Falkenherz

von Katharina Münz 
4,9 Sterne bei15 Bewertungen
Falkenherz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Rabiatas avatar

Einfach toll! Rundherum gelungen!

susanneschatzs avatar

Tolle Geschichte um die Schildmaid Melwyn und ihre Liebe zu ihren Falken.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Falkenherz"

An der Seite von Ifill warten ganz neue Herausforderungen auf die Schildmaid Melwyn. Widersacher, denen sie nicht mit dem Schwert in der Hand begegnen kann. Wird sie den Kampf um die Treue des Falken gewinnen oder führt das Schicksal sie zurück in ihre ferne Heimat Cornwall?
Ein modern erzählter historischer Roman über die Kunst, die Liebe immer wieder neu zu entdecken, über Komplikationen der Elternschaft und die Schwierigkeit, einen schüchternen Wikinger aus seinem Schneckenhaus zu locken.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01LZH8BDU
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:545 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:18.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Rabiatas avatar
    Rabiatavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach toll! Rundherum gelungen!
    Wikinger hatten auch Familien. :)

    Falkenherz, der dritte und (leider) abschließende Band der Schildmaid-Sage erzählt von den Höhen und Tiefen des Familienlebens und des weit verzweigten Beziehungsgeflechts der Protagonisten, die ich schon in den Vorgängerbänden lieb gewonnen habe.

    Das Leben zur Zeit der Nordmänner um 880 n. Chr. ist authentisch geschildert, bildhaft erzählt und flüssig lesbar. Die Geschichte wird durchgehend aus der Sicht von der Schildmaid Melwyn im Präsens erzählt. Man leidet, fiebert und freut sich mit ihr mit. Die Entscheidungen, die Melwyn und Ifill aus Eifersucht und aufgrund von Missverständnissen und mangelnder Kommunikation treffen, sind absolut nachvollziehbar und logisch.

    Zu Tränen rührende Szenen werden durch humorvolle Teile wunderbar abgerundet. Man versinkt von der ersten Seite an in der Geschichte und ist traurig, wenn man am Ende ankommt, da man sich von Melwyn und ihren Lieben noch nicht trennen möchte.

    Wer bereits Foy und der Ring des Mauren kennt, wird in Falkenherz liebgewonnene Charaktere wieder treffen. Zum Verständnis des Buches muss man die anderen Bücher aber nicht zwingend gelesen haben. 

    Ich finde Falkenherz abwechslungsreich, aufregend, mitreißend und berührend!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    susanneschatzs avatar
    susanneschatzvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Geschichte um die Schildmaid Melwyn und ihre Liebe zu ihren Falken.
    Ich liebe dich mehr als Feuer heiß ist.

    Falkenherz ist der 3. Teil der Schildmaidsaga, ist aber auch ganz gut ohne Vorkenntnisse aus den beiden anderen Bänden zu lesen. Ich liebe Katharina Münzs Art zu schreiben und wie man durch ihre Geschichten in eine längst vergangene Zeit abtauchen kann. Die Geschichte rund um Melwyn und ihren dänischen Falken Ifill ist von vielen Irrungen und Wirrungen geprägt. Manchmal möchte man sie einfach durchschütteln und sagen "jetzt redet mal miteinander". Ich finde es immer so toll, wie das Leben Ende des 9. Jahrhunderts beschrieben wird und wie unterschiedlich die Lebensweisen von Mann und Frau waren. Den Falken Ifill fand ich stellenweise so süß. Besonders gefreut hat mich, dass auch Foy aus "Foy und der Ring des Mauren" in der Geschichte auftaucht. Falls es noch nicht genug ersichtlich ist: ICH LIEBE DIESES BUCH.  

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Deellas avatar
    Deellavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Was geschieht in Märchen wirklich wenn es zu ende ist . Leben sie wirklich glücklich bis an ihr Lebensende?
    Ein purer Lesegenuss

    Zum Inhalt:
    Die meisten , ach was sage Ich alle Märchen enden, … »... und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Ende«, lautet der Schlusssatz in vielen Märchen. Wie aber geht es weiter, nachdem das Paar gemeinsam in den Sonnenuntergang geritten ist?

    »Ich habe … vergessen«, dringt dumpf unter seinem dick gefütterten Wams hervor, als er es über den Kopf stülpt, und ich erstarre.
    Er hat … vergessen? Wen oder was hat er vergessen? Ich will es nicht wissen, aber es drängt sich auf, um wen es sich handelt: Um sie, von der er gerade erst zurückgekehrt ist.
    Das Schweigen um uns wächst wie das Wintereis am Rande eines Gewässers, als wir einander in die Augen sehen. Es tötet jedes Gefühl in mir ab, bis nur eines bleibt.
    Die Gewissheit, seine Liebe verloren zu haben.

    An der Seite von Ifill warten ganz neue Herausforderungen auf die Schildmaid Melwyn. Widersacher, denen sie nicht mit dem Schwert in der Hand begegnen kann. Wird sie den Kampf um die Treue des Falken gewinnen oder führt das Schicksal sie zurück in ihre ferne Heimat Cornwall? 
    Ein modern erzählter historischer Roman über die Kunst, die Liebe immer wieder neu zu entdecken, über Komplikationen der Elternschaft und die Schwierigkeit, einen schüchternen Wikinger aus seinem Schneckenhaus zu locken.

    Meine Meinung:
    Also ich muss sagen ich liebe die Geschichte von der Schildmaid Melwyn, seit dem ersten band. Ich habe die Bände verschlungen und ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Es wäre super schön, wenn es noch viele, viele Bände folgen würden.
    Ich finde Sie so authentisch, man leidet, lacht, liebt und kämpft mit Ihr und man muss Sie einfach ins Herz schließen.
    Es ist so toll geschrieben das man jede freie Minute nutzt es weiter zu lesen. Nach einer gelungenen Nachtschicht hatte ich es durch und war traurig das es zu ende war. Katharina Münz entführt einen wieder in eine sagenhafte Welt, die man sich super vorstellen kann durch Ihre super Beschreibung und ich finde es toll von den Bräuchen und Flüche. Ich danke Katharina wieder für diesen schönen Lesegenuss.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    further_bookss avatar
    further_booksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ausdrucksstark und authentisch
    Absolute Empfehlung

    Es handelt sich um den dritten Teil der Schildmaid-Reihe, da es mir nichts ausmacht Bücher nicht nach der eigentliche Reihenfolge zu lese, habe ich es Rahmen einer Lese-Challenge gelesen.

     Wie auch von den anderen Bücher der Autorin bin ich wieder überzeugt worden.

     Sie entführt die Leser von der ersten Seite an, in die Welt ihrer Protagonisten , so dass man zusammen mit ihnen Abendteuer erleben kann und das Gefühl hat, ein Teil der Geschichte zu sein.

     

    Bisher haben mir alle Bücher von Katharina Münz sehr gut gefallen, und ich kann auch dieses bedingungslos weiter empfehlen.

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    C
    Calla66vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: tolle Geschichte, voller Liebe und Spannung im historischen Rahmen. Super geschrieben
    Geschwätzige Stille

    Das Cover:

    Eher unspektakulär, eine blonde Frau mit einem Pelzkragen, sie blickt  ziemlich ernst und skeptisch.  In der Hand hält sie ein Schwert. Ich schätze mal das es die Heldin des Buches ist: Melwyn.

    Der Klappentext:

    Authentisch, ausdrucksstark, prickelnd


    »... und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Ende«, lautet der Schlusssatz in vielen Märchen. Wie aber geht es weiter, nachdem das Paar gemeinsam in den Sonnenuntergang geritten ist?


    »Ich habe … vergessen«, dringt dumpf unter seinem dick gefütterten Wams hervor, als er es über den Kopf stülpt, und ich erstarre.
    Er hat … vergessen? Wen oder was hat er vergessen? Ich will es nicht wissen, aber es drängt sich auf, um wen es sich handelt: Um sie, von der er gerade erst zurückgekehrt ist.
    Das Schweigen um uns wächst wie das Wintereis am Rande eines Gewässers, als wir einander in die Augen sehen. Es tötet jedes Gefühl in mir ab, bis nur eines bleibt.
    Die Gewissheit, seine Liebe verloren zu haben.


    An der Seite von Ifill warten ganz neue Herausforderungen auf die Schildmaid Melwyn. Widersacher, denen sie nicht mit dem Schwert in der Hand begegnen kann. Wird sie den Kampf um die Treue des Falken gewinnen oder führt das Schicksal sie zurück in ihre ferne Heimat Cornwall?
    Ein modern erzählter historischer Roman über die Kunst, die Liebe immer wieder neu zu entdecken, über Komplikationen der Elternschaft und die Schwierigkeit, einen schüchternen Wikinger aus seinem Schneckenhaus zu locken.

    Ich mag Klappentexte wie diesen, nicht zu lang, machen neugierig, aber verraten nicht zu viel. So soll es sein. Dieser erste Blick in die Geschichte ist perfekt für mich.

    Zum Inhalt:

     Es ist ja schon der dritte Teil der Schildmaid Saga und obwohl die Autorin sagt, man könnte es ohne Vorkenntnis der beiden anderen Bände lesen, war ich etwas skeptisch.

    Hätte ich doch noch etwas warten sollen und mir zuerst noch die ersten Teile holen sollen. Aber da ich erst nachdem ich mir dieses Buch geholt hatte, festgestellt hatte, das es nicht der erste, sondern wie gesagt der dritte Teil ist, habe  ich mich einfach in die Geschichte gestürzt.

    Und wirklich, ich hatte keine Schwierigkeiten mich einzufügen. Konnte mich sofort in das Geschehen einfühlen. Gewisse Sachen, die man brauchte um eine Szene zu verstehen, wurden einem immer auf sehr gelungene Weise erklärt. Trotzdem gab es keine langatmigen Rückblicke, die die Sache für Leser, die die anderen Teile schon kennen langweilig gemacht hätten. Sehr gut gemacht.

    Auch hier wieder geht es um die Wikinger, aber diesmal nicht so sehr um die kämpferische und grausame Weise, sondern das Hauptaugenmerk liegt auf Melwyn. Man kann sie wirklich als emanzipierte Frau bezeichnen. Obwohl sie ohne Zweifel hausfrauliche Talente hat, kann sie hervorragend kämpfen. Verteidigt sich und ihre Familie mit dem  Schwert.

    Interessant ist aber, dass sie trotz dieser Stärke innerlich von Selbstzweifeln getrieben wird. Sie ist eifersüchtig und zweifelt an Ifills Liebe.

    Und da ist dann auch noch ihre Herkunft. Sie möchte ihre Mutter retten, die weit entfernt in Cornwall lebt.

    Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut verständlich, es wird als Icherzählung aus der Sicht von Melwyn geschrieben. Dadurch gelang es mir mich ganz schnell auf die Geschichte einzulassen und mich in sie hinein zu denken.

    Auch die Darstellung der Bräuche und Handlungsorte ist sehr bildhaft und lebendig. Man fühlt sich wirklich, als ob man es miterlebt.

    Mir gefällt es auch sehr gut, dass die Autorin am Ende des Buches noch einmal Erläuterungen gibt, über Personen, Orte, geschichtliche Daten und das Wiegenlied Vervollständigt das Bild der Geschichte auf eine sehr gelungen Weise.

    Gefreut hat es mich, auf eine Protagonistin aus einem anderen Buch der Autorin zu treffen. Foy, aus „Foy und der Ring der Mauren“ hatte gemeinsam mit ihrem Mann einen Gastauftritt. Da mir auch dieses Buch von Katharina Münz sehr gut gefallen hat, war dieses Zusammentreffen sozusagen das Sahnehäubchen auf der Geschichte.

    Meine volle Leseempfehlung für dieses tolle Buch. Schade, dass es der Abschluss der Schildmaid Saga ist, ich hätte gerne weiter an Melwyns Leben teilgenommen.

    Da meine Neugier auf die Vorgeschichte jetzt geweckt ist, werde ich mir auf jeden Fall auch noch die beiden ersten Teile holen.

    Die 5 Sterne sind redlich verdient.

    Übrigens meine Überschrift „geschwätzige Stille“ ist ein Zitat aus dem Buch. Es hat mir so gut gefallen, dass ich es unbedingt verwenden wollte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Calla66vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: tolle Geschichte, voller Liebe und Spannung im historischen Rahmen. Super geschrieben
    Geschwätzige Stille

    Das Cover:

    Eher unspektakulär, eine blonde Frau mit einem Pelzkragen, sie blickt  ziemlich ernst und skeptisch.  In der Hand hält sie ein Schwert. Ich schätze mal das es die Heldin des Buches ist: Melwyn.

    Der Klappentext:

    Authentisch, ausdrucksstark, prickelnd


    »... und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Ende«, lautet der Schlusssatz in vielen Märchen. Wie aber geht es weiter, nachdem das Paar gemeinsam in den Sonnenuntergang geritten ist?


    »Ich habe … vergessen«, dringt dumpf unter seinem dick gefütterten Wams hervor, als er es über den Kopf stülpt, und ich erstarre.
    Er hat … vergessen? Wen oder was hat er vergessen? Ich will es nicht wissen, aber es drängt sich auf, um wen es sich handelt: Um sie, von der er gerade erst zurückgekehrt ist.
    Das Schweigen um uns wächst wie das Wintereis am Rande eines Gewässers, als wir einander in die Augen sehen. Es tötet jedes Gefühl in mir ab, bis nur eines bleibt.
    Die Gewissheit, seine Liebe verloren zu haben.


    An der Seite von Ifill warten ganz neue Herausforderungen auf die Schildmaid Melwyn. Widersacher, denen sie nicht mit dem Schwert in der Hand begegnen kann. Wird sie den Kampf um die Treue des Falken gewinnen oder führt das Schicksal sie zurück in ihre ferne Heimat Cornwall?
    Ein modern erzählter historischer Roman über die Kunst, die Liebe immer wieder neu zu entdecken, über Komplikationen der Elternschaft und die Schwierigkeit, einen schüchternen Wikinger aus seinem Schneckenhaus zu locken.

    Ich mag Klappentexte wie diesen, nicht zu lang, machen neugierig, aber verraten nicht zu viel. So soll es sein. Dieser erste Blick in die Geschichte ist perfekt für mich.

    Zum Inhalt:

     Es ist ja schon der dritte Teil der Schildmaid Saga und obwohl die Autorin sagt, man könnte es ohne Vorkenntnis der beiden anderen Bände lesen, war ich etwas skeptisch.

    Hätte ich doch noch etwas warten sollen und mir zuerst noch die ersten Teile holen sollen. Aber da ich erst nachdem ich mir dieses Buch geholt hatte, festgestellt hatte, das es nicht der erste, sondern wie gesagt der dritte Teil ist, habe  ich mich einfach in die Geschichte gestürzt.

    Und wirklich, ich hatte keine Schwierigkeiten mich einzufügen. Konnte mich sofort in das Geschehen einfühlen. Gewisse Sachen, die man brauchte um eine Szene zu verstehen, wurden einem immer auf sehr gelungene Weise erklärt. Trotzdem gab es keine langatmigen Rückblicke, die die Sache für Leser, die die anderen Teile schon kennen langweilig gemacht hätten. Sehr gut gemacht.

    Auch hier wieder geht es um die Wikinger, aber diesmal nicht so sehr um die kämpferische und grausame Weise, sondern das Hauptaugenmerk liegt auf Melwyn. Man kann sie wirklich als emanzipierte Frau bezeichnen. Obwohl sie ohne Zweifel hausfrauliche Talente hat, kann sie hervorragend kämpfen. Verteidigt sich und ihre Familie mit dem  Schwert.

    Interessant ist aber, dass sie trotz dieser Stärke innerlich von Selbstzweifeln getrieben wird. Sie ist eifersüchtig und zweifelt an Ifills Liebe.

    Und da ist dann auch noch ihre Herkunft. Sie möchte ihre Mutter retten, die weit entfernt in Cornwall lebt.

    Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut verständlich, es wird als Icherzählung aus der Sicht von Melwyn geschrieben. Dadurch gelang es mir mich ganz schnell auf die Geschichte einzulassen und mich in sie hinein zu denken.

    Auch die Darstellung der Bräuche und Handlungsorte ist sehr bildhaft und lebendig. Man fühlt sich wirklich, als ob man es miterlebt.

    Mir gefällt es auch sehr gut, dass die Autorin am Ende des Buches noch einmal Erläuterungen gibt, über Personen, Orte, geschichtliche Daten und das Wiegenlied Vervollständigt das Bild der Geschichte auf eine sehr gelungen Weise.

    Gefreut hat es mich, auf eine Protagonistin aus einem anderen Buch der Autorin zu treffen. Foy, aus „Foy und der Ring der Mauren“ hatte gemeinsam mit ihrem Mann einen Gastauftritt. Da mir auch dieses Buch von Katharina Münz sehr gut gefallen hat, war dieses Zusammentreffen sozusagen das Sahnehäubchen auf der Geschichte.

    Meine volle Leseempfehlung für dieses tolle Buch. Schade, dass es der Abschluss der Schildmaid Saga ist, ich hätte gerne weiter an Melwyns Leben teilgenommen.

    Da meine Neugier auf die Vorgeschichte jetzt geweckt ist, werde ich mir auf jeden Fall auch noch die beiden ersten Teile holen.

    Die 5 Sterne sind redlich verdient.

    Übrigens meine Überschrift „geschwätzige Stille“ ist ein Zitat aus dem Buch. Es hat mir so gut gefallen, dass ich es unbedingt verwenden wollte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SilVia28s avatar
    SilVia28vor einem Jahr
    Kurzmeinung: historischer Roman mit viel Liebe und Abenteuer
    Historischer Roman

    Melwyn und Iffil erleben die Probleme einer Beziehung im Altag, trotz großer Verliebtheit und viel Glück, droht ihr glückliche Beziehung am Alltag und durch Missverständnisse zu scheitern.

    Ein spannendes Buch, was den Leser sehr gut in die Gefühlswelt der Personen eintauchen lässt.
    Beim Lesen hätte ich manchmal gern in die Handlung eingegriffen, da die Missverständnisse teilweise sehr klar waren, aber von den Personen nicht verstanden wurden.
    Dieses Buch ist sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    quatspreches avatar
    quatsprechevor 2 Jahren
    Das Herz des Falken

    Nachdem Melwyn sich als 13. Jungfrau im Kampf und gegen den Tod behauptet hat, muss sie nun dem Leben die Stirn bieten. Der Alltagstrott fängt sie ein und lässt sie erkennen, dass sie nicht nur eine starke und mutige Kriegerin ist, sondern eine genau so gute Ehefrau und Mutter.

    Eine schillernde Hochzeit, ein Baby und ein liebender Ehemann sind die Träume so vieler junger Frauen. Doch Melwyn will mehr. Sie ist keine sprachlose, immer demütige Frau, die ihrem Mann jeden Fehltritt verzeiht. Da sie fest im Leben des dänischen Frühmittelalters angekommen ist, hat sie auch alle Rechte der Frauen erhalten. Und davon will sie auch gleich wieder Gebrauch machen, nachdem sie ihren Fellkleidkammeraden geheiratet hat.

    Plötzlich passieren Dinge in ihrem Leben, die sie nicht durchschauen oder beeinflussen kann. Katharina Münz hat mit ihrem Roman wieder einmal gezeigt, dass offene Gespräche in einer Beziehung über deren Fortgang entscheiden. Und das ist sicherlich nicht nur in der modernen Welt der Fall gewesen. Auch wenn Melwyn oft hitzig ist und zu schnell ihre Schlüsse zieht, wirkt sie dadurch auf mich sehr menschlich. Ebenso die Reaktionen des lieben Ifill, der einfach noch mehr Chaos in ihr gemeinsames Leben bringt.

    Ja, ich will nicht abstreiten, dass es ein romantischer Liebes-Fantasy-Wikingerroman ist, jedoch in einer atemberaubenden Kulisse. Wieder wird der Leser in eine authentische Welt des Frühmittelalters geführt. Ich lebte, liebte und litt mit der starken Melwyn. Der Roman bietet einen großartigen Abschluss der Reihe.

    Originalbeitrag: Falkenherz

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Zantalias avatar
    Zantaliavor 2 Jahren
    Abschluss einer interessanten Reihe

    Meine Meinung:
    Bei dieser Rezension musste ich sehr lange überlegen, was ich schreibe, und vor allem, wie ich dieses Buch bewerten soll.
    Zu allererst sollte ich jedoch sagen, wie ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin. Durch eine Leserunde bei Facebook. Der Titel des Buches, sowie der Klappentext hatten meine Neugierde geweckt, also nahm ich daran teil. Das Buch war, wie es hier auf Lovelybooks bei Leserunden auch üblich ist, in Abschnitte unterteilt. 
    Die Wahl der Abschnitte war sinnvoll und übersichtlich von der Autorin getroffen worden. Sehr toll fand ich, dass sogar jeder einzelne Abschnitt seine Überschrift hatte. Die Autorin kommentierte auch fleißig jeden einzelnen Leserkommentar und beantwortete viele Fragen. Sprich, sie hat sich wirklich Mühe gegeben.
    Nun aber zum Buch:

    In den ersten Abschnitten hatte ich meine Probleme mit der Ausdrucksweise und vor allem mit den einzelnen Namen der Figuren. Zur Erklärung sollte ich erwähnen, dass sich die Handlung im 9. Jahrhundert in Britannien und Dänemark abspielt. Zu der damaligen Zeit gab es sicherlich keine leichten Namen, und diese bauten sich zudem noch aus ihren eigenen Namen und dem Zusatz -sohn oder -tochter zusammen. Für mich persönlich einfach sehr kompliziert und es fiel mir dadurch schwer, die einzelnen Charaktere auseinander zu halten. Auch unterbrachen diese Namen immer wieder meinen Lesefluss, da ich mir immer wieder vor Augen halten musste, wer dieser Charakter jetzt war. Doch an diesen Umstand gewöhnte ich mich im Laufe des Buches. 
    Nach diesen anfänglichen Schwierigkeiten machte mir die Geschichte Spaß. Ich stellte mir zwar das Leben einer Schildmaid ein wenig anders vor, aber den Verlauf der Handlung fand ich dennoch sehr spannend und interessant. 
    Melwyn ist die Protagonistin in diesem Buch. Sie stellte lange für mich ein Rätsel dar. Dieser Charakter ist so facettenreich, dass es einem sehr schwer fällt sie einzuschätzen. Trotzdem mag ich sie sehr gerne und kann viele ihrer Reaktionen, Handlungen und Gefühle nachvollziehen. 


    Immer wieder stellten sich mir Fragen beim lesen des Buches, welche die Autorin bereitwillig und ausführlich beantwortete. Ich hatte zumindest die Möglichkeit meine Fragen zu stellen. Wie dies für einen Leser ist, der diese Möglichkeit nicht nutzen kann, weiß ich leider nicht. (Anmerkung: Ich denke jedoch, dass Katharina Münz durchaus gewillt ist jedem Leser seine Fragen zu beantworten.) Dementsprechend werde ich diesen Aspekt nicht bewerten.


    Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass "Falkenherz-Bewährung der Schildmaid" der dritte Band der Schildmaid-Saga ist. Es wird zwar zum Beispiel auf Amazon darauf hingewiesen, dass man die einzelnen Teile unabhängig voneinander lesen kann, aber ich selbst denke mir, dass ich mich viel leichter am Anfang mit der Ausdrucksweise getan hätte, wenn ich zumindest die Novelle zuvor gelesen hätte. Leider kann ich dies nun nicht mehr ändern. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    anne_lays avatar
    anne_layvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende Familienabenteuer zu Zeiten der Wikinger.
    Melwyn und ihr Falke

    Nach einer langen Reise ist Melwyn angekommen. Endlich in Jütland heiratet sie ihren Falken und lebt sich in dieser noch immer fremden Welt ein.

    Ich bin mit diesem Band in die Geschichte eingestiegen. Was zuvor geschah, wird mir in Rückblenden vermittelt und so bekomme ich einen umfassenden Einblick in Melwyns Vorgeschichte. An vielen Punkten wird mir klar, warum sie sich so verhält, wie sie agiert, weil dieses Figur sich verändert und entwickelt.
    Die Figur macht für mich die Faszination beim Lesen aus. Melwyn hat Macken, manchmal möchte man ihr in den Allerwertesten treten und gerade das macht sie sympathisch. Gleichzeitig ist sie mutig und leidenschaftlich, so dass ich ihr gern folge.

    Nicht erst durch viele Urlaube in Dänemark habe ich die faszinierende Welt der Wikinger kennenlernen dürfen. Dieses Buch weckt Erinnerungen an Museumsbesuche in Ribe, BorkHavn oder Haithabu und das Kopfkino läuft. Ich bin mitten drin im Langhaus, auf dem Schiff, auf der Reise. Der Stil ist genau meins, fesselt mich und lässt mich das Buch kaum aus der Hand legen.

    Wer eine Familiengeschichte mit Abenteuern mag, sich für die Zeit interessiert und dieser Figur folgen mag, wird vergnügliche Lesestunden haben, und nebenbei noch einiges über die Lebenswelt der Wikinger erfahren. Ich werde mir die beiden Vorgänger jedenfalls noch kaufen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katharina_munzs avatar
    Da die Leserunde nicht wie geplant auf Social Media stattfinden kann, weichen wir nun hierher aus, um Melwyns Abenteuer gemeinsam zu lesen.

    Wer Lust hat, hier hinzuzustoßen, nur zu!

    Kommentiert einfach, wenn ihr mitlesen wollt - es versteht sich von selbst, das zu vergebende Leseexemplar mit einer fairen Rezension zu vergelten.

     

    »... und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Ende«, lautet der Schlusssatz in vielen Märchen. Wie aber geht es weiter, nachdem das Paar gemeinsam in den Sonnenuntergang geritten ist?


    »Ich habe … vergessen«, dringt dumpf unter seinem dick gefütterten Wams hervor, als er es über den Kopf stülpt, und ich erstarre. Er hat … vergessen? Wen oder was hat er vergessen? Ich will es nicht wissen, aber es drängt sich auf, um wen es sich handelt: Um sie, von der er gerade erst zurückgekehrt ist. Das Schweigen um uns wächst wie das Wintereis am Rande eines Gewässers, als wir einander in die Augen sehen. Es tötet jedes Gefühl in mir ab, bis nur eines bleibt. Die Gewissheit, seine Liebe verloren zu haben.

    -> Jetzt reinlesen!  http://amzn.to/2edQNCi


    An der Seite von Ifill warten ganz neue Herausforderungen auf die Schildmaid Melwyn. Widersacher, denen sie nicht mit dem Schwert in der Hand begegnen kann. Wird sie den Kampf um die Treue des Falken gewinnen oder führt das Schicksal sie zurück in ihre ferne Heimat Cornwall? Ein modern erzählter historischer Roman über die Kunst, die Liebe immer wieder neu zu entdecken, über Komplikationen der Elternschaft und die Schwierigkeit, einen schüchternen Wikinger aus seinem Schneckenhaus zu locken.
    Falkenherz - Bewährung der Schildmaid ist der eigenständig, ohne Kenntnis der vorangehenden Bände lesbare Abschluss der Schildmaid-Saga.

    Die Autorin Kathrina Münz, 1968 im romantischen Heidelberg geboren, worauf sie ihr Faible für Geschichten mit romantischem Einschlag zurückführt - auch wenn sie dafür mit dem Hochdeutschen bisweilen hadert. Sie liebt den Frühling im Süden, den Sommer im Norden, den Herbst an sich und schneereiche Winter. Mit ihrem Mann lebt sie in einem Haus voller zwei- und vierbeiniger Kinder. 

    Inmitten dieses Trubels öffnen ihr Bücher willkommene Tore in andere Welten, Zeiten und Köpfe. Sie trägt WIKINGER IM HERZEN und mit ihren Romanen entführt sie ihre Leserinnen und vereinzelte Leser ins Frühmittelalter.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks