Klippenmord

von Katharina Peters 
4,2 Sterne bei50 Bewertungen
Klippenmord
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

peedees avatar

Es ist immer wieder erschütternd, Einblicke in das geisteskranke Denken und Handeln von manchen Individuen zu erhalten!

Y

Sehr guter Ostseekrimi. Man fühlt sich wie im Urlaub. Die Handlung ist nicht vorhersehbar und deshalb ein guter Lesestoff.

Alle 50 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Klippenmord"

Der Tote von Rügen - Romy Beccare ist verliebt ausgerechnet in ihren Kollegen Jan von der Stralsunder Polizei. Und mit ihm muss sie sich einem mysteriösen Todesfall zuwenden. Holger Bruhlstedt liegt tot im Nationalpark, als wäre von den Klippen gestürzt. Was erst wie ein Unglücksfall aussieht, könnte der perfekte Mord sein. Wäre da nicht eine zurückgelassene Schleuder. Hat jemand Bruhlstedt den Schädel eingeschlagen? Lilly, die Schwester des Toten, scheint mehr zu wissen, doch sie schweigt und gilt als behindert. Dann findet Romy heraus, dass Bruhlstedt früher zu einer gewalttätigen rechtsradikalen Gruppe gehörte, bevor er ausgestiegen ist und für eine Weile spurlos verschwand. Hat sich jemand an ihm gerächt?§Ein neuer Fall für die Kommissarin Romy Beccare hochspannend und voller Atmosphäre.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746630182
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:315 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:07.04.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 11.06.2015 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    peedees avatar
    peedeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist immer wieder erschütternd, Einblicke in das geisteskranke Denken und Handeln von manchen Individuen zu erhalten!
    Wiederum sehr spannend

    Romy Beccare (Rügen-Krimi), Band 3: Der Rechtsfachwirt Holger Bruhlstedt liegt tot im Nationalpark – scheinbar von den Klippen gestürzt. Aber ist dem wirklich so? Hat die gefundene Steinschleuder etwas zu bedeuten? Unfall oder Mord? Holgers Schwester Lilly weiss offensichtlich etwas, aber da das Mädchen als seltsam und geistig retardiert gilt, kann ihre Aussage wahrscheinlich nicht helfen. Die Ermittlungen des Teams um Romy Becarre führen unter anderem in die rechtsradikale Szene und zu einem ungelösten Fall, der elf Jahre zurückliegt…

    Erster Eindruck: Mir gefällt das Cover und die Farbgebung sehr gut – sehr passend.

    Dieser Band der Reihe lässt sich ohne Vorkenntnisse der Vorgängerbände lesen, aber schöner ist es trotzdem, Romy Beccare und ihr Team von Anfang an zu begleiten.

    Da ich mittlerweile zum dritten Mal mit Romy Beccare unterwegs bin (obwohl, ich gebe es bereits zu, dass ich nicht wirklich hilfreich war), war mir ihr Team schon bekannt. Neu dazu kam Jan Riechter, der neue leitende Hauptkommissar des Stralsunder Kriminalkommissariats. Er und Romy verstehen sich ziemlich gut, sogar sehr gut… Jan hat es jedoch zuerst nicht leicht, bei Romys Kollegin Fine Rohlbart Punkte zu sammeln, denn sie hat etwas gegen die neue Regelung, dass „ihr“ Kommissariat nun Stralsund untergeordnet ist. Aber Jan gewinnt sie mit seinem Charme.
    Es sind interessante Gedankenstränge und Ermittlungen, die weit in die Vergangenheit und auch in die rechtsradikale Szene führen. Diese Szene muss unwahrscheinlich gut organisiert sein und für Abtrünnige sieht die Zukunft leider gar nicht rosig aus. Manch einer wird dies mit seinem Leben bezahlen müssen. Wie heisst ein Sprichwort doch so schön: „Zeit heilt alle Wunden“ – ich denke, dass das grundsätzlich nicht stimmt und in diesem Fall erst recht nicht…

    Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen und war bis zur letzten Seite spannend. Es ist immer wieder erschütternd, Einblicke in das geisteskranke Denken und Handeln von manchen Individuen zu erhalten! Ich würde mir wünschen, dass der Wechsel von Situationen gekennzeichnet wäre (z.B. Asterisk), denn so musste ich gelegentlich ein paar Zeilen zurückgehen, um den neuen Sachverhalt verstehen zu können. Nichtsdestotrotz vergebe ich hier gerne 5 Sterne. Ich freue mich auf die nächste Ermittlung.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    Ayleen256s avatar
    Ayleen256vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gefährliche Ermittlungen auf Rügen, mit Bodenständigkeit zur Lösung
    Gefährliche Ermittlungen auf Rügen, mit Bodenständigkeit zur Lösung

    Auch in ihrem dritten Fall ermittelt Romy Beccare auf Rügen. Nur dass sie diesmal Unterstützung von ihrem Kollegen Jan Riechter von der Stralsunder Polizei hat. Zwischen beiden knistert es und so nutzen beide die Fähigkeit des anderen, um den Fall zu lösen. Ihr Opfer ist Holger Bruhlstedt, der an den Klippen tödlich verunglückt ist. Offensichtlich handelt es sich nicht lediglich um einen Unfall, eine Schleuder am Tatort könnte ein Hinweis auf den Täter sein. Bis auf Lilly, Bruhlstedts zurückgebliebene Schwester, scheint keiner etwas mitbekommen zu haben. Romy und Jan führen ihre Ermittlungen zu einer rechtsradikalen Gruppe; ihre Recherchen führen weit in die Vergangenheit.

    Nachdem Romy die Leitung im Stralsunder Kommissariat abgelehnt hat, wird ihr der Ersatz Jan Riechter vor die Nase gesetzt. Außer Fine, die so ihre Probleme mit Jans Art und seinen Essgewohnheiten hat, herrscht Einigkeit zwischen den beiden Gruppen, ja bei Romy und Jan geht diese auch darüber hinaus. So erweitert sich praktisch das Team, was die Reihe auffrischt und für Abwechslung sorgt.

    Wie auch schon in den beiden Vorgängerteilen bedient sich Katharina Peters gerne geschichtlicher Themen. In diesem Teil geht es um Rechtsextremismus. Es bleibt aber zu klären, inwieweit der Tote damit in Verbindung steht. Anhand ausgedehnter Ermittlungen kommen Romy und Jan den Ereignissen allmählich auf die Spur. Ein leichter Schreibstil und humorvolle Szenen machen das Buch zu einer angenehmen Urlaubslektüre, die steht das rechte Maß an Spannung mitbringt.

    Ermittler, wie es sie wirklich geben könnte und ein Fall, der Kriminalarbeit und geschichtlichen Hintergrund verbindet: Für den dritten Fall der Rügen-Krimi-Reihe vergebe ich vier Sterne. Auch weiterhin ist diese Reihe eine tolle Urlaubslektüre für mich.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder ein gut strukturierte Krimi mit Romy Beccare. Diesmal wird im braunen Sumpf ermittelt.
    Romy Beccare ermittelt wieder ...

    Im nunmehr dritten Fall für Romy Beccare ändern sich ein wenig die Rahmenbedingungen. Obwohl Romy die Leitung des Stralsunder Kommissariats angeboten bekommen hat, hat sie abgelehnt. Und just mit dem neuen Leiter der Dienststelle, Jan Riechter, knüpft sie nun zarte Bande. Dies wird von der „Mutter der Kompanie“ Fine nicht wirklich gerne gesehen, hat sie doch Vorbehalte gegenüber Leuten, die vom Festland kommen.

    In ihrem ersten gemeinsamen Fall bearbeiten sie den Tod von Holger Bruhlstedt, dem Anwaltsgehilfen. Er wird tot am Fuße der Wissower Klippen gefunden. Was zuerst wie ein möglicher Selbstmord oder Unfall aussieht, erhält durch die eingehenden Recherchen von Analytik-Genie Max eine brisante Wendung.

    Holger wird nicht der einzige Tote bleiben und das Eintauchen in die Leben der Opfer fördert rechtsradikalen Sumpf zu Tage. Das Netzwerk des selbsternannten „Rächer der Witwen und Waisen“ Stefan Klant, der mit dem derzeitigen Rechtsstaat unzufrieden ist, reicht weit in die Vergangenheit verschiedener Personen hinein.

    Was ist der kleinste gemeinsame Nenner? Was haben alle diese Menschen gemeinsam? Was verbindet sie mit Klant?

    Puzzleteil um Puzzleteil setzen Romy und Jan zusammen.

    Außerordentlich gut ist die akribische Ermittlungsarbeit der Polizei geschildert. Für manchen Leser mag das ermüdend und/oder langweilig erscheinen, doch wilde Verfolgungsjagden à la James Bond oder CSI sind die Ausnahmen im Kriminalistenalltag. Da ist eher trockene Büroarbeit und Klinkenputzen angesagt.
    Der Schreibstil ist wie immer flüssig. Hin und wieder fließt durch humorvolle Anmerkungen eine Leichtigkeit des Seins ein.

    Schön auch, dass sich Romy, nach dem Tod ihres Gefährten Moritz, wieder verlieben darf. Mir gefällt es, dass die Beamten weder Wunderwuzzis noch depressive Alkoholiker sondern normale Menschen sind.
    Die Autorin hat die Leser wieder mit einem bestens strukturierten und recherchierten Krimi verwöhnt.


    Kommentare: 2
    22
    Teilen
    heidi_59s avatar
    heidi_59vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Solider Krimi mit rechtsradikaler Thematik auf meiner Lieblingsinsel Rügen
    "Rügens Geheimnisse"

    Klippenmord


    Katharina Peters



    -= Inhaltsangabe =- 

    Der Tote von Rügen - Romy Beccare ist verliebt ausgerechnet in ihren Kollegen Jan von der Stralsunder Polizei. Und mit ihm muss sie sich einem mysteriösen Todesfall zuwenden. Holger Bruhlstedt liegt tot im Nationalpark, als wäre von den Klippen gestürzt. Was erst wie ein Unglücksfall aussieht, könnte der perfekte Mord sein. Wäre da nicht eine zurückgelassene Schleuder. Hat jemand Bruhlstedt den Schädel eingeschlagen? Lilly, die Schwester des Toten, scheint mehr zu wissen, doch sie schweigt und gilt als behindert. Dann findet Romy heraus, dass Bruhlstedt früher zu einer gewalttätigen rechtsradikalen Gruppe gehörte, bevor er ausgestiegen ist und für eine Weile spurlos verschwand. Hat sich jemand an ihm gerächt?

    Ein neuer Fall für die Kommissarin Romy Beccare hochspannend und voller Atmosphäre.

    -= Leseeindrücke  =-

    Der neue Fall für Roman Beccare ist mein erster . Ich begleiten die nette Kommissarin auf Rügen , eine  meiner liebsten Inseln und Urlaubsdomizile .

    Ein toter Mann wird im Nationalpark Jasmund am Fuße der berühmten Kreidefelsen gefunden .

    Selbstmord oder Mord ?

    Diese Frage stellt sich nicht nur Kommissarin Romy Beccare.

     Alles scheint auf Suizid hinzuweisen,  wenn da nicht diese Steinschleuder oben am Hochufer liegen würde . Holger Bruhlstedt war auf dem ersten Blick eigentlich auch niemand , der groß  aufgefallen ist , oder Ärger mit jemanden am Hals hatte .

    Oder doch ?
    Wer , wenn doch , war so wütend auf Holger und hat ihn die Klippen runter gestoßen , und warum ?

    Romy und ihr Kollege Jan von der Stralsunder Polizei ahnen nicht was auf sie zukommt als sie in der Vergangenheit von Holger Bruhlstedt graben . Es bleibt nicht bei dem einen Toten , der ihnen Rätsel aufgibt .

    Der Fall ist brandgefährlich,  die Ermittlungsarbeit bringt so einiges zu  Tage, das besser niemals ans Tageslicht gekommen wäre .

    Romy und Jan sind frisch verliebt , aber sie müssen sich mit allen Mitteln auf den Mordfall konzentrieren .  Ein alter ungelöster Fall taucht auf ,  bei dem vor langer Zeit ein behindertes Mädchen verschwand und niemals gefunden wurde .

    Die Spur führt die beiden in die dunkle Vergangenheit einer rechtsradikalen Jugendgruppe , die auch als Erwachsene noch dem Hakenkreuz frönen .

    -= Fazit =-

    Katharina Peters hat Romy Beccare eine ganze Krimi Serie gewidmet. 

     Ich habe den dritten Band von vier,  durch Zufall entdeckt und im Ebook - Deal gekauft .

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die Protagonisten sind zahlreich vorhanden ,  aber die Hauptakteure sind gut und ausreichend beschrieben so daß sie einen hohen   Wiederererkennungswert haben .

    Einmal angefangen lässt sich das Buch ohne Probleme bis zum Schluss  lesen und bietet gute Unterhaltung  . Der Spannungsbogen wird bis zum Ende hin gut gehalten , durch kleine eingestreuten Spitzen , die sich wie die gut versteckten falschen Fährten ,  durch den soliden  Krimi ziehen .

    Die rechtsradikale Thematik wird gut erklärt und im Krimi verarbeitet .  Teilweise mit erschreckenden Erkenntnissen für mich .

    Mir hat “Klippenmord” gut gefallen,  nicht zuletzt weil ich so  für eine kurze Weile auf Rügen sein konnte.  Wenn auch nur literarisch :)


    Ich gebe dem Krimi 4 Sterne ☆☆☆☆

    Eine Leseempfehlung für alle Krimiliebhaber und Rügen Fans.


    heidi_59



    Buchdetails  TB

    Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.04.2014
    Aktuelle Ausgabe : 07.04.2014
    Verlag : Aufbau TB
    ISBN: 9783746630182
    Flexibler Einband 288 Seiten
    Sprache: Deutsch

    Lebenslauf
    von Katharina Peters
    Katharina Peters wurde 1960 in Wolfsburg geboren, lebt nun als freie Autorin in Berlin und fühlt sich auf der Insel Rügen heimisch. Sie studierte Germanistik und Kunstgeschichte und ist begeisterte Marathonläuferin. Katharina Peters schreibt Romane, Kurzgeschichten und Krimis, Rügenkrimis, die auf ihrer Lieblingsinsel spielen.




    Kommentare: 2
    132
    Teilen
    MartinaMs avatar
    MartinaMvor 3 Jahren
    Hochspannend

    Für dieses Buch habe ich mich entschieden, weil ich gerne Krimis lese. Ich liebe das Meer und dieser Krimi war der erwartete Volltreffer.

    Klippenmord ist der dritte Teil dieser Rügen-Krimis. Ich kenne zwar die beiden Vorgängerbände nicht, aber Klippenmord hat in mir den Wunsch geweckt, auch diese zu lesen.

    Sehr gut gefallen hat mir das Thema, unter mysteriösen Umständen wird eine Leiche gefunden, die im Nationalpark Jasmund von den Klippen gestürzt ist. Sehr schnell stossen die Kommissarin Romy Beccare und ihre Kollegen im Rahmen dieser Mordermittllung, obwohl es zunächst nach einem Unfall aussah, auf Verbindungen zur rechtsextremen Szene.

    Gefallen hat mir die düstere Atmosphäre, die einem des öfteren eine Gänsehaut bescherte, der Spannungsaufbau und der Lokalkolorit, die mir die Insel Rügen näher gebracht und wo ich dennoch jetzt gern einen Urlaub verbringen würde.

    Klippenmord ließ sich spannend und flüssig lesen und ist der ideale Krimi für den Urlaub, ob daheim oder anderswo.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    IlonGerMons avatar
    IlonGerMonvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Solider Rügen-Krimi - ohne polizeiliche Lichtgestalten. Dafür aber mit genauer Recherche und gut kombinierten Ergebnissen.
    Solider Krimi - Unfall oder Suizid - oder doch Mord?

    Holger Bruhlstedt ist für einige Tage nach Rügen zurückgekehrt, um ein paar stressfreie Tage auf seiner Heimatinsel und in der dortigen Natur zu verbringen. Am Samstag morgen bricht er schon sehr früh zu einer Wanderung durch den Naturpark Jasmund auf, ein Ranger findet später seine Leiche am Fuße der Steilküste, die Holger eigentlich wie seine Westerntasche kannte. Unfall oder Selbstmord, beides scheint möglich, doch weitere Funde am Tatort deuten schon früh auf einen Mordanschlag hin.
    Holger war ein Einzelgänger, privat wie beruflich: Er arbeitete als Fachwirt in einer renommierten Anwaltskanzlei in Stralsund, diese hatte sich auf Strafrecht spezialisiert. Hat vielleicht ein Fall, an dem er mitgearbeitet hat, mit seinen Tod zu tun? Oder hat ihn seine Vergangenheit eingeholt?
    Im Zuge der Ermittlungen stoßen Romy Beccare und ihre Kollegen auf einige Ungereimtheiten in Holgers Lebenslauf. Insbesondere auf eine Zeitspanne, in der er quasi „abgetaucht“ war. Es stellt sich heraus, dass er sich als Jugendlicher in der rechten Szene auf der Insel bewegt hatte, später aber mit Hilfe von EXIT dort ausgestiegen ist. Aussteiger aber gelten dort immer als Verräter und werden auch nach ihrem Ausstieg nicht in Ruhe gelassen.
    Indirekt hat die Lösung dann mit beiden Aspekten zu tun, ist aber trotzdem ziemlich überraschend.
    Erst gegen Ende des Falles erinnert sich Romy an einen entscheiden Hinweis aus einem Gespräch mit Holgers Schwester Lilly. Lilly gilt auf der Insel als geistig verwirrt, es gibt sogar Menschen, die sie für eine Hexe halten. Heute noch. Zwar sind die Erkenntnisse aus diesem Gespräch weder polizeilich noch gerichtsverwertbar, aber es zeigt sich doch, dass das junge Mädchen eine gute Beobachterin war. 
    Im Laufe der Nachforschungen treten Verbindungen zu einem elf Jahre zurückliegenden und bis heute ungeklärten Fall auf, damals war ein ebenfalls geistig behindertes Mädchen spurlos verschwunden.
    Romy und Ihre Kollegen klären nicht nur den Mord an Holger, sondern bringen auch die Täter von vor elf Jahren vor den Richter.

    Der Roman wirkt auf mich sehr glaubwürdig und ist sehr spannend geschrieben. Gut gefällt mir auch, dass die Ermittlungsbeamten alles keine Lichtgestalten sind, sondern mit viel Mühen und Erledigungen von Routine- und Rechercheaufgaben Stück für Stück in diesem undurchsichtigen Fall vorankommen. Nur mit guter Zusammenarbeit und ständiger Koordination der Ergebnisse lassen sich ermittlungstechnische Erfolge einfahren. Das schildert die Autorin wahrscheinlich nahe an der Realität.

    Diese „Bodenständigkeit“ machte für mich einen Teil des Reizes an diesem Buch aus, das ich gern zur Lektüre weiterempfehle.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    eskimo81s avatar
    eskimo81vor 4 Jahren
    Mord oder Selbstmord?

    Ein Ranger findet im Nationalpark Jasmund die Leiche von Holger Bruhlstedt. Vieles deutet auf Selbstmord oder Unfall hin. Das wandern bei den Klippen ist bei der frühen Morgenstunde immer ein Risiko. Bald jedoch nehmen die Hinweise formen an und die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Kommissarin Romy Beccare übernimmt diesen zählen Fall. Wer hatte auf den Gehilfen einer Anwaltskanzlei eine solche Wut? 

    Ich liebe Regional-Krimis und war sehr gespannt auf diesen. Oftmals fühlt man sich im Urlaub während Ermittlungen laufen. Rügen, bekannt als gemütliche Insel, eine Autorin die ich noch nicht kannte, ein ansprechender Rückentext versprach ein gutes Krimivergnügen. 

    Leider war der Einstieg zähl, lang und langweilig. Die Sprache hatte keine Farbe, keine Bilder. Man kommt Rügen nicht näher. 

    Das Buch selber ist Klischeehaft. Während bzw. bereits vor den Ermittlungen verliebt sich Romy in ein Teammitglied. 
    Es kommt mir so vor, als ob die Autoren nicht mehr einfallsreich wären. 
    Ein typischer 0815 Krimi. Leider. 

    Die Spannung baut sich während den Ermittlungen auf und erhöht sich gegen Schluss nochmals. Nur leider ist die gesamte Ermittlung zu vorhersehbar. Trotz Spannung weiss man bereits sehr früh, wer der Täter ist, was wiederum den Spannungsbogen etwas dämpft.

    Der Schluss ist dann noch irgendwie zu kurz, zu plötzlich, zu unfertig. Man merkt, dass eine Serie im Vordergrund steht. 

    Fazit: Ein Krimi den man nicht zwingend lesen muss. Wer jedoch Freude an den gewöhnlichen 0815 Krimi hat, nicht allzu viel Spannung erhofft und sich bewusst ist, dass man das nächste Buch vermutlich auch lesen müsste (wie auch die Vorgänger) wird hier sicherlich eine gute Unterhaltung finden. 

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    Anteks avatar
    Antekvor 4 Jahren
    Sprung oder Mord?

    Holger, der Anwaltsgehilfe, der für ein verlängertes Wochenende seine Familie auf Rügen besucht, stürzt von den Klippen. Ein Unfall scheidet bei diesem umsichtigen Kletterer eigentlich aus. Außerdem lassen die Schleuder und der blutbeschmierte Stein, die am Tatort gefunden werden, schwer auf einen Mordfall tippen. Ein neuer Fall für Romy, die von den Kollegen aus Stralsund, allen voran Jan, Amtshilfe bekommt. Aber wer sollte Holger töten wollen? Warum ist sein Arbeitslaptop verschwunden, hat der Chef, der auch etwas zu verheimlichen scheint, etwas damit zu tun oder muss man den Mordgrund in der braunen Vergangenheit suchen? Holger hat die rechtsradikalen Kreise vor Jahren mit Hilfe von Exit verlassen, aber wie heißt es so schön, einmal Verräter immer Verräter?

    Die Ermittler waren mir allesamt sympathisch. Man hat ein wenig Einblick ins Privatleben bekommen, sodass es nicht nur Namen blieben. Es ist auch ein wenig fürs Herz gesorgt. So beginnt sich Romy, nach dem Tod ihres Freundes wieder etwas zu öffnen, Jan hat da wohl ein Türchen aufgestoßen. Allerdings wird Privates wirklich nur immer am Rande erwähnt.

    Der Fall an sich war verzwickt, fesselnde Spannung habe ich aber so richtig erst auf den letzten 120 Seiten empfunden. Davor wird vielen Spuren nachgegangen, Altes wieder aufgerollt und einfach in alle Richtungen ermittelt. Etwas enttäuscht war ich, weil ich nach der Buchbeschreibung mit ein wenig mehr Beteiligung der geistig verwirrten Schwester Lilly gerechnet habe. Ich empfand die ersten Seiten, in denen sie die Hauptrolle spielt, spannend und sehr interessant. Aber mehr als ein Gespräch und ein Hinweis, nachdem der Fall aber schon so gut wie geklärt ist, folgt leider nicht mehr.

    Insgesamt aber in meinen Augen noch vier Sterne.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich als eigentlich "Nicht-Krimi-Fan" ein tolles Buch, das durch seine gut durchdachte Basis keine Fragen offen stehen lässt.
    Klippenmord - gefallen und vergessen?

    Klappentext: Ein Ranger findet im Nationalpark eine Leiche. Die Polizei geht erst von einem Unfall aus - bis man in der Nähe des Toten eine Schleuder und einen blutbeschmierten Stein entdeckt. Kommissarin Romy Beccare übernimmt. Offensichtlich ist Holger Bruhlstedt, der als Gehilfe bei einem Anwalt arbeitet, ermordet worden. Ein Motiv scheint es jedoch nicht zu geben. Nur die Schwester des Opfers weiß offenbar mehr, doch die zwanzigjährige Lilly gilt den einen als geistig verwirrt, den anderen wird sie für eine Hexe gehalten.

    Ein sehr gut durchdachter Krimi, der sich in mehreren Ebenen bewegt und die Spannung vom Anfang bis zur letzten Seite aufrecht erhält.

    Ein Toter - viele Verdächtige - rechtsradikale Einwirkungen - Mobbing - Hexe - Gewalt - Folter - Spannung - Nervenkitzel 

    all das findet man in diesem sehr gut aufgebauten Krimi von Katharina Peters. Holger wird tot aufgefunden, doch was ist passiert? Alles deutet auf Mord hinaus, nun stellt sich die Frage wer war es, warum hat er es gemacht und wie genau ist die Szene abgelaufen? Romy und ihr Team, ermitteln in diesem Fall an allen Ecken und Enden. Doch welcher Spur sollen sie folgen? Ist es der rechtsradikale Gruppenführer, den sich Holger eine Zeit lang angehängt hat, oder doch eher sein bekannter aus der Schulzeit, den er einfach nicht aus seinem Gedächtnis bekommt. Und dann wäre da auch noch Jana, die irgendwie mit der Geschichte zu tun hat und dann doch wieder nicht.
     
    Für mich als eigentlich "Nicht-Krimi-Fan" ein tolles Buch, das durch seine gut durchdachte Basis keine Fragen offen stehen lässt.
     
    Die Geschehnisse sind alle nachvollziehbar, man wird nicht mit zu vielen Informationen oder Hinweisen überhäuft und kann der Geschichte so sehr gut folgen.

    Und - was für mich überhaupt am wichtigsten ist - es gibt nicht zu viele Inspektoren und Polizistennamen (das verwirrt mich oft bei Krimis).

    Für mich ein absolut tolles  Buch für Zwischendurch.

    PS: Auch das Cover fand ich ganz toll - eine Mischung aus Alt und Neu! Liegt gut in der Hand und ist toll anzusehen.

     

     

     

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    kellermaeuses avatar
    kellermaeusevor 4 Jahren
    Mord verjährt nicht

    Ein Toter wird im Nationalpark auf Rügen gefunden. Erst sieht alles nach einem Unfall aus. Doch dann ist der Firmenlaptop des Toten verschunden.
    Romy und ihr Team sowie ein Stralsunder Team fangen an zu ermitteln. Und während dieser Ermittlungen stoßen die beiden Team auf mehre Ungereimtheiten zu zwei anderen Todesfällen. Davon gilt einer als ungelöster Fall. Und beide Fälle führen in die rechtsradikale Szene.
    War der Tote etwa ein Aussteiger und was hat die Kanzlei in der er arbeitete damit zu tun?

    Ich muss schon sagen das ich sehr spannt war auf den dritten Rügenmordkrimi. Die beiden ersten Bücher Hafen- und Dünenmord waren doch schon sehr gut. Und ich wurde auch in diesem Buch nicht enttäuscht.
    Obwohl ich sagen muss das ich den Täter von Anfang an in Verdacht hatte, nachdem er das erste Mal im Buch in Erscheinung traff. Mir war das Motiv allerdings nicht ganz klar.
    Die Verzwickungen der drei Geschichten sind wirklich gut und sehr spannend und man fiebert regelrecht ob der Mörder für den Mord an dem behinderten und verschwundenen Mädchen nun doch noch dran glauben muss.
    In diesem Band geht es auch mal wieder um das Privatleben der Ermittler und die sich anbahnende Beziehung der beiden Chefermittler. Ich bin ja bekanntlich kein Fan von solchen Geschichten. Aber ich muss sagen das die Autorin es geschickt verpackt hat und das ganze kaum auffällt. Hier mal ein paar Zeilen dort mal ein paar Zeilen was privates. Maximal eine halbe Seite. Und so geschickt verpackt das es nicht nervt und ich es sogar menschlich normal und in Ordnung fand.

    Mein Fazit:
    So stelle ich mir einen Krimi vor. Die Haupthandlung ist der Fall und die Randersscheinung das Privatleben. Spannend bis zum Schluss. 5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DieBuchkolumnistins avatar

    Klippenmord - Der Tote von Rügen

    Romy Beccare ist verliebt und ausgerechnet in ihren Kollegen Jan von der Stralsunder Polizei. Mit ihm muss sie sich einem mysteriösen Todesfall zuwenden. Holger Bruhlstedt liegt tot im Nationalpark, als wäre von den Klippen gestürzt. Was erst wie ein Unglücksfall aussieht, könnte der perfekte Mord sein. Wäre da nicht eine zurückgelassene Schleuder. Hat jemand Bruhlstedt den Schädel eingeschlagen? Lilly, die Schwester des Toten, scheint mehr zu wissen, doch sie schweigt und gilt als behindert. Dann findet Romy heraus, dass Bruhlstedt früher zu einer gewalttätigen rechtsradikalen Gruppe gehörte, bevor er ausgestiegen ist und für eine Weile spurlos verschwand. Hat sich jemand an ihm gerächt? Der dritte Fall für die Kommissarin Romy Beccare hochspannend und voller Atmosphäre. 

    Lust auf spannende Urlaubslektüre? Auf kriminell gute Unterhaltung direkt von einer der beliebtesten deutschen Ferieninseln? Gemeinsam mit dem Aufbau Verlag verlosen wir 10 Exemplare von "Klippenmord", nach "Hafenmord" und "Dünenmord" dem dritten Fall um die sympathische Ermittlerin Romy Beccare von der Autorin Katharina Peters

    Verrate uns Dein spannendstes Urlaubserlebnis und nimm so an der Verlosung teil!

    eskimo81s avatar
    Letzter Beitrag von  eskimo81vor 4 Jahren
    Hier auch meine Rezi http://www.lovelybooks.de/autor/Katharina-Peters/Klippenmord-1076512314-w/rezension/1100476381/ es tut mir leid, dass mich das Buch nicht ganz so fasziniert hat wie die anderen Leser.
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks