Katharina Lindner

 4,9 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Die meisten Likes, Die Unvollkommenheit der Wünsche und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Katharina Lindner

Als Literaturwissenschaftlerin ist Katharina Lindner nicht nur eine begeisterte Leserin und eine Liebhaberin des geschriebenen Wortes in all seinen Facetten. Als Soziologin ist sie auch eine aufmerksame Beobachterin der Menschen und ihrer Umwelt. Sie nimmt beim Schreiben typisch menschliche Sehnsüchte, Sorgen und Ängste in den Blick und lotet behutsam seelische Abgründe aus. Ihr Schwerpunkt ist die Suche nach Glück und Sinn. Weil mit solchen Fragen aber auch die dunklen Seiten des Lebens verknüpft sind, stellt Katharina Lindner auch tabuisierte Themen wie psychische Erkrankungen oder Gewalt ins Zentrum ihrer Betrachtungen. Scharfsinnig, sensibel und pointiert bringt die Indie-Autorin mit ihrem literarischen Beitrag wichtige Themen in den Fokus der Aufmerksamkeit, die im alltäglichen Trubel manchmal zu kurz kommen, obwohl sie viel mehr Menschen betreffen, als man denken könnte. Neben ihren Romanen schreibt Katharina Lindner auch illustrierte Ratgeber rund um Kreativität, Selbstverwirklichung und persönliche Erfüllung. Sie lebt in Oldenburg / Niedersachsen und führt einen abwechslungsreichen und vielseitigen Mindstyle-Blog namens Seelenheiter.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Katharina Lindner

Cover des Buches Die meisten Likes (ISBN: 9783740765262)

Die meisten Likes

 (11)
Erschienen am 27.04.2020
Cover des Buches Die Unvollkommenheit der Wünsche (ISBN: 9783740781439)

Die Unvollkommenheit der Wünsche

 (3)
Erschienen am 31.03.2021
Cover des Buches Gezeiten des Todes (ISBN: 9783740781316)

Gezeiten des Todes

 (2)
Erschienen am 22.03.2021
Cover des Buches Fredi (ISBN: 9783740712754)

Fredi

 (1)
Erschienen am 05.06.2019
Cover des Buches Kleiner Seelenschmaus (ISBN: 9783740762193)

Kleiner Seelenschmaus

 (1)
Erschienen am 12.11.2019
Cover des Buches Collagen, die deine Seele liebt (ISBN: 9783740766832)

Collagen, die deine Seele liebt

 (0)
Erschienen am 16.09.2020
Cover des Buches Der Tag, an dem alle Farben verblassten (ISBN: 9783740783341)

Der Tag, an dem alle Farben verblassten

 (0)
Erschienen am 01.07.2021
Cover des Buches Die Apfelblütenfee (ISBN: 9783740782252)

Die Apfelblütenfee

 (0)
Erschienen am 23.04.2021

Neue Rezensionen zu Katharina Lindner

Cover des Buches Gezeiten des Todes (ISBN: 9783740781316)HelgasBücherparadiess avatar

Rezension zu "Gezeiten des Todes" von Katharina Lindner

Ein spannender Krimi mit einem sehr guten Schreibstil
HelgasBücherparadiesvor einem Jahr


Kriminalhauptkommissar Michael Tiefenbach wurde vom Dienst beurlaubt und er verbringt seinen Urlaub an einem kleinen beschaulichen Küstenort an der Nordsee. Da er den letzten Einsatz nicht verarbeitet hat, begibt er sich dort in psychologische Betreuung zu Anna Erdmann, anfangs voller Widerwillen.

Als eine ältere Dame unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt, weckt das sein Interesse, denn er langweilt sich sehr. Die zuständige Polizei geht von einem natürlichen Tod aus. Michael wittert aber ein Verbrechen.

Mit Hilfe von Anna Erdmann will er den Täter überführen. Ist es tatsächlich Mord und wenn ja, wird es ihnen gelingen, den Täter zu stoppen, bevor er womöglich wieder zuschlägt? 

Dies ist der erste Tiefenbach-Erdmann-Fall von Katharina Lindner. Dieser Krimi konnte mich von Anfang bis Ende fesseln. Ein sehr guter Schreibstil mit bildgewaltiger Sprache hat mich stark beeindruckt.

Es wird aus mehreren Perspektiven geschildert und dadurch bekommt man gute Einblicke in die jeweiligen Charaktere. Michael wittert einen Fall und zu Hilfe kommt ihm die Psychotherapeutin Anna, die selbst an Zwängen leidet. 

Lydia hat einen perfiden Plan ausgeheckt und möchte ihn unbedingt umsetzen. Tim hat auch so seine Probleme und Tante Regina ist keine einfache Person. Die Protagonisten sind mit Leben gefüllt,  facettenreich und authentisch.

Die Story ist sehr gut durchdacht und keine Zeile langweilig. Man rätselt bis zum Ende mit, ob es ein natürlicher Tod oder tatsächlich Mord war. Mit dem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet und war sehr überrascht. 

Fazit: Ein spannender Krimi, mit einem außergewöhnlich gutem Schreibstil und bestens beschriebenen Charakteren haben für mich zu einem hervorragenden Lesegenuss geführt. Ich hoffe auf baldige Fortsetzung und wir dann mehr von Michaels Vergangenheit erfahren werden. Dies blieb noch im Dunkeln. 

Von mir gibt es  eine Leseempfehlung und ⭐⭐⭐⭐⭐ 

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Rezensionen findet ihr unter

https://helgasbuecherparadies.com/2021/11/03/lindner-katharina-%f0%9f%93%96-gezeiten-des-todes/

www.helgasbuecherparadies.com

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Gezeiten des Todes (ISBN: 9783740781316)Buecherspiegels avatar

Rezension zu "Gezeiten des Todes" von Katharina Lindner

Der Tod kommt stets aus der unbekannten Ecke
Buecherspiegelvor einem Jahr

„Gezeiten des Todes“ ist ein weiteres Buch von Katharina Linder, das ich gelesen habe. Was als locker geschriebener Krimi daherzukommen versucht, entpuppt sich als feingeistig geschriebener Thriller, das alle seine Figuren zu lieben scheint. Auch wenn sie noch so böse erscheinen. Hier merkt man ihren Werdegang, vor allem das Soziologiestudium, Coaching und viele Stippvisiten in andere Berufe, die viel mit Menschen zu tun haben, an. Dem Germanistikstudium verdanken wir wohl das Sprachgefühl, Satzbau und ihren Schreibstil. Aber es ist ja auch nicht das erste Buch von ihr, auf folgender Internetadresse finden sich noch mehr Informationen: https://lindner-katharina.de/

Zum Inhalt: 

Ein kleiner Badeort an deutscher Küste, mehr Sommergäste scheinen sich hier zu tummeln als es Einwohner hat. Die Zeit spielt irgendwann nach Corona-Zeiten, denn alles scheint wieder möglich, nur kleine Hinweise auf diese schlimme Phase weisen darauf hin. Ein kleiner Ort ist wie ein Abbild aller Möglichkeiten eines Landes, also gibt es hier auch alle Persönlichkeiten in verschiedenen Altersklassen und Berufen. Der Schönling, die Miesepetrige, der Verhasste, der Sonderling, die Verwöhnte und so weiter, alles ist vertreten, auch ein Todesfall.

Ausgerechnet die Putzfrau muss die Tote finden, hat sie nicht schon genug zu tun, denn es ist nicht ihr einziger Job, um sich über Wasser zu halten. Aber erst mal mit dem Putzen anfangen, den seltsamen Geruch ignorieren, bis es nicht mehr geht. Und damit wertvolle Spuren zu verwischen. Die Polizei glaubt eh an einen natürlichen Tod und speist die arme Auffinderin mit fadenscheinigen Begründungen ab.

Trifft es sich da nicht ganz wunderbar, dass ein zu einem langen Urlaub verdonnerter Polizist vor Ort ist und sich so seine eigenen Gedanken um den Todesfall macht. Doch muss er auch noch zu einer Seelenklempnerin, eine Therapie machen, um sich bescheinigen zu lassen, dass er weiterhin seinen Dienst versehen kann. In seiner Vergangenheit ist nämlich so einiges passiert, sodass man der Meinung ist, da gehört zunächst aufgeräumt. Die Therapeutin findet er dann praktisch, will, dass sie ihm hilft bei den Zeugenaussagen, denn ohne Team und sonstiger Hilfsmittel kann er den vermeintlichen Fall nicht lösen.

Besagte Therapeutin ist wirklich gut in ihrem Job, bei den Menschen schnell und gut ihre Problemstellen zu finden und ihnen während des Urlaubs zu helfen. Nur bei ihr selbst klappt es nicht. Und in dem Polizisten scheint sie am Anfang einen Kandidaten gefunden zu haben, der eine tolle Fallstudie ergibt, die es sich lohnt zu veröffentlichen. Also spielt sie mit, die Zeugen zu befragen und mit ihm ihre Einschätzungen zu den Personen zu erörtern. Sie machen sich gemeinsam auf die Suche, Menschen zu finden, die das Opfer zu kennen glauben oder etwas dazu sagen können.

Da gibt es den ehemaligen Industriellen, der seine Frau misshandelt, das junge Pärchen mit den beiden Kleinen, den letzten Urlaub vor der Arbeitslosigkeit genießend. Eine junge Frau, die sich um ihre Tante bemüht, um nicht aus deren Testament zu fliegen, wo sie doch dringend das Geld für all die exklusiven Dinge benötigt, und ihre Schulden sind auch noch zu bezahlen. Die Tante selbst lässt das junge Ding springen wie sie will und schickt sie ebenfalls zur Therapeutin, um ihre Kaufsucht zu bezwingen. Die junge Frau verliebt sich in einen jungen Mann, den sie vor der Tür der Therapeutin findet, auch er gezwungen, sich dort einzufinden. Seine Computerspielsucht soll er loswerden, völlig abhängig von seiner Mutter, bei der er noch lebt.

Im Dorf wird spekuliert, war es nun ein Mord oder doch nur ein Todesfall. Was hat es mit dem Schlamm auf sich, und wer, oh Gott, wird der oder die Nächste sein? Jeder wird verdächtigt, im beliebten Touristenladen werden Ideen ausgetauscht. Ist es nicht doch der grantige Künstler, der verdreckt, alterslos und ohne Mitleid für das Opfer oder anderen Personen am rande der Gesellschaft existiert?

Wir lernen die verschiedensten Gestalten kennen, es geht auch in die Tiefen der Persönlichkeiten aller, doch manches bleibt noch unter Verschluss, es soll schließlich nicht bei diesem einem Teil bleiben. Vielleicht wird aus der Therapeutin und dem Polizisten noch ein Dreamteam und somit ein Gewinn für das Touristennest, irgendwo an der Küste Deutschlands.

Viel Spaß beim Lesen.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Die Unvollkommenheit der Wünsche (ISBN: 9783740781439)Susanne_Kluges avatar

Rezension zu "Die Unvollkommenheit der Wünsche" von Katharina Lindner

Lebe dein Leben, nicht das eines anderen
Susanne_Klugevor einem Jahr

Ein Buch der besonderen Art, denn es ist nicht immer leicht, seinen Träumen nachzugehen. Meistens ist es der Alltag und seine Verpflichtungen, die einem davon abhalten. Doch Clara, die Protagonistin in diesem Buch, ist der Wirklichkeit meilenweit entfernt. Durch eine Depression, warum, erfahrt ihr nach und nach im Buch, entflieht sie ihren Ehemann, der sie nur bevormunden will und ihr einredet, das sie ein Dummerchen ist. 

Boah, echt traurig, doch sie wächst über sich hinaus, als sie Wilhelm trifft, einen Obdachlosen. 

Puh, diese Geschichte ist nicht für jeden, das besagt auch die Triggerwarnung anfangs im Buch. Hier verschwimmen Traum und Realität ineinander und verbergen einige Grausamkeiten, die eigentlich nicht an die Oberfläche sollen, aber das tun sie. 

Ich fand den Schreibstil ganz angenehm, auch wenn mir einige Sätze und Kapitel zu lang waren. Speziell die langen Sätze ließen mich anfangs kaum Luft holen beim Lesen, doch das änderte sich im Laufe des Buches. 

Für mich ein sehr gelungenes Buch, welches einem hinterfragen lässt, ob man wirklich sein eigenes Leben, oder das eines anderen lebt. Bloß nicht auffallen und immer den Schein waren, egal wie es in einem aussieht. 

Auch ohne Depression sollte man sein Leben mal hinterfragen.

Danke, für diesen Ausflug in Claras Kopf.

Ich gebe sehr gerne 4,5 Sterne und hoffe, dass noch viele sich darauf einlassen.

LG 🐌Susi

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks