Foy und der Ring des Mauren

von Katharina Münz 
4,9 Sterne bei20 Bewertungen
Foy und der Ring des Mauren
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Liam_Rain_Autors avatar

Von der ersten Seite an ein mitreißendes Erlebnis!

Deellas avatar

Ein modern erzählter historischer Fantasy Roman über körperliche Anziehungskraft und das Wunder zart keimender Liebe

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Foy und der Ring des Mauren"

Düster, magisch, das Leben bejahend Foy bedeutet ›Vertrauen‹, doch genau daran mangelt es der dunkelhäutigen Magd. Wer wird sich als ihr ›rettender Freund‹ erweisen? Auf der Suche nach Ablenkung von den nächtlichen Nachstellungen ihres Herrn stolpert Foy auf dem Wormser Ostermarkt über einen ebenso gutaussehenden wie liebenswürdigen Fremden. In Erwartung einer heißen Liebesnacht schmuggelt sie den Dänen in die Kaiserpfalz – ohne zu ahnen, wen sie mit ihm ins Herz der Nibelungenstadt eingelassen hat. Wird es am Ende einer langen Reise ausgerechnet der widersprüchliche Wikinger sein, der Foy aus dem Strudel ihrer Gefühle befreit? Ein modern erzählter historischer Fantasyroman über körperliche Anziehungskraft und das Wunder zart keimender Liebe in einer von Gewalt geprägten Welt. »Um ehrlich zu sein, meine liebe Frau …« Der Fremde streicht sich eine schulterlange Strähne seines rotbraunen Haares aus der Stirn. »Als ich heute aufgestanden bin, habe ich nicht zu hoffen gewagt, der edlen Herrin der Kaiserpfalz meinen Arm zum Geleit reichen zu dürfen.« Er nickt, schaut mich weiter an, ohne auch nur einmal mit dem Lid zu zucken. Was redet der Kerl für wirres Zeug, und für wen, um Himmels Willen, hält er mich? Ich lege den Kopf in den Nacken und lache lauthals heraus. »Aber …?« Sein ratloser Blick tastet mich ab – blinzelt er denn nie? - und abermals streicht der Fremde über seinen Bart, wobei mir seine fremdartige Bekleidung ins Auge fällt. »Ja leck!«, rutscht mir heraus, und ich ziehe die Nase kraus. »So, wie Ihr mich anschaut, könnte man meinen, der edle Siegfried hätte mir und nicht Gundahar die Tarnkappe geborgt. Seht Ihr denn nicht, was ich trage?«

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B06ZZNGDM4
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:454 Seiten
Verlag:Selfpublisher
Erscheinungsdatum:15.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Liam_Rain_Autors avatar
    Liam_Rain_Autorvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Von der ersten Seite an ein mitreißendes Erlebnis!
    Sie ist eine Magd, er ein nordischer Glücksfahrer und das Schicksal spielt mit ihnen

    Foy, eine junge Frau von niederem Stand, muss sich tagtäglich an der Kaiserpfalz abackern. Sie ist die Leibeigene des Gauvogt. Die täglichen Arbeiten sind aber nicht so schlimm wie die nächtlichen Aktivitäten die ihr sadistischer Herr einfordert.
    Eines Tages isst der kleine Sohn des Gauvogts die Küchlein auf, die für einen besonderen Gast gedacht waren. Schnell wird Foy auf den MArkt geschickt um neue zu kaufen, dort stolpert sie in den Fremden Glücksfahrer rein. Er stellt sich als Bjørgyn Eldjárnsson vor und sie genießen eine heiße Nacht miteinander. Im Rausch der Hormone willigt sie ein seine Frau zu werden. Die Nacht endet abrupt, als die Dänen in die Kaiserpfalz einfallen. Bjørgyn nimmt sie mit sich und es beginnt eine lange Reise voller hoffen, bangen, Selbstzweifel und dem Gefühl eines seltsamen Traumes. Sie ist doch nur eine Leibeigene, wieso behandelt fast jeder sie wie eine hochgeborene?

    Von der ersten Seite an ein mitreißendes Erlebnis!
    Auf Katharina und ihre Foy bin ich in der Leseapp Snipsl gestoßen und war direkt begeistert!
    Konnte es kaum erwarten das gesamte Buch lesen zu dürfen!
    Historisch, ein bisschen brutal- was damals aber Alltag war, eine zarte Romanze die sich im Laufe des Buches entwickelt und eine Menge Gefühlsachterbahn- soviel mehr als nur eine Historik-Fantasy- Romanze!
    Klare Lese-Empfehlung und verdiente 5 Sterne!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Deellas avatar
    Deellavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein modern erzählter historischer Fantasy Roman über körperliche Anziehungskraft und das Wunder zart keimender Liebe
    Eine tolle fesselnde Geschichte

    Zum Cover:
    Ich finde das Cover wieder toll es hat was mystisches was einen einlädt den Klapptext zu lesen, und da Bekommt man auf jedenfalls Lust die Geschichte von Foy und Bjørgyn zulesen.

    Zum Inhalt:

    Ein modern erzählter historischer Fantasy Roman über körperliche Anziehungskraft und das Wunder zart keimender Liebe in einer von Gewalt geprägten Welt.

    Foy bedeutet Vertrauen, doch genau daran mangelt es der dunkelhäutigen Magd.
    Wer wird sich als Ihr rettender freund erweisen?
    Nach den nächtlichen Nachstellungen Ihres Herren, stolpert Foy auf dem Wormser Ostermark auf einen gutaussehenden und liebenswürdigen Fremden.
    Sie schmuggelt den Dänen in die Kaiserpfalz, auf Erwartung einer heißen Liebesnacht, nur ahnt sie nicht, wen sie eingelassen hat.
    Wird es am Ende einer langen Reise ausgerechnet der widersprüchliche Wikinger sein, der Foy aus ihrem Gefühls Chaos befreit?

    Meine Meinung:
    Es ist wieder eine sehr schöne Geschichte von Katharina Münz über das Mittelalter und den Wikingern. Ich liebe Wikinger Geschichten, deshalb bin ich immer wieder begeistert von ihren Geschichten. Ich kann einfach nicht genug davon bekommen.
    Ihr Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, spannend und bildlich. So das das Kopfkino immer läuft. Und die etwas schwierig dänische Begriffe, werden gleich am Anfang gut beschrieben.
    Die Charaktere sind so toll beschrieben das man sie schnell in sein Herz schließt.
    Durch die Ich Perspektive von Foy, kann man deutlich spüren wie Sie sich fühlt. Es war wieder ein toller Lesegenuss und ich freu mich auf weitere Bücher von der Autorin
    Es lohnt sich auf jedenfalls die Geschichte zu lesen wenn Ihr auf Fantasie, Wikinger und Liebe steht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rabiatas avatar
    Rabiatavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ich kann Fans der Wikingerzeit die Lektüre sehr empfehlen!
    Liebe, Gewalt und Abenteuer! Foy ist eine tolle Frau!

    Auch dieses Buch habe ich im Rahmen des Lesewinters gelesen.
    Und ich finde es toll! Packend geschrieben, authentisch, spannend, gefühlvoll und erfrischend.
    Foys Sprache ist oft ziemlich unflätig, was aber passend und durchaus nachvollziehbar ist. Im Laufe der Geschichte lässt Foys Vorliebe für Schimpfworte nach und sie entwickelt sich zu einem starken Charakter mit viel Tiefe und Kraft.
    Sämtliche Charaktere im Buch sind gut ausgearbeitet und  (bis auf einzelne, kaum erwähnenswerte Ausnahmen, die jedoch sehr zur Abwechslung und Spannung beitragen) sehr sympathisch und liebenswert. 
    Es wird hauptsächlich aus Foys Sicht in der 3. Person im Präsens erzählt.  Der Ablauf ist chronologisch, es gibt einige wenige, passende Rückblicke, die an dem Wechsel der Erzählung in die Vergangenheitsform gut erkennbar sind. Die Handlung ist logisch nachvollziehbar und der historische Hintergrund in meinen Augen ausführlich recherchiert. 
    Humor, spannende Kampfszenen und aufwühlende, zu Tränen rührende Szenen finden gleichermaßen ihren Platz in dieser wundervollen, zu Herzen gehenden Geschichte.
    Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte trotzdem nicht so bald zum Ende kommen. Ich war völlig in die Geschichte eingetaucht und konnte mir durch die bildgewaltige Sprache alles sehr gut vorstellen. (Das war in manch brutaler Szene nicht sonderlich appetitlich, aber unvermeidbar, da ich ja wissen wollte, wie es ausgeht.) ^.^'
    Besonders fasziniert haben mich außerdem die geschilderten Rituale der Dänen.

    Fazit: Unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    susanneschatzs avatar
    susanneschatzvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wundervoll geschriebener historischer Roman, der einem die Zeit der Nordmänner näher bringt.
    Totale Begeisterung !!!

    Foy und der Ring des Mauren ist nicht mein erstes Buch von Katharina Münz und ich mochte sie alle, aber ich war diesmal so fasziniert und gegeistert wie schon lange nicht mehr von einem historischen Roman. Es ist genau die richtige Mischung aus geschichtlichen Hintergründen, Alltagsleben und Leidenschaft zwischen den Protagonisten, was mich echt begeistert hat. Ich war wirklich hin und weg. Foy und wie sie ihr Leben meistert, war so toll beschrieben, dass ich das Buch richtig verschlungen habe. Es wird sicher nicht mein letztes Buch von Katharina Münz sein und ich freu mich schon auf jedes weitere. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen. Mach weiter so liebe Katharina. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Calla66vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte mit tollen Protagonisten, bildhaft und autentisch erzählt
    Wikinger zwischen Grausamkeiten und Gefühl

    Das Cover:

    Eine Frau, mit dunklen Haaren, altertümlich gekleidet vor einem grünen Hintergrund, Bäumen, Gras , dazu etwas wie Blasen oder durchscheinende Edelsteine, kann man nicht so genau definieren. Nicht unbedingt  etwas Spektakuläres. Man erkennt aber schon dass es sich um ein Buch handelt, das in der Vergangenheit spielt.

    Der Klappentext:

    Düster, magisch, das Leben bejahend


    Foy bedeutet ›Vertrauen‹, doch genau daran mangelt es der dunkelhäutigen Magd. Wer wird sich als ihr ›rettender Freund‹ erweisen?
    Auf der Suche nach Ablenkung von den nächtlichen Nachstellungen ihres Herrn stolpert Foy auf dem Wormser Ostermarkt über einen ebenso gutaussehenden wie liebenswürdigen Fremden. In Erwartung einer heißen Liebesnacht schmuggelt sie den Dänen in die Kaiserpfalz – ohne zu ahnen, wen sie mit ihm ins Herz der Nibelungenstadt eingelassen hat.
    Wird es am Ende einer langen Reise ausgerechnet der widersprüchliche Wikinger sein, der Foy aus dem Strudel ihrer Gefühle befreit?

    Ein modern erzählter historischer Fantasyroman über körperliche Anziehungskraft und das Wunder zart keimender Liebe in einer von Gewalt geprägten Welt.

    »Um ehrlich zu sein, meine liebe Frau …« Der Fremde streicht sich eine schulterlange Strähne seines rotbraunen Haares aus der Stirn. »Als ich heute aufgestanden bin, habe ich nicht zu hoffen gewagt, der edlen Herrin der Kaiserpfalz meinen Arm zum Geleit reichen zu dürfen.« Er nickt, schaut mich weiter an, ohne auch nur einmal mit dem Lid zu zucken.
    Was redet der Kerl für wirres Zeug, und für wen, um Himmels Willen, hält er mich? Ich lege den Kopf in den Nacken und lache lauthals heraus.
    »Aber …?« Sein ratloser Blick tastet mich ab – blinzelt er denn nie? - und abermals streicht der Fremde über seinen Bart, wobei mir seine fremdartige Bekleidung ins Auge fällt.
    »Ja leck!«, rutscht mir heraus, und ich ziehe die Nase kraus. »So, wie Ihr mich anschaut, könnte man meinen, der edle Siegfried hätte mir und nicht Gundahar die Tarnkappe geborgt. Seht Ihr denn nicht, was ich trage?«

     

    Jetzt war ich schon neugierig und gespannt was mich erwartet. Der Mix aus kurzer Einführung und kleiner Leseprobe gefällt mir sehr gut.

    Zum Inhalt:

    Die Geschichte um Foy hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit,  mich in sie hineinzuversetzen und ihr Leben quasi mitzuleben.

    Es beginnt in Worms und für Foy ist es der Anfang eines völlig neuen Lebens. Sie trifft auf Bjorgyn, der sich als mehr als ein kurzzeitiger Liebhaber herausstellt.

    Er ist ein Wikinger und diese werden in diesem Buch keineswegs als strahlende Helden dargestellt. Der Grund  ihres Überfalls auf Worms hat keinen heeren Sinn, es geht nur darum Beute zu machen und dafür wird gemordet, gefoltert und zerstört.

    Foy muss diesen Gräueltaten tatenlos zusehen und ist natürlich entsetzt. Trotzdem bleibt sie bei ihm und folgt ihm in seine Heimat.

    Es ist beeindruckend wie die Protagonisten dargestellt werden. Foy natürlich, die zwar stark und gewissermaßen auch selbstbewusst ist, aber unter ständigen Selbstzweifeln leidet. Unterscheidet sie sich doch schon äußerlich stark von den anderen Menschen ihrer Umgebung. Trotz der schlimmen Dinge, die sie im Laufe ihres Lebens erlebt hat, gibt sie niemals auf, ist sie nicht zerbrochen. Sie sehnt sich nach einer Familie und der Liebe, aber kann  sie Bjorgyn lieben, nachdem sie gesehen hat, zu was er fähig ist. Trotzdem verteidigt sie ihn und kämpft für sein Leben.  Es gibt einen Zeitpunkt, wo sie fast aufgibt, aber ich verrate jetzt nicht was geschieht und ob es ein gutes Ende gibt.

    Bjorgyn und auch die meisten der übrigen Wikinger werden interessant beschrieben. Auf der einen Seite als ziemlich brutale Kämpfer und auf der anderen liebevoll, warmherzig, höflich und sehr zuvorkommend. Bjorgyn umwirbt Foy, auf eine für sie bisher ungekannte Weise, er lässt sie immer wieder frei entscheiden und achtet sie. Wunderschön wie die Autorin diese Seite des harten Mannes darstellt.

    Sehr gelungen auch das Leben bei den Wikingern, auch hier gibt es grausame Dinge, aber auch Familien Idylle. Auch die Beschreibung der Frauen hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte Bjorgyns Mutter und auch seine Schwester von Anfang an gut leiden. Sie sind witzig und voller Gefühl und vor allem lassen sie sich niemals von den Männern unterkriegen.

    Die für Foy fremde Sprache und fremden Bräuche werden sehr bildhaft dargestellt. Alles wirkt authentisch und man hat das Gefühl, das die Autorin sich wirklich intensiv mit dem beschriebenen Dingen befasst hat.

    Die mystischen Szenen passen sich hervorragend in das Gesamtbild des Buches ein.

    Und auch die Erotik findet in diesem Buch ihren Platz, aber auch hier ist es genau passend zum Rest der Geschichte. Die Mischung zwischen Leidenschaft und Zärtlichkeit ist perfekt gelungen. Man nimmt den Protagonisten ihre Gefühle hundertprozentig ab.

    Sehr interessant auch, dass man am Ende noch ein wenig mehr über den realen geschichtlichen Hintergrund erfährt und das es den titelgebenden Ring wirklich gegeben hat.

    Meine volle Leseempfehlung für dieses tolle Buch. Es war ein wirklich besonderes Leseerlebnis und ich bin tief eingetaucht in die Welt der Wikinger.  Für dieses Buch hätte ich auch mit Freuden mehr als 5 Sterne gegeben. Es war spannend und ergreifend von der ersten bis zur letzten Seite.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Calla66vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte mit tollen Protagonisten, bildhaft und autentisch erzählt
    Wikinger zwischen Grausamkeiten und Gefühl

    Das Cover:

    Eine Frau, mit dunklen Haaren, altertümlich gekleidet vor einem grünen Hintergrund, Bäumen, Gras , dazu etwas wie Blasen oder durchscheinende Edelsteine, kann man nicht so genau definieren. Nicht unbedingt  etwas Spektakuläres. Man erkennt aber schon dass es sich um ein Buch handelt, das in der Vergangenheit spielt.

    Der Klappentext:

    Düster, magisch, das Leben bejahend


    Foy bedeutet ›Vertrauen‹, doch genau daran mangelt es der dunkelhäutigen Magd. Wer wird sich als ihr ›rettender Freund‹ erweisen?
    Auf der Suche nach Ablenkung von den nächtlichen Nachstellungen ihres Herrn stolpert Foy auf dem Wormser Ostermarkt über einen ebenso gutaussehenden wie liebenswürdigen Fremden. In Erwartung einer heißen Liebesnacht schmuggelt sie den Dänen in die Kaiserpfalz – ohne zu ahnen, wen sie mit ihm ins Herz der Nibelungenstadt eingelassen hat.
    Wird es am Ende einer langen Reise ausgerechnet der widersprüchliche Wikinger sein, der Foy aus dem Strudel ihrer Gefühle befreit?

    Ein modern erzählter historischer Fantasyroman über körperliche Anziehungskraft und das Wunder zart keimender Liebe in einer von Gewalt geprägten Welt.

    »Um ehrlich zu sein, meine liebe Frau …« Der Fremde streicht sich eine schulterlange Strähne seines rotbraunen Haares aus der Stirn. »Als ich heute aufgestanden bin, habe ich nicht zu hoffen gewagt, der edlen Herrin der Kaiserpfalz meinen Arm zum Geleit reichen zu dürfen.« Er nickt, schaut mich weiter an, ohne auch nur einmal mit dem Lid zu zucken.
    Was redet der Kerl für wirres Zeug, und für wen, um Himmels Willen, hält er mich? Ich lege den Kopf in den Nacken und lache lauthals heraus.
    »Aber …?« Sein ratloser Blick tastet mich ab – blinzelt er denn nie? - und abermals streicht der Fremde über seinen Bart, wobei mir seine fremdartige Bekleidung ins Auge fällt.
    »Ja leck!«, rutscht mir heraus, und ich ziehe die Nase kraus. »So, wie Ihr mich anschaut, könnte man meinen, der edle Siegfried hätte mir und nicht Gundahar die Tarnkappe geborgt. Seht Ihr denn nicht, was ich trage?«

     

    Jetzt war ich schon neugierig und gespannt was mich erwartet. Der Mix aus kurzer Einführung und kleiner Leseprobe gefällt mir sehr gut.

    Zum Inhalt:

    Die Geschichte um Foy hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Ich hatte überhaupt keine Probleme damit,  mich in sie hineinzuversetzen und ihr Leben quasi mitzuleben.

    Es beginnt in Worms und für Foy ist es der Anfang eines völlig neuen Lebens. Sie trifft auf Bjorgyn, der sich als mehr als ein kurzzeitiger Liebhaber herausstellt.

    Er ist ein Wikinger und diese werden in diesem Buch keineswegs als strahlende Helden dargestellt. Der Grund  ihres Überfalls auf Worms hat keinen heeren Sinn, es geht nur darum Beute zu machen und dafür wird gemordet, gefoltert und zerstört.

    Foy muss diesen Gräueltaten tatenlos zusehen und ist natürlich entsetzt. Trotzdem bleibt sie bei ihm und folgt ihm in seine Heimat.

    Es ist beeindruckend wie die Protagonisten dargestellt werden. Foy natürlich, die zwar stark und gewissermaßen auch selbstbewusst ist, aber unter ständigen Selbstzweifeln leidet. Unterscheidet sie sich doch schon äußerlich stark von den anderen Menschen ihrer Umgebung. Trotz der schlimmen Dinge, die sie im Laufe ihres Lebens erlebt hat, gibt sie niemals auf, ist sie nicht zerbrochen. Sie sehnt sich nach einer Familie und der Liebe, aber kann  sie Bjorgyn lieben, nachdem sie gesehen hat, zu was er fähig ist. Trotzdem verteidigt sie ihn und kämpft für sein Leben.  Es gibt einen Zeitpunkt, wo sie fast aufgibt, aber ich verrate jetzt nicht was geschieht und ob es ein gutes Ende gibt.

    Bjorgyn und auch die meisten der übrigen Wikinger werden interessant beschrieben. Auf der einen Seite als ziemlich brutale Kämpfer und auf der anderen liebevoll, warmherzig, höflich und sehr zuvorkommend. Bjorgyn umwirbt Foy, auf eine für sie bisher ungekannte Weise, er lässt sie immer wieder frei entscheiden und achtet sie. Wunderschön wie die Autorin diese Seite des harten Mannes darstellt.

    Sehr gelungen auch das Leben bei den Wikingern, auch hier gibt es grausame Dinge, aber auch Familien Idylle. Auch die Beschreibung der Frauen hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte Bjorgyns Mutter und auch seine Schwester von Anfang an gut leiden. Sie sind witzig und voller Gefühl und vor allem lassen sie sich niemals von den Männern unterkriegen.

    Die für Foy fremde Sprache und fremden Bräuche werden sehr bildhaft dargestellt. Alles wirkt authentisch und man hat das Gefühl, das die Autorin sich wirklich intensiv mit dem beschriebenen Dingen befasst hat.

    Die mystischen Szenen passen sich hervorragend in das Gesamtbild des Buches ein.

    Und auch die Erotik findet in diesem Buch ihren Platz, aber auch hier ist es genau passend zum Rest der Geschichte. Die Mischung zwischen Leidenschaft und Zärtlichkeit ist perfekt gelungen. Man nimmt den Protagonisten ihre Gefühle hundertprozentig ab.

    Sehr interessant auch, dass man am Ende noch ein wenig mehr über den realen geschichtlichen Hintergrund erfährt und das es den titelgebenden Ring wirklich gegeben hat.

    Meine volle Leseempfehlung für dieses tolle Buch. Es war ein wirklich besonderes Leseerlebnis und ich bin tief eingetaucht in die Welt der Wikinger.  Für dieses Buch hätte ich auch mit Freuden mehr als 5 Sterne gegeben. Es war spannend und ergreifend von der ersten bis zur letzten Seite.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    further_bookss avatar
    further_booksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen
    Eine fesselnde und berührende Geschichte zugleich

     Kurzinhalt:

    Foy bedeutet ›Vertrauen‹, doch genau daran mangelt es der dunkelhäutigen Magd. Wer wird sich als ihr ›rettender Freund‹ erweisen?
    Auf der Suche nach Ablenkung von den nächtlichen Nachstellungen ihres Herrn stolpert Foy auf dem Wormser Ostermarkt über einen ebenso gutaussehenden wie liebenswürdigen Fremden. In Erwartung einer heißen Liebesnacht schmuggelt sie den Dänen in die Kaiserpfalz – ohne zu ahnen, wen sie mit ihm ins Herz der Nibelungenstadt eingelassen hat.
    Wird es am Ende einer langen Reise ausgerechnet der widersprüchliche Wikinger sein, der Foy aus dem Strudel ihrer Gefühle befreit?

    Seit langem mal wieder ein Buch von dem ich nicht wollte das es zu Ende geht. Ich bin von der ersten Seite an mit Foy und den anderen durch die Wälder gelaufen, und habe mit gelitten und mit gelacht. Leider musste der ein und andere symapthische Protagonist viel zu schnell das Buch verlassen , was dem Buch aber eine tolle Spannung verlieh und ich es kaum noch aus der Hand legen konnte.

     Was für mich sehr positiv ist, ist das sowohl Dialekt wie auch die Umgangssprache dem Zeitalter in dem das Buch spielt angepasst sind. Was das lesen etwas anspruchsvoller macht aber auch wesentlich authentischer wirken lässt.

    Alles in allem ein Buch was ich sofort weiter empfehlen würde, und was mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 9 Monaten
    Auftakt zu einer aussergewöhnlichenFantasy-Reihe

    Katharina Münz FOY und der Ring des Mauren 
    Das Cover gefällt mir sehr gut , es passt zurGeschichte und ich könnte mir vorstellen , dass "FOY"in etwa so ausgesehen haben könnte .

    Im jahre des Herrn 882 zu Worms .Foy , leibeigene Magd des rüpelhaften , jähzornigen Gauvogtes Childeric trifft auf einem Botengang für ihre Herrin auf einen gutaussehenden , charmanten Fremden .Um ihrem tristen Alltag zu entfliehen , beschliesst sie mit dem Fremden , er ist Däne , eine Nacht zu verbringen .Sie schmuggelt ihn in ihre Schlafstatt und verbringt eine angenehme Zeit mit dem Herrn .Anschliessend bittet er sie sogar seine Frau zu werden .Ungläubig willigt sie ein , weiss sie doch , dass daraus niemals etwas werden wird !Doch als am nächsten Morgendas Bett neben ihr leer ist und die Nordmänner plündernd , mordend und brandschatzend durch die Stadt wüten , werden ihr plötzlichdie Folgen ihres Handels bewusst .Froh , noch am Leben zu sein folgt sie dem Dänen , aber wird sie jemals mit ihrer Schuld fertigwerden und diesen Mann lieben und sogar ehelichen können ?

    Die Autorin Katharina Münz ist eine begnadete Erzählerin .Mit ihrer Geschichte hat sie mich sehr beeindruckt .Es ist eine gelungene Mischung aus historischem und Fantasy Roman .Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und ich war vom ersten Moment an gefesselt .Ihr Stil ist eingängig und flüssig zu lesen und ihre Figuren sind gut ausgearbeitet und durchdacht .Die Story ist absolut spannend und mitreissend !Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und war traurig als es zu Ende war !Ich kann das Werk nur empfehlen , auch meiner besten Freundin !!!
    Katharina Münz hat 5 Sterne wirklich verdient !!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nicky123s avatar
    Nicky123vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Fesselnde Geschichte mit berührenden Charakteren
    Fesselnde Geschichte mit berührenden Charakteren

    Inhalt:

    Foy ist die Leibeigene eines rücksichtslosen Herren, die es mit ihrer dunklen Hautfarbe im Frankenland dieses Zeitalters nicht leicht hat. Seit vielen Jahren muss sie dem Herrn zu  Willen sein, doch als eigensinnige Frau trotzt sie ihrem Schicksal, in dem sie sich die Freuden des Lebens nicht gänzlich vermiesen lässt: sie pflegt Freundschaften, hat ihren eigenen kleinen Schatz – und trifft fremde Männer. Bis sie eines Tages an einen Dänen gerät, der sich Hals über Kopf in sie verliebt und in seine eigene Welt entführt, nachdem er die ihre buchstäblich ausgelöscht hat.

     

    Meine Meinung:

    Aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Foy  lernt man die Charakteristiken der Figuren gleich zu Beginn sehr gut in ihrem ganzen Wesen kennen, man startet direkt im Geschehen und bekommt auf den ersten Seiten sofort zu lesen, was man erwartet: Einen historischen Hintergrund mit anbahnender Romanze.

    Das Geschichtliche tritt jedoch recht bald in den Hintergrund und der Liebesgeschichte zwischen Foy und dem Dänen wird mehr Platz eingeräumt. Die Autorin versteht es, ihre Helden dem Leser näherzubringen, wobei sie viel Wert auf nachvollziehbare Handlungen, Detailverliebtheit und Gefühl legt. Dadurch gerät die Story selbst jedoch etwas in den Hintergrund, denn obwohl die Autorin immer wieder neue spannende Ereignisse einbaut gelingt es nicht wirklich, einen tiefgreifenden Inhalt darzustellen. Ich persönlich mag einfache Liebesgeschichten ohne viel Drama, doch verfolgt dieser Roman durchweg eine klare Linie: Wird Foy sich in ihren „Entführer“ verlieben können?

    Die zwischendurch geschilderten Ereignisse verleihen der geradlinigen Romanze Spannung, doch werden diese stellenweise wieder fallengelassen, was ich persönlich schade fand. Andererseits wird dadurch Raum für eine Fortsetzung geschaffen, über die ich mich ebenfalls sehr freuen würde, da mich die Geschichte gut unterhalten hat und ich die Figuren lieb gewinnen konnte.

    Im Übrigen enthält „Foy und der Ring des Mauren“ viel Wissenswertes über dänische Sitten. Ich habe die Echtheit dieser geschilderten Bräuche ausdrücklich nicht nachrecherchiert und zwar deshalb, weil ich es nicht wollte. Sie waren für mich so plausibel geschildert, dass ich selbst dann in dem Glauben dieser skurrilen Riten bleiben möchte, wenn sie reine Fiktion der Autorin sein sollten.

     

    Fazit:

    Ich freue mich über eine Fortsetzung dieses spannenden, interessanten und gefühlvollen Romans, damit die offenen Aspekte, die mich so unruhig zurücklassen, hoffentlich geklärt werden. Insbesondere interessiert mich der Ausgang zweier ganz anderer Liebesgeschichten, die hier leider nur angerissen und hoffentlich wieder aufgenommen werden.

    Danke für eine unperfekte Lovestory mit schönem Ende.   

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 10 Monaten
    Fantstisch historische Wikingergeschichte

    Katharina Münz 
    FOY und der Ring des Mauren 


    Das Cover gefällt mir sehr gut , 
    es passt zurGeschichte und ich könnte mir vorstellen , dass "FOY"in etwa so ausgesehen haben könnte .

    Im jahre des Herrn 882 zu Worms .
    Foy , leibeigene Magd des rüpelhaften , 
    jähzornigen Gauvogtes Childeric trifft auf einem Botengang 
    für ihre Herrin auf einen gutaussehenden , 
    charmanten Fremden .
    Um ihrem tristen Alltag zu entfliehen , beschliesst sie mit dem Fremden , er ist Däne , eine Nacht zu verbringen .
    Sie schmuggelt ihn in ihre Schlafstatt und verbringt eine angenehme Zeit mit dem Herrn .
    Anschliessend bittet er sie sogar seine Frau zu werden .
    Ungläubig willigt sie ein , weiss sie doch , dass daraus niemals etwas werden wird !
    Doch als am nächsten Morgendas Bett neben ihr leer ist und die Nordmänner plündernd , mordend und brandschatzend durch die Stadt wüten , 
    werden ihr plötzlichdie Folgen ihres Handels bewusst .
    Froh , noch am Leben zu sein folgt sie dem Dänen , 
    aber wird sie jemals mit ihrer Schuld fertigwerden 
    und diesen Mann lieben und sogar ehelichen können ?

    Die Autorin Katharina Münz ist eine begnadete Erzählerin .
    Mit ihrer Geschichte hat sie mich sehr beeindruckt .
    Es ist eine gelungene Mischung aus historischem 
    und Fantasy Roman .
    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und ich war vom ersten Moment an gefesselt .
    Ihr Stil ist eingängig und flüssig zu lesen und ihre Figuren sind gut ausgearbeitet und durchdacht .
    Die Story ist absolut spannend und mitreissend !
    Ich habe das Buch regelrecht verschlungen 
    und war traurig als es zu Ende war !
    Ich kann das Werk nur empfehlen , auch meiner besten Freundin !!!

    Katharina Münz hat 5 Sterne wirklich verdient !!!

    Kommentare: 1
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katharina_munzs avatar

    Haithabu und das Danewerk sind Weltkulturerbe!

    Zur Feier des Tages gibt es "Foy und der Ring des Mauren" NUR HEUTE (ab 9 Uhr bis morgen 9 Uhr) als GRATIS E-Book!


    Nach Meinung der Leser schreibe ich„romantische Liebes-Fantasy-Wikingerromane in einer atemberaubenden Kulisse“, die „in eine authentische Welt des Frühmittelalters“ entführen.

    madamecuries avatar
    Letzter Beitrag von  madamecurievor 3 Monaten
    hab ich mir auch geholt ,danke fürs anschreiben.
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks