Katharina Hartwell

 4,1 Sterne bei 259 Bewertungen
Autorin von Das Fremde Meer, Der Dieb in der Nacht und weiteren Büchern.
Autorenbild von Katharina Hartwell (©Tobias Bohm)

Lebenslauf von Katharina Hartwell

Katharina Hartwell, geboren 1984, hat mit ihrem Roman Das fremde Meer, ausgezeichnet mit dem Hallertauer Debütpreis, für großes Aufsehen gesorgt. Sie wurde mit dem MDR-Literaturpreis und dem Würth-Literaturpreis 2015 geehrt. Außerdem war sie Sylter Inselschreiberin. Der Dieb in der Nacht ist Hartwells zweiter Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte (ISBN: 9783743203679)

Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte

 (3)
Neu erschienen am 10.03.2021 als Hardcover bei Loewe.

Alle Bücher von Katharina Hartwell

Cover des Buches Das Fremde Meer (ISBN: 9783833309908)

Das Fremde Meer

 (110)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches Der Dieb in der Nacht (ISBN: 9783833310836)

Der Dieb in der Nacht

 (79)
Erschienen am 01.03.2017
Cover des Buches Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte (ISBN: 9783743203679)

Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte

 (3)
Erschienen am 10.03.2021
Cover des Buches Im Eisluftballon (ISBN: 9783940691224)

Im Eisluftballon

 (0)
Erschienen am 15.11.2010
Cover des Buches Der Dieb in der Nacht (ISBN: 9783869522876)

Der Dieb in der Nacht

 (2)
Erschienen am 31.08.2015

Neue Rezensionen zu Katharina Hartwell

Cover des Buches Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte (ISBN: 9783743203679)Sandra1978s avatar

Rezension zu "Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte" von Katharina Hartwell

Liest sich wie nichts. Tolle Fortsetzung!
Sandra1978vor 23 Tagen

Obwohl das Buch ein ziemlicher Klöpper ist, liest es sich weg wie nichts. Wer nicht mehr im Detail des ersten Teils steckt - keine Sorge, die Erinnerung kommt schnell wieder, denn die Ereignisse des vergangenen Bands werden immer wieder zur Sprache gebracht und in den weiteren Verlauf eingebunden, in Form von Erinnerungen und Gesprächen. 

Auch in dieser Fortsetzung entwickelt Katharina Hartwells Art und Weise zu erzählen, einen unwiderstehlichen Sog: Es klingt ein ganz klein wenig altmodisch, ist aber trotzdem einfach zu verstehen. Es entsteht durch Ihren Schreibstil eine unverwechselbare Atmosphäre, die zwischen Märchenerzählung und Roman liegt und dadurch ihr ganz eigenes Flair entwickelt.

Allerdings gibt es in dieser Fortsetzung einen neuen Charakter, den ich überhaupt nicht leiden kann, und das ist Pantemin. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, was Edda in ihm sieht. Für mich ist er ein verwöhntes, naives und rückgratloses Weichei, das keine einzige besondere Charaktereigenschaft aufweist, die ihn für mich irgendwie sympathisch oder attraktiv werden lassen würde. Hoffentlich werden wir den im nächsten Teil wieder los.

Das fließt aber nicht negativ in meine Beurteilung ein - im Gegenteil, es ist ja gut, wenn die Charaktere kontrovers gestaltet werden und man überhaupt in der Lage ist, Sympathien oder Antipathien zu entwickeln. Dann hat die Autorin schon mal was richtig gemacht.

Eddas Geschichte um die Suche nach ihrem verschleppten Bruder Tobin wird immer komplizierter, da sie auf Ihrer Reise vielen verschiedenen Personen begegnet, viele Orte besucht und dabei auch sehr viel über ihre eigene Herkunft und Vergangenheit erfährt, und das sind Informationen, die sie so sehr zu verändern drohen, dass sie zeitweise das eigentliche Ziel ihrer Reise zu vergessen scheint.

Katharina Hartwell hat mit viel Geschick eine wunderbare ganze Welt geschaffen, unterschiedlichste Gegenden und Bewohner, hat ihnen eine Geschichte, Eigenheiten und landestypische Aussehen, Sprachen und Verhaltensweisen geschaffen, und es trotzdem geschafft, das alles einfach und übersichtlich bleibt, in dem sie mit einfachen Grundlagen arbeitet: Süden, Osten, Westen und Norden haben jeweils ihre Charakteristika, was Land und Leute angeht, man begegnet wohldosiert neuen Personen, trifft aber auch alte Begleiter wieder und muss ab und an jemanden verabschieden.

Als Leser reist man förmlich mit Edda mit, bangt bei jedem Haltepunkt der Reise, dass sie ihre Mission erfolgreich weiterführen kann, und vor allem am Ende dieses Teils hat sie mein Herz nochmal ganz besonders erorbert mit ihrem Mitgefühl. Aber Edda ist definitiv auch ein Mensch mit Schwächen, der sich ab und an mal auf Irrwege begibt oder auch mal nicht recht hat, und das gefällt mir sehr gut.

Der Showdown ist sehr spannend, vor allem der Epilog ist nochmal richtig rätselhaft und macht sehr neugierig auf die Fortsetzung, denn Edda ist noch lange nicht am Ziel. Vieles ist ungewiss, trotzdem hat man nicht das Gefühl, dass sich die Autorin hier (wie es oft bei Mehrteilern der Fall ist) in ihrer Handlung verliert oder verzettelt, sondern man erkennt deutlich von Kapitel zu Kapitel den roten Faden und wie sich Bruchstücke langsam, aber sicher zu einem Ganzen fügen und Eddas Reise voran geht.

Kurzum, ich bin mal wieder begeistert und habe diese 640 Seiten an anderthalb Tagen weggelesen - von mir gibt es für diese Saga eine ganz klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte (ISBN: 9783743203679)raeubertochters avatar

Rezension zu "Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte" von Katharina Hartwell

Magische Welt mit wunderschönem Sprachstil zum Leben erweckt
raeubertochtervor einem Monat

Schon der Einstieg in den zweiten Band der Silbermeer-Saga gelingt Katharina Hartwell gleich wieder auf sagenhafte malerische Art, sodass man sofort wieder in die Geschichte reingesogen wird. Ich konnte mich nicht mehr an viele Einzelheiten aus dem ersten Band erinnern (und empfehle eigentlich auch allgemein gerne, Reihen am Stück zu lesen), doch ein leichtes Zurückgehen in die Vergangenheit, in der aus Teofins (Eddas Freunds) Perspektive erzählt wird, hilft dabei, Erinnerungen zu wecken und sich wieder in die Geschichte einzufinden.

Sie spielt in einer Welt, die von Magie durchzogen ist und in der diese trotzdem oft gefürchtet wird, und lebt dabei vor allem von Hartwells bildgewaltigem Sprachstil, der beeindruckend poetisch und literarisch und trotzdem niemals hochgestochen wirkt.

Neben geheimnisvollen Entwicklungen und spannenden Eröffnungen gibt es in dieser Fortsetzung auch actiongeladene Kampfszenen, die die Entwicklung Eddas beeinflussen und die Handlung gekonnt vorantreiben. Gestützt wird die Plotentwicklung auch durch Exkurse in andere Perspektiven, die zunächst scheinbar wenig mit der eigentlichen Handlung zu tun haben und doch unglaublich faszinierend sind.

Dank ihres einfühlsamen und dennoch kraftvollen Sprachstils schafft Hartwell Figuren mit Tiefgang, von denen in Band 2 welche hinzukommen, manche wiederkehren und andere verloren gehen. Keiner ist perfekt, sie alle haben ihre Geheimnisse, Fehler und Bürden zu tragen und wirken auf Ihre Art – egal ob sympathisch oder nicht – tiefgründig und echt.

Insgesamt erneut eine absolute Leseempfehlung, genau so toll geschrieben wie der erste Teil und schreit erneut nach einer hoffentlich baldigen Fortsetzung!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte (ISBN: 9783743203679)F

Rezension zu "Die Silbermeer-Saga - Die Fließende Karte" von Katharina Hartwell

Einfach magisch!
Freavor 2 Monaten

In diesem Band reist Edda zuerst in den Süden, um die fließende Karte zu finden. Das Buch beginnt eher ruhig, da die Autorin voll auf das fremde Volk eingeht und wir dabei neue Figuren kennenlernen, die sehr vielschichtigdargestelltwerden. Die Spannung kommt aber noch, vorallem mit der ständigen Gefahr von Talin Brand. Aber auch über Teofin erfahren wir mehr und Edda's Herkunft wird auch näher beleuchtet, auch wenn noch Fragen offenbleiben. 

Der Schreibstill ist wieder gewohnt fesselnd und mit wunderschönen, detaillierten Beschreibungen. Es hat viele überraschende Wendungen und das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger. Ich freue mich schon auf den dritten Band und werde ihn natürlich lesen.😉 

Eine ganz klare Leseempfehlung also, auch wenn dieser Teil nicht ganz so spannend ist wie der erste. 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Leserunde und Qualifikation für DER DIEB IN DER NACHT


Liebe LovelyBooker,

In wenigen Wochen erscheint Katharina Hartwells zweiter Roman DER DIEB IN DER NACHT, und um die Wartezeit zu verkürzen, wollen wir euch die Möglichkeit geben, Katharina Hartwells Debütroman DAS FREMDE MEER (nochmal) zu lesen. Wir stellen 20 Freiexemplare zur Verfügung – und (Achtung!) eine bieten eine mögliche Direktqualifikation für die Leserunde zum neuen Roman: Wer unter den Teilnehmern dieser Runde DAS FREMDE MEER vor dem 19. Juli bei Lovely Books rezensiert, erhält einen Startplatz bei der Leserunde DER DIEB IN DER NACHT – die Bewerbungsphase hierfür startet am 22. Juli.

DAS FREMDE MEER – Eine Liebe, viel zu groß, um sie nur einmal zu erzählen

Dieses Buch ist eine Reise: in die Salpêtrière, die Pariser Psychiatrie, in der Sigmund Freud Schüler bei Charcot war; in den Winterwald, aus dem eine gelangweilte Prinzessin einen Prinzen retten will; in die Wechselstadt, in der ganze Häuser als "Mobilien" durch die Stadt wandern; in die Geisterfabrik, wo Seelenfragmente zu Spiritografien verarbeitet werden… Zehn Kapitel, zehn mal die Geschichte von Marie und Jan.

Marie gehört zu den Menschen, die glauben, dass Katastrophen immer nur die treffen, die nicht auf sie vorbereitet sind. Sie rechnet darum stets mit dem Schlimmsten - und behält recht: Sie ist eine Außenseiterin, ängstlich, verzweifelt, meist stumm und voller Sehnsüchte. Womit sie nicht rechnet? Gerettet zu werden, von Jan, der so anders als sie selbst scheint.

Von ihm fühlt Marie sich gefunden. Doch ganz traut sie ihrem Glück nicht, denn sie weiß: »man kann alles trennen, teilen und spalten, sogar ein Atom«. Was haben Marie und ihre Geschichten dem Schicksal entgegen zu setzen? Kann die Literatur ein Leben retten? Kann sie erzählen, wofür es keine Worte gibt?

Wenn du mitlesen willst, solltest du uns hier verraten, warum dich dieses Buch reizt, und warum du es endlich lesen willst. Oder auch, warum du es nochmal lesen willst.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen – Euer Berlin Verlag

709 BeiträgeVerlosung beendet
ZeilenSprungs avatar
Letzter Beitrag von  ZeilenSprungvor 5 Jahren


»Katharina Hartwell kann zaubern« Clemens J. Setz

Zehn Jahre nachdem Felix verschwunden ist, sitzt Paul in einer Prager Kellerbar plötzlich seinem besten Freund gegenüber. Zumindest ist Paul im einen Moment sicher, ihn vor sich zu haben, im nächsten sieht der Mann Felix nicht einmal mehr ähnlich. Paul gerät in den Bann jenes Mannes, der sich Ira Blixen nennt, sich bewegt wie Felix, ihn anschaut wie Felix und ein Muttermal an der gleichen Stelle am Handgelenk hat. Kann es Zufall sein, dass Blixen vor Jahren bewusstlos aus dem Fluss gezogen wurde und keine Erinnerung an seine ersten 20 Lebensjahre besitzt? Blixen folgt Paul nach Deutschland, und es entwickelt sich ein Vexierspiel um Verlust, Identität und Sehnsucht, um Angst, Definitionen von Wirklichkeit und die Frage, wie sich über die Leerstelle sprechen lässt, die das Verschwinden eines Menschen in die Leben seiner Nächsten sprengt.

DER DIEB IN DER NACHT, der zweite Roman von Katharina Hartwell, erscheint in wenigen Wochen und ihr seid herzlich eingeladen, bei der Leserunde dabei zu sein. Dafür stellen wir 20 Freiexemplare zur Verfügung.

Um zu gewinnen, schreibt uns doch bitte bis zum 29. Juli unten in den Kommentaren, was euch an dem Roman reizt und wie die Atmosphäre des Romananfangs auf euch wirkt!

Viel Vergnügen und auf Wiederlesen!

Euer Berlin Verlag

696 BeiträgeVerlosung beendet
Ihr Lieben,

Auch heute gibt es über unseren "Adventskalender" #24BerlinerBuchhandlungen ein Buch zu gewinnen, Katharina Hartwells' Debütroman DAS FREMDE MEER, soeben auch als Taschenbuch erschienen:

bit.ly/adventskalender-03

Eine Liebe, viel zu groß, um sie nur einmal zu erzählen, ein Buch, das wie eine Reise ist: in die Salpêtrière, die Pariser Psychiatrie, in der Sigmund Freud Schüler bei Charcot war; in den Winterwald, aus dem eine gelangweilte Prinzessin einen Prinzen retten will; in die Wechselstadt, in der ganze Häuser als „Mobilien“ durch die Stadt wandern… Zehn Kapitel, zehn Mal die Geschichte von Marie und Jan. „Katharina Hartwell erzählt so gut, dass sie auf jeden Fall einen neuen Weltrekord im literarischen Zehnkampf aufgestellt haben dürfte.“ (Spiegel online) – ein magischer Roman.

Ein zweites Exemplar verlosen wir wieder unter allen LovelyBookern, die obigen Link in einem ihrer sozialen Netzwerke teilen und dies hier belegen. (Screenshot, Link)
15 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks