Katharina Hacker

(167)

Lovelybooks Bewertung

  • 289 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 7 Leser
  • 32 Rezensionen
(16)
(37)
(60)
(31)
(23)

Lebenslauf von Katharina Hacker

Katharina Hacker erblickt am 11.01.1967 in Frankfurt am Main das Licht der Welt. Nach ihrem Abitur studiert sie ab 1986 Philosophie, Geschichte und Judaistik an der Universität Freiburg, ehe sie 1990 an die Hebräische Universität Jerusalem wechselt. 1997 erscheint mit "Tel Aviv. Eine Stadterzählung" ihr Romandebüt. Nach weiteren Veröffentlichungen erscheint 2006 ihr Roman "Die Habenichtse", für den sie mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wird. Die freie Autorin lebt in Berlin. Im August 2015 erscheint ihr aktuelles Buch "Skip".

Bekannteste Bücher

Skip

Bei diesen Partnern bestellen:

Tel Aviv

Bei diesen Partnern bestellen:

Morpheus oder Der Schnabelschuh

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Bademeister

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Erdbeeren von Antons Mutter

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine Dorfgeschichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Habenichtse

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine Art Liebe

Bei diesen Partnern bestellen:

Überlandleitung

Bei diesen Partnern bestellen:

Alix, Anton und die anderen

Bei diesen Partnern bestellen:

Sin nada/ With Nothing

Bei diesen Partnern bestellen:

The Have-Nots

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Katharina Hacker | DIE HABENICHTSE

    Die Habenichtse

    Bookster_HRO

    26. September 2017 um 15:10 Rezension zu "Die Habenichtse" von Katharina Hacker

    INHALT: Erzählt wird in erster Linie die Geschichte des jungen Ehepaares Jakob und Isabell, beide Anfang dreißig und mit vielversprechenden Karrieren, die versuchen, in London Fuß zu fassen. Das klappt zunächst auch wunderbar, und der Zukunft in der Upper Class scheint nichts im Wege zu stehen, bis sich ihre Schicksale mit denen der Nachbarn kreuzen, die aus einer ganz anderen gesellschaftlichen Schicht kommen. Da sind die verwahrlosten Geschwister Sara und Dave, von ihren Eltern geprügelt und ungeliebt. Und da ist der junge und ...

    Mehr
  • Denn sie wissen nicht, was sie wollen ...

    Die Habenichtse

    Orisha

    14. May 2017 um 15:20 Rezension zu "Die Habenichtse" von Katharina Hacker

    Ein Leben zwischen London und Berlin. Sie sind jung, unabhängig, sie leben ihr Leben im Hier und Jetzt.Andras, der sein eigenes Leben verpasst, weil er einer Frau hinterherhängt, für die er nie mehr als der „Bruder“ war. Jim, der Junkie, der immer glaubt es zu schaffen, nur um wieder im selben Sumpf zu landen, aus dem er sich gerade mühsam befreit hatte und dabei alles zu zerstören droht, was ihm über den Weg läuft. Jakob, der junge Anwalt aus Berlin, der nach London übersiedelt, um dort Rechtsansprüche aus dem 2. WK zu ...

    Mehr
  • Ein wichtiges Buch von hoher literarischer Qualität

    Skip

    WinfriedStanzick

    Rezension zu "Skip" von Katharina Hacker

    Im Jahr 2006 gewann sie mit ihrem Buch „Die Habenichtse“ den Deutschen Buchpreis. Nun legt Katharina Hacker, die von 1990 bis 1996 in Israel gelebt hat, einen neue Roman vor mit dem Titel „Skip“. Skip ist der Nickname des israelischen Architekten Jonathan Landau, ein Mann mit europäischen Wurzeln in der Mitte seines Lebens. Er, der sich bisher als einen soliden Zeitgenossen gesehen hatte, ein Architekt der das Sichtbare mag ("Mein Leben besteht aus Zimmern, aus Mauern, Wänden, Fußböden, Türen. Aus Sachen, die ich anfasse und die ...

    Mehr
    • 2
  • Die israelische Seele suchen...

    Skip

    MarinaB

    13. October 2015 um 17:43 Rezension zu "Skip" von Katharina Hacker

    Skip ist ein seltsamer Roman. Einerseits bin ich fasziniert und gefesselt, andererseits verliere ich mich darin. Die Geschichte von Skip verwirrt mich, lässt mich aber auch nicht los und schon gar nicht kalt. Zweimal legte ich den Roman wieder weg, las zwischendurch anderes, aber nicht zu Ende lesen, ging dann eben doch nicht... zum Glück! "Lange Zeit dachte ich, ich würde von Unglücken verfolgt. Ich wartete sehnsüchtig, dass Shira schwanger würde, aber sie wurde nicht schwanger, nicht von mir. Ich wartete darauf, wieder ein Haus ...

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Die Habenichtse von Katharina Hacker

    Die Habenichtse

    S..Q.

    via eBook 'Die Habenichtse' zu Buchtitel "Die Habenichtse" von Katharina Hacker

    Das Buch Habenichts ist so schlecht das ich es gar nicht fertig gelesen habe! Alles ist trist traurig und hoffnungslos man möchte meinen das die Autorin selber an einer schweren Depression leidet ! Keine Spannung , keine Action, nichts liebendes das schön beschrieben ist , ein sehr trostloses Buch das ich nicht weiterempfehlen kann.

    • 2
  • zart, unterbewusst, abgründig

    Die Habenichtse

    Eiseisbaby

    19. October 2013 um 15:28 Rezension zu "Die Habenichtse" von Katharina Hacker

    das sind die Adjektive mit denen ich die Habenichtse in meinem Kopf markiert habe. Jetzt, fast schon ein Jahrzehnt nach dem 11.9. stört die historische Folie unter den faszinierenden und berührenden Paarstrukturen auch nicht mehr so sehr, wahrscheinlich wird sich die wahre Relevanz dieses Buches erst in 5-10 Jahren ganz dem Leser offenbaren. Wie bei allen großen Würfen ist der Einstieg aufgrund der Vielzahl eingeführter Personen und Handlungsstränge nicht leicht. Spätestens aber ab Seite 80 packt dieses Buch einen im ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erdbeeren von Antons Mutter" von Katharina Hacker

    Die Erdbeeren von Antons Mutter

    Ruth_liest

    30. July 2012 um 09:49 Rezension zu "Die Erdbeeren von Antons Mutter" von Katharina Hacker

    Katharine Hacker versucht hier zwei Erzählungen in ein Buch zu pressen. Die Geschichte von den Demenzkranken Eltern und dem hilflosen Sohn ist sehr gelungen. Sie reißt mit. Im zweiten Erzählstrang gerät sie für meine Begriffe zu sehr auf Abwege. Hier verliert sie sich im Lebenslauf der "Schwiegertochter" und der psychischen Erkrankung von deren Ex-Freund. Diese Geschichte überzeugt nicht. Weniger wäre hier mehr gewesen.

  • Rezension zu "Die Erdbeeren von Antons Mutter" von Katharina Hacker

    Die Erdbeeren von Antons Mutter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. July 2012 um 12:01 Rezension zu "Die Erdbeeren von Antons Mutter" von Katharina Hacker

    Anton ist knapp über 40 und alleinstehend. Gerade hat er eine Frau kennengelernt - Lydia - eine Frau mit Vergangenheit und Kind. Er sieht sich schon als liebender Familienvater, wären da nicht seine Eltern, die sich immer mehr entfernen - nicht nur voneinander, sondern auch von der Welt, denn sie haben Demenz. Der einzige Ankerpunkt für die Mutter sind ihre Erdbeeren, dich in diesem Jahr hat sie sogar vergessen welche anzubauen. Anton holt dies heimlich nach, doch die Gefahr, dass sie nicht anwachsen, ist groß. Antons Mutter ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Dorfgeschichte" von Katharina Hacker

    Eine Dorfgeschichte

    WinfriedStanzick

    11. January 2012 um 11:53 Rezension zu "Eine Dorfgeschichte" von Katharina Hacker

    In einer, wie ich finde, gelungenen Mischung aus den Reflexionen eigener Erfahrungen als Kind und fiktionalen Elementen hat Katharina Hacker das Leben und den Alltag in einem Dorf im Odenwald ( an dessen Rand der Rezensent übrigens lebt und den er kennt wie seine Westentasche) beschrieben. Das Kind, das die Geschichte erzählt, verbringt in diesem Dorf regelmäßig zusammen mit den Brüdern, den Eltern und den Großeltern die Sommer der Kindheit. So hat man früher Urlaub und Ferien gemacht. Doch neben schönen Erlebnissen und dem ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Dorfgeschichte" von Katharina Hacker

    Eine Dorfgeschichte

    giulianna

    06. January 2012 um 14:05 Rezension zu "Eine Dorfgeschichte" von Katharina Hacker

    Eines vorweg: Katharina Hackers "Eine Dorfgeschichte" ist ein unaufregendes Buch. Man munkelt, es gibt Leute, die den Eindruck hatten, sich, Bekannte oder gar Verwandte in diesem Büchlein wiedererkannt zu haben. Die versetzte es wohl durchaus in Aufregung, so sie sich nicht nach Wunsch wiedergegeben fanden. In allen anderen Lesern werden kaum derartige Gefühlswallungen während der Lektüre entstehen. "Eine Dorfgeschichte" ist nicht viel mehr als das - eine Geschichte über ein Dorf. Man gewinnt den Eindruck, Hacker schaue auf ihre ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks