Katharina Jensen

 4.1 Sterne bei 32 Bewertungen

Alle Bücher von Katharina Jensen

An der Ostsee sagt man nicht Amore

An der Ostsee sagt man nicht Amore

 (22)
Erschienen am 10.04.2017
Jeden Tag ein bisschen Meer

Jeden Tag ein bisschen Meer

 (10)
Erschienen am 11.06.2018

Neue Rezensionen zu Katharina Jensen

Neu
Steffi_the_bookworms avatar

Rezension zu "Jeden Tag ein bisschen Meer" von Katharina Jensen

Schöne Geschichte
Steffi_the_bookwormvor 4 Monaten

3.5

"Jeden Tag ein bisschen Meer" ist das zweite Buch der Autorin, das ich gelesen habe und es hat mir noch ein bisschen besser gefallen als "An der Ostsee sagt man nicht Amore".

Ich mochte die Atmosphäre auf Rügen ebenso wie die kleine Pension von Linda. Diese wurde von ihr mit ganz viel Liebe geführt und man fühlte sich aus der Ferne direkt dort wohl.
Linda war mir sympathisch und ich konnte ihre Gefühle oftmals sehr gut nachvollziehen. Paul war ein netter Kerl, der sich in der Trauer um seine Frau selbst verliert, aber darüberhinaus ist er für mich ein wenig blass geblieben.

Die Geschichte ist unterhaltsam und generell auch sehr emotional, auch wenn ich nicht immer komplett bewegt von der Geschichte war und mir manches ein wenig fern geblieben ist. Es gab dennoch sehr viele schöne Momente in der Geschichte und ich habe es sehr gerne gelesen.

Kommentieren0
1
Teilen
zauberblumes avatar

Rezension zu "Jeden Tag ein bisschen Meer" von Katharina Jensen

Eine gefühlvolle und berührende Geschichte!
zauberblumevor 5 Monaten

In ihrem neuen Roman "Jeden Tag in bisschen Meer" entführt uns die Autorin Katharina Jensen auf die Trauminsel Rügen. Und hier verbringen wir in Gager in der kleinen Pension "Nordwind" einige ganz besondere Tage.

Der Inhalt: Linda hat sich mit ihrer kleinen Pension "Nordwind" in ihrem Heimatdorf Gager auf Rügen einen Traum erfüllt. Mit großer Liebe führt sie ihre kleine Pension, in der sich die Gäste besonders wohlfühlen. Eigentlich müßte Linda rundherum glücklich sein. Sie führt eine Langzeitbeziehung mit Markus, doch irgendetwas fehlt in ihrem Leben. Dann taucht plötzlich ein altbekannter Pensionsgast auf. Der Schriftsteller Paul, doch er hat sich verändert, wirkt melacholisch und in sich gekehrt. Paul ist ohne seine Frau Paula hier auf Rügen. Als Linda vom Verlust seiner Frau erfährt, ist ihr Helfersyndrom geweckt. Und dann verliebt sie sich noch in Paul, ihre heile Welt gerät ins Wanken.......

Einfach Wahnsinn! Schon der erste Roman von Katharina Jensen "An der Ostsee sagt man nicht Amore" hat mich schon total begeistert. Aber dieses Mal hat mich die Geschichte noch viel mehr berührt. Es sind so viele Emotionen zwischen den Zeilen, diese berühren mich wirklich zutiefst. Auch ist die Herzenswärme zu spüren, die von Linda ausgeht. Sie ist ja wirklich ein ganz besonderer Mensch, hat eine erfrischende Art, die einen sofort mitreist und ist ein positiv denkender Mensch, dem das Wohl seiner Mitmenschen wirklich sehr am Herzen liegt. Ich würde Linda ja gerne persönlich kennenlernen und einige Tage in ihrer himmlischen Pension verbringen. Wenn ich die Augen schließe, habe ich einen herrlichen Blick auf den Ostseestrand und spüre die Stille, genieße den Sand unter meinen Füßen und das Gekreische der Möwen. Und nun zu Paul, den ich auch am liebsten sofort in den Arm genommen hätte. Ihm ist der Boden unter den Füßen weggezogen worden. Und seine Briefe an Paula habe zu feuchten Augen geführt. Sein Schmerz ist ja förmlich zu spüren. Und hier kommt dann Linda zum Einsatz. Ich bewundere ihre Stärke und ihren Tatendrang. Mit kleinen Schritten versucht sie Paul ins Leben zurückzuführen. Doch plötzlich sorgt Markus für mächtigen Wirbel und Linda steckt in einer Sackgasse fest. Da kann ein Strandspazierung doch für klare Gedanken sorgen .....

Ein absolutes Traumbuch - für mich ein Lesehighlight. Ich habe wunderbare Lesestunden mit dieser herzerwärmenden Lektüre verbracht. Das Cover ist ja auch wieder ein echter Hingucker. Man würde am liebsten sofort seine Koffer packen und an die Ostsee fahren. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich jetzt schon riesig auf das nächste Buch der Autorin.

Kommentieren0
10
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Jeden Tag ein bisschen Meer" von Katharina Jensen

Eine wunderbare Strandlektüre
Kinderbuchkistevor 5 Monaten

Ein kurzweiliger Roman mit viel Rügen Flair


Lindas Leben spielt auf Rügen. Erfolgreich und mit viel Leidenschaft führt sie eine kleine Pension. In unmittelbarer Nähe hat ihre Mutter eine Bäckerei. Ihren Verlobter Marcus kennt sie schon ewig. Alles plätschert vor sich hin, alles ist selbstverständlich, Alltag. Unglücklich ist sie nicht, ihr Leben ist ihre kleine Pension und dennoch scheint es da in letzter Zeit etwas zu geben, was sie nachdenklich macht.
Als dann eines Tages ein alter Stammgast auftaucht,und sich überaus seltsam benimmt ahnt sie noch nicht welche Wendung ihr Leben nehmen wird.
Ausführlich lässt uns Linda an ihrem Leben, ihren Gefühlen, Ängsten, Gedanken und auch dem Alltag teilhaben.
Nach und nach kommen noch einige Personen ins Spiel. Mal etwas länger, mal dauerhaft. Ihre Mutter, die allein lebt scheint einen heimlichen Freund zu haben. Wer dieser Mann ist, den sie mit ihr gesehen hat ahnt Linda nicht er wird  ihr Leben sehr bereichern.
Der Roman beginnt etwas schleppend. Ließt sich wie eine To do Liste oder ein Bericht. Recht nüchtern, nicht uninteressant aber auch nicht so, dass man es lange weiter lesen möchte. Bei Seite 29 überlegte ich kurz ob ich , wieder meiner Gewohnheiten ein paar Seite überspringen soll, bin aber froh, dass ich es nicht gemacht habe, denn plötzlich wendet sich alles, man ist gefesselt , bekommt erste Ahnungen wohin die Reise gehen könnte.
Der alte Stammgast bekommt ein Gesicht, dass uns fasziniert. Ein Schriftsteller. Auch er lässt uns an seinem Leben, Gedanken und Gefühlen teilhaben, jedoch anders als die Ich-Erzählerin. Er schreibt immer wieder Briefe an seine Frau, die er schmerzlich vermisst. In ihnen erzählt er seiner Paula von seinem Tag, was ihn bewegt, wie sehr er sie vermisst, welche Erinnerungen an gemeinsam verbrachte Momente auf Rügen in ihm hoch kommen. Mit der Zeit wird klar, Paula lebt nicht mehr. Linda jedoch bleibt es lange verborgen. Die Gefühle die beide verbinden erst freundschaftlich dann tiefer. Linda lebt in einer Beziehung und Paul liebt seine Paula. Kann sich nicht vorstellen je wieder eine andere Frau zu lieben. Diese sehr sanfte Annäherung macht den Roman so besonders. Rührend kümmert sich Linda um Paul und er aber unbewusst auch viel für sie tut. Mit seinen Fragen, Feststellungen und Gedanken bringt er Linda dazu ihr Leben zu hinterfragen und befördert viel wieder zu Tage, was Linda einmal wichtig war.
Die beide tun sich gut lassen aber bis fast zum Schluss Nähe nicht zu.
Nach und nach löst sich Pauls Lähmung, er findet ins Leben zurück, schafft es sogar wieder zu schreiben.
Als er Linda Fotos von Rügen sieht wird Linda durch seine Faszination für die Bilder daran erinnert, wie gern sie fotografiert. Sie haben eine Idee. Ein literarischer Reiseführer. Diese Arbeit verbindet beide, lässt sie zeitweise näher kommen um gleich darauf wieder von einander weg zu rücken. Uns führt die Recherche an viele Bekannte und unbekannte Ort auf Rügen, Beschreibungen, die einen , wenn man selbst einmal dort war, noch tiefer in die Geschichte mitnehmen weil man plötzlich das Gefühl hat an den Schauplätzen zu stehen. Für diejenigen Leser, die Rügen noch nicht kennen ist es bestimmt ein Anreiz einmal dort hin zu reisen.
Katharina Jensen erzählt so wunderbar, dass man sich am liebsten gleich dort hin begeben möchte.
*
Es ist ein sehr intensiver, vielschichtiger Roman, der auch Deutsch -Deutsche Vergangenheit aufleben lässt. Linda ist 8 als die Mauer fällt. Ihr Leben geprägt von beiden Systemen und auch die Schicksale der Menschen dort lassen dies erkennen.
Besonders fasziniert hat mich dieser unglaubliche und plötzliche Wandel in der Erzählung. Am Anfang alltäglich und dann so tief und gefühlvoll wie ich es selten erlebt habe.
All denen, die gern Roman mit Meer Gefühl lesen werden begeistert sein und hoffentlich an meine Worte denken, dass man sich nicht vom Anfang täuschen lassen sollte.
Ich zumindest bin sehr froh weitergelesen zu haben, denn langweilig ist dieser Roman ganz und gar nicht.
Linda und Paul zwei Charaktere, in die man sich einfach verlieben muss.
*
 


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks