Katharina Naimer

 5 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf von Katharina Naimer

Die Künstlerin und Illustratorin Katharina Naimer wurde 1979 in Niederbayern geboren. Sie studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Bis 2017 leitete sie das Kinderatelier PABLiTO und arbeitete vor allem an Kunst- und Kreativprojekten mit Kindern, bevor sie sich wieder ganz ihrem eigenen künstlerischen Schaffen zuwandte. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen märchenhafte und phantastische Werke in ihren Lieblingsmaterialien Keramik, Papier und Pappe, darunter auch großformatige und bewegliche Skulpturen. Katharina Naimer lebt mit ihrer Familie auf einem ehemaligen Bauernhof im Bayerischen Wald, was sie in den Bildern des Rotkäppchens verarbeitet hat.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Katharina Naimer

Cover des Buches Rotkäppchen (ISBN: 9783946986096)

Rotkäppchen

 (4)
Erschienen am 26.03.2021
Cover des Buches Saurierstark - Das Dinobastelbuch (ISBN: 9783863554590)

Saurierstark - Das Dinobastelbuch

 (1)
Erschienen am 16.06.2016
Cover des Buches Hans im Glück (ISBN: 9783946986126)

Hans im Glück

 (0)
Erschienen am 30.11.2021

Neue Rezensionen zu Katharina Naimer

Cover des Buches Rotkäppchen (ISBN: 9783946986096)Gwhynwhyfars avatar

Rezension zu "Rotkäppchen" von Jakob und Wilhelm Grimm

Die alten Märchen faszinieren jede Generation aufs Neue
Gwhynwhyfarvor einem Jahr

Das Märchen der Brüder Grimm muss ich wohl nicht erklären. Katharina Naimer hat sich bei diesem Buch an die textreduzierte Version gehalten sie minimal verändert – es gibt ja eine Menge Interpretationen. Das Bilderbuch ist an Kinder ab 3 Jahren gerichtet. Hier hätte ich mir einen moderneren Umgang mit Sprache gewünscht. Im Hamburger Platt beginnt die Mär: «Es war einmal eine kleine süße Dirn.» Bei Grimm heißt es Mädchen. Die altertümliche Sprache bricht an manchen Stellen durch und ist für das Textverständnis der ganz Kleinen nicht hilfreich. Der Jäger schneidet am Ende den Bauch auf, Rotkäppchen und Oma kommen heraus, Wackersteine werden eingelegt. Der Wolf wacht auf, steht auf mit schwerem Bauch, fällt tot um. Mir ist es allerdings ein Rätsel, warum in einer modernen Version der Jäger ihm das Fell abziehen muss, um die Trophäe mit nach Hause zu nehmen. 


Katharina Naimer hat zunächst Bleistiftskizzen zu den Illustrationen angefertigt. Im weiteren Schritt färbt sie große Papierbahnen ein, die teils farbig sind. Kräftiges Gelb bereitet Felder und Wiesen vor. Auf braunem Papier entstehen Holzstrukturen. Verschiedene Grüntöne, mit groben Pinselstrichen bearbeitet, werden für Wiesen, Pflanzen und Bäume vorbereitet. Graues Papier, das mit borstigen Pinseln ausgearbeitet wird, benötigt sie für das Wolfsfell. Sind alle Papiere eingefärbt, geht es an die Collage. Aus vielen bunten Papierschnipseln setzen sich Hintergrund und Vordergrund zusammen. Stück für Stück entstehen so farbenprächtige Collagen, die sich sehen lassen können. Die Collagen bestechen in Farbpracht und Feinarbeit. Der Wolf erscheint als netter Geselle, im Größenverhältnis überdimensional groß zum Rotkäppchen. Das freundliche Wolfswesen, das sich einschmeichelt, bekommt leider kein Schurkengesicht, als des die Großmutter angeht und sich später dem Rotkäppchen als Großmutter präsentiert. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr Boshaftigkeit gewünscht. In der Literatur zeigt der Antagonist irgendwann sein wahres Gesicht – hier bleibt er illustratorisch der nette Hund von nebenan. Freundlich, satt und zufrieden kommet er sich auf den letzten Bildern daher – bevor ihm der Garaus gemacht wird. Dem Leser tut er fast leid. Ein Rotkäppchen im klassischen Stil mit eindrucksvollen Grafiken. Ein Buch Bilderbuch für die Grimmsche Sammlung m Kinderzimmer.


Der böse Mann und das Mädchen – so wird die Geschichte von den meisten Psychologen interpretiert. Mir persönlich gefällt am besten die Urversion der Gebrüder Grimm und ich hoffe, dass endlich einmal ein Kinderbuchautor diese grafisch präsentiert. Denn da lässt sich das Rotkäppchen nicht vom Wolf überreden Blumen zu pflücken, sondern läuft flink und ohne Umweg zur Großmutter, berichtet ihr von der Begegnung. Die sperrt das Haus ab und öffnet dem Wolf nicht, als er an die Tür pocht. Nun steigt der Isegrim auf das Dach, um dem Mädchen aufzulauern. Die Großmutter kocht listig Würste, die sie vor die Tür schütten. Der Wolf kann dem Duft nicht widerstehen, und in seiner Gier ist er zu schnell, rutscht vom Dach, ertrinkt im Steintrog, der vor der Tür steht. Kein Jäger, kein Auffressen, aber eine ausgefuchste Oma! Erst 1812 im ersten Band der Kinder- und Hausmärchen von Grimm erscheint dann die neue Version nach dem Vorbild der sieben Geißlein – und die Würstchenversion findet man weiter hinten im Buch: Rotkäppchen trifft auf einen anderen Wolf, hat aus ihrem Fehler gelernt, rennt zur Großmutter ... Die gruseligste und brutalste Interpretation stammt aus Schweden – die ist wirklich schrecklich, hat nicht einmal ein gutes Ende. Wie auch immer, die alten Märchen faszinieren jede Generation aufs Neue! 


Die Künstlerin und Illustratorin Katharina Naimer wurde 1979 in Niederbayern geboren. Sie studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Bis 2017 leitete sie das Kinderatelier PABLiTO und arbeitete vor allem an Kunst- und Kreativprojekten mit Kindern, bevor sie sich wieder ganz ihrem eigenen künstlerischen Schaffen zuwandte. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen märchenhafte und phantastische Werke in ihren Lieblingsmaterialien Keramik, Papier und Pappe, darunter auch großformatige und bewegliche Skulpturen. Katharina Naimer lebt mit ihrer Familie auf einem ehemaligen Bauernhof im Bayerischen Wald, was sie in den Bildern des «Rotkäppchen» verarbeitet hat.

https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/rotkappchen-von-katharina-naimer.html

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Rotkäppchen (ISBN: 9783946986096)Ramgardias avatar

Rezension zu "Rotkäppchen" von Jakob und Wilhelm Grimm

Rotkäppchen in neuem Gewand
Ramgardiavor einem Jahr

Der Text des Bilderbuches hält sich an den alten Text der Gebrüder Grimm (1857) und ist dadurch an einigen Stellen etwas altmodisch. So ist das Rotkäppchen eine „kleine süße Dirn“. Auch der Satz „… wie war es so dunkel in dem Wolf seinem Leib.“ Ist für unserer heutige Sprache ungewohnt. Mir gefällt es sehr gut, dass dieser Text hier abgedruckt wurde. Ich kenne eine Märchenerzählerin, die Grimmsche Märchen immer nur im Original vortrugt und das gab ihren Erzählungen immer etwas Besonderes.

Die Illustratorin hat für ihre großformatigen Bilder besondere Techniken gewählt. Auf den gemalten Hintergrund wurden die Figuren geklebt. Der Wolf erscheint zunächst als mit der Landschaft verschmolzen, wird erst durch die Begegnung mit dem Mädchen zur realen Figur. Er schickt das viel keiner dargestellte Rotkäppchen auf eine wunderschöne Blumenwiese und entschwindet selbst zur Großmutter. Nur sein Hinterteil ist noch zu sehen. Unheimlich ist das nächste Bild, der dunkle Wald aus dem Augen schauen und der graue Wolf mit seinem schwarzen Schatten. Die nette Großmutter lässt den Wolf ein und schon sehen wir ihn im Nachthemd der Großmutter in einem Schaukelstuhl sitzend. Obwohl er laut Text im Bett liegt. Dann folgt die Szene, in der Rotkäppchen die bekannten Fragen stellt und die mit ihrem Gefressen werden endet. Der Jäger rettet die beiden aus dem Bauch des Wolfes und so sitzen sie am Ende bei Kuchen und Wein. Erstaunlich, dass aus der Tasse der Großmutter Dampf aufsteigt.

Ich finde es wichtig auch der nächsten Generation die alten Märchen zu erzählen und dieses Buch mit seinen eindrucksvollen Bildern eignet sich sehr gut dazu. 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Rotkäppchen (ISBN: 9783946986096)mama_liestvors avatar

Rezension zu "Rotkäppchen" von Jakob und Wilhelm Grimm

Rotkäppchen , modern illustriert
mama_liestvorvor einem Jahr

ROTKÄPPCHEN...das Kulturgut MÄRCHEN wird hier in diesem Kinderbuch mit modernen, farbenfrohen Illustrationen von Katharina Nimer , faszinierend erzählt. Das hochwertige und großformatige Bilderbuch ist im Edition Bracklo Verlag erschienen und begeistert große und auch kleine Leser.

Die Geschichte von Rotkäppchen ist bekannt , daher muss ich nicht unbedingt auf den Inhalt näher eingehen. Nur soviel ... die Geschichte ist weitesgehend von der Originalversion der Brüder Grimm übernommen , nur die Schreibweise, Zeichensetzung wurde aktuell angepasst.

Ein außergewöhnliches Märchenbuch , das in keinem Kinderbuchregal fehlen sollte und mit dieser Buchausgabe, einen wirklich frischen Blick auf den Märchenklassiker darstellt.  Die Farben der Illustrationen sind kunterbunt und freundlich. Rotkäppchen ist sehr naturverliebt und aufmerksam und der Wolf , der ihr begegnet, wirkt auf mich auch nicht zu düster. Die überwiegend hellen Buchseiten lassen die Geschichte liebenswerter aber denoch abenteuerlich wirken und keine Sorge , einen Wolf , mit aufgeschnittenen Leib , sucht man hier vergebens....Das finde ich sehr wertvoll :) Hervorgehoben wird hier , die Leichtigkeit und Freude von Rotkäppchen , endlich selbständig und alleine sich auf den Weg zu machen und darauf auch richtig stolz zu sein ... natürlich immer mit der Betonung , bitte nicht den rechten Weg zu verlassen...

Ein Kinderbuch und Märchenklassiker der nie in Vergessenheit geraten sollte... Lasst uns Märchen weiterhin gemeinsam lesen , darüber sprechen und über diese moderne Buchausgabe, mit fantastischen Illustrationen staunen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Worüber schreibt Katharina Naimer?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks