt Melanies Geschichte, ihr Leben zwischen Jugendamt und Hartz IV, zwischen Partywochenenden und tiefster Depression nicht los. Ob mit oder ohne Lars: sie ist fest entschlossen, den Mörder zu finden.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich bedauere es doch, dass die Autorin nicht mit dieser Protagonistin weitere gemacht hat. Sicher, es gibt noch die Tel-Aviv – Krimiserie von ihr, aber ich hätte mir wirklich gewünscht, dass auch hiern mit Fanny eine Serie daraus entsteht. 

Der Schreibstil ist locker und einprägsam und es passt einfach, dass jedes Kapitel mit einem Zitat beginnt. 

Fanny Wolff ist sehr gut gezeichnet und die Geschichte ist auch wirklich spannend.

Kommentieren0
13
Teilen
vanessablns avatar

Rezension zu "Der Rabbi und das Böse" von Katharina Höftmann

Interessant, aber nicht wegen des Falls oder der Personen
vanessablnvor einem Jahr

Auf einem Friedenskonzert wird ein Messerattentat auf einen bekannten Rabbi verübt - auch noch spektakulär von einem Weihnachtsmann. Zufällig ist Kommissar Rosenthal vor Ort, der von seiner Freundin dorthin zu gehen genötigt wurde. Er verfolgt den scheinbaren Täter lange (so kam es mir jedenfalls vor, weil es ziemlich lang/-atmig ausgeführt wird), jedoch erfolglos. Danach macht er sich gleich an die Aufklärung des Falls, mit Hilfe seines Kollegen und der Sekretärin. Der Rabbi hat nicht nur ungewöhnlicherweise arabische Jugendliche betreut, sondern war auch in mysteriöse Immobiliengeschäfte verwickelt. Interessant an diesem Buch ist vor allem, dass man viel über Tel Aviv und Israel erfährt, nicht nur über Straßen und Gegenden, sondern die verschiedenen Menschengruppen mit ihren jeweiligen Ansichten und den dortigen Alltag. Hinten im Buch gibt es noch ein Glossar zu einigen nicht übersetzten Worten, was auf jeden Fall viel Lokalkolorit hat.

Der Fall selbst ließ leider keinerlei Spannung aufkommen, die Verdächtigen werden nicht näher unter die Lupe genommen und man muss nirgends die Luft anhalten, auch wenn schon mal steile Wände hochgeklettert werden. Meine leisen Ahnungen zwischen den Zeilen waren zum Schluss doch richtig, manche Szenen waren ja auch ein Wink mit dem Zaunpfahl. Der von sich allzu überzeugte Kommissar tut zwar häufig seine politische Meinung kund, bleibt aber insgesamt sehr oberflächlich bis unsympathisch. Die frische Beziehung zu einer sehr gegensätzlichen Frau, in die er anfangs noch ganz vernarrt ist, hätte nicht nur für ihn viel Potenzial gehabt, sondern auch für den Leser. Sie verebbt aber schnell und fadenscheinig, da sich Rosenthal abrupt nach einer erneuten, nicht überraschenden politischen Meinungsverschiedenheit trennt und meint, "die Liebelei hat sich müde gelaufen". Auch andere Personen waren mir zu oberflächlich geschildert, dabei hätten diverse Themen viel zu bieten gehabt. So ist es doch eher eine leichte Lektüre für zwischendurch (dann aber wohl wieder mit zu vielen politischen Anspielungen und Ausführungen), die sich mit ein paar Satzstraffungen noch besser lesen würde.

Dies war mein allererster Israel-Krimi. Den ersten Teil der Reihe muss man nicht unbedingt gelesen haben.für den Einsteig, da die Charaktere wie gesagt überschaubar sind.

Kommentieren0
2
Teilen
Vampir989s avatar

Rezension zu "Erst wenn du tot bist" von Katharina Höftmann

Ein spannender Krimi
Vampir989vor 2 Jahren

Funny kommt nach Stralsund in ihre Heimatstadt um nach etlichen Jahren wieder Ruhe in Ihr Leben zu bringen.Sie hat als Journalistin  in Kriegsgebieten gearbeitet.Beim Joggen entdeckt Sie eine Leiche.Sie wittert eine Story und beginnt mit Recherchen und Ermittlungen.Dabei kommt Sie Ihrem ZwillingsbruderLars in die Quere.Kommissar Lars ist von dem Alleingang seiner Schwester nicht begeistert.Doch im Nachhinein begeben sich beide zusammen auf Spurensuche.

Der Kriminalroman ist von Anfang bis Ende sehr spannend .Die Charaktere werden sehr gut beschrieben.Man kann sich sehr gut ein Bild von Ihnen machen.
Die Autorin versteht es auch aktuelle Themen wie Flüchtlingskrise,Kindesmissbrauch und das Drogenmileu mit in den Krimi einzubauen.Dadurch wird man selbst auch zum Nachdenken angeregt.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig ,dadurch kommt man mit dem Lesen sehr schnell voran.
Das Cover finde ich auch sehr gut ausgewählt.

Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen und ich kann Ihn nur empfehlen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Berlin_Verlags avatar


„Vielleicht wurde sie auch getötet. Vielleicht wurde sie ermordet.“
„Mensch, Fanny. Wir sind hier nicht in New York. Oder Berlin. Du bist in Stralsund. Also komm wieder runter.“


Die Tote im Sund - der Beginn einer wunderbar anderen Krimi-Serie um die Reporterin Fanny Wolff


Liebe Krimifans,
wir laden euch herzlich zu einer extra-großen Leserunde mit 32 Teilnehmern ein! Ganz besonders freut es uns, dass die Autorin von ERST, WENN DU TOT BIST, Katharina Höftmann, an der Leserunde teilnehmen wird.

Eigentlich ist Fanny ja nach Stralsund zurückgezogen, um nach Jahren in den Krisengebieten der Welt wieder ein normales Leben zu führen. Aber damit ist es schnell vorbei, als die Journalistin morgens beim Joggen eine Tote entdeckt. Fanny wittert eine heiße Story und stürzt sie sich mitten in die Recherchen, statt einfach den Sommer an der Ostsee zu genießen. Dabei kommt sie nicht nur ihrem Zwillingsbruder Lars, dem ermittelnden Kommissar in die Quere ...

Die Leseprobe hat euch gefallen und ihr wollt dabeisein? Dann beantwortet bitte folgende Frage:

Die 34-Jährige Fanny ist nach Stralsund zurückgezogen, um ihre Panikattacken zu überwinden.  Was könnte euch dazu bewegen, wieder an den Ort eurer Kindheit zu ziehen? Und für die Daheimgebliebenen unter euch: Unter welchen Umständen würdet ihr das Weite suchen?

Katharina Höftmann wurde 1984 in Rostock geboren. Sie studierte Psychologie und deutsch-jüdische Geschichte in Berlin und war als Journalistin und PR-Beraterin für die Agentur Scholz & Friends tätig. Im März 2010 wurde sie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes im Bereich Wissenschafts- und Auslandsjournalismus und arbeitet seither für die Deutsche Presse-Agentur, Welt Online und Israel HaYom. Aus einem Blog, den sie für die Welt-Gruppe unter dem Titel Guten Morgen, Tel Aviv führte, entstand ein Buch gleichen Namens. Im Aufbau-Verlag erschien ihre Tel-Aviv-Krimiserie um Kommissar Assaf Rosenthal. Katharina Höftmann lebt mit Mann und Kind in Israel und Deutschland.

Soviel erstmal. Jetzt wünschen euch viel Spaß mit der Leseprobe und freuen uns auf eure Bewerbungen!

Katharina Höftmann und der Berlin Verlag


Zur Leserunde
KatharinaHoeftmanns avatar
Es ist Krieg

Hochsommer in Tel Aviv. Kommissar Assaf Rosenthal will nur eines: Urlaub machen. Doch dann wird auf einer Friedensdemo in Jaffa vor seinen Augen ein ehrwürdiger Rabbiner von einem Mann im Weihnachtskostüm angegriffen. Wenig später stirbt der Geistliche. Assaf lässt die Sache keine Ruhe, und er findet Ungeheuerliches heraus: Der Rabbi wäre ohnehin bald gestorben. Spuren von Arsen finden sich in seinem Körper. Und er war in dunkle Immobiliengeschäfte im arabischen Teil der Stadt verstrickt. Als dann auch noch Krieg in Israel ausbricht, drohen die Ermittlungen den Kommissar an seine Grenzen zu bringen ... 

Der zweite Fall von Kommissar Rosenstahl – hier können wir darüber diskutieren, Ihr könnt mir Fragen stellen und 25 Freiexemplare gibt es auch zu gewinnen.



Dafür möchte ich aber gerne wissen, was Ihr von einem Krimi mit dem Titel "Der Rabbi und das Böse" erwartet? Die 25 Geschenkchen werden unter Euch verlost.


Ich freu mich! Herzlichst aus Israel, Eure Katharina
Zur Leserunde
KatharinaHoeftmanns avatar

Lust auf einen spannenden Krimi für den Sommerurlaub und danach?
Mein Buch "Die letzte Sünde: Kommissar Rosenthal ermittelt in Tel Aviv" erscheint am 23. Juli - also in nur wenigen Tagen, Stunden, Minuten! Ich möchte Euch herzlich zu einer Leserunde einladen und bin super gespannt, was ihr von dem Israel-Krimi haltet. Ach ja, und gewinnen könnt Ihr das Buch ja auch noch!!!
Damit Ihr wisst, worauf Ihr Euch einlasst, erzähl ich Euch mal kurz, worum es geht:

Tel Aviv. Stadt im Fieber. Die Metropole der Sünde im Heiligen Land. Hier ermittelt Kommissar Assaf Rosenthal, ein ehemaliger Armeeoffizier, der Menschenfreund, Zionist, Frauenheld und liebenswertes Muttersöhnchen zugleich ist. Als eine junge Frau an einer Sprachenschule erdrosselt aufgefunden wird, scheint der Täter schnell gefunden: Ein junger Afrikaner wurde zuletzt mit der Toten gesehen. Doch dann findet Rosenthal heraus, dass das Mädchen eine Prostituierte war und den Namen Sulamith trug - "Die schönste aller Frauen". Ihre Spur führt zu den Zuhältern und Drogenbossen der Stadt...

Mein Krimi erzählt von den tausend Parallelwelten in Israel, in denen sich selbst Kommissar Rosenthal hin und wieder verläuft - doch der charmante Kommissar, mit seiner Leidenschaft für die Frauen und das Essen, findet immer einen Ausweg.

Bewerbt Euch jetzt für Freiexemplare!!! Aber auch für diejenigen, die leider kein Glück bei der Verlosung haben: Ich freue mich, mit Euch allen über das Buch zu diskutieren und Fragen zu beantworten...

Herzliche Grüße Eure
Katharina Höftmann

 
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 6 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Katharina Höftmann wurde am 10. Mai 1984 in Rostock (Deutschland) geboren.

Katharina Höftmann im Netz:

Community-Statistik

in 114 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks