Katharina Stiller Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig“ von Katharina Stiller

Die 16-jährige Kristin verbringt ein Austauschjahr in England. Die fleißige, gewissenhafte Schülerin hofft, in der neuen Umgebung endlich ihr braves Image abwerfen zu können und ihren Liebeskummer zu überwinden. Mit der Zeit findet sie nicht nur neue Freunde und lebt sich in England ein, sondern kommt sich selbst und ihren wahren Wünschen näher, während sie auch die Liebe neu entdeckt. Dabei sorgt vor allem ein heimlicher Verehrer, der sie zu einer romantischen Schnitzeljagd einlädt, für Chaos in ihrem Leben und ihren Gefühlen.

eher für jüngere Leser geeignet. Gegen Ende wurde es nochmal richtig schön - 3.5*

— Jana1995
Jana1995
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eine Geschichte rund um die Themen Freundschaft, Liebe, England und deren Probleme

    Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig
    Jana1995

    Jana1995

    08. July 2015 um 22:09

    Die 16-jährige, eher schüchterne Kristin ist gerade frisch verliebt, als sie die Zusage zu einem Auslandsjahr in England bekommt. Doch zu einem großen Abschied soll es gar nicht kommen, denn Kristin erwischt Malte, ihren Freund, mit einer anderen. Da kommen ihr die zehn Monate in England gerade recht. Dort findet sie auch sogleich Anschluss, fühlt sich bei ihrer Gastmutter richtig wohl und auch Mark, ihr Gastbruder, lässt sie nicht ganz so kalt, wie sie gerne hätte... Kristin hält sich selber eher für die schüchterne, graue Maus. Als sie ihren Freund ausgerechnet mit der Zicke Simone erwischt, bricht natürlich eine Welt zusammen. In England möchte Kristin sich ändern, selbstbewusster und eben eine "neue Kristin" werden. Auch wenn sie teilweise sehr naiv ist und das ein oder andere Fettnäpfchen nicht auslässt, habe ich sie mit der Zeit echt lieb gewonnen. Mark, ihr Gastbruder, ist ein richtiger Aufreißer und nimmt in dieser Hinsicht wenig Rücksicht auf andere. Er hat fast wöchentlich ein neues Mädchen an seiner Seite und ist genau der Typ, den jedes Mädchen "knacken" möchte. Die anderen Leute in Kristins Jahrgang waren mir von Anfang an sympathisch. Hattie wird mit der Zeit eine wirklich gute Freundin und sie hat auch immer einen guten Ratschlag parat. Außerdem ist da ja noch Rob, Hatties Bruder und Marks bester Freund, der manchmal etwas seltsam und auch griesgrämig zu sein scheint. Die Geschichte ist aus der Sicht von Kristin in der Ich-Perspektive geschrieben. Außerdem wechselt der Erzählstil zwischen Blog- und Tagebucheinträgen, Email und dem normalen Geschehen - dies fand ich sehr gut gemacht und auf jeden Fall abwechslungsreich. Der Schreibstil der Autorin ist eher jugendlich und auf die Protagonistin zugeschnitten. Trotzdem bin ich sehr schnell in die Geschichte reingekommen und konnte sie auch recht zügig durchlesen. Leider ist mir die Protagonistin zeitweise wirklich auf die Nerven gegangen. Sie ist erst 16 Jahre alt und macht sich Gedanken, das sie niemals die große Liebe finden würde. Da habe ich mir nur gedacht: mensch Mädchen, hab doch mal Spaß und denk' nicht immer nur an die Liebe!  Außerdem war sie sehr naiv und kindisch und ist teilweise von einem Typen zum nächsten gesprungen (jedenfalls hatte ich das Gefühl). Einer tut etwas liebes und schwupp, verliebt. Und wäre es jemand anderes gewesen, auch verliebt. Leider kam mir auch dieses 'neue Kristin - alte Kristin' zu häufig vor, vor allem da sich erstmal eh nichts an ihrem Verhalten änderte.. Das Ende hingegen fand ich richtig schön und witzigerweise hat jemand (ich sag nicht wer, das wäre gespoilert) exakt das Gleiche bemängelt wie ich. Außerdem wusste ich bis zur letzten Seite nicht, wie die Geschichte nun endet - aber das tat sie dann zu meiner vollsten Zufriedenheit :) Alles in allem handelt es sich hier um eine tolle Geschichte, die eher für junge Mädchen (10 - 14 Jahre) geeignet ist. Es ist eben eine typische Mädchengeschichte die sich um die Liebe, Freundschaft und Schule dreht - und natürlich auch um deren Probleme. Insgesamt ein gelungenes Buch, das die 3.5 Eulen mehr als verdient hat.  Ach und Pommes Frites mit Essig werde ich das nächste Mal auch probieren, wenn ich wieder in London bin...

    Mehr
  • Eine unterhaltsame Geschichte für junge Mädchen

    Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig
    jess020

    jess020

    17. June 2015 um 14:49

    Katharina Stillers Jugendbuch “Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig” erzählt von der 16-jährigen Kristin, die gerade frisch verliebt ist und ihren ersten Freund hat. Ausgerechnet zu dem Zeitpunkt kommt die Zusage für ein vorher beantragtes Austauschjahr in England. Doch bevor es zu großen Abschiedsszenen zwischen ihr und Malte kommt, erwischt sie ihn mit Simone. Da kommen die bevorstehenden zehn Monate in England gerade recht. Glücklicherweise findet Kristin in ihrer neuen Heimat schnell Anschluss und freundet sich mit Hattie und deren Freunden, darunter auch ihrem gut aussehenden Gastbruder Mark, an. Neben leckeren Pommes Frites mit Essig erwarten Kristin auch Sachen Jungs und Liebe so einige Abenteuer – da ist der Herzschmerz fast schon vorprogrammiert. Ich muss zugeben, dass ich mich anfangs erst wieder an den sehr jugendlichen Schreibstil gewöhnen musste. Zwar lese ich sehr viele Jugendbücher,  jedoch selten welche, die so sehr jugendlich gehalten sind. Ein wenig erinnerte mich der Stil an die“Freche Mädchen, freche Bücher”-Reihe, die ich vor gut 10-12 Jahren alle verschlungen habe. Da die Protagonistin schon 16 Jahre alt ist, hätte ich so einen mädchenhaften Stil nicht unbedingt erwartet, aber er passt durchaus. Sobald ich einige Seiten gelesen hatte, habe ich mich auch schon daran gewöhnt. Ansonsten bietet die Autorin mit der Hilfe von Blog-Einträgen – Kristin führt einen Blog für ihre Freunde, auf welchem sie von ihren Erlebnissen in England berichtet -, Friendzbook-Posts, Textnachrichten, etc. eine jede Menge an Abwechslung neben der eigentlichen Handlung. So wird nicht die gesamte Handlung durch einen Fließtext erzählt, sondern teilweise eben durch die vorher genannten Mittel. Finde ich sehr gut, zumal es auch zur heutigen Jugend und zur Geschichte passt. Gerade die Idee mit dem Blog findet sich tatsächlich sehr oft wieder, wenn Jugendliche oder auch Erwachsene eine Zeit lang im Ausland sind. Ansonsten ist die Handlung eigentlich genau das, was man von einem Jugendbuch für junge Mädchen erwartet: die Geschichte ist unterhaltsam, aus erwachsener Sicht zwar etwas klischeehaft und vorhersehbar, aber im Prinzip genau das, was ich selbst mit 12-14 Jahren sehr gerne gelesen hätte. Für genau dieses Alter würde ich dieses Buch auch durchaus weiterempfehlen. “Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig” erzählt eine süße, unterhaltsame und abwechslungsreich gestaltete Geschichte von der ersten Liebe, Freundschaften und wie man sich mit allerlei Herzschmerz-Angelegenheiten auch noch im Ausland ohne die Familie zurechtfindet. Für mich persönlich schon eine Spur zu mädchenhaft und jugendlich, deswegen gibt es “nur” eine Leseempfehlung für die etwas jüngeren Teenies.

    Mehr