Katharina Sulzbach Stutenparade

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stutenparade“ von Katharina Sulzbach

Zugegeben: Die Traumvilla mit Park im Vordertaunus, die eleganten Boutiquen und angesehenen Privatschulen wirken verlockend. Doch das Leben der drei Freundinnen Heike, Susanne und Claudia bekommt Kratzer. Durchtriebene Affären und hässliche Scheidungen, pubertierende Töchter und die Intrigen der exquisiten Nachbarinnen bringen ihre Welt ins Wanken. Wer nicht dazu gehört, bekommt die schmerzhaften Stutenbisse zu spüren. Aber die drei Ladies wissen sich zu helfen. ''Westendladies', das 'Sex and the City'-Buch vom Main ist ein Renner!' BILD Frankfurt

Eine brillant-spritzig-witzige Gesellschaftskrimiparodie.

— Dina_Casparis
Dina_Casparis

Stöbern in Liebesromane

Wildblumensommer

Eine gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang und Spannung

sommerlese

Herzensräuber

Ein schönes süßes Buch über einen sehr klugen Hund.

MickyParis

Sanddornküsse & Meer

Sanddornküsse machen süchtig

AlexandraSchwarting

Die Endlichkeit des Augenblicks

einfach wundervoll und emotionsgeladen

Ninchen2

Feel Again

2017.

jessie_licious

Nachtblumen

Viel mehr als eine Liebesgeschichte. Eine bewegende Erzählung davon, wie man stärker wird und die Vergangenheit hinter sich lässt.

Stinsome

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stutenbissige Westenladies, Taunustörtchen und ein Kunstdiebstahl

    Stutenparade
    Dina_Casparis

    Dina_Casparis

    03. January 2017 um 17:36

    In Stutenparade lässt Katharina Sulzbach die Westendladies mit Pferden und neuen Komparsen von Frankfurt über Zürich bis zu einem Reiterhof am Zugersee paradieren. Mit Vergnügen folgt man der Parade aus Taunustörtchen samt missratenem Nachwuchs, korrupten Anwälten, betrügerischen Klienten, schlangenzüngigen Kollegen, untreuen Ehe-Männern, bissigen Nachbarinnen, hilflosen Müttern und verzweifelt boshaften Lehrern. Eine Parodie von bitterbös-schwarzem bis liebevollem Humor auf die mehr Marken- und als selbstbewusste Gesellschaft, von der manch einer geplagt von Standesdünkel von einem Fettnäpfchen ins andere torkelt. Einige Figuren sind ambivalent aber immer authentisch. Heikes Mann verliert fast den Job und viel Geld, sie aber trotz Krise letztendlich nicht ihre Selbstachtung. Claudia verliert beinahe alles - Mann, Job und Haus... Dennoch helfen die beiden Frauen ihrer Freundin Susanne bei der Jagd auf einen Kunstdieb. Die Kinder führen derweil ein ziemlich störrisches Eigenleben, und machen dasjenige der Mütter alles andere als leicht. Ein spannendes Lesevergnügen, das hungrig auf die Fortsetzung (Grosswildjagd) macht.

    Mehr