Katharina Seck Die silberne Königin

(211)

Lovelybooks Bewertung

  • 250 Bibliotheken
  • 29 Follower
  • 9 Leser
  • 120 Rezensionen
(108)
(71)
(26)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die silberne Königin“ von Katharina Seck

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst - Ein atemberaubender Roman voller Spannung und Romantik - ausgezeichnet mit dem Seraph Literaturpreis als Bestes Fantasy-Buch des Jahres!

Ein wunderschönes & mystisches Wintermärchen

— Merlyax3

Ein gelungener Mix aus bekannten Märchenelementen und eigenständigen Ideen. Düster, atmosphärisch und (trotz reichlich Schnee) voller Wärme.

— Reni

Silbern, glitzernde Story, die für mich leider so starr blieb, wie das Eis in dem sie spielt.

— I_like_stories

Zauberhaftes Wintermärchen irgendwo zwischen Charlie und die Schokoladenfabrik und Chocolat

— lotty_karotty

Zu diesem Buch gehören einfach Wollsocken, ein heißer Kakao und ein kalter Wintertag. Tolle Geschichte!

— Dovahkiin

wunderschönes Wintermärchen

— NeySceatcher

Ein schönes Wintermärchen, gut geschrieben und wirklich mal etwas anderes :)

— Isaopera

Nett, aber reißt mich nicht vom Hocker

— Wolly

Zauberhaftes Märchen im Märchen. Anders wie erwartet.

— lexana

Dieses Buch ist wie Schokolade - es zergeht einem auf der Zunge und man muss es in ganzen Zügen genießen.

— Cat_Lewis

Stöbern in Fantasy

Wild Cards - Der Sieg der Verlierer

Nicht so spannend wie die anderen Wild Cards Bände aber immer noch lesenswert

phantastische_fluchten

Ein Killer wie du und ich

Sehr guter und passender Abschluss der Reihe! Bin aber ein wenig traurig, dass es keine weiteren John Cleaver-Bücher geben wird.

Ms_Epiphany

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die silberne Königin

    Die silberne Königin

    Merlyax3

    20. October 2017 um 18:36

    Hier erstmal der Klappentext des Buches:Ein Herz so kalt wie EisEine Berührung, so brennend wie FeuerEine Geschichte, so mächtig wie MagieSilberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen Königin und Emma selbst...Nun hier meine Beurteilung:Eins muss man der Autorin wirklich lassen sie kann Silberglanz mit seinen Eis und Schneeelementen wunderbar dem Leser näher bringen. Mich hat es an manchen Stellen selbst gefröstelt obwohl es draußen das herrlichste Wetter war. Was ihre erschaffene Welt angeht hat sie sich wirklich selbst übertroffen.Auch die Gespräche zwischen Emma und dem König fand ich wunderbar spannend den man wusste nie wie der König auf Emmas Fragen oder Antworten reagieren würde.Auch die beiden Hauptprotagonisten haben mir sehr gefallen, ihr Auftreten, ihre Handlungen, einfach alles.Allerdings ich weiß nicht warum hat mir in dem Buch irgendetwas gefehlt. Irgendein Spannungspunkt der mich fesseln konnte. Außerdem fand ich es persönlich etwas schade das Madame Weltfremd mir etwas zu kurz erwähnt vorkommt, aber das ist meine persönliche Meinung.Und zu guter letzt fand ich es super spannend wie Emma die Geschichte der silbernen Königin dessen Ende sie nicht wusste so selbstbewusst weiter erzählt hatte, als wüsste sie das Ende bereits.Im großen und ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und es bekommt von mir $ von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Düster, atmosphärisch und (trotz reichlich Schnee) voller Wärme

    Die silberne Königin

    Reni

    14. October 2017 um 00:15

    Ich muss gestehen, ich mag die kalte Jahreszeit nicht! Egal, ob Herbst oder Winter, es ist zu kalt, zu nass, zu dunkel. Doch etwas Schönes beinhalten die tristen Monate für mich trotzdem jedes Jahr. Denn die Herbst-/Winterzeit ist auch die Zeit, in der ich alljährlich Lust auf Märchen bekomme. Dieser Tage machte „Die silberne Königin“ von Katharina Seck für mich (als ungekürztes Hörbuch) den Anfang. Und ja, es wird Kapitelweise schon verflucht kalt und frostig, dennoch serviert die deutsche SERAPH-Literaturpreisträgerin (in der Kategorie „Bestes Buch“ 2017) ein atmosphärisch und kreativ durchdachtes Fantasy-Märchen, das trotz Kälteschock das Herz erwärmt.Atmosphärisch wird es direkt auf den ersten (Hörbuch-)Seiten, wenn der personale Erzähler den Leser in die Chocolaterie der Madame Weltfremd mitnimmt. Heimlich erzählt die Pralinenherstellerin dort den Bewohnern der eingeschneiten Talstadt Silberglanz eine sagenhafte Geschichte aus vergangenen Zeiten. Doch ist dies wirklich nur eine erfundene Geschichte oder steckt auch etwas Wahres in ihr? Die 24-jährige Mienenarbeiterin Emma soll es bald herausfinden, als die Madame beginnt, ihr die Geschichte um „Die silberne Königin“ zu erzählen. Kurz darauf ist in Emmas Leben schon nichts mehr wie es zuvor war. Nicht nur die köstlichen Pralinen der Chocolaterie wecken ihren (und des Lesers) Appetit auf mehr, auch der hartherzige König Casper macht neugierig. Sind er und seine Vorfahren etwa schuld daran, dass in Silberglanz seit Jahrzehnten ein nimmermüder Winter regiert?Über die Handlung soll an dieser Stelle natürlich nicht zu viel verraten werden. Ich denke aber, wer Geschichten wie „Die Schneekönigin“ oder „Märchen aus 1001 Nacht“ mag, dürfte auch an „Die silberne Königin“ gefallen finden. Katharina Seck verbindet in ihrem phantasievollen Märchen Elemente aus bekannten Werken, kreiert zugleich aber eine eigenständige Geschichte, die sich in ihren Grundzügen gewiss erahnen lässt, aber trotzdem noch zu überraschen vermag. Mir gefiel insbesondere der Mix zwischen der eigentlichen und der erzählten Geschichte in der Geschichte. Immerhin gibt diese Emma Rätsel auf und eröffnet ihr zugleich Lösungsansätze in dunklen Stunden.Emma ist eigentlich eine Heldin wie man sie in vielen Märchenerzählungen findet. Sie hat ein gutmütiges Herz, steht im Leben eher auf der Verliererseite und muss eine mühsame Prüfung bestehen, die ihr ein großes Opfer abverlangt. Katharina Seck nimmt sich zunächst den nötigen Raum, ihre Hauptfigur im alltäglichen Geschehen dem Leser näherzubringen, sodass in den ersten Kapiteln eher unterschwellig Spannung aufkommt, es infolge der beiden Erzählebenen aber dennoch nie uninteressant wird. Mit Betreten der sagenumwogenden Schlossmauern wird es dann umso gefährlicher und atemraubender. Der grausame und arrogant in Szene gesetzte König hat nämlich nichts Gutes im Sinn und verlangt der Heldin einiges an Willensstärke, Beharrlichkeit und Herzensgüte ab.Am Ende könnte man meinen Emma sei zu gut für ihre Welt. Doch im Sinne einer (und dieser) märchenhaften Erzählung erscheinen ihre Entscheidungen – nicht zuletzt aufgrund der Wendungen und Hintergrundgeschichte – plausibel und nachvollziehbar. Trotz bekannter Märchenelemente und Charaktereigenschaften hat die Autorin eine eisige Winterwelt erschaffen, in der die sich entwickelnden Figuren einem ans Herz wachsen (können) und die Liebe nicht zu einnehmend und klischeehaft beschrieben wird. Weniger ist manchmal mehr. Und das ist Katharina Seck hier in meinen Augen gut gelungen. Die ungekürzte Hörbuchfassung profitiert überdies durch die stimmig vielseitige und atmosphärisch rezitierte Lesung von Sabina Godec, die perfekt zu dem bildreichen wie ausdrucksstarken Schreibstil der Autorin passt. Ich fühlte mich zu jeder Sekunde gut unterhalten und verzaubert.Kurz gesagt:Dieses Wintermärchen macht Appetit auf Schokolade und serviert zugleich einen gelungenen Mix aus bekannten Märchenelementen und eigenständigen Ideen. Düster, atmosphärisch und (trotz reichlich Schnee) voller Wärme – vor allem in der Hörbuchversion, vorgelesen von Sabina Godec.

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 180
  • Zu kalt für meinen Geschmack

    Die silberne Königin

    I_like_stories

    21. September 2017 um 14:16

    Dieses wunderschön gestaltete Buch beinhaltet 2 in sich verschlungene Geschichten, welche auf wundersame Weise ineinander greifen.Zum einen geht es um Emma, die ein ärmliches Leben führt und eines Tages in der Chocolaterie von Madame Weltfremd anfängt zu arbeiten. Diese erzählt ihr das Märchen der silbernen Königin.Leider konnten beide Geschichten mich nicht ganz packen. Spannung kam für mich erst auf als Emma im Schloß war. Davor und auch danach plätscherte die Geschichte so vor sich hin.Die Worte sind wunderschön gewählt und der Schreibstil ist fantastisch! Märchenhaft, verträumt, poetisch und voller toller Zitate.Nur die eigentliche Handlung ließ mich leider so kalt wie der ewige Schnee, der in Silberglanz herrscht. Vielleicht ist auch das ein Grund dafür. Ich mag Settings die im ewigen Schnee sind irgendwie nicht. Alles so kalt! (Ich weiß, ich weiß, doofe Aussage!) Auch wenn es zur Jahreszeit passt. Trotzdem wollte ich dem Buch eine Chance geben, weil ich schon so viel gutes davon gehört hatte.Mein Fall war es leider nicht ganz. Ich konnte einfach nicht mit Emma mitfühlen.Wer gerne Märchen liest und verzauberte Geschichten mit einem traumhaften Schreibstil mag wird hier gerne schmökern.Aufgrund des Schreibstils freue ich mich auch schon auf ein nächstes Werk der Autorin!Von mir gibt es für dieses leider nur 3/5 Sternen

    Mehr
  • Ein Wintermärchen

    Die silberne Königin

    Azahra

    06. September 2017 um 09:11

    Mit der silbernen Königin hat Katharina Seck ein zauberhaftes Märchen verfasst. Es ist eine Geschichte in einer Geschichte, die es gelingt, einem in ihrem Bann zu ziehen. Emma ist ein sehr sympathischer Charakter. Ich mochte sie das ganze Buch über sehr. Casper ist ebenfalls ein sehr gelungener Charakter; es hätte keinen besseren Eiskönig geben können wie ihn. Nur der Schluss ging mir etwas zu schnell, was mich persönlich etwas störte, aber an sich konnte mich die Geschichte vollständig verzaubern und ich kann das Buch empfehlen. Es ist nicht nur für kalte Wintertage gedacht.

    Mehr
  • Wirklich toll :)

    Die silberne Königin

    NeySceatcher

    19. July 2017 um 18:54

    Meine Meinung dazu: Dieses kleine Buch gelangte wie durch ein Wunder in meine Hände. Ich brauchte noch ein Buch, um mir die Versandkosten zu sparen und da dieses per Zufall bei meiner Liste mit „Könnte Sie interessieren“ aufgetaucht war, dachte ich mir, geben wir diesem Buch eine Chance. Zuerst einmal hatte ich keine Erwartungen in dieses Buch. Ich kenne wenige, die es gelesen haben und es scheint mir noch ein wenig unbekannt zu sein, was sich hoffentlich bald ändernd wird. Denn so viel sei schon einmal gesagt, wer Märchen mag, der wird diese Geschichte lieben. Das Buch beginnt bei Madame Weltfremd und ihren Geschichten. Man merkt schon dort, dass irgendetwas nicht stimmt. Bald lernt man Emma kennen, wieder einmal ein Charakter zum Lieben. Ihre Mutter ist gestorben und auch über ihre restlichen Verwandten weiß man nicht viel. Ihr Vater hat sein Leben dem Alkohol verschworen und Emma versucht so gut es geht, für ihn und sich zu sorgen. Sie arbeitet hart und eines Tages landet sie nach einem  Unglück in dem Geschäft von Madame Weltfremd. Hier lernen wir die Madame und Ophelia besser kennen kennen. Ophelia wird bald eine gute Freundin von Emma. Sie spricht aus was sie denkt, wirkt sehr positiv und hilft Emma wo es nur geht. Madame Weltfremd ist für mich immer noch ein Buch mit leeren Seiten. Sie erzählt Märchen und jeder der ihren Geschichten lauscht, wird in eine Art Bann gezogen. Sie ist kein Mensch mit Gefühlsausbrüchen und doch schließt man auch sie in das Herz. Jedoch hätte ich mir über sie noch mehr Informationen gewünscht. Die Geschichte geht weiter und man erfährt nun auch mehr über Silberglanz. Der König ist gestorben und nach ihm regiert nun sein Sohn der Prinz. Diesen hat man bis jetzt kaum zu Gesicht bekommen und doch ranken sich dunkle Geschichten um ihn. Eines Tages erzählt Madame Weltfremd Ophelia und Emma ein Märchen und mit der Zeit merkt Emma, dass die Madame versteckte Hinweise einbaut. Es geht um den Frostprinzen und die silberne Königin und wie sie versucht ihr Königreich zu retten. Emma sieht sich selbst in der Rolle als die silberne Königin und den Prinzen als den Frostprinzen. Nun ist es ihre Aufgabe, dass Märchen zu beenden und für Frieden zu Sorgen. Auch hier kann ich leider nicht mehr verraten und doch erinnerte mich diese Geschichte irgendwie an eine Mischung aus 1001 Nacht, Cinderella und die Eiskönigin. Punktevergabe: Alles in Allem hat mir die Geschichte sehr gefallen. Das Ende war zwar sehr rasant und irgendwie auch eigen. Gerade vorhin habe ich auch gesehen, dass Emma ja bereits schon 24 Jahre alt ist, obwohl ich sie deutlich jünger geschätzt hätte. Trotzdem gebe ich der Geschichte die 5 Sterne, da weder das Alter noch das Ende schlecht sind. ★★★★★/ 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Abkühlung für die warmen Tage

    Die silberne Königin

    libris_poison

    25. June 2017 um 12:49

    Die silberne Königin steht noch schon eine weile, in meinem Regal, ich habe sie mir damals gekauft, weil ich den Klappentext so mega interessant fand. Ich liebe den Winter und Schokolade. ♥ Es war für mich schnell klar das dieses wunderschöne Buch bei mir einziehen muss.Vor ein paar Tagen habe ich dann einfach zum Buch gegriffen und losgelesen da ich kurz vor einer Leseflaute stand, es war einfach viel zu warm und keines meiner Bücher hat mich wirklich angemacht.Die silberne Königin hat mich auf eine wunderschöne Reise mitgenommen. Es ist eine Geschichte in einer Geschichte. Ich konnte richtig entspannen und habe es sehr genossen eine Geschichte von Madam Weltfremd hören zu dürfen. Die Geschichte lädt zum Träumen einen und bringt einem in den Sommermonaten ein wenig Abkühlung mit, da es ausschließlich Winter ist. ♥Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Emma ist ein starkes Mädchen was sich nicht unterkriegen lässt, egal wie schwer die Situation auch ist. Es ist auch schön mit anzusehen das Emma eine Freundin findet mit der das Leben doch gleich etwas leichter ist. Casper der kaltherzige König ist auch ein sehr interessanter Charakter, er strahlt soviel Macht und Wut aus aber innerlich trägt er einen Kampf zwischen gut und böse aus.Ich fand es toll, dass die Liebesgeschichte von Emma und Casper nur angedeutet wird und nicht Seite für Seite vertieft wird. Das war mal eine ganz neue Erfahrung.Die silberne Königin lädt zum entspannen und träumen ein. Es ist eine ganz neue Geschichte. Gebt ihr unbedingt eine Chance es ist herrlich. Für mich ein neues Jahres Highlight. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1156

    ChattysBuecherblog

    23. May 2017 um 08:23
  • Ein winterliches Märchen, das berührt

    Die silberne Königin

    Cat_Lewis

    23. May 2017 um 08:15

    Inhalt: Seit vielen Jahren versinkt die Stadt Silberglanz im ewigen Winter. Die Bewohner leben in einem ständigen Überlebenskampf, die Kälte ist ein ständiger und vor allem tödlicher Begleiter. Emma arbeitet in einer Miene, doch nach einem furchtbaren Unglück möchte sie keinesfalls an den Ort des Geschehens zurückkehren. Durch eine glückliche Fügung findet sie Arbeit in der Chocolaterie von Madame Weltfremd, die ihr das Märchen von der silbernen Königin erzählt. Fazit: „Die silberne Königin“ stammt aus der Feder von Katharina Seck und handelt von der 24-jährigen Emma aus Silberglanz, einer Stadt, die seit vielen, vielen Jahren dem ewigen Winter ausgesetzt ist. Es ist ein in sich abgeschlossener Einzelband, ein Umstand, den man heutzutage leider nur noch selten vorfindet. Dieses Buch ist wahrlich märchenhaft und ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass mich derart verzaubert und gefesselt hat. Der Schreibstil von Katharina Seck ist ausdrucksstark und wunderbar poetisch, jedes Wort zergeht einem auf der Zunge wie ein Stück Schokolade, das man in vollen Zügen genießt. Teilweise habe ich mich beim Lesen bibbernd unter der Bettdecke verkrochen, weil die Kälte des Buches mir genauso durch Mark und Bein ging wie Emma, der Protagonistin. Im Grunde ist „Die silberne Königin“ ein Märchen-im-Märchen, das Madame Weltfremd Emma und ihrer Freundin Ophelia nach ihrer Arbeit in der Chocolaterie erzählt und eine wichtige Botschaft in sich birgt. Dabei unterscheiden sich die Stile zwischen dem normalen Erzählstil, der in meinen Augen bereits außergewöhnlich ist, und dem eines echten Märchenerzählers. Was mir besonders gut an diesem Buch gefallen hat, ist die Individualität der Geschichte. Sie ist anders, teilweise erschreckend, und doch wunderschön und der Verlauf der Handlung geht mit der Zeit in eine Richtung, die man am Anfang vielleicht nicht unbedingt vermutet (wenn auch erhofft) hat. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, denn jeder sollte sich selbst von dieser wunderbaren Geschichte überzeugen. Katharina Seck hat mit „Die silberne Königin“ ein winterlich-schönes Märchen geschaffen, das mich sehr berührt hat. Vielen Dank für dieses sowohl sprachliche als auch inhaltliche Meisterwerk ♥

    Mehr
  • Schöne Märchengeschichte

    Die silberne Königin

    Nachtschattenmaedchen

    08. April 2017 um 23:24

    Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst.Der Klappentext hat sich für mich sehr interessant angehört und ich war sehr gespannt auf das Buch. Auch die Idee fand ich sehr gut, doch meiner Meinung nach hätte man mehr aus der Geschichte machen können. Vorallem der Prolog und der Anfang der Geschichte hat mich neugierig auf die weitere Handlung gemacht. Doch ungefähr ab der Mitte hat es immer weiter nachgelassen. Mir hat die Spannung in der Geschichte gefehlt, sie hat mich nicht gefesselt und mir das Gefühl gegeben unbedingt weiter lesen zu müssen um zu wissen, wie es endet. Außerdem konnte mich die Protagonistin nicht immer mit ihrem Handel überzeugen. Die Handlung ging mir zu schnell. Trotzallem fand ich, dass „Die silberne Königin“ eine nette Geschichte für zwischendurch ist und für jeden etwas, der gerne Märchen und Fantsie Geschichten liest. Denn das Märchen der silbernen Königin ist mit der Geschichte um Emma verbunden und wird im Buch immer wieder weiter erzählt.Außerdem gab ein paar sehr schöne Zitate in dem Buch.

    Mehr
  • Märchenhaft

    Die silberne Königin

    thebookpassion

    05. April 2017 um 12:32

    Das kleine Königreich wird vom Winter beherrscht. Auch, wenn der Winter voller Schönheit ist, besitzt er auch unnachgiebige und tödliche Seiten. Das Land droht vom vielen Schnee erstickt zu werden und auch die Nahrung wird immer knapper. Doch alles scheint sich zu ändern, als sich Emmas Traum erfüllt und sich in der Chocolaterie von Madame Weltfremd arbeiten darf. Emma lauscht dabei den schönen und aufregenden Geschichten der silbernen Königin. Können die Geschichten Emma einen Weg zeigen, um das Land vor dem bitterkalten Tod zu retten?Ich muss gestehen, dass ich zunächst vor allem durch das Cover auf den Roman aufmerksam wurde, da ich es einfach wunderschön finde. Es verspricht eine winterliche und märchenhafte Welt, voller Träume und Geschichten. Und tatsächlich hat mich „Die silberne Königin“ in eine wunderschöne und zugleich düstere Märchenwelt entführt. Wie so oft in Märchen geht es um den Kampf zwischen Gut und Böse und es wird vor allem in schwarz-weiß gedacht, dies passte jedoch einfach zu der märchenhaften Welt, sodass mich dies nicht gestört hat und die Geschichte dadurch eher abgerundet wurde. Der Zauber des Geschichtenerzählens ist ein zentrales Element in der Geschichte und hat mir besonders gut gefallen. Die Autorin schafft es einfach perfekt, die andächtige Atmosphäre und die Faszination der Figuren einzufangen und zu schildern.Katharina Seck gelingt es die Geschichte mit Farben und Leben zu füllen, sodass ich mich mitten in der schrecklich schönen Winterwelt befunden habe. Sie schildert detailreich, jedoch nicht zu ausschweifend, das Geschehen und erschafft so eine wundervolle Atmosphäre. Insgesamt ist der Plot eher ruhiger gehalten und es finden nur wenig rasante Situationen statt, dies passt jedoch absolut zum Rest des Romans.Auch die Figuren haben mir allesamt gefallen und vor allem Emma und Madame Weltfremd habe ich in mein Herz geschlossen. Beide lieben das Geschichtenerzählen und haben sich etwas verträumtes bewahrt, auch wenn sie es alles andere als leicht haben.„Die silberne Königin“ kann nicht nur durch ein wunderschönes Cover überzeugen, sondern auch durch eine märchenhafte und verzauberte Story, voller Magie und einer schrecklich schönen Welt.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Ganz nett

    Die silberne Königin

    Diana85

    27. March 2017 um 18:29

    Inhalt des Buches:Ein Herz, so kalt wie EisEine Berührung, so brennend wie FeuerEine Geschichte, so mächtig wie MagieSilberglanz ist eine beschauliche Stadt in der winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seid Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24- jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst...Märchenhaft, poetisch, mitreissend - in diesem Roman hat jeder schöne Moment Kanten so scharf wie Eisscherben, und jeder verzweifelte Moment trägt Hoffnung in sich so zart wie ein Schneekristall.Meine Meinung zum Buch:Ich weiß gar nicht was ich von dem Buch halten soll. Es ist nicht langweilig, ganz im Gegenteil, aber irgendwie ist der Funke nicht ganz übergesprungen. Ich dachte immer, so jetzt kommt es... Es ist aufgeteilt in "Realer Welt" und Märchen. Obwohl sich beides sehr vermischt. Ein Funken Romantik fehlt auch nicht aber das Ende ist zu schnell. Keine Spur davon wie es mit den Protagonisten weitergeht..

    Mehr
  • Eis trifft auf SIlber

    Die silberne Königin

    Kagali

    27. March 2017 um 16:14

    > Die Ganze Rezension, mit Coverbewertung  findet hier auf Miss PageTurner Meine Meinung: „Ein Herz so kalt wie Eis. Eine Berührung so brennend wie Feuer. Eine Geschichte so mächtig wie Magie.“  Bastei Lübbe, "Die silberne Königin" Klapptext 2016    Schon beim lesen dieses ersten Satze auf der Rückseite des Buches war für mich klar: Dieses Buch musst du lesen. Ich liebe federleichte und märchenhafte Fanatsybücher und die silberne Königin hat meine Erwartungen dahingehend erfüllt.In der Geschichte finden sich Elemente aus Die Schneekönigin, aber auch 1001 Nacht. Die 24 jährige Emma lebt in dem Königreich Glanzvoll. Ein Land dass vom ewigen Winter heimgesucht wird. Die Menschen leiden Not und Hunger unter den nicht enden wollenden Schneemassen. Die meisten Menschen sind resigniert und abgestumpft. So auch Emma die ebenfalls darum kämpft genügend Essen für sich und ihren Vater auf den Tisch zu bringen. Als sie jedoch ihren Weg in die bezaubernde Chocolaterie der Madame Weltfremd findet, erzählt diese ihr das Märchen der silbernen Königin und in Emma keimt der Verdacht das mehr hinter dem Märchen und dem ewigen Winter steckt.Wie bereits erwähnt bin ich ein Fan von sanften, märchenhaften, fast schon melancholischen Geschichten. Eine solche Geschichte richtig zu erzählen, ist aber gar nicht so einfach. Viel zu oft rutschen solche Bücher ins kitschige ab oder noch schlimmer: sie verlieren sich in sich selbst und werden langweilig und fad.Bei die silberne Königin ist dies glücklicherweise nicht der Fall.Dank des märchenhaften Schreibstil der ausschmückend, ohne überladen zu sein ist, wird man gleich in die winterliche Atmosphäre des Buches hineingezogen.Obwohl die Temperaturen her bei uns ja gerade am steigen sind, fühlte ich die beißende Kälte, hörte das Klirren von Eis und roch den süßen Duft von Schokolade in Madames Chocolaterie.Die Charaktere fügen sich nahtlos in die märchenhafte Welt ein. Die Protagonistin Emma, eine kluge junge Frau die trotz ehrende Ideale auch eine gewisse pragmatische Seite besitzt. Die mysteriöse Madame Weltfremd mit der Gabe mit ihren Geschichten alle in den Bann zu ziehen. Ophelia, Emmas neue Freundin die unter ihrem sonnigen Gemüt einen alten Schmerz versteckt und nicht zuletzt Caspar der König mit dem Herzen aus Eis. Sie alle sind Teil des Märchens und ergänzen es auf ihre Art und Weise.Wie es sich für ein Märchen gehört schreitet die Handlung eher mit sanften Schritten voran. Mit dem ersten drittel erreichte sie einen Punkt, wo ich schon kurz empfand, dass sich die Spannung verliert, aber genau in dem Moment nimmt die Handlung eine (zwar nicht überraschende, aber dennoch angenehme) Wendung. Das letzte Drittel ist dann etwas vorhersehbar, aber es hat mich nicht wirklich gestört. Es ist wie mit Disney Filmen. Man weiß ungefähr was passiert und dass alles gut wird, aber sie ziehen einen trotzdem in ihren Bann. Insgesamt ist das alles hier eh Meckern auf hohem Niveau.Die letzten Kapitel rundete die Sache dann wieder für mich ab, denn es werden Themen wie Schuld und Verzeihen aufgegriffen, dass dem unweigerlichen Ende mehr Tiefe verleiht. Fazit Ein wunderbares, malerisches Wintermärchen das mich tief in eine atmosphärische Welt aus Eis und Silber gezogen hat.

    Mehr
  • Ein schönes Wintermärchen

    Die silberne Königin

    Knorke

    04. March 2017 um 11:04

    Ich habe leider ewig gebraucht, um das Buch durchzulesen und das, obwohl es wirklich für meine Verhältnisse echt dünn war. Das lag jedoch nicht an der Geschichte, sondern einfach daran, dass ich mich in den letzten Wochen kaum aufs Lesen konzentrieren konnte. Die Geschichte an sich hat mir ziemlich gut gefallen.Emma wohnt in einem Land, in dem es immer kalt ist und schneit. Die Menschen, die eine andere Jahreszeit nie kennengelernt haben, haben sich im großen und ganzen damit abgefunden. Doch der Winter wird immer schlimmer und als immer mehr Menschen ums Überleben kämpfen, beschließt Emma, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und versucht ins Schloss und zum König zu gelangen. Dieser scheint jedoch so böse zu sein, wie man es in seinem Königreich munkelt und Emma begibt sich in große Gefahr.Das Buch sorgt mit seinem Schreibstil für eine schöne, märchenhafte, aber auch kalte Atmosphäre. Die Autorin schreibt sehr wort- und bildgewand, weswegen man sich viele Szenen sehr detailreich vorstellen kann.Auch die Figuren konnten mich begeistern, obwohl einige etwas blass geblieben sind. Emma und dem König haucht die Autorin jedoch viel Leben ein und beide wirkten sehr überzeugend auf mich. Die Nebenfiguren werden jedoch nicht näher beleuchtet und bleiben sehr stereotyp, was jedoch beim Lesen nicht weiter gestört hat.Auch die Geschichte hat mir ziemlich gut gefallen. Ich mag es, wenn in einer Geschichte eine weitere Geschichte erzählt wird und hier bekommt der Leser noch ein weiteres Märchen geschenkt. Dieses steckt voller Metaphern auf die Welt, in der Emma lebt und so gibt es auch einiges an Interpretationsspielraum. Auch Emmas Geschichte hat mir gefallen, obwohl ich sagen muss, dass es etwas dauert, bis das ganze an Fahrt aufnimmt. Doch ungefähr ab der Hälfte war es wirklich schwierig, das Buch noch mal zur Seite zu legen, und das obwohl mir doch irgendwie klar war, wie das Buch endet.Etwas schade fand ich, dass mich die Geschichte irgendwann sehr stark an eine andere Geschichte erinnert hat, die anscheinend gerade in Mode ist. Welche genau möchte ich nicht verraten, da das wirklich ein dicker Spoiler wäre, aber das hat mich einfach gestört.Wie es sich für eine gute Geschichte gehört, gibt es natürlich auch noch mal ein sehr aufregendes Finale, bei dem man mit den Figuren noch mal bangen muss und schließlich ein abgeschlossenes Ende.FazitAuch wenn die Rezension einige Kritikpunkte enthält, war es doch Jammern auf hohem Niveau. Mir hat das Buch wirklich Spaß gemacht beim Lesen und ich kann es jedem, der Märchen oder Fantasybücher mag, nur ans Herz legen. Nur für mich persönlich war das Buch eben nicht perfekt, sondern einfach "nur" gut. Deswegen gebe ich ihm unterhaltsame 4 Sterne.

    Mehr
  • Wunderschöne Geschichte

    Die silberne Königin

    SLovesBooks

    27. February 2017 um 01:01

    Meine Meinung: Es ist nun schon eine Weile her, dass ich das Buch gelesen habe, aber ich muss euch unbedingt davon erzählen. Dieses Buch ist einfach wunderschön. Es ist ein kleines Wintermärchen, das den Leser in eine bezaubernde Welt entführt. Gerade jetzt in der Winterzeit, wo Eis und Schnee unser täglicher Begleiter sind (je nach dem wo man wohnt ;)) passt diese Geschichte einfach perfekt. Die erschaffene Welt wird von der Autorin so realistisch in Szene gesetzt, dass man sich automatisch in die Welt hineinträumt. Ihre Beschreibungen haben ein perfektes Bild vor meinem inneren Auge entstehen lassen. Die Kälte und der Schnee wurden allgegenwärtig. Silberglanz ist eine sehr gut gezeichneter Ort. Emma ist eine überzeugende Protagonistin. Schön finde ich, dass sie mit ihren 24 Jahren mal etwas älter ist, als in den meisten Jugendfantasybüchern. Einziger Kritikpunkt ist an dieser Stelle, dass sie sich manchmal nicht nachvollziehbar wie eine 24-jährige benimmt. Trotzdem mag ich ihren Charakter sehr. Sie ist sympathisch. Sie entwickelt sich in diesem Buch. Sie gewinnt an Stärke und Selbstvertrauen. Außerdem ist sie ein greifbarer Charakter, dessen Emotionen ich gut nachvollziehen konnte. Der Schreibstil ist einfach schön. Ich habe mich sogleich im Buch und der Geschichte verloren. Die detaillierten Beschreibungen machen hier viel aus. Aber auch die Dialoge konnten mich unterhalten. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Auch die Spannung sowie der Märchenzauber kommt nicht zu kurz. Insgesamt ist es ein ganz tolles Buch gerade für die momentane Jahreszeit. Wer Märchen mag sollte hier mal reinlesen. Mir hat es richtig gut gefallen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks