Katharina Rambeaud Der verbotene Sektor (Assassine, Band 1)

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der verbotene Sektor (Assassine, Band 1)“ von Katharina Rambeaud

Sehr unterhaltsame Abenteuer/Thriller/Romance-Mischung mit SciFi-Touch. Nur der Spannungsbogen erreicht zu früh den Höhepunkt.

— Cylan
Cylan

Ein absolut fantastischer Science-Fiction-Roman, der mit einem spannenden Plot und vielschichtigen Charakteren aufwarten kann.

— Vivi300
Vivi300

Spannende Katz-und-Mausjagd, dessen Grundidee sich im Verlauf entfesselt und absolut faszinierend ist.

— Ro_Ke
Ro_Ke

Absolut lesenswertes Abenteuer, dass den Leser gebannt an die Seiten fesselt! Soviel mehr als "nur" Science-Fiction!

— Chrissey22
Chrissey22

Geniale Ideen, ein angenehmer Schreibstil und Spannung pur

— Whiscy
Whiscy

Zugegeben, ich bin voreingenommen, da ich es geschrieben habe.

— Katharina_Rambeaud
Katharina_Rambeaud
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Science-Fiction-Highlight

    Der verbotene Sektor (Assassine, Band 1)
    Vivi300

    Vivi300

    15. August 2017 um 22:20

    Vom Jäger zum Gejagten.StoryNach einem Routinejob stellt Auftragsmörderin Katria fest, selbst ins Visier eines Killers geraten zu sein. Von jeglicher Hilfe abgeschnitten, sucht sie Zuflucht am einzigen Ort im Universum, an welchem ihr Verfolger nicht nach ihr suchen wird: Im verbotenen Sektor.Doch dieser abgelegene Teil der Galaxie wird von der Solavere-Gesellschaft kontrolliert, die Besucher nicht gerade herzlich willkommen heißt.Schon der Anfang ist absolut beeindruckend. Mir als Leser wurde relativ schnell klar, dass dies kein liebloser 0/8/15-Roman sein wird. Alles deutet darauf hin: Die Komplexität der Sprache, die ungewöhnliche Einführung in die Gedankenwelt der Protagonistin und das Setting, welches dem Leser ohne Umschweife dargeboten wird. Aber eins nach dem anderen. Wir haben es hier mit einer Welt zu tun, die vielleicht entfernt mit unserer verwandt zu sein scheint, aber technisch gesehen Lichtjahre voraus ist. Wir als Leser werden auch nicht mit allzu vielen Informationen über verschiedene Planenten und Kulturen bombardiert, schließlich folgen wir einer Protagonistin, für die diese Welt nur allzu selbstverständlich ist. Trotz der vielschichtigen und ungewohnten Welt war das Verständnis von unbekannten Begriffen (eigens für diese Geschichte erdachte) immer möglich. Man konnte sich deren Bedeutung auch sehr schnell erschließen bzw. hatte auch die Möglichkeit, das übersichtliche Glossar zu nutzen. Glossare interessant und sinnvoll zu gestaltet, ist eine Kunst, die die Autorin auf jeden Fall gemeistert hat. Der Plot an sich ist auch richtig innovativ. Das gesamte Ausmaß der Handlung ist mit dem Klappentext noch gar nicht ersichtlich und das ist wohl die größte Stärke des Buches. Außerdem strotzt das Buch vor unerwarteten Wendungen und "Wow, krass"-Momenten. Es gibt sehr viele, dezent und liebevoll in die Geschichte eingearbeitete Details, die allem noch die gewisse Würze verleihen. Ich freue mich auf jeden fall sehr auf den finalen zweiten Band. CharaktereDas Charakterdesign ist wirklich hervorragend. Mit Katria hatte ich eine der interessantesten und kontroversesten Protagonisten der letzten Zeit. Sie ist sehr brutal, aber auf eine kalte, berechnende Art. Zudem ist sie auch sehr analytisch und sie beobachtet ihre Umgebung stets genau. Umso beeindruckender und interessanter ist ihre Wandlung, die sie während des gesamten Buches durchmacht. Auch die anderen Figuren sind auf ihre Art sehr gut ausgearbeitet und beeindruckend. Schreib-/ErzählstilDer Schreibstil ist so herrlich komplex und jeder Satz ist eine kleine Darbietung rhetorischen Feingefühls. Ich bin wirklich sehr begeistert. Auch der Erzählstil ist passend zur Geschichte sehr unkonventionell, das gefällt mir sehr gut. Er ist nicht linear, sondern ab und zu sehen wir Katrias Vergangenheit oder wechselt die Perspektive. Es ist aber jederzeit ersichtlich, aus welcher Sicht wir die Geschichte betrachten. Mein FazitIch glaube, es ist der beste Science Fiction-Roman, den ich je gelesen habe. So viele spannende Twists und Verwicklungen, beeindruckende Wandel und ein extrem tolles rhetorisches Feingefühl seitens der Autorin machen das Buch für mich einfach perfekt. Vielen Dank an Katharina Rambeaud für das Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut, dass ich an der Leserunde teilnehmen konnte :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Der verbotene Sektor (Assassine, Band 1)" von Katharina Rambeaud

    Der verbotene Sektor (Assassine, Band 1)
    Katharina_Rambeaud

    Katharina_Rambeaud

    Hallo ihr Lieben,dies ist die erste Leserunde, die ich erstelle, von daher hoffe ich, alles richtig zu machen. Heute ist mein Science Fiction Roman "Der verbotene Sektor" bei Amazon erschienen und aus diesem Grund möchte ich gerne fünf Exemplare des Taschenbuches hier verlosen - denn als Autor ist es hin und wieder ganz schön, Feedback von Lesern zu erhalten ;-). Damit ihr euch nicht blind bewerbt, hier der Klappentext:Nach einem Routinejob stellt Auftragsmörderin Katria fest, selbst ins Visier eines Killers geraten zu sein. Von jeglicher Hilfe abgeschnitten, sucht sie Zuflucht am einzigen Ort im Universum, an welchem ihr Verfolger nicht nach ihr suchen wird: Im verbotenen Sektor.Doch dieser abgelegene Teil der Galaxie wird von der Solavere-Gesellschaft kontrolliert, die Besucher nicht gerade herzlich willkommen heißt.Für Katria beginnt ein tödliches Katz- und Mausspiel, denn auch ihr Gegenspieler gehört zur eher hartnäckigen Sorte …Also, falls es euch zusagt, ich freue mich auf eure Bewerbungen und werde auch gerne weitere Fragen zum Buch beantworten :-D.Liebe Grüße,Katharina

    Mehr
    • 120
  • Rasante und spannende Reise durch ferne Galaxien!

    Der verbotene Sektor (Assassine, Band 1)
    Chrissey22

    Chrissey22

    03. July 2017 um 19:03

    Inhaltsangabe: Nach einem Routinejob stellt Auftragsmörderin Katria fest, selbst ins Visier eines Killers geraten zu sein. Von jeglicher Hilfe abgeschnitten, sucht sie Zuflucht am einzigen Ort im Universum, an welchem ihr Verfolger nicht nach ihr suchen wird: Im verbotenen Sektor. Doch dieser abgelegene Teil der Galaxie wird von der Solavere-Gesellschaft kontrolliert, die Besucher nicht gerade herzlich willkommen heißt. Für Katria beginnt ein tödliches Katz- und Mausspiel, denn auch ihr Gegenspieler gehört zur eher hartnäckigen Sorte …   Erster Eindruck: Mir hat nicht nur das minimalistische Design des Einbandes besonders gut gefallen, sondern auch die schlichte Farbgebung bestehend aus schwarzen und weißen Coverelementen. Das Cover besticht durch klare Linien und einem Organ – einem Herz in der Mitte des Covers. Wer das Buch liest, wird auch hier einigen Interpretationsspielraum bekommen, wieso dort eben dieses prangt. Der Klappentext offenbart dem Leser zwar bereits, dass ihm eine rasante Reise durch ferne Galaxien bevorsteht, schürt aber durch den mysteriösen Gegenspieler, dem Katria begegnet einiges an Neugierde. Für mich stand sofort fest: Science-Fiction ist genau meins und deshalb habe ich auch gar nicht lang gezögert, um in den verbotenen Sektor einzutauchen.   Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin trägt eine ganz persönliche Handschrift. Katharina Rambeaud ist detailliert in ihren Beschreibungen und das ist auch gut so, denn die Welt, die sie zwischen den Buchseiten geschaffen hat, ist nicht nur unglaublich komplex und umfassend, sondern auch sehr spannend und aufregend! Für mich war dieses Buch tatsächlich das aller erste mit einem Glossar, was ich unglaublich interessant fand. Bereits am Anfang des ersten Kapitels tauchen ein paar kursiv gedruckte Bezeichnungen auf, die mich als Leser super neugierig gemacht haben! Als ich dann im Buch blätterte, fiel mein Blick auf die letzten Seiten im Buch und da war es auch schon: das Glossar. Es sind nicht zu viele Begriffe, die die Autorin uns im Laufe der Geschichte präsentiert, aber die teils sehr kreativen Wortschöpfungen tragen sehr dazu bei, dem Leser das ganz besondere und spezielle Flair der Buchwelt näher zu bringen. Besonders angetan hat es mir das Wort bzw. die Bedeutung des „Verpflanzens“ (ich verrate aber nicht, was es bedeutet – überzeugt euch selbst!).  Rambeauds Schreibstil ist rasant, schnell und dann auch wieder ruhig und gefasst. Die Autorin schafft es, den rasanten Passagen mit angepassten Satzkonstruktionen die nötige Schnelligkeit einzupflanzen, während sie den gefühlvolleren und emotionsgeladenen Situationen im Buch mit dem nötigen Feingefühl begegnet. Für mich war der ruppige, schnelle und schmerzlose Einwurf in die Geschichte ein persönliches Highlight – das erste Kapitel ist anders als es scheinen mag und führt den Leser leicht in die Irre. Aber die Autorin weiß geschickt, die verschiedenen Handlungsstränge miteinander zu verweben. Ebenfalls ein super Stilelement ist der Aufbau des Romans. Es wird immer wieder aus einer anderen Perspektive der verschiedenen Protagonisten bzw. Antagonisten erzählt, so dass dem Leser Stück für Stück das Universum rund um den Verboten Sektor nähergebracht wird. Ebenfalls toll gelungen sind die vereinzelten Rückblenden, die vorrangig Katrias Kindheit beleuchten. Alles in allem war ich von der Art und Weise wie die Autorin die Geschichte dem Leser präsentiert wirklich begeistert. Es wird nie langweilig, trotz der neuen Begriffe und der völlig andersartigen Welt versteht man die Zusammenhänge und wird dennoch beim Lesen nicht nur seicht unterhalten, sondern gefordert. Ein wirklich großes und aufrichtiges Lob für so eine Schreibleistung!   Protagonisten: Innerhalb der Geschichte begegnet der Leser mehreren Figuren, die aber alle für den Geschichtsverlauf wichtig sind. Es gibt weder überflüssige Figuren, noch in irgendeiner Weise Figuren, die weniger komplex wären, als andere. Ich würde mich in diesem Abschnitt allerdings vorrangig den beiden Hauptfiguren Katria und René widmen und im Anschluss noch kurz etwas zur Anthagonistenfigur erzählen.   Katria ist als Figur unglaublich spannend. Sie lebt für ihren Job als Auftragsmörderin und lässt nicht viel Raum für Gefühle oder Emotionen, das wird dem Leser auch direkt am Anfang des Romans vor Augen geführt! Dennoch merkt man, dass Katria nicht ohne Grund so hart und abgestumpft ist, denn es steckt auch hinter dieser dicken Schutzhülle ein ziemlich tragisches Schicksal. Als Katria nach einem ihrer Jobs fliehen muss, bleibt ihr leider nichts anderes übrig, als in den verbotenen Sektor auszuweichen. Ihr Raumschiff wird allerdings durch eine Rakete stark beschädigt und landet in vielen kleinen Einzelteilen im Sektor. Durch besondere Umstände, die ich nun aus spoiler-technischen-Gründen auslasse, verliert sie ihr Gedächtnis und von dort an lernen wir eine völlig andere Katria kennen. Besonders diese Spaltung ihrer Persönlichkeit fand ich einfach spannend zu verfolgen und diese hat mich unglaublich neugierig gemacht. Katria wird von René gerettet und die beiden verstehen sich bereits nach kurzer Zeit gut. Für mich war Katria eine ziemlich spannende Protagonistin, die der Leser nicht durchschauen kann und deren Launen und Handlungen definitiv weder stereotypisch noch in irgendeiner Weise vorhersehbar sind. Für mich eine willkommene Abwechslung zu den vielen Prinzessinnen, Hexen und „Mauerblümchen“, von denen man so oft liest.   René wirkt wie der Mann, den sich jede Frau an ihrer Seite wünscht. Er ist irgendwie sensibel, feinfühlig und wirkt einfach nur total fürsorglich und unglaublich sympathisch. Ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen, als er sich um Katria kümmert und habe die kleinen Schlagabtäusche zwischen den beiden mit einem dicken Grinsen im Gesicht verfolgt. Ich habe René allerdings definitiv ziemlich unterschätzt und ich bin mir sicher, dass das die meisten Leser tun werden.   Der Gegenspieler von Katria war für mich persönlich ein wirklich gelungener Antagonist! Er war mir von Anfang an ziemlich unsympathisch und seine ganze Art und Weise, seine Vergangenheit und seine Geschichte haben ihn einfach zum perfekten Feindbild gemacht. Trotzdem ist der Konflikt im Buch nicht vorhersehbar und wird auch nur Stück für Stück in unterschiedlichem Tempo entwirrt und für den Leser sichtbar gemacht, sodass es wirklich bis zum Schluss spannend bleibt!   Buchwelt Für mich war die Idee hinter dem Roman einfach unglaublich gut und interessant umgesetzt! n dieser Art und Weise war es für mich ein völlig neuartiges Leseerlebnis, das ich so in dieser oder ähnlicher Form bisher noch nicht kannte. Mir hat der Aufbau der Welt mit einer hoch technisierten Gesellschaft sehr gefallen, die Ideen waren einfallsreich und gut umgesetzt und auch die vielen neuartigen Aspekte dieser speziellen Welt wurden dem Leser genau richtig mitgeteilt. Die Beschreibungen der technischen Geräte sind stimmig, auch die Erwähnungen mancher medizinischer Vorgänge klingen total anspruchsvoll, ohne den Leser in irgendeiner Art und Weise zu langweilen oder zu überfordern. Alles passt einfach perfekt zusammen, wie Zahnräder die ineinander greifen!   Fazit: Für mich war dieses Buch ein wahrer Glücksgriff! Ich war absolut fasziniert, gefesselt und überrascht von den Protagonisten, der Buchwelt und den Science-Fiction Aspekten und habe die Seiten wirklich verschlungen. Für mich ein absoluter Geheimtipp, den ich jedem nur wärmstens empfehlen kann!

    Mehr
  • Das Universum mal anders betrachtet

    Der verbotene Sektor (Assassine, Band 1)
    Whiscy

    Whiscy

    08. June 2017 um 15:59

    Ich durfte das Buch vorab lesen und war von der ersten Seite an begeistert vom flüssigen Schreibstil und vor allem vom Tiefgang der Charaktere. Eigenheiten werden mit Witz beschrieben und dennoch lässt die Spannung an keinem Punkt der Geschichte nach.Die Beziehung, die sich nach und nach zwischen Katria und Rene entwickelt, ist einzigartig. Gespickt mit vielen Eigenheiten - Die Szene mit Katrias innerem Computer zum Beispiel war mega :DIch bin schon super gespannt auf das zweite Buch!

    Mehr