Katharina Herzog Immer wieder im Sommer

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 63 Rezensionen
(65)
(32)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Immer wieder im Sommer“ von Katharina Herzog

Vom Mut, das Glück wiederzufinden.

Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan ... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max ...

Ein leises Buch mit einer starken Geschichte!

— Monika58097

Ein wunderschönes Buch, das Kindheitserinnerungen weckt und Lust auf Sommer macht.

— Maro67

Nett für zwischendurch - ich hätte mir mehr Tiefgang gewünscht...

— Mausimau

Sehr berührend

— Amber144

Ein ganz normales Familienchaos, nölige Teenies, die erste Liebe & ein wenig Ernst des Lebens. Vollgepackt und genau richtig dosiert!

— MamaSandra

Ein absolut tolles und romantisches Urlaubsbuch , ideal für den Sommer.

— claudia.bettina123

Das perfekte Sommerbuch, für Zuhause oder für den Urlaub

— Annabeth_Book

Eine wunderschöne und berührende Geschichte.. Perfekt für den Sommer!

— lenalu

Eine schöne Geschichte über das Leben und wie es manchmal spielt. Zudem hat die Autorin einen gut lesbaren Schreibstil.

— Steffi26

Eine schöne Geschichte über einen 3-Generationen-Road Trip. Gutes Buch für den Strand, das sich leicht und locker lesen lässt

— SarahMehn

Stöbern in Liebesromane

Berühre mich. Nicht.

leider mit zu großen Erwartungen an das Buch rangegangen, dennoch ist es eine unglaublich süße Liebesgeschichte .

teres071

Wir sehen uns beim Happy End

Einfach nur wunderbar!

Hermione27

Unsere Tage am Ende des Sees

Bewegende Mutter-Tochter Geschichte!

Katjuschka

Die Farben im Spiegel

Liebe währt ewig...

Annafrieda

Winterhochzeit

Eine weitere Emotionsbombe ...

Frau_Kochlese

Wellenglitzern

Unheimlich schön, romantisch... Flüssiger Schreibstil. Ich möchte noch mehr solcher Bücher!

lesefant04

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spagat zwischen einem gefühlvollen Roman und einem ernsten Thema

    Immer wieder im Sommer

    santina

    05. November 2017 um 17:25

    Inhalt Annas Leben wurde maßgeblich von zwei Männern geprägt, da war zum einen ihre Jugendliebe Jan, der von ihrer Mutter hinausgeworfen wurde und ihr Mann Max, von dem sie allerdings seit fünf Jahren getrennt ist. Über einen Artikel in einer Zeitschrift erfährt Anna, dass Jan mittlerweile auf Amrum lebt und aus einem inneren Antrieb heraus beschließt sie, dorthin zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, mit der sie seit Jahren keinen Kontakt hat und die sie sehen möchte. Am Ende des Tages sitzen nicht nur Anna und ihre beiden Töchter im VW-Bus, sondern auch ihr Exmann, ihre Mutter, deren Hund und ein jugendlicher Anhalter. Protagonistin Anna war noch sehr jung, als sie den „Annahof“ und ihre Mutter Frieda verlassen hat. Mit Max ist sie nach München gezogen, wo sie heute noch lebt. Als sie vor 14 Jahren mit Sophie schwanger war und Max mitten in der Ausbildung zum Piloten steckte, hat sie ihr Studium abgebrochen und auch nicht mehr aufgenommen. Zwischenzeitlich arbeitet sie als Zimmermädchen in einem kleinen Hotel. Meine Gedanken zum Buch Katharina Herzog arbeitet in ihrem Buch vielschichtig. Sie erzählt nicht nur die Geschichte von Anna und Max sondern auch von Anna und Jan und sie beleuchtet die Beziehung zwischen Anna und ihrer Mutter Frieda, zwischen Anna und ihren Töchtern, aber auch zwischen den beiden Mädchen untereinander. Sehr viel Material für ein Buch könnte man meinen, aber die Autorin hat alle Schichten geschickt miteinander verbunden und hat einen kurzweiligen Roman geschaffen. Schon bei „Mitternachtstango“ hat mir gut gefallen, wie die Autorin den Spagat zwischen einem gefühlvollen Roman und einem ernsten Thema geschafft hat. Gerade der Handlungsstrang um Friedas Demenz hat viel Tiefgang. Für meinen Geschmack haben sich die beiden aber zu schnell wieder angenähert. Für ein Mutter-Tochter-Gespann, dass 18 Jahre keinen Kontakt hat, war mir das zu überstürzt. Und auch Annas Annäherung an ihren Ex-Mann konnte ich so nicht nachvollziehen. Er hat sie betrogen, das ist der Grund, warum sie sich getrennt haben, sie hat das Vertrauen in ihn verloren, beschränkt den Kontakt zum ihm auf das Notwendigste und innerhalb von ein paar Tagen ist alles Friede-Freude-Eierkuchen. Das war für mich nicht mehr glaubwürdig. Dennoch hat mir „Immer wieder im Sommer“ insgesamt gut gefallen .

    Mehr
  • Herzerwärmend und wunderschön!

    Immer wieder im Sommer

    Igela

    02. October 2017 um 19:37

    Anna hat zu ihrer Mutter Frieda keinerlei Kontakt mehr. Ihre Töchter, die 14 jährige Sophie und die 8jährige Nelly kennen ihre Oma nur vom Hörensagen.Eines Tages bekommt Anna einen Brief von ihrer Mutter, in dem sie ihr mitteilt, dass sie mit ihr sprechen muss. Kurzerhand beschliesst Anna ihre Töchter bei deren Vater Max zu lassen und zu ihrer Mutter auf den Hof zu fahren. Doch es kommt anders als gedacht…nach kurzem Aufenthalt bei Frieda und einer schlimmen Nachricht fahren Max, Anna, Frieda und die Mädchen zu einem letzten, gemeinsamen Urlaub nach Amrum. Anna weil sie Jan, ihre erste Liebe finden will. Frieda, weil dies die letzte Chance ist sich mit ihrer Familie zu versöhnen. Und Max ? Max hat seine ganz persönlichen Gründe…. Das Buch ist in kurze Kapitel gegliedert, in denen immer wieder andere Personen der Familie zu Wort kommen. Ich empfand das als äusserst bereichernd, da so  die Gefühle und die Reaktionen der Einzelnen  gut reflektiert wurden. Als Leser sieht man die Beziehungen untereinander so besonders deutlich und man lernt schnell die Familienmitglieder kennen. Ab und zu erzählt Frieda kurz aus der Vergangenheit. Diese Kapitel sind eine wunderschöne Liebeserklärung an ihre Tochter Anna . Eine berührende Liebesgeschichte ,die ein Leben lang hält. Die zwischen Mutter und Tochter. Das Thema Demenz wird von der Autorin sehr sensibel angesprochen. Man spürt als Leser förmlich wie nicht nur Frieda, sondern auch ihre Familie unter der Diagnose und Krankheit leidet.Mit leisen Zwischentönen hat es die Autorin geschafft, dass ich tief berührt über das Schicksal von Frieda war. Der Schreibstil ist eher nüchtern und in kurzen , knappen Sätzen gehalten. Ich empfand dies einen guten Gegensatz zu all dem Trubel, der die Handlung enthält. Es ist nämlich allerhand los und langweilig wird es nicht. Mir hat diese Familiengeschichte sehr gefallen.Sie ist herzerwärmend und wunderschön!

    Mehr
  • Ein leises Buch mit einer starken Geschichte!

    Immer wieder im Sommer

    Monika58097

    27. September 2017 um 09:37

    Eigentlich wollte Anna ihre beiden Töchter Sophie und Nelly ja für die Ferien bei ihrem Ex-Mann Max abliefern, dann bei ihrer Mutter vorbeifahren, die sich nach 18 Jahren zum ersten Mal wieder bei ihr gemeldet hat und sie dringend sprechen möchte, um dann letztendlich einen schönen Urlaub ganz alleine auf der Insel Amrum zu verbringen. Dort hofft Anna, ihre Jugendliebe Jan zu treffen, über den sie in einer Zeitschrift gelesen hat, doch es kommt alles ganz anders. Anstatt ein paar Tage für sich allein zu haben, ist ihr kleiner Bus plötzlich voll beladen mit dem Ex-Mann, den zwei gemeinsamen Töchtern, der Mutter, einem Hund und schließlich auch noch einem jugendlichen Tramper! "Immer wieder im Sommer" - eine wunderschöne Geschichte, eine Geschichte zum Verlieben! Vom Klappentext her könnte man meinen, es würde sich hier um eine Komödie handeln, doch dieses Buch ist so viel mehr. Dieser Geschichte wohnt ein feiner Zauber inne, ganz sacht, ganz leise.  Annas Mutter Frieda leidet an fortgeschrittener Demenz. Sie möchte ihre Tochter noch einmal sehen, bevor sie ganz in die Vergessenheit abgleitet. So macht sich Anna - ungewollt mit dem Rest ihrer Familie - auf den Weg zu ihrer Mutter, die einen Gnadenhof für Pferde leitet. Dort erfährt sie von Friedas Krankheit, die sie vor 18 Jahren verlassen hat. Es bleibt nicht bei dem Besuch. Alle gemeinsam fahren sie nach Amrum und erleben dort eine unvergessliche gemeinsame Zeit, wie sie sich alle vorher nicht vorstellen konnten.  Mit ganz großem Einfühlungsvermögen nähert sich Katharina Herzog dem Thema Demenz. Ein Thema unserer Zeit und doch mit sanfter Leichtigkeit geschrieben.  Es ist eine bezaubernde Geschichte und trotz des Themas ein Glücklichmachbuch. Die Geschichte wird aus der Sicht der Frauen Anna und Frieda und der Tochter Sophie erzählt. Von der ersten Zeile an sind mir alle Personen ans Herz gewachsen, auch Max, der trotz seiner wechselnden Freundinnen noch immer an Anna zu hängen scheint, seiner einzigen großen Liebe. "Immer wieder im Sommer" - ein Buch, das man unbedingt auch zu anderen Jahreszeiten lesen sollte. Ein leises Buch mit einer starken Geschichte!

    Mehr
  • Besser als erwartet!

    Immer wieder im Sommer

    Manuela_Prien

    31. August 2017 um 11:51

    Ich hatte mich erst nicht ran getraut,da ich familiär mit Demenz zu tun hatte bis vor kurzem.Habe mich dann aber doch entschieden das Buch zu lesen und wurde überrascht.Der Schreibstil ist sehr Gefühlvoll,teilweise ist es sogar spannend geschrieben.Gerade das Thema Demenz wird nach wie vor in unserer Gesellschaft meist totgeschwiegen,niemand will damit etwas zu tun haben,obwohl doch so viele betroffen sind.Das Buch liest sich sehr gut,hatte es innerhalb kürzester Zeit durchgelesen.An einigen Stellen ist es sehr traurig und ich habe mitgelitten,wahrscheinlich auch,weil ich selbst betroffen war.Ich würde dieses Buch immer wieder sehr empfehlen!

    Mehr
  • Sehr berührend

    Immer wieder im Sommer

    Amber144

    28. August 2017 um 21:15

    Zuerst fällt einem das wunderschöne Cover ins Auge. Ich musste sofort ans Meer denken und der Klappentext hat mir gezeigt, dass es dort auch hin geht.Für mich war es das erste Buch der Autorin und der Schreibstil ist einfach wunderschön. Sie schafft es den Leser sofort gefangen zu nehmen und dieses sehr belastende Thema genau im richtigen Maß dem Leser nahe zu bringen.Besonders die Stelle, wo beschrieben wird, wie Demenz sich für den betroffenen abfühlt hat mich tief berührt. Generell zeigt das Buch sehr gut den Alltag mit einer an Demenz erkrankten Person im Haushalt. Es zeigt vor allem auch deutlich die Gefahren.Ein wirklich berührender Roman der zeigt wie wichtig die Familie ist.

    Mehr
  • Geschichten, die das Leben schreibt…

    Immer wieder im Sommer

    MamaSandra

    16. August 2017 um 11:22

    Zum Inhalt: Anna ist seit 5 Jahren von ihrem Mann Max getrennt, kümmert sich um die beiden Töchter Sophie (14 Jahre, typisch pubertär und anstrengend) und Nelly (jünger, Vorliebe fürs Kochen und Opfer von Hänseleien in der Schule). Zu ihrer Mutter Frieda hat sie seit 15 Jahren keinen Kontakt mehr, nachdem sie mit Max endlich dem furchtbarem Dorfleben und dem Annahof entrinnen konnte.  Durch verschiedene Situationen bestärkt, beschließt Anna spontan nach Amrum zu fahren. Dort wohnt ihre Jugendliebe Jan mit dem sie auf dem Annahof einst einen wunderschönen Sommer erlebte. Blöd nur, dass sie beide Töchter mitnehmen muss, sich ihr Ex-Mann Max auch entschließt die Zeit mit der Familie verbringen zu wollen und ein überraschender Brief ihrer Mutter sie vor Amrum nochmal kurz in die Heimat führt. Frieda eröffnet ihr, an Demenz erkrankt zu sein. Der Wunsch noch einmal das Meer zu sehen und ihre Enkelinnen noch kennen zu lernen, führt dazu, dass nun auch noch Frieda mit im Auto landet. Ein Hund und noch ein 15-jähriger Tramper namens Milan machen die Reisegruppe perfekt. Ob Anna da noch Zeit findet Jan wieder zu treffen und wieder etwas glücklicher zu werden???    Schreibstil: Erzählt wird aus verschiedenen Blickwinkeln: ein neutraler Erzähler blickt abwechselnd auf Anna – die Hauptprotagonistin – und auf Sophie, die es als Teenager mit nahezu klassischen Sorgen eines Scheidungskindes mit Schulproblemen und Mädchenschwarmkummer nicht leicht hat. Und dann ist noch Friedas Blickwinkel. Sie erzählt selbst, als würde sie mit Anna reden – das erklärt sich im letzten Drittel auch noch. Frieda beginnt beim Kennenlernen von Annas Vater und erzählt so von damals. Man kommt nicht durcheinander, kann prima der Handlung folgen. Rückblicke, warum z.B. Anna fort ging oder ihren Traum nicht verwirklicht hat, werden sehr gut in die aktuellen Handlungsstränge eingearbeitet.    Meine Einschätzung: Aufmerksam auf das Buch bin ich durch Katrin Koppold geworden. Ihre ebook-Reihe habe ich komplett verschlungen, weil mir der Schreibstil so gut gefällt. Diesen Punkt kann ich auch hier sehr gut bewerten. Es liest sich wirklich sehr schön. Die persönliche Entwicklung aller Personen finde ich, trotz der Vielzahl, sehr gut dargestellt. Es war nicht überladen, sondern sehr gut platziert. Wir erleben mit Sophie die Pubertät, erfahren was sie bedrückt und wie sie sich verändert. Auch Nelly entwickelt sich weiter, wird stärker durch bestimmte Einflüsse aus ihrer Familie. Sie wirkt sehr erwachsen durch ihr starkes Interesse an ihrer neu gewonnenen Oma. Anna hat in ihrem Leben viele Entscheidungen aus dem Bauch heraus getroffen, nur wenige waren vielleicht nicht ganz richtig. Doch auch sie kann endlich alles aufarbeiten und so einiges überdenken. Sie will etwas ändern und genau das tut sie auch. Frieda ist für mich eine recht tragische Person. Sie hat viel Unrecht erfahren müssen, daher zu viel gelitten. Doch wenn man stur ist und schweigt, passiert das eben. Dass sie nun Demenz hat, war vielleicht dennoch ein bisschen Glück für sie. Wer weiß, ob sie sonst jemals wieder Kontakt zu Anna aufgenommen hätte. Es ist wirklich sehr gut dargestellt, wie sich ihre Krankheit entwickelt. Ein ernstes Thema, welches sehr gut in den ganz normalen Familienwahnsinn eingeflossen ist. Auch Max hat mit seinen Taten zu hadern und braucht den einen oder andern Schubser.  Insgesamt ist dieses Buch eine Geschichte, die das Leben schreibt. Zahlreiche Situationen wurden hier zusammen gefügt, die jedem von uns so oder so ähnlich schon bei Bekannten, Freunden und Verwandten zu Ohr gekommen sind. Das ist das wunderbare an diesem Buch. Nichts von allem scheint weit her geholt oder unrealistisch. Alles könnten einem selbst passieren. Das gepaart mit ein paar Zufällen und Missgeschicken, einem alten VW Bus und einer Nordseeinsel für gute Kulisse, dazu etwas Herzschmerz und Gefühl für jedes Alter.   Einfach ein schöner Schmöker ohne viel Schnulz, sondern mit einer guten Dosis Ernst des Lebens und Abenteuer!

    Mehr
  • Ein absolut tolles und romantisches Urlaubsbuch , ideal für den Sommer

    Immer wieder im Sommer

    claudia.bettina123

    11. August 2017 um 21:39

    Klappentext: Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan .... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW - Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max....Meine Meinung:Eine wunderschöne Urlaubs und Familiengeschichte die die liebe Katharina da gezaubert hat, ich bin hin und weg von dem Buch und nicht nur vom Cover. Eine so warmherzige, gefühlvolle Romantik wurde in dem Buch verarbeitet und man schließt die komplette Familie in sein Herz jeden auf seine bestimme Art und Weise. Ich fand es auch toll das die Geschichte immer wieder zu den einzelnen Protagonisten gewechselt hat und mal aus der Sicht von Anna, von Frieda und von Sophie erzählt wurde wie sie gerade denken, fühlen und was sie gerade erleben oder verarbeiten. Sophie liebe ich total und es ist super umgesetzt worden wie sich ein pubertierender Teenager durch sein Leben "kämpft". die Geschichte verleitet oft dazu vom Strand und Urlaub zu träumen.Ein absolutes 5 Sterne Buch.Einfach nur traumhaft schön.Liebe Katharina vielen herzlichen Dank nochmals das ich dein Buch rezensieren durfte und in die Welt von Anna, Frieda, Sophie, Max, Nelly und Jan eintauchen durfte.

    Mehr
  • Lesenswerter Sommerroman mit Tiefgang

    Immer wieder im Sommer

    FlotterAnton

    11. August 2017 um 08:18

    Dieses Buch hat mich überrascht, denn ich hatte nicht damit gerechnet, dass es auch so ein ernstes Thema behandelt. Obwohl es mich nachdenklich gestimmt hat, ist die Geschichte nicht trübsinnig sondern sehr turbulent, unterhaltsam und humorvoll. Erzählt wird aus den unterschiedlichen Sichtweisen von Anna, ihrer Tochter Sophie und Annas Mutter Frieda. Dadurch kann man Gefühle, Handlungen und Reaktionen der Protagonistinnen besser nachvollziehen. Hilfreich sind auch die Rückblicke, die Frieda in einer Art Tagebuch verfasst hat. Die Protagonisten sind sehr authentisch mit ihren Stärken und Schwächen dargestellt und sind dadurch sehr lebensecht. Die Autorin ist sehr feinfühlig mit den Gefühlen der jeweiligen Person umgegangen. Die Schreibweise ist locker und sehr flüssig zu lesen. Die einzelnen Kapitel sind angenehm kurz und jeweils einem der drei weiblichen Personen zugeordnet. Mir hat das Buch einige schöne Lesestunden beschert und bekommt wohlverdiente vier Sterne.

    Mehr
  • Immer wieder im Sommer

    Immer wieder im Sommer

    Annabeth_Book

    09. August 2017 um 17:39

    Klappentext: Vom Mut, das Glück wiederzufindenZweimal hat Anna ihr verloren: einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren.Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter- und Max...Autorin:Katharina Herzog hatte schon immer Spaß daran sich Geschichte auszudenken und sie aufzuschreiben. Als E-Book-Autorin hat sie sich bereits in die Herzen vieler Leserinnen geschrieben.Inhalt:Anna ist Single und hat zwei Töchter, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Normalerweise sollte die zwei ihre Pfingstferien bei ihrem Vater verbringen, doch wegen einem kleinen Zwischenfall, will Anna ihre zwei Kinder nicht mehr beim Vater lassen. Plötzlich ist Anna nicht mehr alleine unterwegs, sondern mit ihrer ganzen Familie und sie bleiben nicht lange alleine.Erster Satz:Hannes müsste längst da sein.Meine Meinung:Als ich da Buch entdeckt habe und des Klappentext gelesen habe, war mir klar, dass es das perfekte Sommerbuch ist!Alleine das Cover erinnert einen an Sonne, Sommer, Strand und Meer und lass ich begonnen habe es zu lesen, hat es sich auch so angefühlt, als wurde ich in den Urlaub reisen.Was ich schon mal als sehr positiv finde, ist das in den Buchdeckelinnenseiten, vorne und hinten, jeweils die Hauptcharakteren ein bisschen beschrieben sind und das man sich somit ein wenig auf sie einstellen kann.Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten erzählt: Einmal aus der Sicht von Anna, einmal aus der Sicht von ihrer Mutter Frieda und einmal von Annas Tochter Sophie. Somit kann man sagen das einem das Buch in drei Generationen erzählt wird. Was ich sehr schön finde, immer wenn es einen Sichtwechsel gibt, wird oben der Name + wunderschöner Verzierung gezeigt, sodass man nicht durcheinander kommt.Das Buch hat auch ein ziemlich ernstes Thema, den Frieda hat Demenz, ich muss sagen das die Autorin dieses Thema sogut in die Geschichte eingepackt hat, das es nicht an seiner Leichtigkeit verliert und es trotzdem noch Spaß macht es zu lesen.Die drei Frauen, die die Geschichte erzählen könnten nicht unterschiedlicher sein!Da ist Anna, Mutter zweier Kinder, Alleinerziehend da ihr Mann sie betrogen hat und mit dem sie seit 5 Jahren kein wirkliches Wort mehr gewechselt hat, zu ihrer Mutter hat sie sogar 18 Jahren keinen Kontakt mehr. In meinen Augen ist Anna zwar eine sympathische Frau, aber ziemlich nachtragen, den wer schafft es bitte 18 Jahre lang nicht mehr mit der eigenen Mutter zu reden.Und Frieda, nach den ganzen Jahren nimmt sie Kontakt zu ihrer Tochter auf um ihr von ihrer schlimmen Erkrankung zu erzählen, somit erfährt sie nicht nur das Anna sich wieder von Max getrennt hat, sondern das sie auch schon zweifache Oma ist.Sophie ist hier die zickige Teenagertochter, die gegen ihren Willen auf die Insel Amrum verschleppt wird, doch dann treffen sie auf ihrer Fahrt dorthin Milan und plötzlich scheint der Urlaub gar nicht mehr so schlecht zu sein.Die "Nebencharaktern" wie die kleine Schwester von Sophie Nelly,  Annas (Ex)-mann Max,  Annas Jugendliebe Jan und Sophies Jugendliebe Milan, sind alle wunderschön gestaltet und ich habe alle in mein Herz geschlossen.Wer eine sommerliche Geschichte braucht, dem kann ich dieses Buch wirklich nur ans Herz legen da sie wirklich alles hat! Urlaubsfeeling, Familienzusammenhalt und auch Streit, Jugendliebe und die allgemeine Liebe.Auch wird es definitiv nicht das letzte Buch von dieser Autorin sein, da ich ihren Schreibstil wirklich sehr genossen habe.

    Mehr
  • Ein wunderschöner Roman fürs Herz

    Immer wieder im Sommer

    aly53

    01. August 2017 um 02:16

    Mit diesem Roman ist der Autorin etwas sehr bewegendes und tiefgründiges gelungen.Ein Roman wie ihn das Leben nicht besser schreiben kann.Sie zeigt darin nicht nur enorm viele Werte auf , spricht darin ernste und wichtige Themen an. Nein, sie stimmt damit auch noch nachdenklich.Was bedeutet Glück?Eine perfekte Ehe, ein erfülltes Leben?Anna befindet sich an einem Wendepunkt.Sie ist seit 5 Jahren von ihrem Mann getrennt. Bringt ihre beiden Kinder gerade so durch und ist seit Jahren mit ihrer Mutter zerstritten.Sieht so ein Leben in Glück aus?Anna fasst den Entschluss etwas zu wagen und sich endlich wieder ihrer Jugendromanze zu nähern.Doch sobald der Entschluss gefasst ist, bricht auch schon das Chaos über sie herein.Ein Sturm der sich definitiv gewaschen hat und sie vor eine riesige Zerreißprobe stellt.Ein Urlaub der so viel für sie bereithalten sollte, entwickelt sich plötzlich anders als geplant.Plötzlich geht es nicht mehr nur um sie und ihr Glück…Wer wird am Ende der Gewinner sein?Besonders toll hat mir an diesem Buch gefallen, dass man in der Innenseite der Klappenbroschur kurze Steckbriefe der wichtigsten Personen erhält.Ebenso erfährt man verschiedene Perspektiven, was gleich für sehr viel Tiefe und Intensität sorgt.Die Autorin hat eine unfassbar schöne Art zu schreiben. Sehr gefühlvoll, mitreißend und mit einem Hauch von Sehnsucht behaftet.Es gab einfach so viele Momente, die mir einfach Gänsehaut pur bescherten, am Ende flossen sogar ein paar Tränchen.Ich konnte mich sofort fallen lassen und genießen.Anna ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich im Laufe des Buches merklich weiterentwickelt.Aber auch Oma Frieda, Sophie und Max konnten mich auf ganzer Ebene begeistern und in Atem halten.Man spürt direkt mit wieviel Liebe die Charaktere ausgearbeitet wurden. Neben Annas Gefühlschaos, spürt man wie es Oma Frieda geht und mit welchen Problemen Sophie sich rumschlagen muss. Man kann sich direkt hineinversetzen und die jeweiligen Stimmungen nachempfinden.Und währenddessen spürt man gleichzeitig auch, wie sich alles zu verändern beginnt. Man sieht den Reifeprozess kommen und erlebt ihn einfach hautnah mit.Man begreift und verinnerlicht wie es den Betroffenden geht, wenn plötzlich unvorhergesehene Dinge passieren und wie sie damit umgehen. Ein Prozess, der mich wirklich tief berührt hat und mir enorm viele Stadien im Leben aufgezeigt hat.Es ist definitiv ein Buch fürs Herz. Es lädt zum träumen, sinnieren, lieben und lachen ein.Aber daneben gibt es noch so viel mehr mit auf den Weg.Es werden Themen angesprochen und erörtert, die mich wirklich tief bewegt haben. Es hat mich traurig gemacht und gleichzeitig hat man auch Wut verspürt.Aber vor allem hat mich diese Geschichte nachdenklich gestimmt.Es ist nicht einfach nur eine Reise in den Urlaub.Es ist eine Reise zu sich selbst, der Vergangenheit und der Zukunft.Es ist ein Weg voller Erkenntnisse, Wagnisse, emotionalen Herausforderungen und einigen Prüfungen , die das Leben uns auferlegt.Glück und Liebe erhält hier eine ganz neue Bedeutung und zeigt einfach, dass es auch vielschichtig gestaltet und nicht nur eindimensional ist.Eine Geschichte voller Leben, Authentizität und den Mut, den man manchmal aufbringen muss.Damit man nicht das verliert, das einem wichtig ist. Das man etwas riskieren muss, um etwas zu verändern.Und schließlich, das man sein Glück selbst (wider)finden muss.Mir hat sie mit diesem aufwühlendem und emotionalen Roman sehr viel mit auf den Weg gegeben und ich hätte einfach nicht gedacht, das es mich auch noch danach so beschäftigen würde.Fazit:“Immer wieder im Sommer” ist ein sehr bewegender, feinfühliger Roman über das Leben, die Liebe und das Glück im allgemeinen.Ein dramatischer und wendungsreicher Roman, der zum träumen, sinnieren , lieben und lachen einlädt.Ein Roman fürs Herz.Er zeigt viele wichtige Werte auf und spricht gleichzeitig auch ernste und wichtige Themen an.Er berührt, ist tief und stimmt nachdenklich.

    Mehr
  • 5/5 Einhörnern

    Immer wieder im Sommer

    aileenpl

    30. July 2017 um 11:26

    Das Cover des Buches finde ich einfach traumhaft. Die Muscheln und Pflanzen in Kombination mit den Blautönen wirken sommerlich und perfekt passend für einen Urlaub an der See. Auch in der Innengestaltung finden sich die Meer Elemente wieder. Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gefallen. Er war angenehm und ließ sich schnell lesen. Trotzdem war die Geschichte tiefgründig und gut durchdacht. Vieles wurde detailliert beschrieben, sodass man sich ein gutes Bild machen konnte. Es wurde abwechselnd aus der Perspektive von Anna, Sophie und Frieda erzählt. Aufgrund dieses Wechsels lernte man die drei Erzähler gut kennen und hatte auch eine abwechslungsreiche Sicht auf die Geschichte.Die im Buch behandelte 'schlimme Nachricht' (ich will niemandem spoilern) war authentisch dargestellt. Auch die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Jeder hatte eine schlüssige Persönlichkeit.Die Handlung konnte mich ebenfalls berühren. Die Familiengeschichte konnte mich komplett überzeugen und hatte sowohl Liebe, Emotionalität, schlechte als auch schöne Momente inne. Die Entwicklung der Charaktere waren schön beschrieben und ich konnte meine Message aus dem Buch mitnehmen."Es ist ein seltsames Netz, das Eltern und Kinder miteinander verbindet, dachte sie. Empfindlich und trotzdem unzerstörbar. Gewoben aus unendlich viel Liebe, aber auch aus Ängsten, Pflichtgefühl, Gewohnheit, Schuld… Und immer blieb so vieles unausgesprochen." (S. 369)

    Mehr
  • Ein toller Familienroman

    Immer wieder im Sommer

    bettinahertz

    22. July 2017 um 19:17

    Immer wieder im Sommer Autor: Katharina Herzog Inhalt: Anna ist seit fünf Jahren geschieden, hat zwei Töchter und arbeitet als Zimmermädchen in einem Hotel in München. Als sich unerwartet ihre Mutter nach fast zwanzig Jahren per Brief mit der Aufforderung: „Ich muss mit dir sprechen“ meldet, entschließt sie sich kurzerhand zwei Wochen Urlaub zu machen. Die Gelegenheit ist günstig, da Max, ihr Ex-Mann und Vater von Sophie und Nelly, die bevorstehenden Pfingstferien mit den Mädels verbringt. Außerdem ist da noch Jan, ihre Jugendliebe, der auf Amrum lebt. Was wohl aus ihm geworden ist? Das könnte sie mit dem Besuch bei ihrer Mutter verbinden. Das Schicksal hat aber ganz andere Pläne mit ihr. Max versemmelt den vereinbarten Termin mit den Töchtern, Anna möchte auf keinen Fall die Mädels bei ihm lassen und ihre Mutter hat eine schwerwiegende Nachricht zu überbringen. Anna kann es kaum fassen, dass wenig später nicht nur sie selbst, sondern ihre Mutter nebst Hund, ihre Töchter und auch Max im alten VW Bus Richtung Amrum sitzen. Dabei wollte sie doch zu Jan und das allein….. Dieser Roman von der Autorin Katharina Herzog alias Katrin Koppelt hat mir super gut gefallen. Das Buch selbst ist optisch ein absoluter Hingucker mit einem wunderschönen Cover. Die Buchdeckel vorn und hinten lassen sich aufklappen und innen werden u. a. die wichtigsten Charaktere des Buches vorgestellt. Ich hatte lange nicht so ein schönes Buch in den Händen. Das Buch selbst ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben und zwar aus Sicht von Annas Mutter Frieda, Anna selbst und Annas fünfzehnjähriger Tochter Sophie. Dieser Perspektivenwechsel finde ich absolut gelungen, es verleiht der Geschichte eine außergewöhnliche Stimmung und man kann sich praktisch in drei Generationen hineinversetzen. Anfangs dachte ich es handelt sich um einen leichten Sommerroman, aber diesbezüglich wurde ich noch richtig überrascht. Es ist vielmehr als das: Ein toller Familienroman, der von drei Generationen handelt. Es geht um Liebe, Enttäuschung, Krankheit, Vergangenheitsbewältigung, Pubertät und Mobbing in der Schule, Mutter-Töchter-Beziehung, Freundschaft und Verzeihen. Und K. Herzog schreibt dies so herzerfrischend und authentisch, dass ich das Buch praktisch in einem Rutsch verschlungen habe. Ich kann diesen tollen Roman uneingeschränkt weiterempfehlen und vergebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Eine Reise, die alles verändert

    Immer wieder im Sommer

    Steffi26

    13. July 2017 um 17:52

    Die Geschichte ist von Anfang an spannend und man fiebert von Anfang an mit den Figuren mit. Sowohl die Mutter-Tochter-Beziehung als auch das Männerchaos tragen zu einem gelugenen Buch bei.

  • Drei Generationen

    Immer wieder im Sommer

    SusanneSH68

    09. July 2017 um 21:38

    Anna startet mit ihrem VW-Bus Richtung Küste. Sie will ihre unvergessene Jugendliebe Jan dort wiedersehen. Eigentlich wollte sie alleine fahren, aber doch unglückliche Umstände sitzen nun ihre Töchter Nelly und Sophie mit im Auto, sowie Max, ihr Ex-Mann. Alle zusammen besuchen sie auch Annas Mutter Frieda, die alleine auf einem Hof lebt und an Demenz erkrankt ist. Friede begleitet die Familie dann in den Urlaub nach Amrum, wo Anna auch Jan wieder trifft Eine gefühlvoll erzählte Familiengeschichte, die Autorin Katharina Herzog abwechselnd aus der Sicht von Frieda, Anna und Sophie erzählt. Interessant ist es, die unterschiedliche Sicht der jeweiligen Generation auf die Geschehnisse zu verfolgen. Auch die beginnende Demenz von Frieda ist Teil der Handlung, alle Beteiligten müssen lernen, damit umzugehen.  Und Anna stellt sich schon bald die Frage, was im Leben wirklich wichtig ist. Insgesamt eine moderne  Familiengeschichte, die absolut lesenswert ist.

    Mehr
  • Auf der Suche nach der Liebe

    Immer wieder im Sommer

    marysbookblog

    06. July 2017 um 17:39

    Anna will nach Amrum fahren, um dort ihre Jugendliebe Jan wiederzutreffen. Aber wie das so ist mit Plänen, sie funktionieren selten! Und so sitzt Anna am Ende mit ihrer Mutter, ihren beiden Töchtern und ihrem Exmann im alten VW Bus Richtung Amrum.Die Geschichte wird erzählt aus den Perspektiven von: Frida (Großmutter), Anna (Mutter) und Sophie (Tochter), dieser Perspektivwechsel, lockert das Buch auf und gibt die Sichtweise drei vollkommen unterschiedlicher Generationen auf die Welt frei. Während man mit einem omnipräsenten Erzähler bei Anna und Sophie in der Gegenwart bleibt, erzählt Frida aus der Ich - Perspektive und gerichtet an Anna die Vergangenheit. Diesen Unterschied fand ich sehr gelungen, weil Frida an Demenz leidet und solche Leute sich ja meist besser an die Vergangenheit erinnern können, als an die Gegenwart. Generell arbeitet die Autorin mit vielen sehr aktuellen Sprachbegebenheiten, was vollem Sophies Perspektive sehr natürlich erscheinen lässt.Ein Buch was sofort auf meine Rereadliste gekommen ist, weil es bei mir jede Art von Emotion hervorgerufen hat.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks