Katharina Lankers Der Himmel über München

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(5)
(9)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Himmel über München“ von Katharina Lankers

Als sich der 22-jährige Simon und die 18-jährige Theresa kennen lernen, ahnen sie nicht, dass diese Begegnung von ihren persönlichen Schutzengeln Xerxes und Spekulatius eingefädelt wurde. Diese beiden sind nämlich der Meinung, dass Simon und Theresa ein wunderbares Paar abgeben würden, und verfolgen gespannt, wie sich eine zarte Liebe zwischen ihnen entwickelt. Dabei sorgen die Engel immer wieder dafür, dass nicht alles zu glatt läuft. Schließlich haben sie ja alle Zeit der Welt und es macht ihnen Spaß, ein bisschen Spannung in die Angelegenheit zu bringen. Doch gerade als sich abzuzeichnen beginnt, dass die Bemühungen der Schutzengel Früchte tragen könnten, wird der himmlische Chef hellhörig und erinnert Xerxes und Spekulatius daran, dass im „Großen Plan“ etwas ganz anderes steht: Simon und Theresa sind nach diesem keinesfalls füreinander bestimmt, und die Engel kriegen gewaltig eins auf den Deckel für ihr eigenmächtiges Handeln. Kleinlaut haben sie nun dafür zu sorgen, dass das Liebesleben der Erdenkinder wieder in die planmäßigen Bahnen gelenkt wird – gar nicht so einfach, denn die Eingriffsmöglichkeiten sind begrenzt und Simon und Theresa haben Feuer füreinander gefangen. Während im Himmel heiß diskutiert wird, werden auch die Menschenkinder hin und her gebeutelt zwischen Nähe und Abstand und wissen manchmal selbst nicht, wie ihnen geschieht. Schaffen die beiden Schutzengel am Ende doch noch, ihr Traumpaar zusammen zu führen?

Eine Liebesgeschichte zum Träumen

— leniks
leniks

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Himmel über München

    Der Himmel über München
    leniks

    leniks

    15. February 2017 um 22:49

    Diese Buch von Katharina Lankers durfte ich als Wanderbuch lesen. In dem Buch trifft die achtzehnjährige Theresa aus Bonn in München auf den vier Jahre älteren Simon. Dieser studiert in München und wohnt bei Theresa's Tante in der WG. Sie sieht ihn wegfahren, nach einer Nacht mit ihm. Aber sie muss zurück nach Hause, die Schule beginnt wieder. Und Simon hat erst mal Semesterferien und fährt nach Hause nach Berchtesgarden. Eine wunderschöne Geschichte, die mich von der ersten Zeile an in ihren Bann gezogen hat. Man hofft und bangt mit beiden. Die Geschichte endet im Jahr 2015. Jetzt nachdem sich die Geschichte bei mir etwas gesetzt hat, wünschte ich mir einen Nachfolgeband. Warum verrate ich nicht. Ein Buch für jedes Alte. Ganz besonders witzig finde ich die eingebauten Gespräche der Schutzengel Spekulatius und Xerxes. Die Gespräche fand ich toll. Das Buch umfasst 306 Seiten und ist in Jahresabschnitte  unterteilt, es liest sich flüssig ohne zu haken. Von mir bekommt das Buch fünf Sterne.

    Mehr
  • Schöne Geschichte

    Der Himmel über München
    MissBille

    MissBille

    14. April 2016 um 13:36

    Die Geschichte um Theresa und Simon wird locker erzählt. Mit den Schutzengeln haben die beiden ihre himmlischen Beobachter und die Leser einen Grund zum Schmunzeln. Warum? Dazu müsst ihr das Buch selbst lesen.Gerade zur Weihnachtszeit ist die romantische Liebesgeschichte genau das richtige.Sternabzug gab es, da sich die Story über so viele Jahre spielt (sowas mag ich leider gar nicht gerne) und die Namen der Schutzengel, über die ich mich des Öfteren geärgert habe (sind nicht unbedingt gebräuchliche Namen).

    Mehr
  • Liebesroman mit Schutzengeln.............

    Der Himmel über München
    Almeri

    Almeri

    21. March 2016 um 16:33

    Ich bin vom Cover nahe zu eingeladen worden es zu lesen. Eine Liebesgeschichte, die ich als Rezensionsexemplar erhalten habe.  Was ich zum Inhalt sagen kann, steht schon fast alles im Klappentext. Mein Resume allerdings ist mehr als nur ein Liebesroman. Es sollte eigentlich Lebensgeschichte genannt werden, denn die beiden Protagonisten sind charakterlich sehr gut beschrieben und in Szene gesetzt worden, allerdings erleben sie in den Jahren nicht viele gemeinsame Zeiten. Sie erleben ihre Liebelei eher getrennt. Und wie das Schicksal so spielt, lebt jeder sein Leben, bis auf einige gemeinsame Treffen. Aber die anderen Personen waren ebenso gut dargestellt. Katharina Lankers hat aber einen sehr tollen Schreibstil, dem man gebannt folgen mußte. Spannung, menschenskinder hat sie es spannend mit den beiden Engeln geschrieben. Man hat einen witzigen Dialog erleben dürfen mit Spekulatius und Xerxes. Also, eine etwas andere Liebesgeschichte mal für zwischendurch. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Im Himmel und auf der Erde ....

    Der Himmel über München
    Marina10

    Marina10

    05. February 2016 um 13:51

    Der Himmel über München – Katharina Lankers Zum Autor: Dr. Katharina Lankers ist Mathematikerin von Beruf: seit 30 Jahren arbeitet sie begeistert und erfolgreich mit Daten, Formeln und komplexen Strukturen. Einen Gegenpol dazu bildet das Schreiben, das mittlerweile zu ihrem liebsten Hobby geworden ist. Quelle: Amazon.de Zum Cover: Das Cover zeigt ein Pärchen auf einer Parkbank, mal zusammen, mal getrennt ...Ein großer teil ist gefüllt mit Wolken und darauf sticht der rote Titel, zusammen mit einem Engelchen sehr schön hervor. Man kann ahnen, was einen erwartet und wird doch überrascht. Cover-Kauf? Auf jeden Fall! Protagonisten: Theresa: ein nettes Mädel aus Bonn, lernt Simon über ihre Tante Dagmar kennen Simon: Student, lebt in einer Münchner WG, stammt aus Berchtesgaden, hat einen lustigen Dialekt Spekulatius, Xerxes, Zinnober, Brimborion, Hyazynth, Chrysanthem: Schutzengel mit einer besonderen Aufgabe Zum Inhalt: Wie purer Zufall sieht es aus, als Simon und Theresa sich über den Weg laufen. Nicht im Traum wären sie darauf gekommen, dass ihre Begegnungen von zwei Schutzengeln arrangiert werden! Diesen bereitet es nämlich ein himmlisches Vergnügen, für ihre Schützlinge ein wenig Schicksal in Liebesdingen zu spielen - bis heraus kommt, dass eigentlich ganz andere Wege für Simon und Theresa vorbestimmt sind...  Konkurrierende Ziele im Himmel und widersprüchliche Gefühle auf Erden – eine ganz normale Liebesgeschichte?  Quelle: Amazon.de Meine Meinung: Mit diesem Buch erwartet einen eine Geschichte, die man sich so niemals vorgestellt hat. Aus einem leichten Liebesroman wird eine Zeitreise, denn wir machen während des Lesens mal locker über 30 Jahre durch! 30 Jahre mit Liebe, Schmerz, guter Laune, Trauer und Karriere Simon und Theresa lernen sich in den Achtzigern kennen – Theresa ist Schülerin, Simon Student. Beide verlieben sich sofort ineinander und dann beginnt eine ganz besondere Geschichte. Man versteht anfangs nicht wirklich wohin das alles führen soll, doch Gott sei Dank gibt es die kleinen Engelchen im Himmel, die einen leiten und einem helfen das alles zu verstehen. Der Plot der Story ist etwas, das man so wohl noch nie gelesen hat und das macht das Ganze noch spannender. Der Schreibstil ist locker, flüssig und wird dadurch aufgewertet, dass auch Dialekte eine Rolle spielen und man des öfteren über Simon den „Bergseppl“ lachen muss, denn dieser Dialekt ist wirklich niedlich. Das Buch ist in viele kleine Abschnitte gegliedert, die immer mit der jeweiligen Zeit überschrieben sind, so weiß was man immer wie viel Zeit seit dem letzten Kapitel vergangen ist und kann so der Geschichte besser folgen. Außerdem kommen immer wieder Zwischenschritte in denen man erfährt, was sich so im Himmel tut und was die lieben Schutzengel dort gerade machen. Das gibt der Geschichte ebenfalls nochmal einen weiteren Kick. Denn wer kann schon mal einem Schutzengel über die Schulter blicken??!! Ich hatte anfangs von dem Buch eigentlich etwas anderes erwartet und wurde damit nun wirklich überrascht. Das Lesen hat mir Spaß gemacht, allerdings hat die Geschichte eine für mich etwas zu lange Spannungskurve … Man denkt immer: „Jetzt aber ...“ und dann wartet man erneut. Die Romantik an der Sache hat mit schon gefallen und auch die Protagonisten fand ich sympathisch. Man hat das Gefühl sie unheimlich gut zu kennen, denn schließlich begleitet man sie ja lange Jahre. Doch alles in allem hat sich das für mich einfach zu lange gezogen und ich war dann doch froh, als das Buch zu Ende war. Das Ende war überraschend, aber auch für mich ein wenig enttäuschend. Ich hätte mir dann doch etwas anderes gewünscht! Mein Fazit: Ein etwas langweilig dahin fließender Roman, den man gut lesen kann. Zu meinen Favoriten hat er es aber bei Weitem nicht geschafft. Ich kann 3 von 5 Sternen vergeben! Marina Sharma

    Mehr
  • Eine himmlische Liebesgeschichte

    Der Himmel über München
    Angela2011

    Angela2011

    04. February 2016 um 22:31

    Theresa verbringt die Ferien bei ihrer Tante, und begegnet dort in der WG dem sympathischen Simon. Beide sind noch jung, und verbringen eine schöne Zeit zusammen. Als die Ferien vorbei sind, bricht auch kurze Zeit später der Kontakt ab, obwohl beide immer an den jeweils anderen denken. Immer wieder kreuzen sich die Wege der beiden Liebenden, und arrangiert werden diese Treffen durch die Schutzengel Xerxes und Spekulatius. Es vergehen einige Jahre ... Ist diese Liebesgeschichte zwischen den beiden aussichtslos ? Das liebe Leser, müsst ihr schon selbst herausfinden, denn jetzt werde ich nichts mehr verraten ;-) Die Autorin Katharina Lankers hat einfach tolle Charaktere erschaffen. Theresa und Simon sind mir schnell ans Herz gewachsen, und beide sind sehr sympathisch. Man lernt sie "über Jahre hinweg" immer besser kennen. Die Schutzengel Xerxes und Spekulatius - hach, die beiden haben mir auch so gut gefallen. Ihre witzigen Dialoge - die zwei muss man einfach gern haben. Von ihnen möchte ich so gerne noch mehr lesen, und vielleicht passiert das ja auch eines Tages ... Die Geschichte beginnt im Sommer 1983, und endet im Spätsommer 2015. Der Wandel der Zeit zeigt auch die Veränderung der Charaktere. Man bekommt einen tollen Einblick in das Leben von Theresa und Simon, da sie beide wechselnde Partner haben, aber trotzdem irgendwie immer eine tiefe Verbundenheit dem anderen gegenüber verspüren.  Der Schreibstil von Katharina Lankers hat mir gut gefallen, und so habe ich das Buch auch kaum weg gelegt. Da die Kapitel auch kurz gehalten wurden, flogen die Seiten nur so dahin. Auch das Cover und den Titel mag ich sehr, da beides passend gewählt wurde für die Geschichte. "Der Himmel über München" ist eine tolle Geschichte mit sympathischen und witzigen Charakteren, die man einfach gern haben muss.

    Mehr
  • Eine mitreißende und facettenreiche Liebesgeschichte der etwas anderen Art

    Der Himmel über München
    aly53

    aly53

    31. January 2016 um 23:16

    Hierbei hab ich mich auf eine richtig schöne Liebesgeschichte gefasst gemacht, doch was mich dann tatsächlich erwartet hat, hat es bei weitem übertroffen. Denn es ist so viel mehr als eine ganz normale Liebesgeschichte. Im Zentrum des Geschehen liegen Theresa und Simon. Die beiden lernen sich im Alter von 18 und 22 Jahren kennen. Ein Alter in dem man die ersten richtigen Erfahrungen in Liebesdingen macht und noch so vieles ausprobieren möchte. Die beiden waren mir sofort sympathisch und ich genoss ihre Zweisamkeit. Doch bei den beiden ist nichts einfach. Denn hunderte Kilometer trennen sie. Zudem hat Simon noch mit Problemen in seinem Elternhaus zu kämpfen, was immer wieder zu Hindernissen führt. Doch werden sie letztendlich ein Liebespaar werden und auf Wolke 7 schweben? Wer weiß... Sicher ist jedoch das man so manche Glückmomente und das berühmte prickeln spürt. Die zwei sind mir unheimlich ans Herz gegangen. Ich habe ihre Höhen und Tiefen erlebt und sie richtig gut kennenlernen können. Ihr Leben ist abwechslungsreich und mit viel Spannung und Herz gezeichnet. Ich muss jedoch auch zugeben, das ich manchmal richtig gehend genervt von ihren Handlungen war. Da dachte ich einfach nur, jetzt kommt doch mal in die Gänge. Dadurch entstanden für mich teilweise ein paar Längen. Die ganze Geschichte ist natürlich vom Himmel aus gesteuert. Doch kann man Gefühle steuern? Ich denke nicht . Letztendlich muss man erst selbst entdecken, was einen glücklich macht. Die beiden Schutzengel , die für die beiden zuständig sind, sind mir auch spürbar ans Herz gegangen. es gab Momente da musste ich richtig schmunzeln. Das hat die ganze Geschichte aufgelockert und ihr noch zusätzlich Charme und Spannung verliehen. Im Laufe des Buches machen Simon und Theresa eine gewaltige Entwicklung durch. Was ja auch zu erwarten ist. denn hier wird ein Zeitraum von über 30 Jahren behandelt. Eine Zeit in der man von Liebe, als auch tragenden Erfahrungen begleitet wird. Manche haben mir gefallen, anderen weniger. Als mir dann endlich klar wurde worauf es hinauszielte, hat es mir richtig gut gefallen. Denn ich empfand es als eine sehr besondere Geschichte, die ihren ganz eigenen Charme hat. Ich fand die Charaktere sehr liebevoll gestaltet. Sie haben genug Tiefe, so das sie mit der Zeit immer lebendiger wurden. Der Abschluss der Geschichte hat mir gut gefallen. Bis zu einem gewissen Grad fand ich es vorhersehbar, doch die Autorin spinnt hier so manche Überraschung ein, mit der man nicht rechnen würde. In diesem Buch geht es vor allem um Liebe, Freundschaft , aber auch darum das man die Hoffnung nie verlieren sollte. Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Theresa und  Simon, was ihnen spürbar mehr Tiefe und Raum verschafft. Ich habe jederzeit gut mit ihnen mitfiebern und mitzittern können. Ihre Handlungen und Gedankengänge waren stets gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was uns durch dieses Buch fliegen lässt. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und mitreißend gehalten. Das Cover und der Titel passen gut zum Buch. Fazit: Eine mitreißende und facettenreiche Liebesgeschichte der etwas anderen Art. Spannend, humorvoll und sehr emotional gestaltet. Mir sind die beiden Hauptpersonen sehr ans Herz gewachsen und ich hab unendlich mit ihnen mitgefiebert. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Wer Engel mag, wird das Buch lieben

    Der Himmel über München
    Jjeanny

    Jjeanny

    04. January 2016 um 21:49

    Das Buch ist aus Sicht von den beiden Charakteren Simon und Theresa geschrieben, und auch aus der Sicht von  Xerxes und Spekulatius den beiden Engeln. Eigentlich weniger aus der Sicht der beiden, eher das die Beiden sich Unterhalten. Der Bayrische Dialekt darf dabei auch nicht fehlen. Das ist an sich ganz sympathisch, auch wenn ich mich manchmal schwer tue. Komme ich jetzt aber mal zum Buch als solches, ich konnte mich nicht richtig in die Geschichte einfinden, stellenweise fand ich es zu langatmig und der Dialekt ist nicht ganz einfach. Der Dialekt nimmt jetzt nicht übermäßig viel vom Buch ein, ich lese aber lieber Dialektfrei. Da kommt einfach der Hannoveraner in mir durch. Da auch Simon dem wohlgesonnen ist. Man begleitet die beiden über einen längeren Zeitraum, in dem auch die beiden Engel immer mal wieder was zum besten geben. Stellenweise ist es wirklich amüsant und der Humor ist vorhanden. Simon und Theresa haben es auch nicht gerade leicht, er in den Semesterferien daheim gebunden und sie dann immer auf Besuch in seiner WG. Es gibt höhen und tiefen in dem Buch, die Wege kreuzen sich und verlieren sich wieder. Ob die beiden mit ihrem Engeln zusammen finden, wer weiß das schon. Der Schreibstil als solches ist leicht und recht gut zu lesen. Wer gut mit dem Wechsel und den Einblendungen von Xerxes und Spekulatius umgehen kann, wird das Buch lieben! Es ist eine amüsante Liebesgeschichte, etwas weniger Dialekt hätte mir besser gefallen. Und mit Engelchen die auf Wölkchen sitzen, kann ich leider auch nicht viel anfangen. Wem das alles nicht stört, wer super mit Bayrisch umgehen kann und auch noch Engel liebt -  der Leser hat in diesem Buch davon eine super Mischung. Mich hat es nicht ganz so berührt, aber das ist meine persönliche Meinung. Von daher lest es und bildet Euch eine Meinung, ob das alles zusammenpasst!

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Himmel über München" von Katharina Lankers

    Der Himmel über München
    KatharinaLankers

    KatharinaLankers

    Hallo liebe LovelyBooks-LeserInnen, wollt ihr euch die Vorweihnachtszeit versüßen mit einer  „Herzerfrischenden Romanze mit himmlischem Pep?“ (So nennt eine Rezensentin mein gerade erschienenes Buch „Der Himmel über München“ J). Sehr gerne möchte ich mich mit euch darüber austauschen, und lade euch daher herzlich zu einer vorweihnachtlichen, „himmlischen“ Leserunde ein! Worum es geht: Das Buch dreht sich um eine Liebesgeschichte der besonderen Art, wie ihr dem Klappentext entnehmen könnt: „Wie purer Zufall sieht es aus, als Simon und Theresa sich über den Weg laufen. Nicht im Traum wären sie darauf gekommen, dass ihre Begegnungen von den eifrigen Schutzengeln Xerxes und Spekulatius arrangiert werden! Diesen beiden bereitet es nämlich ein himmlisches Vergnügen, für ihre Schützlinge ein wenig Schicksal in Liebesdingen zu spielen - bis heraus kommt, dass eigentlich ganz andere Wege für Simon und Theresa vorgesehen sind. Konkurrierende Ziele im Himmel und widersprüchliche Gefühle auf Erden – eine ganz normale Liebesgeschichte?“ Weitere Infos zum Buch und zur Autorin: Mehr Infos zum Buch findet ihr hier - ihr könnt hier auch schon einen Blick ins Buch werfen und einen ersten Eindruck davon gewinnen, ob es euch anspricht. Mehr über mich, mein Schreiben und mein Leben gibt es  auf Facebook und auf meiner Website Details zur Leserunde: Der FeuerWerke-Verlag stellt für die Leserunde 15 eBooks zur Verfügung, je nach Bedarf in den Formaten mobi, ePub und pdf – es ist also für jeden etwas dabei. Start der Leserunde ist der 8. Dezember, so haben wir bis Weihnachten zwei Wochen Zeit zum Lesen, Plaudern, Fragen und Diskutieren, und können dann nach Abschluss der Leserunde entspannt zum Weihnachten-Feiern übergehen. Teilnahme / Bewerbung: Wenn ihr Lust habt teilzunehmen, schreibt mir einfach bis Sonntag, 6. Dezember, was euer Interesse für diese Leserunde geweckt hat und warum: war es das Cover, der Titel, der Klappentext, oder etwas ganz anderes?   Außerdem teilt mir doch bitte mit, wo ihr eure Rezension veröffentlichen würdet. Ich bin sehr gespannt auf eure Eindrücke und Gedanken zum Buch und freue mich auf einen intensiven Austausch! Herzliche Grüße, eure Katharina

    Mehr
    • 231
  • Himmlische Geschichte, die auf der Erde einige Längen hat

    Der Himmel über München
    Gelsche

    Gelsche

    27. December 2015 um 20:59

    Inhalt: Theresa und Simon begegnen sich 1983 zum ersten Mal. Beide jung und aus unterschiedlichen Welten. Simon ein bodenständiger junger Bayer und Theresa, eine Bonner Abiturientin. Es funkt zwischen den beiden und eigentlich könnte die Geschichte damit zu Ende sein.  Aber.....die beiden entscheiden nicht alleine. Auch wenn sie es nicht wissen. Da sind zwei zuständige Schutzengel. Spekulatius und Xerves. Die mischen mit.  Und zwar kräftig. Alles wäre einfach, wenn nicht "der da, ganz oben" , noch über den beiden Schutzengeln, seine eigenen Pläne hätte. Die sind aber auch für die Schutzengel nicht so gut zu durchschauen. Auch Engel haben menschliche Züge. Es gibt eine Engelskneipe, Spionage und Sympathien. Meinung: Der Leser erlebt in den Kapitel abwechselnd, das Leben von Simon und Theresa und das Leben der Schutzengel im Himmel. Dies ist gut zu erkennen, weil die Engelsszenen kursiv geschrieben sind.  Dabei entwickelt sich die Liebesgeschichte  über 22 Jahre zwischen Theresa und Simon nicht so, wie man es sich vorstellt. Die Idee des Buches fand ich total klasse. Und dass die Geschichte nicht so verlief wie ich es mir vorgestellte, fand ich gut. Mich hat das Buch  gut unterhalten. Zwischendurch gab es einige Längen und zuviel hin und her ohne dass es so richtig weiter voranging.  Aber schön zu wissen, dass alles seinen Sinn hat, auch wenn es etwas dauert, bis wir hier diese hier unten auf der Erde verstehen. Ich vergebe gute 3 von 5 Punkten

    Mehr
  • Von allen Gefährten, die mich begleiteten, ist mir keiner so treu geblieben wie der Schutzengel.

    Der Himmel über München
    Sick

    Sick

    München 1983: Die achtzehnjährige Theresa aus Bonn verbringt die Ferien bei ihrer Tante Dagmar. Diese ist nur zehn Jahre älter und lebt in einer Studenten-WG. Einer ihrer Mitbewohner ist Simon. Der zweiundzwanzigjährige Berchtesgadener studiert Mathematik und Physik auf Lehramt und fühlt sich sofort von Theresa angezogen. Der Schülerin geht es nicht anders und so verbringen die beiden intensive Stunden in der bayerischen Landeshauptstadt. Doch sobald die Ferien vorbei sind, schläft auch der Kontakt ein, dabei denken die zwei oft an den jeweils anderen. Über die Jahre gibt es weitere Treffen, Höhen und Tiefen, aber immer wieder kreuzen sich ihre Wege. Liegt das vielleicht daran, dass ihre Schutzengel Xerxes und Spekulatius beste Freunde sind und versuchen, die Lebenswege ihrer Schützlinge nach ihrer Façon zu leiten?   Im "Himmel über München" ist einiges los. Denn selbstverständlich sind Xerxes und Spekulatius nicht die einzigen Schutzengel, die sich dort herumtreiben. Ihre Stammkneipe, die "Himmelspforte" ist stets gut besucht und Ambrosius, der Kellner, hat alle Hände voll zu tun, damit jeder Gast seinen Nektar bekommt und zufrieden ist. Doch schon bald verdunkelt sich der Himmel, denn Theresas und Simons Aufpasser haben ihre Kompetenzen überschritten. Und so ist ihrer beider Beziehung auf der Erde ein einziges Hin und Her. In einem "normalen" Liebesroman wäre mir das eindeutig zu blöd, denn anstatt darüber zu reden, was sie wirklich wollen, konzentrieren sich Theresa und Simon einfach auf andere Dinge. Theresa geht zum Studieren ins Ausland und Simon steht unter der Fuchtel seiner Mutter. Die "Egotrips" der beiden können einem schon ziemlich auf die Nerven gehen, aber da Xerxes und Spekulatius sich an den großen Plan halten müssen, der von ganz oben ausgegeben wurde, ist schon klar, dass die Geschichte nicht ohne Komplikationen vonstatten gehen kann. Die Perspektiven wechseln dabei regelmäßig. Die Kapitel sind ziemlich kurz gehalten und behandeln immer eine bestimmte Zeitspanne. Los geht es im Sommer 1983 mit dem ersten Aufeinandertreffen von Simon und Theresa. Von beiden Seiten erfährt man, was sie denken und fühlen. Zusätzlich wird noch in den Himmel geschwenkt und man kann verfolgen, wie die Engel die Geschicke auf der Erde lenken. Anfangs gingen mir die Wechsel ein bisschen schnell, weil ich die Figuren noch nicht kannte. Da hätte ich mir zunächst etwas längere Abschnitte gewünscht, aber nach ein paar Kapiteln habe ich mich daran gewöhnt und die unterschiedlichen Perspektiven machen die Geschichte interessant. Obwohl ich erst nicht verstehen konnte, warum genau Theresa und Simon sich so gerne mögen, fand ich es schön, wie ihre Sehnsucht beschrieben wurde. Auch der Bezug zum Himmel tritt manchmal deutlich hervor, was eine schöne Idee ist. Insgesamt hätte man das Hickhack vielleicht ein bisschen abkürzen können, um mehr Spannung reinzubringen. Denn als klar war, dass das Hin und Her einen bestimmten Grund hatte, hätte man damit auch rascher verfahren können. Irgendwann zieht das Tempo aber an und das Ende hat mir gut gefallen. Die beiden Protagonisten sind mir in all der Zeit nicht unbedingt ans Herz gewachsen, dafür war ich mit ihren Entscheidungen zu oft nicht einverstanden. Hohe moralische Standards darf man auch nicht erwarten, aber das hat mich eher nicht gestört. So ist das eben, wenn sich jemand von oben einmischt. Xerxes und Spekulatius haben mir hingegen immer besser gefallen, da war es fast etwas schade, dass man nicht mehr Einblick in den Himmel bekommen hat.   Alles in allem handelt es sich um eine Liebeskomödie mit himmlischem Beistand, Lokalkolorit und einigen schönen Ideen.

    Mehr
    • 3
  • leichtes Lesevergnügen mit himmlischem Touch

    Der Himmel über München
    Inge78

    Inge78

    21. December 2015 um 14:10

    Im "Himmel über München" ist Einiges los, denn in diesem Buch begegnen wir nicht nur Theresa und Simon, sondern auch ihren Schutzengeln Wir begleiten Simon und Theresa von ihrem Kennenlernen einige Jahren lang in ihrem Leben und erleben Höhen und auch Tiefen mit ihnen. Viele Episoden regen zum Nachdenken an, in einige Dinge erkennt man sich vielleicht sogar wieder aber es gibt auch immer wieder Stellen zum schmunzeln und freuen. Mein größter Kritikpunkt ist aber leider auch genau dieser "Episoden-Stil" in diesem Buch, dadurch ist es mir schwer gefallen mit Theresa und Simon warm zu werden. Gut gefallen haben mir die verschiedenen Perspektiven von Simon und Theresa aber leider fehlte mir die Tiefe um wirklich Sympathien aufzubauen. Und ich muss zugeben, etwas Kitsch und etwas mehr Liebe hätte dem Buch für mich gut getan, das richtige Leben erlebe ich selber jeden Tag, da darf es ruhig etwas romantischer in Büchern zugehen. Das Buch lässt sich gut lesen und wer auf der Suche nach entspannter Unterhaltung mit einem kleinen weihnachtlichen Touch ist aber auch das wahre Leben sucht und keine total verklärte Liebesgeschichte für den ist der "Himmel über München" genau das richtige Buch

    Mehr
  • gelungener Roman mit toller Hintergrundidee

    Der Himmel über München
    Manja82

    Manja82

    21. December 2015 um 11:43

    Kurzbeschreibung Wie purer Zufall sieht es aus, als Simon und Theresa sich über den Weg laufen. Nicht im Traum wären sie darauf gekommen, dass ihre Begegnungen von den eifrigen Schutzengeln Xerxes und Spekulatius arrangiert werden! Diesen beiden bereitet es nämlich ein himmlisches Vergnügen, für ihre Schützlinge ein wenig Schicksal in Liebesdingen zu spielen – bis heraus kommt, dass eigentlich ganz andere Wege für Simon und Theresa vorgesehen sind. Konkurrierende Ziele im Himmel und widersprüchliche Gefühle auf Erden – eine ganz normale Liebesgeschichte? (Quelle: FeuerWerke Verlag) Meine Meinung Theresa und Simon begegnen sich und es passiert, sie verlieben sich auf den ersten Blick unsterblich ineinander. Ihre Begegnung wurde von zwei Schutzengeln arrangiert. Dann aber kommt heraus Simon und Theresa haben unterschiedliche Lebenspläne. Sie lebt in Bonn und macht gerade Abitur, er lebt in München und studiert Mathematik und Physik auf Lehramt. Es vergehen einige Jahre, beide haben wechselnde Lebenspartner. Und trotzdem kommen sie nicht wirklich voneinander los. Eine aussichtslose Liebesgeschichte oder doch mehr? Der Roman „Der Himmel über München“ wurde von der Autorin Katharina Lankers geschrieben. Für mich war dies das erste Buh der Autorin und ich war sehr gespannt darauf. Theresa und Simon, die beiden Protagonisten, sind am Anfang beide jung. Sie treffen aufeinander und verlieben sich ineinander. Theresa hat ganz konkrete Pläne für ihr Leben. Zu Beginn steht sie kurz vor ihrem Abitur und weiß genau wie es danach weitergehen soll. Davon lässt sie sich auch von der Nacht mit Simon nicht abbringen. Theresa ist voller Tatendrang und sie liebt Italien. Ich mochte Theresa wirklich gerne, fand sie von ihrer Art her sympathisch. Simon gefiel mir auch richtig gut. Er ist von seiner Art her ebenso sympathisch wie Theresa. Er ist ein liebenswerter Kerl, der seine Zeit sehr gerne in den Bergen verbringt. Die beiden Schutzengel Spekulatius und Xerxes Wren einfach nur genial. Zum einen sind die gewählten Namen schon toll aber auch ihre Szenen haben mir wirklich sehr gut gefallen. Am liebsten würden sie ja gerne alles selbst bestimmen doch es gibt einen großen Plan der dies leider verhindert. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut und leicht lesen. Man fühlt sich als Leser sehr wohl in der Geschichte, hat einfach Freude dabei sie zu verfolgen. Es gibt hier im Buch verschiedene Zeitebenen. Man begleitet als Leser Theresa und Simon durch ihr Leben und erlebt mit wie sie die Liebe kennenlernen. Damit man als Leser nicht durcheinander kommt gibt es zu jedem Kapitel eine kurze Begleitung, beispielsweise wie alt die beiden Protagonisten gerade sind. Das gefiel mir persönlich sehr gut, es hilft bei der Orientierung. Die Handlung fand ich von der Idee her wirklich toll. Es gibt hier wirklich alles was das Leserherz begehrt. Man leidet mit Simon und Theresa mit, liebt mit ihnen und ist einfach glücklich. Besonders gefallen hat mir das Katharina Lankers hier Tiefgang beweist. Sie schreibt nicht nur einfach so, sie hat sich etwas dabei gedacht. Und genau das merkt man als Leser, auch wenn man beim Klappentext so nicht damit rechnet. Das Ende ist mehr als gelungen. Es passt hier wirklich super und rundet die gesamte Geschichte wirklich toll ab. Fazit Zusammenfassend gesagt ist „Der Himmel über München“ von Katharina Lankers ein wirklich gelungener Roman mit toller Hintergrundidee. Die gut beschriebenen Charaktere, der leichte lockere Stil der Autorin und eine Handlung, die alles beinhaltet was das Leserherz begehrt und die mit viel Tiefgang daher kommt, haben mich hier wirklich überzeugt. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Eine himmlische Geschichte

    Der Himmel über München
    LaMensch

    LaMensch

    20. December 2015 um 17:09

    Auf der Erde können sich Theresa und Simon nicht entscheiden, miteinander können sie nicht und ohne einander auch nicht. Immer wieder denken sie aneinander doch ihre Treffen enden meistens im Debakel. Im Himmel dagegen tun die Schutzengel alle ihre Arbeit. Sie passen auf, dass ihren Schützlingen nichts passiert. Doch zwei davon, die Engel von Therese und Simon könne nicht verstehen, warum der Plan so ist wie er ist und möchten ihn unbedingt ändern. Sie schaffen es ihrem Chef davon zu überzeugen, doch dann kommt alles anders. Die Geschichte ist anfänglich doch etwas lang gezogen und unübersichtlich, denn es passiert oft beiden das gleiche. Das macht die Geschichte auch kaugummiartig. In der Hälfte jedoch bekommt die Geschichte Fahrt, vor allem in der Himmelwelt. Ihr Schutzengel sind wirklich putzig und man muss definitiv in ihren Abschnitten häufig schmunzeln. Auch auf der Erde nimmt das Geschehen allmählich Fahrt auf, doch am Ende kommt alles anders als man glaubt. Der Schreibstil der Autorin ist einfach und daher ist dies ein Buch für zwischendurch. Wirklich anspruchsvoll ist es nur dadurch, dass oft einige Jahre nach vorne gesprungen wird und man dann erst wieder die Bilder vor den Augen neu zeichnen muss. Doch alles in allem kann ich solide drei Sterne vergeben.

    Mehr
  • Der Himmel über München

    Der Himmel über München
    Solengelen

    Solengelen

    20. December 2015 um 15:46

    Kurzbeschreibung: Zwei (über) eifrige Schutzengel lenken im "Himmel über München" die Geschicke auf Erden. Dabei mischen sie ganz kräftig das Gefühlsleben ihrer beiden Schützlinge durcheinander. Dumm nur, wenn der große Plan dahinter schließlich ganz gehörig in die Hose geht... Wie purer Zufall sieht es aus, als Simon und Theresa sich über den Weg laufen. Nicht im Traum wären sie darauf gekommen, dass ihre Begegnungen von den fleißigen Schutzengeln Xerxes und Spekulatius arrangiert werden! Diesen beiden bereitet es nämlich ein himmlisches Vergnügen, für ihre Schützlinge ein wenig Schicksal in Liebesdingen zu spielen - bis heraus kommt, dass eigentlich ganz andere Wege für Simon und Theresa vorgesehen sind.  Konkurrierende Ziele im Himmel und widersprüchliche Gefühle auf Erden – eine ganz normale Liebesgeschichte?  Biografie Dr. Katharina Lankers ist Mathematikerin von Beruf: seit 30 Jahren arbeitet sie begeistert und erfolgreich mit Daten, Formeln und komplexen Strukturen. Einen Gegenpol dazu bildet das Schreiben, das mittlerweile zu ihrem liebsten Hobby geworden ist. Mit ihrem Roman "Der Himmel über München" betritt sie erstmals literarisches Parkett. Katharina Lankers ist Jahrgang 1962 und lebt mit ihrer Familie in Rheinhessen. "Der Himmel über München" von Katharina Lankers ist eine fast märchenhafte Geschichte über Liebe, himmlische Helfer und einen Lebensplan. Wir lernen Theresa und Simon in jungen Jahren kennen und begleiten die Beiden über viele Jahre. Zwei Menschen die sehr unterschiedlich sind lernen sich zufällig, wobei es ja keine Zufälle gibt, in der WG von Theresas Tante kennen. Simon wohnt dort während der Semester und Theresa ist dort während der Ferien. So gibt es nur kurze Begegnungsphasen, aber es gibt ja den großen Plan.  Die wechselnden Perspektiven, aus denen erzählt wird und der leichte Schreibstil lassen den Leser schnell in die Geschichte eintauchen. Die Protagonisten sind gut und liebevoll beschrieben, allerdings gibt es den ein oder anderen, von dem ich etwas ausführlicher hätte lesen können.  Im Großen und Ganzen hatte ich die Charaktere direkt vor Augen. Besonders die beiden Schutzengel mit ihren geradezu menschlichen Zügen, haben mein Kopfkino Überstunden machen lassen. Wie schon ein Engel aus einer anderen Geschichte, werden sie mir oft in den Sinn kommen, wenn ich zu den Wolken schaue.  Allerdings gibt es auch Phasen, in denen sich die Geschichte etwas "zieht", sich leichte Verwirrung breit macht.  Alles in allem ist es aber ein recht gelungenes Erstlingswerk der Autorin. 

    Mehr
  • Viele Höhen und Tiefen, wie im wahren Leben

    Der Himmel über München
    JuliaSchu

    JuliaSchu

    16. December 2015 um 13:53

    Zwei kleine Schutzengel, die sich um das Wohl ihrer verliebten Schützlinge kümmern – das ist das Grundgerüst des Romans „Der Himmel über München“. Dazu kommt ein wunderbares Cover und ein schöner Schreibstil. Katharina Lankers schuf mit ihrem Debüt einen etwas anderen Liebesroman, der durchaus erheitert, in dessen Zielgruppe ich allerdings nicht falle. Inhalt: Theresa verbringt die Sommerferien 1983 in der WG ihrer Tante in München. Schnell verliebt sie sich in deren Mitbewohner Simon und eine kleine Romanze entsteht. Simon scheint absolut perfekt zu sein. Doch einen Haken hat die Sache: Theresa kommt aus Bonn. In einer Zeit, in der gerade mal der Festnetzanschluss existiert, ist eine Kontaktaufnahme gar nicht so leicht. Zum Glück gibt es die Schutzengel der beiden Xerxes und Spekulatius. Gemeinsam schmieden sie Pläne über die nächsten Treffen ihrer Schützlinge, auch wenn diese Jahre auseinanderliegen können. Es beginnt eine Art Lebensgeschichte, in der der Leser Theresa und Simon mit Xerxes und Spekulatius begleitet. Eine Liebesgeschichte voller Aufs und Abs, die sich verkompliziert, umso älter die beiden werden. Meinung: Ich hatte einen etwas anderen Roman erwartet, als ich mich für das Buch bei Lovelybooks bewarb. In meinem Kopf stand die Liebesgeschichte sehr viel deutlicher im Fokus. Allerdings sollte man das Buch gar nicht unbedingt als Liebesgeschichte verstehen, sondern vielleicht sogar eher als „Frauenroman“, auch wenn das ein total bescheuerter Begriff ist. Es geht nicht primär um die Liebe zwischen Theresa und Simon, sondern viel mehr um das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Der Leser muss sich drei Perspektiven stellen. Meiner Meinung nach bietet dies willkommene Abwechslung. Ein paar Passagen sind aus Theresas und andere aus Simons Sicht verfasst. Hinzu kommen kursiv gedruckte Textstellen, die von den beiden Engeln im Himmel handeln. Die beiden sind sehr quirlig und anfangs auch wirklich niedlich. Doch auch sie werden älter.  Komme ich vielleicht mal dazu, warum ich finde, dass dies eher ein „Lebensroman“ ist. Die Geschichte beginnt im Jahr 1983 und endet im Sommer 2015. Man verfolgt die beiden also von ihrer Jugend an, bis sie über 50 Jahre alt sind. So bekommt man einen sehr detaillierten Einblick in beide Leben, die nur teilweise gemeinsam gelebt werden. Natürlich besteht zwischen den beiden Protagonisten eine sehr tiefe Verbundenheit, doch ist dies nicht immer Liebe. Das gefiel mir an dem Buch ganz gut: Man bemerkt einen Wandel der Figuren. So wie sich auch die Zeit ändert, ändern sich genauso die Charaktere. Dies wirkt sehr reif und realistisch. Viele der Handlungselemente sind ebenfalls realistisch. Allerdings heißt das nicht, dass sie mir gefallen haben. Moral (oder eben auch vergessene Moral) steht ebenfalls oft im Fokus. Ich war am Ende soweit, dass ich eine arge Abneigung gegen Simon entwickelt habe. Wieso? Findet es selbst heraus. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet, allerdings hatte ich so meine Probleme. Theresa ist eine neugierige und entdeckungsliebende Persönlichkeit, Simon ist dagegen schon fast ein bisschen heimatverbunden langweilig. Beide sind sich absolut unähnlich, was aber wohl zu ihrer Anziehungskraft beiträgt. Gerade der Status des Unerreichbarseins macht den anderen umso attraktiver. Gemeinsam gefielen sie mir immer ganz gut und man gibt die Hoffnung eigentlich nie auf, dass die beiden nicht doch irgendwann nochmal ein Paar werden. Simon spricht übrigens mit bayrischem Akzent. Dieser wurde auch immer treu vertreten, was ebenfalls authentisch ist. Fazit: Ich habe mich mit dem Roman ein wenig schwer getan. Ich finde die Handlungsidee gut und der Schreibstil hat mir ebenfalls gefallen. Ich finde aber auch, dass die Engel ruhig mehr Aufmerksamkeit hätten bekommen können. Begeistert hat mich der Roman nicht, denn er beinhaltet einfach nicht das, was ich gerne lese. Allerdings glaube ich, dass ich einfach die falsche Zielgruppe bin. Einer Frau, die älter ist als ich und vielleicht auch schon mehr über das Leben weiß, gefällt er sicher besser. Ich vergebe 3,5 Sterne (aufgerundete 4), da ich durchaus Steigerungspotenzial in der Spannungskurve sehe. Das dauernde Auf und Ab ohne ein richtiges Vorankommen in der Story hat mir nicht gefallen. Die Idee mit einigen Umsetzungspassagen war aber ganz gut. Außerdem rundet das Ende die gesamte Geschichte ab, auch wenn ich mir hier ebenfalls mehr gewünscht hätte. Dennoch, ein gelungenes Debüt.

    Mehr
  • weitere