Katharina Peters Dünenmord

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(11)
(19)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dünenmord“ von Katharina Peters

Mörderisches Rügen Eine Tote am Strand von Göhren, deren Identität die Kommissarin Romy Beccare schnell geklärt hat. Die ermordete Monika Sänger hatte Papiere und Handy bei sich. Doch andere Umstände geben Rätsel auf. Offensichtlich ist Monika Sänger nach einer heftigen Auseinandersetzung ins Wasser geschleift worden und ertrunken. Die Tote war verheiratet und leitete einen Kindergarten in Bergen. Bei den ersten Ermittlungen in ihrem Umfeld stößt Romy auf Fassungslosigkeit. Niemand kann sich erklären, wer einen Grund gehabt haben könnte, die Frau derart brutal zuzurichten und zu töten. Doch dann stößt Romy Beccare auf etwas, das sie stutzig macht. Monika Sänger hat sich zuletzt intensiv mit der Geschichte des Seebades Prora beschäftigt, jenen gigantischen Komplex, den die Nazis erbaut hatten. Dort ist ihr Bruder als Bausoldat unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Der zweite Fall für die Kommissarin Romy Beccare - ein Kriminalroman voller Spannung und Inselflair.

Starke Fortsetzung.

— AnnieLovesTheSky
AnnieLovesTheSky

Spannende Fortsetzung, wenn auch nicht ganz so gut wie der erste Teil

— mareike91
mareike91

Gut, aber ähnelt von der Machart her schon sehr dem ersten Fall

— Ayleen256
Ayleen256

Der zweite Fall für Ramona "Romy" Beccare und ihr Team

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Wie in Band 1 interessante Rückblicke in die DDR-Vergangenheit, durchgängige Spannung, eine angenehme Sprache und nicht zuviel Lokalkolorit.

— Barbara62
Barbara62

gute ferienlektüre

— abraxa
abraxa

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut, aber ähnelt von der Machart her schon sehr dem ersten Fall

    Dünenmord
    Ayleen256

    Ayleen256

    18. April 2016 um 18:43

    Und wieder eine Tote am Stand von Göhren auf Rügen! Auf die ermordete Monika Sänger war erst eingetreten worden, dann wurde sie ins Wasser geschleift, damit die wehrlose Frau ertrinkt. Obwohl sich anfangs niemand erklären kann, wer ein Interesse an dem Tod der Kindergärtnerin haben könnte, ergeben sich für Kommissarin Romy Beccare gleich mehrere Tatgründe. Einer könnte im Zusammenhang mit der Recherchearbeit von Monika Sänger stehen, bei der sie sich mit der Geschichte des Seebades Prora sowie dem noch ungeklärten Tod ihres Bruders befasst. Können diese alten Ereignisse mit der Tat zu tun haben? Ein paar Drohnachrichten auf dem Laptop und Handy der Toten lassen anderes vermuten. Aber auch diese erschütternden Spuren reichen einige Jahre zurück...In dem zweiten Band der Romy-Becarre-Reihe taucht man neben der Ermittlung des Falls auch in die Geschichte Deutschlands ein, was den Bau der Prora während der Nazizeit angeht. Diese historische Verbindung ist aber wieder recht angenehm dezent. So erfährt der Leser einiges über den Bau des Mukraner Hafens und die unwürdigen Arbeitsbedingungen für die "Spatis", also Menschen, die den Kriegsdienst verweigerten und dann für Baumaßnahmen eingesetzt wurden. Monika Sänger ermittelte, ob der Tod ihres Bruders wirklich ein Unfall war, oder doch ein kaltblütiger Mord. Dabei wirbelte sich so einiges hoch. Eine wieder hergestellte Nachricht auf Monikas Sänger Handy weist jedoch daraufhin, dass Monika in anderer Sichtweise selbst eine Täterin war, für die sie nun bestraft wurde. Diese Vermischung von Täter - und Opferrolle gefiel mir äußerst gut.Was mir diesmal nicht so zugesagt hat, ist, dass der Band von der Machart her sehr an den ersten erinnert. Zudem wird ein Ermittlungsstrang während der Hälfte fallengelassen, ohne praktisch wieder aufgenommen zu werden. Das ist verwirrend und auch schade. Das gesamte Ermittlerteam funktioniert wieder äußerst gut, obwohl ich mir gerne etwas Weiterentwicklung gewünscht hätte. Fine, die gute Seele des Büros und Max, der IT-Freak, leisten in diesem Teil lediglich ihre Arbeit ohne weiter aufzufallen. Gegen Ende des Buches gibt es eine Vielzahl an Tätern, die ein Motiv haben könnten. Erst ein letzter Hinweis kann den wahren Täter ausmachen. Die Auflösung des Falles war recht spannend, jedoch sind auch ein paar Fragen in meinen Kopf zurückgeblieben.Wieder ein schönes Inselfeeling inklusive der Vermischung von Täter und Opfer! Trotz meiner Kritik hat mir der Teil gefallen, ich wollte nur differenzieren, warum mir "Dünenmord" nicht so gut gefallen hat wie "Hafenmord". Aufgrund der oben genannten Punkte konnte mich das Buch nicht komplett fesseln. Ich vergebe drei Sterne, bin mir aber sicher, dass die Autorin das in einem der Folgebände wieder toppen kann.

    Mehr
  • Was hat der Mord an einer Kindergartenpädagogin mit der ehemaligen DDR und Prora zu tun?

    Dünenmord
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    22. March 2016 um 12:20

    Diesmal müssen Romy und ihr Team den Mord an Monika Sänger aufklären. Monika wird in den Dünen zusammengeschlagen, bewusstlos liegengelassen und ertrinkt im seichten Wasser. Die Tote scheint ein dunkles Geheimnis herausgefunden zu haben, versuchte sie doch den Tod ihres Bruders Rolf zu rekonstruieren, der zu DDR-Zeiten, beim Bau den Hafens Mukran auf Rügen ums Leben kam. Der Unfalltod wurde seinerzeit nicht so richtig untersucht und die Akten verschwanden. Schnell erkennt die toughe Ermittlerin Romy die Zusammenhänge. Als ein Tatverdächtiger ausfindig gemacht wird, scheint der Fall gelöst. Doch leider nein. Was sich nun abspielt, will ich nicht verraten! Erzählstil/Spannung: Der Krimi lässt sich leicht und flüssig lesen. Ich finde ihn sehr spannend. Menschliche Abgründe tun sich auf, wo wir sie niemals vermutet hätten. Gut gefällt mir, wie die geschichtlichen Hintergründe (Nazi-Deutschland, DDR etc.) einfühlsam und akkurat eingewoben sind. Charaktere: Ich kann eigentlich allen Beteiligten ihre Beweggründe abnehmen. Gut gezeichnet ist Max, der lieber mit Tabellen und Datenbanken jongliert als auf Außendienst zu gehen. Fazit: Ein gut konstruierter Krimi aus der Reihe Rügen-Krimi, die Lust auf mehr macht!

    Mehr
  • Rezension zu "Dünenmord" von Katharina Peters

    Dünenmord
    tigerbea

    tigerbea

    12. January 2016 um 16:09

    Romy Beccare und Kaspar Schneider haben einen neuen Fall. Monika Sänger, die Leiterin der Kindertagesstätte in Bergen, wird ermordet aufgefunden. Ihr Gesicht und die Hände weisen brutale Verletzungen auf. Die Kommissare bemerken schnell, daß sie tief in die Vergangenheit des Mordopfers eintauchen müssen, um das Motiv und den Mörder zu finden. Auch in diesem zweiten Band nimmt einen die Spannung sofort gefangen. Man beginnt das Buch und ist sofort in der Handlung. Die Charaktere sind auch hier wieder sehr liebevoll dargestellt und man hat das Gefühl, auf alte Bekannte zu treffen. Der Spannungsbogen hält auch hier wieder von Beginn bis Ende an. Dies wird besonders durch die überraschenden Wendungen erreicht, die den Leser immer wieder auf neue Spuren führen. Katharina Peters bleibt auch in diesem Buch ihrem hervorragendem Schreibstil treu und erreicht damit, daß man diesen Krimi wieder mit Genuß und Freude lesen kann.

    Mehr
  • Romy Beccare ermittelt wieder

    Dünenmord
    Barbara62

    Barbara62

    15. December 2015 um 19:33

    Wer hätte gedacht, dass es im beschaulich wirkenden Rügen so von Verbrechern wimmelt? Gerade hatte ich mich vom ersten der bisher vier erschienenen Bände der Rügen-Reihe von Katharina Peters, Hafenmord, erholt, da ging es in Band zwei, Dünenmord, schon wieder voll zur Sache: Im vorweihnachtlichen Rügen, am Strand in Göhren, wird die Erzieherin Monika Sänger ermordet aufgefunden. Sie wurde misshandelt und anschließend ins Wasser gezogen, wo sie schwer verwundet ertrank. Alle Spuren weisen auf einen hasserfüllten Täter hin. Romy Beccare, die junge Münchner Ermittlerin mit neapolitanischem Vater und manchmal ebensolchem Temperament, und ihr Team ermitteln zunächst in Richtung dessen, was Monika Sänger zuletzt stark beschäftigte: Ihr Bruder Rolf, der in der DDR den Kriegsdienst verweigerte, wurde als „Spati“ (= Bausoldat) beim Bau des Mukraner Hafens unter menschenunwürdigen Bedingungen eingesetzt und verunglückte dabei 1984 - angeblich bei einem Arbeitsunfall. Während zunächst vieles darauf hindeutet, dass Monika Sänger bei ihren Recherchen alte Wunden aufgerissen hat, weist plötzlich eine wiederhergestellte SMS auf ihrem Handy in eine ganz und gar andere Richtung... Der Fall wird immer verwirrender, die Anzahl der Verdächtigen mit Tatmotiv steigt sprunghaft an: „Das aktuelle Geschehen hatte Vorrang und entwickelte sich zu einem echten Sisyphus-Fall. Immer wenn ein Täter in greifbare Nähe gerückt war, tauchten überzeugende Gegenargumente auf, die einen neuen oder doch zusätzlichen Ermittlungsansatz erforderten“. Wie auch schon in Hafenmord verschwimmen die Grenzen zwischen Täter und Opfer immer mehr... Was mir an dieser Krimi-Reihe besonders gefällt, ist das harmonische Team um die sympathische Chefin Romy Beccare, in dem vollkommen unterschiedliche Ermittlertypen reibungslos und effektiv zusammenarbeiten und sich die Kollegen mit all ihrer Andersartigkeit respektieren und wertschätzen. Selbst der Oberstaatsanwalt in Stralsund ist ausnahmsweise nicht das blockierende Ekel, wie sonst so häufig, sondern unterstützt das Team nach Kräften. Welch angenehme Ausnahme! Daneben bietet der Krimi genau wie der erste Band interessante Rückblicke in die DDR-Vergangenheit, durchgängige Spannung, eine angenehme Sprache und nicht zuviel Lokalkolorit.

    Mehr
  • Abgründe

    Dünenmord
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    04. May 2013 um 19:12

    Eigentlich möchte man ja nach Weihnachten das Jahr ruhig ausklingen lassen. Doch das kann Romy Beccare vergessen, dann am Strand von Göhren wird eine tote Frau aufgefunden. Zu Beginn des Buches dreht sich alles  um eine alte DDR Geschichte. Aber ist dies wirklich die richtige Richtung in die die Kommisarin ermittelt? Der zweite Band der Beccare Reihe ist wirklich spannend geschrieben und die Autorin schafft es immer wieder einen in die Irre zu führen. Ein Krimi in dem sich mehr als ein Abgrund auf tut. Mein Fazit:  Ein spannendes Buch für schlaflose Nächte. Vorsicht man kann es wirklich nicht mehr aus der Hand legen. ;) 

    Mehr
  • Mörderisches Rügen

    Dünenmord
    Matzbach

    Matzbach

    11. April 2013 um 17:12

    Rügen im Winter. Am Strand von Göhren wird die entsetzlich zugerichtete Leiche Monika Sängers entdeckt. Die beliebte Leiterin einer Bergener Kindertagesstätte war sehr engagiert bei der Aufklärung eines lange zurückliegenden Unfalls in Prora, bei dem ihr Bruder als Spati (Bausoldat/Wehrdienstverweigerer in der ehemaligen DDR) ums Leben kam. Erste Ermittlungen legen nah, dass damals etwas vertuscht worden ist, was nun zur Ermordung der Frau Sänger geführt hat. Doch auch, wenn diese Spur durchaus zu Ergebnissen führt, der Mord wird damit nicht aufgeklärt. Doch plötzlich ergibt sich eine andere Spur, die ein ganz neues Licht auf das Opfer wirft. Wie schon im ersten Rügenkrimi von Katharina Peters ermittelt wieder das Team um Romy Beccare, wobei am Ende ein für sie fast undurchdringliches Dickicht entsteht, vier dringend Tatverdächtige, aber kein definitiver Beweis. Erst eine überraschende Wendung bringt die Lösung. Warum nur vier Punkte? Ganz einfach, Vieles in der Machart des Romans erinnert mich zu sehr an den Vorgänger, aber was solls, die Lektüre hat mich gut unterhalten.

    Mehr
  • Ein hervorragender Krimi – ohne Wenn und Aber!

    Dünenmord
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    05. April 2013 um 14:50

    ~Inhalt~ Die junge Kommissarin Ramona Beccare – von allen Romy genannt – und ihr älterer Kollege Kasper Schneider ermitteln erneut gemeinsam in einem Mordfall auf der wunderschönen Insel Rügen. Das Opfer ist diesmal Monika Sänger, die Leiterin einer Kindertagesstätte in Bergen. Alles deutet auf ein persönliches Motiv hin, da die Frau derart brutal in Gesicht und an den Händen zugerichtet und ins Wasser geschleift worden war. Schnell wird klar, dass der Grund ihres Todes in ihrer Vergangenheit liegen muss. Monika Sänger recherchierte schon seit längerem den ominösen Unfalltod ihres Bruders Rolf, der zur DDR-Zeit als sogenannter „Spati“ und Bausoldat im Seebad Prora am Ausbau des Mukraner Hafen eingesetzt worden war. Handelte es wirklich nur ein Unfall oder wurde ihr Bruder ermordet? Und was wussten ihre Eltern über die ganze Geschichte? Diese Fragen stellte sich wohl auch Monika Sänger vor ihrem Tod und begann daraufhin einige unangenehme Fragen zu stellen. Musste sie deshalb sterben? ~Einschätzung~ Bereits letztes Jahr wurde ich auf die in Berlin und auf Rügen lebende Autorin Katharina Peters durch ihren Debütroman „Hafenmord“ aufmerksam. Der detaillierte und spannende Schreibstil der Autorin hat mich absolut überzeugt, so dass ich auch „Dünenmord“ kaum noch aus der Hand legen konnte. Katharina Peters schafft es – trotz der „nur“ 287 Seiten, den Leser von der ersten Seite an mitzunehmen und im Detail an den Ermittlungen teilhaben zu lassen. Die Ermittlungsschritte und Gedanken des gesamten Teams sind jederzeit schlüssig und im Falle des Seebades Prora – eine der größten architektonischen Hinterlassenschaften des NS-Regimes – auf Rügen auch belegbar. So lässt die Autorin den geschichtlichen Hintergrund der Insel zur NS-Zeit perfekt mit einfließen. Über die Protagonisten wie Romy Beccare und Kasper Schneider erfahren wir nur sehr wenig. Trotzdem hab ich das Gefühl, genügend über die Charaktere zu wissen. So ist Romy erst seit zwei Jahren auf der Insel Rügen und versucht dort, durch ihre Arbeit als Kommissarin, den plötzlichen Tod ihres Freundes Moritz zu verarbeiten. Kasper Schneider hingegen ist ein waschechter Rügener, geschieden und freut sich jetzt schon, in ein paar Jahren seine wohlverdiente Pension zu genießen. Die beiden sind ein tolles Team. SIE manchmal etwas zu emotional und aufbrausend, ER sehr besonnen und bedacht. Besonders toll an diesem Buch sind die unvorhersehbaren Wendungen, die von Anfang an dafür verantwortlich sind, den Spannungsbogen konstant aufrecht zu erhalten. Ohne zu viel von der Story zu verraten. Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick erscheint. ~Fazit~ In diesem Falle vergebe ich besonders gern 5 Punkte! Ein hervorragender Krimi – ohne Wenn und Aber! Gut recherchiert, spannender Fall, tolle winterliche Kulisse – für mich persönlich: PERFEKT! (SM) Romy Beccare-Reihe 1) Hafenmord 2) Dünenmord

    Mehr
  • Ein toller Krimi!

    Dünenmord
    SueMei

    SueMei

    19. March 2013 um 22:57

    Rezension auf www.auszeit-magazin.com