Katharina Peters Toteneis

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(2)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Toteneis“ von Katharina Peters

Die toten Frauen und die Spurensucherin

Als Valerie Frieth von ihrem Mann als vermisst gemeldet wird, übernimmt die Kriminalpsychologin Hannah Jakob den Fall. Weil auch die Katze der Frau verschwunden ist, nimmt man an, die Vermisste sei freiwillig gegangen. Doch dann wird ihre Leiche in einem zugefrorenen See gefunden – Valerie wurde stranguliert. Der Verdacht fällt auf ihren Exmann, einen hohen Polizeibeamten, der früher beim rumänischen Geheimdienst war. Aber der sitzt im Gefängnis. Als eine weitere Frau aus seinem Umfeld tot aufgefunden wird, muss Hannah Jakob herausfinden, wie gefährlich er tatsächlich ist.

Nervenaufreibend und packend – der neue Fall für Hannah Jakob

Die Autorin ist für mich ein Garant für spannende und intelligente Krimis.

— Bibliomarie

Buch konnte mich nicht richtig fesseln

— Rebecca1120

Ein spannender und vielschichtiger Thriller.

— twentytwo

Ein spannender neuer Teil der Reihe, ausgezeichnet geschrieben, sehr komplexe und vielschichtige Handlung.

— sommerlese

sehr spannend, mir gefällt die Reihe sehr gut

— liebelesen

Stöbern in Krimi & Thriller

Stille Wasser

Psychische Abgründe tun sich hier auf, die mich manchmal echt angestrengt haben. Fesselnd und sehr authentisch!

angi_stumpf

Böse Schwestern

Solide Fortsetzung des Bestsellers "Glücksmädchen", der leider nicht ganz an den Vorgänger anknüpfen kann.

AnTheia

Sturm

Ein phantastischer Thriller über Wetterphänomene und andere realitätsnahe Phänomene

michael_kissig

Wie Wölfe im Winter

Die winterliche Atmosphäre hat mich Frieren lassen!

NiWa

Kaiserschmarrndrama

Die Mordfälle gehen arg unter, Rudi und die Eberhofers sind aber großartig wie immer.

CosimaThomas

Tante Poldi und der schöne Antonio

Aufregend schräger Trip mit Tante Poldi durch Sizilien!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Autorin und ich haben keine gemeinsame Zukunft!

    Toteneis

    Igela

    04. January 2018 um 12:13

    Valerie Frieth wird von ihrem Mann Thomas als vermisst gemeldet, mit ihr ist auch ihre Katze verschwunden. Was erst als ein Abtauchen auf eigene Faust aussieht, entpuppt sich als Mord, denn Valerie wird tot im gefrorenen Ziestsee gefunden. Kurz darauf wird eine zweite Leiche in einer Gefriertruhe in einem Restaurant gefunden. Auffällig ist, dass Hannah Jakob, Spezialistin beim BKA, beide Opfer von einem früheren Fall her kennt. Dies ist der fünfte Fall rund um Hannah Jakob , ihrem Hund Kotti und dem Ermittlungsteam. Man sollte unbedingt die vorderen Bücher gelesen haben, da dieser Fall eigentlich ein weiterlaufender des vorderen Bandes ist. Es geht vor allem um Radu, dessen Geschichte man kennen sollte um folgen zu können. Zudem wird ein, zwei mal die Geschichte der verschwundenen Liv, Hannahs Schwester erwähnt. Mit diesem Band habe ich nun eigesehen, dass die Autorin und ich keine gemeinsame Zukunft haben werden. Mir ist ihre Erzählweise zu chaotisch, zu sprunghaft. Ich empfand vor allem die willkürlichen Perspektivwechsel innerhalb eines einzigen Kapitels als ermüdend. Dazu kommen die zahlreichen Figuren mit der Unart der Autorin, Nebenfiguren bis ins kleinste Detail zu beschrieben, um sie im nächsten Absatz sterben zu lassen.Oder in der Versenkung verschwinden zu lassen. Zusätzlich haben einige Figuren noch "Aliasnamen", die noch mal eine Herausforderung sind. Die vielen Handlungsstränge ebenfalls! Hannah bleibt doch sehr blass, ich hatte das Gefühl hier spielt sie nur eine Nebenrolle. Sehr gefallen hat mir ihr Kollege Mark Springer. Er sorgt durch seine sarkastische, witzige Art immer wieder mal für einen Lacher und lockert die ganze Sache auf. Spannung habe ich praktisch keine gefühlt, dafür war mir die ganze Story leider zu verworren, verschachtelt und unüberschaubar.

    Mehr
  • Die Rolle des Schattenmannes

    Toteneis

    Xanaka

    06. December 2017 um 20:24

    Als die seit kurzem vermisste Leiche der Valerie Frieth in einem zugefrorenen See gefunden wird, zieht man bei den Ermittlungen die Psychologin Hannah Jacob hinzu. Sie hatte von vornherein nicht an ein spurloses Verschwinden der Frau geglaubt. Auch das die tote Katze, die im Vorfeld der Ermittlungen gefunden wurde, etwas mit dem Verschwinden der Frau zu tun haben sollte, kam ihr merkwürdig vor. Noch interessanter aber ist, dass Hannah die Frau kannte. Sie ist die Exfrau eines hohen Polizeibeamten gewesen, bei dem sich herausstellte, dass dieser früher beim rumänischen Geheimdienst war. Alle seine Verbindungen von damals hat er auch in Deutschland genutzt und sich so ein kriminelles Netzwerk aufgebaut. Dieser sitzt jetzt allerdings im Gefängnis. War es Rache an seiner ehemaligen Frau, die scheinbar nach der Trennung schnell versucht hatte, unterzutauchen?Es wird eine weitere Tote gefunden. Auch bei ihr findet sich ein totes Tier. Haben die beiden Fälle, auf Grund der beiden toten Tiere, etwas miteinander zu tun? Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.So der Einstieg, der für mich anfänglich nicht leicht war. Beim Lesen wurde mir schnell klar, dass es zwischen Radu, dem ehemaligen Polizeibeamten und Geheimdienstmitarbeiter, und Hannah eine Verbindung gibt, die scheinbar immer noch besteht. Hannah Jacob fühlt sich von Radu immer noch bedroht. Viel wurde in Rückblenden berichtet. Ich hatte aber beim Lesen immer das Gefühl, das mir irgendwas fehlt, weil ich den vorangegangenen Band nicht gelesen hatte. Das machte es mir am Anfang schwer am Ball zu bleiben. Doch die Geschichte entwickelt sich ab einem bestimmten Punkt rasant weiter. Es geschehen weitere Morde, es wird immer spannender und geheimnisvoller. Plötzlich hat mich meine anfängliche Unwissenheit vom Anfang nicht mehr gestört. Im Gegenteil es kommen neue Aspekte hinzu, die das gesamte Buch verändern. Die Autorin schafft es sogar, dass ich Sympathie für einen Mörder empfand und die gesamte Zeit hoffte, dass er nicht geschnappt wird. Das Ende war dann wirklich eine Überraschung und hat mich zufrieden mit diesem Buch zurück gelassen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den nächsten Fall von Hannah Jacob und wild entschlossen, den vorangegangenen Fall noch zu lesen.Von mir gibt es für dieses Buch verdiente vier Lesesterne.

    Mehr
  • Hannah Jakob ermittelt wieder

    Toteneis

    buecherwurm1310

    21. November 2017 um 10:28

    Kriminalpsychologin Hannah Jakob hat es mit einem neuen Fall zu tun, bei dem der Mann von Valerie Frieth seine Frau als vermisst meldet. Die Hinweise deuten darauf hin, dass Valerie freiwillig gegangen ist. Doch dann wird sie tot aufgefunden, stranguliert in einem zugefrorenen See. Verdächtig ist gleich ihr Exmann, obwohl er sicher verwahrt ist hinter Gefängnismauern. Doch dann gibt es eine weitere Tote aus seinem Umfeld. Dies ist der 5. Band aus der Reihe um die Kriminalpsychologin Hannah Jakob. Diese Buch kann man lesen ohne die Vorgängerbände zu kennen, aber es ist bestimmt hilfreich, wenn man die Entwicklung der Charaktere kennt. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Verschiedene Handlungsstränge sorgen dafür, dass es spannend zugeht und die Zusammenhänge lange nicht zu erkennen sind. Hannah ist eine sympathische Person, die immer mit ihrem Hund Kotti auftritt. Daneben gibt es aber noch eine ganze Reihe von Personen, die individuell und glaubhaft dargestellt werden, dabei gibt es kein eindeutiges „gut“ und „böse“. Zwischendurch lernen wir die Gedankengänge des Täters kennen und damit, was ihn antreibt. Die Handlung ist komplex und bietet einige Wendungen, die einen in die Irre führen. Doch dann fügt sich alles zusammen zu einem schlüssigen Ende. Ein spannender und unterhaltsamer Thriller.  

    Mehr
  • Solide, aber nicht mehr

    Toteneis

    Shanna1512

    20. November 2017 um 17:21

    Aus dem Klappentext: Als Valerie Frieth von ihrem Mann als vermisst gemeldet wird, übernimmt die Kriminalpsychologin Hannah Jakob den Fall. Weil auch die Katze der Frau verschwunden ist, nimmt man an, die Vermisste sei freiwillig gegangen. Doch dann wird ihre Leiche in einem zugefrorenen See gefunden – Valerie wurde stranguliert. Der Verdacht fällt auf ihren Exmann, einen hohen Polizeibeamten, der früher beim rumänischen Geheimdienst war. Aber der sitzt im Gefängnis. Bei dem Buch handelt es sich um den 5. Band rund um Hannah und ihren Hund Kotti. Man muss nicht zwangsläufig die Vorgänger gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Die Autorin gibt immer wieder Rückblicke, ohne ausschweifend zu werden. Die Hauptakteure wurden liebevoll und authentisch beschrieben und jeder für sich hat eine eigenständige Persönlichkeit. Auch das Privatleben der einzelnen kam nicht zu kurz. Vor allem Hannah und Kotti muss man einfach mögen. Aber auch Sven berührt irgendwie mein Herz. Seine Tierliebe und sein Beschützerinstinkt zeigen, dass kein Mensch nur schlecht, oder gut ist. Die Handlung wurde flüssig erzählt und verschiedene Handlungssträngen, gespickt mit einigen Finten, gaben am Schluß ein Ganzes. Allerdings fehlte mir manchmal die Spannung. Ich hatte das Gefühl, mich im Kreis zu drehen und fand die Ermittlungen zu stockend. Gut fand ich dagegen wieder, dass der Schluss auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Für mich war das Buch allerdings das schwächste in der Reihe. Trotzdem werde ich Hannah und Kotti auch bei Band 6 folgen, wenn es dann einen geben wird. Ich vergebe 3 Sterne, mit Luft nach oben.

    Mehr
  • Alte Schulden

    Toteneis

    Bibliomarie

    19. November 2017 um 12:21

    Valerie Frieth wird von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet. Normalerweise kein Fall für die Kriminalpsychologin Hannah Jakob. Aber Valerie war früher mit einem einflussreichen und hohen Kriminalbeamten verheiratet, der wegen seiner Machenschaften im Gefängnis sitzt und offensichtlich immer noch genügend Macht besitzt, seine Fäden zu ziehen. Dann taucht Valerie stranguliert unter dem Eis eines Sees auf und kurz danach noch eine getötete Frau in einer Tiefkühltruhe und die Ähnlichkeiten sind für Hannah mehr als beunruhigend. Denn die Verbindungen weisen auf den Exmann und zeigen, wie er trotz Haft noch gefährlich ist . Allerdings wird sie den Eindruck nicht los, dass noch jemand an diesem Fall interessiert und ihr oft sogar einen Schritt voraus ist. Die Kriminalromane von Katharina Peters, egal aus welcher Serie, lese ich ausgesprochen gern. Ich mag den detailreichen, realistischen Stil. Wenn sich aus einem Wust von Informationen, die das Team erarbeitet hat, echte Spuren herauskristallisieren und ich durch die Nebenhandlung immer einen Schritt dem Wissen der Beamten voraus bin, macht mir das Lesen immer besonders viel Vergnügen. In diesem Band hat mir gerade der Nebenstrang, der wichtig für die Entwicklung des Plots ist, besonders gut gefallen und oft habe ich mich gefragt, ob meine Sympathien nicht auf der falschen Seite sind.Wie immer ist die Handlung sehr komplex, aber der Plot ist trotzdem gut durchschaubar und verliert sich nicht in Nebensächlichkeiten. Schon früh zeigt sich, wie die einzelnen Erzählstränge zusammenhängen und wie wichtig sie für das Gesamtbild sind. Ich mag auch den Figurenkosmos, den sich die Autorin ausgedacht hat. Ihre Charaktere sind sehr vielschichtig gestaltet, es gibt viele Facetten, die die handelnden Personen besonders lebensecht wirken lassen. Jede hat ihre eigene Geschichte, die oft weit zurückreicht und es gibt nicht nur ,Gut‘ und ,Böse’, sondern die Zwischentöne der Charakter machen die Faszination aus. Für mich ist Katharina Peters mit ihren Romanen ein Garant für spannende und intelligente Krimis. Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für Möglichkeit dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Der Schattenmann

    Toteneis

    Maddinliest

    17. November 2017 um 17:47

    Ein Mann meldet seine Frau Valerie Frieth als vermisst. Als kurz darauf ein Eisläufer die Frau tot in einem See entdeckt übernimmt die Kriminalpsychologin Hannah Jakob die Ermittlungen. Alles deutet auf Valries Ex-Mann Radu als Verdächtigen, der mal ein hoher Kriminalbeamter war und gleichzeitig für den rumänischen Geheim-dienst gearbeitet hat, nur sitzt dieser gerade in Haft. Kann er über andere den Mord in Auftrag gegeben haben? Nach dem Fund einer weiteren Frauenleiche, die ebenfalls aus dem Umfeld stammt, nimmt Valerie Radu genauer in den Fokus und wird dabei auch mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert... "Toteneis" ist bereits der fünfte Band um die sympathische Kriminalpsychologin Hannah Jakob und ihrem Hund Kotti. Ich bin als Quereinsteiger in das Buch gestartet und hatte keine großen Verständnisschwierigkeiten. Die Autorin Katharina Peters erzählt die Geschichte in einem bildreichen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil. Ihre Hauptprotagonistin wird als aufgeweckte und gefühlvolle Ermittlerin beschrieben und ihr Charakter konnte bei mir schnell sympathiepunkte sammeln. In "Toteneis" hat Katharina Peters eine clevere aber auch sehr komplexe Geschichte aufgebaut, bei der es mir stellenweise ein wenig schwer fiel, aufgrund der Vielzahl der Protagonisten den Überblick zu behalten. Nichts desto trotz sorgen plötzliche Wendungen und überraschende Elemente immer wieder für Spannung und Nervenkitzel und das Finale schließt die Geschichte nachvollziehbar ab. Sehr gut gefallen hat mir die authentische Beschreibung der Ermittlungsarbeiten, welche auch häufig die Gelegenheit geben, eigen Überlegungen bezüglich der Täterschaft und den Hintergründen anzustellen.  Das Buch "Toteneis" konnte mich überzeugen, auch wenn schon viel Konzentration gefragt war, den unterschiedlichen Handlungs-strängen zu folgen und den Zusammenhang herzustellen. Ich bewerte das Buch daher mit guten vier von fünf Sternen und werde mich mit den anderen Büchern der Reihe auseinandersetzen.

    Mehr
  • Von Anfang bis Ende interessant

    Toteneis

    Jisbon

    10. November 2017 um 19:12

    "Toteneis" ist der fünfte Band um Hannah Jakob, eine Kriminalpsychologin, die in der Lage ist, jedes Gespräch aus ihrer Erinnerung heraus perfekt wiederzugeben. Diese Begabung ist in ihrem Beruf natürlich sehr nützlich, aber mir hat gefallen, dass sie nicht zu oft benutzt wurde und nach wie vor harte Ermittlungsarbeit nötig war. Der Fall, an dem sie und ihr Team arbeiten, ist sehr komplex. Es beginnt damit, dass Frauenleichen gefunden werden, doch obwohl sie schon bald eine Vermutung haben, wer dahinter steckt, gilt es dies natürlich zu beweisen und herauszufinden, wie er das alles veranlasst haben könnte. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die alle in irgendeiner Form relevant für die Aufklärung des Falles sind und es ist der Autorin gelungen, alle miteinander zu verknüpfen, ohne dass es konstruiert wirkte. Ebenfalls realistisch war für mich, dass es Fort- und Rückschritte gab und auch falsche Fährten verfolgt wurden. Da der Leser Einblicke in die Erlebnisse verschiedener Charaktere bekommt, weiß er die meiste Zeit mehr als die Ermittler. Dies hat der Spannung keinen Abbruch getan, was vor allem daran liegt, dass man lange nicht weiß, wie alles zusammenhängt und was sich als relevant herausstellen wird. Die Auflösung selbst war für mich überzeugend und hat zum Rest der Geschichte gepasst.Obwohl "Toteneis" mein erster Band der Reihe war, konnte ich der Handlung problemlos folgen. Allerdings waren einige vergangene Ereignisse sehr entscheidend, die vermutlich in früheren Bänden stattgefunden haben. Die Zusammenhänge werden deutlich, da Peters die wichtigsten Informationen in die Geschichte einbaut, doch gerade die Beziehungen der Figuren untereinander wären wohl mit Vorwissen komplizierter und greifbarer gewissen, vor allem, was den 'Schattenmann' betrifft. Ich bin nun definitiv neugierig auf die vorherigen Fälle und werde sie bei Gelegenheit lesen, um mir ein umfassendes Bild über die Hintergrundgeschichte zu machen.Die Charaktere selbst waren gut ausgearbeitet und mir hat gefallen, dass die Autorin mit Graustufen gearbeitet hat und ein paar Fragen aufwirft, auf die es keine klaren Antworten gibt. Wurde richtig gehandelt? Wenn nein, kann man es nicht zumindest verstehen? Was hätte man selbst getan? Es hat das Buch komplexer und die Figuren greifbarer gemacht, selbst wenn einige Szenen unbequem sind - vor allem, wenn man feststellt, dass man das Handeln nicht einfach verurteilen kann.Von mir gibt es vier Sterne für ein packendes, von Anfang bis Ende interessantes Buch.___________________Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Vielschichtig und spannend

    Toteneis

    Sternenstaubfee

    10. November 2017 um 16:36

    Valerie Frieth wird von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet. Da auch ihre geliebte Katze verschwunden ist, besteht der Verdacht, dass Valerie ihren Mann verlassen und sich abgesetzt hat. Doch dann entdeckt ein Eisläufer Valeries Leiche im zugefrorenen See. Die Tote wurde ermordet. Der Verdacht fällt auf Valeries Exmann, der früher beim rumänischen Geheimdienst war. Allerdings sitzt er zurzeit im Gefängnis und kann Valerie nicht getötet haben. Wurde der Mord von ihm in Auftrag gegeben? Bald darauf taucht eine zweite Frauenleiche auf und die Kriminalpsychologin Hannah Jakob übernimmt die Ermittlungsarbeit. Mein Leseeindruck: Dieses Buch ist bereits der fünfte Band einer Krimi-Reihe rund um die Protagonistin Hannah Jakob. Ich kenne die Vorgänger leider nicht, hatte aber dennoch keine Schwierigkeiten, der Handlung in diesem Buch zu folgen. Allerdings ist es sicherlich trotzdem schöner, wenn man schon etwas Vorwissen hat, weil man dann einfach die Charaktere besser einschätzen und verstehen kann. Die Handlung hier ist auf jeden Fall sehr komplex und vielschichtig. Es gibt mehrere Morde, mehrere Verdächtige und auch mehrere Täter. Trotzdem hängt alles irgendwie zusammen, was man aber erst zum Ende hin richtig verstehen kann, wenn die Handlungsstränge zusammengeführt werden. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, denn es war durchweg spannend. Ich würde aber sagen, dass es dank seiner Komplexität ein Buch ist, das man möglichst "am Stück" lesen sollte ohne allzu viele Unterbrechungen. Das allerdings fällt auch gar nicht schwer, da man das Buch sowieso nicht aus der Hand legen mag, wenn man sich erst einmal eingelesen hat.

    Mehr
  • Buch konnte mich nicht richtig fesseln

    Toteneis

    Rebecca1120

    09. November 2017 um 18:48

    Hannah muss als Kriminalpsychologin wieder einmal ihr ganzes Können einsetzen, um die aktuellen drei Morde aufzuklären. Dabei wird recht bald klar, dass nur zwei Morde von ein und denselben Täter ermordet wurden. Für den dritten gibt es kein direktes Motiv. Wer steckt dahinter.Das Buch hat sich recht gut gelesen. Aber mit Hannah, die ich zwar bewundert habe wegen ihrer Gedächtnisleistungen, konnte ich mich nicht richtig anfreunden. Viel interessanter und damit auch spannender fand ich dagegen Sven Möller alias Mirko Sehler. Leider habe ich bis zum Ende nicht herauslesen können, warum er Hannah, ihren Hund und Becky so „tatkräftig“ schützt. Das habe ich etwas bedauert.Toll dargestellt war allerdings, wie schnell und leicht Becky unter Druck gesetzt und als Handlanger des organisierten Verbrechens geworden ist und welche inneren Zerreißproben sie dabei erlitten hat. Die tat mir richtig leid.Vielleicht muss man um das zu erfahren die 4 vorherigen Bände gelesen haben. Da der Doppelmörder recht schnell ermittelt wurde, der Leser auch recht schnell erfahren hat, dass der OK-Aussteiger Sven seine Fäden zieht, fehlte es mir insgesamt an Spannung. Darum gibt es von mir auch nur 3 Lesesterne.

    Mehr
  • Toteneis

    Toteneis

    twentytwo

    06. November 2017 um 16:22

    Zwei tote Frauen, bei denen alles darauf hinweist, dass sie Opfer desselben Täters geworden sind. Als herauskommt, dass eine der beiden Frauen mit einem ehemaligen rumänischen Geheimdienstagenten verheiratet war, vermutet Hannah dass dieser hinter den Morden steckt. Daran ändert auch die Tatsache, dass er bereits seit einem Jahr inhaftiert ist, nichts. So bleibt ihnen nichts anderes übrig, als akribisch die Vergangenheit der beiden Opfer und ihrer Angehörigen zu durchleuchten. Nachdem sich dabei erste Verdachtsmomente auf einen mutmaßlichen Täter ergeben, sind sie sich sicher den Fall schnell aufklären zu können. Doch der Schein trügt und sie müssen erkennen, wie sehr sie manipuliert worden sind.FazitEin spannender, bis zu seinem unkonventionellen Ende vielschichtiger Thriller, der durch das komplexe Beziehungsgeflecht der Protagonisten, eine besondere Herausforderung an Ermittler und Leser darstellt.

    Mehr
  • Die Spurensucherin

    Toteneis

    sommerlese

    22. October 2017 um 17:44

    Der neue Thriller "Toteneis" ist der 5. Band der Reihe von Autorin Katharina Peters um ihre Protagonistin Hanna Jakob. Das Buch erscheint im Aufbau Verlag. Dieses ist mein erster Band der Reihe um Hannah Jakob, Vorbände habe ich noch nicht gelesen und dann stellt sich immer die Frage, ob nicht etwas Vorwissen hilfreich wäre. In diesem Fall kann man das Buch einzeln lesen, ein paar Insiderinformationen über bestimmte Personen wären aber hilfreich gewesen. Katharina Peters ist die geborene Krimischreiberin. Es liegt ihr einfach im Blut, Spanung aufzubauen, schwierige Sachverhalte ineinander zu verstricken und dann mit Charakteren zu füllen und sie leben zu lassen. Ihr Schreibstil ist sehr kurzweilig, die Geschichte ist hintergründig und sehr komplex. Toteneis ist ein Thriller mit einem umfangreichen Plot, der sich aus mehreren Handlungssträngen, zahlreichen Ermittlungen und vielen unterschiedlichen Charakteren zusammensetzt. Dabei gibt es immer wieder spannende Szenen und geschickte Wendungen sorgen für falsche Fährten. Ich wurde durchgehend auf Spannung gehalten, hatte aber meine Probleme, die vielen Personen alle richtig zuordnen zu können. Hier wäre das Vorwissen sicher von Vorteil gewesen, denn die Person des Sven Möller wird hier vorausgesetzt.    Bei den Charakteren hat die Autorin vielschichtige Facetten angelegt, es gibt sympathische, aber auch problembelastete Personen, die Einblick in ihr Privatleben gewähren. Nur so lernt man Personen besser kennen und mir erschienen alle sehr realistisch dargestellt.   Gleichzeitig meldet sich der Täter zu Wort, sein Handeln aus seiner Sicht erklärt zu sehen, weckt Interesse in sein spezielles psychisches Innenleben. Was ihn jedoch persönlich antreibt, ist eine Form von Rache und Schutz bestimmter Personen.  Bei diesem Thriller gefällt mir die komplexe Handlung, die vielen realistisch wirkenden Ermittlungen und wie am Ende alle Handlungsstränge zusammengeführt werden. Hannah ist eine sympathische Person und ihr Hund Kotti ist ein Teil ihrer Person. Ich hatte aber auch Schwierigkeiten, alle Hintergründe genau zu durchschauen, die Vielschichtigkeit macht mir Verständnisprobleme.   Toteneis ist ein spannender neuer Teil der Reihe, ausgezeichnet geschrieben und mit einer sehr komplexen und vielschichtigen Handlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks